Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wahlen September 2009

2.279 Beiträge, Schlüsselwörter: Wahlen
Waldfreund
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wahlen September 2009

27.08.2009 um 18:08
@emanon
„Insgesamt stieg das Geldvermögen um 180 Milliarden Euro auf einen Rekordstand von 4,26 Billionen Euro. Mit Ausnahme von 2002, als der Aktienmarkteinbruch Verluste verursachte, habe sich das Vermögen seit den 50er Jahren kontinuierlich erhöht..“
Quelle: Frankfurter Allgemeine

Also wenn sich das Geldvermögen seid den 50er kontinuierlich erhöht hat, warum müssen wir dann immer mehr sparen und den Gürtel enger schnallen ? Erkläre mir das mal. Wieso geht es dem normalen Bürger immer schlechter ?


melden
Anzeige

Wahlen September 2009

27.08.2009 um 18:16
@emanon

Ich kann mich da kiki voll anschließen.
Es ist geradezu mein Hobby, alles im Blick zu behalten.
Wie wir als DDR'ler täglich ARD und ZDF verfolgt haben, hättet Ihr mal das DDR - Fernsehen sehen sollen.
Da hättet Ihr gewusst, dass es die SED zu wahrer Blüte in der Pflege der Demagogie gebracht hat.
Keine Bange, die CDU/CSU ist ihr ebenbürtig.
Dass wir keine Erkennungsprobleme haben, haben wir 1989 bewiesen.

Abgehalftere Tatortkommissare mögen sich gelegentlich durch unpassende Äusserungen und Formulierungen für das höchste Staatsamt disqualifizieren.
Dem kleinen Mann auf der Strasse tun diese gut.

Die Rolle des Bonner Geldexperten Horst Köhler war auch nicht immer die rühmlichste.
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-8719938.html


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wahlen September 2009

27.08.2009 um 18:16
@Waldfreund
Na wo drückt dich denn dein Schuh?
Bin ich dir hier nicht gleichgeschaltet genug?
Findest du dich nicht damit zurecht, dass es durchaus auch abweichende Meinungen geben kann? Verteilungsgerechtigkeit. Schön nachgebrabbelt.
Was ist denn Verteilungsgerechtigkeit? Wie soll sie gewährleistet werden?
Wo du mich so zweifelhaft versuchst von der Seite anzumachen, wo sind deine Zahlen und Vorschläge?
Momentan seh ich hier bestenfalls Ansätze einer Neiddebatte.
Also runterkommen, nachdenken und erst mal selbst konkrete Vorschläge posten über die man reden kann.
Bis jetzt gibst du hier lediglich den Fön und sonderst heisse Luft ab.


melden

Wahlen September 2009

27.08.2009 um 18:23
@emanon
Auf einmal verlangst Du nach klaren Vorschlägen.
Wo sind Deine ?
Waldfreunds Frage war gar nicht so schlecht.
Warum müssen wir den Gürtel enger schnallen, wenn wir reicher geworden sind ?
Auf so eine naive Frage dürfte Dir die Antwort leicht fallen.


melden
Waldfreund
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wahlen September 2009

27.08.2009 um 18:44
@emanon



Na wo drückt dich denn dein Schuh?

Bleib sachlich!

„Bin ich dir hier nicht gleichgeschaltet genug?“

Du bist schon gleichgeschaltet, aber in einer anderen Richtung.

„Wo du mich so zweifelhaft versuchst von der Seite anzumachen, wo sind deine Zahlen und Vorschläge?“

Ich versuche Dich nicht anzumachen, das ist nicht mein Niveau. Du versuchst hier Andersdenkende zu verspotten und lieferst keine Argumente.

Einige Zahlen habe ich Dir genannt. Sie belegen das Reiche immer reicher werden und Arme immer ärmer.

Findest du dich nicht damit zurecht, dass es durchaus auch abweichende Meinungen geben kann?

Um sich eine Meinung zu bilden, benötigt man Intelligenz. Eine eigene Meinung konnte ich bei Dir nicht erkennen. Bestenfalls Arroganz und Selbstüberschätzung.


„Was ist denn Verteilungsgerechtigkeit?“

Angemessenen Lohn für angemessene Arbeit. Die Firmen die sich Lohnsklaven halten sind zu schließen. Der Staat muss später die Rente der Billiglohnempfänger zahlen und der skrupellose Arbeitgeber, der sich normalerweise nicht auf dem Markt halten kann, wird Reich. Außerdem schadet er den anständigen Unternehmen.


„Wie soll sie gewährleistet werden?“

Über Mindestlohn und Steuererhöhungen, denn Geld ist ja genug da.

Warum schreit denn die Wirtschaftselite nach dem Staat wie ein verwöhntes Kleinkind, wenn sie wieder einmal ihre Inkompetenz, wie bei der Bankenkrise bewiesen hat ?


So, jetzt erkläre mir einmal warum Deutschland immer reicher wird ( seit den 50er ) wird, und es immer mehr Armut gibt.


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wahlen September 2009

27.08.2009 um 19:37
@Waldfreund
Grundsätzlich ist beim Geldzuwachs der Kaufkraftverlust zu berücksichtigen. Da dies von dir nicht getan wurde, sondern einnfach mal plakativ einige Zahlen aus dem Zusammenhang gerissen wurden, gehe ich ml davon aus, dass das gerade wohl nicht opportun war.
Lies deinen Post noch einmal durch und bedenke, dass du von der Seite eingestiegen bist. Wenn du der Meinung bist, dich niveauvoll verhalten zu haben, können wir diesen Punkt wohl abhaken.
@eckhart
Der Waldfreund stieg von der Seite in unsere "Diskussion" ein und begann mit ich würde spotten, nicht zuhören und billige Polemik verbreiten. Ja, als Eingangspost von ihm schon sehr niveauvoll. Aber vielleicht war es ja wie bei Gysi und er wollte nur mal einen Spruch raushauen.
Sei es drum.
Danach wollte er von mir Vorschläge zur Lösung der Probleme. Daher meine Anregung erkönne zum Eintritt in die Diskussion ja mal in Vorlage gehen anstatt zu versuchen anderen ans Bein zu pinkeln ohne vorher die Hose zu öffnen. Dann versuchte er sich was von Niveau einzureden und da stehen wir jetzt.


melden
Braveheart17
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wahlen September 2009

27.08.2009 um 19:50
@emanon

Waldfreund hat recht.

Bei dir sieht man nur Kritik, aber selten eine eigene Meinung.


melden
Waldfreund
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wahlen September 2009

27.08.2009 um 19:59
Wenn das Einkommen von 180 Milliarden auf 4260 Milliarden steigt, das ist da wohl ein bisschen mehr als nur der Kaufkaratverlust von 3 Prozent . Wenn ich den Kaufkraftverlust auf 50 Jahre ansetze würden aus den 180 Milliarden ca. 810 Milliarden werden. Also hat sich die Sparquote immer noch verfünffacht.

Die Sparquote ist also sehr stark gestiegen, genauso wie die Armut.

"Aber vielleicht war es ja wie bei Gysi und er wollte nur mal einen Spruch raushauen."

Zumindest ist er ja ein kluger Kerl. Aber wenn Du nicht mit mir diskutieren möchtest können wir das gerne lassen.


melden

Wahlen September 2009

27.08.2009 um 20:20
@emanon
Hier herrscht nun mal kein "Artenschutz" und Diskussionen sind nicht auf Zwei begrenzt.

Die Zunahme des Reichtums lässt sich auch unter zu Hilfe nahme von Kaufkraftverlust und meinetwegen zusätzlich noch steigenden Rohstoff- und Energiepreisen nicht wegdiskutieren.
2007 lag das private Bruttovermögen in Deutschland bei rund 8,055 Billionen Euro.
1,4 Billionen Euro betrugen die Verbindlichkeiten der Privathaushalte.
Wären nicht selbst "nur" 6 Billionen Euro viel ?

Ich denke schon, dass hier Reichtum vorhaden ist.
Die Bundesregierungen betonten immer gern, dass wir reich sind.
Der Zinseszinseffekt dieses Reichtums ist gewaltig. Er wächst exponentiell !

Ist es da nicht mehr als logisch, zu fragen, wie es denn kommen kann, dass wir "den Gürtel" immer enger schnallen müssen. Wenn man nicht über Verteilung und soziales reden will, lassen wir es beiseite.
Warum ist es aus Kostengründen nicht einmal möglich, die Zukunftschancen des Kapitalismus in Deutschland zu erhalten:
Forschung, Bildung, Kindererziehung und Familie.
Wie kommt es dass sich unsere reiche Gesellschaft selbst die Wurzeln abgraben muss.
Warum ist das nötig ?


melden

Wahlen September 2009

27.08.2009 um 22:09
Nun ist @emanon weg, ob sie wohl zählt, wie viele Nullen eine Billion hat ?


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wahlen September 2009

28.08.2009 um 07:45
@eckhart
Keine Sorge, ich fall nicht unters Artenschutzabkommen. :D
Ich fand es eben einmal angezeigt deutlich zu machen, dass es neben dem Waldfreund, Kiki und dir auch noch andere Meinungen gibt.
Wir leisten uns in Deutschland ein soziales Netz, das jeden auffängt der bereit ist sich fangen zu lassen.
Das weckt natürlich auch Begehrlichkeiten. Hier noch ein Zuschuss, da noch die Miete bezahlen, Einkaufsgutscheine ect. ect..
Viele haben vielleicht noch nicht begriffen, dass wir uns, wenn überhaupt, nur eine Grundsicherung leisten können.
Ich erinnere mal an die Diskussionüber den verhungerten Hartzer. jeder auch nur durchschnittlich Informierte weiss, dass in D niemand verhungern muss.
Was da für ein abstruser Mist zusammengesponnen wurde ging auf keine Kuhhaut. Das es schwerfällt User ernst zu nehmen, die solchen Müll absondern, darf nicht verwundern.
Eure Aufregung kann ich gar nicht verstehen. Ich wünsch mir sogar, dass die Linke mal irgendwo Führungsverantwortung übernimmt. Ich denke sie wird scheitern, ihr setzt anscheinend eure ganze Hoffnung auf sie. Da unterscheiden wir uns halt.
Ich seh halt Gysi, Lafontaine, Sodann und Steinmeier, Müntefering, Ullala momentan lieber nicht in der Regierungsverantwortung.
Sollte die Linke alles richtig machen und wie eine Bombe einschlagen, werde ich sie bestimmt bei der nächsten Wahl wählen, ich bin ja kein Stammwähler. :D
Ich glaube es aber nicht.


melden
Waldfreund
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wahlen September 2009

28.08.2009 um 08:07
Unseren Reichtum erzielen wir ja nicht wie früher durch Knochenarbeit ( Bergbau, Stahlherstellung ). Ich komme aus dem Ruhrgebiet und mein Vater hatte noch richtig hart malocht. Unsere Väter haben durch harte Arbeit dafür gesorgt, dass unser Land reich wurde. Die vielen Gastarbeiter, die uns dabei geholfen haben, möchte ich auch ausdrücklich erwähnen. Die Bergmänner und Stahlarbeiter konnten mit Hilfe ihrer Arbeit ihre Familien ernähren. Ja, sogar ein bescheidener Wohlstand war möglich.

Mit Hilfe dieser Arbeiter haben einige ein riesiges Vermögen erwirtschaftet. Diese Menschen tragen aber nicht die Verantwortung die nötig ist. Seid Jahren fordern sie Steuersenkungen und bauen massiv Arbeitsplätze ab, trotz hoher Gewinne (Deutsche Bank). Sie fordern immer besser qualifizierte Mitarbeiter, beteiligen sich aber nicht an den Kosten. Sie schicken Menschen ab 55 in Rente, und lassen sich diesen Luxus vom Staat finanzieren ( damals massiv unter Blüm ). Begründet wurde die Plünderung der Rentenkassen, damit das jüngere Leute eingestellt werden sollten. Dieses ist nicht geschehen, wieder einmal haben Unternehmen ihre Verantwortung nicht getragen, sondern sich auf Staatskosten älterer Mitarbeiter entledigt.

Das Rentenalter soll demnächst auf 69 Jahren erhöht werden, Arbeitslose werden vom Arbeitsamt aber schon ab 55 dazu gedrängt in Rente zu gehen.

Unternehmen fordern massiv seid 20 Jahren Erleichterungen. Diese wurden alle erfüllt, und seit 20 Jahren werden die Menschen immer ärmer. Wenn man die Arbeitslosenzahlen mit den Frührentnerzahlen ( alle unter 67 ) addiert, hinzu die 1 Euro Jobber und die Menschen die an Bildungsmaßnahmen teilnehmen plus der Niedriglohnempfänger die ergänzendes Hartz IV bekommen, dann wird uns das Ausmaß der Katastrophe voll bewusst.

Aufgrund der großen Produktivität wird es niemals mehr Vollbeschäftigung geben, es sei denn unsere Bevölkerungszahl schrumpft massiv. Die einzige Möglichkeit wäre eine Arbeitsteilung, d.h. die Menschen arbeiten weniger. Das würde nicht gehen, sagen die Unternehmer, die sich wie immer weigern die Verantwortung zu übernehmen. Von uns verlangen sie bedingungslose Flexibilität. Wie immer müssen die einfachen Leute die Zeche zahlen.

Der wahre Grund ist ein anderer. Die Arbeitslosigkeit ist für Unternehmer natürlich ein Geschenk des Himmels. Man kann unendlichen Druck auf die Menschen ausüben, und die Löhne drücken. Nachteil dieser Strategie ist es, das ein Großteil der Bevölkerung ( durch lange zermürbende Arbeitslosigkeit ) nicht mehr in der Lage ist zu arbeiten. Mit Hilfe von Harzt IV werden sie dann richtig fertiggemacht. Wenn die Konjunktur dann etwas anzieht, fehlen sofort qualifizierte Arbeitskräfte. Dieses wäre nicht der Fall, wenn man die Arbeit verteilen würde.

Die Menschen könnten trotz Halbtagsjob gut Leben, weil weniger Gelder für Arbeitslose etc. gezahlt werden müssten. Man könnte jedes Jahr 30 Milliarden Steuergelder einsparen (Quelle: Bund der Steuerzahler, Bundesrechnungshof ) wenn man die Verschwendung stoppen würde. Außerdem könnte man die Vermögenden ein bisschen mehr zur Kasse bitten.

Niemand der etwas von Ökonomie versteht, würde behaupten dass durch Umverteilung alle reich werden, das ist eine polemische Behauptung von Klarabella. Aber wir müssten die Lasten verteilen, und es müssten nicht so viele Menschen im Elend leben. Einige müssten etwas Wohlstand aufgeben, hätten aber mehr Zeit für ihre Familien. Keine HD-Glotze, dafür aber einmal mit den Kindern Schwimmen gehen.

Eine bessere Zukunft ist möglich, man muss nur daran glauben, Kreativ sein und neue Wege gehen. Und wir müssen dafür wählen gehen, und zwar Klug. Es ist nicht nötig hier den Kommunismus einzuführen, aber der Raubtierkapitalismus muss drastisch beschnitten werden. Wir entscheiden ob sich unsere Kinder frei entfalten können, oder in einen blödsinnigen Krieg ziehen, damit die Rüstungsfabrikanten noch reicher werden. Übrigens hat die Katholische Kirche ziemlich viel Kohle in Rüstungsfirmen investiert.


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wahlen September 2009

28.08.2009 um 08:16
@Waldfreund
Mein Gott, wo holtst du nur deine Komplexe nur alle her.
Ich bin dafür der falsche Arzt und will dich hier auch nicht therapieren, aber unterlasse doch bitte diese hirnrissig falchen Anschuldigungen. Langsam wirst du echt peinlich.
Reichtum für alle ist der Slogan der SED Nachfolgepartei DIE LINKE, erst kürzlich hat hat Gysi explizit bei Plasberg geasagt, er wolle damit die Umverteilungsdiskussion neu beleben.
Jetzt plötzlich ist es nur noch eine polemische Bemerkung von mir?
Hältst du alle anderen User für dumm?
Mein lieber Waldfreund, du verkommst langsam zur Lachnummer.


melden
Waldfreund
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wahlen September 2009

28.08.2009 um 08:28
„Ich erinnere mal an die Diskussionüber den verhungerten Hartzer. jeder auch nur durchschnittlich Informierte weiss, dass in D niemand verhungern muss.“

Der Mensch der Harzt IV bezogen hat ist gestorben, weil er dieses Leben nicht ertragen hat. Deine Aussage über unser soziales Netz ist zynisch. Leute mit Niveau lassen sich nicht gerne vom Staat versorgen. Dir fehlt es an Mitgefühl und Verständnis für ökonomische Zusammenhänge.

„Was da für ein abstruser Mist zusammengesponnen wurde ging auf keine Kuhhaut. Das es schwerfällt User ernst zu nehmen, die solchen Müll absondern, darf nicht verwundern.“

Dann nenne mal Beispiele, anstatt nur zu schimpfen.

„Ich seh halt Gysi, Lafontaine, Sodann und Steinmeier, Müntefering, Ullala momentan lieber nicht in der Regierungsverantwortung.“

Was die SPD betrifft gebe ich Dir Recht. Das ist ein Sauhaufen. Ich denke die werden bei der Wahl richtig abgestraft. Dann werden die alten Schwachköpfe ( Münte etc. ) ausgesondert. Der kann dann seiner Freundin bei den Hausaufgaben helfen. Entweder es kommen dann neue junge Köpfe mit neuen Ideen, oder die scheitern irgendwann einmal an der 5% Klausel.

Die Linken werden sich etablieren, genauso wie die Grünen es getan haben. Inzwischen versucht ja selbst die USA Grüne Politik ( Energiepolitik ) zu imitieren.


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wahlen September 2009

28.08.2009 um 08:39
@Waldfreund
Das soziale Netzhat die Aufgabe das lebensnotwendige Minimum abzusichern und das tut es auch. Daran ist nichts zynisch.
Zusätzlich ist man noch von allen Zuzahlungen bei Medikamenten und Zahnersatz befreit. Härtefälle mit 10 und mehrgliedrigen Brücken sind keine Seltenheit.
Wer aus dem Mittelstand kann das denn bezahlen?
Einigen wir uns darauf, dass der Mann an einem psychischen und nicht an einem physischen Problem gestorben ist.
Du wirst es nicht sicherstellen können, dass du jeden jederzeit auffangen kannst, insbesonders, wenn er sich gar nicht helfen lassen will.


melden
Waldfreund
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wahlen September 2009

28.08.2009 um 08:40
@emanon
„Ich bin dafür der falsche Arzt und will dich hier auch nicht therapieren,“

Ich bin Ökonom und Soziotherapeut, ich therapiere mich selber. Wie ich Dir helfen kann weis ich leider nicht. Vielleicht täte Dir etwas Entspannung gut, damit Du Deinen Frust abbauen kannst.

„Reichtum für alle ist der Slogan der SED Nachfolgepartei DIE LINKE, erst kürzlich hat hat Gysi explizit bei Plasberg geasagt, er wolle damit die Umverteilungsdiskussion neu beleben.“

Eine Umverteilung kann niemals dafür sorgen, dass wir alle reich werden, das ist einfach Unsinn. Aber sie sorgt für mehr Gerechtigkeit und Frieden. Die Lebensqualität könnte für alle Menschen besser werden. Wenn die wirklich auf dem Plakat „Reichtum für alle“ stehen haben, dann sollten sie sich einmal von mir beraten lassen.

Dämliche Wahlplakate haben andere Parteien auch. Es gibt ein Merkeltittenplakat mit der Aufschrift:“Wir haben viel zu bieten“. Wahrscheinlich wollen sie die Ballermänner gewinnen.


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wahlen September 2009

28.08.2009 um 08:50
@Waldfreund
Schön, dass du eingesehen hast, dass es keine polemische Behauptung von mir, sondern lediglich ein Zitat eines polemischen Wahlplakates der Linken war.
Hast du die Sendung nicht gesehen?

www.welt.de/fernsehen/article4406918/Sogar-Gysi-nimmt-Reichtum-fuer-alle-nicht-ernst.html

Vielleicht kann man sich im Inet auch noch die Sendung anschauen, weiss ich gerade nicht.
Merkels Möpse sind übrigens auch nicht mein Fall. Zum Glück. :D


melden
Waldfreund
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wahlen September 2009

28.08.2009 um 08:54
@emanon
„Das soziale Netz hat die Aufgabe das lebensnotwendige Minimum abzusichern und das tut es auch. Daran ist nichts zynisch.“

Zynisch daran ist es so zu tun als würde man damit dem Menschen etwas Gutes tun. Der Mensch hat noch andere Bedürfnisse. Außerdem muss man sich ständig mit Vorwürfen auseinandersetzen. Ich habe die Gründe für Arbeitslosigkeit genannt ( Strukturwandel, hohe Produktivität ). Der Mensch der unschuldig in Not gerät, wird in unserem System verspottet. Im Gegenzug ist niemand bereit seinen Job zu teilen, weil er auf HD-Fernseher etc. nicht verzichten will.

„Zusätzlich ist man noch von allen Zuzahlungen bei Medikamenten und Zahnersatz befreit. Härtefälle mit 10 und mehrgliedrigen Brücken sind keine Seltenheit.
Wer aus dem Mittelstand kann das denn bezahlen?“

Da gebe ich Dir vollkommen Recht. Das liegt aber auch an unserem Gesundheitssystem. Der riesige Verwaltungsapparat der durch die unsinnige Gesundheitsreform entstanden ist, verschlingt viel Geld. Die Pharmalobby sorgt dafür dass sie ordentlich Kohle macht. Medikamente kosten im Ausland oft die Hälfte. Die Ärzte sehen zu, dass sie ihr Geschäft machen. Ich sollte einmal unbedingt Operiert werden, weil ich eine gefährliche Kolik kriegen würde. Ich bin einfach nicht hingegangen und bin seit zwei Jahren Topfit. Es werden viele unnötige Operationen gemacht. Über das Thema könnte ich auch wieder einige Seiten schreiben.

Mich regt es immer auf wenn über Harzt IV Empfänger gespottet wird, dabei sind diejenigen die unseren Staat plündern ganz andere, die dann noch mit der Merkel speisen.


melden
Waldfreund
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wahlen September 2009

28.08.2009 um 09:10
@emanon
„Schön, dass du eingesehen hast, dass es keine polemische Behauptung von mir, sondern lediglich ein Zitat eines polemischen Wahlplakates der Linken war.“

Ich versuche mir mal die Sendung im Internet anzuschauen. Man kann über die Linken sagen was man will, insbesondere das Alphatier Lafontaine ist mir suspekt. Aber ihre ökonomische Kritik ist schon fundiert. Und auch Karl Marx verstand einiges von Ökonomie. Marx ist nicht leicht zu lesen, aber er war ein guter Ökonom. Die DDR und die Sowjetunion waren Diktaturen und deshalb hat das ganze nicht funktioniert. Ich würde nicht dafür plädieren alles zu übernehmen, aber es gibt einige gute Ansätze.

Dass es so nicht weiter geht, müsste jeder wissen, der die Fakten kennt.

Wenn es eine Wende gibt dann wohl nur mit Rot, Rot und Grün. Die SPD ist im Moment noch nicht reif dafür. Die Grünen haben ökonomischen Sachverstand bewiesen und vorausgesehen, dass man mit Hilfe von alternativen Energien einen Zukunftsmarkt schafft.

Ich denke dass dieses mal eine schwarz gelbe Koalition regieren wird, und die sich ihr eigenes Grab schaufelt. Denn die Probleme die wir haben, lassen sich nur mit einem Neuanfang lösen.


melden
Anzeige

Wahlen September 2009

28.08.2009 um 09:35
Am Sonntag geht es los mit Landstagswahlen !!!
Freu mich schon zu sehen wie die CDU Ihre Absolute Mehrheit verliert :D


melden
102 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Die neue Wltordnung57 Beiträge
Anzeigen ausblenden