Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Sea Shepherd

El_Gato
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sea Shepherd

26.02.2013 um 22:29
@Kc

Danke. Das ist genau meine Rede.
Gott sei Dank gibt es wenigstens eine militante Umweltschutzorganisation und die heisst
Sea Shepherd.


melden
Anzeige
Obrien
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sea Shepherd

26.02.2013 um 22:35
@El_Gato

Lizenz zum Töten und Selbstverteidigung sind unterschiedliche Dinge und Kriegschiffe...naja :D

Kannst ja schonmal auf nen U-Boot sparen :D


melden
El_Gato
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sea Shepherd

26.02.2013 um 22:38
@Obrien

Ja, war etwas unglücklich ausgedrückt. Aber jetzt weisst du ja, was ich meine. :)


melden

Sea Shepherd

26.02.2013 um 22:44
@El_Gato

Man muss aber auch Vorsicht walten lassen bei der Bewertung von Umweltschutzorganisationen.

Es gibt Situationen und Orte, da sind gewalttätige Handlungen die einzig Erfolg versprechenden.
Weil die Beteiligten sich ganz einfach auf keine andere Sprache einlassen, es keine unabhängige Justiz gibt, die Verwaltung zu schwerfällig oder die Gefahr friedlicher Handlungen zu groß ist.


Das muss aber sehr, sehr genau bedacht werden, wann solche Situationen und Orte bestehen.

Das leichtfertige Ausüben von gewalttätigen Handlungen kann unter Umständen weitaus größeren Schaden anrichten, als Nutzen bringen.


Wenn meinetwegen irgendein Fanatiker von Peta sich einen Eimer Tierblut besorgt und das dem nächstbesten Pelzträger überkippt, dann ist das sowohl militant, als auch höchst schädlich.

Denn es kann in der öffentlichen Wahrnehmung dafür sorgen, dass Tierschützer eher als gefährliche Fanatiker betrachtet werden, denn als Leute, die etwas gutes tun.

Damit schadet man der Sache.


Ebenso darf beispielsweise der Umweltschutz nicht dazu führen, dass einfach unbedacht Selbstjustiz geübt wird, wo demokratische Rechtsstaaten und ihre Strukturen tatsächlich vorhanden sind.
Man darf nicht so einfach zulassen, dass meinetwegen ein Haufen militanter Tierschützer in Deutschland entscheidet:,,Okay, wir brechen jetzt in den Zoo ein, schlagen den Wächter nieder und lassen alle Tiere frei!"


Und schließlich muss man auch beachten, dass die einfacheren Arbeiter, die für die Unternehmen die Drecksarbeit auf Walfangschiffen, aber auch Palmölplantagen, beim Tropenholzschlagen oder bei der Regenwaldrodung machen, oft ganz einfach arme Schweine sind, die keine andere Möglichkeit des Einkommens für sich und ihre Familie haben.

Auch sie würde man treffen, wenn man unbedacht militant vorgeht.

Umweltschutz muss auch Menschenschutz beinhalten - nur, wenn man den Armen, den einfachen Arbeitern und Typen vernünftige Alternativen gibt, kann man sie auch dazu gewinnen, die Zerstörung ihrer Naturräume aufzugeben.


Militanz und Gewalt sollten nicht einfach als ,,gute Lösung" betrachtet oder vorschnell ausgewählt werden, sondern ganz, ganz genau bedacht werden.


melden
bloodrocuted
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sea Shepherd

27.02.2013 um 04:14
@phenix
phenix schrieb:Die Sea Sheperd hat eigentlich keine Chance. Wenn man sich Paul Watson in den ganzen Videos anschaut, merkt man recht schnell das er einfach ein Individualist ist.
Er ist einfach nur ein Selbstdarsteller, dessen wahnhafte Vorstellungen einer besseren Zukunft scheinbar zu Teilen der Eugenik entnommen sind.


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sea Shepherd

27.02.2013 um 08:15
El_Gato schrieb:Daran sieht man, daß du absolut keinen blassen Schimmer von der Materie hast.
Es gibt ein Walfangmoratorium, es untersagt den Walfang zu kommerziellen Zwecken.
Doch die Japaner umgehen dies durch eine Lücke. Sie geben vor, Wale zu Forschungszwecken zu jagen. Das ist absoluter Bullshit. Das Walfleisch landet eh in irgendwelchen Supermärkten.
Wikipedia: Walfang#Walfang_heute

Das Moratorium bedeutet kein generelles Verbot des Walfangs. Es gibt bis heute drei Arten von Walfang auf Grundlage des Walfangabkommens:

Walfang durch indigene Bevölkerung zum örtlichen Verbrauch. Staaten, in denen unter dieser Regelung von 1987 bis 2002 Walfang betrieben wurde†: *:Dänemark (Grönland), Kanada, Russland/Sowjetunion, Vereinigte Staaten, St. Vincent und die Grenadinen

Staaten können eigenständig Sondergenehmigungen für Walfang zu wissenschaftlichen Zwecken erteilen. Das Internationale Übereinkommen zur Regelung des Walfangs schreibt vor, dass für solche Zwecke gefangene Wale so weit wie möglich verwertet werden. Staaten, die von 1987 bis 2002 derartige Genehmigungen erteilt haben†: *:Island, Japan, Südkorea, Norwegen

Staaten die Einspruch gegen das Moratorium erhoben haben und aufrechterhalten, sind nicht daran gebunden. Staaten, in denen von 1987 bis 2002 auf Grund eines Einspruchs Walfang betrieben wurde†: *:Japan (bis 1988), Norwegen

~~~~

Deine "Lücke" ist gängiges Recht. Wie du die Materie für dich auslegst interessiert kein Schwein denn Grundlage sind Gesetzestexte.
El_Gato schrieb:Danke. Das ist genau meine Rede.
Gott sei Dank gibt es wenigstens eine militante Umweltschutzorganisation und die heisst
Sea Shepherd.
Gott sei Dank das es irgendetwas militantes gibt? Gott sei Dank, haben Leute wie du nix zu melden...


melden

Sea Shepherd

27.02.2013 um 08:32
Das Zitat steht in deinem Profil ( Respekt übrigens sind ziemlich coole Zitate dabei) Und das sagt doch eigentlich alles aus.

Natürlich ist es nicht Recht was die Seasheperd macht. Die Walfänger sind auch nicht im Recht. Aber letztere haben einfach mal die größere Lobby. Der Menschheit ist es nach wie vor ziemlich egal was mit unserem Planeten passiert wie wir ja in dem Thread schon öfter festgestellt haben.

@phenix

( Danke :D )

Ja, das trifft den Nagel wohl auf den Kopf.

Das Recht des "Stärkeren" ...

Ich glaube, das ist der einzige Punkt, in dem wir alle übereinstimmen.


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sea Shepherd

27.02.2013 um 08:35
El_Gato schrieb:Schrieb ich doch schon zur genüge. Selbstverteidigung und da schindet modernes Kriegsgerät eben mächtig Eindruck. Psychologische Kriegsführung nennt sich das.
Ist es noicht so, dass Sea Shepherd die Walfänger attackiert? Wo ist das Selbstverteidigung? Achso, klar doch... Angriff ist die beste Verteidigung...

Und das Märchen von dem Schuss auf PW beruht auf seinen Aussagen und sonst nix... kein Videomaterial und keinerlei sonstige Beweise.

Wenn ich so lese was du noch so absonderst bleibt mir nur ein Schluss:

So wie du PW nach dem Maul quasselst hast du einen derben Realitätsverlust. Selbstjustiz ist gegen die Normen der Gesellschaft und ähnelt eher mittelalterlichen Gepflogenheiten.

~~~~
Neueste Erhebungen gehen davon aus, dass die derzeitige Aussterberate von 3 bis 130 Arten pro Tag um den Faktor 100 bis 1000 über dem natürlichen Wert liegt.[41] Nach einer Studie des Stockholm Resilience Centre von 2009 ist der ermittelte Grenzwert für das verkraftbare Aussterben von Arten bereits um über 1.000 % überschritten und ist damit noch vor dem Klimawandel das größte ökologische Problem. Ursprünglich wollte die UNO mit ihrer Biodiversitäts-Konvention von 1992 das weltweite Artensterben bis ins Jahr 2010 gestoppt haben, dem internationalen Jahr der Biodiversität. Mit dem Nagoya-Protokoll allerdings wurde dieses Ziel auf das Jahr 2020 verschoben. Mittlerweile sterben laut dem Bericht der Vereinten Nationen zur Artenvielfalt bis zu 130 Tier- und Pflanzenarten täglich. Als entscheidende Einflüsse werden dabei genannt:[42]
~~~~

Bis zu 130 Arten verschwinden täglich von der Bildfläche... wo ist da der Ansatz? Lässt sich scheinbar nix mit verdienen und... stattdessen hypen wir Piraten die Tausende Tonnen Sprit verbraten um Stinkboomben zu werfen und Schiffe zu versenken... das ist wahrlich Umweltschutz. *facepalm*

PW geht es nicht um Artenschutz... der will sich schlicht profilieren und führt einen kleinen Wettkampf mit Greenpeace die ihm einfach zu friedlich sind...


melden

Sea Shepherd

27.02.2013 um 08:38
@Kc

Definitiv eine Tatsache, die du da ansprichst.

Wie soll man flächendeckend gegen etwas vor gehen, dass dutzende, wenn nicht gar hunderte Kilometer vor der Küste stattfindet ?

Wie sollen Gesetze eingehalten werden, wenn die wichtigen Leute bestochen wurden ?

Wer fühlt sich überhaupt auf hoher See verantwortlich ?

Ich fand deinen eigenen Vorschlag sehr gut bzw. ist es höchstwahrscheinlich die einzige Methode, legitim dagegen vorzugehen, ohne seine eigene Weste zu beschmutzen.


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sea Shepherd

27.02.2013 um 08:41
phenix schrieb:Die Walfänger sind auch nicht im Recht. Aber letztere haben einfach mal die größere Lobby.
Jeder Staat hat das "Recht" gegen das Moratorium Einspruch zu erheben. Genau so, wie die Amis Kyoto nicht unterschreiben, weil ihnen dann die eigene Industrie aufs Dach springen würde.

Keiner käme auf die Idee den Amis deswegen in einem Anflug an Selbstjustiz schaden zu wollen.

Nur weil ein US Sender SeSh unterstützt und mit Stimmung gegen die pösen Japaner macht gibt es hier Groupies und Fanboys die dafür Werbung machen.
Kc schrieb:Japan behauptet seit Ewigkeiten, dass sie Wale für wissenschaftliche Zwecke fangen - was vollkommener Schwachsinn ist.
Es ist schlicht und einfach eine lächerliche, blödsinnige Lüge, welche Walfang vor der internationalen Gesellschaft rechtfertigen soll.
Wie ist denn hier die Beweislage, wenn wie du sagst keiner vor Ort ist das zu prüfen? Ist sicher wie mit den WMD´s im Irak.... wird schon stimmen.


melden

Sea Shepherd

27.02.2013 um 11:06
@def

Was denn für eine Beweislage? :D

Fragst du etwa nach Beweisen dafür, dass kein ,,wissenschaftlicher Hintergrund" für die Waljagd existiert?

Also ich weiss ja nicht, wo du wohnst, aber ich glaub nicht, es normal ist, wenn ,,wissenschaftliche Versuchsmaterialien" auf dem Teller landen. Also im Prinzip wissenschaftlicher Müll.

Auch konnte mir noch NIE jemand sagen, was eigentlich da untersucht wird. Publizierte Forschungsergebnisse? Sind mir nicht bekannt.

Was soll untersucht werden? Wie lange man Wale jagen kann, bis sie vollkommen entkräftet auf der Wasseroberfläche treiben? Wieviel Harpunen man in sie reinjagen kann, bis sie tot sind? Wie weit sich das Blut des Tieres bei der Jagd im Meer verteilt? Oder wie verschiedene Walarten mit dieser neuen Soja-Sauce von XYmoto auf Sushi machen?


,,Wissenschaftliche Gründe" für die Waljagd sind eine schwachsinnige Schutzbehauptung. Diese Aussage ziehe ich erst zurück, wenn du mir das Gegenteil beweisen kannst.


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sea Shepherd

27.02.2013 um 13:15
@Kc
Kc schrieb:Also ich weiss ja nicht, wo du wohnst, aber ich glaub nicht, es normal ist, wenn ,,wissenschaftliche Versuchsmaterialien" auf dem Teller landen.
Was hat das mit meinem Wohnort zu tun? Bleiben wir sachlich oder wollen wir polemisch "flamen"? Ich muss es nur wissen dann richte ich mich danach.

folgendes mal bezüglich des Walfangs zu wiss. Zwecken:

Staaten können eigenständig Sondergenehmigungen für Walfang zu wissenschaftlichen Zwecken erteilen. Das Internationale Übereinkommen zur Regelung des Walfangs schreibt vor, dass für solche Zwecke gefangene Wale so weit wie möglich verwertet werden. Staaten, die von 1987 bis 2002 derartige Genehmigungen erteilt haben†: *:Island, Japan, Südkorea, Norwegen.
Kc schrieb:,,Wissenschaftliche Gründe" für die Waljagd sind eine schwachsinnige Schutzbehauptung. Diese Aussage ziehe ich erst zurück, wenn du mir das Gegenteil beweisen kannst.
Wieso sollte ich dir was beweisen müssen? Die Japaner sind genau wie die Norweger, Südkoreaner und Isländer im Recht. Moralisch mag dir das nicht passen aber das ist leider oft so, das internationales Recht und subjektive Moralvorstellungen oft nicht zusammenpassen.
Kc schrieb:Auch konnte mir noch NIE jemand sagen, was eigentlich da untersucht wird. Publizierte Forschungsergebnisse? Sind mir nicht bekannt.
Forschungsergebnisse gibt es und die sind für jeden einsehbar wenn er nurmal googelt oder sich beliest.

~~~~
Tokyo - Dr. Seiji Ohsumi, Generaldirektor des Institute of Cetacean Research in Tokyo, äußerte sich heute kritisch zu der von der neuseeländischen Umweltministerin, Sandra Lee, geäußerten sowie in einer Presseerklärung der US-Regierung formulierten Forderung, dass Japan sein Walforschungsprogramm in der Antarktis einstellen soll.

Dr. Ohsumi erklärte: "Der Forschungsausschuss der International Whaling Commission (IWC) hat ganz klar herausgestellt, dass die japanische Walforschung erheblich zum Verständnis der biologischen Grundlagen der Wale beigetragen und dabei Daten bereitgestellt hat, die von großer Relevanz für die Verwaltung der Walbestände sein könnten. Der Forschungsausschuss hat außerdem darauf hingewiesen, dass es unwahrscheinlich sei, in der Antarktis derartige Daten ermitteln zu können, ohne dabei Tiere zu opfern." Dr. Ohsumi fügte hinzu: "Die Äußerungen der USA und von Neuseeland sind rein politischer Natur. Wir hingegen widmen uns der wissenschaftlichen Forschung. Es kann nicht angezweifelt werden, dass sich aus diesem Programm wertvolle wissenschaftliche Daten ergeben".

Am 6. November 2001 verließen fünf Schiffe Japan, um zum 15. Mal Walforschung in der Antarktis zu betreiben. Dieses Programm begann 1987, als einige Mitglieder des IWC beklagten, dass für eine angemessene Verwaltung der Walbestände nicht genügend wissenschaftliche Daten zur Verfügung stünden. "Auch die USA und Neuseeland äußerten damals, dass nicht ausreichend wissenschaftliche Daten verfügbar seinen - jetzt hingegen fordern sie, dass wir die Forschung einstellen sollen. Dies ist eindeutig politisch motiviert, besonders, wenn man bedenkt, dass die wenigen Wale, die der Forschung geopfert werden, keinen negativen Einfluss auf den Gesamtbestand an Walen haben", sagte Ohsumi.

Der Forschungsausschuss wies letztes Jahr bei seiner Konferenz darauf hin, dass der Bestand an Zwergwalen in der Antarktis unter der amtlichen Schätzung von 760.000 Tieren liegen könnte. Bei der diesjährigen Konferenz wurde dieser Rückgang auf mögliche Faktoren in Zusammenhang mit der Schätzungsmethode zurückgeführt. Eine abschließende Bewertung wurde nicht erzielt. "Dies ist nur ein neuerlicher Beweis dafür, dass weitere Forschung erforderlich ist", sagte Ohmusi.

Die Internationale Konvention zur Regelung des Walfangs sieht ausdrücklich vor, dass die Forschungsmitglieder des IWS das Töten von Walen zu Forschungszwecken erlauben dürfen. Dr. Ohsumi führte an, dass somit das japanische Forschungsprogramm auf einer soliden rechtlichen Basis stehe und dass auch einige andere IWC-Mitgliedstaaten, darunter die USA und Neuseeland, von dieser Regelung der Konvention für Forschungszwecken Gebrauch gemacht haben.

WEITERE INFORMATIONEN KÖNNEN SIE DEM ABSCHNITT "QUESTIONS & ANSWERS" AUF DER WEBSITE DES INSTITUTE OF CETACEAN RESEARCH, http://www.whalesci.org/Q&Ajapanswhaleresearchpro2.html , entnehmen.

Website: http://www.whalesci.org/Q&Ajapanswhaleresearchpro2.html

SOURCE Fisheries Agency of Japan

~~~~

Ich persönlich finde es auch nicht toll, sehe aber keinen Unterschied zur Jagd auf andere Arten die scheinbar keinen Thread wert sind.

Gift für die Gesellschaft sind Gruppen und Einzelpersonen, die das Recht in ihre eigenen Hände nehmen und Leib und Leben anderer dadurch gefährden.


melden
Obrien
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sea Shepherd

27.02.2013 um 13:40
@El_Gato

Ja, aber nach wie vor ist die Bewaffnung von Umweltschutzorganisationen ein fragwürdiges Unterfangen, mal abgesehen von der praktischen Undurchführbarkeit(U-Boote und Kriegsschiffe).

Wenn man hehre Ziele hat, dann muss man damit leben, das man sich Beschränkungen auferlegt( auch was die Selbstverteidigung angeht) und damit etwas riskiert-notfalls auch sein leben-, wenn man für das Erreichen dieser Ziele kämpft.
Wenn das Ziel jedoch sämtliche Mittel heligt, dann enden wir ganz schnell wieder beim Recht des Stärkeren. Mit der gleichen Begründung könnte man auch jugendliche Randalierer bei Demos einfach zusammenkartätschen. Die bedrohen ja auch andere. Aber das geschieht nicht und sollte auch nicht geschehen, auch wenn sich das manche hier wünschen.
Ein Rechtsstaat bindet sich auch einen Arm auf dem Rücken fest, wenn er das Recht durchsetzt und das ist gut so.


melden

Sea Shepherd

27.02.2013 um 13:50
Theoretisch.... sollten sich die Leute von der Sea Sheperd bewaffen, sind Sie ja keine Umweltaktivisten mehr sonder Öko Terroristen oder nicht?

Fragt sich dann nur ob die Sponsoren dann auch noch weiterhin dabei bleiben. Macht man sich eigentlich Strafbar wenn man eine Militante Organisation Sponsert ?


melden
Obrien
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sea Shepherd

27.02.2013 um 13:52
@phenix

Es sind keine Terroristen, wir spielen hier ja nur den Gedanken durch, ob man sie bewaffnen sollte. Militant sind sie noch nicht.


melden

Sea Shepherd

27.02.2013 um 13:57
Obrien schrieb:Militant sind sie noch nicht.
Sie versenken Schiffe. Ich weiß nicht, ob es da noch einen Beurteilungsspielraum gibt, sie als nicht militant zu betrachten.
Obrien schrieb:Ein Rechtsstaat bindet sich auch einen Arm auf dem Rücken fest, wenn er das Recht durchsetzt und das ist gut so.
Das ist exakt beschrieben. Genau so ist es und so soll es auch sein.


melden
Obrien
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sea Shepherd

27.02.2013 um 14:08
@kleinundgrün

Ja, das stimmt, mit militant meinte ich terroristische Aktivitäten, aber so gesehen sind sie schon militant. Aber bisher sind sie nicht verboten oder deswegen verurteilt, denn bisher versenkte Schiffe operierten illegal. Da die Schiffe von Sea Shepherd offiziell unter den Flaggen anderer Länder fahren, waren sie dazu sogar berechtigt.


melden
El_Gato
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sea Shepherd

27.02.2013 um 14:13
@Obrien
@kleinundgrün
@phenix
@def
@kbvor4

Mir kann hier von eurer Seite soviel Gegenwind ins Gesicht wehen, wie ihr wollt.
Dennoch werde ich Sea Shepherd immer für eine gute Sache halten. Einfach weil sie ihren Arsch hochkriegen und tatsächlich was gegen den Walfang unternehmen und nicht nur wie Greenpeace oder andere "Umweltschützer" Banner aufhängen und dergleichen.
Was hilft das den Walen? Richtig, es hilft ihnen in keinster Weise.

Gesetze hin oder her. Für den Schutz der Wale und anderer Geschöpfe sind diese nur hinderlich und daher zu ignorieren.


melden
Obrien
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sea Shepherd

27.02.2013 um 14:16
@El_Gato

Sollen Sie ja auch tun, nur mit kriegsschiffen ausstatten, sollte man sie aus moralischen Gründen,auch zur Selbstverteidigung, nicht. Die Gründe habe ich erläutert,falls du mal kurz aus dem trotzmodus rauskommt und meinen Beitrag liest.
Zumal das auch praktisch nicht durchführbar ist.


melden
Anzeige
El_Gato
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sea Shepherd

27.02.2013 um 14:18
@Obrien

Ja, lassen wir das mit den Kriegsschiffen. Ich weiß selber, daß das nicht realistisch ist. :)
Man wird ja noch träumen dürfen... ^.^


melden
110 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt