Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Alles wiederholt sich, auch in der Geschichte

130 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Islam, Geschichte, Christentum ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
greenkeeper Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Alles wiederholt sich, auch in der Geschichte

05.12.2009 um 21:02
@3rdFriend

Dein Beispiel lässt erkennen, dass auch der Islam in Bewegung ist, aus meiner Sicht allerdings in die falsche Richtung. Wirtschaftliche Gesichtspunkte und die Auseinandersetzung mit der "westlichen" Welt spielen hier sicher eine Rolle, dürfen meiner Meinung nach aber nich als Entschuldigung gelten, dass der Islam sich innerlich selbst nich im klaren is wohin die Reise gehen soll.

Die Konfrontation mit der westlichen Welt hat es dabei doch immer schon gegeben. Bestes Beispiel sind die Kreuzzüge im Mittelalter oder noch früher das Kalifat von Cordoba. Es bedurfte dabei schon einer Führungspersönlichkeit wie z.B. Saladin um den Islam wenigstens vorübergehend auf einen Nenner zu bringen. Aus meiner Sicht fehlt zum Glück für die Christenheit heutzutage solch ein Lenker und Denker, jedenfalls kann ich da keinen erkennen, der auch mal über seinen Tellerrand hinausblickt. Statt dessen wird sich beschwert, dass in der Schweiz keine Minarette mehr gebaut werden dürfen.

So wird das nichts.

@AdS
Zitat von AdSAdS schrieb:Ein fairer Vergleich der Religionen bzw.Gesellschaften sollte an der Gesamtheit beurteilt werden, nicht in einigen Punkten.
Sehe ich genauso, deshalb eigentlich dieser Thread. Aber irgendwo muss man ja anfangen mit dem Vergleich, am besten da wo es aus meiner Sicht scheinbar Gemeinsamkeiten in der Entwicklung gibt.
Zitat von AdSAdS schrieb:Die westliche Welt lebt auf deren Kosten vieler anderen Staaten.
Auch keine Einwände, außer dass es nichts mit dem derzeitigen Zustand des Islam zu tun hat.

Gruß greenkeeper


melden

Alles wiederholt sich, auch in der Geschichte

05.12.2009 um 21:05
@greenkeeper

Ich stimme Dir hier in Allem zu. Wenngleich es sich wohl um ein heikles Thema handelt, bzw. ich gewisse Reaktionen befürchte...

Wen wundert es, daß es derartigen Fanatismus gibt? Genau wie Du gesagt hast, liegt der Islam geschichtlich betrachtet 600 Jahre hinter dem Christentum, geht aber einen sehr ähnlichen Weg - es sind halt immer dieselben Menschen die dahinter stecken, etwas anderes als Übel ist hier heutzutage insgesamt kaum noch zu erwarten...

Darum ist die Trennung zwischen Staat und Religion auch eine so wichtige Errungenschaft.
Religion ist nämlich reine Privatsache.


melden

Alles wiederholt sich, auch in der Geschichte

05.12.2009 um 21:09
"Der Westen" lebt doch nicht unbedingt nur auf Kosten anderer Staaten, sndern vor allem davon, dass er entwicklungstechnisch die "Nase vorn" hat.
Schaue dir z.B. Deutschland an: Trotz z.B. chinesischer Konkurrenz, die lohntechnisch unschlagbar sind, hat Deutschland trotzdem noch die Nase vorn. Und das als ziemlich kleines Land. Dies liegt aber nicht am Ausbeuten von Leuten, sondern an der hohen Bildung und der hohen Qualität


melden

Alles wiederholt sich, auch in der Geschichte

05.12.2009 um 21:11
@SamuelDavid2

Religionen sollten keinen politischen Anspruch haben, da stimmen wir überein.

Die Namen die eine Funktion hat spielen keine Rolle, der Westen hat sich vom religiösen zum materiellen "Faschismus" entwickelt, die Menschen im Islam sind eher religiös motiviert. Doch in beiden Fällen bedienen sich die Menschen gleicher Mechanismen der Bildung des Selbstwertgefühles und wie sie mit anderen umgehen.

Hier würde helfen, zu erkennen, das die Menschen doch viel ähnlicher in ihrer Entwicklung sind, als einige gerne einsehen.

Der Thread ist auch nur ein Ausdruck dieses Unverständnisses.


1x zitiertmelden
greenkeeper Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Alles wiederholt sich, auch in der Geschichte

05.12.2009 um 21:11
@Sidhe

Sehe ich auch so, Trennung zwischen Staat und Religion is einfach erforderlich. Ich gehe sogar noch weiter und sage, eine Vielfalt der Religionen ist für das menschliche Überleben auf diesem Planeten NOTWENDIG.

Gruß und *verbeug* ;) greenkeeper


1x zitiertmelden
greenkeeper Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Alles wiederholt sich, auch in der Geschichte

05.12.2009 um 21:13
@AdS
Zitat von AdSAdS schrieb:Der Thread ist auch nur ein Ausdruck dieses Unverständnisses.
Falsch, der Thread is eine Möglichkeit dieses Unverständnis zu überwinden.

Gruß greenkeeper


melden

Alles wiederholt sich, auch in der Geschichte

05.12.2009 um 21:14
@AdS

Der große Unterschied in den beiden Formen liegt darin, dass wir einen Fokus auf das Individuum haben und der religiöse Anspruch eher auf das Kollektiv ausgerichtet ist.


melden

Alles wiederholt sich, auch in der Geschichte

05.12.2009 um 21:14
"Die Namen die eine Funktion hat spielen keine Rolle, der Westen hat sich vom religiösen zum materiellen "Faschismus" entwickelt, die Menschen im Islam sind eher religiös motiviert. Doch in beiden Fällen bedienen sich die Menschen gleicher Mechanismen der Bildung des Selbstwertgefühles und wie sie mit anderen umgehen."

Oder anders gesagt, man streitet sich um die Namen, weigert sich aber hartnäckig die Funktion zu erkennen.


melden

Alles wiederholt sich, auch in der Geschichte

05.12.2009 um 21:16
@greenkeeper

Ok, wenn du die Funktionen mit einbindest und das auch in der Selbstbetrachtung, nehme ich meine Aussage zurück. :)


melden

Alles wiederholt sich, auch in der Geschichte

05.12.2009 um 21:18
@SamuelDavid2

Wieso ist für dich unser Materialismus nicht auf das Kollektiv ausgerichtet.


melden
greenkeeper Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Alles wiederholt sich, auch in der Geschichte

05.12.2009 um 21:21
@AdS

Ich behaupte ja nur, dass der Islam eigentlich aus den Fehlern der Geschichte des Christentums lernen sollte, anstatt dieselben Fehler noch mal zu wiederholen.
Was meinst Du mit dem Begriff "Funktionen" ?


melden

Alles wiederholt sich, auch in der Geschichte

05.12.2009 um 21:31
@AdS

Weil hier jeder an seinem individuellen Erfolg arbeiten kann da er nicht von Gott verherbestimmt ist


melden

Alles wiederholt sich, auch in der Geschichte

05.12.2009 um 21:31
@greenkeeper
Zitat von greenkeepergreenkeeper schrieb:Ich gehe sogar noch weiter und sage, eine Vielfalt der Religionen ist für das menschliche Überleben auf diesem Planeten NOTWENDIG.
Das sehe ich aber nicht so, denn da es nur einen Gott gibt, bräuchte es auch nur eine Religion. Die äußeren Verschiedenheiten der Menschen sollten dabei nicht maßgeblich sein, sondern stattdessen eher die Tatsache, daß wir alle eine Familie sind weil wir denselben Ursprung haben.
Das was heute als Religion gilt ist nichts weiter als nur noch ein Produkt, eine Hülle ohne Innenleben. Wahre Religion ist gelebter Alltag, nichts sich außerhalb dieses Alltages bestehendes, sondern die Verinnerlichung Gottes Gebote welche sich durch entsprechendes, in Fleisch und Blut übergegangenes, Denken und Handeln, zeigt und dadurch zur schönsten Form der Gottanbetung gelangt.


melden
greenkeeper Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Alles wiederholt sich, auch in der Geschichte

05.12.2009 um 21:38
@Sidhe
Wahre Religion ist gelebter Alltag, nichts sich außerhalb dieses Alltages bestehendes, sondern die Verinnerlichung Gottes Gebote welche sich durch entsprechendes, in Fleisch und Blut übergegangenes, Denken und Handeln, zeigt und dadurch zur schönsten Form der Gottanbetung gelangt.
Sehe ich genauso, aber:

Nun hat jeder Mensch als Individuum eine andere Art sich Gott zu nähern und so Gottes Werk zu erkennen und seine Gebote anzunehmen. Das Ziel ist das gleiche da stimme ich Dir zu. Aber die Wege können durchaus verschieden sein (viele Wege führen nach Rom, besser vielleicht: alle Wege führen nach Rom). Von daher sollte es meiner Meinung nach auch verschiedene Möglichkeiten der Wegbegleitung, also verschiedene gelebte Religionen geben, die jedem offenstehen.

Gruß greenkeeper


melden

Alles wiederholt sich, auch in der Geschichte

05.12.2009 um 21:45
@greenkeeper

Die Situationen sind unterschiedlich, der christliche Glaube ist/war überwiegend institutionalisiert. Deshalb kam es zum massenhaften Abfall, weil die Gottesvorstellung nicht mehr den Bedürfnissen der Menschen entsprach. Wäre das nicht passiert, sehe es hier noch anders aus. Es wird sich zeigen, ob der Islam es schafft, ihre Vorstellung vom Sein flexibler zu gestalten, sie haben zu mindestens die Voraussetzungen dafür.

Allerdings stecken sie auch in einer fundamentalen irdischen Auslegung, das was hier ja auch angekreidet wird, wenn sie die nicht überwinden, dann wird es auch irgendwann zum Abfall kommen. Ich habe zu mindestens kein Problem mit dem Atheismus, er steht für eine Zeit der Säuberung mit alten Vorstellungen.

Ich hätte vielleicht übergeordnete Funktion schreiben sollen, also wenn z.B. die beiden Situationen, ein Gläubiger verurteilt einen Ungläubigen und ein Reicher verurteilt einen Armen/Loser betrachtet und dabei nicht die Argumente der Beteiligten diskutiert, sondern die Verurteilung.


melden

Alles wiederholt sich, auch in der Geschichte

05.12.2009 um 21:49
@greenkeeper

Zu "dem" Rom, also unserem Ursprung, führt nur EIN Weg.
Unterschiedlich mag man ihn gehen, das wohl.
Die wahre Religion der Liebe braucht nichts als sich selber.
Denn wenn die Menschen wieder naturgemäß in ihrer universalen Ordnung stehen, wird es auch nur ein einziges Volk Gottes geben - völlig grenzenübergreifend :)


1x zitiertmelden
greenkeeper Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Alles wiederholt sich, auch in der Geschichte

05.12.2009 um 21:53
@AdS

Nicht das wir uns da falsch verstehen, ich will hier weder eine Religion noch deren Anhänger in irgendeiner Weise verurteilen. Ich will nur auf zeitlich verschobene Parallelen in der Entwicklung von Religionen aufmerksam machen, die meiner Meinung nach den selben, nur eben zeitlich versetzten Ursprung haben.

Ich sehe hier historisch betrachtet durchaus Gemeinsamkeiten die für eine Verständigung hilfreich sein könnten.

Gruß greenkeeper


melden
greenkeeper Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Alles wiederholt sich, auch in der Geschichte

05.12.2009 um 21:56
@Sidhe
Zitat von SidheSidhe schrieb:Unterschiedlich mag man ihn gehen, das wohl.
Darauf kam es mir an. Also anders gesagt für unterschiedliche Gangarten unterschiedliche Gehhilfen.

Gruß greenkeeper


melden

Alles wiederholt sich, auch in der Geschichte

05.12.2009 um 21:58
Youtube: KanackenHäuptling empört!: Türken werden assimiliert!
KanackenHäuptling empört!: Türken werden assimiliert!






Oha hoffentlich sieht das keiner das ich so etwas poste.
Na ja viel Spass mit der Wahrheit.
Das ein Türkischer Sender die Deutsche Fahne entstellt mit einem
Hakenkreuz hat mir schon etwas weh getan.
Gruss Win.


melden

Alles wiederholt sich, auch in der Geschichte

05.12.2009 um 21:59
@SamuelDavid2

Man müsste den Bewusstseinsfaschismus (ich hoffe ihr versteht das, leider fällt mir dafür kein anderes Wort ein) untersuchen. Rassistischer, religiöser, materieller....... sind nur Untergruppen davon, aber alle laufen doch sehr ähnlich ab. Nur wenn wir uns dem stellen, können wir was ändern, ansonsten schieben wir nur die Vorwürfe von einer Position zur anderen und drehen uns im Kreis.


melden