Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Rassismus in Russland

225 Beiträge, Schlüsselwörter: Russland, Rassismus, Rechtsextremismus, Skinheads

Rassismus in Russland

11.01.2010 um 14:28
@guevara

Wenn man auf der einen Seite von russischen Rechtsextremen feige zusammengeschlagen wird und auf der anderen Seite täglich die autoritäre Gewalt der russischen Regierung zu spüren bekommt, sympathisiert man wahrscheinlich früher oder später ganz automatisch mit Tscheschenien ;)


melden
Anzeige
guevara
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Rassismus in Russland

11.01.2010 um 14:36
@Jero
Darf man fragen wie ein US-Student “die Autoritäre Gewalt der russischen Regierung” zu spüren bekommt? Außerdem sagte ich mit tschetschenischen Terroristen nicht Tschetschenien, das ist ein großer Unterschied und ich hoffe doch das dir klar ist das es in Tschetschenien keinen Krieg mehr gibt.


melden

Rassismus in Russland

11.01.2010 um 14:46
@guevara

Wenn dieser Student in Russland lebt, ist es doch ganz egal woher er kommt. Man wird bestimmt zwingend mitkriegen, wie Demonstranten, deren Existenz sich nicht leugnen lässt, von der Staatsgewalt behandelt werden und auch, dass die Meinungsfreiheit nicht zu den traditionellen Werten zählt.


melden

Rassismus in Russland

11.01.2010 um 14:52
Faschistoide Tendenzen unter Jugendlichen sind nicht auf Russland beschränkt.
Gerade unter denen, die auf der Hühnerleiter der gesellschaftlichen Rangordnung die beschissenen unterern Plätze erwischt haben, ist es für das eigene Ego natürlich sehr erhebend, wenn einem ein Führer erklärt, man gehöre einer Herrenmenschenrasse an und könne sich für höhere Werte wie Vaterland, Ehre, Brim und Borium schon mal die Hände am Blut von Untermenschen dreckig machen oder notfalls auch ganz heroisch sein eigenes vergiessen. Das kostet nichts und macht den Führern zumindest eine Menge Spass.


melden
guevara
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Rassismus in Russland

11.01.2010 um 15:01
@Jero
Du solltest nicht Meinungsfreiheit mit Staatlichen Medien verwechseln. Erstens kannst du in Russland alles sagen was du willst. Wen du lustig bist kannst du dich vor der Kremlmauer stellen und schreien “Putin ist ein Idiot” wen du lust drauf hast kannst du auf dem Roten Platz rumlaufen und schreien “Lenin und Stalin waren Mörder” da wird dich keiner aufhalten. Meinungsfreiheit gibt es in Russland so weit das Auge sieht. Was man machen kann sind angemeldete Demonstrationen da kannst du auch so viel demonstrieren wie du willst, was man aber nicht machen sollte ist eine unangemeldete Demonstration vor allem auf dem Roten Platz und übrigens man würde dich auch hier in Deutschland wegen einer unangemeldeten oder auf einer ungenehmigten Demonstration verhaften. Übrigens auch die Experten geben zu das die russische Gesellschaft die Opposition ala Kasparow oder Nemzow als einen Witz und als Verräter betrachtet. Was soll man den über einen Politiker denken der in einem US-Magazin schreibt “wen ich Gari Kasparow in Russland der Präsident werde, werde ich Öl und Gas an den Westen für 20$ den Barel verkaufen und den Kaukasus, und Sibirien in die Unabhängigkeit entlassen”. Glaubst du nur ein normaler Mensch in Russland würde den wählen?


melden

Rassismus in Russland

11.01.2010 um 15:12
@guevara

Es mag ja sein, dass die Maßnahmen nicht auf angemeldete Demonstrationen zutreffen, allerdings kann man nicht leugnen, dass Regimekritiker in Russland einer riskanten Tätigkeit nachgehen und auch, dass es in Bezug auf die Meinungsfreiheit eine eher negative Entwicklung festzustellen gibt. Meiner Meinung nach können Menschenrechtsorganisationen nicht irren ;) Und jetzt sag nicht, dass es Regimekritiker auch in Deutschland schwer haben.

http://www.sueddeutsche.de/politik/622/434370/text/


melden
guevara
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Rassismus in Russland

11.01.2010 um 15:25
@Jero
Ich hab eine Frage warum ist es so wen die so genante Opposition ganz vorne mit dabei die Nationalbolschewisten (Nazis) mit Gari Kasparow der ja so für Demokratie und Menschenrechte ist demonstrieren wollen muss es immer entweder der Rote Platz sein und zwar wen gerade dort eine andere Veranstaltung stattfindet oder die Hauptstraße in Moskau (die ja nur für die Siegesparade über den Faschismus am 09. Mai gesperrt wird) und wen man ihnen einen anderen Ort vorschlägt im Falle von der Hauptstraße oder im Falle von Roten Platz ein anderes Datum wen da keine andere Veranstaltung ist, schlagen sie es immer ab schreien Russland ist ein Unterdrückerland und gehen trotzdem dort hin Demonstrieren verursachen einen riesigen Stau auf der Hauptstraße oder Stören die Veranstaltung auf den Roten Platz. Warum ist man da nicht Kompromissbereit? Es ist doch so das sich die anderen Parteien wie die KPRF, LDPR, Gerechtes Russland, SPS, Jabloko usw sich mit der Stadtverwaltung immer einigen können aber die Nationalbolschewisten und Kasparow nicht.


melden
guevara
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Rassismus in Russland

11.01.2010 um 15:40
@Jero
Was sagt man den so über die immer in unseren Medien präsente russische Opposition

Bernd Ziesemer, Chefredakteur des Handelsblatts:
gründete Kasparow 2006 ein Oppositionsbündnis mit dem tönenden Namen „Anderes Russland“, aber nur sehr wenigen Aktivisten. Wichtigste Stütze des selbst ernannten Parteigründers Kasparow sind seitdem die russischen Nationalbolschewisten unter ihrem Führer Eduard Limonow – eine halbfaschistische Sekte von Politclowns und Skinheadschlägern, die für Stalin und Hitler gleichermaßen schwärmen. Merkwürdige Bettgesellen für einen „überzeugten Demokraten“
Inzwischen glaubt Kasparow wirklich, Putin habe nichts anderes zu tun, als sein „Anderes Russland“ mit Gewalt zu unterdrücken und aus den Massenmedien fernzuhalten, denn sonst würden ihm die Russen in Scharen zulaufen. Aber selbst Boris Reitschuster, ein ausgewiesener Kritiker des herrschenden Präsidialregimes in Russland, schreibt in seinem Buch „Putins Demokratur“ zu Recht, Kasparows Demonstrationen mit einem armseligen Häuflein von Anhängern seien auch für westliche Reporter „kein ausreichender Grund, um darüber zu berichten“.
http://www.handelsblatt.com/politik/international/das-versagen-der-intelligenzija;1347614

Gabriele Krone-Schmalz war lange Jahre die wichtigste Russland-Korrespondentin
Wie beurteilen Sie die Wahrnehmung der deutschen Öffentlichkeit?

Extrem einseitig und ungerecht: Einer hustet und alle plappern nach. Mittlerweile scheint es schick geworden zu sein, auf Russland und vor allem Putin einzuhauen. Das muss man machen, wenn man dazugehören will. "Wir" stehen schließlich auf der "richtigen" Seite. Der in letzter Zeit häufig gebrauchte Begriff "Russlandversteher" reicht aus, um diejenigen zu diskreditieren, die versuchen, Vorgänge in Russland möglichst neutral zu schildern.
Was wäre denn passiert, wenn der Regierungsstil Jelzins weiterverfolgt worden wäre? Wäre der Vielvölkerstaat Russland zerbrochen?

Den Regierungsstil Jelzins, das Laufenlassen von Prozessen, hätte Russland nicht länger verkraften können, ohne dabei zu explodieren. Nur wer Demokratie mit Anarchie verwechselt, kann Jelzin für einen demokratischen Reformer halten. Jelzin hat sicherlich auch seine Verdienste, das will ich nicht bestreiten, aber es war allerhöchste Zeit, ihn abzulösen.
http://www.n-tv.de/politik/dossier/Einer-hustet-alle-plappern-nach-article15539.html


melden

Rassismus in Russland

11.01.2010 um 21:27
gegen Kasparov wurde noch in UDSSR Zeiten wegen Zusamenarbeit mit den US Geheimdiensten ermittelt. scheinbar nicht ohne Grund.

und er hat schon damals den Politisch Verfolgten gespielt, wie viele andere auch.


melden
Chris0815
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Rassismus in Russland

12.01.2010 um 09:49
Anhang: 09_Rangliste_final.pdf (93,6 KB)

@guevara
guevara schrieb:Du solltest nicht Meinungsfreiheit mit Staatlichen Medien verwechseln. Erstens kannst du in Russland alles sagen was du willst. Wen du lustig bist kannst du dich vor der Kremlmauer stellen und schreien “Putin ist ein Idiot” wen du lust drauf hast kannst du auf dem Roten Platz rumlaufen und schreien “Lenin und Stalin waren Mörder” da wird dich keiner aufhalten. Meinungsfreiheit gibt es in Russland so weit das Auge sieht.
Hmm, wie erlärst du dir dann Rang 153 (Rangliste der Pressefreiheit 2009) für Russland ? Eine Lüge ? Ich bin gespannt...


melden
Chris0815
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Rassismus in Russland

12.01.2010 um 09:49
Ach so, der Link :

http://www.amnesty-meinungsfreiheit.de/aktuell/pressefreiheit_ranking0.html


melden
guevara
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Rassismus in Russland

12.01.2010 um 09:52
@Chris0815
Du weist aber schon das zwischen Pressefreiheit und Meinungsfreiheit ein unterschied ist oder?


melden
Chris0815
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Rassismus in Russland

12.01.2010 um 09:54
@guevara

Naja, wenn ich etwas niederschreibe (was meiner Meinung entspricht) und dieser Artikel dann zensiert wird, wird meine Meinung zensiert. Der Übergang ist fließend, oder nicht ? Beides gehört zusammen, wie Pommes und Ketchup :)


melden
guevara
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Rassismus in Russland

12.01.2010 um 09:55
@Chris0815

Und übrigens apropo Pressefreiheit und Unterdrückung
Die meisten Demokraten schieben ihre politische Marginalisierung vor allem auf die „Unterdrückung“ ihrer Positionen durch Putin. Wahr daran ist lediglich: Im staatlich kontrollierten Fernsehen kommen Jawlinskij, Gajdar und andere tatsächlich kaum noch zu Wort, außer vielleicht bei dem Sender RenTV. Aber viele Zeitungen, das Internet, der populäre Moskauer Radiosender Echo Moskwy stehen ihnen offen. Sieht man von einigen Schikanen der örtlichen Polizei- und Sicherheitsbehörden ab, hindert sie niemand an der Organisation von Parteiveranstaltungen und Diskussionsforen in geschlossenen Sälen. Außerhalb der Fernsehprogramme kann sich die Opposition beliebig an Putin abarbeiten – ein himmelweiter Unterschied zu einem Polizeistaat mit strikter Zensur wie der Volksrepublik China.
http://www.handelsblatt.com/politik/international/das-versagen-der-intelligenzija;1347614;4


melden
Chris0815
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Rassismus in Russland

12.01.2010 um 09:59
@guevara

Von Unterdrückung habe ich auch nichts geschrieben, sondern von der allgemeinen Presse/Meinungsfreiheit und hier schneidet Russland ziemlich übel ab.


melden
guevara
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Rassismus in Russland

12.01.2010 um 10:00
@Chris0815
Und darf ich fragen wie du dir das vorstellst mit der Pressefreiheit in Russland? Was darf man da nicht Kritisieren? Kommt Kritik gar nicht ins Fernsehen? Oder kommt nur keine Kritik von einigen Menschen?


melden
Chris0815
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Rassismus in Russland

12.01.2010 um 10:03
@guevara

Was ist wirkliche, reale Meinungs/Pressefreiheit ? Diese Frage kannst du dir doch selbst beantworten, oder ?

Ich kann es ja verstehen, dass du Russland verteidigst, aber sehe es bitte so : Es ist kein Diss an den Russen ansich, sondern an die Regierung ! Nicht der gemeine Russe hat Schuld (oder ist "böse"), sondern nur die oberen 10.000, welche mit aller Gewalt ihre Machtstrukturen bewahren wollen !


melden
guevara
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Rassismus in Russland

12.01.2010 um 10:08
@Chris0815
Ja aber du kannst in Russland rumlaufen und schreien: “Medwedew und Putin sind Arschlöcher.” Du kannst genauso in Zeitungen und im Internet offen an der Regierung Kritik üben genauso im Radio, du kannst Demonstrieren so viel du willst nur musst du das genauso wie hier in Deutschland vorher anmelden und solltest nicht auf der Hauptstraße Demonstrieren wollen.
Chris0815 schrieb:sondern nur die oberen 10.000, welche mit aller Gewalt ihre Machtstrukturen bewahren wollen !
Das ist es ja, die brauchen ihre Macht nicht mit Gewalt zu festigen, alle Experten geben ja zu das die Zustimmungszahlen von 70% real in Russland ist. Die nicht Parlamentäre Opposition hat in den Augen der Russen kein Existenzrecht den diese Opposition war in den 90ern an der Macht und man hat ja gesehen was sie da veranstaltet haben.


melden

Rassismus in Russland

12.01.2010 um 11:05
Oh man, warum redet man denn jetzt schon wieder um ein komplett anderes Thema?
Hier gehts doch um den beschissenen Rassismus.
Manchen Betonköpfen in Deutschland, die nie in Russland gewesen sind und es auch nicht sein werden, kann man die Zustände noch so oft erklären, sie werden trotzdem ihr "Russland ist böse"-Lied weitersingen.

Wenn man sich die FACHLITERATUR zum Thema Russland anschaut, so sind die Meinungen dort eindeutig moderater, freundlicher und entgegenkommender; was einfach heißt, dass die 0815-Presse weniger Verständnis für Russland aufweist. Ich möchte an dieser Stelle auch unbedingt erwähnen, dass bei einer Umfrage unter deutschen Journalisten man feststellen konnte, dass 45% der Meinung waren, dass das Russlandbild im Westen künstlich schlecht gehalten werde. Wenn deutsche Politiker Russland kritisieren, wollen sie meistens bei den kritischen deutschen Medien punkten.


melden
Anzeige
Chris0815
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Rassismus in Russland

12.01.2010 um 17:24
@KIRSTEN_SUX
KIRSTEN_SUX schrieb:Manchen Betonköpfen in Deutschland, die nie in Russland gewesen sind und es auch nicht sein werden, kann man die Zustände noch so oft erklären, sie werden trotzdem ihr "Russland ist böse"-Lied weitersingen.
Ach so, du lebts doch auch in Deutschland und bist hier aufgewachsen, oder gehst du seit neusten in Moskau zur Schule ? DU hast die gleichen Informationen wie ein Deutscher und nur weil du russisches Blut hast, sind deine Infos nicht die besseren ;) Oder sehe ich das falsch ?


melden
279 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt