Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Unsere Politik und unsere sogenannte Demokratie

99 Beiträge, Schlüsselwörter: Politik, Demokratie, Einschränkungen

Unsere Politik und unsere sogenannte Demokratie

17.08.2010 um 18:22
Ich habe mal in der Schule gelernt, dass man von Demokratie spricht, wenn das Volk regiert.
Nun werdet ihr mir sicherlich zustimmen, dass wir viele Sachen haben, die beschlossen wurden und ich kann mich nicht erinnern, dass das Volk gefragt wurde. Beispiele:
Ab 2013 zahlt jeder GEZ (Haushaltsabgabe),
Für Handy am Steuer zahlt man 40 € (und 1 Punkt in Flennsburg gibt es auch),
In die EU darf man mit dem Auto ab Dezember 2008 nur noch 2 Schachteln Zigaretten pro Person einführen und nicht ein Block.

Die Frage ist: Wer regiert eigentlich? Das Volk? Sieht nicht so aus. Ich bin ein Bundesbürger mit Migrationshintergrund, also klärt mich auf. Warum lässt sich das Volk alle diese Einschränkungen gefallen? Kommt mir das so vor, oder konnte man in Deutschland vor 20 Jahren tatsächlich besser leben als heute?


melden
Anzeige
Heval
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unsere Politik und unsere sogenannte Demokratie

17.08.2010 um 18:39
Wir wählen Abgeordnete/Politiker/Parteien die unser Interesse vertreten sollen, tun sie aber nicht wirklich und wegen der EU geht das schon mal gar nicht. Wundere mich nicht wenn es EU Wahlen gibt mit EU Parteien die dann die ganze EU regiert..^^


melden

Unsere Politik und unsere sogenannte Demokratie

17.08.2010 um 18:40
@PsychoMantis
Der Wähler wählt seine Volksvertreter - diese wiederum erlassen dann zb diese Gesetze!

Wikipedia: Volksvertretung


Hat denn Sinn dass zb das Volk nicht direkt irgendwas beschliessen kann was ihm grade gefällt oder nicht^^
Also mit anderen Worten:
Damit Populismus nicht direkt in die Gesetzesgebung einfliessen kann!
Stell dir mal vor, die bürger könnten so einfach mal die Steuern senken wenns es ihnen grade gefällt! Oder die Rente mit 60 beschliessen!
WEisst du was das fürn Chaos geben würde?

Ich sag das nur ungern - aber das Volk ist wie eine Vieherde^^
Irgendeine schreit nach weniger Steuern (hört sich doch toll an^^ )
Eine niedrigere Mehrwertsteuer... frag mal das Volk ob sie das gutfinden würde - und was das für ein Ergebnis fpür Deutschland hätte Oo


melden
azerate
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unsere Politik und unsere sogenannte Demokratie

17.08.2010 um 18:46
mir faellt da nur eine plattituede ein:

was ist der unterschied zwischen einer telefonzelle und der regierung? bei der telefonzelle zahlt man zuerst und waehlt anschliessend^^


melden
systemdown
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unsere Politik und unsere sogenannte Demokratie

17.08.2010 um 18:46
@PsychoMantis

Das sind gute Punkte die du erwähnst.Es gibt noch andere Beispiele die zeigen das wir in einer versteckter Diktatur leben.


melden
somehow
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unsere Politik und unsere sogenannte Demokratie

17.08.2010 um 18:55
Kann mich Thermometer nur anschließen, beugt alles einer Willkürherrschaft der Massen vor.

Und auch in einer repräsentativen Demokratie kann man die Politik beeinflussen. Wir können wählen, uns wählen lassen, Parteien oder anderen politischen Organisationen beitreten und protestieren. Es ist nur eine Frage des Wollens...


melden

Unsere Politik und unsere sogenannte Demokratie

17.08.2010 um 19:03
Das Problem ist, dass die gewählten Volksvertreter oftmals gegen den Willen des Volkes handeln. Es fehlt die erforderliche Kontrolle der Politiker.

Es wird viel Panikmache um direkte Demokratie betrieben. Das Volk ist allerdings keine "Vieherde", wie es in der Vorstellung einiger existiert.

Würde man den Menschen aus der Politischen Bevormundung entlassen, so würden sie selbst über organizational IQ weit bessere Lösungen für so manche Probleme finden. (und nicht nur ihre Klientel bedienen) Die Menschen würden vor allem anfangen sich für die Politik zu interessieren und die Zusammenhänge zu untersuchen. Die Berufspolitiker müssten bei einer solchen Entwicklung nicht nur leeres Geschwätz von sich geben, sondern die Bevölkerung mit tatsächlichen Fakten überzeugen.


Der Konstrukt einer, wenn schon nicht direkten, dann zumindest "direkteren" Demokratie würde dazu führen, dass das Politische System um einiges effizienter arbeiten könnte/müsste(!).


Die "Horrorgeschichten" über die Rente mit 60 und ins bodenlose fallende Steuern sind nur Ausflüchte - Geschaffen von Parteien, denen die derzeitige Situation mehr als willkommen ist. In der heutigen Zeit, in der sich jeder Mensch eine objektive Meinung zu einem Thema bilden kann ist es tatsächlich ein Wunder, dass manche Menschen immer noch diese Märchen glauben.


melden

Unsere Politik und unsere sogenannte Demokratie

17.08.2010 um 19:06
Ich stimme ja zu, dass man unmöglich alle Entscheidungen dem Volk überlassen kann. Schon klar, der Staat hat wie immer kein Geld. Aber ich empfinde es dennoch ungerecht, dass der Staat dem Bürger immer tiefer (die letzten 20 Jahre gesehen) in die Tasche greift. Als ich 1996 aus UdSSR hierher nach Deutschland gezogen bin kostete die Schachtel Zigaretten 5 DM - jetzt kostet sie das Doppelte. 1996-1997 lebten meine Eltern von Sozialhilfe und konnten sich sogar ein Auto leisten. Die MwSt betrug 15%. Man könnte hier ewig so weiter aufzählen. Man konnte früher für etliche DM/Stunde arbeiten - heute zahlen die Firmen fast nix - wozu auch, wenn der Pole die gleiche Arbeit für 5 €/Stunde macht. Es ist alles teuerer geworden bei gesunkenem Gehalt. Wagt jemand eine Prognose für die nächsten zwanzig Jahre?


melden
somehow
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unsere Politik und unsere sogenannte Demokratie

17.08.2010 um 19:12
@PsychoMantis
Ich geb dir recht in vielem wird der Bürger einfach übergangen und unsere Spitzenpolitiker lösen in mir nun echt keine Begeiterung aus, aber ein großer Teil der Menschen lässt es ja auch einfach mit sich machen.


melden

Unsere Politik und unsere sogenannte Demokratie

17.08.2010 um 19:16
Du hast es auf den Punkt gebracht - der Großteil der Menschen lässt es mit sich machen.
Das ist genau die Kernfrage des Threads: Warum?


melden
matraze106
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unsere Politik und unsere sogenannte Demokratie

17.08.2010 um 19:18
ich würde nach so zumutungen wie dem Lissabon-vertrag, dem eintritt in den "kriegsähnlichen zustand" (samt nicht-vernichten der opium-felder!!) und der Grundeinkommen/heartsFear-Kluft glatt behaupten, wir haben eine schein-demokratie

manche freaks halten demokratie per se für etwas fürchterliches Youtube: Gorilla199 - Democracy Is a Satanic Deception - Gorilla199

und andere wiederum haben die hoffnung noch nicht aufgegeben https://epetitionen.bundestag.de/


melden
somehow
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unsere Politik und unsere sogenannte Demokratie

17.08.2010 um 19:21
@PsychoMantis
Tja, ich denke, dass die meisten Menschen mit ihrem eigenen Leben genug beschäftigt sind und das nicht viel Zeit bleibt, um sich auch noch um die Politik zu kümmern


melden

Unsere Politik und unsere sogenannte Demokratie

17.08.2010 um 19:35
Vielleicht wissen es einige nicht und glauben immer noch an die "nationale Politik", die die gewählten Volksvertreter eigentlich betreiben müssten. Tatsächlich sind die Bürger für die Politik nicht besonders wichtig.

Im Grunde genommen agieren derzeitige Parteien wie Autokraten, die sich weniger mit dem Bürger, sondern viel mehr mit dem Land an sich beschäftigen. Wer jetzt denkt, dass "Land" = "Bevölkerung" ist, liegt leider meilenweit daneben.


melden

Unsere Politik und unsere sogenannte Demokratie

17.08.2010 um 20:45
@PsychoMantis

Das Volk regiert indirekt über die Vertreter, die er gewählt hat in den Parteien.
Dann machen die, was die für richtig halten.

Gauk, der Bundespräsident werden wollte, war für mehr Volksabstimmungen in dieser Demokratie.

In Athen, wo die Demokratie konzeptioniert wurde war das ursprünglich auch so und wurde so gehandhabt, so weit ich die richtigen Quellen hatte.

Es ist traurig, das das so nicht zu funktionieren scheint...heute...


melden

Unsere Politik und unsere sogenannte Demokratie

17.08.2010 um 22:23
Viele Leute haben leider eine sehr falsche Vorstellung von Demokratie.

Sie denken, in einer demokratischen Gesellschaft treffen sich alle Mitglieder der Gesellschaft regelmäßig und entscheiden gleichberechtigt und qualifiziert, egal über was für ein Thema.

Dass dies in der Praxis unter bestimmten Umständen wie ,,Größe der Gemeinschaft", ,,fachspezifischen Entscheidungen" oder bei Entscheidungen, wo schnelles Handeln gefordert ist, nicht mehr in Reinform umsetzbar ist, verstehen viele nicht.
Dann kommt schnell die verärgerte Behauptung, ,,die Politiker" würden ,,ja eh machen, was sie wollen" und man fühlt sich nicht mehr genötigt, überhaupt noch an öffentlichen Entscheidungen mit zu wirken.


Tatsache ist, dass es mehrere Ausformungen von Demokratie gibt.

In Deutschland haben wir eine ,,repräsentative" oder ,,parlamentarische" Demokratie, heißt: Das Volk wählt in seinem Wahlkreis einen Repräsentanten, der ihre Interessen vertreten soll, dieser wird in das jeweilige Parlament geschickt.
Allerdings hört, das möchte ich deutlich betonen, die Aufgabe des Volkes hier nicht auf, ich finde, die Bürger sind immer angehalten, sich auch nach der Wahl weiter zu engagieren.
Die Aufgabe endet nicht mit dem Kreuzchen auf dem Wahlzettel.
Sondern sie enthält von Seiten des Volkes die Aufgabe, ihren Repräsentanten dazu anzuhalten, auch die Interessen der Wähler durch zu setzen, durch Briefe, Telefongespräche, Teilnahme an Bürgergesprächen usw.

So SOLLTE die Demokratie meiner Ansicht nach in Deutschland aussehen.


melden

Unsere Politik und unsere sogenannte Demokratie

17.08.2010 um 22:39
leider bringt die repräsentative parlamentarische demokratie mit sich, dass der gewählte volksvertreter, ist er erst einmal gewählt, nicht mehr dem wählerauftrag verpflichtet ist, sondern nur noch seinem eigenen gewissen. und das sich dieses eher an persönlichem vorteil und parteilinie orientiert ist hoffentlich inzwischen ziemlich deutlich geworden. noch extremer ist es bei listenwahl, wo vom wähler nur die partei und damit die grobe politische richtung bestimmt wird, die personalbesetzung aber von der partei selbst entschieden wird.
die perversion besteht darin, dass jeder versuch, dieses system zu verändern in deutschland verfassungsmäßig verboten ist. die verfassung wendet sich gegen jede aktivität, die dazu dient, die etablierte -freiheitlich-demokratische- grundordnung zu stürzen. in diesem system hat sich inzwischen eine elite, die bereits von kindesbeinen an auf regieren getrimmt wird eingerichtet und lebt wie die made im speck. kommt dann mal ne außerparlamentarische organisation auf, wird sie ganz schnell vom verfassungsschutz beobachtet und öffentlich gebrandmarkt - s. linke.
dabei stagniert seit jahrzehnten das gesamte politische system und häuft mehr und mehr ausgaben an, die eben nicht dem staatswohl zugute kommen, sondern verschleudert werden, sei es, um sich als spendenweltmeister darzustellen, israelische rüstungsindustrie zu unterstüten, fremdrenten in alle welt an die 4. und 5. generation zu zahlen, wirtschaftlichen "leistungsträgern" zu schmeicheln oder einfach nur beamtenpensionskassen zu mästen. da bleibt dann nur noch der einfache wähler zu schröpfen. gleichzeitig wird diesem eingeimpft, wie ach so böse es ist, sich dagegen wehren zu wollen, man habe schließlich das ultimativ beste und unumstößlichste regierungssystem der welt.

der deutsche bürger hat in 65 jahren sehr gut gelernt, schildkröte zu spielen - wenns von oben regnet, kopf einziehen und ausharren....


melden

Unsere Politik und unsere sogenannte Demokratie

17.08.2010 um 22:44
@fravd

Naja weißt du, meiner Erfahrung nach denken die meisten Bürger, dass ihre öffentlichen, gesellschaftlichen Verpflichtungen mit dem Kreuzchen auf dem Wahlzettel enden, sie sich dann zurück lehnen und sagen können:,,So, mach man und mach gefälligst anständig!"

Wenn sich die jeweilige Bevölkerung des Wahlkreises mal mehr an ihren Abgeordneten dranhängen würde, regelmäßig zu Bürgersprechstunden oder Parteiveranstaltungen kommt, Briefe und Mails schickt oder bei den Sprechstunden anruft und Wünsche oder Forderungen stellt und ihnen Nachdruck verleiht - dann wären die Abgeordneten auch wieder mehr gezwungen, sich im Sinne ihrer Wähler zu verhalten.

Dazu kommt noch, dass für den einfachen Bürger häufig bei fachspezifischen Entscheidungen gar nicht richtig nachvollziehbar ist, welche Entscheidung warum richtig ist.


melden

Unsere Politik und unsere sogenannte Demokratie

17.08.2010 um 22:54
@Kc
leider ist doch aber genau dieses passive wählerverhalten von den volks(ver-)tretern so gewollt. man will keinen kritischen, mitdenkenden wähler, sondern lieber den stammwähler, dessen ganze familie schon in weimar centrum und seit 45 nur cdu gewählt hat, weils dem stand entsprach und der pfarrer am wahlsonntag noch was von christilich wählen gepredigt hat. (war jetzt nur ein beispiel, gibts bei anderen parteien genauso.)

leider kommt man gerade in großstädten an den abgeordneten garnicht mehr dran. hab ich mal in berlin versucht, frau künast selbst in ihrem wahlkreis anzusprechen. da kommt dann der bodygard und du wirst an die geschäftsstelle verwiesen, wo dann der praktikant für 2,50 EUR/h deine post und email beantwortet.

auf parteiversammlungen herrscht klare rederechtsregulierung, da kann nicht jeder dahergelaufene wähler das wort ergreifen und fragestunden werden mit auswendig gelernten allgemeinplätzen gefüttert und bleiben nahezu immer ergebnislos.

kommunalpolitiker sind da noch das direkteste, die können auch nicht so einfach fliehen *fg*.

für mich ist es eine der wichtigsten aufgaben der politiker, dem wähler auch schwierige sachverhalte verständlich klarmachen zu können, ohne immer nur allgemeine floskeln abzuschießen.

lg
der fra


Textder staat besteht aus mündigen bürgern, die aber leider zu dumm sind, sich selbst zu regierenText


melden

Unsere Politik und unsere sogenannte Demokratie

17.08.2010 um 23:02
@fravd

Ich finde, es ist auch eine Frage der Hartnäckigkeit und vor allem der Masse, die sich engagiert.

Wenn 200 und mehr Leute Renate Künast regelmäßig Mails und Briefe schreiben, dann MUSS sie irgendwann darauf reagieren.

Es kommt in meinen Augen einfach drauf an, wieviel Leute überhaupt gewillt sind, Engagement zu üben.

Ich habe immer das Gefühl, dass die Bevölkerung zwar schnell dabei ist, über Fehler der Politik zu schimpfen, aber weniger bereit ist, sich selbst zu engagieren.
Dann kommen immer schnell Ausreden wie:,,Man kann ja eh nichts machen", ,,Die da oben lassen einen ja eh nicht in ihren Club", ,,Nee, soll mal jemand anders machen...".

,,Jemand anders" ist allerdings eine sehr vielbeschäftigte Person, sag ich immer.
,,Herr Selbst" ist dagegen meist verfügbar und könnte einiges erreichen.


melden
Anzeige
tingplatz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unsere Politik und unsere sogenannte Demokratie

17.08.2010 um 23:24
PsychoMantis schrieb:In die EU darf man mit dem Auto ab Dezember 2008 nur noch 2 Schachteln Zigaretten pro Person einführen und nicht ein Block.
Die Frage ist: Wer regiert eigentlich? Das Volk? Sieht nicht so aus. Ich bin ein Bundesbürger mit Migrationshintergrund, also klärt mich auf.
@PsychoMantis
Hast du vietnamesischen Hintergrund, weil du das mit den Zigaretten fragst? :D


melden
356 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Der Glaube an Gott344 Beiträge