weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Neonazis in der Mongolei

92 Beiträge, Schlüsselwörter: Politik, Nazis, Nationalsozialismus, Ungarn, International, Mongolei

Neonazis in der Mongolei

25.10.2010 um 19:56
@voidol

Schon mal von Auslandsreportern gehört?
Um aus der Mongolei zu berichten, wird niemand aus Mainz losgeschickt.


melden
Anzeige
Can
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Neonazis in der Mongolei

25.10.2010 um 19:56
Selbst der dämmlichste Vollpfosten sollte irgendwann erkennen, dass die Bevölkerungsgröße von Mongolei knapp über 3.000.000 beträgt. Das hast du selbst im Nachhinein korrigiert. Es ging mir um dein ersten Beitrag. Da schreibst du das hier..
niurick schrieb:Wenn wir sie in Relation zu den 300.000 Mongolen setzen, bekommen wir eine andere Bedrohungsvorstellung,
Aber gut, lassen wir es gut sein, sonst fangen die anderen noch an, sich für dich fremd zu schämen. ;) @niurick


melden
Pantheratigris
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Neonazis in der Mongolei

25.10.2010 um 19:57
Was hat denn die Zahl damit zu tun? Hier in Deutschland gehen wir zu 2000 auf die Straße gegen 150 aufmarschierende Nazis und dort sind 3000 wenig?


melden
voidol
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Neonazis in der Mongolei

25.10.2010 um 19:58
@niurick
Wenn 3000 Österreicher anfangen, McDonalds-Filialen und Döner-Stände zu Kleinplastik zu zerlegen, ohne dass es die Polizei interessiert, ist es auch egal, wieviele US-Bürger oder türkische Bürger es gibt.

Ich verstehe die Argumentation immer noch nicht.


melden

Neonazis in der Mongolei

25.10.2010 um 20:00
@Pantheratigris & @voidol

Damit gehen wir der Frage nach, wie repräsentativ die Hetzer sind - und ob sich in der Mongolei lebende Chinesen oder China von ihnen bedroht fühlen muss.


melden
Pantheratigris
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Neonazis in der Mongolei

25.10.2010 um 20:01
Natürlich müssen sie sich bedroht fühlen da die Typen zugeben, sich an den Gestapo-Methoden zu orientieren wenn sie da Kneipen stürmen damit die Chinesen sich nicht ihren Mädels nähern ect. (siehe Artikel, nicht Video)


melden
Pantheratigris
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Neonazis in der Mongolei

25.10.2010 um 20:01
ihren = mongolischen


melden

Neonazis in der Mongolei

25.10.2010 um 20:02
@Pantheratigris
Pantheratigris schrieb:da die Typen zugeben, sich an den Gestapo-Methoden zu orientieren
Sagt das nicht der Kommentator?


melden
voidol
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Neonazis in der Mongolei

25.10.2010 um 20:04
niurick schrieb:ob sich in der Mongolei lebende Chinesen oder China von ihnen bedroht fühlen muss
3000 gewaltbereite, bewaffnete und organisierte Leute können eine Millionenstadt lahmlegen, wenn sie's drauf anlegen.


melden

Neonazis in der Mongolei

25.10.2010 um 20:07
Mit dem Hakenkreuz gegen China


Anti-Chinesische, nationalistische Bewegungen in der Mongolei haben ein Vorbild: Hitler


In den vergangenen Jahren hat es vermehrt Übergriffe auf Paare mit unterschiedlicher Hautfarbe gegeben. Besonders gefährdet seien ausländische Männer mit einheimischen Frauen

Respektieren Adolf Hitler

Tsagaan Khass Mitglieder sagen, sie würden Gewalt nicht unterstützen.

"Wenn sich unser Blut mit Ausländern mischt, werden wir zerstört",

http://derstandard.at/1277339602804/Neonazis-in-der-Mongolei-Mit-dem-Hakenkreuz-gegen-China


melden

Neonazis in der Mongolei

25.10.2010 um 20:07
@voidol

Wir reden die ganze Zeit über das Phantom der Bedrohung, ohne über die Worte der Oppositios-Abgeordneten zu reden: Arbeitsplätze und Wohlstand würden das Phänomen beseitigen.

Aber wie funktioniert das im Zeitalter der Globalisierung?


melden

Neonazis in der Mongolei

25.10.2010 um 20:09
Ich denke egal wie klein eine Gruppierung ist, wenn sie solche Züge annimmt sollte man sich mindestens im Auge behalten.

Da fällt mir eine ganz besondere Rede Hitlers ein....


melden

Neonazis in der Mongolei

25.10.2010 um 20:21
@Pantheratigris

Ist der Hass die Folge von Globalisierung?
Ist es ein Automatismus, dass daraus Faschismus entsteht?
Wie kann die Politik der Mongolei entgegenwirken?
Welche Bedrohung stellen Chinesen für die Wirtschaft der Mongolei tatsächlich dar?
Welche Bedrohung stellen die Gefilmten dar?
Wie kommt der Zusammenhang von Existenzangst und Rassenideologie zustande?


Das sind so die Kernthemen des Threads.


melden

Neonazis in der Mongolei

25.10.2010 um 20:28
niurick schrieb: Ist der Hass die Folge von Globalisierung?
Ist die Globalisierung nicht eher ein Vorwand für Versäumnisse. Diesen Hass gab es schon immer, überall.
niurick schrieb: Ist es ein Automatismus, dass daraus Faschismus entsteht?
Nicht unbedingt. Es können sich viele Dinge daraus entwickeln. Leider meist negative, weil diese die einfachsten schnellsten "Lösungen" anbieten, die aber keine sind.
niurick schrieb: Wie kann die Politik der Mongolei entgegenwirken?
Sie muss zuallererst wollen. Dann kann man diese Leute beobachten. Ihnen das Leben schwer wie möglich machen. Es darf gar nicht so weit kommen dass solch Leute irgendwann in der Politik mitreden.
niurick schrieb: Welche Bedrohung stellen Chinesen für die Wirtschaft der Mongolei tatsächlich dar?
Im Zusammenhang mit dem Thema ist das eine hässliche Frage.
niurick schrieb: Welche Bedrohung stellen die Gefilmten dar?
Für uns keine. Für oben beschriebene Leute womöglich aber schon, kommen sie in deren Reichweite.
niurick schrieb: Wie kommt der Zusammenhang von Existenzangst und Rassenideologie zustande?
Indem ein Arschloch die Ängste der Menschen ausnutzt und Minderheiten die Schuld gibt


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Neonazis in der Mongolei

25.10.2010 um 22:09
redet ihr wirklich von der mongolei? das macht in meinen augen wenig sinn, es gibt nicht soo viele chinesen in der mongolei
Wikipedia: Mongolei#Bev.C3.B6lkerungsgruppen_und_Entwicklung

ich glaube viel mehr es ist Wikipedia: Innere_Mongolei mongolei gemeint, in der gibt es wirklich konflikte zwischen mongolen und han


melden

Neonazis in der Mongolei

25.10.2010 um 22:18
ich hatte mal für eine kurze zeit eine mongolische freundin. in den zwei monaten hat sie kein wort über irgendwelche chinesen verloren. dafür aber jeden tag über die russen gehetzt.


melden

Neonazis in der Mongolei

25.10.2010 um 22:21
@mynameisearl

Gut so repräsentativ ist das jetzt nicht. Vl dachte sie , sie könnte bei dir als Deutschen damit besser punkten ;)

Hat sie denn gesagt was mit den Russen nicht stimmt ?


melden

Neonazis in der Mongolei

25.10.2010 um 22:32
@insideman

mein vater ist serbe und ich mag russen. besser gesagt, ich habe ein faible für russische frauen. von daher konnte sie bei mir nicht punkten.
insideman schrieb:Hat sie denn gesagt was mit den Russen nicht stimmt ?
Sie hat immer anekdoten von ihrem großvater erzählt. wenn man den geschichten glauben schenken darf, dann hat er dutzende von russen auf dem gewissen. vielleicht lag es auch an ihrem muslimischen glauben. ich kenne eine kasachin, die erzählt den gleichen rassistischen mist über russen


melden
Ashert001
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Neonazis in der Mongolei

26.10.2010 um 00:25
Mit den Mongolen ist nicht zu spaßen, die haben China schon mal erobert und wäre der Khan nicht so früh gestorben würden wir jetzt alle mongolisch sprechen! :D


melden
Anzeige
1a2b3c4d
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Neonazis in der Mongolei

26.10.2010 um 09:27
@Pantheratigris
"Was ich nun diskutieren möchte ist folgendes: Kann man diesen faschistischen Terror á la Todesdrohungen unter rassistischer Flagge international unterbinden lassen?"

Ich möchte jetzt überhaupt nicht auf den weiteren Verlauf der Diskussion eingehen, sondern auf Deine ursprüngliche Frage eingehen. Ich sage, man DARF dies nicht international unterbinden! Warum? Ganz einfach - weil dies ein extremer Eingriff in die Autonomie eines Staates ist, eine Tendenz, die vermehrt auftritt und die ich für gänzlich falsch, ja sogar gefährlich halte! Wenn das staatseigene Rechtswesen keine Handhabe für derlei "Bedrohungssituationen" bietet, ist es sicher nicht die Angelegenheit von Drittstaaten, etwas dagegen zu unternehmen. Mit welcher Berechtigung? Es gibt keine. Kein Staat und Staatengebilde der Welt hat das Recht, sich in die Innenpolitik eines unabhängigen Staates einzumischen.

Beispiele, wo dieses Autonimierecht eines Staates verletzt wird, gibt es genügend, wenn auch in vielleicht abgewandelter Form: siehe Iran, Afghanistan, Irak, Palästina, Schweiz, Frankreich ...

Es werden immer medial wirksame Gründe vorgeschoben, warum man gerade in diesen Ländern regulierend eingreifen muss. Die Schweizer sollen Ihr Bankengeheimins lockern, Frankreich darf keine Roma abschieben, Iran darf kein Atomprogramm haben, Afghanistan muss demokratisch werden, Palästina darf nicht unabhängig sein und der Irak - naja, der hatte halt Öl ...

Dabei vergessen wir "Westmächte" anscheinend immer gern, dass gerade im nahen Osten jede Entwicklung nicht von heute auf morgen stattfindet, sondern aus dieser Kultur gewachsen ist. Nicht umsonst hat ein Ahmadinedschad oder ein Gaddafi so großen Zuspruch in Ihren Ländern.

Wenn also jetzt in der Mongolei faschistische Ansichten vermehrt auftreten, ist das allein Sache der dortigen Behörden, dagegen etwas zu unternehmen. Jegliche Berichterstattung hier im Westen winkt sofort mit der "Remember your History" Fahne und beschwört das Schreckgespenst einer Neonazistischen Bedrohung herauf. Dieser Faschismus ist doch lediglich ein Symptom eines innerpolitischen Umbruchs bzw die Folge entsprechender Ursachen. Dagegen gilt es vorzugehen. Wenn Existenzängste die Ursache sind, gilt es doch, dagegen vorzugehen.


melden
293 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden