weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die islamische Welle

827 Beiträge, Schlüsselwörter: Deutschland, Islam, Terror, Tsunami, Demonstration, Widerstand, Aufstand, Welle, Al Qaida

Die islamische Welle

02.02.2011 um 20:12
67878,1296673941,179656 1778214226083 1561214170 31802176 2095803 n

Übersicht: Aktuelle Proteste in der arabischen Welt

TUNESIEN: Das Land, in dem alles begann: Nach knapp einem Monat heftiger Proteste floh der langjährige Diktator Ben Ali ins Exil. Die Proteste gingen weiter, bis auch die meisten seiner Gefolgsleute die Regierung verlassen hatten. Derzeit ringt das Land um einen demokratischen Neuanfang.

ALGERIEN: Stark gestiegene Lebensmittelpreise waren der Auslöser für die Unruhen in Algerien. Seitdem kommt es immer wieder zu öffentlichen Selbstverbrennungen und Protesten. Für die nächsten Tage sind massive Streiks angekündigt. Der algerische Präsident Abdelaziz Bouteflika hält sich bislang aber zurück.

JORDANIEN: In Jordanien ist es an den vergangenen Freitagen jeweils zu großen Demonstrationen gekommen. König Abdullah II. beauftragte den Ex-Regierungschef Maruf Bachit mit der Bildung einer neuen Regierung. Sie solle möglichst schnell einen politischen Reformprozess einleiten. Die Regierung hatte zuvor schon die Preise für Lebensmittel subventioniert und Steuern auf Benzin gesenkt.

SYRIEN: Am Freitag und Samstag wird mit Protesten gegen Unterdrückung und Korruption gerechnet. Diese seien auch Ausdruck der Unterstützung für das ägyptische Volk, hieß es auf Websites von Oppositionsgruppen. Syriens Präsident Baschar al-Assad zeigte sich kürzlich in einem Interview aufgeschlossen für politische Reformen. Seit 1963 gilt in Syrien der Ausnahmezustand. Menschenrechtler beklagen willkürliche Verhaftungen und Folter.

JEMEN: Der jemenitische Präsident Ali Abdullah Salih hat nun auch angekündigt, er wolle nach 32 Jahren auf eine weitere Amtszeit verzichten. Oppositionsgruppen haben für Donnerstag zu einem «Tag des Zorns» aufgerufen. Salih kündigte vor den Abgeordneten am Mittwoch weitere Zugeständnisse an. Er warnte sein Land - in dem praktisch jeder Mann über Schusswaffen verfügt - vor Unruhen. In der Hauptstadt Sanaa hatten in der vergangenen Woche Tausende Oppositionelle, unter ihnen auch Islamisten, gegen die Politik Salihs demonstriert.


melden
Anzeige
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die islamische Welle

03.02.2011 um 10:23
@tekton
Wir wollen ma nicht so schwarz sehen.
Es gibt auch andere islamische Wellen. Zwar noch ganz sacht, gerade in Entstehen begriffen, aber nicht zu vernachlässigen.
Lale Akgün hat ein buch geschrieben, Aufstand der Kopftuchmädchen.
Sie sehe ich als ein Sprachrohr der lange genug unterdrückten und zurückgesetzten Muslima.
Es gibt anscheinend doch einige, die aus dem Sumpf des Mittelalters hinaus wollen und bereit sind sich mit den aufgeklärteren Teilen der Welt auseinander zu setzen.
Ich glaube, dass die Erneuerung/Weiterentwicklung des Islam von den Muslima ausgehen wird.


melden

Die islamische Welle

03.02.2011 um 13:31
@emanon

"Es gibt auch andere islamische Wellen. Zwar noch ganz sacht, gerade in Entstehen begriffen"

Die meisten sind nicht im Entstehen begriffen,sondern existieren seit geraumer Zeit. Diese mögen erst seit kurzen im Fokus internationaler Aufmerksamkeit stehen, aber sie haben auch schon vorher existiert. Und ja, es stimmt: Die Frauen sind der Schlüssel zur Erneuerung. Im Iran beispielsweise sind mittlerweile über 60 % der Studenten weiblich.

Im übrigen sollte der Westen stets die antiaufklärerischen Tendenzen in seinen eigenen Gesellschaften im Blick halten, sonst schlittert er in die gleiche Dunkelperiode in der sich islamische Gesellschaften derzeit befinden und sich mit Mühe aus ihr lösen. Aber aus der Islamkritik lässt sich vorallem auch die Vorstellung herauslesen, das ein demokratisches Bewusstsein, politischer Liberalismus und ein Bekenntnis zu Aufklärung und Menschenrechten,die ich als persönlich eminent wichtig erachte, sattelfest in den Köpfen der Europäer und Deutschen verankert sind. Aber das sind sie gar nicht.
Wenn hier Leute fordern, Demonstrationsfreiheit einzuschränken, damit hart arbeitende Konsumenten keine Unanehmlichkeiten bei ihren Weihnachtseinkäufen hinnehmen müssen und dafür auch noch Zustimmung erhalten,frage ich mich, ob die Leute aus ihrer Geschichte denn nichts gelernt haben und empfinde es durchaus als Ironie, das eine Einwanderin aus einem muslimischen Land dazu aufrufen muss, politische Freiheiten zu verteidigen.

@tekton

"buddhisten, hindus, mormonen und was weiss ich, haben doch auch nicht diese probleme in anderen ländern - WORAN LIEGT DAS???"

Doch, haben sie durchaus. Es kommt natürlich auch auf die Wahrnehmung der Gastbevölkerung an. Würde dich eine indische Lehrerin mit dem Bindi auf der Stirn stören? Wohl kaum, aber auch im Hinduismus werden Frauen unterdrückt, sie gelten als Teil ihrer Ehemännder. Es gibt auch heute noch die Tradition, das die Witwen mit ihren verstorbenen Ehemännern zusammen verbrannt werden, auch wenn das zum Glück nur noch sehr selten vorkommt.

Aber in dem Frage nach der Stellung der Frau, bestehen in der indischen Gesellschaft große Disparitäten zwischen moderner Stadtbevölkerung und traditionell geprägter Landbevölkerung, genau wie in muslimischen Gesellschaften.


melden

Die islamische Welle

03.02.2011 um 13:38
@Somayyeh

ohne dir nahe treten zu wollen, ich weiss, dass du muslima bist - aber habe ich eine falsche wahrnehmung wenn ich behaupte, das in vielen schwerwiegenden konflikten weltweit momentan muslime verwickelt sind und es in vielen ländern mit gemischter religion, oft die muslime sind, die aggresiv reagieren?? (thailand zum beispiel, srilanka, bali usw.)


melden

Die islamische Welle

03.02.2011 um 13:51
@tekton

Nein, hast du nicht. Aber was mich stört, ist die Reduktion der Muslime auf diese Konflikte und die Darstellung, das dies ein Merkmal insbesondere der Muslime sei.

Diese undifferenzierte Kritik die weitestgehend ohne Reflexion sozio-ökonomischer Fakten erfolgt, ist problematisch, da sie unter Umständen zu selbsterfüllenden Prophezeiungen führt. Grundlage der Sozialpsychologie:Erwartung erzeugt Bestätigung.

Dabei steht meine eigene Religion gar nciht im Vordergrund, denn ich bin weder sonderlich religiös, insbesondere nicht in meinem alltäglichen Leben, noch entsprechen meine religiösen Vorstellungen, denen der islamischen Orthodoxie.
Wenn ich beispielsweise die gleichen Probleme im Hinduismus oder im Christentum erwähne, dann geschieht das nicht aus dem Grund, das ich diese Religionen als Ursache für ihr Übel empfinde, sondern weil ich die Aufmerksamkeit auf die sozialpsychologischen Ursachen derartiger Konflikte lenken möchte und die sind in den meisten Fällen identisch.


melden

Die islamische Welle

03.02.2011 um 13:56
@Somayyeh
Somayyeh schrieb:Nein, hast du nicht.
ergo, haben wir in diesem punkt die gleiche wahrnehmung, ergo muss wenn man soetwas wahr nimmt, irgend ein wahrer funke dahinter sein.

also welcher - warum ist das so momentan?? man hört nicht viel davon, das christen auf buddhisten los gehen, hindus auf christen oder was weiss ich - natürlich gibt es irgendwo immer irgendwelche disharmonien - aber doch nicht so geballt und konzentriert, wie es momentan auf der msulimischen seite ist.

also versuch mir doch mal zu veraten, woran das liegt - wenn´s nicht am islam liegt, an was dann??


melden
Repulsor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die islamische Welle

03.02.2011 um 13:56
Die Islamische Welt zerstört sich selbst.


melden

Die islamische Welle

03.02.2011 um 13:59
@Repulsor

ah - und warum, woher kommt die denke jetzt wieder??


melden

Die islamische Welle

03.02.2011 um 14:06
Repulsor schrieb:Die Islamische Welt zerstört sich selbst.
nur wenn die westliche, ach so zivilisierte welt denen nicht zuvorkommt.
und das wage ich stark zu bezweifeln...


melden
Repulsor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die islamische Welle

03.02.2011 um 14:07
@tekton
Zerstörung heißt auch Neuer Anfang, neue Hoffnung.

All die letzten Jahren saßen Korrupte Menschen an den Machhebeln in der Islamischen Welt, ausbeuten der Staatskassen, Misshandlung und Missachtung der Menschenwürde (1), genauso saßen Vollpfosten (bis auf ein paar Wenige, die aber kaum in den Medien kamen oder gar nicht) an den Religiösen Führungsetagen, dummkopfe, fanatiker, radikale. Die Bevölkerung war und ist immer noch größtenteil kaum gebildet oder hochgebildet, kaum Aufklärung, kaum Wissen über die eigenen Religion - der Grund für Zwandehen, Frauen schlagen, ... - ... es gibts noch so einiges. - Im Grunde ist es sehr breitgefächert, die Probleme in der Islamischen Gesellschaft, die Perspektivlosigkeit, die Armut, Bildung, Kompetenzen ... ist je nach Land unterschiedliche Ausgeprägt. Daher fällt es einem nicht Leicht, diese zu Überschauen.

(1) - das liegt sicher nicht daran, das diese Leute ihre Religion ernstnahmen, sonst wäre das gar nicht passiert.

Und jetzt kommt in diesem Teil der Welt ein Umbruch. - Hoffen wir zum Guten.


melden
Repulsor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die islamische Welle

03.02.2011 um 14:08
@kurvenkrieger
kurvenkrieger schrieb:nur wenn die westliche, ach so zivilisierte welt denen nicht zuvorkommt.
und das wage ich stark zu bezweifeln...
Sicherlich ist der Westen nicht ganz Unschuldig und trägt einen erheblichen Teil dazu bei, das die Islamischen Länder zu dem sind, was sie heute sind.


melden

Die islamische Welle

03.02.2011 um 14:48
@tekton

"ergo, haben wir in diesem punkt die gleiche wahrnehmung, "

Nein, lies dir doch mal bitte meinen Beitrag durch.

"man hört nicht viel davon, das christen auf buddhisten los gehen, hindus auf christen oder was weiss ich"

Weil das in den hiesigen Medien nur eine untergeordnete Rolle spielt. In Indien gibt es zum Beispiel eine radikale und fundamentalistische Strömung die sich Hindutva nennt, die einen hinduistischen Staat errichten will und deren militante Vertreter auch gegen religiöse Minderheiten, wie Muslime, Sikhs aber auch Christen vorgehen. Die zeitweise an der Regierung beteiligte Partei BJP ist ihr politischer Arm.
Im Süden und im mittleren Westen der USA gibt es evangelikale und erzkonsverative Strömungen, die den Krieg im mittleren Osten als heilige Mission ansehen.

Im übrigen sind westliche Staaten an zahlreichen Internationalen Konflikten beteiligt und man könnte ebenso fragen, ob die westliche Kultur generell bellizistisch sei.

Aber es ist müßig, die Ursache für Kriege und Konflikte in den kulturellen Wurzeln zu suchen. Vielmehr ist es bemerkenswert, das bestimmte soziale Parameter, fast immer die selben kollektiven Verhaltensmuster hervorbringen und zwar unabhängig von Religion und kulturellem Hintergrund.


melden

Die islamische Welle

03.02.2011 um 15:13
@Somayyeh
Somayyeh schrieb:Vielmehr ist es bemerkenswert, das bestimmte soziale Parameter, fast immer die selben kollektiven Verhaltensmuster hervorbringen und zwar unabhängig von Religion und kulturellem Hintergrund.
die da wären?


melden

Die islamische Welle

03.02.2011 um 15:16
Repulsor schrieb:Sicherlich ist der Westen nicht ganz Unschuldig und trägt einen erheblichen Teil dazu bei, das die Islamischen Länder zu dem sind, was sie heute sind.
Ja, beispielsweise haben die Briten 1882 durch die besetzung Ägyptens den Sklavenhandel im Nahen Osten beendet und auch den arabischen Sklaven-jägern wurde durch die Kolonialmächte ein Ende bereitet.
http://www.weltwoche.ch/no_cache/ausgaben/2010-08/artikel-2010-08-weltgeschichte-der-sklaverei.html?mode=print


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die islamische Welle

03.02.2011 um 15:18
@Spartacus jordanien und syrien sind in meinen augen die stabilsten. in marokko hat keiner nen intresse an nem großen umbruch und algerien hat finanziell genug spielraum um die front der protestierenden zu splitten.

ich denke es wird nur noch der jemen kippen. in jordanien kann es zu einer stärkung der demokratie kommen.


melden

Die islamische Welle

03.02.2011 um 15:20
@tekton

Das hängt von dem untersuchten Phänomen ab. Religiöse und ethnische Konflikte beispielsweise haben ihre Ursache in sozialen Spannungen, die durch diffuse Abstiegsängste, Angst vor Armut, Angst vor dem Fremden, aber auch aus Ohnmachtsgefühlen heraus entstehen.

In meinem ersten Beitrag in diesem Forum habe ich geschrieben, das zwischen gebildeten und offenen Menschen aufgrund ihrer ähnlichen Sozialisierung, jede Art von Beziehung möglich ist, egal aus welchem Umfeld sie stammen. Für mich ist das auch nicht nur graue Theorie :)


melden

Die islamische Welle

03.02.2011 um 15:23
@Raizen

Naja, das die Koloialmächte lange Zeit selbst Skalven in ihre Kolonien brachten, bis 1865 in USA sogar staatlich instituionalisiert, bagatellisiert die Quelle ebenso, wie die Ausplünderung beispielsweise des Kongo durch die Belgier, die noch bis Anfang des 20. Jahrhunderts an der Praxis der Sklaverei festhielten.

Wikipedia: Kongogräuel


melden

Die islamische Welle

03.02.2011 um 15:25
ja absolut, den letzten post kann ich voll unterschreiben! nur ist meine wahrnehmung zu den momentanen konflikt herden eine andere als deine, was aber auch nicht weiter schlimm ist.

ich habe nur das gefühl, dass der islam, der aus einer sehr toleranten und belesen kultur entstammt -im mittelalter waren die verhältnisse bekannter weise genau anders herum - heute komischerweise oder auch zwangsweise, sehr viel davon eingebüßt hat. toleranz und bildung - heute wird in den madrassen ja meistens nur noch religion und philosophie gelehrt.
und die missstände in der intoleranz die ich erkenne, habe leider genau mit diesem verfall der islamischen kultur zu tun - der islam hat keinen schritt nach vorne seit dem mittelalter gemacht, nein her hat zwei zurück gemacht - warum auch immer!!


melden

Die islamische Welle

03.02.2011 um 15:34
@tekton

Weil es den Führern des politischen Islam gar nicht um Verbreitung des Glaubens geht, sondern um Erweiterung ihrer Macht. Da ist natürlich eine tolerante,unpolitische und weltoffene Auslegung des Islam ein Hindernis und wird bekämpft.


melden
Anzeige

Die islamische Welle

03.02.2011 um 15:39
@Somayyeh

gut erkannt! und deshalb ist es an vielen orten so, wie es eben ist - leider! aber vielleicht dreht sich ja jetzt etwas - vor einem jahr proteste im iran, heute die, die wir sehen - wir werden sehn.

ich hoffe nur nicht, dass die erste partei die in ägypten gewählt wird, nicht die der muslim brüder ist - aber wir werden sehn, wieviel einsicht das volk hat. das problem ist nur, woher sollen sie es besser wissen?? nach dem afganisthan "befreit" wurde fragte ein reporter eine frau auf der straße, nach welchen gesetz oder system sie zukünftig leben wolle. sie sagte, nach der scharia, woher hätte sie es auch besser wissen sollen!

lg


melden
360 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden