weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ökoterrorismus - Earth Liberation Front(ELF)

FiatLuxFan
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ökoterrorismus - Earth Liberation Front(ELF)

10.12.2010 um 10:26
Was haltet ihr von Ökoterrorismus und Gruppierungen wie der Earth Liberation Front(ELF),die Sabatageakte in Form von Brand- oder Sprengstoffanschlägen gegen bestimmte Unternehmen ausübt?
Wikipedia: Earth_Liberation_Front
Hier der sehr ausführliche engl. Wiki-Artikel:
Wikipedia: Earth_Liberation_Front

Ihrer Meinung nach das einzig wirksame Mittel um die zunehmende Ausbeutung und Zerstörung der Umwelt zu stoppen und die Bevölkerung nachhaltig für das Thema zu sensibilisieren.
Sie sehen ihre Sachbeschädigungen,die Millionenschäden verursachen aber noch nie ein Menschenleben forderte,selbst nicht als Terrorismus sondern als Form der Selbstverteidigung für sich und kommende Generationen,denn die Umweltzerstörung ist auch für zunehmende"Zivilisationskrankheiten" und damit den Tod von Millionen Menschen verantwortlich.

In den USA wird die Gruppierung als "Domestic Terror Group No.1" gesehen,also als grösste terroristische Bedrohung innerhalb des Landes.
2009 ist ein Aktivist als erster amerikanischer Staatsbürger auf die Fahndungsliste der "Most wanted Terrorists" des FBI gesetzt worden,zusammen mit Al Quaeda Mitgliedern,das hat für mächtig Diskussionsstoff gesorgt.
http://www.fbi.gov/wanted/wanted_terrorists/daniel-andreas-san-diego



Jetzt die eigentliche Frage:Findet ihr diese Form des Terrorismus grundsätzlich einfach nur verbrecherisch und damit abzulehnen wie der religiös-fundamentalistische/sozialrevolutionäre,der den Tod von Menschen als Mittel zum Zweck missbraucht oder in Kauf nimmt,oder würdet ihr in seltenen Ausnahmefällen,in denen Unternehmen unglaublichen Schaden für Menschen und Umwelt verursachen,die Anschläge anders bewerten?
Besonders wenn die Aktionen ihr Ziel erreichen,indem sie die Unternehmen/den Gesetzgeber zum Umdenken bringen und somit etwas positives für die Menschheit bewirken,indem die Zerstörung der Umwelt gestoppt oder zumindest eingeschränkt wird.
Oder anders:Ab wann wäre der "Punkt X" gekommen,ab dem Terror dieser Art als jetztes Mittel euren Segen bekommt,weil durch Demos/Verhandlungen etc. nichts erreicht wird und die Umweltzerstörung Ausmasse angenommen hat,die untragber sind und auch uns Europäer betreffen wie z.B. Menschen in China,wo Smog in Grosstädten Normalität ist...


PS:Bitte diesen Thread nicht als Werbung/Verharmlosung des Phänomens sehen,Aktivisten solcher Gruppierungen begehen schwere Verbrechen und setzten sich über das Gesetz hinweg,daran gibts nichts zu rütteln.Terrorismus bleibt zudem Terrorismus,d.h. er ist meist sinnlos wenn nicht sogar kontraproduktiv,in diesem Fall meinen Gegner die ELF verschmutzt die Umwelt durch Brandanschläge noch mehr,die Unternehmen kassieren die Versicherungssumme und alles bleibt beim alten...

Aber ist das "wirklicher"Terrorismus?Die ELF operiert im Untergrund in autonomen Zellen,das ist schonmal ein wesentliches Merkmal für Terror,aber Menschen kamen bisher keine zu Schaden...


melden
Anzeige
FiatLuxFan
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ökoterrorismus - Earth Liberation Front(ELF)

10.12.2010 um 10:31
Hier noch ein Video der ELF selbst,in dem der "Pressesprecher" die Gruppe,ihre Ziele und die Motivation dahinter erklärt:

Teil 2:


melden
Hansi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ökoterrorismus - Earth Liberation Front(ELF)

10.12.2010 um 19:57
Sacbeschädigung oder Schlimmeres können nur gegen ein System gerechtfertigt werden, das nicht mit demokratischen Mitteln (also durch das Überzeugen einer Volksmehrheit mit Argumenten) veränderbar ist.


melden

Ökoterrorismus - Earth Liberation Front(ELF)

10.12.2010 um 20:00
@Hansi
Terroristen war sowas schon immer egal


melden

Ökoterrorismus - Earth Liberation Front(ELF)

10.12.2010 um 20:05
@FiatLuxFan

Ja, das sehe ich ähnlich. Ich kann es z.B. nicht ausstehen, wenn die Anti-CO²-Jünger ganze Straßen blockieren und dadurch Staus ohne Ende verursachen, wodurch übrigens wiederum gleich doppelt so viel CO²-Ausstoß verursacht wird. Und "normale" Menschen (mit Job!) kommen dann nicht zur Arbeit und werden von diesen Ökos auch noch angelächelt. Da bin ich schon öfters im Auto gesessen mit rot angelaufenem Gesicht...


melden
vegi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ökoterrorismus - Earth Liberation Front(ELF)

10.12.2010 um 20:09
Hansi schrieb:demokratischen Mitteln
kamm nicht hitler durch demokratie an die macht?


melden
Hansi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ökoterrorismus - Earth Liberation Front(ELF)

10.12.2010 um 20:12
@vegi
kam nicht hitler durch demokratie an die macht?
Widerlegt das mein Argument?


melden

Ökoterrorismus - Earth Liberation Front(ELF)

10.12.2010 um 20:15
@vegi
vegi schrieb:kamm nicht hitler durch demokratie an die macht?
Wie mann's nimmt. Seine erste Wahl war tatsächlich legal. Allerdings ließ er ziemlich bald Kommunisten verhaften und ließ diese in Konzentrationslager, die erstmals gebaut wurden, bringen (auch kommunistische Abgeordnete im Reichstag waren betroffen). Später löste er alle unabhängigen Verbände im Zuge der Gleichschaltung auf bzw. brachte sie unter die Kontrolle treuer NSDAP-Mitglieder. Auch alle Parteien (außer natürlich di NSDAP) wurden verboten.

Aber das Argument von @Hansi ist stimmig. Oder inwiefern war das NS-Regime durch mit demokratische Mitteln denn veränderbar?


melden
vegi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ökoterrorismus - Earth Liberation Front(ELF)

10.12.2010 um 20:16
ich halt es bloss für absurd einer mehrheit zu vertrauen jeder ist enedefekt auf seinen vorteil erpicht,wen laminat günstiger wird intresiert es auch keinen welcher regenwald wieder niedergetrampelt wurde.

bin in anderen fällen da genau so wenig eine ausnahme!


melden

Ökoterrorismus - Earth Liberation Front(ELF)

10.12.2010 um 20:19
@vegi

Das stimmt allerdings. Aber ob es besser ist einer Minderheit zu vertrauen...? Man sollte auch nicht pauschalisieren. Ob nun Mehrheit oder Minderheit... bedeutet nicht, dass keiner doch mal im Recht sein kann. Und wenn die Mehrheit sagt, dass das Beschädigen von Staats- oder Privateigentum falsch sei, dann kann sie so falsch nicht liegen.


melden

Ökoterrorismus - Earth Liberation Front(ELF)

10.12.2010 um 20:40
Das Bedrohen, Verletzen und Ermorden unschuldiger Menschen ist Terrorismus, ohne wenn und aber.

Auch was Sachbeschädigung angeht, sollte Gewalt nur das letztmögliche Mittel sein.

Man muss allerdings klar sagen: Manchmal geht es nicht anders, manchmal muss man andere Seiten aufziehen, wenn Naturschutz oder Menschenschutz eine Chance haben soll. Denn teilweise sehr, sehr skrupellose Menschen mischen beim Handel oder bei der Erschließung und Ausbeutung wertvoller Naturbestandteile mit, es geht um sehr viel Geld - solche Typen lassen sich nicht mit einer Lichterkette oder einem Bittbrief aufhalten.

Trotzdem: Unschuldige Menschen sollten immer aus Angriffen herausgehalten werden, da gibt es nichts zu relativieren.


melden

Ökoterrorismus - Earth Liberation Front(ELF)

10.12.2010 um 20:50
ich halte prinzipiell die brechtstange für die falsche lösung, auch wenn bisher kein einziges menschenopfer zu beklagen ist. wenn diese vereinigung jetzt schon als terroristisch gilt, was ist wenn irgendwann doch mal jemand zu schaden kommt?! es gibt mittel und wege konzerne zu boykottieren, aber sobald man mit gewalt versucht diese in die knie zu zwingen, gibt man ihnen auch gleichzeitig die instrumente in die hand die öffentlichkeit auf ihre seite zu ziehen, denn man ist ja schließlich opfer...


melden
Puschelhasi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ökoterrorismus - Earth Liberation Front(ELF)

10.12.2010 um 23:28
Das sind Verbrecher, die Gewalttaten ausüben, was soll man davon halten?


melden

Ökoterrorismus - Earth Liberation Front(ELF)

12.12.2010 um 20:07
Ökoterrorismus ist genauso verwerfenswert wie anderer auch. Da gibt es keinen Unterschied.


melden
Marina1984
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ökoterrorismus - Earth Liberation Front(ELF)

19.12.2010 um 18:21
Ich denke mal, das jede Form von Terrorismus nicht gerade zum Frieden beiträgt.


melden

Ökoterrorismus - Earth Liberation Front(ELF)

19.12.2010 um 18:50
vegi schrieb:ich halt es bloss für absurd einer mehrheit zu vertrauen jeder ist enedefekt auf seinen vorteil erpicht
Wenn man immer von Mehr- oder Minderheiten spricht, dann vergisst man gerne das auch die Nazis mal als kleine unbedeutende Minderheit begonnen und dann leider allzuviel zuspruch bekommen haben. Man sollte also vorsichtig sein, wenn gegenüber solchen Minderheiten, die sich zudem auch noch durch Sachbeschädigung, Drohungen und ähnlichen auszeichnen plötzlich allzuviel Sympatie in der Öffentlichkeit gezeigt wird.


melden

Ökoterrorismus - Earth Liberation Front(ELF)

19.12.2010 um 21:00
Ökoterrorismus ist nur eine Reaktion auf die fortschreitende Umweltzerstörung. In der Zukunft wird es sicherlich noch mehr Organisationen wie ELF geben.


melden

Ökoterrorismus - Earth Liberation Front(ELF)

20.12.2010 um 14:21
rottenplanet schrieb:In der Zukunft wird es sicherlich noch mehr Organisationen wie ELF geben.
bleibt nur zu hoffen, dass sie mit legalen und friedlichen mitteln arbeiten werden, denn letztendlich drängt jegliche gewalt das eigentliche motiv ihrer taten, der schutz der natur, in den hintergrund und es bliebe nur noch eine stigmatisierung ihrer organisation in der öffentlichkeit, die man idealerweise auf seiner seite haben müsste, um wirklich etwas bewegen zu können...


melden
FiatLuxFan
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ökoterrorismus - Earth Liberation Front(ELF)

20.12.2010 um 14:48
@all:Erstmal danke für eure Beiträge,ich habe lange überlegt ob ich den Thread überhaupt aufmachen soll und wie ich den EP formulieren soll.
Die Suggestivfragen konnte ich mir einfach nicht verkneifen,sonst wäre wahrscheinlich nur negatives Feedback gekommen und kein Post wie von @Kc ,der genauso wahr ist wie der von @Puschelhasi .
Die Späte Reaktion kommt erst jetzt weil ich Probleme mit meinem PC hatte,sorry.

Es ist auch nicht einfach ein neues Topic zu finden,aber das gabs eben noch nicht.Das wird bestimmt kein Endlosthread wie z.B. die Threads über Links- oder Rechtsextremismus,obwohl es einige Parallelen zum Linksextremismus gibt und das Thema Umweltschutz aktueller denn je ist.
Aber es ist eben ein Phänomen,das hauptsächlich in den USA existiert und über das in Europa wenig berichtet wird,somit ist es weit weg und betrifft uns nicht direkt.^^

@Hansi
Hansi schrieb:Sacbeschädigung oder Schlimmeres können nur gegen ein System gerechtfertigt werden, das nicht mit demokratischen Mitteln (also durch das Überzeugen einer Volksmehrheit mit Argumenten) veränderbar ist.
Da stimme ich dir prinzipiell zu,aber wie soll das mit einem auf Gewinnmaximierung ausgelegten System wie dem Kapitalismus jemals wirklich funktionieren?
Es ist seit Jahrzehnten bekannt das dieser Raubbau an der Natur unweigerlich böse enden wird,trotzdem ist nichts geschehen das wirklich das Ruder rummreisst.

Zudem leben wir in einer Scheindemokratie,die wirklich wichtigen Dinge entscheidet die Politik über die Köpfe der Menschen hinweg,besonders wenn es um wirtschaftliche Dinge geht.
Erst wenn man Volksbefragungen durchführen würde und die Menschen objektiv über den Ernst der Lage informiert und sie damit mündig macht,wäre eine Veränderung möglich.
Das sowas nicht von heute auf morgen geht ist klar und zu viel verlangt,aber langfristig sicher machbar.
Ich bin mir sicher das man längst auf fossile Brennstoffe und Atomkraft verzichten könnte,zumindest zu einem grossen Teil,wenn man von Anfang an erneuerbare Energien gefördert hätte und nicht Lobbyismus und Geldgier diese Innovationen so blockiert hätten.

Selbst jetzt wo der Hut längst brennt ist der jährliche Klimagipfel eine Konferenz der klitzekleinen Schritte,obwohl kilometerweite Sprünge notwendig wären.^^

@22aztek
22aztek schrieb:Ja, das sehe ich ähnlich. Ich kann es z.B. nicht ausstehen, wenn die Anti-CO²-Jünger ganze Straßen blockieren und dadurch Staus ohne Ende verursachen, wodurch übrigens wiederum gleich doppelt so viel CO²-Ausstoß verursacht wird. Und "normale" Menschen (mit Job!) kommen dann nicht zur Arbeit und werden von diesen Ökos auch noch angelächelt. Da bin ich schon öfters im Auto gesessen mit rot angelaufenem Gesicht...
Ja solche Leute bringen durch solche Aktionen,die wirklich sinnlos sinnlos sind,den ganzen Umweltschutz in Verruf,wer ein Auto braucht um zur Arbeit kommen hat sowas erst recht nicht verdient.
Im Fall der ELF sind es Aktionen wie z.B. gebrauchte Hummer oder andere spritfressende Fahrzeuge niederzubrennen,ganz militante Aktivisten sehen es als Verbrechen so ein Auto zu fahren.
Bestimmt nehmen einige Mitglieder den Umweltschutz als Vorwand,ihren Hass gegen die Regierung so auszuleben oder handeln aus Neid.
Hier ein Interview mit ELF Gründer John Hanna von 2001,der wegen Sabotage von Flugzeugen,die gefährliche Unkrautvernichtungsmittel versprüchen seit 1977 im Gefängnis sitzt und sich gegen die Gewalt ausspricht und seine wahren Gründe nennt,damals in den militanten Untergrund gegangen zu sein.
http://www.originalelf.com/

@richie1st
ich halte prinzipiell die brechtstange für die falsche lösung, auch wenn bisher kein einziges menschenopfer zu beklagen ist. wenn diese vereinigung jetzt schon als terroristisch gilt, was ist wenn irgendwann doch mal jemand zu schaden kommt?!
Kritiker meinen,es wäre reiner Zufall das noch niemand zu schaden gekommen ist.Das in 33 Jahren keinem Menschen etwas passiert ist kann kein Zufall sein,das beweist das sich die Aktivisten bei der Vorbereitung der Anschläge,bei denen schon riesige Gebäudekomplexe vernichtet wurden,Wochen und Monatelang vorbereiten und dabei 100% sicherstellen,das niemand dabei umkommt.

Ich find es jedenfalls nicht gerechtfertigt einen Aktivisten mit den schlimmsten Terroristen der Welt auf eine Stufe zu stellen,das ist doch wohl ein qualitativer Unterschied ob jemand aus religiösem Fanatismus und Intoleranz unzählige Menschen umbringt,oder ob jemand etwas materielles zerstört,das die Welt für jeden sichtbar schlechter macht.(Ich meine natürlich nicht jedes Unternehmen,sondern nur die echten Extremfälle,die alle Negativkriterien erfüllen und auch schon Gesetzte missachtet haben)

In der Regel sind auch solche Firmen die Ziele,was ich jetzt mitbekommen habe ist es unterm Strich meist doch ein Erfolg und nicht nur Zerstörung,zumindest für die Umwelt.
Darum die hohen Haftstrafen und die Nagativpublicity,wenn die Bevölkerung wüsste wie es um die Erde und damit auch ihre Lebensqualität und Gesundheit steht hätte die ELF bestimmt trotz der Taten einigen Zuspruch.
Bestimmt nie von einer Mehrheit,wer will schon als Terroristensymphatisant dastehen



Hier mal die zwei Seiten der Medaille laut Wiki Definition:

Unterschiedliche Begriffsauffassung
Ökoterrorismus wurde geprägt durch das US-amerikanische Federal Bureau of Investigation (FBI) als:

?...die illegale Verwendung oder die Androhung von Gewalt durch eine politisch oder sozial motivierte Gruppe beziehungsweise einen einzelnen Bürger der Vereinigten Staaten gegen Personen oder Eigentum, mit dem Ziel, eine Regierung, die Gesellschaft oder eine Gruppe einzuschüchtern beziehungsweise unter Druck zu setzen.?

? FBI 2002 [1][2]
_________________________
Andere Gruppen sehen ihn als einen Propagandabegriff, der von den Strafverfolgungsbehörden zur Kriminalisierung ihrer weitestgehend legalen Proteste genutzt wird. Nach ihrer Auffassung versucht man damit, die Öffentlichkeit zu täuschen, Einzelfälle herauszustellen und der Inhaltlichen Auseinandersetzung auszuweichen.

Einige vertreten den Standpunkt, der Begriff sei das genaue Gegenteil des Verständnisses der Amerikanischen Behörden. Nach deren Auffassung trifft das Wort Ökoterrorismus zu, wenn sich Personen, Unternehmen und Regierungen ökologisch verantwortungslos verhalten
Beispiele für unterschiedliche Verwendung
Allgemein wird der Begriff Ökoterrorismus verwendet bei Sabotageaktionen [3] gegen Industrieanlagen oder Einzelpersonen. Praktisch kann das das Einschlagen von Metallgegenständen in Bäume[4] mit dem Ziel, deren Ernte zu behindern, Angriffe auf gentechnisch veränderte Pflanzen[5] oder Brandanschläge[6] betreffen
_____________________________________
Umweltschützer verstehen unter dem Begriff Ökoterrorismus zum Beispiel den Kahlschlag von Urwäldern[7], den hohen CO2-Ausstoß der Industrienationen, die Belastung der Umwelt mit Chemieabfällen, den allgemeinen Raubbau an der Natur. Der Kanadier David Suzuki hat den ehemaligen Premierminister Australiens, John Howard, wegen seiner Mitverantwortung für das Scheitern des Kyoto-Protokolls, als Ökoterroristen bezeichnet.[8]
Zahlen
Die Schäden der Sabotage in den USA durch Ökoterrorismus in den Jahren von 1980 bis 1999 werden auf 42,8 Millionen US-Dollar geschätzt.[9] Seit 2003 hat das FBI den Ökoterroristen Sachschäden im Wert von 200 Millionen US-Dollar zugeschrieben
_________________________
Die Schäden durch ?Umweltzerstörung und die Verschwendung an den Ressourcen? in der Volksrepublik China bezifferte deren Regierung (SEPA) auf 200 Mrd. US-Dollar pro Jahr.[11] Das sind 10 Prozent des Bruttosozialprodukts und entspricht dem jährlichen Wirtschaftswachstum
Wikipedia: Ökoterrorismus


melden
Anzeige

Ökoterrorismus - Earth Liberation Front(ELF)

20.12.2010 um 16:44
Wenn ich die ethische/juristische Verortung dieser Taten mal einen Moment außen vor lasse und mir den Gedanken hinter diesen Taten ansehe komme ich nicht umhin den Kopf über soviel Naivität zu schütteln.

Warum bauen denn die Firmen Skilifte und Hotels in die Berge, warum werden denn diese unsäglichen SUVs gebaut, warum produzieren fast alle großen der Textilbranche ihre Kleidung in Billigstlohnländern, warum wird der Elektroschrott nach Übersee gekarrt wo er unter freiem Himmel von "Zivilisten" verbrannt wird?

Weil wir, die Konsumenten, das von ihnen verlangen. Die Skilifte stehen nur deshalb in den Bergen, weil die Menschen dort gerne Urlaub machen und dafür viel Kohle zahlen. Das gleiche gilt für SUVs (und entsprechend für Oberklasse Limousinen). Wenn jemand für ein verkrüppeltes pseudo-geländegängiges Fahrzeug mit 2-3 Tonnen Leergewicht und den Maßen eines Kleinbusses, das dafür trotzdem über 200 km/h fährt entsprechend viel zahlen möchte dann wird es auch jemand bauen.

Der Blödmann ist nicht nur derjenige der es dann ausführt, sondern vor allem diejenigen die danach verlangen.

In vielen Fragen hat man heute die Wahl. Der Marktanteil fairer oder "ökologischer" Waren zeigt das es die Breite Masse nicht interessiert.

Mal nebenbei, haben die sich mal Gedanken gemacht wieviel Dreck so ein Brand in die Atmossphäre pustet? Ich behaupte mal dass ein verbrannter SUV ein vielfaches dessen in die Umwelt emitiert was einer der sein normales Leben durchläuft abgibt.


melden
256 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden