Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Abschaffung des Zins und Zinseszins?

seraphim82
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Abschaffung des Zins und Zinseszins?

23.08.2012 um 06:21
Tripane schrieb:Man kann gegen die Wirtschaft Feindbilder entwickeln wie man will, aber sie ist letztlich das einzige wesentliche menschliche Konstrukt, das im großen Stil Wertschöpfung betreibt, von der wir alle profitieren. Auch wenn der eine oder andere immer glaubt zu kurz zu kommen dabei. Und deswegen hat "die Wirtschaft" immer eine Macht. Diese Macht ist natürliche Folge ihres konstruktiven Schaffens.
Der Staat hingegen schafft nichts konstruktives. Seine Macht beruht im wesentlichen auf der Waffengewalt seiner Exekutivorgane und beschränkt sich genau genommen darin, die Rahmenbedingungen so zu sichern, dass andere (eben die Wirtschaft) ihre kontruktiven Fähigkeiten einbringen.
Erachtest du das derzeitige Ressourcenmanagment und die Art und Weise wie die Güter verteilt werden als vernunftbegründet? Ich mein, daß war ja mal das Hauptaugenmerk der Wirtschaft: die gerechte Güterverteilung. Da hat sich allerdings ganz offensichtlich etwas verselbständigt wenn jeder Konzern praktisch nur noch Eigeninteressen verfolgt, daß kann es auf Dauer einfach nicht sein.


melden
Anzeige
gibraltar
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Abschaffung des Zins und Zinseszins?

23.08.2012 um 06:59
@seraphim82
Eine gerechte Verteilung war nie das Ziel der Wirtschaft. Es geht um eine effiziente Verteilung, so dass bestehende Ressourcen möglichst gewinnbringend genutzt werden. Und dafür sorgt der Konkurrenzkampf zwischen den Unternehmen.


melden
gibraltar
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Abschaffung des Zins und Zinseszins?

23.08.2012 um 07:00
(Doppelpost, scheiß Technik)


melden

Abschaffung des Zins und Zinseszins?

23.08.2012 um 11:13
Blickt man in die Geschichte, so muss einem jeden klar werden, dass das Zins- und Zindeszinssystem ein Ablaufdatum hat. Es ist ein Schneeballsystem und solche System kollabieren zwangsläufig irgendwann.

Habt ihr euch mal gefragt, warum wir unbedingt immer mehr Wirtschaftswachstum brauchen? Um ein Gegengewicht zu der immer größer werdenden Geldmenge im Umlauf zu bilden. Man kann aber nicht unendlich weit wachsen, während das vorhandene Geld dank des System immer mehr und mehr und mehr wird. Die ersten Auswirkungen sieht man jetzt schon, der Goldpreis z.B. explodiert regelrecht. Warum? Klar, ein Teil ist der Nachfrage geschuldet. Aber das wichtigste Indiz ist: Unser Geld hat immer weniger Wert, die klassische Inflation.

Das Zinseszinssystem wird uns irgendwann das symbolische Genick brechen - vermutlich eher früher als später...

Gehen wir zurück zur Geschichte: Wenn ihr was über Auswirkungen solcher Systeme lernen möchtet, schaut mal zurück ins Hochmittelalter. In dieser Zeit waren Zinsen in Europa weitesgehend verboten - der Effekt war ein rasanter Bevölkerungszuwachs und vor allem Wohlstandszuwachs in der Bevölkerung. Fast alle großen historischen Bauwerke sind in dieser Zeit entstanden, etliche Kirchen, Dome, ect. Viele Handwerker konnten es sich leisten, in ihrer Freizeit mitzubauen, weil sie mit weniger Arbeit gut über die Runden kamen...

Klar, die Entwicklung war langsamer, aber nachhaltiger. Wenn ich mein Geschäft eröffnet habe, musste ich keine Zinsen und Zinseszinsen erwirtschaften, alles war mein reiner Gewinn...
Wenn ich mir Geld geliehen hatte, musste ich nur das geliehene Geld zurück geben, Sonderregelungen klammere ich jetzt mal aus...


melden
seraphim82
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Abschaffung des Zins und Zinseszins?

23.08.2012 um 20:36
@gibraltar

Sollte aber so sein, wie ich meine, anstatt die wirtschaftliche Doktrin an
akkumulativen Quantitäten des Geld-Ökonomismus auszurichten. Da sollte doch mal ein Umdenken im Sinne der essenziellen Bedürfnisse stattfinden, mit dem Fokus auf ein qualitatives Wachstum auch im Sinne der ökologischen Nachhaltigkeit um eben die Verteilungs- und Generationengerechtigkeit zu realisieren. Dieser Weg hin zur Ausrichtung auf die natürlichen Grundlagen wird offensichtlich durch die Verknüpfung von Anspruchssituation welche auf eben diesen Verselbständigungen der Ökonomisierung blockiert.


melden

Abschaffung des Zins und Zinseszins?

23.08.2012 um 21:44
Blackout schrieb:Gehen wir zurück zur Geschichte: Wenn ihr was über Auswirkungen solcher Systeme lernen möchtet, schaut mal zurück ins Hochmittelalter. In dieser Zeit waren Zinsen in Europa weitesgehend verboten -
Selbst wenn man nicht derart ins Extrem geht, kommt man lange hin.
Nämlich mit der alten 3 - 6 - 3 - Regel
(Der Banker gibt 3 Prozent Zinsen auf Guthaben,
verlangt 6 Prozent Zinsen für Kredite
und
ist um 3 auf dem Golfplatz.)

Und so kommt man zum finalen Crash:
Jetzt bekommen Banken für 1-2 Prozent Zinsen selbst neues Geld.
Der Banker gibt 1 Prozent auf Guthaben ,
verlangt 8 bis 16 Prozent für Kredite
und zockt bis zum Umfallen.


melden

Abschaffung des Zins und Zinseszins?

24.08.2012 um 07:38
@eckhart

Und warum muss der Banker so viel nehmen? Weil er natürlich a) Gewinn machen will, und das nicht zu knapp und b) auch noch nach Abzug der tatsächlichen Inflationsrate Gewinn machen will. Und da die ja bekanntlich immer höher wird, müssen wir auch immer höhere Zinsen nehmen... was leider eine immer höhere Inflation zur Folge hat...

Tatsache ist, dass man - wenn man sein Geld zu, sagen wir mal großzügig 2% auf die Bank bringt, jedes Jahr im Realwert weniger Geld hat, also Verluste macht...


melden

Abschaffung des Zins und Zinseszins?

24.08.2012 um 12:56
@eckhart
Und so kommt man zum finalen Crash:
Jetzt bekommen Banken für 1-2 Prozent Zinsen selbst neues Geld.
Der Banker gibt 1 Prozent auf Guthaben ,
verlangt 8 bis 16 Prozent für Kredite
und zockt bis zum Umfallen.
1% Gibt es vielleicht für ein Kinder- oder Jugendsparkonto ;) Der Grund warum sparen nicht mehr lukrativ ist, ist der Zinspolitik der Nationalbanken zu verdanken. Wer Mit seinem Guthaben dennoch Geld machen möchte, sollte halt lieber in Obligationen oder Aktien setzen, oder wenn mans drauf hat in Optionen.


melden
Fidaii
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Abschaffung des Zins und Zinseszins?

24.08.2012 um 17:37
Weg damit!


melden

Abschaffung des Zins und Zinseszins?

24.08.2012 um 19:56
@liberta
Bezeichnend ist, dass ich gar nicht die geringen Sparzinsen,
die
-wenn überhaupt noch vorhanden- ihren Namen nicht verdienen,
meine.
Mir gings um die Diskrepanz zwischen 1 und 8 ... 16 Prozent Zins.
Warum geben sich Banker nicht mehr mit 3 Prozent (3-6-3) zufrieden ?

Stört Dich das nicht?

Das nenne ich maßlosen Wucher.
Manche werden es geiles Geschäftsmodell nennen ...
Und genau hier beginnt die Asozialität !


melden

Abschaffung des Zins und Zinseszins?

24.08.2012 um 23:32
Mir wird der Begriff "gerecht" ohnehin überstrapaziert. Gerechtigkeit hat einen Absolutheitsanspruch der in fast allen Situationen zum Scheitern verurteilt ist. Wenn es darum geht, Armen oder Bedürftigen was zukommen zu lassen, rede man besser von Humanität oder sozialem Handeln.


melden

Abschaffung des Zins und Zinseszins?

24.08.2012 um 23:33
@Tripane

oder von ethik und moral.


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Abschaffung des Zins und Zinseszins?

25.08.2012 um 00:13
Blackout schrieb:Die ersten Auswirkungen sieht man jetzt schon, der Goldpreis z.B. explodiert regelrecht.
Von explodieren seh ich nix,er stagniert seit mehr als einem Jahr auf dem jetzigen Niveau...+-50-80€
Blackout schrieb:Gehen wir zurück zur Geschichte: Wenn ihr was über Auswirkungen solcher Systeme lernen möchtet, schaut mal zurück ins Hochmittelalter. In dieser Zeit waren Zinsen in Europa weitesgehend verboten - der Effekt war ein rasanter Bevölkerungszuwachs und vor allem Wohlstandszuwachs in der Bevölkerung. Fast alle großen historischen Bauwerke sind in dieser Zeit entstanden, etliche Kirchen, Dome, ect. Viele Handwerker konnten es sich leisten, in ihrer Freizeit mitzubauen, weil sie mit weniger Arbeit gut über die Runden kamen...
Leibeigenschaft,Frondienste,Kirchenzehnt,Ablasshandel,Kreuzzüge,brennende Herätiker und Albigenser...statt Zinsen gabs dann eben die grosse Tulpenzwiebelhausse und die Ausbeutung beim Frondienst,es gab Stände,die Literatur kehrte zurück...das war dann der Grundstock für die Aufklärung...die antiken Klassiker konnten aber nur deshalb wieder gelesen werden...heimlich...weil sie aus dem Arabischen rückübersetzt wurden,der Klerus liess alle griechischen Klassiker einstampfen

http://www.youtube.com/watch?v=2GMB6S5xIjM&feature=fvwrel

Wikipedia: Spätmittelalterliche_Agrarkrise


melden

Abschaffung des Zins und Zinseszins?

25.08.2012 um 01:09
eckhart schrieb:Das nenne ich maßlosen Wucher.
Manche werden es geiles Geschäftsmodell nennen ...
Und genau hier beginnt die Asozialität !
Mich würde mal interessieren wie die Reaktion des Finanzsektors aussehen würde, wenn alle Anleger weltweit beschließen würden ihre Anlagen morgen geschlossen abholen zu wollen und aus dem Finanzkreislauf rauszuziehen. :D

Das würde richtig lustig, denn trotz der enormen Diskrepanz zwischen 1,2 na ja für die ganz dicken Anlagen etwas mehr noch und 16... würde man feststellen das die Anlagen nicht herauszuholen wären. Die sind futsch, wohin bloß...das ist noch asozialer.


melden

Abschaffung des Zins und Zinseszins?

25.08.2012 um 12:38
@Warhead

Grandios, ich spreche aus dem Hochmittelalter, also vom 11. bis 13. Jahrhundert und du zitierst das Spätmittelalter, ergo 14. bis 16. Jahrhundert. Die besagte Tulpenmanie war sogar 1637, also locker 600 Jahre später.

Außerdem hab ich nie gesagt, dass es in der Vergangenheit alles supertoll war, verschiedene Epochen zu vergleichen hat ohnehin etwas von dem symbolischen Vergleich von Äpfeln und Birnen - aber das Finanzsystem damals, das hat funktioniert - jedenfalls besser als das heutige.

Und die zitierte Agrarkrise basierte dann wohl doch eher auf Umwelteinflüssen als auf einem verkorksten Finanzsystem...


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Abschaffung des Zins und Zinseszins?

25.08.2012 um 19:07
@vycanismajoris
Na wie stellste dir das vor...Geld rausziehen das teilweise in Maschinenparks,teilweise in Wellnessresorts,in Acker oder Bauland umgewandelt wurde??Wenns in Fonds gebunden ist sind ohnehin Fristen einzuhalten
Ansonsten liegen an die 60-80 Billionen auf den Caymanislands,St.Lucia,den Bermudas,Virgin Islands uswusw


melden

Abschaffung des Zins und Zinseszins?

25.08.2012 um 22:32
Warhead schrieb:Ansonsten liegen an die 60-80 Billionen auf den Caymanislands,St.Lucia,den Bermudas,Virgin Islands uswusw
Die aber sind für die ach so liberalen Kapitalismus-Verfechter schlicht nicht existent!
Sonst könnte man ja leicht darauf kommen, dass genau diese 60-80 Billionen
die Marktwirtschaft zerstören.

Marktwirtschaft hat was mit Markt zu tun. Geldumlauf , Geld als Tauschmittel
Kapitalismus hat was mit Kapital zu tun. Geld als Anlage, Geld als Mittel der Geldvermehrung

Kapital ist nur dann nützlich, wenn es in Vernünftiges investiert wird
und nicht in seine eigene Selbstvermehrung, deren "Selbst" auch noch eine Lüge ist.


melden
NeoKortex
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Abschaffung des Zins und Zinseszins?

25.08.2012 um 22:59
Youtube: "Mr. DAX" Dirk Müller - Das ganze Interview (17.05.2012)


melden
NeoKortex
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Abschaffung des Zins und Zinseszins?

25.08.2012 um 22:59
viele haben gar keine ahnung wovon sie reden - seht euch das interview an


melden
Anzeige
gibraltar
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Abschaffung des Zins und Zinseszins?

25.08.2012 um 23:05
@NeoKortex
Lustig, dass die Erleuchteten immer mit populärwissenschaftlichen Sachbüchern und YouTube-Videos daherkommen, in denen es von Metaphern nur so wimmelt. Im Ernst: Gibt es auch was Wissenschaftliches zum Thema?


melden
196 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt