Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Legalisierung von Drogen

280 Beiträge, Schlüsselwörter: Drogen

Legalisierung von Drogen

14.01.2011 um 17:33
@25h.nox

Nee...

LSD soll ja harmloser als Nimm2 sein :D


melden
Anzeige
ramisha
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Legalisierung von Drogen

14.01.2011 um 17:43
Mein Gott, und da macht man sich Gedanken,
ob man nicht auch noch Alkohol und Nikotin verbietet!


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Legalisierung von Drogen

15.01.2011 um 10:16
@Kc jetzt kommt kindergartenpolemik? du solltest dich schämen, als mod hast du die aufgabe das niveau zu heben, nicht zu senken...

LSD macht nciht süchtig und hat eine extrem hohe therapeutische breite.
damit ist es deutlich sicherer als diverse medikamente...

das es wahrscheinlich enorme therapie möglichkeiten gibt sollte auch berücksichtigt werden


melden
sturmnacht
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Legalisierung von Drogen

15.01.2011 um 11:52
@25h.nox
Stimmt. Wenn alle Ärzte vorm Operieren mal n bisschen am LSD lutschen würden, bräuchten sie nichtmal mehr ein Röntgengerät. Das tolle medizinisch wichtige Pulver wird ihe Sichtweise nämlich so drastisch erweitern - geistig und optisch gesehn - dass sie sogar ohne Hände operieren könnten - ja sogar, ohne im Krankenhaus zu sein!


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Legalisierung von Drogen

15.01.2011 um 12:19
sturmnacht schrieb:Stimmt. Wenn alle Ärzte vorm Operieren mal n bisschen am LSD lutschen würden, bräuchten sie nichtmal mehr ein Röntgengerät. Das tolle medizinisch wichtige Pulver wird ihe Sichtweise nämlich so drastisch erweitern - geistig und optisch gesehn - dass sie sogar ohne Hände operieren könnten - ja sogar, ohne im Krankenhaus zu sein!
uhh kindergarten polemik aufgrund fehlender argumente?
das lsd im verdacht steht eine wunderwaffe gegen clusterkopfschmerzen zu sein und es bewiesen ist das es bei der therapie von alkoholikern eine sehr viel bessere heilungsquote hat als die heute üblichen methoden


melden
sturmnacht
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Legalisierung von Drogen

15.01.2011 um 12:54
@25h.nox
Gz.

Alkoholkranke, mit anderen Drogen "heilen".

Fällt dir was auf?


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Legalisierung von Drogen

15.01.2011 um 13:01
sturmnacht schrieb:Alkoholkranke, mit anderen Drogen "heilen".

Fällt dir was auf?.
ja, das du dich absolut nicht informiert hast...
wenn du keine ahnung hast und nur deine auf angst basierende meinung verbreiten willst, dann geh ins SPON forum...


melden

Legalisierung von Drogen

15.01.2011 um 14:07
@25h.nox
25h.nox schrieb:was du für ein menschenbild hast...
es gibt leute die tun dinge weil sie ihr wissen erweitern wollen, nach neuen erfahrungen gieren, und da ist lsd halt deutlich praktikabeler als monate lange meditation...
wobei ich dir nur teilweise widersprechen will, es gibt solche menschen wie du sie beschreibst, aber es gibt halt auch andere
Okay, LSD is wieder n Fall für sich ... :) Da kommt der bewusstseinserweiternde Aspekt dazu als mögliche Motivation es einzunehmen und suchtbefriedigende Wirkung hat es auch nich wirklich ... eher im Gegenteil ... Da kommt eher erst alles hoch, was man vielleicht lieber betäubt hätte ... :)

Und natürlich gibt es nich nur Leute wie ich sie beschrieben hab ... Auch andere halt ...


melden

Legalisierung von Drogen

15.01.2011 um 14:11
Der Entdecker von LSD war Wikipedia: Albert_Hofmann (Albert Hoffmann)

Wenn man ihn sich ansieht, sieht er für mich aus, wie ein glücklicher Mensch, der sogar 102 Jahre alt wurde. Hoffmann plädierte für die Lagalisierung von LSD und starb vor 2 Jahren. Noch vor 4 Jahren wurde er zum bedeutensten lebenden Genie gezählt, bevor er starb. Für mich ist das ein klares Zeichen für die Legalisierung von LSD


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Legalisierung von Drogen

15.01.2011 um 14:16
@X-RAY-2 war auch zu hart formuliert von mir.


melden
Nickname007
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Legalisierung von Drogen

15.01.2011 um 14:18
Ich bin für die Legalisierung!
sollte man in der Apotheke mit Rezept bekommen dürfen (nur für schon Süchtige)!


melden
Sleepwalker
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Legalisierung von Drogen

05.04.2011 um 23:17
Für bereits Abhängige illegaler Drogen wäre die Legalisierung ein Segen!
Ich bin auf jeden Fall DAFÜR, denn zum Aussenseiter wird man als Drogenkonsument
lediglich durch unsere Gesetze gemacht.

Die gemeinste, mieseste, asozialste Droge namens ALKOHOL gehört verboten,
dafür die sogenannten "harten" Drogen erlaubt.

Schon die Bezeichung "harte Droge" ärgert mich;
hart ist höchstens die Beschaffung, aber nicht die Droge selbst!


melden
pantheism
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Legalisierung von Drogen

06.04.2011 um 09:54
Fakt ist, dass die Legalität von Drogen offensichtlich nicht viel mit deren Gefahrenpotential zu tun hat.
Ebenso ist das Verbot von Drogen allgemein vielfach kontraproduktiv.

Beispiele:

- Alkohol gehört tatsächlich zu den Substanzen mit dem höchsten Suchtpotential.
Alkohol macht viele Menschen aggressiv und sthet im Zusammenhang mit tausenden von
Straftaten jährlich.
- Nikotin macht süchtig, ohne überhaupt eine direkt wahrnehmbare Wirkung zu haben.

Beide Substanzen sind aufgrund Ihrer gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Etablierung legal.

Spreche mich jedoch trotzdem nicht für ein Verbot ein, da man zumindest Alkohol auch als
Genussmittel verwenden kann.

- Viele halluzinogene Substanzen sind ohne bisher festgestellte Nebenwirkungen geblieben.

Diese Substanzen sind aufgrund nicht vorhandener gesellschaftlicher Etablierung illegal.
Einige sind es nicht, da man vergessen hat diese zu verbieten.
Viele davon gehören zu den gefährlicheren Substanzen, da diese Pflanzen (bspw. Woodrose oder Nachtschattengewächse) weitere Inhaltsstoffe haben, die toxisch wirken und teils starke Nebenwirkungen hervorrufen können.
_________________________________________________________________________

Die Ilegalisierung von Drogen hat folgende Nachteile:

1) Schaffung von Kriminalität, eine Legalisierung könnte den gesamten Schwarzmarkt
und deren Strukturen zerstören.
2) Der Verbot von Substanzen führt zu schneller Entwicklung oder Etablierung von alternativen
Substanzen, die wesentlich gefährlicher sein können bzw. deren Risiken unbekannt sind.
Das passiert beispielsweise bei Designerdrogen, wo es ständig neue Sachen gibt, die zu
Beginn legal online vertrieben werden.
Ein weiteres Beispiel ist das Verbot von GHB.
Als Alternative schlucken die Leute jetzt GBL, was im Körper teils zu GHB umgewandelt wird,
jedoch deutlich giftiger ist.

__________________________________________________________________________

Ich muss aus eigener Erfahrung sagen, dass der Konsum egal welcher Sachen mittelfristig
bis langfristig das eigene Leben negativ verändert.

Dennoch ist das ein kompliziertes Thema, das differenziert betrachtet werden muss.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Legalisierung von Drogen

06.04.2011 um 12:00
pantheism schrieb:Diese Substanzen sind aufgrund nicht vorhandener gesellschaftlicher Etablierung illegal.
naja, im weiteren sinne gehört da hanf auch zu und der ist gesellschaftlich akzeptirt und etabliert.


melden
collectivist
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Legalisierung von Drogen

06.04.2011 um 23:11
Kommt drauf an, welche Sorten Drogen legalisiert werden. Cannabis ist nicht schädlicher als Alkohol und Amphetaminderivate gibt es auch beim Apotheker!!
Ich bin für die Liberalisierung von Cannabis und Amphetamin. Diese Drogen konsumiere ich häufiger und Nein, ich bin nicht abgehungert, verkommen und verblödet, denn das ist nur Pauschaldenken ohne Differenzierung der einzelnen Konsumenten!!


melden
crusi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Legalisierung von Drogen

06.04.2011 um 23:14
Wer für eine Legalisierung von Drogen ist, der zeigt nur sein selbstgefälliges Ego und kein verantwortungsvolles Handeln. Ihr, die ihr hier postuliert, mögt euch unter Kontrolle haben, aber dies gilt nicht für alle Teile der Bevölkerung...


melden
pantheism
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Legalisierung von Drogen

07.04.2011 um 08:39
@crusi

Man sollte aber dabei nicht vergessen, dass wer die Sachen nehmen will die so oder so bekommt.
Da stellt sich doch die Frage, ob das Zeug aus unkontrollierten Quellen kommen soll oder ob so etwas kontrolliert legal rausgegeben wird.
Jedenfalls würde da keiner mehr sich mit gestrecktem und gepanschtem Zeugs vergiften.


melden
crusi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Legalisierung von Drogen

07.04.2011 um 12:08
pantheism schrieb:Man sollte aber dabei nicht vergessen, dass wer die Sachen nehmen will die so oder so bekommt.
Das ist natürlich die Standard-Aussage. Klar kommt man da so oder so ran - dramatisiert: Ich gelangte auch an Nuklearwaffen, wenn ich das "will" und das Geld hätte. Aber man muss eine schlechte Sache nicht auch noch unterstützen ...


melden

Legalisierung von Drogen

03.06.2011 um 09:30
«Krieg gegen Drogen ist verloren»
Global Commission on Drug Policy – ein Gremium aus ehemaligen Politikern, Geschäftsleuten und Schriftstellern – kommt zum Schluss: «Die politischen Führer sollten den Mut haben, öffentlich zu sagen, was viele von ihnen sich privat längst eingestanden haben: Repressive Strategien werden das Drogenproblem nicht lösen und der Krieg gegen die Drogen kann nicht gewonnen werden.»

Statt Drogenabhängige strafrechtlich zu verfolgen, sollten die Regierungen den Drogenmissbrauch entkriminalisieren, legale Modellversuche starten und die Behandlungsangebote für Süchtige verbessern, rät das Gremium.

«Grundlegende Reformen in der nationalen und globalen Drogenpolitik sind dringend erforderlich», forderte Fernando Henrique Cardoso, der ehemalige Präsident von Brasilien. Sie müssten damit beginnen, dass Sucht in erster Linie als Gesundheitsproblem erkannt, die Drogennachfrage durch bewährte pädagogische Initiativen reduziert und Cannabis anstatt kriminalisiert legalisiert werde, so Cardoso.

Die ehemalige Bundespräsidentin Ruth Dreifuss fügte an: «Überwältigende Beweise aus Europa, Kanada und Australien zeigen die menschlichen und sozialen Vorteile, wenn Drogenabhängigkeit als Gesundheits- anstatt juristisches Problem behandelt wird.»

Zudem fordert das Gremium, dass die Regierungen auch eine Reihe von Behandlungsmöglichkeiten anbieten, nicht nur Methadon- und Buprenorphin-Programme, sondern auch heroingestützte Behandlungsprogramme, die sich in vielen europäischen Ländern und Kanada bewährt hätten.

Die Kommission fordert zudem, dass Menschen, die Drogen nehmen, anderen damit aber nicht schaden, nicht mehr kriminalisiert, ausgegrenzt und stigmatisiert werden.

Die Regierungen sollten auch experimentierfreudiger sein bezüglich der Legalisierung von Drogen (insbesondere Cannabis). Damit könne die Macht der organisierten Kriminalität untergraben und die Bürger besser geschützt werden.

«Wir können nicht länger ignorieren, dass die Gewalt in Zusammenhang mit Drogen, Kriminalität und Korruption in Lateinamerika das Resultat einer gescheiterten Drogenpolitik sind», sagte frühere kolumbianische Präsident César Gaviria.

Und der Unternehmer Richard Branson fügte an: «Der Krieg gegen die Drogen hat den Drogenkonsum nicht geschmälert. Aber er hat unsere Gefängnisse gefüllt, Millionen von Steuerzahlern Dollars gekostet, die organisierte Kriminalität angeheizt und tausende Tote verursacht.»

Die Global Commission on Drug Policy streibt in ihrem Vorwort des Berichts: Als die UNO-Drogenkonvention vor einem halben Jahrhundert in Kraft getreten ist, glaubten Politiker weltweit, dass scharfe Gesetze gegen Drogenproduzenten, -besitzer und -süchtige den Drogenmarkt für immer eliminieren würden.

Das Ziel war eine drogenfreie Welt. Fünfzig Jahre später aber zeigt sich, dass das Ausmass des illegalen Drogenmarktes – vor allem kontrolliert durch das organisierte Verbrechen – dramatisch angestiegen ist.

Genaue Zahlen der Drogenkonsumenten der letzten 50 Jahre gibt es nicht. Eine Analyse der letzten 10 Jahre aber zeigt eine dramatische Entwicklung.

Schätzung der UNO, wie viele Menschen jährlich Drogen konsumieren:

Opitate
Kokain
Cannabis

1998
12.9 Millionen
13.4 Millionen
147.4 Millionen

2008
17.35 Millionen
17 Millionen
160 Millionen

Zunahme in Prozent
34.5%
27%
8.5%
http://nachrichten.ch.msn.com/international/artikel.aspx?cp-documentid=158028595


melden
Anzeige
nurunalanur
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Legalisierung von Drogen

07.06.2011 um 21:05
Und zwar geht es hier um Drogen, wie Crystal oder Heroin, also die Spitze der psychedelischen Substanzen.

Was gibt es überhaupt für Gründe, solche Substanzen zu verbieten?
Weil man dann 1. viel leichter an diese Drogen ran käme auch für Kinder und 2. viele denken würden ach schau ist ja genauso wie Alkohol oder Zigaretten Legal, also kann es eigentlich gaaar nicht sooo gefährlich sein, jedenfalls kann man es mal Probieren usw..

und sobald sie damit anfangen probieren ist es in den meisten Fällen schon zu spät.

Die Hemmschwelle ist auch geringer wenn es etwas Legal Kaufbar ist.

Das ganze würde in einer Katastrophe enden..

wir haben schon genug Problem mit Alkohol und Zigaretten..


melden
270 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt