Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Stehen wir kurz vor der Nahrungsmittelkrise?

164 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Krise, Nahrung, Agrar ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Stehen wir kurz vor der Nahrungsmittelkrise?

15.02.2011 um 14:48
Hey Leute !
Wie wir alle wissen, ist der Fortbestand unserer Gesellschaft von vielen Faktoren abhängig. Der größte Faktor der unser Leben auf diesem Planet sichert sind Nahrungsmittel. Leider zeichnet sich seit einiger Zeit ein immer stärker werdende Nahrungsmittelkrise ab. Nicht nur die Knappheit durch Dürren, Überschwemmungen und Kälte macht der Agrarwirtschaftzur schaffen, auch die "Finanzhaie" verschlimmern die Situation durch Spekulationen am Markt und lassen die Preise in die Höhe schiessen.
3. Weltländer sind durch Kürzungen seitens des Westen schon seit längerer Zeit betroffen und können sich nicht mehr selbst versorgen. Schneiden wir uns ins eigene Fleisch ?
Der FAO (Food and Agriculture Organization) Chef Jaques Diouf warnt uns vor einer gloablen Nahrungsmittelkrise.
Siehe
http://www.proplanta.de/Agrar-Nachrichten/Verbraucher/FAO-Chef-Jacques-Diouf-zur-Nahrungsmittelkrise--Das-wird-Einfluss-auf-die-Stabilitaet-in-der-ganzen-Welt-haben_article1208355846.html

Die von mir bereits angeschnittenen Ursachen die uns durch Mutternatur eingebrockt werden sind hier nicht minderschwierig.

Queensland: Überflutung verursacht Ernteausfälle
http://www.agrarheute.com/schaeden-ueberschwemmung-australien

Dürre in China verschärft Nahrungsmittelkrise
http://www.proplanta.de/Agrar-Nachrichten/Agrarwirtschaft/Duerre-in-China-verschaerft-Nahrungsmittelkrise_article1297254660.html

Kälte in den USA bedroht mehr als fünf Millionen Rinder; massive Ernteausfälle befürchtet
http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,743237,00.html (Archiv-Version vom 05.02.2011)

Da Mexiko von den Maisernten der USA abhängig ist, ist auch Mexiko der Gefahr ausgesetzt, da
das Grundnahrungsmittel die Tortilla nun mal aus Mais hergestellt wird.
http://www.mexiko.mx/sonstiges/neue-tortilla-krise-rollt-auf-mexiko-zu/

Auch bei uns in Europa machen sich die höheren Preis bemerkbar, dazu muss man einfach nur mal in den Supermarkt gehen und mal vergleichen, was Gemüse etc momentan kosten und was es vor 1 Jahr oder vor 5 Jahren gekostet hat. Ich blicke etwas skeptisch in die Zukunft, wenn ich mir die andauerenden Krisen ansehe.
Seit dem Beginn der Finanzkrise vor 3 Jahren (angefangen mit der Immobilienkriese 2007) kommt immer wieder was neues und die Luft wird immer dünner, langsam aber sicher werden alle Bereiche unserer Gesellschaft von dem Virus "Krise" befallen....

Was denkt ihr platzt die "Nahrungsmittelblase" bald? Sollten wir jetzt in den Supermarkt gehen und vielleicht ein bisschen Hamstern für den Fall der Fälle?

Würde mich freuen eure Meinung zu dem Thema zu höhren, denke wir sitzen alle im gleichen Boot und sind im Worstcase alle betroffen.

Gruss
Neo


melden

Stehen wir kurz vor der Nahrungsmittelkrise?

15.02.2011 um 14:50
Alles in einem ja schön und gut, aber das "durch Mutternatur" würde ich mir noch 3 mal überlegen.


melden

Stehen wir kurz vor der Nahrungsmittelkrise?

15.02.2011 um 14:52
Wäre schön wenn du deine Gedanken zu Ende führst. So kann ich nicht viel mit deiner Aussage anfangen. ;)


melden

Stehen wir kurz vor der Nahrungsmittelkrise?

15.02.2011 um 16:06
@NeoDeus
Tja, leider ist es ja weithin bekannt, dass es grundsätzlich genug Lebensmittel auf Erden gibt. Leider hapert es jedoch gewaltig an der gerechten Umverteilung.
(Hauptsache, bei uns in der zivilisierten Welt werden täglich Tonnen an Lebensmitteln weggeschmissen, denn der Konsument möchte ja bis zum Lagenschluss frische Brötchen, Fleisch und Wurst haben....) Auch verstehe ich nur bedingt die Vorgehensweise einiger Lebensmittelkonzerne, die die weggeschmissenen Lebensmittel noch mit Chemikalien versetzen, nur damit ja kein Obdachloser auf die Idee kommen kann, sich aus dem Mistkübel sein Essen zu holen.
Anstatt unser aller Konsumverhalten etwas zu mäßigen und auch "mit Hirn" einzukaufen, regen sich sehr viele Konsumenten darüber auf, dass es zB. nur mehr 4 verschiedene Milchsorten in den Regalen gibt - das ist doch echt pervers und auch sehr überheblich...(vorallem gegenüber den Menschen, die nicht mal eine Handvoll Reis am Tag bekommen)

Allerdings hoffe ich, dass es in unseren Breiten zukünftig keine Lebensmittelengpässe geben wird, aber man kann nie wirklich wissen, was die Zukunft bringen wird.
Ich habe übrigens immer einen gewissen Vorrat daheim, einen kleinen eigenen Garten, indem ich (soweit das Wetter mitspielt) auch Gemüse und Obst ziehe, soviel zum Thema hamstern ;)


1x zitiertmelden

Stehen wir kurz vor der Nahrungsmittelkrise?

15.02.2011 um 16:19
@NeoDeus

ich bin wie du auch am überlegen ob die Blase platzen könnte,ich bin zum Entschluss gekommen das es eine Frage der Zeit ist bis Nahrungsmittel knapp werden und Unsummen kosten werden.

Bei jeden Einkauf lege ich ein paar Kilo Reis und andere Trockenprodukte mit in den Einkaufskorb,die ich dann im Keller horte.
Ich rechne mit dem schlimmsten,noch ist alles in Lot.
Solltet ihr merken das die Regale im Supermarkt immer leerer werden,dann seht zu das ihr anfangt zu hamstern.
Die Europäische Zentralbank fürchtet nämlich nach eigenen Angaben in diesem Jahr einen Bankrun. Das haben ihre ranghöchsten Vertreter öffentlich mitgeteilt.
Und wenn dem so ist,dann wird alles zusammenbrechen


1x zitiertmelden

Stehen wir kurz vor der Nahrungsmittelkrise?

15.02.2011 um 16:27
@andreasko
Zitat von andreaskoandreasko schrieb:Die Europäische Zentralbank fürchtet nämlich nach eigenen Angaben in diesem Jahr einen Bankrun. Das haben ihre ranghöchsten Vertreter öffentlich mitgeteilt.
Besonders "öffentlich" könnens die Info aber nicht weitergegeben haben, hast du vielleicht einen Link für mich? Thx


melden

Stehen wir kurz vor der Nahrungsmittelkrise?

15.02.2011 um 16:37
@Kithara123
glaub doch nicht das unsere verdummungsmedien irgendwas schreiben würden was uns beunruhigt,denn auch solche Meldungen könnten einen Bankrun auslösen.
Mein Geld wird am 5ten des Monats vom Konto abgeholt,was ich hab,das hab ich ;)

Warum Axel Weber wohl nicht mehr zur EZB will,dazu braucht man nur eins und eins zusammenzählen...

z.b In Irland haben irische Sparer in den letzten drei Monaten 23,7 Prozent ihrer Festgelder bei den Banken abgehoben und in andere Länder geschafft

http://www.irishtimes.com/newspaper/breaking/2011/0128/breaking21.html
http://finance.fortune.cnn.com/2011/01/03/2011-year-of-the-bank-run/ (Archiv-Version vom 14.02.2011)


melden

Stehen wir kurz vor der Nahrungsmittelkrise?

15.02.2011 um 17:04
@Kithara123
ich wollte gerade den Gedanken von Andreasko aufgreifen.
Warum sollten die Medien die uns ständig mit Promiklatsch und Hartz-TV bombardieren,
uns darüber aufklären, dass unsere Regale in den Supermärkten vielleicht leer bleiben.

@andreasko
ich hatte diese Gedanken schon seit längerem, dachte aber, dass es schon irgendwie klappen wird. Hab mich da von meiner Umgebung ein bisschen leiten lassen, da alle es als Humbug abgetan haben. Erst als ich mich näher mit Monsanto und damit näher mit der Agrarwirtschaft beschäftigte bin ich auf all diesen unheilen Infos gestoßen.
Ich werde jetzt auch wie du immer ein bisschen mehr im Einkaufswagen mitnehmen und für jeden Anfang des Monats einen überschaubarne Betrag für die Grundversorgung ausgeben.
Es ist doch besser zu früh dran zu sein, als wenn ich dann ein paar Minuten zu spät dran bin und die Regal alle leer sind.


melden

Stehen wir kurz vor der Nahrungsmittelkrise?

15.02.2011 um 20:19
@Kithara123
Zitat von Kithara123Kithara123 schrieb:Tja, leider ist es ja weithin bekannt, dass es grundsätzlich genug Lebensmittel auf Erden gibt.Leider hapert es jedoch gewaltig an der gerechten Umverteilung.
Das äußert sich ja nicht nur daran, dass die Industrie das Essen wegschmeisst oder wie du schon sagst unbrauchbar macht, nur um es nicht zu verschenken. Ein anderes Problem ist, dass ein Großteil der erwirtschaften Güter zu Biokraftstoff verarbeitet wird anstatt sie als Nahrung zu verwenden. Angeblich aus dem mittlerweile Standardargument: Umweltschutz. Dabei gehts da auch nur um Profit, weil der Biokraftstoff mehr Geld einbringt als Nahrung. Es gibt natürlich die Befürworter, die der Meinung sind das Biokraftstoff die Knappheit entgegenwirkt, genauso wie es die Gegner gibt. Ich denke, dass sich beide Parteien die "Fakten" so hindrehen wie sie es benötigen.
Es ist einfach erbärmlich, dass die Menschheit sich bei dem Übermaß an Nahrungsmitteln gegenseitig so bekämpfen muss.


Das System in dem wir uns momentan befinden, ist außer Kontrolle, ich denke nur ein Großer Crash (Reset) wird nötig sein um, die Menschheit wieder auf den Boden zurückholen. Damit man wieder für einander und miteinander denkt, anstatt nur an sich.


melden

Stehen wir kurz vor der Nahrungsmittelkrise?

15.02.2011 um 20:23
kannst ja deinen Kühlschrankinhalt verschenken.


Hungersnöte haben in erster Linie Politische hintergründe.


melden

Stehen wir kurz vor der Nahrungsmittelkrise?

15.02.2011 um 20:47
@Fedaykin
Fühlst du dich nach deiner zynischen Floskel besser? Oder ist dir einfach langweilig und du hast dir gedacht, dass du mal wieder jemanden ans Bein pinkeln kannst?
Wenn das ein Scherz sein sollte, wäre es sinnvoll einen Smiley dahinter zu posten, damit man diesen auch als Scherz erkennt, ansonsten kannst du dir solche sinnfreien Kommentare sparen.

Wenigstens hast du bemerkt, dass Hungersnöte politische Hintergründe haben, deshalb habe ich das Thema auch bei Politk gepostet, clever was?


melden

Stehen wir kurz vor der Nahrungsmittelkrise?

15.02.2011 um 21:42
Wir sind schon mitten drin in der Nahrungsmittelkrise.
Meiner Auffassung nach wird es diesmal weitreichendere Auswirkungen haben als 2008.


melden

Stehen wir kurz vor der Nahrungsmittelkrise?

15.02.2011 um 22:02
@IllegalMind

Ich denke wir sind 2008 und bis jetzt, eigentlich ganz gut weggekommen, da wurde nur an der Oberfläche gekratzt. Was werden deiner Meinung nach die Auswirkungen sein?


melden

Stehen wir kurz vor der Nahrungsmittelkrise?

15.02.2011 um 22:23
@NeoDeus
Als erstes werden die ärmeren Länder die Nahrungsmittelknappheit kompensieren müssen.
Das hat dortige Unruhen und Katastrophen zur Folge, vielleicht auch daraus folgende Zuläufe bei extremistischen Bewegungen.

In den Schwellenländern und der 1ten Welt werden die steigenden Lebensmittelpreise die Armut schnell wachsen lassen, also wirkt es sich auf die unteren Bevölkerungsschichten aus. Auch dort besteht die Gefahr einer Radikalisierung.

Die Ursachen dieser Nahrungsmittelkrise sind nicht nur in den Naturkatastrophen zu finden, bekanntlich sind die Nahrungsmittelpreise ja ein gutes Indiz für sich ankündigende tiefgreifende Systemkrisen. 2008 kann man meiner Meinung nach als eine Art Vorbeben verstehen. Die Politik hat ja auch alles drangesetzt, der Problematik nichts entgegenzusetzen. Eine weitere Krise könnte sich ungehindert entwickeln. Die internationale Politik, und nicht nur die, sind praktisch Handlungsunfähig.


1x zitiertmelden

Stehen wir kurz vor der Nahrungsmittelkrise?

15.02.2011 um 22:27
Solange alleine in Deutschland 20 Millionen Tonnen Lebensmittel weggeworfen werden seh ich nur eine Krise...die Verschwendungskrise des Kapitalismus der Böden vernichtet,Fischbestände bis zum Zusammenbruch ausbeutet und Lebensraum für Profit vernichtet


melden

Stehen wir kurz vor der Nahrungsmittelkrise?

15.02.2011 um 22:32
@Warhead
Also ist es für Dich ok, wenn die armen Länder dafür hungern ?
Wenn das keine Krise ist, was ist es dann ?


melden

Stehen wir kurz vor der Nahrungsmittelkrise?

15.02.2011 um 22:40
@IllegalMind
Der Kapitalismus ist die Krise,das diejenigen nüscht zu fressen haben die den Kakao,Kaffee,die Mangos,Soja und Bananen für unseren Konsum anbauen,liegt doch auf der Hand


melden

Stehen wir kurz vor der Nahrungsmittelkrise?

15.02.2011 um 22:45
@Warhead
genau das meine ich doch, das System in dem wir leben läuft aus dem Ruder. Es widerspricht allen Prinzipien, nach denen unsere Gesellschaft aufgebaut ist.
Auf der einen Seite sterben die Leute weil sie nix zu beißen haben und die anderen werden immer fetter und schmeißen die Hälfte weg. Es ist einfach ein Paradoxon....
Der Kapitalismus und die Globalisierung sind einfach nur Werkzeuge dafür, andere Länder und Völker auszubeuten. Der Mensch als Drahtzieher muss einfach aufwachen, doch dieser ganze mächtige Aparat läuft mittlerweile wie von alleine, und keiner kann ihn aufhalten.
Die jenigen die den Zenit erkennen und Macht haben, werden noch soviel Geld wie möglich bei Seite schaffen, bevor das Schiff gegen den Eisberg kracht und alle mit sich reist, die nicht vorbereietet waren.....


melden

Stehen wir kurz vor der Nahrungsmittelkrise?

15.02.2011 um 22:49
@NeoDeus
@Warhead
@IllegalMind
@Fedaykin
@andreasko
@Kithara123
@Antiwesen
Sie sprechen, wenn Sie vom Hunger reden, auch von Mord.

Der Welternährungsbericht sagt, dass die Weltlandwirtschaft problemlos zwölf Milliarden Menschen ernähren könnte das Doppelte der Weltbevölkerung.

Es gibt keinen objektiven Mangel. Deshalb sage ich: Ein Kind, das jetzt, wo wir reden, an Hunger stirbt, wird ermordet.
Ich stelle dem gegenüber das Weltbankenjahrbuch der Uno. Dort steht, dass die 500 größten transkontinentalen Privatkonzerne im vergangenen Jahr 52 Prozent des Weltbruttosozialproduktes kontrolliert haben.
Diese Konzerne funktionieren ausschließlich nach dem Profitmaximalisierungsprinzip. Diese Konzerne haben eine Macht, wie sie sie in der Geschichte der Menschheit niemals ein Kaiser oder König oder ein Papst gehabt haben.
http://www.otz.de/startseite/detail/-/specific/Weimarer-Reden-Im-Gespraech-mit-Jean-Ziegler-857183289

Das spricht für sich - nachzulesen s. link


melden

Stehen wir kurz vor der Nahrungsmittelkrise?

15.02.2011 um 22:53
@IllegalMind
Zitat von IllegalMindIllegalMind schrieb:Als erstes werden die ärmeren Länder die Nahrungsmittelknappheit kompensieren müssen.
Das hat dortige Unruhen und Katastrophen zur Folge, vielleicht auch daraus folgende Zuläufe bei extremistischen Bewegungen
die Unruhen weltweit sind ja eigentlich schon voll im Gange.
Zitat von IllegalMindIllegalMind schrieb:In den Schwellenländern und der 1ten Welt werden die steigenden Lebensmittelpreise die Armut schnell wachsen lassen, also wirkt es sich auf die unteren Bevölkerungsschichten aus. Auch dort besteht die Gefahr einer Radikalisierung
Die Lebensmittelpreise bei uns steigen auch schon seit Jahren und seit Hart IV, wächst die Armut mit großen Schritten. Für die Radikalisierung fehlt nur noch ein wirklich "guter" Grund bzw. ein Sündenbock.

Den Rest erzählt die Geschichte....und wir wissen wie das ausgeht.


melden