Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Politik in Europa

1.624 Beiträge, Schlüsselwörter: Politik, EU, Europa

Politik in Europa

11.05.2011 um 16:12
@kiki1962
Kann es sein das unser Wahlperioden sie dazu zwingt ?

Ohne weitere Wertung .. Schröder hat von seiner Agenda nix gehabt, da deren Auswirkungen langfristig sind und Kurzfristig erstmal jede Menge Zumutungen zu sehen waren.
Der Wähler ist selber nicht Weitsichtig und straft Politik ab deren Erfolge nicht am Wahlabend offensichtlich sind.

@farkas1
Naja ... man soll es nicht glauben aber viele Politiker machen das auch aus Berufung und einige vieleicht sogar aus Idealismus. Allerdings stimmt es schon, jemand der sich weder berufen noch sonstwie verpflichtet fühlt .. wird niemals den Marsch durch die Instuitionen antreten um mal Kanzler zuwerden, selbst wenn er die Offenbarung wäre die wir brauchen.


melden
Anzeige

Politik in Europa

11.05.2011 um 16:13
@farkas1
:D
nur diese erkenntnis hilft nicht weiter - privatisierungen sind nicht i.o. - langfristig stellen sie keine gute lösung dar im gegenteil

zurück zu europa - die haben sich große chancen vertan - statt ein gemeinsames sozialpaket aufzustellen , fühlen sich die "reichen" nationen nun überrollt


melden

Politik in Europa

11.05.2011 um 16:15
@subgenius
um beim beispiel agenda zu bleiben - was ist daran gut? das die statistik ausweist wie wenig arbeitslose wir haben?

das wir mehr menschen als jemals zuvor mit staatliche unterstützung die arbeit fördern?

das menschen ab 55 aus der arbeitslosenstatistik "fliegen"

yeap - große errungenschaften - und so weitsichtig - und so nachhaltig -


melden

Politik in Europa

11.05.2011 um 16:22
@kiki1962
Einen halbwegs ausgeglichen Haushalt .. sonnst würde es uns Heute wie Großbritanien oder USA gehen.
Die Sparmaßnahmen in Großbritanien sind deshalb so krass weil sie zu spät kommen.
Schulden vermehren sich .. je früher du das in den Griff bekommst desto geringer sind dann die Auswirkungen.

Davon profitieren nun Schäuble und Merkel ... und indirekt auch wir.


melden

Politik in Europa

11.05.2011 um 16:24
@subgenius
kehrst du die verschuldung unter den tisch? sieh dir die kommunen an, wo nichts mehr geht - davon gibt es einige . . .


melden

Politik in Europa

11.05.2011 um 16:35
@kiki1962
Halbwegs ausgeglichen ;)

Ich bin weit davon entfernt zusagen das hier alles gut ist .. auch in Fragen der Schulden, aber es gibt Länder den stehen die Schulden schon weit über beide Ohren.

Und damit meine ich jetzt mal nicht nur Portugal und Griechenland.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Politik in Europa

11.05.2011 um 16:47
@subgenius italien und japan. den ussa sten sie noch nicht über beide ohren, aber das werden sie in absehbarer zeit, den die verhältnisse dort verhindern wichtige schritte.


melden

Politik in Europa

11.05.2011 um 16:47
@subgenius
nun ob wir wirklich wesentlich besser dastehen wage ich zu bezweifeln

hört man, liest man und jetzt besetze ich allgemeinplätze - einiges, dann bekommt man das grausen - das fängt bei den pensionsansprüchen an - staat finanziert auf gut deutsch arbeit - wir haben viele menschen in prekären beschäftigungen, wir haben weniger menschen, die "ordentliche" sozialbeiträge zahlen

zig mio bekommen ergänzende sozialhilfe -

demnächst arbeiten hier in europa menschen, die für einen 1000er alles machen und sich freuen so gut "bestückt" zu werden, weil es in ihren herkunftsländern nicht so "gute" löhne gibt

usw usf


melden
Klartexter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Politik in Europa

11.05.2011 um 16:54
@subgenius

Unser größter Vorteil ist dass unsere Schulden zum größten Teil Inlandsschulden sind die der Staat bei seinen Bürgern hat. Außerdem haben wir die entsprechenden Stückkosten in der Produktion und eine sehr, sehr hohe Produktivitätsrate, welche uns ganz andere Handlungsspielräume lässt.
Letztlich ist unsere halbwegs vernünftige Haushaltsführung aber dennoch zum Verhängnis geworden denn das Geld, was wir durch Reformen eingespart haben, dürfen wir nun im gleichen Zug an Länder überweisen die geprasst haben wie die Irren. Da sollten wir doch lieber auch dazu neigen all unser Geld im eigenen Land zu verprassen denn dann hat das Land und seine Bürger wenigstens auch etwas davon


melden

Politik in Europa

11.05.2011 um 17:06
@Klartexter
Und da sind wir dann auch schon beim nächsten Thema ...

Ich kann gut verstehen wenn der Deutsche Michel unwillig ist für Griechische Schulden einzustehen, während dort tolle Pansionen gezahlt werden und wir keinen Einfluss auf Ihre Finazpolitik haben ...
Ansich finde ich es Richtig und Notwendig wenn da geholfen wird .. aber mich erinnert die Situation an den Alten Kampfspruch der Amerikaner..

"Keine Besteuerung ohne Vertretung"

Wenn wir Europäer uns gegenseitig stützen wollen, dann müssen wir auch gemeinsamme Entscheidungen treffen. Ich weis das ist unpopulär.. aber Europa ist an sich Machtlos und nur schwach demokratisch Legitimiert, wir brauchen eine EU Regierung die sowas regulieren kann. Der populistische aber meiner Meinung unrealistische Weg ist ein Europa der Vaterländer .. wo bei Bedarf einfach Grenzen dicht gemacht werden um die bettelnden Griechen aussen vor zulassen.


melden
Klartexter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Politik in Europa

11.05.2011 um 17:15
@subgenius
subgenius schrieb:und wir keinen Einfluss auf Ihre Finazpolitik haben ...
Nicht nur das, statt dessen haben die Gangsterländer welche sich in ungebührlichen Maße an möglichen Krediten bereichert haben sogar den gleichen Stimmanteil bei Abstimmungen über die Verwendung von Geldern. Also dürfen die Junkies sogar mitbestimmen was die Dealer zu welchem Preis zu geben haben...
subgenius schrieb:Ich kann gut verstehen wenn der Deutsche Michel unwillig ist für Griechische Schulden einzustehen,
Es hat weniger mit Wollen oder Nicht-Wollen zu tun, als vielmehr damit dass uns zuugesichert wurde dass dies niemals eintreten wird und es wurde eben so auch festgeschrieben. Jetzt komme mir keiner mit: "Aber wir haben gerade eine Krise...bla bla bla", denn immerhin wurde es eben genau für solche Fälle so festgeschrieben und nicht für Zeiten in denen das verlogene und nicht wirtschaftliche statthafte System funktioniert.
Außerdem sieht jeder nur halbwegs klar denkende Mensch dass es einfach nicht ausreichen wird, da es ein strukturelles Problem ist. Das heißt wir würden weiter und weiter und weiter zahlen dürfen...
Der Schuldenschnitt können sich die deutschen Banken durchaus leisten denn ich gehe davon aus dass ein Großteil ihrer Forderungen beriets abgeschrieben ist aber wie es bei den Franzosen aussieht...ich weiß es nicht und ehrlich gesagt interessiert es mich auch nicht
subgenius schrieb:Wenn wir Europäer uns gegenseitig stützen wollen, dann müssen wir auch gemeinsamme Entscheidungen treffen. Ich weis das ist unpopulär.. aber Europa ist an sich Machtlos und nur schwach demokratisch Legitimiert, wir brauchen eine EU Regierung die sowas regulieren kann. Der populistische aber meiner Meinung unrealistische Weg ist ein Europa der Vaterländer .. wo bei Bedarf einfach Grenzen dicht gemacht werden um die bettelnden Griechen aussen vor zulassen.
Der Gedanke ist ja gut aber leider hat man dafür nichts getan, dass die Menschen sich als Europäer fühlen. Bevor man so einen Unsinn beginnt, sollte man überlegen wie man den (ver)bindenden Gedanken nachhaltig bekräftigen und ausbilden kann. Über das Fernsehen gäbe es da klasse Möglichkeiten aber mir fällt nur ARTE ein die wirklich daran arbeiten; aber wer schaut schon ARTE (außer mir und wenigen anderen...)


melden

Politik in Europa

11.05.2011 um 17:54
@Klartexter
Nunja auf ganz Deutschland bezogen ist es nicht schlimm,dass wir für Griechenland zahlen müssen.Wir kommen immer noch sehr gut weg.


melden

Politik in Europa

11.05.2011 um 19:31
@Klartexter
bleibt doch erst die frage zu klären: wer verursachte die krise? und warum müssen länder für die banken bluten, während diese noch locker kohle daraus schlagen -

was ist mit der besteuerung von finanztransaktionen? was ist mit der reduzierung der boni für die banker usw usf -

da sollte der hebel angesetzt werden - sparen der länder klar doch - in deutschland gibt es ne menge sparpotential - . . .


melden

Politik in Europa

11.05.2011 um 20:02
@Klartexter
Wie etwa im Protokoll [PDF - 1.9 MB] der zum Drama hochgespielten Nachtsitzung zur Rettung der Hypo Real Estate vom 28. September 2008 nachzulesen ist, drohte der Deutsche Bank-Chef Ackermann mit dem „Tod des deutschen Bankensystems“ als er und die in Frankfurt versammelten Top-Banker von der Kanzlerin und dem Finanzminister die erste Rate von 8,5 Milliarden Staatsgelder abpresste. Dass dies nur die erste Abschlagszahlung des Fiskus auf die inzwischen auf 142 Milliarden angewachsene Summe allein für die HRE war, für die die Steuerzahler gerade stehen müssen, das wussten oder ahnten die versammelten Banker mit ziemlicher Sicherheit schon an diesem Abend.

Sich durch Androhung eines empfindlichen Übels zu Lasten eines anderen selbst zu bereichern, das erfüllt den Tatbestand der Erpressung.

Den weiteren Verlauf kennen wir alle: Im Hau-Ruck-Verfahren unter maßgeblicher Anleitung der Banker wurde ein sog. Bankenrettungsschirm aufgeklappt mit 400 über Milliarden als Refinanzierungsgarantie, mit 80 Milliarden direkten Kapitalhilfen und einem sog. „Stabilisierungsfonds“ von bis zu 100 Milliarden.
das pokern einiger tragen wir alle - und das aufs härteste - hier die quelle, der text ist lesenswert - wirft er doch ein blick auf deutschland - das "vorzeigeland" der eu


melden
farkas1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Politik in Europa

11.05.2011 um 20:30
man belügt den deutschen michel doch schon seit mehr als 20 jahren,,,

siehe:thema verfassung, eurozwangseinführung, lissaboner vertraege

und jetzt installiet man eine planwirtschaft,noch schlimmer als wie bei den russen oder chinesen,,
meiner meinung nach ist der gedanke EUROPA ,absolut gescheitert,,die meisten europäer lehnen ihn ab.

hier schrieb einer ,bürger könnte das ganze nicht abschaetzen,,,ich denke jede schwaebische hausfrau hat mehr hausverstand als manch ein politiker...


melden

Politik in Europa

11.05.2011 um 20:33
@farkas1
Tja zum Glück ist deine Meinung egal.Erstmal wird ganz sicher kein ich wiederhole Land jemals wieder eine Planwirtschaft einführen keins.Es sei denn sie wollen sich aus irgendeinem Grund ruinieren.
Und Euro''zwangseinführung''und lissaboner Verträge sind für uns ja wohl mehr als positiv.


melden
farkas1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Politik in Europa

11.05.2011 um 20:38
@TundraLdbz

1. mein freund ..ist meine meinung absolut nicht egal,

2. solltest du dich mit der materie eu-brüssel usw besser beschaeftigen,,dann wirst du sehen das wir auf dem besten wegen zu einer planwirtschaft sind...

3. und mein freund, wieso sind die lissaboner vertraege und der euro für liesschen müller gut ???


melden

Politik in Europa

11.05.2011 um 20:47
@farkas1
1.Hast du wohl recht da das hier schließlich ein DISKUSIONSforum ist

2.Das glaub ich eher nicht.

3.Hat der Euro den Bürgern eine starke Währung gegeben.Die Lissaboner Verträge haben dazu geführt das die EU viel sinnvolles in den einzelnen Ländern durchführen konnte(allerdings zugegeben auch viel Schwachsinn)Aber die grössten Profite hat Deutschland als Land an sich davon.Was besseres als der Euro hätte einem Land mit unserem Wirtschaftssystem kaum passieren können.


melden
farkas1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Politik in Europa

11.05.2011 um 20:51
@TundraLdbz
aehm ja..
.bevor deutschland den euo hatte ,standen wir in der welt immer auf platz 3 ,hinter den usa und japan

ich glaube heute sind wir bei 7.


melden
Anzeige

Politik in Europa

11.05.2011 um 20:55
@farkas1
tja - das ganze kippt - die usa sind schon länger nicht mehr topp 1

und der gedanke europa ist gut -


melden
128 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt