Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Politik in Europa

1.628 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Politik, EU, Europa ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Politik in Europa

29.06.2011 um 14:42
@kiki1962
Zitat von kiki1962kiki1962 schrieb:ich bin noch extremer: religion aus den schulen - soll doch jeder seine religion in seiner gemeinde leben -

schule hat neutral zu sein und dort hat weder kreuz noch halbmonde oder was auch immer rumzuhängen . . .
Religionskunde finde ich schon angebracht, um allen Schülern alle Religionen vorzustellen. Aber dann auch alle guten und schlechten Seiten der Religionen


melden

Politik in Europa

29.06.2011 um 14:43
@subgenius

Ne ne, ich meine keinen atheistischen Staat


melden

Politik in Europa

29.06.2011 um 14:43
@Klartexter
es genügt der ethik unterricht -

"gut" und "schlecht" sind oft ansichtssachen -


melden

Politik in Europa

29.06.2011 um 14:52
@kiki1962
Ich meinte ja auch keinen Unterricht in Religion sonder über Religion. Das heißt „neutrale“ Lehrer die den Kindern die Geschichte der einzelnen Religionen erklären und ggf. über Aktuelle Dinge sprechen wie zum Beispiel diese Hassprediger.


melden

Politik in Europa

29.06.2011 um 15:01
@Solomann
Schau mal was du davon hälst: Wikipedia: Ethikunterricht in Deutschland

Aber wir sollten das Topic verlassen oder stärker Europa in den Diskurs einbringen. (Siehe Topic Überschrift)


melden

Politik in Europa

29.06.2011 um 21:09
Zitat von kiki1962kiki1962 schrieb:"die"eigene religion ist eine neben vielen - sie hat nicht den anspruch auf alleiniges existenzrecht und zudem geht es nicht um religiöse ansichten, sondern wohl mehr um kulturelle und philosophische einflüsse
1.Ginge es hier um etwas das wirklich mal was anderes wäre, das wirklich der Vielfalt neue philosophische Einflüsse zuträglich wäre wie kA. irgendwelche Polytheistische Religion, Schamanistische oder wie auch immer andersartigen Glaubensphilosophie, dann wär das vielleicht ein Argument. Eine weitere monotheistisch Religion mit dem selben grausamen Gott der in seinen Gruselmärchen mordet und dessen Anhänger sich im Glauben befinden alles was sie denken das nicht im seinem Sinne wäre zu zerstören, die brauchen wir wirklich nicht, davon haben wir schon zwei zuviel.

2. Bring Religion nicht im zusammenhang mit Kultur. Kultur zeichnet sich durch Lernen, Wissen, Erkenntnis und Können aus. Ohne das kann ein Volk keine Gebäude, keine Monumente, nichts errichten, ohne das gibt es keine Sprache, keine Schrift die sich in Gesang, Dichtung, Literatur wiederspiegelt, ohne gibt es keine Malerei, keine Technologie, keine Agrarkultur, nichts was sich Kultur nennen könnte.
Religion ist das genaue Gegenteil von Kultur, was nicht an Lernen an Wissen, an Erkenntnis und Können verhanden ist, ist an Glauben da. Selbst der dümmste Höhlenmensch ohne jede Kultur konnte sich in der Natur, in den Sternen und allem was seinem Unwissen entsprang Götter machen und an diese Glauben.
Religion ist das größte Hemmnis für kulturellen Fortschritt, es ist Antikultur in Reinstform und natürlich beeinflusst sie diese also solche, leider.
Zitat von subgeniussubgenius schrieb:Christen mögen Ihre Moral aus der Bibel und Jesu begründen und Moslems mit Mohamet und dem Koran (Was beides nur eingeschränkt disskusionsfähig ist).
Und darin bin ich absolut anderer Meinung. Wir müssen sogar uneingeschränkt darüber diskutieren. Wir haben heute einen allgemeingültigen Kodex an Moralvorstellungen die sich im GG in den Menschenrechten niederschlagen. Nur weil eine Ideologie Unmoralisches Verhalten, Verbrechen gegen die Menschenrechte legitimiert, fördert innerhalb ihres Systems zur Moral erhebt, ist das keine Moral.
Jede Ideologie/Glaube, jedes Vorbild muss sich diesem Prüfstand uneingeschränkt stellen.


melden

Politik in Europa

29.06.2011 um 22:01
@Raizen
Es ist schwer auf einen Nenner zu kommen wenn die einen dort auch Gott einsetzen würden.


melden

Politik in Europa

29.06.2011 um 22:22
@subgenius
In wiefern soll etwas eingesetzt werden das es nicht gibt?


melden

Politik in Europa

29.06.2011 um 22:24
@Raizen
Genau..das ist der Punkt.


melden

Politik in Europa

29.06.2011 um 22:25
@subgenius
Auf was willst du eigentlich hinaus?


melden

Politik in Europa

29.06.2011 um 22:27
@Raizen
Zitat von subgeniussubgenius schrieb:Christen mögen Ihre Moral aus der Bibel und Jesu begründen und Moslems mit Mohamet und dem Koran (Was beides nur eingeschränkt disskusionsfähig ist).
Auf das.


melden

Politik in Europa

29.06.2011 um 22:39
@subgenius
Mehr als zwei Wörter gibts hier nicht? Das ist ja mal sehr aufschlussreich und was willst du jetzt damit sagen?
Ändert übrigends auch nichts an meiner Meinung das allgemeingültige Moral im GG und den Menschenrechten wiedergegeben werden und Moralität oder deren Gegenteil sich daran misst ob sie dem entgegen steht oder nicht.


melden

Politik in Europa

29.06.2011 um 22:46
@Raizen
ICh verstehe dich nicht.. warum hällst du ideologisch und theologische Thesen für uneingeschrenckt diskusions fähig ?
Ich glaube nicht an Gott und wenn ein Theist nichts weiter als Gott, Bbel und Jesu zur Begründung in einer Moral Diskussion anzubieten hat führt das zu nichts.


melden

Politik in Europa

29.06.2011 um 23:04
@subgenius
Am Ende sind es immer Menschen egal was sie für Ansichten haben und mit diesen kann man diskutieren.
Aber ich weis jetzt worauf du hinaus willst und damit hast du vielleicht sogar recht. Immer wird das nicht möglich sein, wenn jegliche Vernunft fehlt und nur blinder Glaube vorhanden ist. Dann bleibt einen nichts anderes übrig als darauf hinzuarbeiten das sich dies ändert.


melden

Politik in Europa

30.06.2011 um 00:58
@Raizen
Zitat von RaizenRaizen schrieb:zur damaligen Zeit war das eben durchaus so gegeben.
nicht dein ernst ?

und das mohammed noch in der antike/frühes mittelalter lebte und das die umstände damals ganz andere waren, als wie wir sie heute kennen fällt dir nicht ein ?

natürlich ist es nicht schön, wenn man etwas über das töten liest, aber bitte achte wenigstens noch, wie sowas in der zeit sonstwo geregelt wurde
Zitat von RaizenRaizen schrieb:Was deine Antwort zu den Koransuren die ich aufgeführt habe betrifft hat dir wohl Klartexter schon genug geschrieben.
war klar das sowas kommt und meine antwort an ihm hast du übersehen ?

außerdem bezieht sich sein kommentar nur auf eines der versen


schau @Raizen, ich habe mich einige jahre mit dem islam beschäftigt und merk sofort, ob sich jemand mit dieser religion intensiv auseinandergesetzt hat oder nicht

es gab früher user, die starke kritik ausübten, welches andere auch zum nachdenken anregte, was du hier treibst ist billige polemik und das langweilt mich

ich versteh auch nicht alles und es gibt punkte die ich auch kritisiere, deswegen brauch ich mich aber auch nicht gleich dumm anstellen.

ich seh aus deiner vorgehensweise, dass du keine guten absichten hast, du willst den islam garnicht verstehen, du hast deine nahrung aus bestimmten quellen bekommen, die du nun mit nachrichten (ob sie stimmen oder nicht, ist dir egal) weiter aufbaust.

ich bezweifle, dass du ein interpretationsbuch des korans hast oder ob du je mit guten absichten, nach den gründen versch. probleme gesucht hast



vllt verstehst du jetzt, wieso ich dir rate, mal ne kleine pause einzulegen.

wie ich im letzten beitrag schon schrieb, es ist wertvolle zeit, die ich damit verbringe, auf deine beiträge einzugehen

wenn du dich genügend mit diesem thema beschäftigt hast, in dem du auch die quellen aus der ANDEREN seite liest, um auch mal die andere seite zu verstehen und trotzdem nicht weiter kommst, habe ich offenes ohr.
im internet gibt es nur begrenzt tiefgründiges, bücher wären geeigneter


wenn du jetzt wieder mit der gleichen methode antwortest, werde ich dir nicht drauf antworten, da es eher sinnvoller wäre, meiner katze das reden beizubringen.


2x zitiertmelden

Politik in Europa

30.06.2011 um 02:44
Zitat von MastikaMastika schrieb:und das mohammed noch in der antike/frühes mittelalter lebte und das die umstände damals ganz andere waren, als wie wir sie heute kennen fällt dir nicht ein ?

natürlich ist es nicht schön, wenn man etwas über das töten liest, aber bitte achte wenigstens noch, wie sowas in der zeit sonstwo geregelt wurde
Weist du was hier schonmal das Problem ist? Du vergleichst Äpfel mit Birnen. Das Judentum ist eine alte Religion eine Volksreligion, wo die Gläubigen und das Volk identisch sind. Dieses Volk hatte sich damals wie alle Völker zu behaupten sonst wäre es vernichtet worden. Wenn also das Volk Isreal gegen die Kanaaniter oder irgendein anderes damaliges Volk kämpften, dann hat sich das auch in ihren Schriften niedergeschlagen.
Das Christentum/der Islam sind missionarische Religionen sie waren nie an ein Volk gebunden.
Wenn ein Jude damals kämpfte, kämpfte er für das Überleben seines Volkes gegen dessen Feinde. Christen und Muslime kämpften für die Verbreitung ihrer Ideologie. Das ist ein Himmelweiter unterschied. Das ist als würdest du Notwehr gegen jemanden der dich töten will mit den Anschlag auf bsp. Theo van Gogh gleichsetzen der deine Ideologie kritisiert.

Abgesehen davon, die Mehrheit der heutigen Bevölkerung glaubt nicht an den Islam, sind Ungläubige in diesem Sinne und gegen diese Abermilliarden von Menschen richtet sich der Islam inhaltlich. Jetzt sag mal wieviele Kanaaniter du kennst?
Das ist nunmal ein riesiger Unterschied ob inhaltlich zum Kampf gegen alle Ungläubigen ausgerufen wird oder ein Volk gegen ein anderes Krieg führt und sich dazu auch eine kleine Passage in der schriftliche festgehaltenen Volksreligion findet.

Wo du von Zeit sprichst. Wieviele Stämme hat den unseres Wissens nach Jesus vernichtet und versklavt, vertrieben und enteignet, wieviele Kriege hat er geführt, wieviele Menschen er getötet? Und Jesus lebte mehr als 6 Jahrhunderte vor Mohammed.

Wobei du nicht zu letzt in diesem Punkt noch gar nicht die 3 Vergleichen kannst. Mach ein paar Karikaturen, Kritiken oder was auch immer über Mose und Jesus, es wird sich kaum jemand daran stören, mach eine über Mohammed und es brechen Fackelzüge und Massenproteste mit Toten los und du bist deines Lebens selbst hier nicht mehr sicher. Diese aggressive Vergötterung der Person, die auch vor Mord nicht zurückschreckt wie im Islam ist heute fast schon einzigartig und das macht es so richtig zum Problem das seine Person aus heutiger Sicht ein schlechtes Vorbild gibt.
Zitat von MastikaMastika schrieb:wenn du dich genügend mit diesem thema beschäftigt hast, in dem du auch die quellen aus der ANDEREN seite liest, um auch mal die andere seite zu verstehen und trotzdem nicht weiter kommst, habe ich offenes ohr.
Ich werde mich sicher nicht darauf herabbegeben irgendwelche salafistische oder andere islamistische Quellen wie du zu bemühen. Wobei du dabei nicht wissen kannst ob es sich schlicht um Taquia, Täuschung zum Schutz/Vorteil des Islams handelt oder nicht.


1x zitiertmelden

Politik in Europa

30.06.2011 um 07:44
Zitat von MastikaMastika schrieb:außerdem bezieht sich sein kommentar nur auf eines der versen
Man stelle sich vor, ich würde dies bei jedem der Verse und dann sogar noch bei allen Suren insgesamt machen. Das würde ja mehr sein als alle Hadithen zusammen, bei meiner Art mich lang und ausführlich zu äußern.
Sei also froh, dass ich es nicht mache

@Raizen

Man muss allerdings auch nicht krampfhaft nur nach Schlechtem suchen und dabei, wie Mastika zurecht erwähnt, die damaligen Lebensumstände völlig außerhalb der Betrachtung lassen. Man muss den Gesamtkontext schon etwas mit einbeziehen und damit meine ich nicht die verschiedenen Suren, die sind immer, auch wenn die unwissenden das Gegenteil behaupten, einzeln zu betrachten, da jede Sure für sich mit ihren Versen alleine steht. Nein, ich meine den zeitlich historischen Kontext.
Ich will dich keinesfalls von der Kritik abhalten, sondern nur freundlich stubsen, um dich darauf hinzuweisen dass du da etwas mehr in die Breite schauen musst und nicht nur in die Tiefe


melden

Politik in Europa

30.06.2011 um 11:56
@Raizen

es geht also weiter ? -.-'
Zitat von RaizenRaizen schrieb: Dieses Volk hatte sich damals wie alle Völker zu behaupten sonst wäre es vernichtet worden
Zitat von RaizenRaizen schrieb:Wenn ein Jude damals kämpfte, kämpfte er für das Überleben seines Volkes gegen dessen Feinde.
man liest an vielen stellen klar heraus, dass es sich nicht nur um das "überleben" handelt, es gab zeiten, da bildeten die juden ein großes reich, wen willst du hier verarschen ?
Zitat von RaizenRaizen schrieb:die Mehrheit der heutigen Bevölkerung glaubt nicht an den Islam, sind Ungläubige in diesem Sinne und gegen diese Abermilliarden von Menschen richtet sich der Islam inhaltlich.
das stimmt teilweise, im koran wird zwar in gläubige und nichtgläubige unterschieden, aber gott allein hängt die strafen für sünder und nichtsünder.

ich kenne keinen vers, das dazu aufruft den ganzen globus zu islamisieren und auch du konntest mir keine gescheiten angriffsverse liefern und nicht stellung dazu nehmen, du bist meinen antworten nur ausgewichen.


Und hätte dein Herr es gewollt, so hätten alle, die insgesamt auf der Erde sind, geglaubt. Willst du also die Menschen dazu zwingen, Gläubige zu werden? [10:99]
Zitat von RaizenRaizen schrieb:Wo du von Zeit sprichst. Wieviele Stämme hat den unseres Wissens nach Jesus vernichtet und versklavt, vertrieben und enteignet, wieviele Kriege hat er geführt, wieviele Menschen er getötet?
sag mal @Raizen, wieso stellst du dich so blöd an ? ich kann dich echt nicht verstehen...

wieviele freunde oder jünger hatte jesus, sollte er mit 12 mann einen aufstand gegen die damaligen römischen herrscher führen ?

er könnte nicht mal 2 richtige fußballmannschaften aufs feld führen (dafür bräuchte man 22 ohne auswechsel) und du redest von krieg

wer weiß, wie er sich aufführen würde, wenn er tausende jünger hätte
Zitat von RaizenRaizen schrieb:mach eine über Mohammed und es brechen Fackelzüge und Massenproteste mit Toten los und du bist deines Lebens selbst hier nicht mehr sicher
in der türkei wurde lediglich nur ein schwarzer kranz vors konsulat gelegt

in deutschland hat man auch nichts besonderes gesehen, deswegen meinte ich, dass der islam in manchen gebieten anders ausgelebt wird, aber du brauchst deine zeit, um das zu verstehen.
Zitat von RaizenRaizen schrieb:Ich werde mich sicher nicht darauf herabbegeben irgendwelche salafistische oder andere islamistische Quellen wie du zu bemühen. Wobei du dabei nicht wissen kannst ob es sich schlicht um Taquia, Täuschung zum Schutz/Vorteil des Islams handelt oder nicht.
:D

ich hab gerade nichts gegessen und bin etwas müde, aber du hast mich trotzdem zum lachen gebracht, nicht schlecht


@Klartexter


mir ist es tausendmal lieber, wenn du die verse genau untersuchst, alles mögliche berücksichtigst und dann kritisierst (sei es viele seitenlang) als iwas zu behaupten und dann völlig verzerrt einen vers reinzustellen


2x zitiertmelden

Politik in Europa

30.06.2011 um 13:10
Zitat von MastikaMastika schrieb: aber gott allein hängt die strafen für sünder und nichtsünder.
korrektur: im sinne von gläubige und nichtgläubige


melden

Politik in Europa

30.06.2011 um 13:11
Europa hat einfach nicht mehr viel zu sagen auf der Welt!

die glorreichen Zeiten sind vorbei!


melden