weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

"Rechtspopulisten" und Norwegen?

652 Beiträge, Schlüsselwörter: Norwegen, Rechtspopulisten

"Rechtspopulisten" und Norwegen?

10.08.2011 um 11:42
@wulfen
wulfen schrieb:Ohne Religionen aber hätte es einen Breivik nicht gegeben.
Weder hätte err mit dem Christentum argumentieren können, noch gäbe es eine Angst vor dem Islam.
Die Welt wäre friedlicher.
Würde ich so nicht sagen, dann hätte er sich eben auf was anderes berufen, meinetwegen auf atheistische Werte, er ist kein gläubiger Mensch und ist einfach islamopobisch da spielt es keine Rolle ob er nun Christ, Jude ist oder aus irgendeiner Sekte kommt.


melden
Anzeige

"Rechtspopulisten" und Norwegen?

10.08.2011 um 11:44
individualist schrieb:, er ist kein gläubiger Mensch
Hast du mit ihm gesprochen?
er ist vermutlich ein SEHR gläubiger Mensch, sonst wäre er kaum fundamentaler Christ.
individualist schrieb:ist einfach islamopobisch
dieses Wort gäbe es nicht einmal ohne Religionen.
Geschweige könnte es jemand sein.


melden

"Rechtspopulisten" und Norwegen?

10.08.2011 um 11:48
wulfen schrieb:sonst wäre er kaum fundamentaler Christ.
Das ist ja die Annahme ob er überhaupt einer ist. Wenn man da einen Schritt zurück geht sieht man das ganze vielleicht etwas differenzierter.


melden

"Rechtspopulisten" und Norwegen?

10.08.2011 um 11:50
@wulfen
nein, ich verdrehe nichts. für mich wäre immernoch der inhalt ausschlaggebend, und ich würde mich nach wie vor fragen, wie er inhalt und deckel miteinander in einklang bringen möchte, wobei das bei deinem beispiel ja keine unmöglichkeit darstellt. du machst dir sorgen wegen des tatzenkreuzes, doch der inhalt interessiert dich mal gar nicht. das ist der unterschied


melden

"Rechtspopulisten" und Norwegen?

10.08.2011 um 12:00
@wulfen
anstatt immer alles gleich wegzubeißen, könntest du ja mal langsam darauf eingehen, wieso er als fundamentaler christ kaum oder gar nicht auf die bibel eingeht? das frage ich dich nun schon seit einigen seiten, über 3 threads verteilt :ask:


melden

"Rechtspopulisten" und Norwegen?

10.08.2011 um 12:02
richie1st schrieb:anstatt immer alles gleich wegzubeißen, könntest du ja mal langsam darauf eingehen, wieso er als fundamentaler christ kaum oder gar nicht auf die bibel eingeht?
Da bin ich immer noch der falsche Ansprechpartner.
Da musst du ihn fragen.
Ich halte mich an das was ich höre, die Aussage der Polizei und seiner.


melden

"Rechtspopulisten" und Norwegen?

10.08.2011 um 12:18
@wulfen
also keine bibel, stattdessen ein haufen VT. daraus lässt sich aus meiner sicht nicht ableiten, dass es sich bei breivik ganz klar um einem christlichen fundamentalisten handelt. er mag sich kultureller christ nennen, aber er ist kein fundamentaler...


melden

"Rechtspopulisten" und Norwegen?

10.08.2011 um 12:30
Wie gesagt, ich höre erstmal auf das was er und die Polizei über ihn sagen, bevor ich mir von anderen sagen lasse was er nicht ist.
Ob kulturell, fundamental, ist mir eigentlich egal.
Wichtig ist das er ein Zeichen für diese Gruppen setzte.
Und das hat er zweifellos wenn man sich diesbezügliche Foren anschaut.


melden

"Rechtspopulisten" und Norwegen?

10.08.2011 um 12:57
@wulfen
was andere in ihn hineininterpretieren, ist völlig irrelevant. so sehen neonazis in ihm einen freimaurerischen weltverschwörer, bibelfanatiker möchten ihn gerne als märtyrer und kreuzritter sehen. beide gruppen haben gemeinsam, dass sie die widersprüche ignorieren. tatsache ist, dass er sich aus verschiedensten richtungen bedient: hier ein bißchen abendland, da ein wenig kafka, aber ansonsten sieht er meinungsdiktatur und horden nach europa strömen. ein ultranationalist mit ein wenig religiöser soße. nicht zu vergessen an wen er sein manifest versandte...


melden

"Rechtspopulisten" und Norwegen?

10.08.2011 um 12:57
>>islamopobisch<<
wulfen schrieb:dieses Wort gäbe es nicht einmal ohne Religionen.
Geschweige könnte es jemand sein.
Nein stattdessen hieße es dann Orientalphobisch. Islamkritik hieße dann Orientalkritik. Und der ganze Rassismus hätte sich unter einem anderen Deckmantel entwickelt. Ich hatte aber auch schon vorher erwähnt dass den ganzen Islamkritikern als erstes gar nicht gegen den Islam richtet sondern gegen die Menschen die aus einer muslimischen Gesellschaft kommen.


melden

"Rechtspopulisten" und Norwegen?

10.08.2011 um 13:00
individualist schrieb:Nein stattdessen hieße es dann Orientalphobisch
oder eben xenophob


melden
Neocon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

"Rechtspopulisten" und Norwegen?

10.08.2011 um 13:01
@individualist

und wenn islamkritiker beispielsweise vorzeigekonvertiten wie rotschopf pierre vogel alias abu hamza kritisieren?

deine these hinkt..

es ist die religion.


melden

"Rechtspopulisten" und Norwegen?

10.08.2011 um 13:19
@Neocon
Dieser Rotschopf ist Deutscher und repräsentiert nicht den Islam, der hat da seine eigene Sekte gegründet und wird ebenfalls von anderen Moslems gemieden, mehr dazu gibt es im Pierre Vogel Thread. Aber er wird gerne als Vorzeigebimbo verwendet um die ganzen Mosleme zu diskriminieren.
Aber da gibt es ja noch andere schöne rechtspopulistische Sprüche die richtig klingen aber was anderes meinen, das eine ist "kriminelle Ausländer raus" das andere ist "keine Scharia in Deutschland". Ausländer die eine Straftat begehen werden ausgewiesen, darüber braucht man nicht lange zu diskutieren oder es anzuprangern, das ist der Fall und zum anderen haben wir in Deutschland keine Scharia, ebenfalls im richtigen Sinne unsinnig so was zu fordern, weil wir hier keine Scharia haben. Nein das ganze hat einen ganz anderen Zweck, es dient dazu den Migranten das Umfeld so unangenehm wie möglich zu gestalten und Fremdenhass zu erzeugen, was auch gut gelingt denn in den vergangenen sind eine halbe Millionen hochqualifizierte Deutschtürken in die Türkei ausgewandert.


melden

"Rechtspopulisten" und Norwegen?

10.08.2011 um 13:30
richie1st schrieb:was andere in ihn hineininterpretieren, ist völlig irrelevant
Sag ich doch!
du machst es aber die ganze Zeit.
individualist schrieb:Ich hatte aber auch schon vorher erwähnt dass den ganzen Islamkritikern als erstes gar nicht gegen den Islam richtet sondern gegen die Menschen die aus einer muslimischen Gesellschaft kommen.
Eine muslimische Gesellschaft gäbe es nicht ohne Religionen.


melden

"Rechtspopulisten" und Norwegen?

10.08.2011 um 13:34
richie1st schrieb:nicht zu vergessen an wen er sein manifest versandte...
@wulfen
B. hat selbst sehr ausführlich schriftlich dargelegt, was er ist.
Da bedarf es überhaupt keiner Auslegung.
Gläubig ist er jedenfalls nicht!
Abergläubig allerdings in höchstem Maße.

Und wenn er sein Manuskript mit rechtsextremem Inhalt an Rechtsextreme gesandt hat, wird er wohl auch rechtsextrem sein.


melden

"Rechtspopulisten" und Norwegen?

10.08.2011 um 13:36
eckhart schrieb:Da bedarf es überhaupt keiner Auslegung
Da hast du der Welt dann etwas voraus,
teile es ihr mit.


melden

"Rechtspopulisten" und Norwegen?

10.08.2011 um 13:37
wulfen schrieb:Da hast du der Welt dann etwas voraus,
teile es ihr mit.
Die Welt, außer @wulfen weiß es !


melden

"Rechtspopulisten" und Norwegen?

10.08.2011 um 13:40
@wulfen
Stattdessen gäbe es eine andere Gesellschaft. Für Kriege und Gewalt sind nicht nur Religionen verantwortlich, sondern auch Machtverhältnisse, Rassenhass oder soziale Umstände. Saddam Hussein und Bashir Assad aus der Baarth Patei sind beispielsweise überhaupt nicht gläubig und sind/waren Tyrannen, oder auch Stalin und Mao.


melden

"Rechtspopulisten" und Norwegen?

10.08.2011 um 13:43
eckhart schrieb:Die Welt, außer @wulfen weiß es !
Nein, den norwegischen Polizeichef und B. selbst musst du auch noch überzeugen.
Und noch ein paar andere die Augen haben.


melden
Anzeige

"Rechtspopulisten" und Norwegen?

10.08.2011 um 13:45
individualist schrieb:Stattdessen gäbe es eine andere Gesellschaft.
Korrekt.
individualist schrieb:Für Kriege und Gewalt sind nicht nur Religionen verantwortlich, sondern auch Machtverhältnisse, Rassenhass oder soziale Umstände
Richtig.
Allerdings könnte sich niemand mehr der Gewalt ausüben will auf Gott berufen.
Das wäre schon mal ein Riesenfortschritt.


melden
159 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden