Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Eine frage an Gott...

280 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Gott, Religionsfrage ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Eine frage an Gott...

15.11.2004 um 22:18
@mcknight


>>in unserer heutigen sprache besitzen wie für das wort blind , jeweils dem sinn gerecht , <<

sony hat sich durchaus richtig ausgedrückt.
was du nicht weißt ist,daß auch die seele,der lebendige geist des menschen über augen verfügt.
was nur logisch ist,wenn man weiß daß der irdische körper nur eine nachbildung des seelischen körpers ist.

wer aber in geistigen(spirituellen) dingen blind ist,dessen seelenaugen sind tatsächlich verschlossen..er vermag nur materielle zusammenhänge mit seinen
fleischlichen augen zu erkennen.
das geht allen atheisten so,deshalb ist es auch nicht möglich ihnen den gottesbeweis zu erbringen,sie müßten dazu schon erst mal den beweis erbringen,daß sie mehr als nur die summe ihrer biologischen einzelteile sind.


schicksal ich folge dir

und wollt ichs nicht



melden

Eine frage an Gott...

15.11.2004 um 22:23
@ Xedion

Du redest dir viel ein. Hast du zuwenig zu tun, dann solltest du dich zusätzlich zu deinen "naturwissenschaftlichen" Arbeiten der theologie widmen.
Du beschreibst die Kirche ja geradzu so als ob sie reingarnichts mit dem eigentlichen Glauben an Gott zu tun hat. Sie bildet lediglich eine Hirarchie die dem durchschnittlichen Menschen gerecht wird.
Die Kirche steht für glauben ja, entweder du nimmst ihn an oder lehnst ihn ab, du kannst dir nicht die Zitate der Bibel herauslesen die auf dich und deine Wahrnehmung der Dinge zutreffen.

Ich glaube du hast nicht verstanden was ich meinte. Deshalb gehe ich auf die Beleidigungen mal nicht ein, die sind nur die logische Konsequenz daraus..
Der Glaube an Gott, bzw eine höhere Macht, welcher Art auch immer, ist nicht gleich das Christentum. Dies ist lediglich eine einzige Religion unter vielen. Unser Kulturkreis ist jedoch durch die Kirche und das Christentum geprägt worden, Gottglaube wird meist mit Christ sein assoziiert. Nicht Christ sein (Der Aufklärung sei Dank, ist das möglich..) bedeutet oft automatisch Atheist sein, ohne großartig darüber nachzudenken. Dies war mein Kritikpunkt.
Sehe es mal so:
Der Glaube an Gott ist nicht an die Kirche gebunden, die Kirche jedoch an den Glauben an Gott. Ich kann glauben ohne Christ zu sein, aber nicht Christ sein ohne zu glauben.
Und wenn in der Bibel Zitate bzw. Gleichnisse geschrieben stehen, die ich mit mir selbst verantworten kann oder sie gutheiße, dann muss das nicht heißen, alle zu akzeptieren. Vor allem nicht, sie blind aufzusaugen.
Tun kann ich dies vor allem deshalb, weil ich nicht glaube, dass ein einzeler Glaube der richtige ist, falls es einen Gott gibt. Es wäre sonst ein höchst ungerechtes System, die Meisten haben nämlich nicht einmal die Wahl...


"Wir können uns das "anmaßen" da wir die Grenze überschritten haben die das Tierreich vom Mensch trennt. Die Selbstreflektion."

Die Selbstreflektion der Teilchen im schier unendlichen Universum... wunderbar. Andererseits..das würde den Menschen jedoch wieder in gewisser Hinsicht einzigartig machen. Ein eigenartiger Zufall, nicht wahr?


"Vielleicht, aber wahrscheinlich ist es nicht, denn wenn es so wäre, was würde es ändern, ich schätze bevor du nach Antworten suchst, solltest Du erst einmal die Fragen kennen.."

Ich rede vom Leben an sich. Fragen nach dem Warum, dem Ursprung. So viel Kreativität hätte ich dir doch zugetraut. Für "Das Leben" wäre es eine wichtige Frage, nicht für unser Leben.
Was es ändern würde? Rein Garnichts, nicht für uns.

Vieleicht macht ja gerade das den Menschen so einzigartig auf Erden, er macht sich Gedanken über Dinge, die ihn sowieso nicht betreffen. Dinge, die man nicht beantworten kann.



Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit Radius
Null - und das nennen sie ihren Standpunkt
(Einstein)



melden

Eine frage an Gott...

15.11.2004 um 22:28
@jules_mcknight

Ich würde mal über diesen Satz nachdenken, der er ist nicht von Bedeutungslos.

Was ich noch sagen wollte ist, das dies kein Auszug vom Koran war, sondern das, was unser Prophet vor 1400 jahren gesagt hatte....

Ich finde es amüsant, das du die Wörter Folter und Unterdrückung mit dem islam verbindest....Das ist nicht mit dem Islam vereinbar!

hier hast du noch was, das muss jetzt nicht unbedingt an dich gerichtet sein. Aber nur so mal dargestellt, denn meiner Meinung nach stimmt dies auch!

Anas (r) berichtete:
>> Allâhs Gesandter (s) hat gesagt:
"Die Liebe zu irdischen Gütern ist der Hauptgrund jeglichen Fehlverhaltens. Sie macht dich blind und taub." <<

@tao

danke, einer von denen, die zuerst nachdenken....

"Allah sagte: »Ich habe für Meine rechtschaffenen Diener das vorbereitet, was kein Auge gesehen hat, und kein Ohr gehört hat, und niemals als Herzenswunsch in die vorstellung eines Menschen einfiel.« Leset nach, wenn ihr wollt:"Doch niemand weiß, welche Augenweide für sie als Lohn für ihre Taten verborgen ist (Qur'an : 32:17).""(


melden

Eine frage an Gott...

15.11.2004 um 22:35
@jedi

Xedion:Etwas, was wir uns nicht vorstellen können, sprengt den Rahmen der Naturwissenschaft. Den Rahmen der Physik und der Mathematik.

Das würde ich so nicht schreiben. Wissenschaft ist recht gut dazu geeignet, Dinge zu erarbeiten und allmählich zu verstehen, die vorher unbegreiflich waren.

Natürlich gibt es viele Dinge, die die Wissenschaft nach und nach erklären kann.
Aber wie du schon selbst geschrieben hast, Religion und Wissenschaft schließen sich nicht aus, dies beteutet im Umkehrschluss, sie "bearbeiten" verschiedene Gebiete.
Ich denke, dass wenn es etwas gibt, da hinter dem Horizont, etwas transzendentes, dann wird es der Wissenschaft verschlossen bleiben. Diese wird meiner Meinung nach immer in irgendeiner Form an die Naturgesetze gebunden bleiben. In diesem Spektrum arbeitet sie nämlich. (Physik erklärt wieso Steine nach unten fallen wenn wir sie los lassen usw.)

Hier gibt es aber sicher mehrere Ansichten, muss ja nicht heißen, dass meine die Richtige ist :)

Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit Radius
Null - und das nennen sie ihren Standpunkt
(Einstein)



melden

Eine frage an Gott...

15.11.2004 um 22:38
@ Tao

Dein Ansehen steht und fällt bei jedem Post ( in meinen Augen )

Ich erwähnte bereits das es diverse begriffe für das sehen geistiger sowohl profaner dinge gibt.
Wozu du mich darauf aufmerksam machst das es ein "geistiges Auge " gibt weiss ich nicht, doch du solltest dich selbst hinterfragen und verstehen warum du anderen Menschen nicht zuhörst bzw nicht treads nicht ließt nur um in unendlicher selbstbeweihräucherung deinen eigenen thesen zu huldigen.

@ jedi

>>> jules: Die Kirche steht für glauben ja, entweder du nimmst ihn an oder lehnst ihn ab, du kannst dir nicht die Zitate der Bibel herauslesen die auf dich und deine Wahrnehmung der Dinge zutreffen.
"Jaja, nach dem Motto "Das ist aber nicht konsequent blabla", oder was? Ich persönlich kann jedenfalls große Teile des Alten Testaments für Worte der Menschen halten (Z. B. "Auge um Auge, Zahn um Zahn". Und Große Teile des NT kann ich für Worte Gottes halten (z. B. die Bergpredigt). "


JaJa komm mal runter, wende dich doch dem buddismus zu wenn du althergebrachte religion mit heutigem wesens und moralverstand kombinieren willst.
Desweiteren bestätigst du nur meine Aussage, dass du dir die "Rosinen aus dem Kuchen" pickst. Du kannst es auch halten wie du willst... Du bist verbogen, ungläubig und schneiderst dir alles zurecht wies dir passt. Ja du verhönst das Buch Gottes geradezu, weil wir hier nicht im takatukaland sind und du bist nicht pippi langstrumpf und dein himmlischer vater heisst nicht ephraim pfefferkorn..

nein, allen ernstes, etwas sinnvolles kann ich deinem post nicht abringen




„Philosophen verstecken einen Stein hinter einem Baum und dann gehen sie ihn suchen“ Nietzsche


melden

Eine frage an Gott...

15.11.2004 um 23:00
Ich habe den Koran auch nicht gelesen, wie wohl die meisten aus dem westlichen raum, kein grund nicht trotzdem darüber zu sprechen,aber aus dem koran war es nicht ok.

Der Grund weshalb ich Folter und Unterdrückung als Beispiel angewendet habe, liegt nicht daran das ich muslime für schlechte menschen halte, nur der immer noch vorherrschende gedanke, den koran nicht interpretieren zu dürfen, was ja auch eindeutig im koran verboten wird.
Woran liegt es denn das die westliche welt bereits in ihrer "individualistischen" phase steckt, die so leute wie " tao " hervorbringt, die an alle noch so unwahrscheinlichen Kräfte glauben.
Euer Koran sowieso die Bibel verbieten jegliche Art von Aberglauben und scheinheiligen Messiases

DEr nachtteil der sich euch durch eure religion bietet ist aber nicht zu unterschätzen, ihr habt keinerlei toleranz gegenüber anderen Völkern, weder im Ursprung des Glaubenstextes noch durch Muslimische Gelehrte heutiger Zeit. Und ein Volk das sich dermaßen von allen Völkern und Gesinnungen der Welt abnabelt ist zum Scheitern verurteilt.

Für das Thema Unterwanderung Deutschlands durch Muslime sollte ich wohl einen Thread aufmachen, denn von der Hand zu kehren ist es auch nicht das sie sich jeweils den günstigsten Nährboden eines Landes suchen um von dort aus zu missionieren und "neues Territorium" zu erobern.

Du weisst es selber, schließlich hast du dich mit dem Koran befasst..
Trotzdem nichts für ungut, ich bin nich militant und respektier erstmal alle Glaubensrichtungen. Ich selbst bin Athesist , kritischer Pragmatiker und skeptizistischer Relativist . mfg

„Philosophen verstecken einen Stein hinter einem Baum und dann gehen sie ihn suchen“ Nietzsche


melden

Eine frage an Gott...

15.11.2004 um 23:15
@jules_mcknight

Warum hörst du den auf die anderen? Warum glaubst du direkt an die Medien, wie z.B Spiegel Tv oder Stern, oder noch schlimmer Bild? Du hast die Möglichkeit selbst nachzuschauen, selbst zu informieren, mach dir dein eigenes Bild draus. Ich bitte dich, das soll keine aufforderung sein, sondern nur ein gefallen den du vielleicht tun könntest. Dann wirst du nämlich sehen, das der Koran doch nicht so Blutrünztig ist, Kriege verlangt, köpfe abschlägt, Frauen unterdrückt.... Nein ganz im Gegenteil. Aber was erzähle ich, du glaubst es sowieso nicht....

Von all den bekannten Meisterwerken, die die Welt gesehen hat, ist keines mit dem Buch vergleichbar, das man als den Koran bezeichnet. Millionen wurden schon zu Muslimen, nachdem sie einfach nur einen Vers aus diesem bemerkenswerten Buch gehört hatten, und dennoch ist es der Mehrheit noch völlig unbekannt. Der Koran ist die abschließende Offenbarung des Schöpfers für die Menschheit. Er wurde dem Propheten Muhammad, Segen und Frieden seien mit ihm (s), im Jahr 610 nach Chr. offenbart und über einen Zeitraum von 23 Jahren vervollständigt. Diese 23 Jahre der Offenbarung führten zu einem Buch, das aus 114 Kapiteln und über 6000 Versen besteht. All dies sollte zur primären Quelle des Gesetzes für die gesamte Menschheit werden, im Leben wie im Tode.

Von solcher Wirkung ist dieses Buch, dass Allah (t) sagt: „Wenn Wir diesen Koran auf einen Felsenberg herabgesandt hätten, bestimmt hättest du ihn demütig gesehen, zerberstend aus Furcht vor Allah, und diese sind die Gleichnisse, - Wir prägen sie für die Menschen, - damit sie vielleicht darüber nachdenken.“ (59:21)

Es scheint jedoch so, dass die Herzen der Menschen härter geworden sind als die Berge, die uns überragen. Wenn der Koran rezitiert oder auch nur erwähnt wird, wenden sie sich widerwillig ab. Heutzutage ist dafür hauptsächlich die negative Berichterstattung in den Medien verantwortlich. Sie hat dazu geführt, dass viele Nicht-Muslime nicht einmal den Namen dieses erstaunlichen Buches hören wollen. Ebenso haben sich die Herzen vieler Muslime aufgrund kultureller Einflüsse der „Moderne“ verschlossen. Viele junge Muslime sehen den Koran nur noch als ein altes, eingehülltes Buch, das einmal im Jahr, während des Ramadan, vom obersten Brett im Regal genommen wird!

Wenn die Menschen aber tief gehend über den Koran nachdenken würden, würden sie erkennen, dass ihm nichts in dieser Welt gleichkommt. Warum jedoch sollte man gerade diesem Anspruch dieses Buches Glauben schenken und nicht dem gleichen Anspruch anderer Schriften? Was unterscheidet den Koran von anderen Schriften wie der Bibel, der Gita oder dem Granth Sahib? Die folgenden Gründe werden inschallah aufzeigen warum dieses Buch die besondere Aufmerksamkeit der Menschen verdient.

„Es gibt wahrscheinlich auf der ganzen Welt kein anderes Buch, dessen Text über zwölf Jahrhunderte hinweg so rein geblieben ist.“ Dies sind die Worte des berühmten, englischen Islam-Kritikers Sir William Muir, aufgeschrieben vor 200 Jahren. Aber den Muslimen ist dies schon seit jeher bekannt: Bereits vor 1400 Jahren haben Muslime diese Wirklichkeit angenommen, als Allah ihnen offenbarte:

„Wir haben ja die Erinnerung herabkommen lassen, und Wir geben ja bestimmt auf sie acht.“ (15:9)

Diese Worte haben sich bis zum heutigen Tag als wahr erwiesen. Von dem Moment an, in dem Muhammad (s) die ersten Worte offenbart wurden, bis zum heutigen Tag, ist jeder einzelne Buchstabe und jedes einzelne Wort des Korans unverändert geblieben.

Vor dem Koran wurde keiner Offenbarungsschrift diese göttliche Zusicherung gegeben, die wir oben lesen. Aus diesem Grund finden wir andere Offenbarungsschriften voll von Veränderungen und Ungereimtheiten. Es ist bekannt, dass man andere Offenbarungsschriften immer wieder verfälscht und verändert hat, was sogar so weit ging, dass verschiedene „Versionen“ geschrieben wurden, um sie zeitgenössischen Trends und Wünschen anzupassen. Dies geht tatsächlich schon so lange, dass nahezu unmöglich festzustellen ist, was von den Worten des Schöpfers noch übrig ist, falls denn überhaupt noch etwas übrig ist!

Nicht so beim Koran, das Gegenteil ist der Fall: Die Verse dieses bemerkenswerten Buches werden in den Herzen von Millionen von Muslimen weltweit aufbewahrt. Schon im Alter von zwölf Jahren haben manche Kinder das gesamte Buch in seiner ursprünglichen Sprache, in Arabisch, auswendig gelernt. Es gibt weltweit keine andere religiöse Schrift, die von so vielen Menschen über eine solche Zeitspanne hinweg mündlich in ihrer Originalsprache bewahrt wurde, ohne dass an ihr irgendwo in irgendeiner Weise herumgepfuscht wurde. Nehmen wir zum Beispiel die Bibel, die heutzutage auf Englisch am meisten verbreitet ist. Jesus, Friede sei mit ihm, sprach jedoch Aramäisch. Aus dem Aramäischen wurde seine Lebensgeschichte ins Hebräische übersetzt. Aus dem Hebräischen ins Griechische. Von Griechisch in Latein und schließlich von Latein ins Englische! Und Christen lernen die gesamte Bibel auf Englisch üblicherweise nicht auswendig, geschweige denn auf Aramäisch. Als Muslime glauben wir, dass es den Koran nur in der Sprache „gibt“, in der er offenbart wurde, d.h. Arabisch. Alles andere sind Übersetzungen oder Erläuterungen seiner Bedeutung, nicht das göttliche Wort des Schöpfers. Ohne jegliche schriftliche Vorlage ist es nur möglich, den Koran in seiner reinen, ursprünglichen Form aufzuschreiben, Buchstabe für Buchstabe, Wort für Wort.

Viele sagen, dass der koranische Anspruch auf Ursprünglichkeit durch Schriftstücke bewiesen werden muss. Für gläubige Muslime ist das zwar kein notwendiges Kriterium, aber es gibt reichlich schriftliche Belege, um Zweifel auszuräumen. Es existieren zum Beispiel zwei Koranexemplare, die auf den dritten Kalifen Uthman (r.a.) zurückgehen, also auf 20 Jahre nach dem Tod des Propheten (s). Diese zwei Kopien findet man im Topkapi-Museum in Istanbul, Türkei und in Taschkent, Usbekistan. Man glaubt, dass die Kopie in Taschkent die persönliche des Kalifen Uthman war, da sie immer noch Flecken von Blut enthält, das vergossen wurde, als der Kalif während der Koranlektüre ermordet wurde. Jede Koranausgabe, die mit diesen beiden verglichen wird, zeigt, dass es keine Unterschiede zwischen dem gibt, was wir heute haben und dem, was wir noch aus der Zeit vor 1400 Jahren haben. Folglich hat sich Allahs Versprechen als wahr erwiesen......




"Allah sagte: »Ich habe für Meine rechtschaffenen Diener das vorbereitet, was kein Auge gesehen hat, und kein Ohr gehört hat, und niemals als Herzenswunsch in die vorstellung eines Menschen einfiel.« Leset nach, wenn ihr wollt:"Doch niemand weiß, welche Augenweide für sie als Lohn für ihre Taten verborgen ist (Qur'an : 32:17).""(


melden

Eine frage an Gott...

15.11.2004 um 23:22
@ Sonny- Black

Sogern ich deiner bestimmt fesselnden Ausführung lauschen würde aber..

"Von all den bekannten Meisterwerken, die die Welt gesehen hat, ist keines mit dem Buch vergleichbar, das man als den Koran bezeichnet."

Das reicht mir schon..Danke ;P

Aber ohne Flachs, wenn ich mal einen Tag frei bekomme, lese ich auch den Rest..

„Philosophen verstecken einen Stein hinter einem Baum und dann gehen sie ihn suchen“ Nietzsche


melden

Eine frage an Gott...

15.11.2004 um 23:31
Trotz allem find ich es respektabel mit welcher inbrunst du diese auf in schreibschrift bestimmt 4 seiten lange ausführung geschrieben hast.

bitte das nächste mal etwas prägnanter,ich les solche lange beiträge aus prinzip nur sporadisch


„Philosophen verstecken einen Stein hinter einem Baum und dann gehen sie ihn suchen“ Nietzsche


melden

Eine frage an Gott...

15.11.2004 um 23:31
@jules_mcknight

Siehst du das ist das problem. Man muss bisschen offen sein für andere Dinge. Du hast mir selbst gesagt das du noch nie den Koran gelesen hast, woher solltest du es daher wissen. Es ist tatsächlich ein Meisterwerk, nur die Menschen sind es nicht bewusst. Beschäftige dich mal Intensiv mit dem Koran, die themen und geschichten usw. Dann wirst du schon selbst erkennen, wie genial dieses Buch ist.

Wenn du es tun solltest, dann aber nur von Islamischen Autoren lesen. bitte achte sehr darauf, denn das macht einen gewaltigen unterschied aus....Ich hoffe du weisst warum ich das so meine



"Allah sagte: »Ich habe für Meine rechtschaffenen Diener das vorbereitet, was kein Auge gesehen hat, und kein Ohr gehört hat, und niemals als Herzenswunsch in die vorstellung eines Menschen einfiel.« Leset nach, wenn ihr wollt:"Doch niemand weiß, welche Augenweide für sie als Lohn für ihre Taten verborgen ist (Qur'an : 32:17).""(


melden

Eine frage an Gott...

15.11.2004 um 23:35
@jules_mcknight

Es ist eine Pflicht für jeden Muslime den Islam wenigstens bekannt zu geben, sprich andere darüber Kurz informieren. keiner zwingt einen dazu, auch wenn es möchtegern experten meinen, die Muslims hätten bei jeder Eroberung die Leute mit zwang bekehrt, so nachdem Motto: Wer nicht will, muss sterben!

DAS GAB ES NOCH NIE! Im Islam heisst es, kein Zwang im glauben!

Und hier z.B eine Vers aus dem Koran, wenn du nicht glaubst:

Es gibt keinen Zwang im Glauben. Der richtige Weg ist nun klar erkennbar geworden gegenüber dem unrichtigen. Wer nun an die Götzen nicht glaubt, an Allah aber glaubt, der hat gewiß den sichersten Halt ergriffen, bei dem es kein Zerreißen gibt. Und Allah ist Allhörend, Allwissend.(2:256)


"Allah sagte: »Ich habe für Meine rechtschaffenen Diener das vorbereitet, was kein Auge gesehen hat, und kein Ohr gehört hat, und niemals als Herzenswunsch in die vorstellung eines Menschen einfiel.« Leset nach, wenn ihr wollt:"Doch niemand weiß, welche Augenweide für sie als Lohn für ihre Taten verborgen ist (Qur'an : 32:17).""(


melden

Eine frage an Gott...

15.11.2004 um 23:37
Gute nacht, und pass auf dich auf jules_mcknight

"Allah sagte: »Ich habe für Meine rechtschaffenen Diener das vorbereitet, was kein Auge gesehen hat, und kein Ohr gehört hat, und niemals als Herzenswunsch in die vorstellung eines Menschen einfiel.« Leset nach, wenn ihr wollt:"Doch niemand weiß, welche Augenweide für sie als Lohn für ihre Taten verborgen ist (Qur'an : 32:17).""(


melden

Eine frage an Gott...

15.11.2004 um 23:38
>>> Xedion: Ich denke, dass wenn es etwas gibt, da hinter dem Horizont, etwas transzendentes, dann wird es der Wissenschaft verschlossen bleiben. Diese wird meiner Meinung nach immer in irgendeiner Form an die Naturgesetze gebunden bleiben. In diesem Spektrum arbeitet sie nämlich.
Ich sehe das auch so. Die Seele und das Bewusstsein kann man kaum wissenschaftlich erfassen (bin übrigens Diplom-Informatiker und hatte mich im Studium auf KI spezialisiert). Beides spielt sich sozusagen in anderen "Dimensionen" ab, als in den materiellen, die rein logisch erfassbar sind. Logik ist nur eine unserer Fähigkeiten. Logik ist in Computern mittlerweile halbwegs nachbildbar. Aber wir Menschen sind mehr als Computer - glaube ich. ;o)

Jules,
lustig, dass Du meinen genervten Ton übernimmst. ;o)
Warum meinst Du denn, das alles, was in der Bibel steht, Gottes Wort ist. Haben nicht Menschen entschieden, was darein kommt und was nicht? Und "Auge um Auge, Zahn um Zahn" findest Du okay? Warum sagt Jesus dann aber das Gegenteil? Eins davon kann doch dann wohl nicht Gottes Wort sein, oder?

Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar. -- Der kleine Prinz


melden

Eine frage an Gott...

15.11.2004 um 23:53
Hallo Sonny-Black,

ich habe einen Koran hier im Schrank stehen aber bisher noch nicht viel darin gelesen. Sage mal bitte einige Seiten oder Stellen, die darin von zentraler Bedeutung sind (so wie in der Bibel z. B. die Bergpredigt). Die möchte ich dann lesen.

Ich bin übrigens Christ und meine Werte sowie mein mehr oder weniger starker Glaube entsprechen dem, was in den Evangelien der Bibel und den 10 Geboten steht.

Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar. -- Der kleine Prinz


melden

Eine frage an Gott...

16.11.2004 um 00:00
Wann holst du uns endlich ins das Neue Reich?

Leben die Menschen das Leben oder lebt das Leben die Menschen (S.S)


melden

Eine frage an Gott...

16.11.2004 um 00:02
Nichts für ungut ich hab lediglich Spass gemacht, aber um darauf zu kommen
das ich die Bibel als das Wort Gottes nehme. Beschreibe mir doch deine Quellen aus denen du die Worte Gottes und seines Zöglings entnimmst.

Bitte nicht so scheinheilig, das bremst meinen EnThusiasmus, der sich ohnehin schon in der Selbstgerechtigkeit verschiedenster Posts gebremst hat. auch copy und paste halte ich nicht für eine gute diskussionsbasis .

Danke für alle "echten" Meinungsäußerungen..

eine frage an gott : wenn wir schach spielen würden, wärst du schwarz oder weiss??

in diesem sinne mfg

„Philosophen verstecken einen Stein hinter einem Baum und dann gehen sie ihn suchen“ Nietzsche


melden

Eine frage an Gott...

16.11.2004 um 00:48
Taothustra: "was du nicht weißt ist,daß auch die seele,der lebendige geist des menschen über augen verfügt.
was nur logisch ist,wenn man weiß daß der irdische körper nur eine nachbildung des seelischen körpers ist.

wer aber in geistigen(spirituellen) dingen blind ist,dessen seelenaugen sind tatsächlich verschlossen..er vermag nur materielle zusammenhänge mit seinen
fleischlichen augen zu erkennen."


Das untere kann ich sofort nachvollziehen und würde zustimmen. Aber das obere, das mit den Augen der Seele, verstehe ich so nicht direkt. In einem übertragenen Sinn aber schon: Ich meine, könnte man es auch ungefähr so formulieren, wie es in meiner Signatur steht? ;o)

Und wie meinst Du das mit der Nachbildung? Inwiefern gleichen sich Körper und Seele? Für mich sind die eher verschieden. Meinst Du tatsächlich, dass sie sich 1:1 entsprechen? Z. B. das sie eine gleiche Form haben?

Ich sehe es eher wie Hard- und Software. Aber der Vergleich hinkt wohl ziemlich. Er stimmt aber z. B. in folgenden Punkten:
- eine Software (Seele) kann auf verschiedener Hardware (Körper) laufen
- die Hardware ist materiell, die Software "rein geistig"
- die Software ist mittlerweile wesentlich komplexer und wertvoller als die Hardware
- Software ist eine Schicht, die auf der Hardware aufsetzt und über die Hardware Informationen aus der materiellen Welt empfängt und in sie sendet

Naja, dieser Vergleich ist lustig aber mir jetzt nicht so wichtig.

Wieder zu der Sache mit der Nachbildung: Meinst Du z. B., dass man in der nächsten Reinkarnation einen Körper hat, der so aussieht wie der jetzige? Wohl weniger, oder?

Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar. -- Der kleine Prinz


melden

Eine frage an Gott...

16.11.2004 um 00:55
laut der fernöstlichen lehre, dem Hinduismus, hast du beste Chancen ein Rind zu werden.(nur wenn du echt gut bist)




„Philosophen verstecken einen Stein hinter einem Baum und dann gehen sie ihn suchen“ Nietzsche


melden

Eine frage an Gott...

16.11.2004 um 01:10
Jules: "Beschreibe mir doch deine Quellen aus denen du die Worte Gottes und seines Zöglings entnimmst."

Bitteschön, meine Quellen:
- Die Evangelien
- Die Zehn Gebote
- einige Psalmen
- Der Heilige Geist, den ich manchmal glaube zu hören
- teilweise auch das, was mir heute lebende Menschen sagen bzw. schreiben

Wenn die Menschen das machen, was diese Quellen sagen, so wird das Leid in der Welt weniger und/oder die Freude mehr - zumindest langfristig. Was im Widerspruch zu diesen Quellen steht, kann für mich nicht das Wort Gottes sein.

Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar. -- Der kleine Prinz


melden

Eine frage an Gott...

16.11.2004 um 01:20
- Die Evangelien
- Die Zehn Gebote
- einige Psalmen


Sicherlich sinnvoller ist es, sich auf die Evangelien zu konzentrieren. Wollen die Evangelien nur "erzählen" (so die Ausdrucksweise, wie wir sie landauf, landab finden, selbst bei hohen Vertretern der Kirche ...) oder kann man sagen: Hier wollen qualifizierte Zeugen etwas überliefern?

Beides beruht auf Menschenverstand..

Die Zehn Gebote.Menschenverstand. dazu absolut für jeden nachzuvollziehen, auch in Volksstämmen die keine Bindung zur Göttlichkeit haben existieren diese gesetze, sie sind menschlich!

Psalme : aus dem neuen testament..?

Ebenfalls Beitrage von Menschenhand verfasst.
Der Sinn dahinter mag ja nicht verkehrt sein aber der Umstand das dies die Worte Gottes gewesen sein sollen,( damit wird ja auch gleich suggeriert es gebe einen Gott ), macht es stark verächtungswürdig, weil tatsächlich eine lüge

"Wenn die Menschen das machen, was diese Quellen sagen, so wird das Leid in der Welt weniger und/oder die Freude mehr - zumindest langfristig"

Da geb ich dir Recht nur , wenn einem Menschen die fähigkeit gegeben wird selbst zu denken, zu entscheiden, wozu brauch er dann das woaran du dich mühsam klammerst.






„Philosophen verstecken einen Stein hinter einem Baum und dann gehen sie ihn suchen“ Nietzsche


melden