Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Euer Verhältnis zum Kommunismus

5.092 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Kommunismus, Sozialismus, Gesellschaftsform ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Euer Verhältnis zum Kommunismus

14.04.2021 um 17:22
Zitat von JaymanJayman schrieb:Das sind ja auch menschen-verachtende, totalitäre Systeme die nichts mit dem Kommunismus zu tun haben wie ich ihn mir vorstelle.
Dann solltest du für deine Vorstellungen ein anderes Wort benutzen. Kommunismus ist in meinen Augen immer menschenverachtend und totalitär, ebenso wie praktisch alle Wege dahin.


melden

Euer Verhältnis zum Kommunismus

14.04.2021 um 17:40
Alleine schon die Enteignungen sowohl von Reichen als auch ALLEN die Privateigentum besitzen wären ein Grund genug Kommunismus zu hinterfragen. Wer von uns will schon freiwillig alles was er sich erarbeitet hat, teiweise sehr hart erarbeitet dem Staat übergeben oder mit Leuten teilen die sonst zu faul sind um arbeiten zu gehen, sich zu bilden usw.?


1x zitiertmelden

Euer Verhältnis zum Kommunismus

14.04.2021 um 17:54
Wo Eigentum und Eigenleistung nicht geachtet werden, braucht man sich nicht wundern, wenn es bald keine Eigenleistung mehr geben wird, denn wer macht sich schon gern zugunsten von Faulpelzen zum Affen. Wo allen alles gehört (Grundvoraussetzung des Kommunismus) heißt das auch, daß in Wahrheit niemandem was gehört, und was einem nicht selber gehört wird auch nicht so geachtet und erhalten wie Eigentum. Siehe Vandalismus, mutwillige Zerstörung oder Verschandelung, vor allem von Jugendlichen begangen, was zerstören die, etwa ihr eigenes Eigentum? Natürlich nicht, nur fremdes oder "Allgemeineigentum". Sieht man vor allem in Städten überall. Ohne dauerhaftes Eigentum, von dem man auch noch in Jahren etwas haben kann wie z. B. eine Wohnung, lebt jeder nur von der Hand in den Mund. Und Wohnungen bringen nicht nur was, nämlich ein Dach überm Kopf, sondern kosten zuweilen auch ordentlich, wer will schon mal schlappe 50.000 Euro in etwas investieren, was ihm gar nicht gehört und daher auch jederzeit entzogen werden kann? Ohne Eigentums- oder wenigstens Besitzrecht (Mieter) keine Rechtssicherheit.


1x zitiertmelden

Euer Verhältnis zum Kommunismus

14.04.2021 um 19:05
Zitat von Anti_VenomAnti_Venom schrieb:Alleine schon die Enteignungen sowohl von Reichen als auch ALLEN die Privateigentum besitzen wären ein Grund genug Kommunismus zu hinterfragen. Wer von uns will schon freiwillig alles was er sich erarbeitet hat, teiweise sehr hart erarbeitet dem Staat übergeben oder mit Leuten teilen die sonst zu faul sind um arbeiten zu gehen, sich zu bilden usw
Wir sind uns aber hoffentlich darüber einig, dass manches einfach in staatliche Hand gehört und manches weniger.


Übrigens;
Nicht alle, die vom Kapitalismus "nicht" profitieren, sind faul oder ungebildet.


Ebenso wie nicht alle, die vom Kapitalismus profitieren, das auch wirklich verdient hätten.

Das lässt mich auch am Kapitalismus zweifeln, schürt er doch ebenso Ungerechtigkeiten und lässt die berühmte Schere immer weiter auseinander driften, wenn man ihm, dem Kapitalismus, keinen Riegel vorschiebt und vor allem nicht alles privatisiert.


melden

Euer Verhältnis zum Kommunismus

14.04.2021 um 19:25
Zitat von T.RickT.Rick schrieb:Wo allen alles gehört (Grundvoraussetzung des Kommunismus) heißt das auch, daß in Wahrheit niemandem was gehört, und was einem nicht selber gehört wird auch nicht so geachtet und erhalten wie Eigentum. Siehe Vandalismus, mutwillige Zerstörung oder Verschandelung, vor allem von Jugendlichen begangen, was zerstören die, etwa ihr eigenes Eigentum? Natürlich nicht, nur fremdes oder "Allgemeineigentum
Könnte die Zerstörungswut allerdings auch bremsen.


Wenn allen alles gehört und niemanden mehr etwas selbst gehört, bremst das auf einer Seite nicht nur die Gier nach immer noch Mehr, sondern auch den Neid auf anderer. Wer nicht mehr neidisch ist, dringt, zerstört und klaut auch weniger und begeht auch weniger Verzweiflungstaten, die es nämlich auch noch gibt und vom reinen Neid zu trennen sind.


Gier und Neid sind beides Todsünden. Todsünden, die der Kapitalismus nährt.


Übrigens ist Neid nicht immer nur das Motiv, auch wenn es von Reichen gerne behauptet wird, um den Reichen etwas wegzunehmen.


1x zitiertmelden

Euer Verhältnis zum Kommunismus

14.04.2021 um 19:42
Und zum Individualismus nochmal und warum man da nicht gänzlich drauf setzen sollte;

Geht es der Masse gut, dem Allgemeinwohl gut, dann profitieren davon auch alle. Auch die, die Individualismus und Egoismus um jeden Preis fordern und praktizieren und nicht mal ein Frühstücksei abgeben, teilen wollen würden. Das führt dann nur wieder dazu, dass sich irgendwann wer oder viele dieses Ei mit Gewalt holen wollen würden - sei es aus Neid oder auch nur aus purer Verzweiflung. Folglich müssen sich die Individualisten und Egoisten noch mehr abspalten und hinter Mauern verschanzen.


melden

Euer Verhältnis zum Kommunismus

14.04.2021 um 20:19
@T.Rick
@Anti_Venom
Es geht eigentlich nur um die Vergesellschaftung von Produktionsmittel, also Arbeiterselbstverwaltung, nicht darum, dass alles allen gehört. Daher sind diese ganzen darauf aufbauendem Argumente ziemlich irrelevant.


1x zitiertmelden

Euer Verhältnis zum Kommunismus

14.04.2021 um 20:50
Gibt es in einer kommunistischen Gesellschaft dann z. B. noch Mietwohnungen, oder werden die auch schon "vergesellschaftet"? (z. B. nach Erbfall, wenn man eine bis dahin vom Eigentümer bewohnte Wohnung geerbt hat oder eine frisch gekaufte Wohnung selbst noch nicht unmittelbar beziehen will und sie dann erst mal vermietet?


1x zitiertmelden

Euer Verhältnis zum Kommunismus

14.04.2021 um 20:58
@rhapsody3004 Für Vandalismus braucht es gar keinen "Neid auf Besitzende", sondern lediglich Langeweile, Gelegenheit und eine ordentliche Portion Bosheit, und das bringen viele heutigen Jugendlichen leider locker auf, sowas wie Verantwortungsgefühl oder simpler Anstand wie man das früher kannte, ist ja heute sowas von uncool. Da haben wir nur wieder ein weiteres Mal das alte Neid-Motiv im Sinne von "die Opfer sind doch selber schuld".


melden

Euer Verhältnis zum Kommunismus

14.04.2021 um 21:00
P.S. und wer will das genannte Ei dann am Ende essen? Von einem einzigen Ei wird nicht mal einer satt.
Aber wieviele würden sich vorher dafür gegenseitig die Schädel einschlagen?


melden

Euer Verhältnis zum Kommunismus

14.04.2021 um 21:31
Die zwei Grundprobleme vom Kommunismus waren, das es nur eine Partei gab, die dann sowohl Staat als auch Wirtschaft verwaltet hat.

Wenn wir uns vom Mehrparteiensystem nicht mehr verabschieden wollen, dann bleibt nur noch über die Verwaltung der Wirtschaft zu diskutieren. Glaubt ihr es hätte irgendeinen Vorteil, wenn die Menschen auch das jeweilige Firmenmanagement wählen dürften? Oder sogar die Investoren?


melden

Euer Verhältnis zum Kommunismus

15.04.2021 um 06:30
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Wie wäre es mit einem BGE? Damit kann man Menschen langfristig zu selbst nicht lebensfähigen Staatsdrohnen machen die dann ja auch ausreichend intellektuell zurückgebildet sind einen Kommunismus oder egal was abzunicken.
Erkläre mir mal was intellektuell unter-bemittelte Staatsdrohnen und das BGE mit einem funktionierenden Kommunismus zu tun haben sollen?


2x zitiertmelden

Euer Verhältnis zum Kommunismus

15.04.2021 um 06:46
Zitat von T.RickT.Rick schrieb:Bei den Reichen geht es nicht um Vertrauen,
du täuscht dich... gerade wenn es um viel Geld geht, versucht man sich eine Vertrauensbasis einzurichten.


melden

Euer Verhältnis zum Kommunismus

15.04.2021 um 07:04
@Jayman

Ich hatte nie von einem funktionierenden Kommunismus gesprochen so wie ich auch nie von einem funktionierenden perpetuum mobile gesprochen habe. Beides ist gleichsinniger Schwachsinn.

Mann muss aber schon vom Wickeltisch ungünstig auf die Fliesen geknallt sein um an funktionierenden Kommunismus oder perpetuum mobile zu glauben.

Daher wäre die durch Daueralimentierung unweigerliche Verblödung ein guter Ausgangspunkt auch an den Kommunismus zu glauben.


1x zitiertmelden

Euer Verhältnis zum Kommunismus

15.04.2021 um 08:09
Zitat von paranomalparanomal schrieb:Es geht eigentlich nur um die Vergesellschaftung von Produktionsmittel, also Arbeiterselbstverwaltung, nicht darum, dass alles allen gehört. Daher sind diese ganzen darauf aufbauendem Argumente ziemlich irrelevant.
Und dafür brauchts du autoritäre Strukturen.

Andere sagten allerdings das wäre jetzt eh nicht der Kommunismus, weil man eh in einer post scarety Gesellschaft lebt.

Also könnten die Kommunisten sich erstmal einigen was Kommunismus sein soll?


1x zitiertmelden

Euer Verhältnis zum Kommunismus

15.04.2021 um 08:12
Zitat von rhapsody3004rhapsody3004 schrieb:Gier nach immer noch Mehr, sondern auch den Neid auf anderer. Wer nicht mehr neidisch ist, dringt, zerstört und klaut auch weniger und begeht auch weniger Verzweiflungstaten, die es nämlich auch noch gibt und vom reinen Neid zu trennen sind.
Eigentlich sieht man das grade Gesellschaftliche Gütee nicht geachtet werden..

Siehe öffentliche Dinge aller Art. Parks, Straßen, usw


melden

Euer Verhältnis zum Kommunismus

15.04.2021 um 09:24
@Fedaykin
Ein guter Punkt. Warum ist vielen das egal, was "allen" gehört bzw zumindest verfügbar ist? Weil man sich persönlich nicht drum kümmern muss?
Wie wäre das, wenn eine Fabrik "allen" gehören würde? Wie sähe es mit Zuschlägen, Leistungsprämien, Kündigungsschutz oder gar Aktien aus? Alles weg?


melden

Euer Verhältnis zum Kommunismus

15.04.2021 um 11:42
Zitat von T.RickT.Rick schrieb:Gibt es in einer kommunistischen Gesellschaft dann z. B. noch Mietwohnungen, oder werden die auch schon "vergesellschaftet"? (z. B. nach Erbfall, wenn man eine bis dahin vom Eigentümer bewohnte Wohnung geerbt hat oder eine frisch gekaufte Wohnung selbst noch nicht unmittelbar beziehen will und sie dann erst mal vermietet?
In einer (der Definition nach) kommunistischen Gesellschaft kann es keine Mietverhältnisses im klassischen Sinne mehr geben, da es in dieser Post-Scarcity-Gesellschaft gar kein Geld mehr gibt. In einem ernstgemeinten sozialistischen Modell würde das ga ze hingegen wohl erstmal genossenschaftlich organisiert.
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:dafür brauchts du autoritäre Strukturen.
Wieso?


2x zitiertmelden

Euer Verhältnis zum Kommunismus

15.04.2021 um 11:49
Zitat von paranomalparanomal schrieb:Wieso
Weil du ja ein Verbot von privaten Produktionsinsmitteln hast.

Und das umfasst ziemlich viel nach Definition. Alles womit einer eine Ware oder Dienstleistung erzeugen kann


melden

Euer Verhältnis zum Kommunismus

15.04.2021 um 11:50
Zitat von paranomalparanomal schrieb:In einer (der Definition nach) kommunistischen Gesellschaft kann es keine Mietverhältnisses im klassischen Sinne mehr geben, da es in dieser Post-Scarcity-Gesellschaft gar kein Geld mehr gibt.
Willkomen bei Star trek allein es fehlt die Erklärung.

Und warum wird dann überhaupt enteignet?


2x zitiertmelden