Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Lösung unserer Finanzprobleme

242 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Wirtschaft, Schulden, Lösung Finanzprobleme ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Die Lösung unserer Finanzprobleme

13.05.2012 um 20:47
@jimtonic

Siehste was ich meine? :trollbier:


melden

Die Lösung unserer Finanzprobleme

14.05.2012 um 00:53
@eckhart
Falls doch, machen schwarze Männer einen toten Fisch auch nicht wieder lebendig. Das ist wie mit dem Huhn und dem Ei.

@Puschelhasi
Jap.


melden

Die Lösung unserer Finanzprobleme

14.05.2012 um 00:54
@jimtonic

Sehr gutes Argument, dass mit dem Fisch!


melden

Die Lösung unserer Finanzprobleme

14.05.2012 um 01:49
Zitat von jimtonicjimtonic schrieb:Wenn du nicht möchtest, dass Leute mit freiheitlich-demokratischer (liberaler) Einstellung mitdiskutieren, dann schreib eben in den Titel "Hier bitte keine Liberalen, denn ich vertrage keine Kritik!"
Ich habe nichts gegen Liberale, es gibt nur kaum welche.
Leider hat liberal nichts mehr mit
Zitat von jimtonicjimtonic schrieb:freiheitlich-demokratischer (liberaler) Einstellung
zu tun sondern vertritt ausschließlich den Haifisch-Kapitalismus a la @Ryker10 , der Markt ist das Maß aller Dinge und wird schon alles richten.
Staat und womöglich noch Regulation das Werk von Sozialisten also des Teufels.
Was Deutschland dringendst benötigt ist eine liberale Partei, dafür muss aber erstmal die FDP weg.
Vielleicht schaffen die Piraten diesen Anspruch, mal abwarten.
Zitat von jimtonicjimtonic schrieb:An diesem Punkt schrieb ich eine- oder zwei Seiten zuvor schon, dass du es dir damit zu einfach machst.
Keine Frage, ist ja nur eine Idee und kein Konzept.
Zitat von jimtonicjimtonic schrieb:Ich schrieb auch bereits, dass die von dir verteufelte Giralgeldschöpfung nicht das Problem ist, denn wenn die Bank durch die Kreditvergabe Geld schöpft und der Kreditnehmer gleichermaßen Werte schöpft, ist das völlig in Ordnung.
Da stimme ich dir ja völlig zu, wo wir uns nicht einig sind ist WELCHE Bank das tut.
Wenn eine Bank Geld schöpft muss der Staat die Kontrolle drüber haben.
Privatbanken können ja gern das Geld von Anlegern verwalten und anlegen, nicht aber Gläubiger des Staates sein. Ab einem gewissen Level ist dann ja vorprogrammiert wessen Interessen der Staat dann folgt.
Zitat von jimtonicjimtonic schrieb:Da du immer nach neuen Ideen verlangst, schlage ich ganz einfach mal vor, dass das Investmentbanking in seiner jetzigen Form abgeschafft werden müsste. Gerne dürfen Banken weiterhin voll privatisiert bleiben, aber den Großteil ihres Umsatzes sollten sie mit klassischen Bankgeschäften machen, und nicht mit spekulativen Termingeschäften am Kapitalmarkt. Vorbild dafür dürfen gerne die heutigen Sparkassen und Volksbanken sein.
Schön das wir uns mal einig sind! :-)


1x zitiertmelden

Die Lösung unserer Finanzprobleme

14.05.2012 um 01:51
@Puschelhasi
ich habe eben noch mal nachgeschaut, ich habe keinen Beitrag gefunden von dir in dem du auch nur ansatzweise etwas zum Thema geschrieben hast- würdest du das trollen bitte unterlassen?
Danke!


melden

Die Lösung unserer Finanzprobleme

14.05.2012 um 06:11
@wulfen

Bitte unterlasse es doch anderen Usern die Fragen stellen , bzw. deiner Meinung nicht entsprechen, Trollen zu unterstellen ja? Danke.


melden

Die Lösung unserer Finanzprobleme

14.05.2012 um 08:25
@Puschelhasi
Welche Frage hast du gestellt?
Welche Meinung hattest du?


melden

Die Lösung unserer Finanzprobleme

14.05.2012 um 10:05
@wulfen
Zitat von wulfenwulfen schrieb:Da stimme ich dir ja völlig zu, wo wir uns nicht einig sind ist WELCHE Bank das tut.
Wenn eine Bank Geld schöpft muss der Staat die Kontrolle drüber haben.
Privatbanken können ja gern das Geld von Anlegern verwalten und anlegen, nicht aber Gläubiger des Staates sein. Ab einem gewissen Level ist dann ja vorprogrammiert wessen Interessen der Staat dann folgt.
Was ist da der Unterschied zum aktuellen System? Welche Bank wie viel Geld leihen- und verleihen kann ist doch klar gesetzlich geregelt.
Was die Staatsfinanzierung angeht: wer sollte deiner Meinung nach sonst Gläubiger des Staates sein?
Zitat von wulfenwulfen schrieb:zu tun sondern vertritt ausschließlich den Haifisch-Kapitalismus a la @Ryker10 , der Markt ist das Maß aller Dinge und wird schon alles richten.
Würdest du es nicht so überspitzt formulieren, wäre das auch korrekt. Streiche "Haifisch", "aller Dinge" und "alles" und du hast ein Statement, dem ich zustimme.
Zitat von wulfenwulfen schrieb:Vielleicht schaffen die Piraten diesen Anspruch, mal abwarten.
Da muss ich aber ganz laut lachen.


2x zitiertmelden

Die Lösung unserer Finanzprobleme

14.05.2012 um 10:18
Zitat von jimtonicjimtonic schrieb:Was die Staatsfinanzierung angeht: wer sollte deiner Meinung nach sonst Gläubiger des Staates sein?
Das kann nicht dein Ernst sein!?
wulfen schrieb:
zu tun sondern vertritt ausschließlich den Haifisch-Kapitalismus a la @Ryker10 , der Markt ist das Maß aller Dinge und wird schon alles richten.
Würdest du es nicht so überspitzt formulieren, wäre das auch korrekt. Streiche "Haifisch", "aller Dinge" und "alles" und du hast ein Statement, dem ich zustimme.
zu tun sondern vertritt ausschließlich den -Kapitalismus a la @Ryker10 , der Markt ist das Maß und wird schon richten.

Viel besser wird das auch nicht mein Guter :-)
wulfen schrieb:
Vielleicht schaffen die Piraten diesen Anspruch, mal abwarten.
Da muss ich aber ganz laut lachen.
Ich habe keine Ahnung, aber wenn liberal laut dir
Zitat von jimtonicjimtonic schrieb: freiheitlich-demokratisch
ist,
warum nicht?


1x zitiertmelden

Die Lösung unserer Finanzprobleme

14.05.2012 um 12:44
@wulfen
Zitat von wulfenwulfen schrieb:Das kann nicht dein Ernst sein!?
Mein voller Ernst sogar. Falls du das irgendwann im Thread schon mal geschrieben hast, wäre ich für ein Zitat o.ä. dankbar. Du hast nämlich ziemlich viel geschrieben, und das nicht gerade übersichtlich ;)

"[...] vertritt ausschließlich den Kapitalismus. Der Markt ist das Maß und wird es schon richten."
- Prinzipiell gehe ich da mit.
Zitat von jimtonicjimtonic schrieb:freiheitlich-demokratisch
Was die Piraten sich auf die Fahnen schreiben, ist alles und nichts. Sie mögen einige liberale Themen behandeln, aber im Großen und Ganzen sehe ich die Piraten bislang als einen Haufen idealistischer Leute, die versuchen verschiedenste politische Richtungen und Sichtweisen unter einen Hut zu bekommen - und es nicht hinbekommen. Ich habe bei den Piraten oft das Gefühl, sie spazieren wie Alice durchs Wunderland. Habe dazu aber auch schon in entsprechenden Threads was geschrieben... um die Piraten soll es hier nicht gehen.


1x zitiertmelden

Die Lösung unserer Finanzprobleme

14.05.2012 um 13:06
"[...] vertritt ausschließlich den Kapitalismus. Der Markt ist das Maß und wird es schon richten."
- Prinzipiell gehe ich da mit.
Gut, jeder darf zum Glück seine Meinung haben.
Zitat von jimtonicjimtonic schrieb:Mein voller Ernst sogar. Falls du das irgendwann im Thread schon mal geschrieben hast, wäre ich für ein Zitat o.ä. dankbar. Du hast nämlich ziemlich viel geschrieben, und das nicht gerade übersichtlich
Okay, meine Verwunderung über deine Aussage
Zitat von jimtonicjimtonic schrieb:Was die Staatsfinanzierung angeht: wer sollte deiner Meinung nach sonst Gläubiger des Staates sein?
war doch ziemlich groß, eigentlich hielt ich es für einen Scherz.
Warum oder wofür braucht ein Staat einen Gläubiger?
anders ausgedrückt, warum soll sich der Staat abhängig machen von Privatpersonen?
Und das womöglich freiwillig?
Natürlich ist das heute fast überall so üblich.
Eine logische Begründung aber gibt es dafür nicht.
“Ich fürchte, dass ein normaler Bürger nicht gerne hört, dass Banken Geld erschaffen
können und es auch tun. …Und die über den Kredit einer Nation verfügen, lenken deren
Politik und haben das Schicksal des Volkes in der Hand“ ( Reginald McKenna, ehem.
Vorsitzender der Midlands Bank of England )



melden

Die Lösung unserer Finanzprobleme

14.05.2012 um 13:17
@wulfen
Das wurde hier irgendwann auch schon von anderen erwähnt: du hast ein falsches Verständnis davon, wie "Geld entsteht". Das beginnt ja nicht bei irgendeiner Privatbank, wo sich Leute überlegen "heute stampfen wir mal 3 Mrd. aus dem Boden". Es beginnt bei den Zentralbanken, und die sind in staatlicher Hand.

Es wurde dir hier im Laufe des Threads ja schon oft geraten (und nicht nur von mir), dich zunächst mal zu informieren über das, was du schreibst.


2x zitiertmelden

Die Lösung unserer Finanzprobleme

14.05.2012 um 13:20
Zitat von jimtonicjimtonic schrieb:Es wurde dir hier im Laufe des Threads ja schon oft geraten (und nicht nur von mir), dich zunächst mal zu informieren über das, was du schreibst.
So langsam nervt mich deine Überheblichkeit...
Zitat von jimtonicjimtonic schrieb:du hast ein falsches Verständnis davon, wie "Geld entsteht".
Nein, ich denke nicht.
Zitat von jimtonicjimtonic schrieb:Es beginnt bei den Zentralbanken, und die sind in staatlicher Hand.
Und diese stellen dann das Geld dem Staat zur Verfügung?


melden

Die Lösung unserer Finanzprobleme

14.05.2012 um 13:21
Wikipedia: Offenmarktpolitik

Viel Spaß beim Lesen...


melden

Die Lösung unserer Finanzprobleme

14.05.2012 um 13:28
@jimtonic
du wirst es kaum glauben, das habe ich schon.
nur weil ein System aber existiert, ist es noch lange nicht RICHTIG.
Es ist gut wenn man studiert hat und sich lange Jahre mit etwas beschäftigt-
es hat auch einen Nachteil- Betriebsblindheit.
Was immer so war ist gut und Gesetz.

Es gibt wirklich nicht EINEN Grund warum der Staat sich bei Geschäftsbanken Kredite besorgen sollte.
Und sich somit sein eigenes Grab scheffelt.
Dieses System dient nur bestimmten Interessengruppen.
Das erkennen allerdings auch immer mehr, und hey, sogar studierte Menschen.


1x zitiertmelden

Die Lösung unserer Finanzprobleme

14.05.2012 um 13:40
@wulfen
Zitat von wulfenwulfen schrieb:du wirst es kaum glauben, das habe ich schon.
nur weil ein System aber existiert, ist es noch lange nicht RICHTIG.
Es ist gut wenn man studiert hat und sich lange Jahre mit etwas beschäftigt-
es hat auch einen Nachteil- Betriebsblindheit.
Was immer so war ist gut und Gesetz.
Dem widerspreche ich mit aller Deutlichkeit, sonst hätte ich mich wohl kaum hier beteiligt.
Zitat von wulfenwulfen schrieb:Es gibt wirklich nicht EINEN Grund warum der Staat sich bei Geschäftsbanken Kredite besorgen sollte.
Und sich somit sein eigenes Grab scheffelt.
Dieses System dient nur bestimmten Interessengruppen.
Das erkennen allerdings auch immer mehr, und hey, sogar studierte Menschen.
In gewisser Weise gebe ich dir da Recht. Dieses System ist nicht GUT, aber offenbar is es momentan das BEST MÖGLICHE.
Gegenvorschläge gab es ja hier einige, aber ich weiß von keinem, der realitätsnah- geschweige denn besser wäre.


1x zitiertmelden

Die Lösung unserer Finanzprobleme

14.05.2012 um 20:11
Zitat von jimtonicjimtonic schrieb:Dem widerspreche ich mit aller Deutlichkeit, sonst hätte ich mich wohl kaum hier beteiligt.
Nein, ich meinte mehr die "Alternativlos" Fraktion der Merkels und co inklusive Berater.
Zitat von jimtonicjimtonic schrieb:Gegenvorschläge gab es ja hier einige, aber ich weiß von keinem, der realitätsnah- geschweige denn besser wäre.
aber wäre nicht ein kleiner Schritt den weg über die Banken zu sparen?
Warum bekommen die Banken jetzt frisches Geld fast umsonst damit sie es teuer an die Pleitestaaten weitergeben können?
Warum nicht direkt?


melden

Die Lösung unserer Finanzprobleme

14.05.2012 um 22:08
Zitat von jimtonicjimtonic schrieb:ein falsches Verständnis davon, wie "Geld entsteht". Das beginnt ja nicht bei irgendeiner Privatbank, wo sich Leute überlegen "heute stampfen wir mal 3 Mrd. aus dem Boden". Es beginnt bei den Zentralbanken, und die sind in staatlicher Hand.
Zu Deinem Link Wikipedia: Offenmarktpolitik
gehören mindestens noch die interessanten Links Wikipedia: Geldschöpfung
und bei Bedarf an der interessanten Historie Wikipedia: Zentralbank

Das ändert aber alles nichts an der Tatsache, dass es für das Gesamtsystem unerheblich ist,
ob die EZB staatlich oder privat ist. Es ist ja alles -wie Du auch schreibst- gesetzlich geregelt.
Also das "Feindbild privat oder staatlich" ist hier völlig fehl am Platz.
Dieses Feindbild hegt hier niemand.
Die FED ist zB. privat und es funktioniert nur unwesentlich anders.

Aber zurück zu gestern, @jimtonic
Du schriebst, dass Du Bahnhof verstehst, wenn Du meine Posts liest.
Nun hast Du zwischenzeitlich (und bereits vorher) selbst einiges geschrieben
welches von Erfahrung und Reflexionsvermögen zeugt.
Ich stimme Dir in vielem zu.
Dazu passt aber gaaar nicht, dass Du Bahnhof verstehst ...
Wo ist das Problem?:
Bevor ich es nicht weiß, muss ich annehmen, ich hätte mich unverständlich ausgedrückt.
1. Ist das Wort "Schattenbank" (also eine Organisation, die Bankgeschäfte betreibt, aber keine Banklizenz besitzt) das Problem ? Glaubst Du, es handele sich um VT ?
2. Sind die Praktiken die bei der Zerlegung von Großkonzernen und bei der Privatisierung von Staats"konzernen" gang und gäbe sind und die letztendlich in unübersichtlichen Strukturen enden und über Schattenbanken und Briefkastenorganisationen laufen, für Dich das Problem ?
oder
3.Sind diese Praktiken für Dich einfach undiskutable Wirtschaftskriminalität? ... wenn sie denn vorkommen, woran Du offensichtlich nicht glaubst.

Mir ist egal, ob Du es glaubst oder nicht.
Ein kleiner Einblick für die Öffentlichkeit, als es bei weitem noch nicht so schlimm war, wie heute:
http://www.tele-akademie.de/begleit/video_ta101024.php
Damals wurde beispielsweise der Anteil des globalen Bruttosozialprodukts aus kriminellen Aktivitäten noch auf etwa 20 Prozent geschätzt.

Man kann es einfach nicht netter ausdrücken.
Die Lösung unserer Finanzprobleme, sofern sie jemals möglich war, wird immer mehr zur Utopie.


1x zitiertmelden

Die Lösung unserer Finanzprobleme

14.05.2012 um 22:52
Ich sag nur Offshore-Banks, City of London und andere Zwergstaaten bzw. Steueroasen, private Zentralbanken, dazu noch Spekulationen auf Lebensmittel, sog. Risikopapiere, Banker als Regierungschefs usw..
Dieser ganze Sche.... muss zerschlagen werden, sonst sehe ich schwarz für die Lösung der Finanzprobleme.


melden

Die Lösung unserer Finanzprobleme

15.05.2012 um 00:07
Zitat von eckharteckhart schrieb:Das ändert aber alles nichts an der Tatsache, dass es für das Gesamtsystem unerheblich ist,
ob die EZB staatlich oder privat ist. Es ist ja alles -wie Du auch schreibst- gesetzlich geregelt.
Also das "Feindbild privat oder staatlich" ist hier völlig fehl am Platz.
Dieses Feindbild hegt hier niemand.
Die FED ist zB. privat und es funktioniert nur unwesentlich anders.
Nein, nicht fehl am Platz sondern Kern der Sache.
Ja, die FED ist privat, was nichts anderes heißt als das das amerikanische Geldsystem in Privathand ist, in der Hand von Leuten die niemand kennt und schlimmer, deren Ziele niemand kennt.
Das dies auch noch gesetzlich geregelt ist macht es ja noch schlimmer!
Das Gesetz schreibt vor das jeder Amerikaner explizit die Politiker, das Wohl des Landes, abhängig ist von einer Privatbank!
Nur weiß kaum ein Ami das, sonst hätten wir dort längst einen Aufstand, anders als wir lieben die eigentlich ihre Unabhängigkeit.


1x zitiertmelden