weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Lösung unserer Finanzprobleme

242 Beiträge, Schlüsselwörter: Wirtschaft, Schulden, Lösung Finanzprobleme

Die Lösung unserer Finanzprobleme

15.05.2012 um 17:32
@wulfen
Die Schweizer Nationalbank ist auch in "nichtstaatlichen" Händen und glaub mir ich bin froh darüber. Ich möchte mir nicht vorstellen, was passieren würde, wenn die Nationalbank in Händen von linken Politiker wäre... Und zur FED, sie ist gar nicht so unpolitisch wie du meinst. Aufgrund des Druckes von der amerikansichen Regierung hat sie vor der Immobilienkrise die Zinsen tief gehalten, damit jeder Bürger sein Häusle bauen konnte...


melden
Anzeige

Die Lösung unserer Finanzprobleme

15.05.2012 um 17:47
liberta schrieb:Und zur FED, sie ist gar nicht so unpolitisch wie du meinst. Aufgrund des Druckes von der amerikansichen Regierung hat sie vor der Immobilienkrise die Zinsen tief gehalten, damit jeder Bürger sein Häusle bauen konnte...
...das dann von den Banken einkassiert wurde.
Aus Luftgeld materiellen Gewinn gemacht, so ist das System.
liberta schrieb:Die Schweizer Nationalbank ist auch in "nichtstaatlichen" Händen und glaub mir ich bin froh darüber. Ich möchte mir nicht vorstellen, was passieren würde, wenn die Nationalbank in Händen von linken Politiker wäre...
Wir bekommen was wir verdienen, im Zweifel eine linke oder schlimmstenfalls grüne Regierung.
Selbst schuld.
Tja, aber lieber noch die Zentralbank in deren Händen als in Händen die ich nicht kenne und damit nicht angreifen kann.


melden

Die Lösung unserer Finanzprobleme

15.05.2012 um 17:59
@wulfen
Ja woher hätten die Bürger sonst Krediten aufnehmen sollen? Ich finde es unglaublich, wie du nur gegen Banken bashst. Niemand zwingt dich einen Kredit aufzunehmen.
Bezüglich Nationalbanken. In dem sie unpolitisch ist, kann sie auch nicht missbraucht werden. Ich glaube dir ist nicht klar, welche Gefahren eine politische Nationalbank mit sich bringen würde. Stell dir eine Nationalbank in den Händen von Obama, Hollande oder der Griechen vor...Inflation im zweistelligen Bereich.


melden

Die Lösung unserer Finanzprobleme

15.05.2012 um 18:08
@liberta
Ich bashe nicht, ich beschreibe die Realität.
Oder wem gehören die leeren Häuser jetzt?
Ich habe das nicht mal kritisiert, nur festgestellt wenn du noch mal liest.
liberta schrieb: Ich glaube dir ist nicht klar, welche Gefahren eine politische Nationalbank mit sich bringen würde.
Das weiß ich nicht, weil es nicht so ist.
Was ich sehe ist das wir am Abgrund stehen.
Dieses System ist also auch nicht so toll.
Und dafür ist dieser Strang gedacht, Alternativen zu finden.
Das bisherige System funktioniert nicht mehr, also muss ein anderes her,
welches gilt es zu diskutieren.
liberta schrieb:Stell dir eine Nationalbank in den Händen von Obama, Hollande oder der Griechen vor...Inflation im zweistelligen Bereich.
Reine Spekulation.
Ich verstehe aber was du meinst.
Okay, dann eben eine unabhängige Staatsbank.
Dann aber eine demokratische und vor allem transparente.
Der Bürger muss genau wissen wer dahinter steht und welche Ziele verfolgt werden.
Das wäre tatsächlich noch eine Alternative.


melden

Die Lösung unserer Finanzprobleme

15.05.2012 um 18:24
@wulfen
wulfen schrieb:Ich bashe nicht, ich beschreibe die Realität.
Oder wem gehören die leeren Häuser jetzt?
Ich habe das nicht mal kritisiert, nur festgestellt wenn du noch mal liest.
Für mich ist das bashen. Bezüglich den Häusern, da hab ich null mitleid. Das ist ganz klar Selbstverschuldung.
wulfen schrieb:Das weiß ich nicht, weil es nicht so ist.
Was ich sehe ist das wir am Abgrund stehen.
Dieses System ist also auch nicht so toll.
Und dafür ist dieser Strang gedacht, Alternativen zu finden.
Das bisherige System funktioniert nicht mehr, also muss ein anderes her,
welches gilt es zu diskutieren.
Wie schon einige Male gesagt, nicht das "System" ist schuld, sondern die Politiker, welche vom Volk gewählt wurden. Schau dir die Schweiz an, hier funktioniert das "System" sehr gut. Es kommt halt auf die Mentalität an, welches ein Volk hat. Die Schweizer denken langfristig und bauen die Schulden in guten Jahren ab. In anderen Ländern aber werden die Schulden auch in guten Jahren erhöht. Die Rechnung bekommt man halt einmal präsentiert, denn vor Schulden kann man nicht davon laufen.
wulfen schrieb:Reine Spekulation.
Ich verstehe aber was du meinst.
Okay, dann eben eine unabhängige Staatsbank.
Dann aber eine demokratische und vor allem transparente.
Der Bürger muss genau wissen wer dahinter steht und welche Ziele verfolgt werden.
Das wäre tatsächlich noch eine Alternative.
Du meinst eine unabhängige Nationalbank in den Händen des Staates oder? Staatsbanken gibt es ja schon zu genüge und wie man gesehen hat lupft es sie meistens als erstes in einer Krise ;)
Die heutigen Nationalbanken sind transparent und man weiss, welche Ziele verfolgt werden, du musst nur mal ihre Seiten besuchen gehen, dann siehste es :)


melden

Die Lösung unserer Finanzprobleme

15.05.2012 um 18:39
wulfen schrieb:Nein, nicht fehl am Platz sondern Kern der Sache.
Ja, die FED ist privat, was nichts anderes heißt als das das amerikanische Geldsystem in Privathand ist, in der Hand von Leuten die niemand kennt und schlimmer, deren Ziele niemand kennt.
Dafür ist unser Geldsystem zu einem großen Teil in der Hand von Kriminellen !
(obs in den USA besser ist, weiß ich nicht, die Privaten könnten sich ja ein gewisses Maß an krimineller Energie vom Leib halten, aber da sind die Grenzen zur unverschämten Cleverness sowieso fließend :D )

Scarpinato führt in seinem Vortrag aus, wie eben diese Kriminellen über Politiker
Einfluss auf die Gesetzgebung und die für sie günstigen staatlichen Rahmenbedingungen nehmen.

Wenn Kriminalität diese Ausmaße erreicht hat,
ist sie systemrelevant - das heißt, zu groß für Ermittlungsbehörden - zu groß für den Staat.

Steuerfahnder die in diesem Sumpf stochern, werden sehr schnell dienstunfähig erklärt, wie schon geschehen !

Wenn Organisationen, die keine Banken sind, aber wie Banken handeln und sich deshalb an nichts halten müssen, steht es außer Frage, dass diese den gesamten Finanzsektor beeinflussen.
Dass ein Teil von Staatsdienern zu einer besondere Korruptionsaffinität neigen,
ist schon lange kein Geheimnis mehr und dass deshalb ("staatliche") Landesbanken gerne mitgezockt haben, ist ebenso,
wie die vielen Straßenbahngleise, Wasserleitungsnetze und Krankenhäuser, die Bürgermeister verzockt haben, ebenfalls kein Geheimnis .
liberta schrieb:Wie schon einige Male gesagt, nicht das "System" ist schuld, sondern die Politiker, welche vom Volk gewählt wurden
Diese Politiker und wir alle ermöglichen dieses Scheiß-System.


melden

Die Lösung unserer Finanzprobleme

15.05.2012 um 18:54
liberta schrieb:Wie schon einige Male gesagt, nicht das "System" ist schuld, sondern die Politiker, welche vom Volk gewählt wurden.
da gehören immer zwei zu.
Wenn ich jemandem Geld leihe, aber genau weiß ich bekomme es nicht zurück ist man entweder dumm oder hat einen Hintergedanken.
Niemand wird je die angehäuften Schulden Europas zurückzahlen können.
Das wissen auch die Banken.
die wissen aber auch das sie trotzdem ihren Schnitt machen.
Und es ist ihnen egal auf wessen Kosten.
Und sei es Krieg.
Geschichte wiederholt sich.
liberta schrieb: Schau dir die Schweiz an, hier funktioniert das "System" sehr gut.
Bevor ihr euch warum auch immer an den Euro gehängt habt, schauen wir mal.
Darüberhinaus kann nicht jedes Land wie die Schweiz werden.
Es muss auch produktive Länder geben.
liberta schrieb:Du meinst eine unabhängige Nationalbank in den Händen des Staates oder?
Des Volkes, ja.
eckhart schrieb:Wenn Kriminalität diese Ausmaße erreicht hat,
ist sie systemrelevant - das heißt, zu groß für Ermittlungsbehörden - zu groß für den Staat.
to big to fail, ja.


melden

Die Lösung unserer Finanzprobleme

15.05.2012 um 19:03
Zum Thema Vertrauen in Banken:
Die Deutsche Bundesbank wacht über einen riesigen Goldschatz. An den lässt sie niemanden ran - sie erlaubt nicht einmal, dass jemand nachschaut, ob noch alles da ist. Das Ansinnen des Bundesrechnungshofs, die deutschen Goldreserven überprüfen zu lassen, wiesen die Währungshüter zurück. Eine derartige Kontrolle sei unter Notenbanken unüblich, hieß es. Der Bundesrechnungshof hatte zum einen stichprobenartige Kontrollen gefordert, zum anderen angemahnt, der Goldbestand müsse komplett inventarisiert werden.....
Die Federal Reserve in New York hat sich dazu bislang nicht geäußert. Doch ist davon auszugehen, dass ein Inventurersuchen der Bundesbank einen für sie unangenehmen Präzedenzfall darstellen würde. Die Notenbank steht unter dem Druck von US-Parlamentariern, eine unabhängige Inventur zuzulassen. Die Fed verwahrt neben dem eigenen Goldschatz auch Goldreserven von rund 60 anderen Länder.
Und wer immer noch glaubt Geld hätte irgendeinen Wert:
Wie viel Gold eine Notenbank hält, ist ihr selbst überlassen. Im System der Papierwährungen, das seit den 1970er besteht, ist Gold eigentlich überflüssig - schließlich kann die Zentralbank so viel Geld drucken, wie sie für nötig hält.
http://de.finance.yahoo.com/nachrichten/steckt-gold-viel-übrig-124000608.html


melden


An dieser Diskussion können nur angemeldete Mitglieder teilnehmen.

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Tipp: Lade dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:



Diese Diskussion per E-Mail abonnieren:

Ähnliche Diskussionen

314 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden