Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Welche Rolle hat die Religion in der Integrationsdebatte?

123 Beiträge, Schlüsselwörter: Religion, Deutschland, Gesellschaft, Islam, Ausländer, Integration
nurunalanur
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Welche Rolle hat die Religion in der Integrationsdebatte?

06.09.2012 um 11:44
dasewige schrieb:das sollen sie auch,nur sie sollen nicht zu mir kommen und sagen ich habe auch zu glauben,das ist ein no go.
klar ist dass ein no go!, Ich spreche jetzt für den Islam im Islam ist es sehr wichtig niemanden zu zwingen, es gibt keinen Zang im Glauben:

“Es gibt keinen Zwang im Glauben. (Quran 2:256)

Und es gibt noch viele Verse wo betont dass niemand zum glauben Gezwungen werden darf.

Der Islam hält die Glaubensfreiheit ganz hoch.
dasewige schrieb:wenn ich jetzt sage, am besten wäre es wenn religion null,null rolle spielen sollte dann ist das nur meine ansicht und andere haben eben andere ansichten und das ist ok.
Ja klar was den sonst.

Dazu gibt es auch eine Aussage im quran euch eure Religion mir meine Religion.

Also jedem seine Ansicht halt.


melden
Anzeige

Welche Rolle hat die Religion in der Integrationsdebatte?

06.09.2012 um 11:46
@Staphylokokke
Staphylokokke schrieb:Falls es wirklich einen gott gibt, finde ich es schon eher gotteslästerlich wenn man sich als mensch anmaßt zu glauben was gott will und was nicht!
wie schön, dss hier jemand ahnung hat:)
überigens...jesu hat uns eigentlich alles gesetze gegeben die wir benötigten...
frage mich, warum so viele neue, dazu gekommen sind:)

jeder der sich christ nennt sollte mal sein büchlein aufschlagen und stellung zu den gesetzen beziehen,
die nicht von jesu stammen...


melden

Welche Rolle hat die Religion in der Integrationsdebatte?

06.09.2012 um 11:47
@nurunalanur
mag sein das es im koran steht, aber der mensch pfuscht ständig darein.
dazu fällt mir immer folgendes beispiel ein:

nicht das messer tötet sondern der mensch!


melden
nurunalanur
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Welche Rolle hat die Religion in der Integrationsdebatte?

06.09.2012 um 11:48
dasewige schrieb:mag sein das es im koran steht, aber der mensch pfuscht ständig darein.
ja so ist es überall wo es Menschen gibt, z.b. fuscht der Mensch auch beim Grundgesetz oder den menschenrechte der Uno usw.., obwohl da was anderes drinne steht.

"nicht das messer tötet sondern der mensch!"

richtig deshlab sollte man Aufklärung betreiben.


melden

Welche Rolle hat die Religion in der Integrationsdebatte?

06.09.2012 um 11:49
gilt natürlich auch für die muslime...

jeder predigt immer was integration ist?
wurde sie nicht erst durch die religion erschaffen:)


melden

Welche Rolle hat die Religion in der Integrationsdebatte?

06.09.2012 um 11:50
Ein Artikel über das religiöse Verweigern des Schwimmunterricht.
Wer sich die Mühe macht, dieser Frage einmal genau nachzugehen, erlebt Überraschungen. Eine Recherche in sechs Stationen.

Unwissende Behörden

Die Antwort kann kein Berliner Ministerium geben. Denn Bildung ist Ländersache. Beim gegebenen Thema böte sich als Beispiel Bremen an, das Land mit den meisten Migrantenschülern in Deutschland. Hier dürfte die Absenz muslimischer Schüler bei Sport, Aufklärungsunterricht und Klassenfahrten am größten sein.

Doch überraschenderweise weiß die Behörde von nichts. »Es gibt hin und wieder Vorkommnisse, aber die sind sehr selten«, sagt Rainer Gausepohl nach Rücksprache mit den Fachleuten im Haus. Lediglich zwei Bitten um Freistellung vom Schwimmunterricht habe die zuständige Abteilung im vergangenen halben Jahr behandelt. Die Antworten der anderen Bundesländer – Baden-Württemberg (»Kein übergeordnetes Problem«), Hessen, Nordrhein-Westfalen und Bayern (»Einzelfälle«), Schleswig-Holstein (»Nicht zu quantifizieren«), Hamburg (»Die größten Schwierigkeiten hatten wir mit christlichen Fundamentalisten«) – ähneln sich bis in den Wortlaut.
Man nimmt ja gerne als Verallgemeinerung Berlin zur Hand aber da scheint auch nicht alles eindeutig zu sein.
Berliner Verhältnisse

Der Senator in der Hauptstadt hieß bis vor kurzem Klaus Böger. Er führte das wohl schwierigste Bildungsressort der Republik. Schulen wie Rütli, Migrantenquoten von 100 Prozent, Dutzende von muslimischen Religionslehrern, die unter Islamismusverdacht stehen: Da heißt es Bescheid wissen und Härte zeigen. Bereits 2005 hat Böger eine Umfrage gestartet, um herauszufinden wie viele Kinder im laufenden Schuljahr dem Schwimmunterricht ferngeblieben waren. Antwort: 68, fünf davon aus religiösen Gründen. Der Senator traute den Angaben der Schulen nicht und ordnete an, dass in Zukunft nicht mehr die Schulleiter, sondern nur noch die Behörden Dispens von Schwimmkursen erteilen dürfen.

Viel Arbeit bekamen Bögers Beamte nicht, wie eine erneute Umfrage Anfang dieses Jahres belegt. In drei Monaten lagen ganze vier Anträge auf Befreiung vor, zwei wurden abgelehnt, zwei bewilligt. Auch damit gab sich Böger nicht zufrieden. Warum lernt in Migrantenstadtteilen wie Kreuzberg mehr als ein Viertel aller Kinder in der Schule nicht schwimmen, während im bürgerlichen Zehlendorf nur fünf Prozent Nichtschwimmer bleiben? Für den damaligen Senator ein klarer Hinweis auf die Schulverweigerung religiöser Migranten.

Liest man seine Zahlen genauer, bietet sich jedoch eine ganz andere Erklärung an: In Kreuzberg bringt nur jedes vierte Kind schon aus dem Elternhaus Schwimmerfahrungen mit, im Gesamtberliner Durchschnitt dagegen jedes zweite. Soziale Herkunft zählt also nicht nur beim Lesenlernen, sondern auch im Wasser. Gegen die Verweigerungsthese spricht außerdem, dass die Nichtschwimmerquote in Migrantenvierteln bei Jungen genauso hoch ist wie bei Mädchen.

Für die Richtigkeit vom Unterrichtsboykott als islamistische Massenbewegung liefert Berlin also bisher keine Hinweise. Doch die Hauptstadt ist nicht typisch. Obligates Schwimmen findet in Berlin in der Regel nur in der Grundschule statt, die hier von Klasse eins bis sechs dauert. Da fängt das Alter erst an, in dem fromme Musliminnen Körper und Kopf vor Männeraugen schützen und Sexualkunde heikel wird.
Man versucht gerne Religion für alles verantwortlich zu machen, da man gerne Religionspolitik mit Integrations und Ausländerpolitik verwechselt und vereinfacht und dabei die Tatsächlichen Probleme wie das sozial ökologische Umfeld vernachlässigt.
http://www.zeit.de/2006/50/B-Schulverweigerung


melden

Welche Rolle hat die Religion in der Integrationsdebatte?

06.09.2012 um 11:50
was muss ich integrieren, wenn es schon dazu gehört?...genau!nichts!


melden

Welche Rolle hat die Religion in der Integrationsdebatte?

06.09.2012 um 11:54
@individualist
individualist schrieb:Man versucht gerne Religion für alles verantwortlich zu machen, da man gerne Religionspolitik mit Integrations und Ausländerpolitik verwechselt und vereinfacht und dabei die Tatsächlichen Probleme wie das sozial ökologische Umfeld vernachlässigt.
würde die religion weg sein...würde das dreiviertel der menscheit ins koma fallen...
keiner da, den sie die schuld in die schuhe schieben können...
keiner da, der ihnen ihre sünden nimmt...

dann glauben wir halt:)


melden

Welche Rolle hat die Religion in der Integrationsdebatte?

06.09.2012 um 11:57
Ok nehmen wir mal an es gäbe keine Religionen.
Warum sollte sich der Türke/Araber/Chinese etc. der keinen Schulabschluss hat, immer nur malocht hat und zu hause kein deutsches Fernsehen schaut und nicht deutsch spricht (und es auch nier lernen wird) sich jetzt besser integrieren können?


melden
nurunalanur
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Welche Rolle hat die Religion in der Integrationsdebatte?

06.09.2012 um 12:00
@kickeric
kickeric schrieb:Ok nehmen wir mal an es gäbe keine Religionen.
Warum sollte sich der Türke/Araber/Chinese etc. der keinen Schulabschluss hat, immer nur malocht hat und zu hause kein deutsches Fernsehen schaut und nicht deutsch spricht (und es auch nier lernen wird) sich jetzt besser integrieren können?
Du sagst es, endlich mal einer der Durchblick hat.

Es ist schon traurig was hier für Argumente rum schwirren und was man alles in eine Topf wirf uns mixt.

Außerdem möchte ich noch anfügen dass die religion, also ich spreche hier vorallem für den Islam, die Gläubigen quasie dazu aufruft sich anzupassen und die Menschen im Umfeld zu respektieren und zu achten, die Sprache vorort zu beherrschen die Gepflogenheiten zu achten usw..

Ich sehe die Religion, wenn man sie denn richtig begriffen hat klar als ein Faktor der Zur Integration beiträgt.

Außerdem bedeutet Itegration nicht dass man alles los lässt , also auch den Glauben und ein enuer Menschn wird wie es von einem bverlangt wird, Integration läuft beidseitig ab und sollte nicht mit Assimilation verwechselt werden.

Integration bedeutet auch, das man den Glaubenun die Auslebung dessen respektiert und achtet.


melden

Welche Rolle hat die Religion in der Integrationsdebatte?

06.09.2012 um 12:03
@Koman
Ne, die wird immer durchs Dorf getrieben wenn es nicht die Religion ist, dann ist es die kultur oder die Mentalität oder es liegt daran weil sie anders aussehen, so wie der Diffamierungsprozess vorher aussah.


melden

Welche Rolle hat die Religion in der Integrationsdebatte?

06.09.2012 um 12:04
kickeric schrieb:Ok nehmen wir mal an es gäbe keine Religionen.
Warum sollte sich der Türke/Araber/Chinese etc. der keinen Schulabschluss hat, immer nur malocht hat und zu hause kein deutsches Fernsehen schaut und nicht deutsch spricht (und es auch nier lernen wird) sich jetzt besser integrieren können?
ahhh und wiso sollte er sich schlechter fühlen?
wenn er schon zu uns gehört, muss er sich nicht integrieren...das is ja der plan:)


melden

Welche Rolle hat die Religion in der Integrationsdebatte?

06.09.2012 um 12:05
@Koman
eine liedzeile von torfrock:
Es ist so schon Getauft zu sein denn tut man keine Sünden man taucht nur in das Taufbecken rein und tut Erleuchtung finden


melden

Welche Rolle hat die Religion in der Integrationsdebatte?

06.09.2012 um 12:07
@dasewige
dasewige schrieb:Es ist so schon Getauft zu sein denn tut man keine Sünden man taucht nur in das Taufbecken rein und tut Erleuchtung finden
es gibt 3 zeugen bei der geburt, den geist das wasser und das blut....
ein tip...das wasser ist nicht das weihwasser:)


melden

Welche Rolle hat die Religion in der Integrationsdebatte?

06.09.2012 um 12:08
@individualist
individualist schrieb:Ne, die wird immer durchs Dorf getrieben wenn es nicht die Religion ist, dann ist es die kultur oder die Mentalität oder es liegt daran weil sie anders aussehen, so wie der Diffamierungsprozess vorher aussah.
eigentlich traurig, diese zeilen zu lesen...


melden

Welche Rolle hat die Religion in der Integrationsdebatte?

06.09.2012 um 12:09
Kickeric schrieb:
Ok nehmen wir mal an es gäbe keine Religionen.
Warum sollte sich der Türke/Araber/Chinese etc. der keinen Schulabschluss hat, immer nur malocht hat und zu hause kein deutsches Fernsehen schaut und nicht deutsch spricht (und es auch nier lernen wird) sich jetzt besser integrieren können?

Koman schrieb:
ahhh und wiso sollte er sich schlechter fühlen?
wenn er schon zu uns gehört, muss er sich nicht integrieren...das is ja der plan:)
Sorry, ich steh jetzt iwie auf dem Schlauch. Wie meinste das? :)


melden

Welche Rolle hat die Religion in der Integrationsdebatte?

06.09.2012 um 12:17
@kickeric
schau mir ist es egal....ob christe oder muslime oder jude oder was weiß ich...
wenn wir mal verstehen würden, DAS WIR ALLE MENSCHEN SIND!
und das uns ALLEN die welt gehört....uiuiiui
was würde sich da abspielen.....

einer zum anderen:
was? wir sind alle menschen?bist du dir sicher?ja klar bich ich das...
und wiso werden wir dann wie schweine behandelt?keine ahnung...
aber unsere führer können das sicher erklären....
denn sie sind ja unsere hirten...


melden

Welche Rolle hat die Religion in der Integrationsdebatte?

06.09.2012 um 12:26
@Koman

Das wäre schön, aber leider wird es nie so sein. Schau dir doch nur mal an was 1992 bei uns auf dem Balkan passiert ist. Jahrzehntelange Nachbarn, Freunde, Lehrer... ziehen los und morden, vergewaltigen, plündern und brandschatzen. Ich vertraue außer meiner Familie niemandem mehr. Sicher ist sicher. Der Mensch ist zu allem fähig und in keinsterweise berechenbar.


melden

Welche Rolle hat die Religion in der Integrationsdebatte?

06.09.2012 um 12:38
@kickeric
kickeric schrieb:Der Mensch ist zu allem fähig und in keinsterweise berechenbar.
wenn dem so wäre...wiso probieren sie die ganze zeit, den menschen zu berechnen?
immer neue studien....immer neue untersuchungen....

was soll rauskommen?....
kickeric schrieb:Das wäre schön
da gebe ich dir recht!
kickeric schrieb:Jahrzehntelange Nachbarn, Freunde, Lehrer...
aber wer hat sich dazu gebracht?
die menschen?
oder war es nur einer?

idie frage ist, wie sehr wissen wir, über die wirklichkeit bescheid...
hier werden immer ganze länder zu feinden gemacht...

aber die wahrheit sieht anders aus....
wenn mal soldaten beginnen...ihre fehler einzusehen...
dann sind wir am richtigen weg:)den die führen ja bekanntlich, unsere kriege..
hier ein video was mich sehr bewegt hat:
http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=TIFa_hKWL9I
vieleicht werden es ja immer mehr, die sich anschliessen..
bis es mal krieg gibt....zu dem keiner mehr kommt:)


melden
Anzeige

Welche Rolle hat die Religion in der Integrationsdebatte?

04.05.2014 um 22:35
25h.nox
du meinst islamisten, nicht türkische lobby.
und davon wird nichts durchkommen, außer die doppelte staatsbürgerschaft und vlt das kommunale wahlrecht.
Ich weiß nicht, ob man "Islamisten" sagen darf. Zumindest einfach so.

Und ich meine die türkischstämmige Lobby. Muslime sind ja auch nicht nur Türken, und ob genauso die Interessen aller Muslime vertreten werden? Dann vielleicht eher die Interessen der türkischen Muslime.

Und ich wäre mir da nicht so sicher, der Vorschlag "Polizistinnen mit Kopftuch" etc. wurde in die lokale SPD rein getragen bzw. wie das so ist wird über alle möglichen Kanäle in die Tagespolitik als Input rein gebracht. Am schlauesten ist es eben in einem Wahlkampf zu bringen, wenn du Spitzenpolitikern Popel zu Essen geben kannst für deine Wahlstimme. Es ist kaum möglich, bei Druck, dass zu ignorieren. Wenn die Grün-Rote Landesregierung in BaWü sich jetzt noch wehrt, dann wird sie eben zum Landtagswahlkampf damit bombardiert.

Ist ne ganz interessante Argumentation, lies selber: "Polizistin mit Kopftuch - Vielfalt gefällt

Die Argumentation über die Unterdrückte muslimische Frau und das politische Zeichen komplett an der Lebenswirklichkeit der muslimischen Frauen vorbei und erschafft so ein Abstraktum, welches kaum noch zu fassen ist.
Auf politische Ebene haben sich Deutschland Neutralität auferlegt, weshalb das Kopftuch als Zeichen des Islam daher nicht von Beamtinnen getragen werden darf. Der Staat zwingt so seinen Mitarbeiterinnen Religionslosigkeit im Erscheinungsbild auf und diskriminiert all jene, deren Religion offensichtlich ist, durch die Beschäftigungsverbot im Staatsdienst. Letztendlich ist der Unterschied zwischen einer christlichen und einer muslimischen Frau der, dass man der Christin ihre Religionszugehörigkeit nicht direkt ansieht, einer Muslimin aber schon. Weshalb eine sichtbare Religion im öffentlichen Leben, die aber nur das Individuum und nicht die Aufgabe betrifft, ausgeschlossen wird, ist nicht nachvollziebar. Vielmehr kommt hier eine diskriminierende und islamfeindliche Haltung gegenüber dem Islam und den Muslimen zum Tragen, die weitreichende Folgen hat.
Durch den Kopftuchverbot im Staatsdienst wird ein negatives Bild von Kopftuchträgerinnen in die Gesellschaft getragen und behindert die Integration. Man möchte die Menschen getrennt von ihre Religion integrieren und das ist nicht möglich. So werden Frauen mit Kopftuch auf dem Arbeitsmarkt, bei der Wohnungssuche, aber auch im alltäglichen Einkauf im Supermarkt benachteiligt und diskriminiert. Insbesondere auf dem Arbeitsmarkt wird teilweise auch ein Neutralitätsgebot angeführt, weshalb eine Frau mit Kopftuch nicht eingestellt wird.

Auch werden in der Kopftuchdebatte ANGSTZENARIEN von Burka tragende Frau aufgebaut, die schon zum Verbot der Vollverschleierung in Frankreich und den Niederlande geführt haben. In der Debatte wirkt sehr stark ein kolonialistische Denken über die richtige Lebensweise einer Frau mit, die aber so von muslimischen Frauen nicht geteilt werden. Ferner diese Frauen können nie emanzipiert werden, weil sie dadurch immer dem Mann abhängig bleibt. Die religiöse Zugehörigkeit ind die Auslebung dieser ist jedem Menschen selbst überlassen und unsere Verfassung Artikel 4,2 garantiert dieses.
Wir brauchen mutige Politiker um diese Diskriminierung zu beenden, andere haben es auch geschaft siehe Bild."

Also ist Originalbegründung/Stellungnahme/Bitte wie auch immer.

Das geht wie immer über die lokale Parteienstruktur bis es möglicherweise im Landtag landet. Kann auch sein, dass es derzeit überhaupt in der türkisch oder im islamisch politisch aktiven Milieu Thema ist. Ich glaub aber nicht, dass das Thema Aydan Özöguz erreichen kann oder zumindest, dass sie das aufgreift. Ich glaub das wird jetzt erstmal Schritt für Schritt beackert.


melden
359 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt