weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Israels Atomprogramm - UN fordert Offenlegung

Israels Atomprogramm - UN fordert Offenlegung

07.12.2012 um 15:19
Man sollte das israelische genauso wie auch das iranische Atomprogramm überwachen, beide haben ihre "Schattenseiten" im Bezug auf dieses Thema, jedoch sieht es in letzter Zeit so aus das Israel immer mehr an Boden verliert und auch der internationale Druck wächst auf diesen einflussreichen (fast) Zwergstaat. Israel hat in meinen Augen eine Daseinsberechtigung, so auch Palästina. Der Iran mag Einfluss auf die Hamas gehabt haben, doch ich sehe das als dauerhafte Abwehrreaktion gegen ein überrüstetes Israel, welches seit seiner Existenz für Probleme sorgt, es ist umzingelt von einem völlig anderen Kulturkreis und "passt" einfach nicht in diese Region, es ist kein Wunder das der Druck auf Israel so gigantisch ist. Israel hat es mit den meisten seiner Nachbarn verscherzt und die Nachbarn eben auch mit Israel. Israel erwartet Kompromissbereitschaft von Ländern die diesen Staat als Fremdkörper in dieser Region betrachten, es ist in meinen Augen auch verständlich, sie sehen Israel als ein postkolonialistisches Land des Westens, wie einen hochgerüsteten Flugzeugträger der USA.

Ich habe durchaus Sympathien mit Israel, doch ich bin der Meinung, dass dieses Land seine Außenpolitik stark überdenken muss um überleben zu können, natürlich darf das nicht einseitig passieren, die Nachbarländern müssen UNBEDINGT auch Kompromissbereitschaft zeigen. Denn sonst wird aus den ruhenden A-Waffen vielleicht doch noch ein verheerender Flächenbrand, keiner sollte in dieser konfliktbeladenen Region solche Waffen besitzen, nicht mal zur "Abschreckung"! Wer andere "abschrecken" muss sollte sich überlegen warum und zu welchem Zweck das nötig ist. Die radikalen Elemente sind auf beiden Seiten in diesem Konflikt vorhanden, Islamisten sowie Zionisten!


melden
Anzeige
Shikara
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Israels Atomprogramm - UN fordert Offenlegung

07.12.2012 um 15:21
@Tyon
Tyon schrieb:Israels angebliches Atomwaffenarsenal
Naa ja.. :) Es scheint ein offenes Geheimnis zu sein. Keiner zweifelt ernsthaft daran, dass Israel A-Waffen besitzt.

Ich frage mich, warum Israel nicht mit offenen Karten spielt. Soweit ich informiert bin, gibt es diesbezüglich weder ein Dementi, noch eine Bestätigung von israelischer Seite.


melden

Israels Atomprogramm - UN fordert Offenlegung

07.12.2012 um 15:25
@Shikara
Die Schätzungen über die Anzahl der Nuklearsprengköpfe beruhen in der Regel auf Berechnungen, wie viel waffenfähiges Material die Reaktoren in Israel jährlich produzieren können. Israelische Wissenschaftler nannten 1982 die Zahl von 250 Sprengköpfen. Die Federation of American Scientists vermutete 2007, dass Israel über 100 bis 250 Atomsprengköpfe für Mittelstreckenraketen verfüge. Oberstleutnant Warner D. Farr von der Air University der US-Luftwaffe schätzte die Zahl der Atomsprengköpfe für das Jahr 1997 auf über 400. Das International Institute for Strategic Studies vermutete 2009 hingegen eine Zahl von bis zu 200 Sprengköpfen.

Wikipedia: Israelische_Atomwaffen

Es ist im Prinzip kein Geheimnis, nur was die Anzahl und Reichweite betrifft wird geschwiegen und grob geschätzt.


melden

Israels Atomprogramm - UN fordert Offenlegung

07.12.2012 um 15:27
@Dilrast
Dilrast schrieb:Wir haben hier ein Staat, der bis an die Zehen mit Atomwaffen bewaffnet ist und nicht einmal bestätigt ein Atomwaffenprojekt zu haben oder der UN Zugang gewährt, geschweige denn den Atomwaffensperrvertrag beitretet.
Nun - nein. Das weiss man eben NICHT hundertprozentig, was die Öffentlichkeit angeht, ob Israel Atomwaffen besitzt oder nicht.

Die großen Länder und Geheimdienste, USA, Russland usw. werden wahrscheinlich bescheid wissen.


Aber offiziell hat Israel meines Wissens nie bestätigt noch dementiert, Atomwaffen zu besitzen.
Die verfolgen in dieser Hinsicht die Politik, alle in Unklarheit zu lassen.

Wenn niemand weiss, ob sie Atomwaffen haben oder sich beschaffen wollen, dann kann auch niemand sie zwingen, dem Atomwaffensperrvertrag beizutreten.
Sollte Israel tatsächlich Atomwaffen besitzen, wäre das wiederum kein rechtlicher Verstoß, da das Land ja nicht Mitglied im Atomwaffensperrvertrag ist, also auch nicht zugesichert hat, keine Atomwaffen zu besitzen.

Auch hat es den Vorteil, dass sie keine UN-Inspektoren zulassen müssen. Schließlich hat Israel ja offiziell keine Atomwaffen und will auch keine - es gäbe also nichts zu kontrollieren.

Israel hat dadurch einen relativ nützlichen Schutz aufgebaut, durch diese Ungewissheit, dass es bei einem kriegerischen Angriff vielleicht sogar Atomwaffen einsetzen könnte.


In dieser Ungewissheit liegt aber auch der Nachteil: Die arabischen Nachbarn fühlen sich bedroht durch die Ungewissheit, dass Israel möglicherweise Atomwaffen auf sie feuern könnte. Vor allem in Zusammenhang mit dieser rechtsradikalen Regierung um Netanjahu und Konsorten.

Wären diese Politiker und Parteien in Deutschland, würde man die mindestens als beinharte Rechtsextreme bezeichnen - in Israel sind sie an der Regierung und kontrollieren den Staat.

Was wiederum auch nicht gerade dafür sorgt, dass die Nachbarn besonders viel Sympathien für Israel entwickeln können.


Ich find die Beziehung Israels mit seinen Nachbarn bedauerlicherweise ungeheuer verfahren.
Leider ist niemand in Führungspositionen bereit, sich ernsthaft und angestrengt um Frieden zu bemühen und zu verändern. Maximal ein status quo ist bisher drin gewesen :(


melden
waage
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Israels Atomprogramm - UN fordert Offenlegung

07.12.2012 um 15:45
@Kc
Kc schrieb:Wenn niemand weiss, ob sie Atomwaffen haben oder sich beschaffen wollen, dann kann auch niemand sie zwingen, dem Atomwaffensperrvertrag beizutreten.
dementsprechend sollten sie dann aber auch so behandelt werden, d.h. keinerlei lieferungen für nukl. komponenten bzw. welche unter die dual-use problematik fallen, sollte eigentlich die konsequenz sein, wer sich nicht dem nvv anschließt

und es ist eigentlich unbestritten, dass israel im besitz von a-waffen ist, spätestens seit dem fall vanunu, bzw. die franzosen wissen es ja definitiv :D


melden
Shikara
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Israels Atomprogramm - UN fordert Offenlegung

07.12.2012 um 15:50
Für diejenigen, die nichts mit Mordechai Vanunu anfangen können..

http://arendt-art.de/deutsch/palestina/texte/Mordechai_Vanunu.htm

http://www.spiegel.de/wikipedia/Mordechai_Vanunu.html


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Israels Atomprogramm - UN fordert Offenlegung

07.12.2012 um 16:16
Kc schrieb:Nun - nein. Das weiss man eben NICHT hundertprozentig, was die Öffentlichkeit angeht, ob Israel Atomwaffen besitzt oder nicht.
Kc... komm schon. Sicher weiß man auch nicht, dass das WTC nicht gesprengt wurde, die Nazis nicht hinterm Mond Leben die Welt am 21.12. nicht untergeht.

Ist es also wahrscheinlicher das dies zutrifft?

LG


melden

Israels Atomprogramm - UN fordert Offenlegung

07.12.2012 um 16:44
Lightstorm schrieb:Könnte mir vorstellen das in so einem Fall, wenn Israel den Krieg verloren hätte, die USA einmarschiert wären.
mmh schwer zu sagen, weil die UDSSR mit ihm Spiel war.
Lightstorm schrieb:Israel und die USA eint eben viel, und anscheinend wären sie fast beide die einzigen Nationen geworden, die bisher Atomwaffen im Krieg benutzt haben. Kommt ja vielleicht noch, wenn die Spekulationen über Atombomben gegen unterirdische iranische Atomanlagen sich bewahrheiten sollten. Die beiden Nationen die in der Öffentlichkeit regelmäßig lautstark bekunden das sie sich von Massenvernichtungswaffen bedroht fühlen.
Da müssen ja die Chinesen und Russen Engel sein das ihnen niemand mit Atomwaffen droht
Oh Gott, der Verweis auf den 2 Weltkrieg ist so niedlich.

Und nein mehr als Spekulation von A Waffen gegen den Iran ist auch nicht im Gange. Man hat ja die Konventinellen Mittel. Und wo sagt die USA das sie sich direkt bedroht sieht? Aber das Thema hatten wir ja schon, ok wer unbedingt ein Wettrüsten in Nahoste braucht, der lasse es geschehen.
Lightstorm schrieb:Ich betrachte das als eine große Gefahr für beide Seiten, dieses Ungleichgewicht der Drohkulisse gefährdet Israels Nachbarn und verleitet die Israelis zu überschwänglichen Aggressionen. Und es zwingt Israels Gegner gleichwertig aufzurüsten.
Israel droht seinen Nachbarn nicht. Ich erinner mich nicht das Isarel seine Atomwaffen benutzt hat um Agypten, Syrien oder dem Libanon zu drohen.

Und Israels Gegner die momentan direkt gegen Israel aufrüsten sind schwer zu finden. Sind es doch im Moment nur die IRaner und ein paar Terrororganistaionen. Syrien hat Bürgerkrieg, AGypten vielleicht bald auch. Und Saudi Arabien ist noch auf nen anderen Feldzug, die klären erst die Glaubensfrage bevor sie sich gegen die Zionisten richten.
Lightstorm schrieb:Und wenn Israel Geld braucht werden sie vielleicht auch nicht wieder scheuen anderen Ländern Atomwaffen anzubietenDas alles macht deutlich das unabhängige Kontrollen sehr hilfreich wären für den Frieden.
mmh, schwer zu sagen ob Israel es nötig hätte ausgerechnet Atomwaffengeheimnisse an zwielichtige Staaten zu verkaufen, die meisten interessenten wären wohl potentielle Feinde.


melden

Israels Atomprogramm - UN fordert Offenlegung

07.12.2012 um 16:48
waage schrieb:sieh dir die doku an, es ist ziemlich eindeutig, dass ausschließlich die zurückeroberung des sinai und der golanhöhen auf der agenda stand, selbst peres bekräftigt diese einschätzung sogar expost noch
ganz markant ist doch das bewegungsprofil bzgl. sinai, aber nimm dir die zeit und guck dir doch die doku an
Ich kenne den Yom Kippur Krieg, tatsache ist das die Agypter ihren Vormarsch stoppen mussten, weil sie ihren AA Schild sonst verlassen mussten, und somit sie wieder gegen ISraelishce Lufthoheit ankämpfen mussten.

Tatsache ist auch das die Agypter allein standen nachdme der Syrische Angriff geblockt wurde.

Hätte man Israel überrennen können, oder Militärisch besiegen können, es wäre um weit mehr als um den Sinai oder Golan gegangen.


melden
Vinum
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Israels Atomprogramm - UN fordert Offenlegung

07.12.2012 um 16:54
@Dilrast
Dilrast schrieb:Hallo Allmys,

Offiziell hat Israel nie die Existenz eines Atomwaffenprogramms bestätigt. Gleichwohl fordern die Vereinten Nationen Israel auf, sein Atomprogramm offenzulegen. Das Land soll ausserdem UNO-Inspektoren Zugang gewähren.


Wieso wurden solche Schritte nicht schon vorher getan?

Während der Iran sein Atomprogramm offen zu gibt und auch UN-Inspektoren Zugang gewährt wird der Iran als die Atom-Gefahr dargestellt. Bis heute ist nicht einmal klar, ob die Iraner überhaupt wirklich kurz vor der Atombombe sind.

Wieso ist der Israel vertrauenswürdiger?
Sie geben nicht einmal zu ein Atomwaffenprogramm zu haben geschweige den Mitglied des Atomwaffensperrvertrag zu sein. Bis jetzt konnte Israel alle Waffengeschäfte problemlos durchführen. Immer wieder wird auch berichtet das Israel u.A. ihre U-Boote (aus deutscher Lieferung) mit Atomsprengköpfen schmücken will.

Wir haben hier ein Staat, der bis an die Zehen mit Atomwaffen bewaffnet ist und nicht einmal bestätigt ein Atomwaffenprojekt zu haben oder der UN Zugang gewährt, geschweige denn den Atomwaffensperrvertrag beitretet.

Wie konnte bis jetzt so ein Staat ohne Probleme handeln. Während wir im Iran ständig die Bedrohung sehen?
Israel ist nicht viel friedfertiger als der Iran, man sehe seine aggressive Politik und seine Außenpolitischen Schritte. Sie sieht in jedem direkt einen Feind.

Ich möchte mit euch diskutieren, wie Israel es geschafft hat bis jetzt sich ohne Probleme zu bewaffnen u.A. mit deutscher Hilfe ohne das Sicherungen und Forderungen (bezüglich dem Einsatz etc.) zu schließen. Wie findet ihr die Schritte der UN? Wäre es nicht richtiger schon früher solche Schritte zu unternehmen?
Du hast die Welt noch nicht verstanden.


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Israels Atomprogramm - UN fordert Offenlegung

07.12.2012 um 17:08
@Vinum

Ich vermute es sind rethorische Fragen und er hat schon seine Version der Dinge. Nur um damit nicht einseitige Diskussion zu schaffen ist es recht neutral formuliert. So sollte ein Eingangspost doch auch sein oder?

LG


melden
DrNo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Israels Atomprogramm - UN fordert Offenlegung

07.12.2012 um 17:17
Die UN, bzw Israel´s Nicht-Freunde möchten sicher das atomare Bedrohungspotential einschätzen und deswegen die Anfrage. Die Atomwaffen den Israelis abnehmen werden und können sie sowieso nicht.


melden
waage
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Israels Atomprogramm - UN fordert Offenlegung

07.12.2012 um 18:00
@Fedaykin
Fedaykin schrieb:Ich kenne den Yom Kippur Krieg, tatsache ist das die Agypter ihren Vormarsch stoppen mussten,
nö, sadat´s befehl an die generäle war von vorherein "100 meter reichen", lt. den aussagen in dem video widerspricht vieles deiner einschätzung, und peres wird ja nicht umsonst expost zu dieser einschätzung kommen, sieh dir zumindest die 3 minuten ab min. 25 an, klingt ziemlich eindeutig und widersprecht deiner einerschätzung, bzw. das "bewegungsprofil" widersprecht auch deiner einschätzung, dass "größeres" angedacht war

vg


melden

Israels Atomprogramm - UN fordert Offenlegung

07.12.2012 um 18:12
@Fedaykin

Um beim Thema zu bleiben, wie stehst du denn nun konkret zum Thema. Sollte Israel wie bisher verfahren oder dem Atomwaffensperrvertrag beitreten und Inspektionen seiner Atomanlagen zulassen?

Dabei sollte man beachten das man nicht immer vom gegenwärtigen Zustand ausgehen kann. Man muss auch in Erwägung ziehen das noch radikalere Kräfte in Israel an die Macht kommen als momentan.


melden

Israels Atomprogramm - UN fordert Offenlegung

07.12.2012 um 18:19
waage schrieb:nö, sadat´s befehl an die generäle war von vorherein "100 meter reichen", lt. den aussagen in dem video widerspricht vieles deiner einschätzung, und peres wird ja nicht umsonst expost zu dieser einschätzung kommen, sieh dir zumindest die 3 minuten ab min. 25 an, klingt ziemlich eindeutig und widersprecht deiner einerschätzung, bzw. das "bewegungsprofil" widersprecht auch deiner einschätzung, dass "größeres" angedacht war
Mmh, ich würde eher sagen es ist der Tatsache Geschuldet das innerhalb von 48 Stunden der Vormarsch gestoppt wurde. Peres war zu dem Zeitpunkt werder Verteidigunsminister, noch Premier.

von daher ergibt sich das Bewegunsgprofil wohl eher aus der Taktischen Strategischen Lage, denn aus geplanter Bewegung heraus.

SChon weil Syrien seine Offensive vor den Golanhöhen abrechen musste wegen enormer Verluste

unter der Anahme das Agypten eine begrenzte Operation führen wollte, wäre die Militärische Niederlage nur um so schmächlicher gewesen.


melden

Israels Atomprogramm - UN fordert Offenlegung

07.12.2012 um 18:22
Lightstorm schrieb:Um beim Thema zu bleiben, wie stehst du denn nun konkret zum Thema. Sollte Israel wie bisher verfahren oder dem Atomwaffensperrvertrag beitreten und Inspektionen seiner Atomanlagen zulassen?
Generell sollten sie das Anstreben, aber der Zeitpunkt erscheint momentan ungünstig um seine Hosen runterzulassen.
Lightstorm schrieb:Dabei sollte man beachten das man nicht immer vom gegenwärtigen Zustand ausgehen kann. Man muss auch in Erwägung ziehen das noch radikalere Kräfte in Israel an die Macht kommen als momentan.
mmh, wohl kaum. Ansonsten sei gesagt das auch die Radikalen nicht einfach so mit Atomwaffen um sich schmeißen.


melden
waage
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Israels Atomprogramm - UN fordert Offenlegung

07.12.2012 um 18:30
@Fedaykin
Fedaykin schrieb:Peres war zu dem Zeitpunkt werder Verteidigunsminister, noch Premier.
aber du? :D, wie gesagt die doku bzw. die aussagen/schilderungen widersprechen deiner einschätzung, aber belassen wir´s dabei, da zu weit vom thema, doku kannst dir ja gerne mal reinziehen


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Israels Atomprogramm - UN fordert Offenlegung

07.12.2012 um 18:30
@muellernadine
muellernadine schrieb:Wer sagt, dass sie keine eingesetzt haben?
Weil es keinerlei hinweise darauf gibt.
muellernadine schrieb:aber die Situation ist nicht ein bisschen besser geworden.
Es gibt kein abschlachten der Kurden mehr. Das sich jetzt wieder die Sunniten und die Shiiten gegenseitig umbringen ist deren problem.
muellernadine schrieb:Die Öl-Deals jedoch, laufen wieder prächtig.
Geil du hast dir nichts durchgelesen was ich gepostet habe den sonst würdest du wissen das die Kurden in ihren autonomen gebieten an Exxon verkaufen wollen und die Regierung des Iraks dagegen ist.
muellernadine schrieb:Man muss schon Naiv sein um wirklich zu glauben, die USA führe Kriege um Diktatoren zu beseitigen und Demokratie einzuführen
Habe ich nie behauptet aber ich bin froh das sie diese Leute beseitigen.
muellernadine schrieb:Und falls es so wäre, sind sie bis jetzt in jedem Krieg gescheitert
Jop. Deshalb sieht man in Deutschland überall hakenkreuze hängen.
muellernadine schrieb:Im Irak, in Afghanistan, in Libyen
Darf ich wissen wo sie da gescheitert sind?
Irak=Saddam ist weg und der Irak ist damit die dritte (bzw vierte) Demokratie im Arabischen Raum.
Afghanistan=Sie haben den Putsch der Taliban rückgängig gemacht, kämpfen gegen die Al Quaida und bilden die Afghanische Polizei aus.
Libyen=Hatten sie eh keinen bock drauf aber Gaddafi is weg.


melden

Israels Atomprogramm - UN fordert Offenlegung

07.12.2012 um 21:33
Lightstorm schrieb:Dieses Argument ist ja bekannt.
Ich finde das rechtfertigt gar nichts.

Du magst dein Freund, der in vielem so ist wie du, bei Kleinigkeiten nicht der Polizei oder den Behörden melden, aber bis zu welchem Grad?
Und tut man seinem Freund wirklich was gutes, wenn man immer mehr kriminelle Handlungen duldet? So das es immer schlimmer wird mit ihm, weil ihn keiner aufhält und bestraft.
Ich finde es rechtfertigt sehr viel. Vor allem wenn mich sich mal vor Augen führt, wer die letzten 5 Kriege angefangen hat. Und das war nicht Israel, dass schon seit 1948 für sein Existenzrecht kämpft. Israel hätte eigentlich das Recht noch viel mehr Territorien zu besetzen, bei so vielen gewonnenen Schlachten.


@def

Vielen Dank für die Links Das habe ich bis jetzt noch nicht gewusst.
Fedaykin schrieb:nun nicht vergessen das Frankreich und Italien die Initatoren dort unten waren .Die USA musste nur wieder helfen weil die Mun ausging. Der Rest war beiwerk der USA um die offenen Rechnungen mit Gadaffi zu begleichen. In Lyiben waren die Seiten auch recht klar.
Aber das spielt doch keine Rolle wer jetzt geneu die Initiatoren waren oder nicht. Die USA wird wohl genauso von diesem Krieg profitiert haben wie Frankreich oder andere Ländern. Egal wie viel so geholfen haben.
Fedaykin schrieb:hahaha, Frankreich für die USA arbeiten, jawohl du bist bestens im Bilde was das Mittelmeer angeht.
Ach komm, die komplette NATO wird doch von der USA regiert. Einmal mit dem Finger schnipsen und alle springen schon.
interrobang schrieb:Weil es keinerlei hinweise darauf gibt.
Es gibt auch keinerlei Hinweise, dass es nicht so ist. Würde jedoch viel dafür sprechen, denn niemand führt ein Krieg wenn er nicht davon profitiert. Vor allem nicht unsere Weltpolizei.
Ich verweise gerne mal auf die Links von @Dilrast
interrobang schrieb:Es gibt kein abschlachten der Kurden mehr. Das sich jetzt wieder die Sunniten und die Shiiten gegenseitig umbringen ist deren problem.
Was haben jetzt die Kurden damit zu tun? Ob sich jetzt Kurden-Sunniten, Sunniten-Schiiten oder Kurden-Schiiten abschlachten macht doch keinen Unterschied. Fakt ist, die Situation in den "befreiten" Ländern ist nicht besser beworden. In Syrien würde sie wahrscheinlich (aufgrund der vielen verschiedenen Ethien) noch schlechter sein als zuvor.
interrobang schrieb:Geil du hast dir nichts durchgelesen was ich gepostet habe den sonst würdest du wissen das die Kurden in ihren autonomen gebieten an Exxon verkaufen wollen und die Regierung des Iraks dagegen ist
Noch einmal meine Frage an dich. Was haben jetzt die Kurden damit zu tun? Die USA hat durch die Öl-Deals und den Wiederaufbau prächtig von diesen Kriegen profitiert, darum geht es.
interrobang schrieb:Habe ich nie behauptet aber ich bin froh das sie diese Leute beseitigen.
Sie werden ersetzt durch Islamische Diktaturen, was weitaus schlimmer sein kann. Vor allem für die Minderheiten... Stichwort Kurden.
interrobang schrieb:Jop. Deshalb sieht man in Deutschland überall hakenkreuze hängen.
Ich meinte explizit die Kriege im Mittleren Osten.

Auch vom 2 wie auch vom 1 Weltkrieg haben sie im übrigens gut profitiert wenn man bedenkt, dass Russland das meiste erledigte.
interrobang schrieb:Darf ich wissen wo sie da gescheitert sind?
Irak=Saddam ist weg und der Irak ist damit die dritte (bzw vierte) Demokratie im Arabischen Raum.
Afghanistan=Sie haben den Putsch der Taliban rückgängig gemacht, kämpfen gegen die Al Quaida und bilden die Afghanische Polizei aus.
Libyen=Hatten sie eh keinen bock drauf aber Gaddafi is weg.
Das beseitigen von Diktatoren impliziert noch lange keinen Erfolg und den Irak als eine Demokratie zu bezeichnen ist schon mehr als lächerlich.

"Der scheidende UN-Generalsekretär Kofi Annan hat die Lage im Irak als noch »viel schlimmer« als in einem Bürgerkrieg bezeichnet. Das Leben für den normalen Iraker sei heute schlechter als unter dem Regime des Diktators Saddam Hussein, sagte Annan am Montag in einem Interview mit der britischen BBC. Die Situation dort sei »extrem gefährlich«. Zugleich äußerte Annan Zweifel, dass die Regierung in Bagdad die eskalierende Gewalt allein unter Kontrolle bringen kann: »Sie brauchen Hilfe. Angesichts des Mordens und der Bitterkeit bin ich nicht sicher, dass sie es allein schaffen.«"

http://www.zeit.de/online/2006/49/Irak-Annan-Bush

"Eine Studie schätzt, dass der US-Invasion im Nahen Osten weit mehr als eine halbe Million Menschen zum Opfer gefallen sind. George W. Bush ringt um Fassung - und streitet alles ab

Eine halbe Millionen tote für was? Nur um einen Diktator zu beseitigen der nicht einmal Massenvernichtungswaffe besaß. Zudem ist die Situation noch schlechter als unter Saddam Hussein. Tolle Logik besitzt du.
interrobang schrieb:Afghanistan=Sie haben den Putsch der Taliban rückgängig gemacht, kämpfen gegen die Al Quaida und bilden die Afghanische Polizei aus.
Genau und wenn sie das Land 2014 verlassen übernehmen die Taliban wieder die Führung. Den Krieg haben sie kläglich verloren in Afghanistan. So viele unschuldige Zivilisten und Soldaten für nichts geopfert, klasse Leistung! (Die USA hat früher übrigens mal mit den Taliban zusammen gearbeitet)
interrobang schrieb:Libyen=Hatten sie eh keinen bock drauf aber Gaddafi is weg
Genau, Gaddafi ist weg und die ÖL-Deals laufen. Doch die Situation an sich ist nicht besser als unter dem Diktator. Was also hat es bitteschön gebracht?


melden
Anzeige

Israels Atomprogramm - UN fordert Offenlegung

07.12.2012 um 22:22
@def
@waage

Naja zu 99,99...% Wahrscheinlichkeit gehe ich auch davon aus, dass Israel Atomwaffen hat.

Aber es ist eben immer noch rein rechtlich ein Unterschied, ob man nur mit sehr, sehr hoher Wahrscheinlichkeit davon ausgehen kann, dass Israel Atomwaffen besitzt oder ob die hundertprozentige und offiziell zugegebene Gewissheit über das Vorhandensein besteht.

Das ist ja auch bei simpelsten Rechtsfällen so. Selbst wenn man ein hochauflösendes HD-Video davon hat, auf dem glasklar zu erkennen ist, wie jemand einen Menschen erschießt und der Täter seinen Ausweis in die Cam hält - solange er nicht offiziell nach geltendem Recht verurteilt wurde, muss er als ,,mutmaßlicher Täter" bezeichnet werden.

Und genießt alle damit verbundenen Rechte, Pflichten und Vorteile.


Ähnlich ist es auch mit Israel - solange man nicht direkt aus einer israelischen Militärbasis Atomraketen schleppt oder die israelische Regierung offen zugibt, Atomwaffen zu besitzen, kann sie auch die Vorteile der Ungewissheit nutzen.


melden
176 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden