Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Israels Atomprogramm - UN fordert Offenlegung

118 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: USA, Deutschland, Zukunft ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Israels Atomprogramm - UN fordert Offenlegung

07.12.2012 um 22:25
@muellernadine
Zitat von muellernadinemuellernadine schrieb:Vor allem wenn mich sich mal vor Augen führt, wer die letzten 5 Kriege angefangen hat.
nicht ganz so eindeutig, wie oft dargestellt, vor allen bei pkt. 3 bzw. pkt. 4 könnte ja die reaktion auf den verlust des sechs tage krieges sein (golan, sinai)



1. palästinakrieg

"Er begann ohne formale Kriegserklärung nach der Verabschiedung des UN-Teilungsplans für das Völkerbundsmandat für Palästina am 30. November 1947 mit ersten Kampfhandlungen zwischen jüdischen und arabischen Milizen. . Nach der Unabhängigkeitserklärung des Staates Israel am 14. Mai 1948 wurde dieser auch von den regulären Armeeeinheiten einer Allianz arabischer Staaten, die den UN-Teilungsplan für Palästina nicht akzeptierten, am 15. Mai kurz nach 0 Uhr angegriffen."

Wikipedia: Palästinakrieg


2. sinai krieg

"Die Sueskrise (auch: Suezkrise oder Sinai-Krieg und Sinai-Feldzug) war ein internationaler Konflikt, der im Herbst 1956 in einer militärischen Intervention einer Allianz aus Großbritannien, Frankreich und Israel in Ägypten gipfelte. Anlass war die Verstaatlichung der mehrheitlich britisch-französischen Sueskanal-Gesellschaft durch den Präsidenten Ägyptens, Gamal Abdel Nasser. "

Wikipedia: Suezkrieg

3. sechs-tage-krieg

"Es gibt keinen Beweis dafür. Es gibt mehrere Argumente für das Gegenteil. Während es in der Tat richtig ist, dass die Schließung der Straße von Tiran ein Akt der Aggression war, ein casus belli, ist immer noch Raum für die Überlegung, ob es notwendig ist, aus einem casus einen bellum zu machen"

Wikipedia: Sechstagekrieg

4. yom-kippur-krieg

"Der Krieg begann mit einem Überraschungsangriff Ägyptens und Syriens am 6. Oktober 1973, dem höchsten jüdischen Feiertag Jom Kippur, auf dem Sinai und den Golanhöhen, die sechs Jahre zuvor von Israel im Zuge des Sechstagekrieges erobert worden waren"

Wikipedia: Yom-Kippur-Krieg


melden

Israels Atomprogramm - UN fordert Offenlegung

07.12.2012 um 22:30
@Kc
Zitat von KcKc schrieb:Ähnlich ist es auch mit Israel - solange man nicht direkt aus einer israelischen Militärbasis Atomraketen schleppt oder die israelische Regierung offen zugibt, Atomwaffen zu besitzen, kann sie auch die Vorteile der Ungewissheit nutzen.
von diesen "vorteilen" kann der iran ein lied singen (sanktionen usw.) :D

aber im ernst, die sachlage bzgl. der israelischen atomwaffen ist mehr als klar, bzw. bzgl. des nvv eigentlich wurscht. solange israel nicht mitglied des nvv ist dürfte es eigentlich - im sinne des geistes des nvv - nicht beliefert werden. dies gilt selbstredend für nukl. techn. sowie auch für dual-use güter (und dies ist sehr stringent) .... ergo israel dürfte eigentlich ziemlich wenig von usa/brd und co. bekommen wenn man den geist des nvv stützen würde


melden

Israels Atomprogramm - UN fordert Offenlegung

07.12.2012 um 22:34
@waage

Tja, da ist dann wieder das alte Problem:

Deinem Kumpel, den du schon lange kennst und von dem du weisst, dass du das geliehene Geld zurückbekommst, leihst du eher was, als dem Typ, mit dem du noch nie gut konntest ;)

Freundschaft eben.

Natürlich hat Israel als Kumpel von Deutschland und USA im Prinzip einen ,,unfairen Vorteil" gegenüber dem Iran, während der Iran eben der Typ ist, mit dem man sowieso immer schon Stress hatte.


Es geht in diesem Themenbereich eigentlich gar nicht um Gut und Böse oder Recht und Unrecht.

Sondern hauptsächlich um Strategie, Ideologie, Geld und Macht.


1x zitiertmelden

Israels Atomprogramm - UN fordert Offenlegung

07.12.2012 um 22:39
@Kc
Zitat von KcKc schrieb: Sondern hauptsächlich um Strategie, Ideologie, Geld und Macht.
die strategie /geist des atomwaffensperrvertrages / nvv beinhaltet aber keinen dieser punkte und um den geht es und der steht eigentlich über der "freundschaft" bzw. kumpelwirtschaft. und diesem vertrag sind sowohl die usa und auch deutschland erstrangig verpflichtet


melden

Israels Atomprogramm - UN fordert Offenlegung

07.12.2012 um 23:05
Zitat von muellernadinemuellernadine schrieb:(Die USA hat früher übrigens mal mit den Taliban zusammen gearbeitet)
Äh nö. Die gabs zu Zeiten der Sowjetischen Besetzung noch gar nicht.


1x zitiertmelden

Israels Atomprogramm - UN fordert Offenlegung

07.12.2012 um 23:19
Ohne jetzt alles zu lesen , aber folgenden Frage erübrigt sich doch wohl da es um Israel geht ^^
Zitat von VinumVinum schrieb:Ich möchte mit euch diskutieren, wie Israel es geschafft hat bis jetzt sich ohne Probleme zu bewaffnen u.A. mit deutscher Hilfe ohne das Sicherungen und Forderungen (bezüglich dem Einsatz etc.) zu schließen.



melden

Israels Atomprogramm - UN fordert Offenlegung

07.12.2012 um 23:39
@Tyon

Dann halt die fanatischen Vorgruppen.


melden

Israels Atomprogramm - UN fordert Offenlegung

07.12.2012 um 23:48
@Tyon
Zitat von TyonTyon schrieb:Äh nö. Die gabs zu Zeiten der Sowjetischen Besetzung noch gar nicht.
Dann eben die Mujahideen.. Macht keinen nennenswerten Unterschied aus. Aber egal, weil off-topic.


1x zitiertmelden

Israels Atomprogramm - UN fordert Offenlegung

07.12.2012 um 23:58
Zitat von ShikaraShikara schrieb:Dann eben die Mujahideen.. Macht keinen nennenswerten Unterschied aus.
Außer natürlich das die spätere Nordallianz auch ein Teil der Mujahideen war. Und natürlich das Ahmad Shah Massoud auch ein bzw der Mujahideen war.


Aber hey war ja alles das gleiche.


melden

Israels Atomprogramm - UN fordert Offenlegung

08.12.2012 um 00:01
@Tyon

Oh man! Die Nordallianz war eine Splittergruppe die sich nach Kriegende gebildet hat.. Berichtige mich, wenn ich falsch liege.

Das ändert nichts daran, dass die USA mit "Gotteskriegern" kooperiert hat. Man kann sich auch alles zurecht reden.


1x zitiertmelden

Israels Atomprogramm - UN fordert Offenlegung

08.12.2012 um 00:20
1. palästinakrieg

"Er begann ohne formale Kriegserklärung nach der Verabschiedung des UN-Teilungsplans für das Völkerbundsmandat für Palästina am 30. November 1947 mit ersten Kampfhandlungen zwischen jüdischen und arabischen Milizen. . Nach der Unabhängigkeitserklärung des Staates Israel am 14. Mai 1948 wurde dieser auch von den regulären Armeeeinheiten einer Allianz arabischer Staaten, die den UN-Teilungsplan für Palästina nicht akzeptierten, am 15. Mai kurz nach 0 Uhr angegriffen."

Wikipedia: Palästinakrieg
Erste Kampfhandlungen sind erste Kampfhandlungen. Der eigentliche Krieg begann mit der Unabhängigkeitserklärung Israels 1948 und dem darauffolgenden Angriff der arabischen Allianz.
2. sinai krieg

"Die Sueskrise (auch: Suezkrise oder Sinai-Krieg und Sinai-Feldzug) war ein internationaler Konflikt, der im Herbst 1956 in einer militärischen Intervention einer Allianz aus Großbritannien, Frankreich und Israel in Ägypten gipfelte. Anlass war die Verstaatlichung der mehrheitlich britisch-französischen Sueskanal-Gesellschaft durch den Präsidenten Ägyptens, Gamal Abdel Nasser. "

Wikipedia: Suezkrieg
War in diesem Konflikt nicht Abdel Nasser (also Ägypten) der Hauptgrund wieso ein Krieg ausgebrochen ist, da er ihn maßgeblich provozierte?
3. sechs-tage-krieg

"Es gibt keinen Beweis dafür. Es gibt mehrere Argumente für das Gegenteil. Während es in der Tat richtig ist, dass die Schließung der Straße von Tiran ein Akt der Aggression war, ein casus belli, ist immer noch Raum für die Überlegung, ob es notwendig ist, aus einem casus einen bellum zu machen"

Wikipedia: Sechstagekrieg
Da steht aber auch:

"Unmittelbarer Auslöser des Krieges waren die ägyptische Sperrung der Straße von Tiran für die israelische Schifffahrt, der von Nasser erzwungene Abzug der UNEF-Truppen vom Sinai und ein ägyptischer Aufmarsch von 1000 Panzern und fast 100.000 Soldaten an den Grenzen Israels."

Ich denke damit ist alles klar.
4. yom-kippur-krieg

"Der Krieg begann mit einem Überraschungsangriff Ägyptens und Syriens am 6. Oktober 1973, dem höchsten jüdischen Feiertag Jom Kippur, auf dem Sinai und den Golanhöhen, die sechs Jahre zuvor von Israel im Zuge des Sechstagekrieges erobert worden waren"

Wikipedia: Yom-Kippur-Krieg
Verlust hin oder her, das spielt doch keine Rolle. Fakt ist, dass Ägypten und Syrien die Auslöser des Yom-Kippur-Krieg waren.


1x zitiertmelden

Israels Atomprogramm - UN fordert Offenlegung

08.12.2012 um 00:30
Zitat von ShikaraShikara schrieb:Oh man! Die Nordallianz war eine Splittergruppe die sich nach Kriegende gebildet hat.. Berichtige mich, wenn ich falsch liege.
Jo hab ich ja auch geschrieben.
Zitat von ShikaraShikara schrieb:Das ändert nichts daran, dass die USA mit "Gotteskriegern" kooperiert hat. Man kann sich auch alles zurecht reden.
Ändert nichts daran das Mujahideen nicht gleich Taliban ist.


1x zitiertmelden

Israels Atomprogramm - UN fordert Offenlegung

08.12.2012 um 00:39
@Tyon
Zitat von TyonTyon schrieb:Ändert nichts daran das Mujahideen nicht gleich Taliban ist.
Nachdem ich mich oberflächig eingelesen habe, muss ich dir zustimmen.


melden

Israels Atomprogramm - UN fordert Offenlegung

08.12.2012 um 00:45
Zitat von muellernadinemuellernadine schrieb:Erste Kampfhandlungen sind erste Kampfhandlungen
sicherlich kann man immer die vorgeschichte / vorlauf ausblenden, bist da aber selbst nicht stringent
Zitat von muellernadinemuellernadine schrieb:War in diesem Konflikt nicht Abdel Nasser (also Ägypten) der Hauptgrund wieso ein Krieg ausgebrochen ist, da er ihn maßgeblich provozierte?
na wenn die verstaatlichung (mit monetärer entschädigung gegenüber gb) eine provokation ist, dann bitte

aber interessante geschichte zu dieser causa, kannst dir sicherlich selbst einiges daraus erschließen/ableiten bzw. verknüpfen und intentionen erkennen ob man generell an dipl. friedlichen lösungen interessiert ist

Wikipedia: Lavon-Affäre
Zitat von muellernadinemuellernadine schrieb:"Unmittelbarer Auslöser des Krieges waren die ägyptische Sperrung der Straße von Tiran für die israelische Schifffahrt, der von Nasser erzwungene Abzug der UNEF-Truppen vom Sinai und ein ägyptischer Aufmarsch von 1000 Panzern und fast 100.000 Soldaten an den Grenzen Israels."
hatte die straße von tiran überhaupt eine wirklich so wesentliche und akute bedeutung für die isral. schifffahrt :D?
2tens der aufmarsch der truppen, na da zitiere ich doch einfach den stabschef der damaligen isr. streitkräfte:

"„Ich glaube nicht, dass Nasser einen Krieg wollte. Die zwei Divisionen, die er am 15. Mai in den Sinai schickte, hätten nicht ausgereicht, um eine Offensive gegen Israel auszulösen. Er wusste es, und wir wussten es."“

und btw. hat man versuche unternommen, statt angriff eine dipl. offerte abzusetzen?
Zitat von muellernadinemuellernadine schrieb:Fakt ist, dass Ägypten und Syrien die Auslöser des Yom-Kippur-Krieg waren.
siehe oben


3x zitiertmelden

Israels Atomprogramm - UN fordert Offenlegung

08.12.2012 um 01:19
Zitat von waagewaage schrieb:und btw. hat man versuche unternommen, statt angriff eine dipl. offerte abzusetzen?
eine diplomatische lösung zu suchen wäre als zeichen der Schwäche gedeutet worden, und Schwäche konnte man sich nicht leisten
Zitat von waagewaage schrieb:"„Ich glaube nicht, dass Nasser einen Krieg wollte. Die zwei Divisionen, die er am 15. Mai in den Sinai schickte, hätten nicht ausgereicht, um eine Offensive gegen Israel auszulösen. Er wusste es, und wir wussten es."“
die aussage hat kein gewicht, woher soll der israeli wissen, was der ägypter denkt.
etwas selbstüberschätzung und größenwahn, und schon ist man der meinung es packen zu können. Vor allem wenn man für die 'Gute Sache' kämpft.
Im nachhinein ist man immer schlauer, und kann sagen das dies und jenes ein großer fehler war. Gibt in der Geschichte mehr als genug beispiele dafür.


melden

Israels Atomprogramm - UN fordert Offenlegung

08.12.2012 um 03:15
@muellernadine
"Eine Studie schätzt, dass der US-Invasion im Nahen Osten weit mehr als eine halbe Million Menschen zum Opfer gefallen sind. George W. Bush ringt um Fassung - und streitet alles ab
naja der vollständigheit halber sollte man erwähnen das weit mehr als die hälfte der opfer auf das konto des gloreichen irakischen widerstands gehen. dieser bürgerkrieg wäre früher oder später sowieso ausgebrochen, die usa haben den bürgerkrieg durch die beseitigung saddams nur zeitlich vorgezogen. naja sie haben dafür halt die arschkarte bekommen. wäre der bürgerkrieg im irak nach einem putsch oder saddams ableben ausgebrochen würde sich kein schwein für die opfer interessieren.

einen friedlichen umsturz hätte es im irak nie gegeben.

natürlich spielte öl bei der invasion des iraks eine rolle, aber es gab noch unzählige andere geostrategische gründe den irak 2003 zu besetzen. saddam hatte auch seine gründe 1990 kuwait zu überfallen und da ging es auch nicht nur um öl.
Zitat von muellernadinemuellernadine schrieb:Eine halbe Millionen tote für was? Nur um einen Diktator zu beseitigen der nicht einmal Massenvernichtungswaffe besaß.
das weiß man heute 2003 glaubte eigentlich jeder, auch jene die gegen den krieg waren das saddam noch welche hatte. saddam hat es auch nie wirklich abgestritten, waren sie doch seine einzige trumpfkarte. saddam war ein zocker.
Zitat von muellernadinemuellernadine schrieb:Zudem ist die Situation noch schlechter als unter Saddam Hussein. Tolle Logik besitzt du.
die situation direkt nach einem krieg ist immer schlechter als während einer dikatur, zumindest für den großteil der bevölkerung, also für die normalos die sich auch in den schlimmsten dikaturen irgendwie zurechtfinden. das chaos nach der stunde null ist kein argument gegen den sturz eines dikators. den franzosen ging es nach der revolution auch nicht besser da kam dann auch erst einmal die terrorherschaft von robespierre, nach der "abdankung" von wilhelm II. gab es in deutschland auch chaos und bürgerkriegsähnliche zustände und nach dem sieg der allierten wünschten sich viele deutsche auch die "sicherheit" und den wohlstand des dritten reichs zurück.


1x zitiertmelden

Israels Atomprogramm - UN fordert Offenlegung

08.12.2012 um 04:25
Zitat von robert-caparobert-capa schrieb:naja der vollständigheit halber sollte man erwähnen das weit mehr als die hälfte der opfer auf das konto des gloreichen irakischen widerstands gehen. dieser bürgerkrieg wäre früher oder später sowieso ausgebrochen, die usa haben den bürgerkrieg durch die beseitigung saddams nur zeitlich vorgezogen. naja sie haben dafür halt die arschkarte bekommen. wäre der bürgerkrieg im irak nach einem putsch oder saddams ableben ausgebrochen würde sich kein schwein für die opfer interessieren.
Mag ja sein, aber sollen diese Leute sich deiner Meinung nach "überrollen" lassen und ihr Land sozusagen kampflos aufgeben? Das mehr als die Hälte der Opfer auf das Konto des gloreichen irakischen Widerstands gehen spielt doch überhaupt keine Rolle und relativiert gar nichts. Und ob der Bürgerkrieg sowieso ausgebrochen wäre (hätte, wenn und aber) ist auch egal. Die USA ist trotzdem (zusammen mit Hussein) für den Ausbruch dieses Bürgerkrieges und damit für mehr als eine halbe Millionen tote verantwortlich. Was ich jedoch am traurigsten finde, war ihr Vorwand mit den Massenvernichtungswaffen. Dies war der perfekte Kriegsgrund für ihre strategischen, politischen und wirtschaftlichen Ziele. Es ging der USA nie um Demokratie oder um das Leiden der irakischen Bevölkerung unter einem Diktator, sondern schlichtweg um ihre eigenen Interessen. Auch damals schon, im ersten und zweiten Weltkrieg. Nun ist Syrien drann und dann folgt der Iran, gute Arbeit!

"Bechtel und Parsons erhalten Auftrag über 1,8 Milliarden Dollar / Gute Kontakte zur Bush-Regierung zahlen sich aus Erneut haben zwei US-Unternehmen mit engen Verbindungen zur Bush-Regierung milliardenschwere Aufträge für den Wiederaufbau im Irak bekommen."

http://www.fr-online.de/spezials/us-firmen-profitieren-stark-vom-wiederaufbau-des-irak,1472610,2877532.html
Zitat von robert-caparobert-capa schrieb:einen friedlichen umsturz hätte es im irak nie gegeben.
Hatte ich auch nie behauptet, aber dass ist trotzdem kein Grund in den Irak einzumaschieren und alles platt zu machen. Man muss sich nicht überall einmischen und wenn die Mehrheit der Bevölkerung wirklich einen Umsturz will dann schafft sie das auch ohne Weltpolizei. In der Vergangenheit hat man die USA ja auch nicht für eine Revolution benötigt.
Zitat von robert-caparobert-capa schrieb:das weiß man heute 2003 glaubte eigentlich jeder, auch jene die gegen den krieg waren das saddam noch welche hatte. saddam hat es auch nie wirklich abgestritten, waren sie doch seine einzige trumpfkarte. saddam war ein zocker
Glauben heißt aber noch lange nicht Wissen. Aber wie wir sehen könnte, hat die USA dieses Gerücht perfekt als Propagandamaterial eingesetzt um ihren Krieg zu rechtfertigen. Als man dann feststellte, dass es doch nicht so ist, war es halt ein schrecklicher Irrtum. Man hatte ja was man wollte, darauf kam es an.
Zitat von robert-caparobert-capa schrieb:die situation direkt nach einem krieg ist immer schlechter als während einer dikatur, zumindest für den großteil der bevölkerung, also für die normalos die sich auch in den schlimmsten dikaturen irgendwie zurechtfinden. das chaos nach der stunde null ist kein argument gegen den sturz eines dikators. den franzosen ging es nach der revolution auch nicht besser da kam dann auch erst einmal die terrorherschaft von robespierre, nach der "abdankung" von wilhelm II. gab es in deutschland auch chaos und bürgerkriegsähnliche zustände und nach dem sieg der allierten wünschten sich viele deutsche auch die "sicherheit" und den wohlstand des dritten reichs zurück.
Ich stimme dir zu, die Situation nach einem Krieg oder einer Revolution kann wirklich kritisch sein.
Natürlich muss auch das Chaos nach dem Sturz eines Diktators kein Grund dagegen sein, es muss aber auch nicht unbedingt ein Grund dafür sein. Meiner Meinung nach muss ein Volk reif genug für so eine langwierige Revolution sein und deshalb finde ich deinen Vergleich mit der Französischen Revolution nicht ganz so passend. Denn damals waren die Franzosen reif dafür. Sie hatten die Schnauze voll und die Mehrheit der Bevölkerung wollte eine Veränderung. Bei manchen arabischen Staate jedoch, vermisse ich noch diese Reife. Viele waren auch keine richtige Revolutionen für mich, sondern eher ein paar vom Ausland angestachelte "Scheinrevolutionen". So halbherzig irgendwie. Das beste Beispiel ist für mich Syrien, wo man uns versucht weiszumachen, dass die paar tausend Rebellen die Mehrheit der Syrer vertreten. Jedes Land sollte meiner Meinung nach selber über sein Schicksal entscheiden und das Ausland hat sich da rauszuhalten. In der Französischen Revolution hat sich auch niemand eingemischt um die "Demonstranten" zu unterstützen. Damals wurden eher noch den Monarchen geholfen und trotzdem hat es nicht gelangt. Einfach weil der Wille des Volkes zu stark war.


1x zitiertmelden

Israels Atomprogramm - UN fordert Offenlegung

08.12.2012 um 05:00
Zitat von waagewaage schrieb:sicherlich kann man immer die vorgeschichte / vorlauf ausblenden, bist da aber selbst nicht stringent
Es geht nicht darum diese Vorgeschichte auszublenden, sondern es ist einfach so, dass es 1947 (während den Agressionen zwischen zwischen jüdischen und arabischen Milizen) noch keinen Staat Israel gab. Dieser existiert erst seit 1948 und gleich nach dessen Gründung gab es eine Kriegserklärung seitens der Arabischen Allianz.
Zitat von waagewaage schrieb:na wenn die verstaatlichung (mit monetärer entschädigung gegenüber gb) eine provokation ist, dann bitte
Natürlich ist es das. Da gab es schon ganz andere Kriegsgründe.
Zitat von waagewaage schrieb:aber interessante geschichte zu dieser causa, kannst dir sicherlich selbst einiges daraus erschließen/ableiten bzw. verknüpfen und intentionen erkennen ob man generell an dipl. friedlichen lösungen interessiert ist
Friedliche Lösungen mit Staaten die sich nichts sehnlicher wünschten (manche wünschen sich das bestimmt immernoch) als eine Vernichtung Israels? Bei der ersten Gelegenheit wären sie den Juden wahrscheinlich in den Rücken gefallen. Und wie Nahtern schon vor mir erwähnte, Schwäche zeigen konnte man sich in dieser brenzlichen Situation nicht erlauben. Apropo friedliche Lösungen, die Arabische Allianz hätte sich doch auch mit Israel 1948 an einen Tisch sitzen können, um nach einer diplomatischen Lösung zu suchen anstatt sofort eine Kriegserklärung ausszuprechen.
Zitat von waagewaage schrieb:hatte die straße von tiran überhaupt eine wirklich so wesentliche und akute bedeutung für die isral. schifffahrt :D ?
Das kann ich dir nicht sagen, aber dem Artikel zufolge schon.
Zitat von waagewaage schrieb:2tens der aufmarsch der truppen, na da zitiere ich doch einfach den stabschef der damaligen isr. streitkräfte:

"„Ich glaube nicht, dass Nasser einen Krieg wollte. Die zwei Divisionen, die er am 15. Mai in den Sinai schickte, hätten nicht ausgereicht, um eine Offensive gegen Israel auszulösen. Er wusste es, und wir wussten es."“
Genau, die stationierten Panzer und Armee hätten nicht ausgreicht und deshalb hat sich Israel für einen Präventivschlag entschieden. Macht viel Sinn finde ich. Das alles wurde äußerst ernst genommen, vor allem wegen Äußerungen wie diese:

Syriens Präsident Nureddin Mustafa al-Atassi am 22. Mai 1966:
„Wir wollen einen totalen Krieg ohne Einschränkungen, einen Krieg, der die zionistische Basis zerstören wird.“

Am 20. Mai 1967 verkündete Hafiz al-Assad, damals syrischer Verteidigungsminister und späterer Staatschef:
„Unsere Streitkräfte sind nun voll bereit […] dem Akt der Befreiung den Anstoß zu geben und die zionistische Anwesenheit im arabischen Heimatland in die Luft zu jagen. Ich als Militär glaube, dass die Zeit gekommen ist, den Vernichtungskrieg zu führen

Am 27. Mai 1967, kurz vor Kriegsausbruch verkündete Gamal Abdel Nasser, der Präsident Ägyptens:
„Unser grundlegendes Ziel ist die Vernichtung Israels. Das arabische Volk will kämpfen."

Wie du lesen kannst wurden diese Sachen kurz vor Kriegsausbruch gesagt. Jetzt kannst du dir in etwas vorstellen wir Israel sich gefühlt hat und plötzlich stehen noch Panzer und Streitkräfte an deiner Grenze.
Zitat von waagewaage schrieb:und btw. hat man versuche unternommen, statt angriff eine dipl. offerte abzusetzen?
Haben das die Araber etwa versucht? Falls nicht, wieso sollte es dann Israel?


1x zitiertmelden

Israels Atomprogramm - UN fordert Offenlegung

08.12.2012 um 10:11
@waage

Tja, die Verpflichtungen...

Leider ist ein Vertrag nur so mächtig, wie sich die Leute auch wirklich dran halten.
Wenn niemand in der Lage oder willens ist, diejenigen, die sich nicht dran halten, zur Einhaltung zu zwingen, dann sind die Verträge nur schöne Reden.


Hat man doch auch in Europa bei der Wirtschaftskrise gesehen - EIGENTLICH hätten die Pleitestaaten von selbst klarkommen müssen.
EIGENTLICH war es vertraglich verboten, dass sie Gelder von der EU bekommen, um ihre Finanzen aufzubessern ;)


Und die USA haben sich doch noch nie was vorschreiben lassen von anderen Ländern und Organisationen. Deutschland wiederum hat, wie Angie ja nicht müde wird, zu betonen, das ,,besondere Verhältnis zu Israel" als Staatsräson. Was im Klartext heisst:,,Israel darf sich FAST alles erlauben, wir halten trotzdem zu diesem Staat!"


1x zitiertmelden

Israels Atomprogramm - UN fordert Offenlegung

08.12.2012 um 11:24
@muellernadine

um auf deine ausgangsaussage zurückzukommen
muellernadine schrieb:
Vor allem wenn mich sich mal vor Augen führt, wer die letzten 5 Kriege angefangen hat.
und deiner argumentation dann stringent folgend (siehe deine arg. pkt. 1. "die araber haben den krieg begonnen") dann siehts doch wie folgt aus:

beim sinaikrieg und dem sechstagekrieg haben demzufolge doch israel den krieg angefangen


schon anders ein 2:2 wie das "eindeutige" 5:0, und beim sinaikrieg gibts ja gar nicht zu deuteln und schönzureden wer auf seitens der milit. aggressoren zu verorten ist bzw. wer angegriffen hat
Zitat von muellernadinemuellernadine schrieb:die Arabische Allianz hätte sich doch auch mit Israel 1948 an einen Tisch sitzen können, um nach einer diplomatischen Lösung zu suchen anstatt sofort eine Kriegserklärung ausszuprechen.
ja, absolut bei dir, wäre wesentlich zielführender und auch - rückwirkend betrachtet - wesentlich erfolgsversprechender für die araber gewesen

@Kc
Zitat von KcKc schrieb:Leider ist ein Vertrag nur so mächtig, wie sich die Leute auch wirklich dran halten
der vertrag kann sich nur entfalten, wenn zuwiderhandlungen auch stringent, fair und gerecht sanktioniert werden, hier tut sich aber gerade auch der westen hervor die sanktionsmöglichkeiten mit füßen zu treten und somit den npt bzw. die iaeo in seinen möglichkeiten zu lachnummer zu degradieren
Zitat von KcKc schrieb:EIGENTLICH war es vertraglich verboten, dass sie Gelder von der EU bekommen, um ihre Finanzen aufzubessern
ja, da waren die winkeladvocaten richtig findig und haben den eindeutigen geist des vertrages (no bail out) verbogen und einfach die regelung ausgehebelt indem sie es jetzt als freiwillige leistung auslegen, dreckiges spiel, unehrenhaft,


1x zitiertmelden