weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Armut ist politisch gewollt

1.430 Beiträge, Schlüsselwörter: Armut, Arbeitslos

Armut ist politisch gewollt

16.01.2013 um 19:49
@xia
Das passt aber nicht zusammen...
Tripane schrieb:der ja in seiner überzogenen Form längst ein Grund für viele Immobilienbesitzer geworden ist, Wohnungen lieber auch mal leerstehenzulassen.
xia schrieb:Das wiederum heißt nur für mich,das die Meisten die Immobilien haben zwar gern Vermieten würden,nur sie möchten meisten so wenig wie Möglich an ihren Mietobjekten sanieren nein sie möchten nur Profit.
Also wenn die Wohnungen leerstehen macht der Besitzer ja wohl keinen Profit, oder?


melden
Anzeige

Armut ist politisch gewollt

16.01.2013 um 19:53
@McMurdo

McMurdo schrieb: Also wenn die Wohnungen leerstehen macht der Besitzer ja wohl keinen Profit, oder?
Stimmt .

Aber jetzt Überlege mal er hat ein Haus das so Baufällig ist das man es Abreisen muss,und jetzt stell dir vor es steht mitten in der Stadt in bester Lage somit macht er wenn er es schlau anfängt mit dieser Ruine noch Gewinn weil das Grundstück sehr wertvoll ist.

xia


melden

Armut ist politisch gewollt

16.01.2013 um 20:10
@xia
Wenn er einen Investor findet, klar. Verstehe aber immer noch nicht was daran jetzt verwerflich ist? Du sagst es selber, wenn er schlau ist. Soll jetzt Schlauheit bestraft werden???


melden

Armut ist politisch gewollt

16.01.2013 um 20:31
xia schrieb:Aber jetzt Überlege mal er hat ein Haus das so Baufällig ist das man es Abreisen muss,und jetzt stell dir vor es steht mitten in der Stadt in bester Lage somit macht er wenn er es schlau anfängt mit dieser Ruine noch Gewinn weil das Grundstück sehr wertvoll ist.
Hehehe ... das ist hier in Deutsch-Nahost (auch Ostdeutschland genannt) an der Tagesordnung!
Ich wohne in einer Stadt mit 30.000 Einwohnern und allein im Stadtzentrum befinden sich ca. 20 Objekte, die absichtlich dem Verfall preisgegeben wurden! Darunter befinden sich auch herrliche Bürgerhäuser aus dem 17. und 18. Jahrhundert, um die man sich in westdeutschen Städten prügeln würde!

Die Häuser wurden in den 90er Jahren für nen Appel (nicht Apple) und nen Ei gekauft und Vergammeln seither! Mittlerweile ist es soweit gekommen, das die Stadtverwaltung teure Kredite aufnimmt, um die Gebäude zu Kaufen und zu Sanieren.


melden

Armut ist politisch gewollt

16.01.2013 um 22:20
@m_connor
m_connor schrieb:Die Häuser wurden in den 90er Jahren für nen Appel (nicht Apple) und nen Ei gekauft und Vergammeln seither! Mittlerweile ist es soweit gekommen, das die Stadtverwaltung teure Kredite aufnimmt, um die Gebäude zu Kaufen und zu Sanieren.
Ist ja auch nur folgerichtig. Wenn die Stadt meint, ihren Bürgern den schönen Anblick sanierter Häuser bieten zu wollen, soll sie das auch zahlen. Gleichzeitig profitiert sie dann auch, wenn sie die Häuser/Wohnungen wieder vermietet.


melden

Armut ist politisch gewollt

16.01.2013 um 23:21
Tripane schrieb:Ist ja auch nur folgerichtig. Wenn die Stadt meint, ihren Bürgern den schönen Anblick sanierter Häuser bieten zu wollen, soll sie das auch zahlen. Gleichzeitig profitiert sie dann auch, wenn sie die Häuser/Wohnungen wieder vermietet.
Ich sag mal JAIN ;)
Einen schönen Anblick, kann sich unsere Stadt eigentlich nicht Leisten ... weil die eh schon bis übern Arsch verschuldet ist. Es geht eher darum, das die Bruchbuden nicht irgendwann mal Zusammenrutschen und sich auf der Einkaufsstraße pulverisieren.

Wobei das eigentlich völlig Wumpe wäre. Die Einkaufsstraße verdient diesen Namen seit mindestens 10 Jahren nicht mehr. Die besteht nur noch aus Handy-Läden, Döner-Buden, 1Euro-Läden und vietnamesischen "Fachgeschäften" für Billigtextilien. *lol*

Ums Vermieten geht es da auch nicht wirklich. Hier stehen ca. 300 sanierte Wohnungen Leer!
Der Mietpreis liegt mittlerweile bei 3 Euro/qm. Aber wer soll die Wohnungen denn mieten, wenn die Einwohnerzahl jährlich um 3 bis 4 Prozent sinkt? Ist doch auch Logisch, bei ner Arbeitslosenquote, die seit 1993 zwischen 12 und 14 Prozent pendelt. ;)


melden

Armut ist politisch gewollt

17.01.2013 um 22:42
Eigentlich sollte es ja dann reichen, wenn die 12-14 Prozent Arbeitslosen weg sind, um dem Rest Vollbeschäftigung bieten zu können. Seit 20 Jahren jährlich 3-4 Prozent Abwanderung ist aber ein gutes Stück mehr.


melden

Armut ist politisch gewollt

18.01.2013 um 02:54
@Tripane
Ich nehme mal an, das sollte ein Witz werden, oder?
Jeder halbwegs logisch denkende Mensch, dürfte ja erkennen, das deine Theorie bezüglich der "verschwindenden" 12-14 Prozent, nicht funktionieren kann!!

Zuerst gehen doch diejenigen, die noch garnicht in der Arbeitslosenstatistik auftauchen. Es sind Jugendliche, die in den "Westen" gehen, um einen Beruf zu erlernen. Und fast Keiner kommt zurück! Können sie ja auch garnicht ... weil es ja keine oder nur schlecht bezahlte Jobs gibt.

Und selbst wenn jetzt alle Arbeitsosen weg gehen würden (weil es ja "woanders" Jobs in Massen gibt), würde es doch hier kaum etwas ändern! Wieso sollte dann hier Vollbeschäftigung herrschen?
Diese 12-14 Prozent Arbeitslosen, waren doch Teil des regionalen Wirtschaftskreislaufes. Und wenn die (und ihre monatlichen 350 Euro) jetzt weg wären ... dann würde dies was Erzeugen? Genau ... neue Arbeitlose!! Das wäre ein ewiger Kreislauf. Bis irgendwann nur noch die Rentner da sind. Dann herrscht Vollbeschäftigung ... für russische Fachkräfte, in der Pflegebranche. ;)

Es kommt noch ein weiterer Punkt hinzu. Junge (in Arbeit stehende) Familien mit Kindern, verlassen die Gegend gezwungenermaßen. Ganz einfach, weil das soziale Umfeld immer beschissener wird. Das fängt schon bei der medizinischen Versorgung an. Es gibt massig Allgemeinmediziner und Zahnärzte, die sich an ihren Patienten (Rentnern) ne goldene Nase verdienen. Dort fällt aber schon auf, das die Ärzte selbst schon ein gewisses Alter überschritten haben und kein Nachwuchs in Sicht ist.
Extrem wird es aber beim Thema Kinderärzte! Für das komplette Einzugsgebiet (etwa 60.000 Menschen), gibt es nur 4 Kinderärzte.
Das klingt eigentlich noch ganz gut, oder?
Aber ... diese 4 Kinderärzte arbeiten nur Halbtags und fallen relativ häufig wegen Krankheit aus. Warum ist das so?? Weil ... diese Ärzte alle schon im Rentenalter sind und nur überredet wurden, doch bitte weiterzumachen! 2014 gehen 2 dieser Kinderärzte endgültig in den Ruhestand, weil sie das Alter von 70 Jahren überschritten haben!
Nachwuchs-Ärzte sind nicht in Sicht. Hier gibts kein Schicki-Micki, mit dem man Ärzte anlocken könnte!
Restaurants, Clubs, Kino? Alles mittlerweile dicht gemacht!

Ich bin vor 3 Jahren mit meiner Familie (3 Kinder) an den Stadtrand gezogen, weil ich hier mein Auto auf der Straße parken kann, ohne das der Auspuff Nachts zum Drogendepot umfunktioniert wird und ... weil ich schnell an der Autobahn bin, um mit meinen Kindern mal ins Kino zu fahren (40 Km) oder in ein richtiges Restaurant zu gehen (wovon es hier mal 6 Stück gab).

Das ist natürlich nicht repräsentativ für ganz Ostdeutschland. Aber dennoch gibt es Gegenden, in denen es sehr ähnlich aussieht oder sogar noch Schlimmer!


melden

Armut ist politisch gewollt

18.01.2013 um 03:52
@m_connor
Naja, ein bisschen was von Realsatire hat es schon, wie du das Drama derer schilderst, die abhauen, weil alles so schlimm ist, weil die andern schon abgehauen sind, weil es so schlimm ist...

Mir gefällt vielmehr deine "Theorie", die ja so eine Art "Verelendungsautomatismus" beschreibt, gleichzeitig aber einräumt, dass dies nicht repräsentativ für den Osten sei (was ich übrigens bestätige).

Jetzt fragt man sich aber unweigerlich, wieso die andern es hinkriegen, während anderswo alle abhauen weil es so fürchterlich ist, weil alle abhauen weil es so fürchterlich ist, weil alle...

Um welches Bundesland oder welchen Landkreis handelt es sich in deiner Beschreibung? Mußt du natürlich nicht sagen, aber interessant wäre es.


melden

Armut ist politisch gewollt

18.01.2013 um 22:51
Tripane schrieb:Um welches Bundesland oder welchen Landkreis handelt es sich in deiner Beschreibung? Mußt du natürlich nicht sagen, aber interessant wäre es.
Südliches Sachsen-Anhalt ... genauer gesagt, die Region Zeitz-Weißenfels-Naumburg!
Die Region war in den letzten ca. 150 Jahren, geprägt von Schuh- und Textilindustrie, Bergbau und Chemieindustrie (Leuna-Werke) und Lebensmittelproduktion.
Das hat zu einem gewissen Wohlstand geführt (auch wenn es größtenteils sogenannte "Fließbandberufe" waren).

Die komplette Industrie ist mittlerweile "verschwunden" und es kommt nichts nach! Was in meinen Augen, eindeutig politisches Versagen ist. Alle "Verbesserungs-Maßnahmen", laufen völlig an der Realität vorbei. Hier wurde irrsinnig viel Geld in die Erschließung von Industrie- und Gewerbegebieten gesteckt ... ohne erstmal darüber nachzudenken, wer sich dort eigentlich ansiedeln soll. Man war scheinbar der Meinung, "Die kommen dann schon von ganz allein".

Der nächste Punkt ist, die völlig planlose "Weiterbildung" der ehemaligen Industriearbeiter. Sanitär- und Heizungsinstallateur ... das war scheinbar das große Schlagwort und sollte die geniale Lösung aller Probleme darstellen! Ganz Deutschland braucht nicht so viele Klempner, wie allein hier in Sachsen-Anhalt ausgebildet/umgeschult wurden!! Sogar Frauen wurden im großen Stil, zum Installateur "zwangsausgebildet".

Heute versucht man langsam, diese Fehler wieder zu korrigieren. Was aber ein sehr langer und schmerzhafter Prozess sein wird! Selbst die politischen Großfressen, die in den 90ern noch geschrien haben ... "Wir krempeln hier alles um und katapultieren die Gegend nach Oben" ... sind mittlerweile der Meinung, das noch locker 20 Jahre vergehen werden, bevor die Gegend wieder auf einem halbwegs verträglichen Level ist. Vorausgesetzt, es kommt nix dazwischen ... was ja mit Sicherheit der Fall sein wird. ;)


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Armut ist politisch gewollt

20.01.2013 um 23:49
m_connor schrieb: das ist hier in Deutsch-Nahost (auch Ostdeutschland genannt) an der Tagesordnung!
Ich wohne in einer Stadt mit 30.000 Einwohnern und allein im Stadtzentrum befinden sich ca. 20 Objekte, die absichtlich dem Verfall preisgegeben wurden! Darunter befinden sich auch herrliche Bürgerhäuser aus dem 17. und 18. Jahrhundert, um die man sich in westdeutschen Städten prügeln würde!
in ner großstadt wäre das schon längst besetzt, gibt genug quasi obdachlose studenten(aber nichts zu besetzen, alles voll)


melden

Armut ist politisch gewollt

20.01.2013 um 23:55
25h.nox schrieb:in ner großstadt wäre das schon längst besetzt, gibt genug quasi obdachlose studenten(aber nichts zu besetzen, alles voll)
Hier gibts ja nicht mal mehr ne Hausbesetzer-Szene! Sogar die sind schon abgehauen, weil es keinen Spass mehr gemacht hat. Haben Haus um Haus besetzt ... und kein Schwein hats interessiert. Da wird man doch Depressiv! *gg*


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Armut ist politisch gewollt

20.01.2013 um 23:56
@m_connor bei hausbesetzungen geht es um die eroberung von raum, nciht darum das es jemanden intressiert.


melden

Armut ist politisch gewollt

21.01.2013 um 00:02
@25h.nox
hihihi ... Das war ein Scheeeeerz ;)

Aber abgesehen davon ... RAUM gibts hier im Osten, mehr als genug!
Oooops ... Raum im Osten? Das nehme ich jetzt mal zurück, ehe es jemand falsch versteht. *lol*


melden

Armut ist politisch gewollt

10.03.2013 um 18:34
funktioniert nicht! es wird immer einen schwächsten punkt geben...
wenn jeder ein grundeinkommen bekommt entwickelt sich diese grundeinkommen zur Armut
mann ist damit das unterste glied der Kette. jeder legt zu einem gewissen grad fest wie arm er sein möchte und je weniger arbeit man verichten muss desto höher ist der verdienst. heißt eigentlich nur je mehr arbeit ich an andere abrücken kann desto höher ist mein posten. ein paar vereinzelte der verarmten masse übernehmen dann die führung und bilden eigene unternehmen. dadurch entsteht eine umverteilung, welche einzelnen armen und leuten aus der arbeitenden masse nützt. es gibt wieder neue stellen es müssen allerdings wieder neue ressourcen genutz werden damit mit sich das unternehmen entwickeln kann. die nimmt es entweder durch abwerben von kunden und angestellten (vorhandene ressourcen)anderer unternehmen oder oder es muss neue ressourcen erschließen.

so funktioniert die wirtschaft, das leben, der haushalt usw... alles ist ein ewiger kreislauf. wachstum fordert ressourcen und wenn der rahmen gespregnt wird gibt es einen knall (börsencrash) (wirtschaftsrezession)( ähnlich wie beim luftballon)( teile und luft verteilen sich ) und alles ist wieder wie vorher.ein paar wissen noch wie man einen luftballon herstellt und werden ihn so machen, das er robuster ist und werden deswegen mehr ressourcen und energie benötigen aber auch dieser ballon wird platzen. mann kann den ballon auch vorsichtig behandeln dann entwickelt er sich ab
er nicht weiter und auf dauer nützt das niemanden denn dann würde alles stagnieren.


melden

Armut ist politisch gewollt

10.03.2013 um 19:01
McMurdo schrieb:Also wenn die Wohnungen leerstehen macht der Besitzer ja wohl keinen Profit, oder?
Doch,er kann Verluste abschreiben und so Steuern sparen...mein Vermieter machte mir eine schöne Rechnung auf,würde er die Seitenflügel leerstehen lassen so würden auch keine Kosten für Wasser und Müllabfuhr fällig,ich bin als Mieter dieser Bröckelbude ein Kostenfaktor,kein wirtschaftlicher Gewinn


melden

Armut ist politisch gewollt

10.03.2013 um 20:55
Willst du die Armut deines Vermieters?


melden

Armut ist politisch gewollt

10.03.2013 um 21:03
Warhead schrieb:mein Vermieter machte mir eine schöne Rechnung auf,würde er die Seitenflügel leerstehen lassen so würden auch keine Kosten für Wasser und Müllabfuhr fällig,
Diese Kosten zahlt doch der Mieter und nicht der Vermieter.

Zäld


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Armut ist politisch gewollt

10.03.2013 um 21:28
@zaeld

Und Steuern sparen ist auch so eine Sache, weniger als keine Steuern kann man nicht zahlen (ja,ja, Subventionen und Transfers...), also wird sich das mit den Leerständen auch nicht so rechnen, wie es sich mancher ausmalt. Mit solchen "Steuersparmodellen" (= Ex-Ostdeutschland-Bruchimmobilien) haben gewiefte Anlageberater eine ganze Generation an Anlegern über den Tisch gezogen.


melden
Anzeige

Armut ist politisch gewollt

10.03.2013 um 21:39
Kommt mir auch manchmal so vor: Steuern sparen, koste es was es wolle!

Zäld


melden
101 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden