Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Aktiv gegen den Kapitalismus

335 Beiträge, Schlüsselwörter: Kapitalismus, Diktatur, Widerstand

Aktiv gegen den Kapitalismus

27.02.2013 um 20:14
brummdilda schrieb:Die Exekutive bildet einfach das Volk
Na ?, die Idee der Gewaltenteilung muss verwirklicht werden, meine ich !
Natürlich nicht mit den bestehenden verkrusteten Strukturen !
Sonst winkt der Missbrauch !

Parteien dagegen, haben nun wirklich keine Daseinsberechtigung mehr !

Das sind bloße Machterhaltungs und Versorgungsvereine.


melden
Anzeige

Aktiv gegen den Kapitalismus

27.02.2013 um 20:17
zukunftsdenker schrieb:Reiner Kommunismus ist nicht totalitär, sondern demokratisch.
sicher ist er das auf dem PApier, hinzu kommt natürlich das alle Menschen Denken , handeln und fühlen wie es auf dem Papier steht.

Die Realversuche zeigen ein anderes Bild.
zukunftsdenker schrieb:Allein die Tatsache, dass du mit Begriffen wie Faschismus um dich wirfst, wovon du nicht mal die Bedeutung kennst, spricht nicht gerade für deinen Intellekt. Bevor man etwas behauptet, sollte man sich zumindest ein wenig mit der Materie auseinandersetzen.
da sag ich mal Dito zum "Antikapitalisten"
Diesen Apparat könnte man einfach weglassen. Die Exekutive bildet einfach das Volk. Wird jemand wegen verbrechen gesucht wird wie im wilden Westen ein Kopfgeld ausgestellt, aber nicht tot oder lebendig, sondern nur lebendig.t
finde ich das jetzt süß oder schlicht Naiv. Du weißt schon das Exekutivkraft in einer komplexen Gesellschaft ein Vollzeitjob wäre? Wow solche Vollzeitjobs gibt es ja sogar.
brummdilda schrieb: Geschieht ein Verbrechen greifen x-beliebige Bürger ein anstatt die Polizei.
Herlliche Idee, alle Macht den Mob, hat man ja Dank Facebook gesehen wo sowas schon in einer geordneten Gesellschaft hinführen kann.
TextDafür werden sie dann entlohnt. Politiker kann man weglassen, weil alles von Volksabstimmungen geregelt wird wie bei den Simpsons in der Versammlungshalle. Das System müsste insgesamt viel dynamischer werden.
Ja, ist toll ein Gemeindtreffen auf 89 Mio und mehr zu übertragen. Und Klar, Politik macht man eben nach Feierabend, oder am Sonntag. Nun das mag auf gewiser Ebene noch Klappen aber letendlich brauchst du eben doch wieder Leute die Gesetze Formulieren, bzw Die Auswirkungen von Vorschlägen, Entwüfen usw usw ausformulieren. Wie Dynamisch dein System ist kannst du dir bei Generalversammlungen anschauen von Vereinen mit mehr als 30 Leuten. Und das sind keine Komplexen Sachverhalte über die sich 30 Leute Stundenlang den Kopf zerbrechen bzw Kompromiss und Einigung suchen.


melden

Aktiv gegen den Kapitalismus

27.02.2013 um 20:26
Fedaykin schrieb:aber letendlich brauchst du eben doch wieder Leute die Gesetze Formulieren, bzw Die Auswirkungen von Vorschlägen, Entwüfen usw usw ausformulieren.
Eben, das hat doch die Politik längst an die Lobbyisten abgegeben.
Nur die Hände heben die Politiker noch.
Im Sinne der Lobbyisten.

Da fällt mir auf:
Wo ist denn eigentlich die Lobby der "Verbraucher" und der Arbeiter -also ein-und-derselben-Leute ?


melden

Aktiv gegen den Kapitalismus

27.02.2013 um 20:43
eckhart schrieb:Eben, das hat doch die Politik längst an die Lobbyisten abgegeben.
Nur die Hände heben die Politiker noch.
Im Sinne der Lobbyisten.
Etwas starke Pauschalisierung.

Letendlich wirst du immer eine Gruppe mit selben Interessen finden. Vielleicht hat blos der breite Durchschnitt keine Lobby oder baut keine Auf jenseits des STimmzettels abgeben.

auch Parteien im Weiteren SInne wirst du nicht verhindern könnne. Ob ihr Beschlüsse und Programme allerdings den Individuellen Abgeordneten noch so stark Einschränken und beeinflussen ist sicherilch Fraglich. DAs liefe dann auf den Parteienbegriff der USA oder Ähnlich hinaus, die haben mit unseren Parteien auch nix gemein vom Aufbau und co.

Naja die Probleme begannen jedenfalls im Bezug auf das Thema dann, als das Boring Banking abgelöst wurde.


melden
Negev
Diskussionsleiter
Profil von Negev
anwesend
dabei seit 2005

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Aktiv gegen den Kapitalismus

27.02.2013 um 22:37


Recht hat er!!!

Ich will der Löwe sein! :D


melden
Negev
Diskussionsleiter
Profil von Negev
anwesend
dabei seit 2005

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Aktiv gegen den Kapitalismus

27.02.2013 um 22:45
Weil ich ihn so toll finde gibts noch ein Video von dem Herrn Pispers:



melden

Aktiv gegen den Kapitalismus

27.02.2013 um 23:29
Fedaykin schrieb:Etwas starke Pauschalisierung.
Etwas schwacher Einwand.
Natürlich weißt Du, wie schlimm es wirklich ist.
Bist nicht gerade Du es, der nicht müde wird, das sei nun mal die Natur des Menschen ?

Wenn das das Wesen des Menschen ist. Bitte !
Dann bin ich kein Mensch !

Die Natur lässt sich im Gegensatz zur Marktwirtschaft nicht korrumpieren
Fedaykin schrieb:auch Parteien im Weiteren SInne wirst du nicht verhindern könnne.
Ich nicht !
Aber wir !
Selbst wenn ich es nicht mehr erlebe - trotzdem: Wir !

Mit Sicherheit !


melden
brummdilda
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aktiv gegen den Kapitalismus

28.02.2013 um 08:31
Fedaykin schrieb:Herlliche Idee, alle Macht den Mob, hat man ja Dank Facebook gesehen wo sowas schon in einer geordneten Gesellschaft hinführen kann.
Wenn man verhindern kann, das einzelne Menschen mit starken interessen auf die Masse einfluss nehmen können ist es perfekt.


melden
Negev
Diskussionsleiter
Profil von Negev
anwesend
dabei seit 2005

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Aktiv gegen den Kapitalismus

28.02.2013 um 08:42
@all
@zaeld
Was haltet ihr von der Idee, dass sich Manager-Gehälter nach dem Durchschnittsgehalt innerhalb der Firma richten?

Beispielsweiße maximal 100% mehr als der Durchschnitt?

Somit würden diese exorbitanten Entlohnungen einen Riegel vorgeschoben werden, 100% mehr Gehalt würde aber immer noch ausreichen um sich von dem Rest abzusetzen - sich für etwas Besseres zu halten UND für den Manager wäre der Anreiz groß einen guten Job zu leisten und das Lohn-Niveau innerhalb der Firma hoch zu halten.

Eine Lösung mit der man doch Leben könnte?!


melden

Aktiv gegen den Kapitalismus

28.02.2013 um 12:51
brummdilda schrieb:Wenn man verhindern kann, das einzelne Menschen mit starken interessen auf die Masse einfluss nehmen können ist es perfekt.
Dafür hatte die ursprüngliche Demokratie was spezielles parat,
das
Wikipedia: Scherbengericht.
Scherbengericht.
Der Begriff ist abgeleitet von Ostrakon (τὸ ὄστρακον), Tonscherbe, da Bruchstücke von Tongefäßen als „Stimmzettel“ verwendet wurden.
Die Teilnehmer ritzten in die Scherben Namen von unliebsamen Personen ein; nach der Wahl wurde die meistgenannte Person für zehn Jahre verbannt.
Der Verbannte durfte seinen Besitz behalten und war auch sonst nicht vollkommen entrechtet.

Das „Scherbengericht“ (der Ostrakismos, griech. ὁ ὀστρακισμός; früher war überwiegend die latinisierte Form „Ostrazismus“ üblich) war in der griechischen Antike, vor allem in Athen, ein Verfahren, unliebsame oder zu mächtige Bürger aus dem politischen Leben der Stadt zu entfernen.


melden
brummdilda
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aktiv gegen den Kapitalismus

28.02.2013 um 12:56
@eckhart
Ja das hört sich gut an. Man müsste es so machen, dass das Volk die Macht hat, aber anonym jeder für sich von zuhause aus. Da man weiß, dass auf Versammlungen die Masse viel zu leicht beeinflussbar ist. Es müsste auch verhindert werden, dass einzelne Personen zu stark in den Medien vertreten sind und sich damit einen Halbgott-Status aufbauen können.


melden

Aktiv gegen den Kapitalismus

28.02.2013 um 13:02
@brummdilda
Vor allem müsste man Kleinbürger am Missbrauch des Scherbengerichtes hindern.
Wikipedia: Kleinbürger
Das Kleinbürgertum bildet eine bürgerliche Mittelschicht, die seit Mitte des 19. Jahrhunderts in Deutschland ständig vom Absinken ins Proletariat bedroht ist (durch Verschlechterung ihrer wirtschaftlichen Lage), während sie sich in ihrem Verhalten am wohlhabenderen Bürgertum orientiert.
Dadurch ergibt sich ein Lebensstil, der oft unecht wirkt ("aufgesetzt" ist), weil die materiellen Mittel für den Anspruch nicht reichen.
Für die Lebens- und Erziehungsorientierung sind Normen wie Ordnung, Pünktlichkeit, Sauberkeit und Untertanenhaltung gegenüber Höhergestellten maßgeblich.
(Nach unten treten-nach oben buckeln.)


melden
brummdilda
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aktiv gegen den Kapitalismus

28.02.2013 um 13:11
@eckhart
Die setzen sich ja auf jeden Misthaufen. Man müsste die ganze Sache unlukrativ machen und das Rückgrat der wichtigsten Klasse so würdigen wie es jede intelligente Spezies machen würde. Es gibt schließlich keine Menschen die übernatürlich viel mehr leisten als andere. Entweder man macht gute arbeit und leistet etwas für die Gemeinschaft und bekommt damit etwas Gleichwertiges von der Gemeinschaft zurück, oder es ist ein Ausbeuter und Betrüger. Das müsste alles irgendwie klarer werden wie die Realität wirklich aussieht.


melden

Aktiv gegen den Kapitalismus

28.02.2013 um 13:19
@brummdilda
Sehr richtig.
Und genau hier endet die Kompetenz der marktwirtschaftlichen Prinzipen.

Man kann grob zusammenfassen:
Wenn es um das Leben selbst geht - um die Grundlagen des Lebens,
der Gesundheit, der Ernährung, des Wohnens, der Arbeit, selbst des Sterbens usw.
da versagt der Markt.
In diesen Bereichen muss er stark geregelt werden.


melden
brummdilda
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aktiv gegen den Kapitalismus

28.02.2013 um 13:22
@eckhart
Das ist momentan so wie es ist richtig unlogisch. Die Mehrheit der Menschen gehören zur Arbeiterklasse. Wie soll das ganze zeug was produziert wird verkauft werden, wenn die Mehrheit der Menschen die sie herstellt, also die größte Masse der Leute sich diese Sachen nicht leisten können.
Da ist es irgendwie klar, dass die Wirtschaft nicht läuft, wenn es einen Leistungsausgleichsstau gibt.


melden

Aktiv gegen den Kapitalismus

28.02.2013 um 13:26
brummdilda schrieb:Die Mehrheit der Menschen gehören zur Arbeiterklasse.
Davon wiederum ist aber der größte Teil kleinbürgerlich.

Nicht etwa, dass sie noch zuviel verdienen würden ...
Nein,
sie denken nicht an Andere und nicht mal an das eigene "Morgen".
Eben typisch kleinbürgerlich.
Nach unten treten - nach oben buckeln.


melden

Aktiv gegen den Kapitalismus

28.02.2013 um 13:37
brummdilda schrieb:Da ist es irgendwie klar, dass die Wirtschaft nicht läuft, wenn es einen Leistungsausgleichsstau gibt.
Auch dagegen hat der Kapitalismus ein Mittel:
Sale! 0,00% Sale 0,00% Sale 0,00% Sale 0,00% man lässt im großen Stile anschreiben !

Heute mitnehmen morgen zahlen.
0,00 Prozent-Finanzierungen werden den Leuten hinterhergeworfen, während Immobilienblasen aufgepumpt werden.

Der Kleinbürger greift beherzt zu.

Peter Bofinger warnt: Bisher ist die Weltwirtschaft damit ganz gut gefahren.


melden
brummdilda
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aktiv gegen den Kapitalismus

28.02.2013 um 13:40
@eckhart
Ah ja das habe ich ganz vergessen. Damit schließt sich der Kreis wieder. Dann stecken da die Banken mit drin.


melden

Aktiv gegen den Kapitalismus

28.02.2013 um 13:48
brummdilda schrieb:Dann stecken da die Banken mit drin.
Und die tricksen die Marktwirtschaft am Effektivsten aus !:

Mit Einlagen ahnungsloser Anleger (auch ganz kleiner) zocken und wetten sie, was das Zeug hält.
Zum Zocken und Wetten gehört das Verlieren. Einfache Regel.

Der Finanzsektor ist zugleich Meister der Lobbyarbeit:
So weiß jeder Finanzminister:
Banken dürfen nicht pleitegehen ! Banken sind systemrelevant.
Pleiten im Bankenbereich ziehen Dominoeffekte nach sich !

Das glauben Kleinbürger auch widerspruchslos.

So werden sich verzockende Banken immer mit Steuergeldern vor Verlusten bewahrt.

Dem Kleinbürger erzählt man derweil: man habe Griechenland, Irland oder sonstwas gerettet.

Der Kleinbürger glaubt es anstandslos !


melden
Anzeige
brummdilda
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aktiv gegen den Kapitalismus

28.02.2013 um 13:54
eckhart schrieb:zocken und wetten sie, was das Zeug hält.
Zum Zocken und Wetten gehört das Verlieren. Einfache Regel
Zocken ist eine sehr schlechte Angewohnheit. Das macht süchtig und viele sind da in behandlung deswegen. Wie kommt es dazu, dass man solchen Leuten so viel Geld anvertraut?


melden
283 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden