Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Meditationen des Alltags

594 Beiträge, Schlüsselwörter: Meditation, Meditieren

Meditationen des Alltags

07.08.2013 um 20:28
@Jupiterhead

ja genau ... und quasie alles kann zu einer Meditation werden ... wenn man es bewusst macht

zumindest ist das die kernaussge aus dem orangenen buch wenn ich es richtig verstanden hab ...


melden
Anzeige

Meditationen des Alltags

10.08.2013 um 09:47
Hare Krishna

Lieber @Dr.Manhattan


Auf mich wirkt der Begriff Meditation wie B-e-o-b-a-c-h-t-e-n..

Was geschieht beim beobachten = darauf achten ?

Die Sinne werden fokussiert, also konzentriert und zwar nur auf das was sie, er_ um_fassen können, wollen oder müssen. Es ist in erster Linie ein lernen und Lehrprozeß, der sich hier im Geiste eins jeden Individuums wieder spiegelt.

Das Resultat ist dann immer gefühlsmäßig geladen = emotionell, individuell. Hat aber für alle eine Basisaussage die eigene Erfahrung.

So wird alles was wir beobachten auch immer gleichzeitig im Geiste gespiegelt. Wenn alles synchron verläuft, also wie gedacht und gewusst - also erfahren, gibt es das Gefühl, der Freude - Wonne - Euphorie - Glückseligkeit. Die ganze menschliche Psyche : Überseele Gott - dessen winziges Fragment die Seele = dessen höheres arrogantes Ich Ego des Unterbewußtsein - dessen vermenschlichtes Ich Ego - Intelligenz - Geist - Verstand - Intellekt - Erkenntnis - die Sinne, das Nervensystem und der grobe Menschenkörper - wird dann Positiv geladen, dann fühlt und hat das Individuum tatsächlich energischen _energetischen brauchbaren Überschuß um sich selbst und andren zu helfen, ohne irgend etwas dafür zu verlangen.

Nur verbleibt das menschliche System nicht sehr lange in diesem Zustand und muss eben durch die Aufmerksamkeit des Beobachtens meditieren fokussieren, wieder neu aufgeladen werden,dabei wird wieder beobachtet, beobachte wird immer, egal in welchem zustand so wird beobachtet. Wenn Abläufe routiniert werden, sinkt die Beobachtung oft auf ein Minimum, dabei können Fehler auftauchen. Die selbstverständlich Konsequenzen haben.

Wenn sich bei der Beobachtung = Meditation nur die geringste Abweichung bemerkbar macht, wird man unkonzentriert, die Sinne schweifen im Geist vom Fokus ab - der Konzentration des zu Beobachtenden ab und es stellt sich das Gefühl der Unzufriedenheit ein, dann der Zweifel, dann die Unsicherheit, dann die Zwietracht, dann des Ärgern, dann des Zorns, dann der Gewalt - Brutalität und der Vernichtung, womit diese destruktiven negativen Gefühle ihre Entladung finden.

Hier ein fiktives Beispiel:

Ich gehe abends bevor ich ins Bett gehe noch einmal alle positiven Aspekte des Tages im Geiste durch und entschließe mich einige davon am nächsten Tag zu verbessern, so das sie erträglicher freudiger werden. In der Nacht kommen mir aber im Traum Symbole vor die mich z.b.ängstigen. Ich wache auf am nächsten morgen und habe nun die im Traum erlebten Symbole im Geiste - das heißt die Negation dieser Symbole - also das ängstlich machende geladene Gefühl. Da ich nun wieder wach bin - verschwindet dieses Gefühl nicht, sondern es wird reduziert weil ich es nicht gebrauchen kann und will.

Nun habe ich aber auch vergessen das ich mich heute um die Verbesserung einiger Aspekte von vor tage widmen wollte. Einer davon war, das ich freundlicher zu meinen Mitmenschen sein will egal wie diese auf mich reagieren.


Heute sollte ein Freund mir etwas zurückgeben das ich ihm geliehen hatte. Doch es zeigte sich das der Gengenstand kaputt war und mein Freund sagte das er nichts dafür konnte, er erwartete sicherlich eine reserviert Mimik oder Körpersprache so wie Kommentare meiner seit´s, aber ich lächelte, denn der Gegenstand den ich ihn geliehen hatte war der der im Traum sich als Negativ zeigte also die Form war ähnlich, sofort erkannte ich das und sagte das das jedem passieren kann das er sich darüber keine Gedanken machen solle. Damit gab ich ihm etwas von meiner überschüssigen positiven Energie und er lächelte selbst und war erleichtert. .

Es zeigt sich das es eine Kleinigkeit war die ich Reparieren konnte.

So meditieren = beobachten wir uns selbst und alle gegenseitig laufend im Alltag und versuchen uns zu verbessern. Wenn wir dann von andren ausgelaugt werden, durch ihre eigene dreckige Wäsche Mangel (fehl verhalten) gedreht werden, also mit ihren negativen destruktiven - reden - gehabe verhalten - vollkommen er_ ge_preßt werden, fokussieren beobachten wir dann plötzlich nur das negative destruktive und vergessen selbst unsere positive Energie, die ja sofort verbraucht wird, weil wir uns auf diese Person ( Subjekt) oder auch ein Objekt dessen Habitus konzentrieren, also beobachten _ meditieren. So lassen wir dann zu, da wir selbst negativ destruktiv geladen werden und meditieren_ beobachten dann konzentriert diese Energien und Verhaltensweisen, wir bemerken das wir uns nicht wohl fühlen, das irgend etwas nicht stimmt es ist oft unbehaglich.

Nämlich das unsere positive konstruktive freudige Energie reduziert ist. Wir hielten nicht den Fokus - Meditation _Beobachtung - auf unsere eigene positive erfreuliche Energie, sondern ließen es zu, das die negative destruktive Energie = geladene Gefühle des andren unseren Überschuß an positiver Energie = geladenen Gefühlen vollständig auf sog.

Wie man damit umgeht haben die Volksschulen uns nicht gelehrt, es gehört nicht zum Lehrprogramm einer Vor oder Grundschule. Meditation - Philosophie und Psychologie sind für mich grundlegende Fächer in den vor und Grundschulen sowie in weiter führenden
Lehrinstitutionen.

Bhakta Ulrich


melden

Meditationen des Alltags

10.08.2013 um 10:07
@BhaktaUlrich

ich glaube Meditation ist das einfachste auf der welt ... wenn man es denn schafft es mit Herzblut zu machen ... und zur anderen seite durchzubrechen

man soll ja keine ziele bei der meditation haben ... sondern einfach meditieren

auch glaub ich , dass Meditation ein bunter garten voller Vielfalt ist

ich glaub auch nicht dass man viel falsch machen kann ... es geht doch nur um die innere Motivation ... ist man erst mal auf dem weg ... dann führt einen dieser weg immer tiefer in einen hinein ... solange man motiviert ist :)


melden

Meditationen des Alltags

10.08.2013 um 10:58
Hare Krishna

@Dr.Manhattan


Alles was man macht als Mensch muss erst einmal gelernt werden, nach dem man gelernt hat kann man das x beliebig wiederholen. Manches lernt man in einer Split_Sekunde manches lernt man in Minuten, Stunden, Tagen, Monaten, oder vielen Jahren und manches in vielen Inkarnationen. Mensch zu sein, Lernen wir innerhalb von Max 1oo Jahren.

Nicht alles ist für jeden leicht zu lernen. Aber beobachten das können wir alle.

Meditation ist nur solange fremd so lange man das auch nicht regelgerecht gelernt hat.

Regelgerecht ist, so wie es andre selbst erfahren haben. die Technik bleibt selbst wenn unterschiedlich immer die selbe. Tut man das nicht k-a-n-n das folgen für die Psyche und das menschliche Körpersystem haben.

Wenn es an die Atmung geht um aus dem Körper zugehen, was ja eigentlich mit dem tot gleich zu setzen ist,kann das wohl nicht jedermanns einfache Sache sein ohne es gründlich gelernt zu haben.


melden

Meditationen des Alltags

10.08.2013 um 18:22
@BhaktaUlrich

kannst du mir sagen , warum ich seit ich meditiere , Phasen der Gehässigkeit und regelrechtem saddismus habe ?

manchmal da geniesse ich es richtig menschen weh zu tun

und das versteh ich nicht, wo ich doch ein friedliebender harmoniebedürftiger typ bin

kann es sein , dass wenn man viel gedemütigt wurde , die Meditation diesen vergrabenen frust irgendwie zum leben erweckt ?

und was kann ich dagegen tun

und zweite frage:

du scheinst in meditation gut beschied zu wissen

kannst du mir eine Lektüre empfehlen in punkto Meditation ? ... irgendwas wo man das (hmmm sagen wir) auf die richtige weise lernt ?

ich hab zwei meditationsbücher ... einmal das erwähnte orangene osho buch ... und einmal ein buch von einem tibetischen Mönch

aber vielleicht gibt's ja bücher die geeigneter sind :)


melden

Meditationen des Alltags

10.08.2013 um 19:30
Hare Krishna

@Dr.Manhattan

Bücher sind wie Fernsehen, nur das sich das fernsehen im eigenen Geiste befindet, wenn man dann nicht das tut was einem im buche beschrieben wird, bleibt es wie beim fernsehen nur theoretisches wissen , also unvollendet nicht selbst erlebt und erfahren..

Wenn du in deinem Gedächtnis Begriffe und Wörter hast die Negativ destruktive sind, aber noch nicht durch eigne Erfahrung negative destruktiv geladen sind, also noch nicht selbst erlebt worden sind, sondern nur theoretisches wissen beinhalten, müssen diese Wörter, Begriffe irgend wann Vollendung finden, also gelebt werden, um als tatsächlich selbst erfahren im eigenen Gedächtnis abgespeichert zu werden.

Dann besteht die Gefahr das diese selbst erfahrenen negativen destruktiven Werte, Daten, sich wiederholen wollen, dann müssen sie eine Steigerung erfahren, also noch schlimmer kräftiger erlebt werden und dann oft selbst gehandhabt werden also getan werden.

Bei der Meditation, geschieht es nun, das sich diese Werte - Daten so sehr steigern, weil im Geiste anwesend - das sie sich auf drängen, also das Gefühl es machen zu müssen dann sehr sehr stark wird, weil man sich sofort darauf konzentriert .

Hier muss man wissen,wie genau man solche Negativen destruktiven Begriffe und Wörter eliminiert also ihre geladene negative destruktive Energie leert = neutralisiert oder sogar transformiert, sie mit positiven geladenen Wörtern und begriffen erstattet.

Suche dir einen so genanten Meister, einen der das was du gerne erlernen willst in der Meditation und erleben möchtest beherrscht. Der dich schritt für schritt in diese Technik ein _ weiht. Es gibt sie du mußt sie nur suchen und finden wollen. Dann wirst auch du gefunden. Dabei mußt du darauf achten, das du mit dieser Seele nicht nur sympathisierst sondern auch im Gefühl übereinstimmst, wenn der Meister dich annimmt und du ihn/sie annimmst und du das Gefühl hast, das ist es, dann fange an zu lernen die Lehre dieser Meditation´s Technik zu leben.

Du kannst dann freiwillig donieren = spenden, aber passe auf das der Meister nicht höhere summen von dir fordert, dann mach ihn/sie darauf aufmerksam und beobachte dessen Reaktion oder geh nicht mehr zu ihm und finde einen anderen bis du diese Technik zu erlernt hast und sie beherrscht.
Denn so ein Meister hat die Technik auch von einem Meister erhalten und das war auch gratis und auf Basis freiwilliger kleiner spenden, um dem Meister zu stützen, wenn er/sie andre Menschen in seinem Ashram bewirtet oder übernachten oder sie im Ashram leben läßt. Der Meister nimmst sich normaler weise nie dem finanziellen selbst an, darum ist es immer ein deciple des Meisters der sich darum kümmert.

Bücher sind nur hilfreich wenn man selbst sehr sehr selbst diszipliniert ist und das ist in unserer zeit sehr selten, das jemand das von Geburt an mit sich bringt.

Ich bin im Bhakti Yoga verankert.

Bhakta Ulrich


melden
marco005
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Meditationen des Alltags

11.08.2013 um 11:51
Hallo allerseits,

man kann doch durch Meditation mit seiner Intuition (oder mit Gott ) sprechen, ich glaube das ist die Todesmeditation.

Scheint sehr schwer zu sein,kaum einer erreicht dieses Stadium?


viele grüße
marco005


melden

Meditationen des Alltags

11.08.2013 um 15:21
hab gerade meditiert ... und zwei dinge verändert

das erste ... jeder sagt , es sei nützlich feste meditationszeiten zu haben ... also hab ich mich für 3 Uhr nachmittags entschieden ... und werd versuchen das einzuhalten ... ist ne schöne lebendige zeit .. und ich meine mal aufgschnappt zu haben ... dass 15 Uhr die zeit christi ist ... also doppelt schön :)

und das zweite

bis jetzt hab ich immer bei meinen Atemübungen versucht auf meinen atem zu achten ... und alles andere zu vergessen

doch heute ... dacht ich mir ... die mystker sprechen auch viel von Beobachtung ... also versuchs mal weniger verkrampft ... atme ganz natürlich ... und beobachte einfach ... beobachte deinen atem ... beobachte die Geräusche des winds in den bäumen ... die lachenden kinder in der ferne ... die durchsagen vom schwimbad gegenüber ... ja selbst das jucken auf deinem rücken .. beobachte es und .. sei mit diesen dingen im jetzt

und was soll ich sagen .. es war gleich ne viel entspanntere und lebendigere Erfahrung ... ich fühlte mich einfach nur puddelwohl

so mach ichs ab jetzt immer

und wieder ein stück weitergekommen :)


melden

Meditationen des Alltags

11.08.2013 um 15:48
@BhaktaUlrich

einen meister ? gut ... ich werde die augen offen halten


ich hab vor einiger zeit ein buddhistisches kloster angeschrieben ... und sie haben mich eingeladen, mal dahin zu gehen

aber iwie hat es sich noch nicht ergeben ... vielleicht trau ich mich auch einfach nicht ^^


ja du sagtest alles will gelernt sein ...

... nun das macht sinn für mich ... weil wenn man sich selber versucht das autofahren beinzubringen ... verletzt man vielleicht andere oder sich selber :D

ich muss mir da mal nen Schlachtplan ausdenken :)


melden

Meditationen des Alltags

11.08.2013 um 18:44
Hare Krishna

@Dr.Manhattan


die heiligen Rishis aus Indien sagen, das die Zeit morgens zum Sonnenaufgang, die beste Zeit zur Meditation sei. :-)


melden

Meditationen des Alltags

11.08.2013 um 19:50
@BhaktaUlrich

ich weiss entweder bei sonnen aufgang oder Sonnenuntergang ... aber besser aufgang

aber ich hab mir gedacht , weil ich so unterschiedliche rhytmen hab ..mal so mal so ... nehm ich ne zeit , wo ich sicher jeden tag wach bin :)


noch zu dem vorherigen ... meinst du also man sollte egal was einen antreibt ausleben ?


melden
marco005
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Meditationen des Alltags

11.08.2013 um 21:35
Hallo,


also ich finde für eine Grabkammer eines Pharao, brauch man dafür kein derartiges Weltwunder zu bauen.Also eine Pyramide (speziell Gizeh+Cheops) nur als Grabstätte,erscheint mir unlogisch.

Aber Erklärungen hat ja auch die Wissenschaft nicht-oder kaum.
Komisch,das Wissen um den Bau solcher Pyramiden ging in Ägypten bei der Nachgeneration verloren,existieren da keine Aufzeichnungen aus dieser zeit wie z.b Baupläne?

Und die ganz große Frage; Woher hatten die Ägypter das Wissen so etwas zu bauen?

viele grüße
marco005


melden

Meditationen des Alltags

12.08.2013 um 09:51
Hare Krishna

@Dr.Manhattan

Der Trieb ist etwas andres als der Antrieb.

Der Trieb beinhaltet schon ausgeübte Verhaltens Muster, dahingegen muss der Antrieb erst mit Gedanken - Begriffen - Worten - wünschen und wollen geladen werden.

Wenn man an Mord oder Selbstmord denkt, sollte man das nicht ausleben, man hat dafür die Intelligenz, sogar ganze neun multiple Intelligenzen laut dem Wissenschaftler und Psychologen Howard Gadner.

Mann sollte sich immer selbst Beobachten, besonders wenn die Gedenken negativ und destruktiv werden, dann muss die rote Lampe im Gehirn = Gedächtnis und im Geiste blinken. Denn wenn sie auf rot stehen bleibt und man trotzdem die Grenze überschreitet, wird das Gedächtnis das als grün ab speichern, Das wird dann zum Trieb, weil es ja gemacht wurde und keine Restriktion = Strafe - statt gefunden hat.

Der Antrieb ist also, wenn es keiner sieht dann tue ich es einfach, das ist wie über den Zebrastreifen zu gehen wenn rechts und links kein Auto zu sehen ist während die Ampel auf rot steht. Was im Prinzip bedeutet nicht gehen, das nicht zu tun.


melden

Meditationen des Alltags

12.08.2013 um 10:25
@BhaktaUlrich

das heisst man soll alle seine Gedanken prüfen ... richtig ? immer und immerwieder ... und auch anhand neuer umstände

ich nehm an der grösste feind dabei ist die Selbstgefälligkeit , der trotz , die Euphorie ... und alle extremen Gefühle , welche man nur schwer handhaben kann

wie schafft man es aber sich selbst im griff zu haben ?

oder sollte man eher nichts bekämpfen und alles fliessen lassen ... wenn ein negativer gedanke kommt ... dann lässt man ihn einfach weiterziehen oder lebt ihn kurz aus ... aber ohne ihn zu bewerten ... man betrachtet ihn einfach als eine Notwendigkeit der seele ... stimmt das so ?
BhaktaUlrich schrieb:Hier muss man wissen,wie genau man solche Negativen destruktiven Begriffe und Wörter eliminiert also ihre geladene negative destruktive Energie leert = neutralisiert oder sogar transformiert, sie mit positiven geladenen Wörtern und begriffen erstattet.
ja davon schreiben die meister oft ... dass man seine Energie umwandeln kann ... kannst du mir dazu eine praktische Übung sagen ... eine harmonische ... die mich nicht ins Ungleichgewicht bringt

also sagen wir ... ich hab hass in mir ... weil mich jemand von oben herab behandelt ... mich klein macht oder ignoriert ... und jetzt hab ich dieses verletzte ego ... wie soll ich am besten damit umgehen ?

was ich erfahren hab , ist das es hilfreich ist ... wenn man ja und nein sagt ... also in der form ... dass man zwar den umstand akzeptiert .. aber sich gleichzeitig von diesem Gedanken als nicht teil von einem distanziert ... da schafft man sich ein wenig luft zum atmen :)

aber das ist wirklich nicht leicht in emotionsgeladenen Situationen

vielleicht gibt's ja einen trick , wie man das etwas leichter und harmonischer handhaben kann :)


melden

Meditationen des Alltags

12.08.2013 um 12:59
Hare Krishna

lieber@Dr.Manhattan

Suggestion z-b.

man schafft sich ein Mantra, das solange wiederholt wird, bis es das wird was es sein soll.

Z.B.

Ich kann nicht erkältet werden, weil ich nicht erkältet werden kann. Ich werde nicht erkältet.
Das sagt man morgens mittags und abends immer 21 mal in21 tagen.

Erkältet kann man dann beliebig austauschen mit anderen begriffen. Gleichzeitig wenn es über die null Grad geht zieht man keine Strümpfe mehr an und hat nur Sandalen an den Füssen oder zu hause nur noch Barfuß.

Mann setzt das Fleisch/den Alkohol/ die Drogen/ und andre toxische Stoffe wie Nikotin/ Koffein u.s.w. über die zeit ab und wird Vegetarier, wen möglich. Nicht wiel man dann besser ist als die anderen, sondern weil man dann bewußter etwas tut.

In 17 Jahren hatte ich nur im ersten Jahr zwei leichte Erkältungen aber niemals eine Grippe bis heute.

Ich kann nicht krank werden _ weil ich "nicht" krank werden kann. Ich bin nur auf Grund meiner Podagra = Urinsäure Gicht zweimal beim Arzt gewesen in den letzten 17 Jahren. Ein kleiner gut artiger Abszeß an der Hacke des rechten Fußes wird im September operiert. Ich.... bin aber nicht krank, sondern meine Hacke ist ein wenig krank, das ist ein wesentlicher unterschied.
Ich bin die Seele und Kann nicht Krank werden. Wohl können das einzelne Körperteile meines Körpers, aber ich kann nicht krank werden.

Wenn ich es aber zu lasse, dann werde ich mich mit dem kranken/verletzten/ überstrapazierten/ vernachlässigten/ Körperteil Identifizieren und mich eben falls Krank fühlen und zwar so, das mir das ganze Körpersystem weh tut, weil es mit_leidet - weil ich das winzige Fragment des Ursprungs - die Seele - das Selbst - es zu lasse durch mein vermenschlichtes egozentrisches ich mit meinem Körper zu leiden. Wenn ich Halsweh habe ist es nur der Hals nicht der ganze Körper.

Das heißt wenn ich auf das weh tun eines einzelnen Körpers alle mein Aufmerksamkeit - mein beobachten/ Meditieren / fokussieren lege, wird das die Schmerzen unausstehlich machen. wenn ich diese dann mit Pillen unterdrücke, werden sie noch stärker auftreten wenn sie wiederkommen..

Für die Gesundheit des Körper kann man viele dinge tun, jeden Tag gründlich alle Öffnungen säubern, jede Nacht nicht mehr als 6 stunden schlafen, wenn man schwer arbeitet auch 8. Sich sehr viel im freien aufhalten, egal ob heißes_kaltes Wetter, Sturm oder Windstille, sehr viel Bewegung, laufen, gehen, spazieren, gehen, Fahrrad fahren Gymnastik, um eventuelle Problematiken im Geiste zu verarbeiten.

Wenn man ein spirituelles Mantra /ein Gebt/ eine Meditationstechnik kennt, dann sollte man das mindestens 1 -1½ stunden am besten bei Sonnenaufgang täglich Praktizieren. Wenn man einen Namen Gottes kennt sollte man diesen rezitieren in unserer Zeit des Streitens und der Heuchelei ist es der Name Krishna für mich.


Man muss selbst heruas finden was am effektivsten für einen selbst ist.Doch bei generellen Krankheit´s Symptomen und schweren Krankheit sollte man den Arzt auf suchen. das gilt natürlich auch für mich. Den der Arzt ist oder sollte ein Repräsentant Gottes in dessen Heilkunst sein.

Bhakta Ulrich


melden

Meditationen des Alltags

14.08.2013 um 15:29
das beobachten und achtsam sein ist eine tolle Methode


man kann sich nämlich wunderbar darin verlieren


zuerst beobachtet man seinen atem .. aber dann lässt man ihn einfach fliesen und beobachtet ihn nur noch ... ohne einzuwirken ... dann hört man das leben draussen ... und hört einfach zu ...

... wenn gedanken kommen ... urteilt man nicht über sie ... man beobachtet sie einfach ... und lässt sie weiterziehen

wenn sich eine fliege auf deine Hand setzt ... dann nur um dich zu erinnern , dass du auch im jetzt sein solltest ... also beobachtest du die fliege .. beobachtest dich aufmerksam dabei , wie sie dich kitzelt ... und wie das im jetzt passiert ... beobachtest deinen körper wie er gerne darauf reagieren würde ... sollte das kitzeln oder ein jucken zu stark werden ... dann beobachtest du einfach den wundervollen Mechanismus deines körpers dem nachzugehen

man ist nicht mehr ... man ist einfach mitten drin ... in allem ♥

vielleicht erreicht man so nicht die Erleuchtung ... aber es erdet einen ungemein ... man fühlt sich eins mit der welt ... und dannach erfrischt und gesund :)


melden
marco005
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Meditationen des Alltags

19.08.2013 um 16:29
Hallo allerseits,


Huch,ich merke grad ich habe einen falschen Beitrag geschrieben-Verwechslung.

Sorry Leute.

viele grüße
marco005


melden

Meditationen des Alltags

19.08.2013 um 21:30
@Dr.Manhattan
Hallo

Es gibt eine Gehmeditation. Wenn du zb. einen Spaziergang machst achtest du auf deine schritte. Immer und immer wieder. Wenn Gedanken kommen, lässt du sie einfach weiterziehen.
Beim Abwaschen oder putzen kann man auch wunderbar meditieren. Mann muss sich einfach bewusst sein was man tut und nicht an andere Dinge denken.

Ich meditiere auch. Habe mittlerweile keine Schwierigkeiten mehr in einen entspannten Zustand zu kommen. Das geht ziemlich schnell. Und wie du schon geschrieben hast, es ist einfach wunderbar. Danach bin ich so relaxt und fröhlich. Das ist wie Urlaub.

Sei lieb gegrüßt von mir


melden

Meditationen des Alltags

19.08.2013 um 21:36
@Madeve

ja ich bin jetzt auch bei Entspannung .... und einer Ahnung von Bewusstheit

es ist auch total angenehm ... sich selber beim denken zu beobachten ... quasie aus einer neutralen Position ... man kriegt so ein wenig abstand zur eigenen Absurdität :P


melden

Meditationen des Alltags

20.08.2013 um 08:23
Ist doch echt der Wahnsinn wenn man bedenkt das man mit so einfachen Mitteln eine Entspannung bekommt. Viele bezahlen für Wellness Urlaub eine Menge Geld um einfach nur Entspannung zu genießen dabei kann man es gratis und vor Ort bekommen.

Ich mache es immer ohne Denken. Einfach nur die Meditation der Stille. Kein Denken. Ich merke wie mein Körper und mein Geist runter fährt. Ich bin so begeistert das ich das für mich entdeckt habe.

@Dr.Manhattan


melden

Meditationen des Alltags

23.08.2013 um 19:08
Und wie kommst du voran mit der Meditation
@Dr.Manhattan


melden

Meditationen des Alltags

23.08.2013 um 20:30
@Madeve

ich merke dass ich immer mehr diesen zustand der Achtsamkeit in stressigen Situationen anwende

bekomme dann ein wenig abstand zur Situation

man merkt einfach , wie der verstand macht was er will ... und dass er nur eine maschine ist ... eine reaktions-Maschine die sich auf festgefahrene programme bezieht

ist angenehm wenn man da ein wenig ausserhalb stehen lernt

ich bin mir fast sicher dass 90 % aller psychischen Krankheiten halb so wild sind ... sondern viel mehr eine falsche Einstellung aufgrund von zu krassem oder von der norm abweichendem Input sind

im grunde sind krankhafte Gedanken etwas völlig normales ... der menschliche verstand versucht dann einfach sich an etwas höchst unnatürliches anzupassen ... und weiss quasie nicht was er denken soll ... oder denkt dinge die nicht mit unseren normen zusammenpassen

und da kommmt Meditation ins spiel ... man bezieht sich einfach auf sein innerstes wesen ... ohne diesen kranken verstand ... und darin liegt Heilung :)


melden

Meditationen des Alltags

08.09.2013 um 13:01
Mein kleiner Podcast zum Thema Meditation

http://www.youtube.com/watch?v=3kq_AG9uSck


melden

Meditationen des Alltags

21.09.2013 um 14:47
sehr angenehmer tag

ich meditiere noch immer mit ziel der bewusstheit und aufmerksamnkeit ... und heute hat es mich sehr belebt

ich war mehrere stunden total klar im kopf ... alles war viel intensiver ... so als hätte jemand die Intensität - die lautstärke - das erlebniss ... hochgedreht

interessante erfahrung


melden
Anzeige

Meditationen des Alltags

21.09.2013 um 15:46
@Dr.Manhattan
Wie lange sitzt du um zu meditieren.
Habe es in letzter Zeit etwas schleifen lassen. Muß es auch unbedingt wieder öfter machen.


melden
229 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt