weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Warum gibt es Gott

284 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Religion
rude_Girl
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum gibt es Gott

20.08.2013 um 21:21
@tic

Das krasse an der Überschrift ist aber
dass schon eine Bestätigung geschrieben ist

indem @Branx schreibt "Warum gibt es Gott"

er lässt keine Überlegung mehr zu

anscheinend, gibt es Gott für Ihn
ohne wenn und aber
das sagt zumindest die Überschrift aus

oder er hat die Überschrift nicht wirklich bedacht !??


melden
Anzeige
tic
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum gibt es Gott

20.08.2013 um 21:25
och, ich find das passt schon, Gott ist ja quasi im Steuersystem intigriert wenn verstehst und das auch in Schulen extra Unterricht für sowas existiert sagt ja quasi schon aus das es ihn "geben soll" @rude_Girl

vielleicht spielt er darauf an das es sich halt so "eingebürgert" hat ..


melden
Agnodike
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum gibt es Gott

20.08.2013 um 21:52
rude_Girl schrieb:Glaube ist gar nicht so verkehrt, aber an was DU glaubst, dass ist DEIN GLAUBE
Das ist der beste Satz den ich je in einem Religionsthread gelesen habe und passt wie die Faust auf's Auge.


melden
rude_Girl
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum gibt es Gott

20.08.2013 um 21:55
@Agnodike

Ja irgendwie
mein es ernst
aber muss trotzdem lachen
wegen der Satzstellung :D


melden
Agnodike
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum gibt es Gott

20.08.2013 um 21:59
@rude_Girl
Man sollte nicht immer so kleinlich mit Satzstellung und was weiß ich nicht alles sein. ;) Der Satz passt und Punkt.


melden
domitian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum gibt es Gott

22.08.2013 um 22:55
@rude_Girl
Das krasse an der Überschrift ist aber
dass schon eine Bestätigung geschrieben ist
Für Ihn ist das eben so. Er will hier eben nicht darüber diskustieren ob es Gott gibt, sondern wenn es für Ihn Gott gibt, warum. Ich finde das schon ok. Und ich bin es sowieso leid, laufend darüber zu diskutieren ob es nun einen Gott gibt oder nicht. Man kann nicht bei jeder Diskussion die über Gott handelt laufend erst mal abhandeln ob es diesen Gott nun gibt oder nicht. Darauf gibt es sowieso keine Antwort, es ist und bleibt Glaubenssache. Und von daher kann man, davon ausgehend dann auch ruhig mal die Warum-Frage stellen.


melden

Warum gibt es Gott

22.08.2013 um 23:23
@domitian
domitian schrieb:Man kann nicht bei jeder Diskussion die über Gott handelt laufend erst mal abhandeln ob es diesen Gott nun gibt oder nicht.
Das wirst Du in einem offenen Diskussionsforum nicht vermeiden können, da genau das
auch hier, zugegeben unglücklich in Frage gestellt, Thema ist. ;)


melden
domitian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum gibt es Gott

22.08.2013 um 23:25
Ja leider lässt sich das nicht vermeiden. Aber ich finde es nervig. Dafür gibt es andere Threads die genau diese Frage erörtern. Man kann nicht bei jedem Thread, der über Gott handelt, erst mal darüber diskutieren, ob es ihn überhaupt gibt, weil das sowieso an sich schon eine Endlosdiskussion wird.

@psreturns


melden

Warum gibt es Gott

22.08.2013 um 23:41
@domitian
domitian schrieb: weil das sowieso an sich schon eine Endlosdiskussion wird.
Und das alleine ist schon den unzähligen Einzelinterpretationen des Begriffes Gott
geschuldet. Nun gibt es auch noch die atheistische, agnostische und was auch immer
Sichtweise. Diese Grundsatzdiskussion wird immer aufkommen, es sei denn, man eröffnet
ein solches Thema in einer Gruppe.


melden

Warum gibt es Gott

29.08.2013 um 07:18
Hare Krishna

@Branx


Menschen leben hier auf Erden und das tun die Menschen in vielen ethnischen Gruppen auf verschiedenen Kontinenten und deren Ländern.

Jede ethnische Basis Gruppe, Asiaten, Europäer, Afrikaner, Südamerikaner (Indianer) Australier
(Aborigine ) Amerikaner (Indianer - später dann alle globalen Rassen) hat ihre Eigenart der Lebensweise und ein individuelles kollektives bewußtes Sein.

Doch alle ethnischen Gruppen haben Gott Gläubige so wie nicht Gott gläubige Atheisten unter sich.

Keine ethnische Gruppe ist frei davon.

Die gläubigen glauben an einen persönlichen Gott oder an die Energie - dem Nichts - der Leere - das Nirwana, das Universum.

In jeder ethnischen Gruppierung, existiert ein lebendiger, so wie ein unpersönlicher Gott, so wie gar kein Gott. Alles parallel zu einander. Wie ist das möglich ?

Innerhalb der ethnischen Gruppierung wird das was Gott oder glauben an diesen genannt wird oder Atheismus nicht an Gott glauben, vehement verteidigt, als ob so ein Gott das nicht selbst könnte. Wenn Gott z.b. Alles Hingebungsvoll Dienend Liebend, Alles Anziehend, Alles Umfassend, Alles Durchdringend, All Mächtig, Alles Aufrechterhaltend u.s.w ist, seine transzendenten Eigenschaften sind unendlich viele, also nichts ist besser, größer _ kleiner,intelligenter, als Gott, braucht er dann irgend jemanden ?

Die Frage war "Warum" gibt es diesen Gott.

Gott den Ursprung gibt es weil Er /Sie /Es die Ursache ist. Die Ursache ist weder geboren noch künstlich von irgend jemanden geschaffen worden.Sie ist Gott persönlich so wie unpersönlich, das muss ER/Sie/Es sein, da ansonsten schon hier im Ursprung Dualität entsteht.

Schon hierbei haben die unterschiedlichen Aussagen der Religionen über Gott den Ursprung allen Sein durchaus ein ernst zunehmendes Problem. Das gleiche gilt für Atheisten aller Schattierungen.

Wenn es aber laut einigen quellen in früheren Zeiten nur eine Sprache auf Erden gab, müßte das zwangsläufig zu einem einheitlichen Baisse Verständnis führen. Das aber wurde z.b. in der Bibel von Gott verhindert, das wird dort gesagt. In den Sumerischen Tontafeln sind es die Annunki - Dämonen = negative destruktive außerirdische, die das verhinderten. Sie waren die Schöpfer durch eigne Genmanipulation mit dem Homo_Erectus oder Neandertaler des heutigen Homo Sapiens.

Wenn schon so viel Gegensätzlichkeit unter den Menschen herrscht, der ja davon überzeugt ist die Krone allen Lebens hier im Universum zu sein, könnte das warum es Gott geben muss eine Berechtigung in ihnen finden. Wer wenn diese Menschen so Stolz, Arrogant und eingebildet sind kann diese dann stoppen ? Die Mensch sind sehr aggressiv bei Angriff und Verteidigung sie scheuen nicht einmal davor zurück ihre eigenen Kinder und Frauen zu töten, nur um ihr gestecktes ziel zu erreichen. Nicht alle sind direkt mit dabei wenn so etwas gemacht wird, die meisten wenden das Gesicht ab. Sie sind genau so verantwortlich wie diejenigen die das brutale bestialische negative destruktive verhalten in die Tat umsetzen.

Darum, wenn es im Universum andre lebende Wesen gibt, die nicht solches aggressives verhalten aufweisen, werden die Menschen, sicherlich von ihnen gemieden. Andre Außerirdische die sich genau so verhalten, werden dann sicherlich die Menschen entweder manipulieren weil sie intelligenter als die Menschen sind oder sie werden versuchen sie zu vernichten, was ja auch geschehen ist laut den Sumerischen Tontafeln so wie durch Gott auch in der Bibel durch die Sintflut.

Wer also manipuliert hier wen ?

Wenn die Annunki außerirdische sind, die den Menschen genmanipuliert haben, also ihn Erschaffen haben, sind sie dem Menschen bei weitem überlegen, dann ist der Gott in der Bibel so ein außerirdischer Annunnaki, denn die Menschen wurden ja in seinem Bilde als seine Sklavenarbeiter und handlanger durch die Genmanipulation geschaffen, so die Sumerischen Tontafeln.

Heute glauben die Menschen das sie alle technischen Probleme lösen können, aber sie können nicht mal ihre eigenen geistigen und sozialen Probleme lösen, den sie flammen immer wieder in heftigen brutalen bestialischen kriegerischen Konflikten auf. Wer in solchen Konflikten Frauen und Kinder tötet kann nicht göttlicher Natur sein, das gibt es nicht.

Gott existiert aus dem einfachen Grunde, weil es solche lebenden Wesen wie z.b. die Annunaki und die Menschen gibt. Nur die Ursache = Gott selbst kann ihnen Einhalt gebieten.

So war Gott vor 5000 Jahren in Indien selbst auf Erden.In den Veden ist beschrieben das 600 Millionen Krieger (Militär) vernichtet wurden in einer einzigen Schlacht auf Kurukshetra .
In dieser Schlacht wird von Pfeilen die mit speziellen großen bogen abgeschossen werden und explosiv explodieren und ganze Kompanien und Einheiten auf einmal töteten und das vor 5000 Jahren.

Hier in dieser Schlacht haben sich zwei Dynastien geschlagen, die einen Gott zu gewandt - die Pandavas und die anderen die Kurus Gott abgewandt. Ein Krieger der Pandavas, der Neffe und Freund Krishnas also Gottes des Urprung, der Arjuna hieß, hatte Gott als seinen Streitwagen Lenker und hier in der Geschichte der Menschheit ist das erste Gespräch zwischen Gott und einem Menschen in der Bhagavad Gita aufgezeichnet worden.

Gott kommt also immer selbst auf Erden hernieder, wenn seine gläubigen Weltweit versklavt, unterdrückt und mißhandelt werden. Das sieht so aus ,das das nun bald wieder geschehen wird.

Nur können wir heutigen Menschen dann nicht behaupten, das das Gott ist, wenn dieser mit Raumschiffen aus grober Materie hernieder kommt, denn wir kennen diese Technologie und bewegen uns selbst in den Himmel damit.

Gott gibt es, weil niemand sonst in der Lage ist, solch eine bestialische negative destruktive Lebens Art und Weise umfassend zu transformieren. Wer sollte das sonst tun können, wenn die himmlisch Gott zugewandten positiven das versuchen würden, würden sie von den negativen sofort angegriffenen werden. Darum mußten erst einmal die außerirdischen negativen transformiert werden, so ist das geschehen wie man im Internet lesen kann, das die Annunaki sich nun Annanaku oder Annanaka nennen und nun mit den himmlischen Gott zu gewandten
zusammen arbeiten.

Gott und sein göttliches System gibt es, weil ansonsten sehr schnell nichts göttliches hier im Universum zu finden sein würde. Sondern immer nur egozentrisches Ich,Ich,Ich Ego verhalten dominieren würde. Was solch ein verhalten kann, sahen und sehen wir in der Geschichte der Menschheit, die jeden Tag weiter hin aufgeschrieben wird.

Gott gibt es, weil es ihn gibt, wenn es ihn nicht gäbe würde niemand darüber denken oder reden, niemand hat diesen Ursprung erschaffen. Gott ist die Ursache, das alles Anziehende alles umfassende, alles durchdringende u.s.w. ewige wissende glückselige Form und Formlose seiende lebende höchste Wesen, alle andren sind dessen individuelle Unikate winzigen Fragmente.

Das sagen die vier Veden in ihren Shastras (Schriften) wie Upanishaden - Puranas - Bhagavad Gita -Srimat Bhagavatam, dem Mahabharata dem längsten Epos unserer Welt, aus.

Was dort beschrieben steht ist nicht primitives Gebabbel von irgend welchen Egotrip Typen, alkoholischen Spinnern, Säufern, Narko Freaks, sondern von Gott dem Ursprung selbst eingegebenes Transzendentes Wissen.

Denn wer, außer dem Ursprung Gott selbst, weiß exakt alles über Diesen.

Bhakta Ulrich


melden

Warum gibt es Gott

29.08.2013 um 08:44
Warum nicht?... mehr ist dazu nicht zu fragen...


melden

Warum gibt es Gott

29.08.2013 um 17:46
@bhaktaulrich
bhaktaulrich schrieb:Gott gibt es, weil es ihn gibt, wenn es ihn nicht gäbe würde niemand darüber denken oder reden, niemand hat diesen Ursprung erschaffen. Gott ist die Ursache, das alles Anziehende alles umfassende, alles durchdringende u.s.w. ewige wissende glückselige Form und Formlose seiende lebende höchste Wesen, alle andren sind dessen individuelle Unikate winzigen Fragmente.
Kann und darf man diese Logik auch umdrehen?

Immerhin ist Gott auch ein Instrument der Bevormundung, der Nötigung, der Unterwerfung. Man kann sich mit ihm Menschen gefügig machen. Man kann sich mit ihm wichtig machen, ohne dass man wichtig ist. Man kann sich mit Gott selbst die Welt erklären, ohne sich auch nur ein bisschen die Mühe zu machen, erst mal richtig nachzuschauen.
Das Leben ist ein komplexes und vielschichtig strukturiertes Wunder. Kein einzelner Mensch könnte jemals diese Struktur im ganzen durchschauen. Und dennoch tun Menschen die glauben dass es Gott gibt immer gerne so, als hätten sie schon alles verstanden, was es da noch zu verstehen gibt.

Ich weis nicht @bhaktaulrich, solange die Existenz Gottes keine wirkliche Gewissheit ist, so lange kann sich niemand auf ihn berufen, sich über andere Menschen wichtig zu machen und ihnen seinen Willen aufzwingen.


melden

Warum gibt es Gott

29.08.2013 um 18:07
Um ehrlich zu sein, würde ich lieber weiter südlich ankommen, da soll es ja schön warm und kuschelig sein. ;)

Ach die lustige Sache mit Gott, die einen glauben an ihn, die anderen nicht, in anderen Kulturen hat er einfach nur andere Namen etc.

Ich denke "Gott" - zumindest so wie ihn die Kirche darstellt - ist lediglich eine Ausgeburt unserer Fantasie - ein Bild bzw. eine Hoffnung an die man glauben kann. Dagegen spricht meiner Meinung nach rein gar nichts, solange man andere Glaubenseinstellungen und Ansichten zulässt.

Ich finde hier auch die Aussage von @bhaktaulrich ganz interessant:
bhaktaulrich schrieb:Gott gibt es, weil es ihn gibt, wenn es ihn nicht gäbe würde niemand darüber denken oder reden, niemand hat diesen Ursprung erschaffen. Gott ist die Ursache, das alles Anziehende alles umfassende, alles durchdringende u.s.w. ewige wissende glückselige Form und Formlose seiende lebende höchste Wesen, alle andren sind dessen individuelle Unikate winzigen Fragmente.
Für mich ist Gott einfach nur ein Oberbegriff - Gott ist nicht gleich Gott. Jeder sollte die Freiheit haben, das zu glauben was er möchte - Gott ist lediglich eine namentliche Bezeichnung dafür. Der Gott, der meistens propagiert wird ist nur ein kleiner Teil wie ich finde.

Und ja, "Gott" gibt es, weil die Menschen ihn erschaffen haben. Und sei es drum, solange er/sie/es manchen Menschen Hoffnung und Kraft gibt...

:)


melden

Warum gibt es Gott

29.08.2013 um 18:09
@Gwaythiel
Gwaythiel schrieb:Und ja, "Gott" gibt es, weil die Menschen ihn erschaffen haben. Und sei es drum, solange er/sie/es manchen Menschen Hoffnung und Kraft gibt...
So sehe ich das auch.
Aber die Medaille hat auch eine sehr böse Kehrseite.


melden

Warum gibt es Gott

29.08.2013 um 18:13
@schrägDenker
schrägDenker schrieb:Aber die Medaille hat auch eine sehr böse Kehrseite.
Da hast du allerdings recht :( Die Menschen, die die Religion und den Glauben zu ihren Gunsten missbrauchen :( Sozusagen: "Im Namen des Herrn"

Aber sowas wirds leider immer geben, Fundamentalisten ganz gleich welcher Religionszugehörigkeit.... traurig nur, dass es genug Menschen gibt, die darauf reinfallen-.-

Ich hoffe du hast das mit "böser Kehrseite" gemeint...


melden

Warum gibt es Gott

29.08.2013 um 18:13
Hare Krishna

@schrägDenker

Mir ist das eigentlich vollkommen .... egal, ob Gott bewiesen ist oder nicht, für mich existiert Gott.

Warum es Gott den Ursprung gibt, das müssen wir ihn dann fragen wenn Er/Sie /Es endlich wieder auf erden erscheint.


Ich weiß nicht wie so das was ich schreibe bei vielen Zweiflern so rüberkommt als ob ich etwas besseres bin als alle anderen. Durchaus nicht, im Gegenteil bin ich der Diener aller in dem ich weiß wer mein Ursprung Gott ist. Macht es mich automatisch besser als alle andren, wohl kaum, wiel ich seit mindestens drei Jahren an der grenze der durchschnittliche Armut lebe.

Als Gottes und dessen Fragmentes Diener brauche ich auch nur das was fürs überleben eigentlich notwendig ist. Hohe erhöhende Gedanken und einfache Lebensweise. Das ist alles.Essen, Trinken und Schlafen sowie ein Dach über den Kopf, das hat Gott bis jetzt besorgt.Doch muss ich aber da Geld, wie alle andren, dafür aufbringen, selbst wenn ich wie gesagt am Monatsende immer grade ausreichend oder sogar pleite bin, habe ich noch nie gehungert. Gott sorgt immer dafür das ich alles bezahlen kann und etwas zu essen habe.

Bhakta Ulrich


melden

Warum gibt es Gott

29.08.2013 um 18:29
@Gwaythiel
Gwaythiel schrieb:Da hast du allerdings recht :( Die Menschen, die die Religion und den Glauben zu ihren Gunsten missbrauchen :( Sozusagen: "Im Namen des Herrn"
Diesen Fundamentalismus gibt es nicht.

Wir Menschen sind sind in unseren individuellen Eigenschaften sehr unterschiedlich ausgestattet.
Manche Menschen sind sehr intelligent. Manche Menschen sind sehr emotional. Manche Menschen haben eine sehr ausgeprägte realistische Wahrnehmung und mache Menschen sind in allem nur sehr ich-bezogen. Sie können sich überhaupt nicht vorstellen, dass andere Menschen einen ganz anderen Lebensweg, einen ganz anderen eigenen Erfahrungs- und Bildungsweg (ihr Leben) gegangen sind, der ihr Denken und die Verarbeitung von Informationen in völlig anderen Strukturen ausrichtet.

Fundamentalismus ist nichts anderes als fanatische Begeisterung. Und wer im Glauben fanatisch begeistert ist, der hat gar keinen realistischen Überblick mehr. So einfach ist das. Die persönlichen Erfahrungen und Lebenseinsichten anderer Menschen sind für ihn völlig bedeutungslos und nur wenn sie mit seinen übereinstimmen, sind sie richtig und wahr. Im Extremfall empfinden dieser Mensch für Ungläubige sogar Verachtung und falls diese Menschen auch noch besonders selbstbewusst sind, wird auch noch Hass daraus.


melden

Warum gibt es Gott

29.08.2013 um 18:32
@schrägDenker
schrägDenker schrieb:Diesen Fundamentalismus gibt es nicht.
Ich verstehe nicht?!

Meinst du, dass es DEN Fundamentalismus nicht gibt? Dem stimme ich zu.


melden

Warum gibt es Gott

29.08.2013 um 18:38
@bhaktaulrich
bhaktaulrich schrieb:Mir ist das eigentlich vollkommen .... egal, ob Gott bewiesen ist oder nicht, für mich existiert Gott
Das ist natürlich eine völlig andere Aussage, als: " Gott gibt es, weil es ihn gibt, wenn es ihn nicht gäbe würde niemand darüber denken oder reden, niemand hat diesen Ursprung erschaffen. Gott ist die Ursache, das alles Anziehende alles umfassende, alles durchdringende u.s.w. ewige wissende glückselige Form und Formlose seiende lebende höchste Wesen, alle andren sind dessen individuelle Unikate winzigen Fragmente.
"
bhaktaulrich schrieb:Ich weiß nicht wie so das was ich schreibe bei vielen Zweiflern so rüberkommt
Weil man über seine eigenen Gottesvorstellungen nicht von "wir, unser, es ist einfach so, [Widerrede zwecklos] und überhaupt von "Zweifler" reden sollte"

Menschlichkeit gab es schon lange vor der Erfindung der Götter und der Glaube an diese Götter haben uns Menschen nicht menschlicher gemacht. Eher oft das Gegenteil ist passiert. Immer wenn sich Menschen auf den Willen der Götter beriefen, um zu urteilen, kam es nicht selten zu schrecklichen Unrechtsurteilen.


melden

Warum gibt es Gott

29.08.2013 um 19:03
Hare Krishna

@schrägDenker


Für Menschen für die Gott auch existiert ist das WIR kein Problem, sie Verstehen das.
Wie kann es denn sein das auf allen Kontinenten die überwiegende Anzahl Menschen dieses spirituelle WIR verstehen.

Ist es denn nicht so, das die die dieses WIR nicht Verstehen und ihr eigenes Wir kreieren - unser unser - unser und alle die ihr WIR nicht Verstehen, das für das menschliche ich egozentrische so wichtige " wir sind klüger als die andren die an Gott glauben, für dumm erklären wollen, nur weil sie ihr WIR Verständnis nicht annehmen ? Sind sie es nicht die ihr selbst kreiertes wir im Grunde als aller Menschen ihr WIR sehen wollen, ob wohl sie keine Grundlage dafür haben, das es das spirituelle göttliche WIR nicht gibt ?

Ich spreche von diesem spirituellen Gottes bewussten und Gott liebenden Wir, nicht von einem eiskalten, alles berechnenden, bestialischen - brutalen - Gewalt akzeptierenden Negativen destruktiven Gott abgewandten - Gottlosen WIR. Ich meine seit ca 20 Jahren, nie dieses WIR, denn ich fühle mich nicht von diesem WIR angezogen, es sagt mit nichts mehr, als das es aufhören muss zu existieren.
Ich will und werde diese Brutalität Gewalt für mich nicht mehr akzeptieren.


melden

Warum gibt es Gott

29.08.2013 um 19:28
@bhaktaulrich
bhaktaulrich schrieb:Für Menschen für die Gott auch existiert ist das WIR kein Problem, sie Verstehen das.
Wie kann es denn sein das auf allen Kontinenten die überwiegende Anzahl Menschen dieses spirituelle WIR verstehen.
Weil Gott ein Werkzeug ist anderen den eigenen Willen aufzuzwingen. Weil Ärzte vor kaum Hundert Jahren mehr mit Glauben als mit fundierten Kenntnissen heilten. Weil Krankheiten, Geburten und Wetterbedingungen den Beistand aller guten Geister und Heiligen des Schicksals erforderten.

Aber als Gegenfrage kannst du mir vielleicht jetzt auch eine Antwort darauf geben, warum es in allen Ländern dieser Welt, in denen die überwiegende Zahl der Menschen besonders an Gott glaubt, so viele Konflikte, Zwistigkeiten untereinander und Gewaltstrafen inkl. Todesstrafe für eigentlich oft gar nicht mal so schwerwiegende Verbrechen, wie Homosexualität, Gotteslästerung, Abfall vom Glauben.. usw. usf gibt?

Und warum kommen die Menschen in solchen Ländern, in denen der Gottglaube nur eine untergeordnete Rolle spielt, so gut mit einander klar?


melden

Warum gibt es Gott

29.08.2013 um 19:45
Hare Krishna

@schrägDenker

Da ich in solchen Ländern nicht selbst lebe ,kann ich dir das auch nicht erklären.
Doch zu deiner Erinnerung:
der national Sozialismus verbot die Kirche und verschmähte sie. Der Kommunismus in Rußland und China genau so.Sämtliche Diktaturen, Franko in Spanien, Mussolini in Italien, Hitler in Deutschland Stalin, Lenin, in Ost Europa und Rußland, Maozetung in China, alle diese haben über hunderttausende ihr eigen Landsleute auf dem Gewissen wiel sie an Gott oder eine Kirche glaubten. Das waren auf keinen Fall Gottgläubige Menschen sondern eingefleischte Atheisten.

Von wegen nur gläubige verhindern etwas positives für ihre Mitmenschen..


melden

Warum gibt es Gott

29.08.2013 um 20:29
@bhaktaulrich
bhaktaulrich schrieb:Da ich in solchen Ländern nicht selbst lebe ,kann ich dir das auch nicht erklären.
Doch zu deiner Erinnerung:
Der ist gut :-D
bhaktaulrich schrieb:der national Sozialismus verbot die Kirche und verschmähte sie. Der Kommunismus in Rußland und China genau so.Sämtliche Diktaturen, Franko in Spanien, Mussolini in Italien, Hitler in Deutschland Stalin, Lenin, in Ost Europa und Rußland, Maozetung in China, alle diese haben über hunderttausende ihr eigen Landsleute auf dem Gewissen wiel sie an Gott oder eine Kirche glaubten. Das waren auf keinen Fall Gottgläubige Menschen sondern eingefleischte Atheisten.
Das alles hat nichts mit dem Atheismus selbst zu tun. Es zeigt aber, dass obwohl ja der Glaube an Gott die Menschen besser machen müsste, dies nicht der Fall ist.

Atheismus ist nicht Sozialismus, nicht Kommunismus, nicht Maoismus, nicht Pol-Pot-ismus und nicht Chinesen-Ismus. All diese Ideologien unterscheiden sich wenig oder gar nicht von den eigentlichen Religionen.
Unter dem Regime der Zaren war die orthodoxe Kirche gegen die Menschenrechte. Hunderte Millionen Menschen verhungerten, während die Orthodoxe Kirche mit den Zaren gemeinsame Ziele und Interessen verfolgte.

Übrigens glauben auch die Buddhisten an keine eigentlichen Gottheit.


melden

Warum gibt es Gott

29.08.2013 um 20:39
@bhaktaulrich
Auch unter dem Nationalsozialismus und im italienischen & spanischen Faschismus, vertraten die Kirchen und Religionen mehr die Interessen der Regierungen, als die des Volkes.
Die Französische Revolution, der wir Europäer unsere sogenannte Aufklärung verdanken, gab es vor allem auch deswegen, weil Kirche und Adel nicht die Interessen des Volkes vertrat, sondern sich gemeinsam und schamlos am Volk bereicherte.


melden
Anzeige

Warum gibt es Gott

29.08.2013 um 21:05
Hare Krishna

@schrägDenker
schrägDenker schrieb:Auch unter dem Nationalsozialismus und im italienischen & spanischen Faschismus, vertraten die Kirchen und Religionen mehr die Interessen der Regierungen, als die des Volkes.
Die Französische Revolution, der wir Europäer unsere sogenannte Aufklärung verdanken, gab es vor allem auch deswegen, weil Kirche und Adel nicht die Interessen des Volkes vertrat, sondern sich gemeinsam und schamlos am Volk bereicherte.
Ja, da filterst du etwas heraus, nämlich die Organisation und nicht Gott, Gott selbst braucht keine Organisation, das brauchen aber offenbar die Lebenden "intelligenten" oder soll ich schreiben intelligenteren zur Materie ausgerichteten Wesen.

Es wird immer irgend welche Subjekte geben, die es nicht lassen können sich im Glanze Gottes zu aalen.

Ich bin nicht im zweifel, das die Essenz die Bhakti ist - Bhakti bedeutet Hingebungsvolle dienende Liebe zur Gottheit. Das ist die Essens, nicht die Hingabe zu irgend welchen materialistischen Götzen seien sie Objekt oder Subjekt die einem nur eine zwischeneiszeitlichen materialistischen Vorteil versprechen,der dann mit der Zeit vergessen wird..
schrägDenker schrieb:Atheismus ist nicht Sozialismus, nicht Kommunismus, nicht Maoismus, nicht Pol-Pot-ismus und nicht Chinesen-Ismus. All diese Ideologien unterscheiden sich wenig oder gar nicht von den eigentlichen Religionen.
Wenn du ihre Organisation meinst, stimme ich dir zu. Aber dann hört es auch auf, da die oben genannten Staats Organisationen Gott nur sehr bedingt oder gar nicht akzeptieren.

Ich schreibe des öfteren, das sich hier im Universum zwei Hauptgruppen von bewusst Seinen gegenüberstehen, das sind die Devas /Götter/Halbgötter Engel u.s.w. und die Dämonen/ Geister, Butas, Rakshashas u.s.w. Warum weil das ganze Universum auf Gegensätzlichkeiten aufgebaut ist und darauf überall reagiert wird..


melden
156 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden