weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Existenz nach dem Zusammenbruch der Matrix

307 Beiträge, Schlüsselwörter: Matrix, Sein, Utopia
Diese Diskussion wurde von Carietta geschlossen.
Begründung: Auf Wunsch des Erstellers

Existenz nach dem Zusammenbruch der Matrix

20.09.2013 um 22:22
Wie könnte sie aussehen? Ist eine Existenz ausserhalb der Matrix möglich? Was bedeutet Matrix ueberhaupt?


melden
Anzeige
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Existenz nach dem Zusammenbruch der Matrix

20.09.2013 um 22:27
@dedux
dedux schrieb:Wie könnte sie aussehen? Ist eine Existenz ausserhalb der Matrix möglich? Was bedeutet Matrix ueberhaupt?
Matrix ist der vorgegebene psychologische, biologische, kulturelle, gesellschaftliche und ökologische Rahmen jeglicher Existenz. Wenn das zusammenbricht, existiert nichts mehr außer Chaos.:)


melden

Existenz nach dem Zusammenbruch der Matrix

20.09.2013 um 22:41
Einstein:
Ordnung braucht nur der Dumme, das Genie beherrscht das Chaos.


melden

Existenz nach dem Zusammenbruch der Matrix

20.09.2013 um 22:54
bevor die matrix zusammenbricht wird sie wieder neugestartet.
lernen wir doch im 3. teil ;)


melden

Existenz nach dem Zusammenbruch der Matrix

20.09.2013 um 23:06
Wenn sie neu gestartet werden soll, muss es ein Ausserhalb der Matrix geben. Wenn es ein Ausserhalb gibt, müssen die Gesetze innerhalb der Matrix den aeusseren aehneln. Wenn die Gesetze sich aehneln, sollten sie anpassbar sein, sodass sich aussen und innen entsprechen. Wenn sich aussen und innen entsprechen, ist das Aussen teil der Matrix. Lernen wir im letzten Teil ;)


melden

Existenz nach dem Zusammenbruch der Matrix

20.09.2013 um 23:31
es sei deö es gibt eine matrix innerhalb einer matrix,
welche zig fach vorkommt,
und durbh qantenverschrengung miteinander verbunden sind.

qausi gibt es keine existenz außerhalb.
wie das universum,
weches sich immer weiter ausdeht.

aber in was dehnt es sicht aus?


melden
saba_key
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Existenz nach dem Zusammenbruch der Matrix

20.09.2013 um 23:34
Die allermeisten Menschen fühlen sich in der Matrix pudelwohl. Das Inferno der Matrix ist für sie der Gau. Das ist des Pudels Kern.


melden
domitian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Existenz nach dem Zusammenbruch der Matrix

21.09.2013 um 00:41
Als Kind hatte ich immer Angst vor dem Einschlafen. Denn ich hatte immer wieder denselben Albtraum: Ich bemerkte mein eigenes Einschlafen. In dem Moment war ich aber schon im Traum gefangen und konnte nicht mehr zurück in den Wachzustand. Aber das war erst der Anfang. Ich träumte, dass ich nochmal eine Etag tiefer in die Traumwelt eindrang und dass es auch daraus kein Zurück mehr gab. Und wenn, wäre ich wieder in die Vorstufe gelangt aber immer noch nicht wach. Und so ging das immer tiefer in eine Traumwelt hinein, wo es sich mir wie eine Schachtel nach der anderen vorkam, in die ich hinein ging und nicht mehr heraus konnte, eben immer noch ein Stück tiefer. Und da ich das Spielchen ja von den anderen Nächten her kannte, war mir klar, dass das immer so weiter gehen würde. Jede Nacht beim Einschlafen dasselbe.

Das ist Matrix. Ober besser: Die Matrix in der Matrix in der Matrix in der Matrix... :D

Die Frage ist halt, wenn eine Matrix zusammen bräche, brächen dann alle anderen auch zusammen? Hängen die einzelnen Ebenen alle miteinander irgendwie zusammen, oder ist jede für sich?

Das merkwürdige war nur: Irgendwann bin ich wieder aufgewacht, einfach so. Das immer weiter in die Traumebenen hinein zu steigen und es gäbe kein zurück - war nur eine Illusion.

Eigentlich eine wahnsinnig spannende Reise, voller Ängste, voller Erwartungen, was kommt und am Ende geht man einfach auf der anderen Seite wieder raus ... :D


melden
boe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Existenz nach dem Zusammenbruch der Matrix

21.09.2013 um 02:09
@dedux

Was für ne Art Matrix meinst du?!
Etwa so eine wie aus den Matrix Filmen?!
dedux schrieb:Wie könnte sie aussehen?
Sehr rudimentär mMn. Da man vorher innerhalb einer Matrix gelebt hat, und es somit außerhalb einer Matrix erstmal einiges zu aufräumen/organisieren und aufbauen gilt.
dedux schrieb:Ist eine Existenz ausserhalb der Matrix möglich?
Na sicher, warum nicht!? Schließlich wären wir innerhalb der Matrix ebenso Mensch gewesen wie außerhalb dieser. Und je nachdem welche Fertigkeiten und Kenntnisse man sich angeeignet hat, könnte man diese doch auch in einer Welt außerhalb einer Matrix anwenden.
dedux schrieb:Was bedeutet Matrix ueberhaupt?
Tjoa nu, du hast den Thread erstellt, von daher wirst du ja schon ne Vorstellung gehabt haben was man drunter verstehen könnte?
Bzw. Was war deine Intention einer Definition von einer Matrix, beim erstellen des Threads?!
(Wie die in den Filmen?)


melden

Existenz nach dem Zusammenbruch der Matrix

21.09.2013 um 09:42
@boe
Ich hab den Thread spontan erstellt, um feedback zu erhalten, was andere darüber denken. Ich habe seit Jahren nicht darüber nachgedacht, was Matrix bedeuten könnte aber mir ist aufgefallen, dass der Begriff relativ häufig in wissenschaftlichen und spirituellen Diskussionen auftaucht, also müssen sich einige Menschen eine Vorstellung davon machen.

@domitian
Ich beschreibe dir in einer Zusammenfassung, wie es mir ergangen ist. Die Reihenfolge Kriege ich nicht mehr ganz zusammen und ich lasse einiges weg.


Ich fing an, über Zeit zu philosophieren und entwickelte ein Konzept über sagen wir Zeit, die senkrecht zur normalen Zeit verläuft. (irgendwann später las ich, dass Stephen Hawking etwas aehnliches postuliert).
Ich beobachtete mich so beim Denken und fragte mich, was der Denkapparat wohl so hergeben könnte. So fing ich an, bewusst Dinge zu tun und gleichzeitig an anderes zu denken. Es entwickelte sich eine Art Gefühl der Zweiheit.
Ich stellte mir dann vor, zwischen den Gehirnhälften hin und her zu schalten und nannte es Pendeln.
Ich stellte mir vor, dass positive und negative Gefühle Energie sind und baute gedanklich einen Motor der diese Energie nutzt.
Währenddessen war ich Mod in einem Forum und gewann den Eindruck, dass ich die Probleme die ich löste irgendwie mir zum Teil selbst stellte.
Meine normale Alltags Persönlichkeit wich zurück und ich nahm die Rolle der Ordnung ein, die gegen Entropie kämpft.
Ich verwirrte mich bewusst und schlief nicht mehr richtig, sodass ich nicht wissen soll, ob ich schlafe oder träume.
Ich wurde zu einer Maschine, die von aussen programmiert wurde, ohne Emotionen, mein Herz stand still.
Ich stellte mir vor, dass die Nachkommen aus der fernen Zukunft mich bauten, um in mir fort zu bestehen.
Ich wurde zur Matrix.
Irgendwann zwischendurch hatte ich auch religiöse Visionen, war Jesus, schaffte es aber nicht zum Licht zu werden.
Kurz vorm Kollaps war ich Gott, erlebte meine Geburt rückwärts, dann verlies mich das Leben, die Arme und Beine starben ab und ich wurde zu einer kleinen Kugel, die zu kollabieren drohte.
In absoluter Todesangst nahm ich den Rest meines Willens und dehnte mich wieder zum Leben hin aus.
So war das damals. So war ich wahnsinnig geworden.


melden
domitian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Existenz nach dem Zusammenbruch der Matrix

21.09.2013 um 09:48
In unseren Gedanken mag so etwas ja zu funktionieren, auch in unseren Träumen, Vorstellungen. Aber dir sind nicht wirklich die Arme und Beine angestorben und du wurdest zu einer kleinen Kugel??? :D

Solange irgend eine Instanz in uns noch die Kontrolle in uns, über all diese wirren Gedanken hat und dafür sorgt, dass man den Ausgang wieder findet, geht man am Ende einfach wieder da raus, so wie ich es oben ^ in meinem Traum beschrieben hatte...

Über Matrix zu philosophieren ist zwar ganz interessant. Nur, mir erscheint es wie ein schwarzer Kasten, von dem wir nicht wissen, was darin passiert. Wir gehen da hinein und gehen wieder heraus. Aber was dazwischen mit uns passiert, kann alles möglich sein...

@dedux


melden

Existenz nach dem Zusammenbruch der Matrix

21.09.2013 um 10:37
@domitian
Man kann sagen, es war eine Simulation in meinem Geist, die alle Bereiche meines Verstandes einbezogen hat. In dem Moment des Erlebens war es absolut real, da es keine Kontrollinstanz mehr gab, die hinterfragt hat.

Zu deinem Vergleich mit einem schwarzen Kasten denke ich, dass es eher umgekehrt ist, wir sind darin und ausserhalb zu sein trauen wir uns nicht.


melden

Existenz nach dem Zusammenbruch der Matrix

21.09.2013 um 10:58
Ich habe mir nochmal durch gelesen, was ich geschrieben habe.
Wenn ich nun glauben würde, dass ich die Matrix bin, bedeutet dass, dass ich eine Existenz ausserhalb nur erfahren könnte, indem ich sterbe. Oder ich aendere mich selbst und somit die Matrix.

Gibt es hier noch andere, die sich vorstellen können, die Matrix zu sein? Um dem Ganzen quasi einen fraktalen Charakter zu geben.


melden
domitian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Existenz nach dem Zusammenbruch der Matrix

21.09.2013 um 11:05
Solange dein Geist in dir selbst etwas simuliert, hat er im Prinzip immer noch die Kontrolle über seine eigene Simulation, weil das sonst gar nicht möglich wäre :D

Aber das ist auch so ein Punkt, die Angst vor Kontrollverlust... Die Angst vor dem Ungewissen... Ist schon richtig, wir sind in dem schwarzen Kasten und trauen uns nicht raus. Passt zum Höhlengleichnis von Platon. Dazu gibt es hier in Philosophie auch einen netten Thread :D

Ich glaube, wenn wir sterben, sind wir zwar aus dem einem Kasten heraus, würden aber dann recht bald bemerken, dass wir immer noch in einem etwas größeren, anderen Kasten stecken, den wir vorher noch gar nicht kannten... :D

@dedux


melden

Existenz nach dem Zusammenbruch der Matrix

21.09.2013 um 11:45
@domitian
domitian schrieb:Das merkwürdige war nur: Irgendwann bin ich wieder aufgewacht, einfach so. Das immer weiter in die Traumebenen hinein zu steigen und es gäbe kein zurück - war nur eine Illusion.
So wie auch die Matrix Illusion ist.
domitian schrieb:Eigentlich eine wahnsinnig spannende Reise, voller Ängste, voller Erwartungen, was kommt und am Ende geht man einfach auf der anderen Seite wieder raus ... :D
Die Matrix entsteht aus dem "Ich". und ist dem "Ich" gleich.
Das "ich" ist die Ordnung der Welt. Schläft das "ich", sind die Naturgesetze der Matrix-Ordnung ungültig.



@dedux
dedux schrieb:Ich habe mir nochmal durch gelesen, was ich geschrieben habe.
Wenn ich nun glauben würde, dass ich die Matrix bin, bedeutet dass, dass ich eine Existenz ausserhalb nur erfahren könnte, indem ich sterbe. Oder ich aendere mich selbst und somit die Matrix.
Ja. Genauso sehe ich das auch und habe das so erfahren.
"Ich" bin die Matrix. bzw die MAtrix entsteht aus dem "ich-Behälter". Sie fliesst aus dem nichtexistenten Chaos in die Existenz der Ordnung, in die Sichtbarkeit.
Ordnung = Matrix = "Ich" (-> ichbinderichbin, der Gott der Ordnung)


Sterbe "Ich", also in anderen Worten, stirbt das Ego, löst sich die Matrix auf, dann kann der GEIST sich selbst erkennen, jenseits des "Ich".
dedux schrieb:Gibt es hier noch andere, die sich vorstellen können, die Matrix zu sein? Um dem Ganzen quasi einen fraktalen Charakter zu geben.
Aus der fraktalen Struktur der milliarden "Ich's" ist die Matrix gewoben. :)


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Existenz nach dem Zusammenbruch der Matrix

21.09.2013 um 12:16
@snafu
snafu schrieb:Ja. Genauso sehe ich das auch und habe das so erfahren.
"Ich" bin die Matrix. bzw die MAtrix entsteht aus dem "ich-Behälter". Sie fliesst aus dem nichtexistenten Chaos in die Existenz der Ordnung, in die Sichtbarkeit.
Ordnung = Matrix = "Ich" (-> ichbinderichbin, der Gott der Ordnung)
Es gibt keinen Ich-Behälter, das Sichtbare ist die manifestierte Matrix und der manifestierte Geist im Bewusstsein. Es gibt zur Umwandlung und Auflösung nur den Weg der Entropie.

Der zweite Hauptsatz der Wärmelehre besagt, dass sich die Entropie eines abgeschlossenen Systems nur erhöhen, aber niemals verringern kann. Nichts kann selbst in den Zustand übergehen, in dem er vor der Manifestation war. Dies hat zwei gravierende Konsequenzen für die Entwicklung unseres Universums.

Die erste Konsequenz ist, dass die Entropie eine eindeutige Richtung der Zeit vorgibt. Wenn man ein abgeschlossenes System im Zustand niedriger Entropie mit dem gleichen System im Zustand hoher Entropie vergleicht, weiß man, dass der Zustand hoher Entropie der spätere ist. Die zweite Konsequenz ist, dass auch die Entropie des Universums ständig zunimmt. Sonnen werden verlöschen, Galaxien sich auflösen, Temperaturdifferenzen sich ausgleichen. Der Endzustand des Universums ist der Wärmetod. Dies ist ein Zustand maximaler Entropie, in dem keine geordneten Strukturen mehr existieren und kein Leben mehr möglich ist.


http://kosmologie.fuer-eilige.de/entropie.htm

Wie der Makrokosmos so der Mikrokosmos. Es spielt keine Rolle ob sich das Ego oder das Ich auflöst, beides ist dasselbe. Nur Egoismus oder Egozentrik sind Übertreibungen des Ich´s, erleiden aber mit dem Ich-Zustand das gleiche Schicksal. Ergo, es gibt keinen Behälter aus dem irgend etwas herausfließt. Das ist eine Vorstellung ein Gedankenkonstrukt. Das sterbende Ich empfindet die Entropie als Chaos, da es sich mit dem Verlust allmählicher Verflüchtigung von Wärme (Sterben) dem scheinbar absoluten Chaos nähert. Das Ich empfindet Entropie nicht als Umwandlung und es erkennt nach Abschluss der Umwandlung weder ein Ich noch eine übergeordnete Instanz, es ist sich keiner Substanz mehr bewusst. :)


melden

Existenz nach dem Zusammenbruch der Matrix

21.09.2013 um 12:20
@snafu
snafu schrieb:Sterbe "Ich", also in anderen Worten, stirbt das Ego, löst sich die Matrix auf, dann kann der GEIST sich selbst erkennen, jenseits des "Ich".
Als ich da so vor mich hin starb stammelte ich nur "die Matrix", "das Pendel", "die Matrix", "das Pendel", usw.
Das Pendel war die Entstehung des Etwas aus dem Nichts. Mehr war da nicht. Wenn ueberhaupt hat sich der Geist nur indirekt im Nachhinein selbst erkannt.


melden

Existenz nach dem Zusammenbruch der Matrix

21.09.2013 um 12:21
@Kayla
Mit "Ich-Behälter" meine ich DAS, woraus du deinen Beitrag erschaffen und geformt hast.

Klar ist Ego und Ich dasselbe.
Kayla schrieb:Das sterbende Ich empfindet die Entropie als Chaos, da es sich mit dem Verlust allmählicher Verflüchtigung von Wärme (Sterben) dem scheinbar absoluten Chaos nähert. Das Ich empfindet Entropie nicht als Umwandlung und es erkennt nach Abschluss der Umwandlung weder ein Ich noch eine übergeordnete Instanz, es ist sich keiner Substanz mehr bewusst. :)
Hast du das so erfahren?


melden

Existenz nach dem Zusammenbruch der Matrix

21.09.2013 um 12:24
dedux schrieb:Das Pendel war die Entstehung des Etwas aus dem Nichts. Mehr war da nicht. Wenn ueberhaupt hat sich der Geist nur indirekt im Nachhinein selbst erkannt.
Hast du bemerkt, dass die Matrix, nur erkennbar wird, durch ihre Abwesenheit...? @dedux

ich meine, ihre 'Substanz'.


melden

Existenz nach dem Zusammenbruch der Matrix

21.09.2013 um 12:32
@snafu
Wenn ich die Matrix als Ich definiere, dann ist das so, ja.

Jetzt gibt es ein Leben "davor" und "danach". Mein Ich ist mehr oder weniger zu einer funktionalen "Struktur" oder "Instanz" geworden ohne feste Grenzen. Vorher war es mehr oder weniger eingesperrt.


melden

Existenz nach dem Zusammenbruch der Matrix

21.09.2013 um 13:21
dedux schrieb:Jetzt gibt es ein Leben "davor" und "danach". Mein Ich ist mehr oder weniger zu einer funktionalen "Struktur" oder "Instanz" geworden ohne feste Grenzen. Vorher war es mehr oder weniger eingesperrt.
Ja. Bei mir ist das auch so. :) @dedux
Ich bin gleichzeitig lebend und tot.

Das "ich", das die Matrix erschaffen hat, ist das Programm.

Mein Geist ist der Programmierer. Ich lerne.... :)


melden

Existenz nach dem Zusammenbruch der Matrix

21.09.2013 um 13:41
@snafu
:bier:


melden

Existenz nach dem Zusammenbruch der Matrix

21.09.2013 um 13:52
Alle Worte sind Matrixprodukte. Deshalb kann auch nur die Matrix, also Materielles bzw irdische Phänomene, mit Worten beschrieben werden.

:bier: :alien: ;)
@dedux


melden

Existenz nach dem Zusammenbruch der Matrix

21.09.2013 um 15:23
Das Empfinden, gleichzeitig lebend und tot zu sein, lässt mich so ungefähr an der "Schwelle" stehen.
Die Schwelle ist wo Leben und Tod sich berühren, und auflösen.
Das Verweilen in der Zeit ist wie in einem Fluss zu baden.

Steig ich raus, war da nie ein Fluss und auch kein Körper.

Alles existiert in mir. Geist hat diese Welt erschaffen inkl. den Körper.
Ich bin Adam, der Mensch, meine Welt ist meine Seele Eva, "mein Bein und mein Fleisch".

Die Seele ist mein Leben. Am Fluss der Zeit, ist der Körper das schiff das meine Sonne trägt, der Fluss fliesst durch meinen inneren Raum, um die SEE-le zu bewegen, ihre Ufer zu formen.

Die Eva, die Seele seines Lebens ist es, die Adam, der Mensch erkennt als die Welt, in der er sich befindet. Sein "Du", als die Reflektion aus sich selbst.
Ich bin in der Welt/ in der Seele, und diese ist gleichzeitig aus mir. Die Seele ist die Ursache (Mutter) aller Formen (Matrix) der Welt.


melden
Anzeige

Existenz nach dem Zusammenbruch der Matrix

21.09.2013 um 15:50
Mein "Ruheraum" ist die Konzeptlosigkeit, meine Schwelle ist wo Ursache und Wirkung ihre Richtung verkehren. Ich habe viele Möglichkeiten gesehen aber ich habe mich nicht festgelegt. Ich fahre quasi auf Sicht. Ich sammele die "Fehler" in der Matrix zur weiteren Verwendung.


melden
234 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden