Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kann der Mensch ohne Gott gut sein?

744 Beiträge, Schlüsselwörter: Gottlos, Guter Mensch
ohneskript
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kann der Mensch ohne Gott gut sein?

17.04.2014 um 10:55
@Kayla

Das ist Semantik und keine Wortklauberei.

Ein Atheist sagt nichts über die Mögliche Existenz eines Gottes aus, sondern dass er den Glauben daran nicht teilt.

Wenn ich nicht Schwimme, bin ich kein Schwimmer.
Wenn ich nicht Tanze, bin ich kein Tänzer.
Wenn ich nicht Fliege, bin ich kein Flieger.

Das Fehlen von etwas, bedeutet nicht, dass man eine Aussage dadrüber trifft.

Außerdem kann niemand über die Nicht-Existenz von etwas eine Aussage treffen, nur über die Existenz.

Man kann Glauben es gibt einen Gott, zu glauben es gäbe keinen Gott, entbehrt jeglicher Logik.

Man kann nur keinen Glauben an einen Gott haben.

Großer und Gewaltiger Unterschied.


melden
Anzeige

Kann der Mensch ohne Gott gut sein?

17.04.2014 um 10:59
@ohneskript

Im Grunde wollte ich genau das selbe schreiben. Das spare ich mir dann mal. Meine Tastatur dankt es Dir. ;)


melden
Micha007
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kann der Mensch ohne Gott gut sein?

17.04.2014 um 10:59
Hallo zusammen.
Ich lese hier schon seit gestern Abend mit und komme von einem Schmunzeln ins nächste, weil ich es amysant finde, wie sich hier über den Glauben an ein tatsächlich fiktiven Wesen so geäußert wird.

Gehen wir's doch mal wissenschaftlich an und ich stelle mal eine Frage an alle hier Schreibenden.
Wir wissen heute (mittlerweile), dass das Universum rund 13,8 Mrd Jahre alt ist (also einen ungefähren Durchmesser von ca. 27,6 Mrd. Lichtjahren.
Und da glauben dann tatsächlich einige "Erdenwürmer", es gäbe ein Wesen - das ja noch um einiges größer als 27,6 Mrd. Lichjahre größer sein müßte - das dieses Wesen dazu in der Lage sein soll, Moleküle auf einem der vielen Planeten SO anzuordnen, das diese Pflanzen und Lebewesen ergeben?

Sorry, wenn ich ich über eine solche Naivität schmunzeln muß. Ich habe dem Menschen des 21. Jahrhunderts mehr Menschenverstand zugetraut, als dem der Antike.

Mit einem Bein wollen sie den Weltraum erforschen, mit dem Anderen glauben sie aber an ein Buch, das aus alten Texten zu Machtbessessenheit zusammengeschieben wurde.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kann der Mensch ohne Gott gut sein?

17.04.2014 um 11:04
@BluesBreaker
BluesBreaker schrieb:was denkst du? was ist wahrscheinlicher, dass es einen gott gibt oder nicht?
Wenn ich mich dabei nicht auf den Begriff Gott festlegen muss, würde ich sagen er ist das Bewusstsein das nach ihm sucht, also nach sich selbst. Was philosophisch schlüssig ist und gleichzeitig darauf hinweist, das es ihn geben muss, weil ein intelligentes Bewusstsein ihn erschaffen hat. Aus der Psychologie weiß man, das Alles was sich Bewusstsein erschafft schließlich auch durch das Geschaffene beherrscht wird. Auch wenn z.B. ein Atheist an dieses Geschaffene nicht glaubt wird er permanent davon tangiert, weil er es eben nicht weiß. Vielleicht handelt es sich dabei um spukhafte Fernwirkung und dieser Gott hat sich tatsächlich über unsere Wahrnehmung selbst erschaffen, obwohl er von seinen Bestandteilen her nur eine Wellen und Teilchenfunktion ist. Wenn dem so ist muss davon ausgegangen werden, das die Notwendigkeit eines Gottes schon beim Urknall gegeben war und es spielt dabei keine Rolle ob er transzendent, materiell oder immateriell oder alles davon ist, weil er durch die vorgegebene Notwenigkeit nicht verschwinden kann. Es geht also nicht darum zu sagen es gibt einen Gott, sondern es geht darum wieso er, weil er notwenig ist überhaupt angenommen werden kann. Gehen wir von antiken Inhalten weg, dann müsste er mit der Entwicklung aller kognitiven Fähigkeiten selbst Veränderungen unterworfen sein. Deshalb ist der Gott der Bibel höchstwahrschinlich längst ein ganz Anderer, weil er sich mit dem Geschaffenen verändert hat.


melden

Kann der Mensch ohne Gott gut sein?

17.04.2014 um 11:04
@Micha007

es haben alle den Menschenverstand, jedoch wolle sie es einfach nicht einsehen ;)
ich denke es ist eine art selbstbetrug. und um den aufrechtzuerhalten sind alle mittel recht, sogar an dinge zu glauben, die sehr unwahrscheinlich sind. daraus resultiert dann die naivität.


melden

Kann der Mensch ohne Gott gut sein?

17.04.2014 um 11:16
@Kayla
Kayla schrieb:er ist das Bewusstsein das nach ihm sucht, also nach sich selbst. Was philosophisch schlüssig ist und gleichzeitig darauf hinweist, das es ihn geben muss, weil ein intelligentes Bewusstsein ihn erschaffen hat. Aus der Psychologie weiß man, das Alles was sich Bewusstsein erschafft schließlich auch durch das Geschaffene beherrscht wird.
Das trifft ja dann auf jede x-beliebige Behauptung zu. Z.B. auch auf meine gestern erfundene "Schnorbfrucht", die dich nun auf ewig tangieren wird.


melden

Kann der Mensch ohne Gott gut sein?

17.04.2014 um 11:18
@Kayla
Kayla schrieb:Wenn ich mich dabei nicht auf den Begriff Gott festlegen muss, würde ich sagen er ist das Bewusstsein das nach ihm sucht, also nach sich selbst. Was philosophisch schlüssig ist und gleichzeitig darauf hinweist, das es ihn geben muss, weil ein intelligentes Bewusstsein ihn erschaffen hat.
wenn ich dich richtig verstehe, heisst das, wenn ein intelligentes wesen (der mensch) nach einem gott sucht, muss es ihn geben?

es ist so, dass der mensch gott erschaffen hat. denn ohne die menschen wäre gott nichts. er braucht die aufmerksamkeit von den menschen. erst durch uns wird er geschaffen, nicht umgekehrt.
Kayla schrieb:Aus der Psychologie weiß man, das Alles was sich Bewusstsein erschafft schließlich auch durch das Geschaffene beherrscht wird.
ja, aber das geschaffene kann alles mögliche sein, auch dinge, die man nicht anfassen kann, nämlich gedanken. die gibt aber nur im kopf und kann man nicht anfassen. ja quasi das gleiche wie gott.
Kayla schrieb:Auch wenn z.B. ein Atheist an dieses Geschaffene nicht glaubt wird er permanent davon tangiert, weil er es eben nicht weiß.
klar wird er tangiert, er hat ja ständig mit den vorwürfen der gläubigen zu kämpfen ;)
Kayla schrieb:Vielleicht handelt es sich dabei um spukhafte Fernwirkung und dieser Gott hat sich tatsächlich über unsere Wahrnehmung selbst erschaffen, obwohl er von seinen Bestandteilen her nur eine Wellen und Teilchenfunktion ist.
ja, der mensch hat ihn erschaffen.
Kayla schrieb:Wenn dem so ist muss davon ausgegangen werden, das die Notwendigkeit eines Gottes schon beim Urknall gegeben war und es spielt dabei keine Rolle ob er transzendent, materiell oder immateriell oder alles davon ist, weil er durch die vorgegebene Notwenigkeit nicht verschwinden kann.
und wenn der mensch ihn erschaffen hat, ist demnach logisch, dass der mensch zuerst da war und nicht gott. wenn du A sagst, musst du auch B sagen ;)
Kayla schrieb:Es geht also nicht darum zu sagen es gibt einen Gott, sondern es geht darum wieso er, weil er notwenig ist überhaupt angenommen werden kann.
ich verstehe dich nicht. zuerst soll es keinen gott geben, aber er ist dennoch notwendig. das beisst sich doch sehr, oder nicht?
Kayla schrieb:Gehen wir von antiken Inhalten weg, dann müsste er mit der Entwicklung aller kognitiven Fähigkeiten selbst Veränderungen unterworfen sein. Deshalb ist der Gott der Bibel höchstwahrschinlich längst ein ganz Anderer, weil er sich mit dem Geschaffenen verändert hat.
ja er ist definitiv anders. weil der mensch vor 2000 jahren nicht mehr derselbe ist wie heute. weil der mensch gott erschuf und er es heute noch macht. der mensch hat gott an der heutigen welt angepasst (siehe all die freikirchen). jedoch gibt es immer noch menschen, die sich den gleichen gott erschaffen wollen wie vor 2000 jahren.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kann der Mensch ohne Gott gut sein?

17.04.2014 um 11:19
@Kausal
Kausal schrieb:auch auf meine gestern erfundene "Schnorbfrucht", die dich nun auf ewig tangieren wird.
Nur das sie keinerlei Bedeutung im geschichtlichen und mythologischen Gesamtbewusstsein hat, von daher hat sie keinerlei Einfluss .


melden

Kann der Mensch ohne Gott gut sein?

17.04.2014 um 11:21
@Kayla
Kayla schrieb:Nur das sie keinerlei Bedeutung im geschichtlichen und mythologischen Gesamtbewusstsein hat, von daher hat sie keinerlei Einfluss .
Gib ihr genügend Zeit, dann wird das schon, den selben Status hatte Gott nämlich nach deiner Ausführung auch einst.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kann der Mensch ohne Gott gut sein?

17.04.2014 um 11:25
@BluesBreaker
BluesBreaker schrieb:ich verstehe dich nicht. zuerst soll es keinen gott geben, aber er ist dennoch notwendig. das beisst sich doch sehr, oder nicht?
Ja genauso wie sich die mythische Schlange in den Schwanz beißt. Es ist ein Paradoxon.


melden
Micha007
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kann der Mensch ohne Gott gut sein?

17.04.2014 um 11:25
@BluesBreaker
und @all
BluesBreaker schrieb:ich denke es ist eine art selbstbetrug. und um den aufrechtzuerhalten sind alle mittel recht, sogar an dinge zu glauben, die sehr unwahrscheinlich sind.
Tja, da fragt man sich doch, warum es dann immer noch Menschen gibt, die an das Geschriebene aus diesem "alten Schinken" glauben schenken, wo sie doch an vielen Ecken schon gehört haben, dass vieles davon bereits längst überholt ist, bzw. historisch gar nicht den Tatsachen entspricht.

Ich meine, in unserem Jahrhundert brauchte es schon längst keine Religionen mehr zu geben, wo sich unser Weltbild gegenüber der Antike doch völlig verändert hat.
Beim Auto, iPad, Kühlschrank, etc. scheint das in den Köpfen dann auch schon angekommen zu sein, dennoch halten viele Menschen an "ihren" Religionen fest. So, wie sich hier an die Beweiskraft einer "Schnorpfrucht" festgebissen wird, wird sich auch an ein fiktives Wesen festgebissen.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kann der Mensch ohne Gott gut sein?

17.04.2014 um 11:29
@Kausal
Kausal schrieb:Gib ihr genügend Zeit, dann wird das schon, den selben Status hatte Gott nämlich nach deiner Ausführung auch einst.
Das ist doch ziemlicher Unsinn oder haben sich irgendwelche philosophischen Richtungen Gedanken über deine Schnorbfrucht gemacht ? Und nein zuerst waren die Götter, Geister und Naturgeister, das schon sehr früh und dann der eine Gott. Nein denselben Status gab es da zu keiner Zeit.

Ich verstehe ja das du deine Schnorbfrucht verteigst, schließlich machen das alle Gläubigen.:)


melden

Kann der Mensch ohne Gott gut sein?

17.04.2014 um 11:33
@Kayla

Was ich meine ist: du schriebst, dass Gott von einem intelligenten Bewusstsein erschaffen wurde. Das bedeutet ja, dass Gott irgendwann mal genau so klein und unbedeutend war, wie eben meine Frucht.

Jetzt ist es Auslegungssache, ob die Schnorbfrucht in 2000 Jahren mal so populär sein wird, wie Gott, oder ob Gott genau so eine hirnrissige Idee ist, wie meine Frucht.


melden

Kann der Mensch ohne Gott gut sein?

17.04.2014 um 11:34
@Kayla
Kayla schrieb:Ja genauso wie sich die mythische Schlange in den Schwanz beißt. Es ist ein Paradoxon.
geh doch lieber noch auf meine anderen beiträge ein.
ich möchte nicht über ein paradoxon diskutieren, da geh ich lieber an die frische luft, das bringt mehr ;)

@Micha007
Micha007 schrieb:Tja, da fragt man sich doch, warum es dann immer noch Menschen gibt, die an das Geschriebene aus diesem "alten Schinken" glauben schenken, wo sie doch an vielen Ecken schon gehört haben, dass vieles davon bereits längst überholt ist, bzw. historisch gar nicht den Tatsachen entspricht.
es sind ganz simple und urmenschliche triebe, die noch genau so im menschen vorhanden sind, wie vor 2000 jahren.
Micha007 schrieb:Ich meine, in unserem Jahrhundert brauchte es schon längst keine Religionen mehr zu geben, wo sich unser Weltbild gegenüber der Antike doch völlig verändert hat.
Beim Auto, iPad, Kühlschrank, etc. scheint das in den Köpfen dann auch schon angekommen zu sein, dennoch halten viele Menschen an "ihren" Religionen fest. So, wie sich hier an die Beweiskraft einer "Schnorpfrucht" festgebissen wird, wird sich auch an ein fiktives Wesen festgebissen.
die meisten gläubigen machen es, weil, wenn es nichts bringt, dann schadets auch nicht. jedoch merken sie dabei nicht, dass sie eine riesengrosse geldindustrie unterstützen.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kann der Mensch ohne Gott gut sein?

17.04.2014 um 11:36
@Kausal
Kausal schrieb:Das bedeutet ja, dass Gott irgendwann mal genau so klein und unbedeutend war, wie eben meine Frucht.
Ich schrieb das er aller Wahrschneinlichkeit nach mit dem Urknall als Notwendigkeit entstanden ist, weil die Möglichkeit eines Gottes darin enthalten war. Wie groß war die Singularität und wie groß ist das Universum ? Dein Vergleich passt leider nicht zu diesen Proportionen.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kann der Mensch ohne Gott gut sein?

17.04.2014 um 11:37
@BluesBreaker
BluesBreaker schrieb:ich möchte nicht über ein paradoxon diskutieren, da geh ich lieber an die frische luft, das bringt mehr
Ja vielleicht die Erleuchtung was ein Paradoxon ist.:)


melden

Kann der Mensch ohne Gott gut sein?

17.04.2014 um 11:38
@Kayla
Kayla schrieb:Ich schrieb das er aller Wahrschneinlichkeit nach mit dem Urknall als Notwendigkeit entstanden ist, weil die Möglichkeit eines Gottes darin enthalten war.
So, wie auch die Möglichkeit meiner Frucht darin enthalten war?


melden
Micha007
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kann der Mensch ohne Gott gut sein?

17.04.2014 um 11:39
Kayla schrieb:Und nein zuerst waren die Götter, Geister und Naturgeister, das schon sehr früh und dann der eine Gott.
Nein, zuerst war der Steinzeitmensch. Er lebte mit und in der Natur. Erst Zehntausende von Jahren später, als er sich so nach und nach seiner Umwelt bewußt wurde, hatt er sich Götter erschaffen, die die mühevoll angelegten Felder mit Regen, Hagel, Überschwemmungen, Dürren, etc. zunichte machten.
Schau Dir nur die Römer oder Griechen der Antike an und Du wirst erkennen, das sie für Alles und Jeden einen Gott verantwortlich machten.

Wer hat nun Wen erschaffen? Gott den Menschen, oder die Menschen ihre Götter?


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kann der Mensch ohne Gott gut sein?

17.04.2014 um 11:41
@Micha007
Micha007 schrieb:Nein, zuerst war der Steinzeitmensch.
Sicher, denn ohne ihn wäre da ja Niemand dagewesen welcher Naturgeister oder Geister hätte wahrnehmen oder annehmen können. Ich habe ja nicht geschrieben das diese Geister und Götter den Steinzeitmenschen erschaffen haben.


melden
Anzeige

Kann der Mensch ohne Gott gut sein?

17.04.2014 um 11:46
@Kayla

der mensch war immer zuerst da. er hat diese naturgeister efunden von denen du sprichst. welche naturgeister denn? ich kenne keine. kennt man die nur wenn man in gewisse kurse geht?


melden
332 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden