weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das Überleben des Leben durch den Menschen?

104 Beiträge, Schlüsselwörter: Leben, Erde, Evolution, Dinosaurier, Asteroid, Inklusion

Das Überleben des Leben durch den Menschen?

30.10.2013 um 17:55
Sei gegrüßt Eiieu,

dieser erstellte Themenkomplex ist nur eine Sichtweise und spiegelt das Gedankengut von Earthnow wieder.
Hieran ist nichts verwerfliches auszusetzen, noch brauch meines Erachtens nach Verbal gegen eine andere Person vorgegangen werden, die hier ihre Sichtweise und Anschauungen präsentiert.

Mir ist selbstverständlich bewusst, das die von Ihnen getätigte Äußerung bezüglich der Fachkenntnisse von Earthnow, sowie deren Sichtweise von jeder Person anders aufgefasst, doch meines Erachtens würden sich einige Personen persönlich angegriffen fühlen, die nach diesen hier vorherrschenden kulturellen Wertesystem erzogen wurden.


melden
Anzeige

Das Überleben des Leben durch den Menschen?

30.10.2013 um 18:07
@Virgh
Nabend Virgh!

Meine Äußerungen stellen auch bloß meine Sichtweise dar. Dass sich jemand ab und an angegriffen fühlt gehört zum Geschäft, dessen Risiken ich gerne eingehe! :D
Man kann auch mich gerne beleidigen, beschimpfen und mir den Tod wünschen. Alles schon erlebt, muss man einfach drüberstehen. Ist für eine fruchtbare Diskussion nicht förderlich, aber da ich ebenfalls ein Laie auf dem Gebiet bin, bleibt mir bis auf grundlose Polemik nichts übrig.

p.s. darfst auch ruhig duzen, nää ? lesen sich überformell deine beiträge.


melden

Das Überleben des Leben durch den Menschen?

30.10.2013 um 18:41
Das Sie, Eiieu, selbst ihre Sichtweise zu diesen von Earthnow erstellten Themenkomplex darstellen, beitragen, dem spricht auch überhaupt nichts entgegen.
Doch es sollte, wie schon in meiner vorherigen Nachricht im unteren Absatz zu entnehmen ist, sollte es möglich sein, eine vernünftige Kommunikation ohne jegliche verbale Äußerungen zu gestalten, die dem hier vorherrschenden kulturellen Wertesysteme nicht zur gänze entspricht.

Für das nähere Verständnis bezüglich meiner Textgebung :

Wie bei einen kurzen Blick in den Bereich Mystery ersichtlich ist, wird dort sehr gut demonstriert, wohin Äußerungen führen, die nicht den kulturellen vorherrschenden Wertesystem angepasst sind.
Um dies genauer auszuführen, meist entsteht eine Ausartung der gegebenen Situation, wodurch der Zusammenhang des Themenkomplexes verloren gehen kann, oder auch sich der Themenkomplexersteller als Gegenreaktion zu Äußerungen hinreißen lässt, die zu einer Sperrung führen, wodurch keine weitere fortführende Diskussionsgrundlage gewährleistet ist.

Hieraus resultiert auch meine dementsprechende Reaktion.
Es wäre für diesen Themenkomplex nicht förderlich, wenn es zu derartigen Handlungen kommen würde, da die Meinung und auch die Sichtweise des Themenkomplexerstellers für diesen Themenkomplex für deren Fortführung wichtig ist.

Das ich Ihnen, Eiieu, hier auf die förmliche Art begegne liegt in meiner Mentalität im Umgang mit anderen Personen begründet und brauch daher nicht negativ aufgefasst werden.

Doch nun sollten wir diese kleine Kontroverse bezüglich dem vorherrschenden kulturellen Wertesystem und deren Sichtweise hierzu vorläufig beenden, damit es hier nicht zu einer vorzeitigen Schließung dieses Themenkomplexes aufgrund der Abweichung zu diesen Themenkomplex kommt.


melden
AnGSt
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Überleben des Leben durch den Menschen?

30.10.2013 um 19:05
@earthnow

Der Mensch als Abwehrstrategie. Eine erfrischend neue Idee.


melden
earthnow
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Überleben des Leben durch den Menschen?

30.10.2013 um 19:12
perttivalkonen schrieb:Der KT-Impakt vor 65 Millionen Jahren war nun wahrlich nicht der schlimmste in der Geschichte der Erde und des Lebens auf ihr.
Welcher war es dann? Falls du auf die Entstehung des Mondes ansprechen möchtest, wird das wohl der größte Impakt gewesen sein, jedoch nicht zur Zeit von Leben auf diesem Planeten.
perttivalkonen schrieb: Am Ende des Perms starben irgendwas über 90% aller Tiergruppen aus, das ist der uns bekannte Spitzenreiter.
Das ist richtig. Dieses Aussterben ist jedoch vermutlich auf einen Vulkanausbruch in Sibirien zurückzuführen. Wikipedia: Perm_(Geologie)
perttivalkonen schrieb:Und als vor ein paar Milliarden Jahren Algen begannen, ihr giftiges Stoffwechsel-Endprodukt in die Atmosphäre abzugeben, da raffte es ebenfalls nahezu sämtliche damals existierende Lebensformen dahin.
Das mag ja sein. Die Argumentation vorstehende Zitate, widerlegt oder stört meine These nicht an einem Punkt, da ich in meiner These explizit behauptet habe :
earthnow schrieb:Diese Reaktion des Lebens dieses Planeten ist notwendig gewesen, um alles Leben bzw. allen Lebens dieses Planeten vor der Möglichkeit der totalen Vernichtung zu bewahren, die vor dem Einschlag des Asteroiden auf diesem Planeten, dem Leben dieses Planeten gänzlich unbekannt war bzw. das Leben dieses Planeten diese Gefahr bis dahin unterschätzte.
Allerdings behauptet ich auch:
earthnow schrieb:Dieses Prinzip ist jedoch nur auf einem Planeten perfekt, auf den es keine zerstörende bzw. fatal zerstörende Einflüsse auf diesen Planeten gibt.
Und das war der Evolution, bzw. dem Leben dieses Planeten insoweit nicht bewusst, bzw.sah so keine Notwendigkeit in der Entwicklung zu diesem Umstand etwas zu tun, da bis zum Einschlag des Asteroiden auf diesen Planeten, der 80% des Lebens dieses Planeten in der Folge des Einschlages auf diesen Planeten zerstörte, es nichts gab was eine Entwicklung notwendig machte. Es mag wohl auch vorher zerstörtes Leben auf diesem Planeten durch Asteroideneinschläge oder anderem gegeben haben, jedoch blieb dabei das Glas sozusagen, stets über halbvoll.
und streiche aufgrund deines Beitrages: jedoch blieb dabei das Glas sozusagen, stets über halbvoll

Danke dafür das du mitgepuzzelt hast :) Darwin hatte auch seine Leute :)

Den Rest Deines Posts habe ich bereits widerlegt oder werde noch weiter widerlegen können. Die Argumentation des Restes deines Posts ist jedoch verständlich und auch gerechtfertigt. Ich fand den Menschen und auch das Leben an sich lange ganz schön dämlich.


melden
earthnow
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Überleben des Leben durch den Menschen?

30.10.2013 um 19:14
@AnGSt

erfrischend sie zu erkennen bzw. darüber nachzudenken, die Idee an sich ist uralt :)


melden
AnGSt
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Überleben des Leben durch den Menschen?

30.10.2013 um 19:17
@earthnow

Weißt Du woher sie stammt? Hast Du sie selbst erkannt?


melden
earthnow
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Überleben des Leben durch den Menschen?

30.10.2013 um 19:39
@AnGSt

Ist mein Gedankenkonstrukt. Und damit dann auch, ja hab ich erkannt.

Ohne das dazu gehörige bereits belegte Wissen und zum Teil auch die Vermutungen hätte ich natürlich die dazugehörigen Denkprozesse gar nicht leisten können, von daher danke Vorfahren Tierwelt, heutige Gesellschaft und auch dem was sonst noch so zum Leben gehört :)

Und danke den Leuten die mitkniffeln mit Einwänden und anderen Beiträgen.

Dir auch ags

Ich trag das zum teil auch schon lange mit mir rum, hab aber stets Angst gehabt, dass da so ein kirchliches SEK bei mir aufkreuzt und mich als Antichristen exekutieren will :)

War aber bis jetzt keiner da :) :) :)


melden
AnGSt
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Überleben des Leben durch den Menschen?

30.10.2013 um 19:48
@earthnow

Einen Einwand kann ich jetzt nicht bringen, aber die Frage, wie denn die Intelligenz des Planeten beschaffen sei. Denkst Du Dir das mehr wie eine Pflanze oder giftige Kröte, die „Abwehrstoffe“ produzieren oder gehst Du von einem kollektiven Bewusstsein aus (alle Zellen, alle Menschen)?


melden
Sidhe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Überleben des Leben durch den Menschen?

30.10.2013 um 19:58
@earthnow
earthnow schrieb:Ich möchte damit ausdrücken, das ich glaube, das die Menschen von dem Leben dieses Planeten dazu geschaffen und entwickelt wurde, die Abwehr der Gefahr für das Leben dieses Planeten durch Asteroideneinschläge zu stellen und/oder das Leben dieses Planeten auf andere Weise zu bewahren.
Wenn dem so wäre ließe sich nur ein Schluß ziehen: Mission failed.
Denn was der Mensch der Erde antut ist weitaus schlimmer als es ein Asteriodeneinschlag je vermögen könnte.

Davon abgesehen ist nichts weiter als reine Phantasie wenn die Wissenschaft glaubt, einen Asterioden abwehren zu können.

Ich würde sagen, was der Planet braucht sind nicht Menschen, die Asterioden fernhalten,
sondern Asterioden, die Menschen fernhalten. *g


melden

Das Überleben des Leben durch den Menschen?

30.10.2013 um 20:02
@Sidhe
Es kommt die Zeit, da wird es darauf ankommen die Gedanken und Gefühle zu transformieren. Dein Hass auf die "anderen" sollte sich in Liebe verwandeln. Jemand muss den Anfang machen.


melden
Sidhe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Überleben des Leben durch den Menschen?

30.10.2013 um 20:05
@dedux

Transformiere du doch bitte erst einmal deine falsche Einschätzung von mir ;)


melden

Das Überleben des Leben durch den Menschen?

30.10.2013 um 20:14
@Sidhe
Ich habe nur gelesen, was du geschrieben hast ;)


melden

Das Überleben des Leben durch den Menschen?

30.10.2013 um 20:15
Sei gegrüßt Sidhe,

der Mensch an sich ist ein destruktives Wesen, dessen Handlungen niemals Zielgerichtet dem absolut nötigen sind, was im Sinne des, wie der Mensch es selbst definiert, reinen Guten entspricht.
dadurch unterlaufen der Menschheit an sich des Öfteren Fehler, aus denen die Menschheit an sich als Gesamtheit jedoch lernen kann, wodurch eine Verhaltensänderung sowie ein geistiges Umdenken stattfinden kann.
Durch Psychologische und soziologische Aspekte bestimmter Personen oder Personengruppen, die dadurch in laufe der Zeit sich herausbilden, ist es möglich neue Wege zu beschreiten die eine Menschheit herausbilden kann, die dem hier von Earthnow geschilderten entsprechen würde.


melden
Sidhe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Überleben des Leben durch den Menschen?

30.10.2013 um 20:24
@dedux
dedux schrieb:Ich habe nur gelesen, was du geschrieben hast
Nein, du hast es auch (falsch) interpretiert :)






@Virgh

Da bin ich anderer Meinung, ich betrachte den Menschen als ein von Grund auf konstruktives Wesen, welches seine ureigenen geistig-qualitativen Fähigkeiten im Laufe der Zeit zumindest größtenteils verloren bzw. freiwillig zugunsten scheinbarer Weltverbesserung (In Wirklichkeit nur dem Egoismus dienend ) abgegeben hat.
Der Menschengeist an sich ist von Natur aus aufbauend, fördernd und helfend, er schwingt in Liebe.
Diese Fähigkeiten ruhen wie ein Same in ihm, müssen aber entwickelt und mit der Zeit bewußt erkannt sowie gelebt werden.

Dies haben die meisten Menschen leider versäumt, so daß wir heute nicht sagen können, wir müssen diese Fähigkeiten erst noch entwickeln, sondern sie wiederfinden um zu jenem Ideal und damit auch dem natürlichen Lebenszustand zurückzufinden.


melden

Das Überleben des Leben durch den Menschen?

30.10.2013 um 20:53
Dies Sidhe, ist eine Ansichtssache.
Anders als Sie sehe ich den Menschen hier als Wesen an, das sich kontinuierlich im Verlauf seines Seins wandeln kann.
Der Mensch wird hier von folgenden Grundlagen beeinflusst :
- Umweltsphilosophie
Denkmuster und Entscheidungsmuster
- Umweltskultur
Werte, Normen, Verhaltensmuster und Einstellungen
- Umweltsgrundsätze
Fähigkeit, Bereitschaft und Möglichkeiten

Es ist daher meines Erachtens nach kein Mensch mit einen anderen gleichzusetzen.

Ich stimme Ihnen zu, das die menschlichen Fähigkeiten eines jeden einzelnen erst entwickelt werden müssen, hier ist auch anzumerken, das sich der Mensch an sich sein Leben lang in einer Entwicklung befindet.
Doch möchte ich auch anmerken, das nicht jeder Mensch, gegeben durch seine genetische Veranlagung, dazu imstande ist diese von Ihnen aufgeführten Eigenschaften des Menschengeistes auszubauen oder gar von vornherein besitzt.

Hierbei können als weitere Faktoren auch die Ökonomischen Ziele und die sozialen Ziele als Allgemeinheit angeführt werden, die das Gesamtbild weiter ergänzen.


melden
earthnow
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Überleben des Leben durch den Menschen?

30.10.2013 um 21:33
@AnGSt

beides. Jedes Lebewesen hat gesellschaftliche Schutzvorrichtungen und das auch wieder in zwei einzuordnende Bereiche nämlich den Schutz des eigenen Körpers und den Schutz zur Erhaltung der eigenen Art.

Der Schutz des eigenen Körpers wird durch Flucht oder Angriff sichergestellt. Das gilt auch für den körperlichen Schutz innerhalb des Körpers, dass dann durch, und hier kommt EIN kollektives Bewusstsein zum tragen, von Teilen des Körpers übernommen wird.

Es gibt vielleicht Einwände, jedoch halte ich es für erwiesen, das Vögelschwärme und auch andere tierische Gesellschaften bereits W-LAN haben. :)

Auch kann ich aus eigener Erfahrung, insbesondere in der eigenen Familie, ein kollektives und auch aktives Bewusstsein nicht beweisen jedoch lebe ich in ihm. Da ich auch Haustiere habe und mit ihnen kommuniziere, bin ich auch Teil derer kollektiven Bewusstseins.

Ace Ventura würde das bestätigen können und das hier würde ihm sehr gefallen :

Umfrage: Stammzellenburger, welchen wollt IHR?


melden

Das Überleben des Leben durch den Menschen?

31.10.2013 um 01:33
@earthnow
earthnow schrieb:Welcher war es dann?
Upps, unklar formuliert. "Der KT-Impakt vor 65 Millionen Jahren war nun wahrlich nicht der schlimmste Lebensauslöscher in der Geschichte der Erde und des Lebens auf ihr." War aber eigentlich schon naheliegend, da ich direkt anschließend vom größten Auslösche-Event sprach, dem aus dem Perm, und ihn ausdrücklich als den Spitzenreiter bezeichnete. Spätestens bei meinem "Wenn da ein "denkendes Wesen" beim x-ten und längst nicht schlimmsten Aussterbe-Event sagt [...]" hätts dann eigentlich funken müssen...
Die Argumentation vorstehende Zitate, widerlegt oder stört meine These nicht an einem Punkt, da ich in meiner These explizit behauptet habe :

earthnow schrieb:
Diese Reaktion des Lebens dieses Planeten ist notwendig gewesen, um alles Leben bzw. allen Lebens dieses Planeten vor der Möglichkeit der totalen Vernichtung zu bewahren, die vor dem Einschlag des Asteroiden auf diesem Planeten, dem Leben dieses Planeten gänzlich unbekannt war bzw. das Leben dieses Planeten diese Gefahr bis dahin unterschätzte.
Weil Du ausdrücklich gesagt hast, daß das Leben diese Gefahr bis dahin unterschätzte, ist meine Argumentation hinfällig, daß das Leben reichlich blöd sein muß, wenn es die Gefahr so lange unterschätzt? Wie das??? Und "gänzlich unbekannt" war es auch nach dem KT-Impakt. Am nächsten jedenfalls kam der Perm-Event diesem Szenario, nicht hingegen der KT-Event. Wenn, dann also beim Perm-Event - so meine Argumentation - die mitnichten durch besagte Äußerung von Dir vom Tisch wäre.
earthnow schrieb:und streiche aufgrund deines Beitrages: jedoch blieb dabei das Glas sozusagen, stets über halbvoll
Das läßt den Rest nicht richtiger dastehen.
da bis zum Einschlag des Asteroiden auf diesen Planeten [...] es nichts gab was eine Entwicklung notwendig machte.
Warum gab es vorher keine Notwendigkeit zu besagter Entwicklung, und warum ab dem Impakt? Letzteres sieht noch immer nach "eil das Glas mehr als halb geleert worden war" aus, denn das "[...]" lautet ja "der 80% des Lebens dieses Planeten in der Folge des Einschlages auf diesen Planeten zerstörte". In diesem Falle wäre die Entwicklung eben auch nach dem Perm-Event vonnöten gewesen. Oder was sonst, brachte ab dem KT-Impakt die Wende zu jener Notwendigkeit?
earthnow schrieb:Den Rest Deines Posts habe ich bereits widerlegt
Das muß ich irgendwie verpaßt haben.
earthnow schrieb:oder werde noch weiter widerlegen können
Da mußt Du Dir allerdings keine Mühe mit geben. Ich werde diesen Thread nicht weiter verfolgen. Er ist dahin verschoben, wo er hingehört. In dieser Rubrik halte ich mich aber nicht gerne auf, da hier die Argumentation eine solche ist, die wissenschaftliche Sauberkeit und Relevanz nicht leidet. Mein Nachhaken in dieser Richtung hast Du ja die ganze Zeit ignoriert, weswegen ich um die Verschiebung gebeten hatte. Da dies erfolgt ist und Du weiterhin nicht den Ansatz dazu zeigst, erst mal die Grundlagen zu diskutieren, werde ich mich entsprechend ausklinken. Meine Fragen in diesem Post sind entsprechend keine Bitten um Antwort, sondern mehr Bitten um ein Drübernachdenken.

Viel Spaß noch.

Pertti


melden
earthnow
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Überleben des Leben durch den Menschen?

31.10.2013 um 12:38
ZITAT]Upps, unklar formuliert. "Der KT-Impakt vor 65 Millionen Jahren war nun wahrlich nicht der schlimmste Lebensauslöscher in der Geschichte der Erde und des Lebens auf ihr." War aber eigentlich schon naheliegend, da ich direkt anschließend vom größten Auslösche-Event sprach, dem aus dem Perm, und ihn ausdrücklich als den Spitzenreiter bezeichnete. Spätestens bei meinem "Wenn da ein "denkendes Wesen" beim x-ten und längst nicht schlimmsten Aussterbe-Event sagt [...]" hätts dann eigentlich funken müssen...


ne immer noch nicht ganz verstanden, ich habe nicht von dem größten aussterbeereignis auf diesem Planeten geschrieben, ich habe nicht bezweifelt, dass es in der Auswirkung größere Ereignisse gab.

In diesem Zusammenhang versteht auch @Virgh und vielleicht auch andere meine These nicht ganz, was aus zweierlei Gründen nicht weiter schlimm ist, da er oder sie im Gegensatz zu Dir und anderen ein besseres Verständnis für geistige Zusammenarbeit hat, vielleicht auch nur etwas besser darin ist, dieses Verständnis auch zu nutzen und da es mich dazu bringt vorher schon beschriebenes und erkennbares neu bzw. so zu formulieren, dass sich das von mir beschriebene besser erschließen lassen kann.

von daher zum Konflikt, in Sachen der Thematik, dass die Evolution aufgrund des von mir angedachten Umstandes, dass die Evolution erst durch den Einschlag des Asteroiden zu einer Entwicklung motiviert war bzw. sein musste, eine Lebensform zu entwickeln, die dazu in der Lage sein würde, das Leben dieses Planeten zu bewahren, auch für den Fall, einer Einwirkung von außerhalb der Atmosphäre bis hin zur Auslöschung des Lebens durch solch einer Einwirkung.

Eine Auswirkung in dieser Größenordnung war dem Leben dieses Planeten bis zum Einschlag des Asteroiden nämlich nur durch auslösende Ereignisse bekannt, die innerhalb der Atmosphäre begründet lagen. Von daher gab es auch keinen Grund etwas zu entwickeln was dazu in der Lage sein soll, sich an andere Umstände anzupassen.

Eben beschriebenes habe ich auch im ET (hier jedoch noch nicht sehr detailiert definiert) und auch nem anderen Post anzudeuten bzw. erklären zu versuchen:
earthnow schrieb:Diese Reaktion des Lebens dieses Planeten ist notwendig gewesen, um alles Leben bzw. allen Lebens dieses Planeten vor der Möglichkeit der totalen Vernichtung zu bewahren, die vor dem Einschlag des Asteroiden auf diesem Planeten, dem Leben dieses Planeten gänzlich unbekannt war bzw. das Leben dieses Planeten diese Gefahr bis dahin unterschätzte.
Bis zu diesem Tag war die Evolution nur von Gefahren aus "innerhalb der bekannten irdischen Gefahren" gewöhnt und angepasst. das "bis dahin unterschätzte" schrieb ich weil ich nicht ausschließen kann, das es doch schon kleinere Einschläge bis dahin gab, die im Schaden so gering ausfielen, dass keine Anpassung nötig war.

Im anderen Post war mein Versuch anzudeuten etwas unglücklicher ausgefallen:
earthnow schrieb:Dieses Prinzip ist jedoch nur auf einem Planeten perfekt, auf den es keine zerstörende bzw. fatal zerstörende Einflüsse auf diesen Planeten gibt.
Hier war meine Wahl nicht ganz perfekt, das "auf" und "Planeten" zu benutzen.

Damit versteht es sich vielleicht besser:

Dieses Prinzip ist jedoch nur in einer Atmosphäre perfekt, in der es keine zerstörende bzw. fatal zerstörende Einflüsse von außen auf diese Atmosphäre gibt.


Von daher muss ich auch von mir behaupten: Upps...., :):):)


melden
Anzeige
earthnow
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Überleben des Leben durch den Menschen?

31.10.2013 um 13:55
eiieu schrieb:Wen juckts denn, ob letzten Endes das Leben bewahrt wird oder nicht ?
Mich und mein Kind, sie ist elf. Sinn genug ?


melden
214 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Alles ist richtig ?46 Beiträge
Anzeigen ausblenden