weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mut - Stärke - Licht

490 Beiträge, Schlüsselwörter: Liebe, Licht, Himmel, Hölle, Schatten, Mut, Stärke, Lichtkrieger

Mut - Stärke - Licht

09.12.2014 um 06:46
vertraut ihr in die menschen ? ... in euch ?

wie ist das mit licht und schatten ... wie ist das mit gut und böse ? mit der Dualität ?

ich hatte die nacht über ein sehr fruchtbares Gespräch mit einem tollen menschen ... da redeten wir über himmel und hölle ... über gut und böse ... und über allerlei dinge

dieser thread richtet sich an jene ... die in sich gutes fühlen ... ich glaub das sind die meisten.
besonders aber an jene die in sich gutes fühlen ... aber verzweifelt sind

ich sag euch jetzt einen wichtigen satz:

stärke ist eine frage des willens und der Entscheidung

mehr isses nicht

die dunklen einflüsse ... ob es jetzt irgendwelche mächte sind ... oder aber einfach Psychopathen (das ist im grunde egal) wollen euch weiss machen , dass ihr weg der weg der stärke ist

aber das stimmt nicht ... es ist der weg der Feiglinge

ein wahrer krieger ... kennt ehre ... und mut ... und stärke ... und licht ... und demut
und selbst wenn er schwach ist ... dann hat er die kraft des lichtkriegers ... und kann das böse ... die Dämonen ... die ängste ... die Verzweiflung ... den Unmut ... den hass ... und alle niederen Instinkten und triebe ... wie nichts zerschlagen

man darf sich nicht verunsichern lassen ... das machen die niederen geister immerwieder ... sie versuchen einen zu verunsichern

aber auch da ... mit kraft und stärke kann man das einfach nicht an sich ranlassen

ihr würdet nicht glauben was für Kräfte man mobilisieren kann

aber wozu ? ... warum kämpft ein lichtkrieger ... das wurde in dem Gespräch nicht so klar ... aber er kämpft jedenfalls

jetzt kommt Jesus ins spiel ... ob als mythische Figur ... oder als sohn gottes ... er ist das Sinnbild des lichtkriegers

und wie kämpft Jesus ?

mit liebe

was hätte es für einen sinn ... das böse zu bekämpfen , wenn man dabei einfach noch böser ist ?

der lichtkrieger kämpft mit geduld ... mit verständniss ... mit Höflichkeit ... mit shila wie die Buddhisten sagen ... mit ehre ... und Tugendhaftigkeit und demut ... aber vorallem mit liebe

aber erster schritt ist , dass man keine angst hat ... und dazu muss man sich entscheiden ...

... ein krieger darf keine angst haben ... sonst kann er nicht lieben

immer wenn ihr angst habt ... dann sagt euch ... wieso hab ich angst ... die sollten vor mir angst haben ... ich bin ein krieger des lichts ... und dann lasst den mächtigen strahl des lichts aus euch strahlen

lasst die finger von Drogen die machen euch nur weich in der Birne ... der lichtkrieger braucht keine Drogen ... er meditiert ... so trainiert er ... stärkt seinen geist und sein herz für den kampf

wie seht ihr das ?

hört sich das vernünftig an ? ... oder haben ich und mein kumpel einfach zu viel Kaffee gesoffen ? :D


melden
Anzeige
Nicolaus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mut - Stärke - Licht

09.12.2014 um 11:44
@Wandermönch

Zu viel Kaffee gesoffen :D


melden

Mut - Stärke - Licht

09.12.2014 um 13:23
@Wandermönch
Genauso wie du.So sollte jeder denken,aber leider ist das nicht der fall.


melden

Mut - Stärke - Licht

09.12.2014 um 15:16
Hallo @Wandermönch

sehr schönes Thema, welches mich die letzten 2 Jahre intensiv beschäftigt hat.
Zum einen denke ich das diese "Liebe" erstmal wirklich erkannt und Gefühlt werden muß, um den Weg des friedvollen Kriegers antreten zu können.

Ich habe diese "Liebe" das erste Mal 2009 gespürt und da mein Leben am Abgrund stand, bin ich, nachdem Job und Wohnung weg waren, 15 Monate auf Therapie gegangen und habe mich auschließlich um mich gekümmert, mich neu zusammengesetzt und völlig neu endeckt.

Wieder gut im Leben gelandet, ereilte mich 2012 eine erneute Welle universeller Liebe.

Nach 6 Monaten erneuter Suche nach mir und meinem Sinn im Leben, stieg ich dann doch wieder in mein altes Leben ein -.-
Begann jeden Tag Tagebuch zu führen, las sehr viel und versuchte alles in meinen Alltag zu integrieren und zu leben, doch nichts geschah, es war schier zum verzweifeln.

Denn, wenn Du immer ein Feigling und sehr unsicherer Mensch von Selbstzweifeln zerfressen warst, ohne jegliche Wertschätzung für Dich und dadurch auch für alles Andere, dann ist das:
Wandermönch schrieb:ich sag euch jetzt einen wichtigen satz:

stärke ist eine frage des willens und der Entscheidung

mehr isses nicht
Einfach mal so überhaupt nicht einfach.

Selbstliebe will gelernt und gelebt werden, Ansonsten bringt "Liebe Deinen Nächsten, wie Dich Selbst" nicht wirklich etwas.
Gedanken wollen kontrolliert werden, damit die Gefühle einen nicht mehr überrennen und ich bin/war immer so ein extrem emotionaler und impulsiver Typ, passt gar nicht zum friedvollen Lichtkrieger :)

Immer wieder versuchen den Leuten Urteilsfrei zu begegjnen, um das Beste in ihnen zum leuchten zu bringen, bei Menschen denen ich neu begegnet klappt das schon ausgezeichnet, schwieriger wird es bei Leuten die ich relativ lange kenne und nicht leiden kann, echt verzwickt.
Dies macht mir, nach all den persönlichen Erfolgen der letzten Monate, das Leben ganz schön schwer, nun ich nehme sie als letzte Prüfung als Abschlussprüfung sozusagen an, bevor ich im nächsten Frühjahr auf die "Walz" gehe :)
Wandermönch schrieb:immer wenn ihr angst habt ... dann sagt euch ... wieso hab ich angst ... die sollten vor mir angst haben ... ich bin ein krieger des lichts ... und dann lasst den mächtigen strahl des lichts aus euch strahlen
Ein zentraler Punkt.
Ich habe mich unermüdlich, mit Mut befasst, das Wort Angst hielt ich aus meinen Gedanken fern.
Ist es nicht so, dass wenn ich immer denke ich will nicht ängstlich sein, nur das Wort änglich im Unterbewusstein klingelt?
Wandermönch schrieb:jetzt kommt Jesus ins spiel ... ob als mythische Figur ... oder als sohn gottes ... er ist das Sinnbild des lichtkriegers

und wie kämpft Jesus ?

mit liebe
Als ich diese "Liebe" erfahren durfte trat Jesus auch in mein Leben.
Ich frage mich grade würden wir Jesus nicht kennen, wer würde seinen Platz einnehmen, Polarheld?
Wandermönch schrieb:der lichtkrieger kämpft mit geduld ... mit verständniss ... mit Höflichkeit ... mit shila wie die Buddhisten sagen ... mit ehre ... und Tugendhaftigkeit und demut ... aber vorallem mit liebe
Man kannn doch auch mal liebevoll etwas poltern, oder?
Wahrscheinlich nicht...
Wandermönch schrieb:lasst die finger von Drogen die machen euch nur weich in der Birne ... der lichtkrieger braucht keine Drogen ... er meditiert ... so trainiert er ... stärkt seinen geist und sein herz für den kampf
Also ich war schon etwas gedopet im Training^^
wie seht ihr das ?

Ähnlich wie Du, mit gewissen Abstufungen von grau.

hört sich das vernünftig an ?
Soweit ja!
Ausformulierte Sätze Deinerseits wären total schön :lv:

@Mr.Shadow
Mr.Shadow schrieb:Genauso wie du.So sollte jeder denken,aber leider ist das nicht der fall.
Ich habe schon das Gefühl und den Glauben das es immer mehr werden.
Wandermönch schrieb:man darf sich nicht verunsichern lassen ... das machen die niederen geister immerwieder ... sie versuchen einen zu verunsichern
Wir lassen uns nicht weiter verunsichern und unsere Gedanken und Handlungen werden immer höhere Wellen schlagen ;)


melden

Mut - Stärke - Licht

09.12.2014 um 15:37
@cucharadita

ich kenn das auch ... dass alte bekannte die iwie mal macht über einen hatten ...schwer zu überwältigen sind

das sind einfach psychische abläufe ... wir sind nun mal menschen ... und der mensch ist ein psychologisches wesen

das muss man ganz pragmatisch sehen ... wie der mann der in der nacht unter der strassenlaterne seine schlüssel sucht ... darauf angesprochen ob er denn sicher sei dass er sie da verloren hätte ... sagte er ... nein ... aber nur hier kann ich was sehen xD

so ist das glaub ich auch mit dem weg des lichtkriegers

der körper ist mächtig ... das fleisch zu beherschen ist schwer ... aber da wo er einen lässt ... da kann man kämpfen

das Gehirn ist ja auch ein Muskel ... also funktioniert wie ein Muskel ... man kann es trainieren ... und je mehr man liebt ... desto stärker wird die liebe :)

und ich hab auch sehr sehr viel scheisse erlebt ... aber dieser freund mit dem ich das gespräch hatte ... meinte so ... dass man alles in sich ... benutzen kann ... wenn du wut hast ... dann kanalisiere die wut ... wenn du angst hast ... dann benutz die angst als Motivator ... nur der wille zählt ... wenn man sich entschiedet ... keine angst mehr zu haben ... dann hat man auch keine mehr ... nicht irgendwann ... das muss man nicht üben ... man muss sich jetzt dazu entscheiden

das fleisch wird faxen machen ... es lebte seit jeher in einer welt in der man unterdrückt und verunsichert wird ... aber am anfang steht eine Entscheidung ... und mit dieser Entscheidung ist alles gewonnen :)

in einem lied heisst es ... dass mit jeder guten tat etwas kraft zurückkommt ... das glaub ich auch ... zu erst kommt die entschiedung ... sie muss felsenfest sein ... und dann hat man schon gewonnen ... klar die Motivation wird nachlassen ... auch die Euphorie ...

... aber man kann es ja sehen wie beim abspecken ... radikale Diäten nutzen nix ... am ende ist man dicker als vorher ... das einzige was langfristig hält ist eine ernährungsumstellung :)


melden

Mut - Stärke - Licht

09.12.2014 um 15:43
@Wandermönch
Wandermönch schrieb: nur der wille zählt ... wenn man sich entschiedet ... keine angst mehr zu haben ... dann hat man auch keine mehr ... nicht irgendwann ... das muss man nicht üben ... man muss sich jetzt dazu entscheiden
Nun, im besonderen DAS fällt mir unsagbar schwer, EINE Entscheidung zu treffen und dabei zu bleiben und diese zu leben.
Ich habe jetzt ja eine tiefgreifende Entscheidung getroffen und ziehe diese konsequent durch.
Es IST für viele eben nicht leicht und da hilft es nicht ihnen zu erzählen, wie einfach das doch wäre.


melden

Mut - Stärke - Licht

09.12.2014 um 15:48
@cucharadita

ich kann nicht für andere sprechen ... aber ich hab bei mir die Erfahrung gemacht , dass man sich hinter allerlei dingen versteckt ... ich hab mich ein jahrzehnt hinter büchern und Gedanken und was weiss ich versteckt ... vielleicht reichts ja schon damit aufzuhören

die angst muss ja vielleicht nicht gleich weg sein ... vielleicht geht das gar nicht , da sie so in uns festgefressen ist ... gut ... aber einen willen aufbringen ... das kann echt jeder ... den willen zu kämpfen


melden
indigodave
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mut - Stärke - Licht

09.12.2014 um 15:53
@Wandermönch
lasst die finger von Drogen die machen euch nur weich in der Birne ... der lichtkrieger braucht keine Drogen ... er meditiert ... so trainiert er ... stärkt seinen geist und sein herz für den kampf

oder haben ich und mein kumpel einfach zu viel Kaffee gesoffen ? :D
Ich dachte die Finger von "Drogen" lassen ;)

Wikipedia: Psychotrope_Substanz

http://www.natuerlich-online.ch/magazin/artikel/drogen-aus-der-natur/

@cucharadita
cucharadita schrieb:Immer wieder versuchen den Leuten Urteilsfrei zu begegjnen, um das Beste in ihnen zum leuchten zu bringen, bei Menschen denen ich neu begegnet klappt das schon ausgezeichnet, schwieriger wird es bei Leuten die ich relativ lange kenne und nicht leiden kann, echt verzwickt.
Wenn dich wirklich was Forderet, dann ist es genau das was einem gut tut!
So erkennt man sich selbst und kann sich Erfahren/Erfahrungen Sammeln.

Vorallem, wenn du was nicht leiden kannst, gibt es da noch was zu verstehen. heist aber nicht dass man es MUSS mögen :).

Und das leben ist keine Prüfung sowie keine Schule. Das Leben ist dafür da sich zu Erinnern, wer du bist/sein willst.


melden

Mut - Stärke - Licht

09.12.2014 um 16:17
@Wandermönch
Wandermönch schrieb:aber einen willen aufbringen ... das kann echt jeder ... den willen zu kämpfen
Der ist, wenn überhaupt, nur rudimentär bei mir ausgeprägt.
Ihc hab es nicht so mit Kämpfen, eher mit Gedul, Durchhaltevermögen und in Liebe annehmen und erlösen, wie es immer heisst, jeder geht seinen eigenen Pfad, sollte neue Wege beschreiten und nicht sich in ausgetretenen Wegen verrennen.

Ist der Grund und Ursprung auch der selbe.
Lässt sich bei uns auch erkennen.

@indigodave
indigodave schrieb:Und das leben ist keine Prüfung sowie keine Schule. Das Leben ist dafür da sich zu Erinnern, wer du bist/sein willst.
Genau, es geht darum sich zu erinnern!
Wer man ist und wo man herkommt und wo man wieder hingeht und wie der Plan aussieht die "Zwischenzeit" zu (Er)-füllen. Sinn zu finden und so Sinn zu stiften.

Mit welchen Begrifflichkeiten und Wörten ich dies nun beschreibe, bleibt doch gleich, ob ich es nun nur Leben nenne oder noch eine Schule vorsetze, was ich im übrigen nie so geschrieben hab in meinem ersten Post.
Ich nannte sie spontan Prüfung, weil mir das als erstes in den Sinn kam, ich es dfür passent hielt.

Wäre es Dir lieber ich hätte Erfahrung, Herausforderung oder Begebenheit geschrieben?
Oder ist nur eine kleiner Veränderung, Zurechtrücken des ewig selben, immer währenden Augenblicks?

Häng Dich doch nicht an solch Kleinigkeiten auf, das wirkt so verstockt, steht Dir gar nicht und hat auch gleich wieder so etwas Oberlehrerhaftes....huch und ich lass mich auch noch drauf ein :)


melden
indigodave
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mut - Stärke - Licht

09.12.2014 um 16:34
@cucharadita
cucharadita schrieb:Ich nannte sie spontan Prüfung, weil mir das als erstes in den Sinn kam, ich es dfür passent hielt.
Ja das denke ich auch, darum hab ich ha geschrieben es ist keine Schule/Prüfung.....
cucharadita schrieb:Wäre es Dir lieber ich hätte Erfahrung, Herausforderung oder Begebenheit geschrieben?
Oder ist nur eine kleiner Veränderung, Zurechtrücken des ewig selben, immer währenden Augenblicks?
Mir ist es egal was /wie du es schreibst :)
wen ich was lese, schreibe ich einfach/reaktion.
Wenn jemand mir nicht antwortet/will Akzeptiere ich es....

Herausforden hört sich wie Prüfung, nach MUSS an.

Zurechtrücken hört sich an alls wäre das vorher nicht Recht. etc...
cucharadita schrieb:Häng Dich doch nicht an solch Kleinigkeiten auf, das wirkt so verstockt, steht Dir gar nicht und hat auch gleich wieder so etwas Oberlehrerhaftes....huch und ich lass mich auch noch drauf ein :)
Ja klar kommt es Oberlehrerhaft rein wenn man denkt das leben sei eine Schule/Prüfung ;)

Das meine ich nicht böse...wenn ich auf sowas schreibe, wirklich nicht.
es wirkt auch verstockt, wenn man denkt der andere will nur belehren....

er reagiert einfach weil er was las....


melden

Mut - Stärke - Licht

09.12.2014 um 16:56
@indigodave
indigodave schrieb:Zurechtrücken hört sich an alls wäre das vorher nicht Recht. etc...
GEnau.
Denn so kommt es es mir vor wenn sich wieder einmal kleinen Nuancen in meinem Leben verändern, das heisst nicht dass es sich vorher eckig und kantig angefühlt hat, nur merkst Du hinterher das es immer harmonischer wird, das ist ja das Ziel, nicht?

Mein Leben war nunmal lange eine einzige Katastrophe, da bedarf es so einiges um es wieder zu harmonisieren.

Das Leben ist doch ständige veränderung, wachstum, ich gehe doch Abends nicht mehr als der selbe Memnsch ins Bett, als der ich morgens aufgestanden bin.

Manchmal gehen die Veränderung rasant und dann gibt es Zeiten des Stillstandes, huch wem erzähl ich das^^
indigodave schrieb:Herausforden hört sich wie Prüfung, nach MUSS an.
Oder nach wollen, kein Mensch, in keinem Bereich, kann mich zwingen eine Prüfung zu machen, das ist meine freie Entscheidung, ausser Deine Eltern bestimmen (noch) über Dich, das Prüfungen gefordert werden ist etwas anderes.

Ich will das Leben mit allem annehmen.
Herausforderung kann man oft aus dem Weg gehen, keine Verantwortung übernehmen, für sich und sein Handel und es sich kuschelig machen.

Worum gehts hier?


melden
indigodave
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mut - Stärke - Licht

09.12.2014 um 17:07
@cucharadita
cucharadita schrieb:GEnau.
Denn so kommt es es mir vor wenn sich wieder einmal kleinen Nuancen in meinem Leben verändern, das heisst nicht dass es sich vorher eckig und kantig angefühlt hat, nur merkst Du hinterher das es immer harmonischer wird, das ist ja das Ziel, nicht?
Weiss was du sagen willst.

Ja es wird immer wie genauer/mittiger = harmonischer.
Man versteht mehr!

Wird geduldiger, ruhiger, vertraut sich wieder......

mein Ziel ist es ebenfalls Geduld zu bewahren.....könnte ich ja immer, wenn ich mehr rücksicht nehme und nicht verlnagen tu.
cucharadita schrieb:Mein Leben war nunmal lange eine einzige Katastrophe, da bedarf es so einiges um es wieder zu harmonisieren.

Das Leben ist doch ständige veränderung, wachstum, ich gehe doch Abends nicht mehr als der selbe Memnsch ins Bett, als der ich morgens aufgestanden bin.

Manchmal gehen die Veränderung rasant und dann gibt es Zeiten des Stillstandes, huch wem erzähl ich das^^
Ja ich kenne es.

und dabei erfahr ich, dass es immer an mir liegt welches tempo ich einschlage/gehe = wähle

Immer liegt es an einem Selbst.
cucharadita schrieb:Oder nach wollen, kein Mensch, in keinem Bereich, kann mich zwingen eine Prüfung zu machen, das ist meine freie Entscheidung, ausser Deine Eltern bestimmen (noch) über Dich, das Prüfungen gefordert werden ist etwas anderes
Ja man kann auch wollen, dass das Leben eine herausforderung ist, wenn man das gerne hat :)
Sich Selbst puschen/fördern..
ich entscheide mich für easy way.
cucharadita schrieb:Ich will das Leben mit allem annehmen.
Herausforderung kann man oft aus dem Weg gehen, keine Verantwortung übernehmen, für sich und sein Handel und es sich kuschelig machen.
Ich sehe es eben nicht als herasuforderung an, sondern bin dankbar, dass ich was erfahren darf/verstehn. man nie genug vertsehen.....
Und kuschlig mach ichs mir trotzdem :)
cucharadita schrieb:Worum gehts hier?
Wie man zum leben ja sagt!
innere EINSTELLUNG, zuversicht, Mut, liebe. freude, spass, etc etc nun mus ich gehen tschüssi :)


melden

Mut - Stärke - Licht

09.12.2014 um 17:33
@indigodave

Ich erlebe es halt oft in meinem Umfeld, das die Menschen es sich gerne zu einfach machen, kein Durchhaltevermögen haben, das mit der Verantwortung und so, den Weg des geringsten Wiederstandes gehen...

Klar kann man es immer leichtknuffeligplüschig nehmen.
Ich denke, bzw habe es für mich so erfahren, das großes Leid, welches auch im durchhalten von Lebenssitutaionen geht.

Hätte ich nicht so viel gelitten, wäre ich nie da wo ich jertzt bin.

Natürlich kenne ich auch genug Menschen die wesentlich dichter an sich selbt dran sind, und nicht über Leid, sondern über Freude ihren Weg beschreiten, haben dies nur ganz andere Vorraussetzungen wie ich.
indigodave schrieb:Wie man zum leben ja sagt!
Oder wie man erstmal dahin kommt ja zum Leben zu sagen :)

Innere Einstellungnen, verändern sich ja auch ständig, tun sie es nicht wird man unglücklich.


melden

Mut - Stärke - Licht

09.12.2014 um 18:23
Schön das zu lesen, @Polarheld.
Es fällt mir im Moment so schwer, diesen Weg zu wählen.
Es wäre so einfach... aber was soll's.
Wandermönch schrieb:stärke ist eine frage des willens und der Entscheidung
Das stimmt.
Aber letztlich sind alle positiven Eigenschaften nur Splitter des größten was es gibt... Liebe.
:)


melden
GiusAcc
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mut - Stärke - Licht

09.12.2014 um 20:06
cucharadita schrieb:Ihc hab es nicht so mit Kämpfen, eher mit Gedul, Durchhaltevermögen
Das bedeutet aber Resignation, Aufgabe = Aufgeben.
Das hinnehmen was ist, in der Hoffnung das sich was ändert.

Ändert sich was dadurch zu dem hin was man will ?
Oder, wenn man dann genug Geduld gezeigt hat, das sowieso hinnehmen muss was ist ? :)


melden
Kotknacker
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mut - Stärke - Licht

09.12.2014 um 20:40
Mehr Liebe und mehr Wasser! Ya man! :)


Lyrics: Spoilerchorus:

wir singen hey - hey hey hey
in dieser zeit
geht es uns nur um zusammenhalt
wir singen noch einmal laut

hey hey hey
so gott will
werden wir dann auch zusammen alt
singŽs noch einmal laut

hey hey hey
wo wir sind sammeln sich schon alle freunde bald
um uns herum und hey

hey hey hey
schon macht sich liebe breit

und die bedeutung von zusammen stehen
wird nun jedem klar, ob fern ob nah
denn wissen ist für alle da

wir wollen den weg zusammen gehen
einer hier, der andere da
so wird das wunder jedem klar

willst du wirklich noch daneben stehen
wo sich glück bereits ganz breit macht
in jedem der sich frei macht

jetzt ist unsere zeit
kein weg ist uns zu weit
wir tunŽs in liebe

chorus

und scheinbar haben sieŽs vergessen
sind statt dessen ganz versessen
auf die angst die den einsamen treibt

sind ganz stolz auf ihr gehabe
scheissen stets auf was ich sage
und verstehen nicht wie ichŽs bis jetzt gemeint

und sie sehen nicht das liebe frei macht
und nicht nur high macht, mein freund

zusammenhalt, zusammen sein
zusammen lachen, zusammen weinen
ganz genauso soll es sein

chorus

denn es geht uns um die erkenntnis
ein gefühl das dir nicht fremd ist
ein jedes leben weiss
und ein jedes herz erkennt es
das die liebe der grund
und jeder tag geschenkt ist
die zeit die wir verbringen
ist nicht selbstverständlich

liebe die uns verbindet
macht uns unzertrennlich
ein herz, ein blut
weiblich oder männlich
eine seele, ein geist
denn feuer verbrennt nicht
ein mensch, eine stimme
und ein neues verständnis

chorus


melden

Mut - Stärke - Licht

09.12.2014 um 21:24
@GiusAcc
GiusAcc schrieb:Das bedeutet aber Resignation, Aufgabe = Aufgeben.
Geduld und Durchhaltevermögen hat für Dich etwas mit Resignation und Aufgeben zu tun?
Habe ich so noch nie gesehen.

Ich geb Dir mal ein Beispiel, wie ich es meinte.

Ich habe mit 16 Jahren meine erste Ausbildung gemacht und mit Mitte 20 meine zweite und beide waren echt kein Zuckerschlecken und ich habe viele erlebt, die abgebrochen haben, ich habe mich durchgebissen, auch wenn ich mich damals, auch noch Jahre danach gefragt habe, wofür das Ganze, waren es doch Ausbildungen, die ich eigentlich beide nicht wollte und nur gemacht habe, weil ich eben nicht wusste was sonst.

Rückblickend kann ich nun sage, olé olé wie geil und weiß das mir mein Gesellenbrief und mein Examen, mein Leben lang gute Dienste erweisen werden.

Klar hätte ich beide abgebrochen wer weiß wo ich wäre.....Fahrradkätte halt ;)
GiusAcc schrieb:Das hinnehmen was ist, in der Hoffnung das sich was ändert.

Ändert sich was dadurch zu dem hin was man will ?
Oder, wenn man dann genug Geduld gezeigt hat, das sowieso hinnehmen muss was ist ?
Nicht hinnehmen was ist, sonder annehmen was ist, dankbar sein für das was man hat und wertschätzend allem gegenüber was einen umgibt.
Hat man das geschafft, wird es immer leichter zu dem zukommen was man sich wirklich wünscht.
Siehst und konzentrierst du Dich immer nur auf den Mangel in Deinem Leben, auf das was Dir fehlt, Du unzufrieden mit Dir und dem bist was Du hast, wird es erheblich schwerer sich ein erfülltes Leben aufzubauen, denn egal wo Du dann hingehst, Du nimmst die Leere und das Mangelgefühl in Dir mit.

Ich war total unzufrieden mit mir und meinem Leben und wollte nur noch raus, nur noch weg....kein Plan wohin.

Dann begann ich mein Leben so zu sehen wie es wirklich ist, voller Freude und Fülle, Guter Job, schöne Wohnung, tolle Freunde etc. und als ich dieses Wirklich begriff, taten sich völlig neue Türen auf.
Jeder hat etwas positives in seinem Leben, darauf sollte man sich konzentrieren und nicht darauf was alles schief läuft.

Und dafür brauch es einfach Zeit und Geduld.

Ich war immer extrem ungeduldig, wollte immer alles jetzt und sofort haben, ein Freund ermahnte mich immer und immer wieder zu Geduld und nun bin ich froh mir diese Tugend erarbeitet zu haben und nicht sofort die Flinte ins Korn zu werfen wenn es mal nicht so läuft, wie ich es mir vorgestellt habe.

@Kotknacker

Yeah man...NICE.

Geht voran und zieht immer weitere Kreise, weiß schon genau wann und wo ich es spielen und weiter geben werde.

Und nimm Dir jetzt bitte mal ne dreiviertel Stunde Zeit die Tage und lies das Buch, liegt mich echt total am Herzen :kiss:


melden

Mut - Stärke - Licht

10.12.2014 um 08:28
Hallo @Wandermönch

Ich finde nicht, dass ihr zu viel Kaffee getrunken habt. ;) Vieles was du schreibst sehe ich auch so.

Ja, es kostet sogar verdammt viel Kraft und Mut...man nennt das auch HERZ, ein Krieger muss das Herz dazu haben ;) den „Weg“ zu sich Selbst zu gehen! Weil das die größte Herausforderung im Leben darstellt.
Ein wahrhaft authenticher Mensch zu werden, zurück und verbunden mit seinem (und unser aller) Ursprung – ReLigio.
Sich unermüdlich seinen Ängsten und Schatten zu stellen und seine Projektionen zu erkennen und sie zurückzunehmen etc......
Ein sehr unbequemer Weg.
Dazu braucht man einen gewissen Biss, Zähigkeit, Stärke, Zielstrebigkeit und Disziplin.
Voran geht natürlich, wie du schon sagst, die Entscheidung. Ich muss wissen was, und dass ich es will, und jeden Preis zu zahlen bereit bin. Dann ergibt sich alles andere. Dem Starken/Mutigen mag das nicht mal so enorm vorkommen, weil er sich ja entschieden hat, und/aber an dieser Entscheidung gibt es nichts mehr zu rütteln. ;)

Im Gegensatz dazu, ist nichts leichter und bequemer als sich von seinen Trieben beherrschen und steuern zu lassen. Wie eine Fahne im Wind. Weiter kann man von einem Kriegerdasein gar nicht entfernt sein.
Wie ein Sklave unfrei, abhängig und geTrieben zu sein, heißt sich Selbst untreu sein.
Das ist die größte Strafe, in meinen Augen.
Faulheit (wie sie in der Bibel gemeint ist), Bequemlichkeit, den Weg des geringsten Widerstands zu gehen = Feigheit wird also keineswegs belohnt, oh nein, es ist eine harte SELBSTbestrafung.
Naja, immerhin kann man sich gehen lassen, da man ja keine höheren Ziele verfolgt.
Man brauch nicht zu kämpfen und kann es sich in seiner Komfortzone weiter vermeintlich sicher und geschützt kuschelig machen. Feiglinge habens da irgendwie auch gut. ;)

Tauschen jedoch, würde ich für keinen Preis der Welt!! :D
Wandermönch schrieb:die dunklen einflüsse ... ob es jetzt irgendwelche mächte sind ... oder aber einfach Psychopathen (das ist im grunde egal) wollen euch weiss machen , dass ihr weg der weg der stärke ist

aber das stimmt nicht ... es ist der weg der Feiglinge
Jepp. Ich stelle mir das schrecklich vor innerlich leer und hohl zu sein.
Jemand der innerlich tod und leer ist, quasi nur noch eine Hülle ist, hat weder Stärke, Liebe noch Mut. Statt ein Krieger ist und bleibt man ein trauriger Looser.
Da wäre mir fast der Tod lieber, denn imgrunde bin ja dann schon tod, weil ja alles das was mir (Lebens-)wichtig erscheint nicht vorhanden wäre. Liebe, Intimität, Nähe, Tiefe etc.

Ja, aber auch das hat ja seine Ursachen, zumindest bei einigen.
Viele sind schon von Haus aus zertört. Sie wurden zum Opfer ihrer eigenen Eltern, und durch Missbrauch und / oder Misshandlungen dermaßen geschädigt, gebrochen und zerstört, dass sie sich Selbst komplett verloren und auf ewig verschlossen haben.
Sie haben keinen Zugang mehr zu ihrer eigenen Tiefe.
Und eben nicht die nötige Kraft sich Selbst zu befreien.
Das trifft auch bereits auf Menschen zu deren Kindheit nicht ganz so grausam war.
Wenn die Selbstachtung, das Selbstwert und das Selbstvertrauen, also die komplette Selbstliebe ausgelöscht ist, dann bleibt scheinbar nur noch Resignation und innerer Stillstand - Leere.

Es gibt aber auch Außnahmen. Menschen mit einer enormen WiderstandsKraft = starke Persönlichkeiten. Und das sind dann für mich nicht nur Krieger, sondern wahre Helden! :)
Wandermönch schrieb:die angst muss ja vielleicht nicht gleich weg sein ... vielleicht geht das gar nicht , da sie so in uns festgefressen ist ... gut ... aber einen willen aufbringen ... das kann echt jeder ... den willen zu kämpfen
Naja, wie schon gesagt kann das nicht jeder.
Ja, und die Angst löst sich nach und nach auf, wenn wir nicht vor ihr flüchten. :)

Also, toll und mach` weiter so mit deiner Meditation. ;)


melden

Mut - Stärke - Licht

10.12.2014 um 08:42
Wandermönch schrieb:dieser thread richtet sich an jene ... die in sich gutes fühlen
In mir ... sind ... Därme! ...


melden
Anzeige
indigodave
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mut - Stärke - Licht

10.12.2014 um 11:49
@cucharadita
cucharadita schrieb:Ich erlebe es halt oft in meinem Umfeld, das die Menschen es sich gerne zu einfach machen, kein Durchhaltevermögen haben, das mit der Verantwortung und so, den Weg des geringsten Wiederstandes gehen...
Diejenigen, welche ihre Verantwortung ablegen MEINEN ja eben, Sie gehen den Weg des geringsten Wiederstandes, dabei haben Sie so mehr zu tun, ich "bewundere" diese.. ;) :D

So kommen viel mehr Momente, wo man dann verstehen "muss", diese wollen ja aber auch nicht verstehen, also haben Gründe, dass Sie es nicht können/wollen..... Ego.....kennen/wissen/haben wir ja bereits erfahren.
cucharadita schrieb:Klar kann man es immer leichtknuffeligplüschig nehmen.
Ich denke, bzw habe es für mich so erfahren, das großes Leid, welches auch im durchhalten von Lebenssitutaionen geht.
wie meinst den satz genau :) ?
cucharadita schrieb:Hätte ich nicht so viel gelitten, wäre ich nie da wo ich jertzt bin.
Das ist in der tat so :)
Nun weisst du ja, dass man nicht leiden muss....;)
cucharadita schrieb:Natürlich kenne ich auch genug Menschen die wesentlich dichter an sich selbt dran sind, und nicht über Leid, sondern über Freude ihren Weg beschreiten, haben dies nur ganz andere Vorraussetzungen wie ich.
Man entscheidet sich halt, will man locker durchs leben gehen oder verkrampft/verspannt.

Darum entscheide ich mich, wenn es 40 Grad hat im Sommer, lieber in den Schatten zu gehen, was mir halt lieber/angenehmer ist = dienlicher ist, im Wohle für alle natürlich....
cucharadita schrieb:Oder wie man erstmal dahin kommt ja zum Leben zu sagen :)

Innere Einstellungnen, verändern sich ja auch ständig, tun sie es nicht wird man unglücklich.
Oder wie man dahin kommt genau, doch es gibt nur einen Moment also ist es ganz simpel wie man da hinkommt ;) sliegt immer an einem Selbst, ist man verspannt oder locker vom hocker....

Nicht umbedingt.

Wenn ich jetzt, in diesem Moment weiss wer ich bin und sein will, warum soll sich diese Einstellung ändern ins negative.....? Klar will ich mich weiter erfahren und mich "neu" entdecken/ Weiterentickeln.

Bin ich im Sumpfzustand/elends/ohnmachtsgefühle, dann bin ich natürlich happy wenn meine innere Einstellung sich verändert, bin dan dankbar, dass sich meine bemühungen/ernte gute/dienliche Früchte trägt....


@MuldersMudda

Was bei dir auch :D
was für ein zufall....

@Para-doxa
Para-doxa schrieb:Statt ein Krieger ist und bleibt man ein trauriger Looser.
Wieso ist derjenige dann ein looser/verlierer ?
Er hat einfach länger/ist anderst Schnell, besitzt sein Tempo.
Para-doxa schrieb:Viele sind schon von Haus aus zertört. Sie wurden zum Opfer ihrer eigenen Eltern, und durch Missbrauch und / oder Misshandlungen dermaßen geschädigt, gebrochen und zerstört, dass sie sich Selbst komplett verloren und auf ewig verschlossen haben.
Sie haben keinen Zugang mehr zu ihrer eigenen Tiefe.
Und eben nicht die nötige Kraft sich Selbst zu befreien.
Das trifft auch bereits auf Menschen zu deren Kindheit nicht ganz so grausam war.
Wenn die Selbstachtung, das Selbstwert und das Selbstvertrauen, also die komplette Selbstliebe ausgelöscht ist, dann bleibt scheinbar nur noch Resignation und innerer Stillstand - Leere.

Es gibt aber auch Außnahmen. Menschen mit einer enormen WiderstandsKraft = starke Persönlichkeiten. Und das sind dann für mich nicht nur Krieger, sondern wahre Helden! :)
Zerstört ist nicht gerade treffend/feines Wort oder ? hört sich brutal an :)

Wieso Opfer, wenn man sich diese Situationen Selbst aussucht ?

Das meint auch @Wandermönch, man hat die kraft Sich Selbst zu befreien = ändern, es liegt eben an mich, dass ich es will oder nicht. ganz einfach.
Einfach Sein (copyright by Kyba)

Und die Selbstliebe ist dann nicht komplett ausgelöscht. Sie ist immer Vorhanden.
Man erfährt sich halt anderst als die anderen.

Diese Menschen sind nicht stärker als andere.
Sie "lernen" zu Akzeptieren.....Bedingungslos lieben, Sich und alles andere.

Sich entdecken/erfahren.

Und diess alles weiss Ich zu 100 prozent.

Habe es Selbst erfahren.


melden
82 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Seelenarten166 Beiträge
Anzeigen ausblenden