Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Hass auf das Christentum

594 Beiträge, Schlüsselwörter: Religion, Glaube, Christentum, Hass
himbeere88
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hass auf das Christentum

27.12.2015 um 00:31
Hallo ihr Lieben! :)

Zu Beginn möchte ich gerne festhalten, dass dieser Thread kein " gibt es Gott oder nicht"- Gemetzel verschiedener Postionen werden soll :) (gewagter Gedanke, ich weis :)!)

Ich habe mir schon oft, in verschiedensten Foren, Diskussionen zum Christentum durchgelesen, weil mich die Argumente beider Seiten (Christen/Atheisten-Sonstige) interessieren.

Dabei ist mir folgendes aufgefallen: Es fallen immer wieder sehr merkwürdige Kommentare, wo ich mir ehrlich gesagt dauernd auf den Kopf greifen muss.

Warum, wird von der Atheisten/Sonstige Seite, immer die KIRCHE mit dem CHRISTENTUM gleichgesetzt?

Jedem, der sich schon einmal länger als 5 Minuten mit dem Christentum auseinandergesetzt hat, müsste begreifen, dass die Kirche einfach nichts biblisches sein kann.
Laut Bibel soll es keine Gotteshäuser (= Kirchen) geben, keine Heiligenverehrung/Heiligensprechung (zu finden in den 10 Geboten), und alles Schlechte, dass dem Christentum nachgesagt wird ( z.B. Kreuzzüge) hat mit der Bibel nichts zu tun.
Warum? Weil der Gott der Bibel sagt, du sollst nicht töten, niemals.

So etwas ärgert mich immer, nicht, weil ich fanatisch meinen Glauben rechtfertigen möchte (Ja, ich bin Christ), sondern weil ich es nicht nachvollziehen kann, und weil solche Argumente keine Grundlage für eine interessante Diskussion sein können.

Genauso, wie ich nicht verstehe, dass viele noch immer nicht verstehen, das die Bibel in Metaphern spricht, um Vorgänge zu erläutern.

Ich verstehe den Hass vieler auf das Christentum einfach nicht- denn Christentum, Christ sein, hat nichts mit der Kirche zu tun. Und wenn man einmal die Bibel liest (AT + NT), und zusammenhängend denken kann, wird man feststellen, das es in der Bibel um LIEBE geht, nicht um Regeln und Heilig sein, und ich verstehe nicht, warum die Bibel von vielen so verteufelt wird.

Noch so ein Beispiel: Niemand stirbt weil er sündigt, denn das tun wir alle, und nein, Selbstmörder kommen nicht in die Hölle. Jesus ist für unsere Sünden gestorben, damit das eben nicht geschieht, und wirklich viele verstehen das bis heute nicht.

Und abschließend möchte ich noch sagen: Jeder, kann glauben an was er möchte. Ich würde auch nie jemanden intolerant begegnen, weil er an etwas anders glaubt. Das soll nicht die Frage sein.

Meine Frage lautet eher- Woher kommt der Hass gegen das Christentum?
Oder vielleicht- woher kommt euer Hass gegen das Christentum?

Denn das Christentum- für mich die Bibel, da sie die Grundlage dieses Glaubens ist, ist eine Botschaft von Liebe. Was Menschen in Namen des Christentums tun oder getan haben, sollte doch anders bewertet werden.

Jetzt setzte ich mal den Helm auf, dann könnt ihr gerne mit Steinen werfen! :)


melden

Hass auf das Christentum

27.12.2015 um 00:55
Ich hasse das Christentum nicht...Ich finde es gut, wenn es Menschen Trost und Zuversicht bringt, davon habe ich auch einige kennengelernt in meinem Leben.

Eine Abneigung empfinde ich, wenn die eigene Religion, wie das Christentum jetzt im Moment, dafür benutzt wird, Menchen mit Hass zu überziehen. Sehr gut erkennbar an all den Verteidigern des Christlichen Abendlandes, die vorgeben Werte zu verteidigen, die sie selbst durch ihre Taten mit Füßen treten. Daran ist natürlich nicht das Christentum an sich Schuld, jedoch erinnert das frappierend an die Kreuzzüge, und die kann man einfach nicht wegreden, denn selbst die höchstrangingen Vertreter bezeichnen sie als Schande ihrer Religion.

Und da du ja das alte Testament kennst, müsstest du ja wissen, welche Gräueltaten sehr wohl unter der Flagge des Christentums begangen wurden.


melden

Hass auf das Christentum

27.12.2015 um 01:00
Ich weiss, was du meinst, wenn du sagst, dass das nicht in der Bibel stünde. Das spricht das Christentum aber nicht von seinen Fehlern und Sünden frei.


melden

Hass auf das Christentum

27.12.2015 um 01:08
Also einen Hass finde ich auch extrem ausgedrückt. Ich habe wie aseria auch schon gesagt hat kein Problem damit wenn jemand Trost oder was auch immer positives für sich gewinnt.

Ich persönlich bin einfach der Meinung das ich keine Bibel oder so etwas brauche um zu wissen das ich niemanden umbringen soll oder nichts stehlen soll.


melden

Hass auf das Christentum

27.12.2015 um 01:28
Ich hasse es nicht, es erscheint mir aber ein seltsam spezifischer "Neuanstrich" seiner Ursprungsreligion.

Wenn es Leuten hilft sich auf Christus zu beziehen will ich ihnen nicht im Weg stehen, aber ich mag es lieber das komplette Bild zu sehen.
Außerdem ist die heilige Dreifaltigkeit wort-wörtlich x-beliebig (in diesem Fall 3 beliebig). Da bleibe ich eher bei unendlichen Möglichkeiten. Konzepte wie Allmacht, Allwissen und Omnipräsenz sind mit zahlenbeflecktem Denken nicht nur unsinnig sondern schlichtweg mental schmerzhaft.


melden

Hass auf das Christentum

27.12.2015 um 01:46
@himbeere88
Einziger Umstand der mich dazu bringen würde mit diesen Argumenten zu kommen wäre, wenn andere ähnlich lächerliche Argumente gegen den Islam bringen. Das Christentum an sich ist nichts schlimmes und hat wie (fast) alle Religionen eigentlich eine gute Botschaft. Wieso so viele Leute eine Religion immer missinterpretieren wollen weiß ich auch nicht.


melden

Hass auf das Christentum

27.12.2015 um 05:19
@himbeere88
himbeere88 schrieb:Meine Frage lautet eher- Woher kommt der Hass gegen das Christentum?
Oder vielleicht- woher kommt euer Hass gegen das Christentum?
Dieser Hass, der zweifellos weltweit existiert, ist der Hass auf Jesus Christus selbst, der letzlich aus der Hölle selbst stammt und auch bei der Kreuzigung Jesu Christi anwesend war. Der Teufel, der Ankläger der Menschheit, ist der Fürst dieser Welt und damit der Herrscher über alle mit ihm gefallenen Geistwesen. Der Mensch ist ein Geistwesen, jedoch zwangsgebunden an einen materiellen Körper. Seit dem Kreuzestod Jesu Christi ist es dem Menschen erst wieder möglich, freizuwerden aus den Klauen der Hölle. Das erfordert für jeden Einzelnen jedoch einen ganz bewußten und eindeutigen Entscheid für oder wider Jesus Christus. Kostenlos und automatisch geht das keinesfalls.
Insofern ist es auch nicht richtig, dass ein Selbstmörder nicht in die Hölle käme. Das muss zwar nicht sein, kann aber durchaus. Selbstmord ist ja auch etwas, das von der Unterwelt angestrebt und befördert wird, um vermeintlich im Besitz dieser Seele zu bleiben.
Letztendlich tobt ein Kampf zwischen der hohen und der niederen Geistwelt, und zwar um uns Menschen. Und der geht vor allem auch durch geistige/gedankliche Beeinflussung des Menschen. Schlechte und niederträchtige Gedanken müssen also nicht dem Menschen selbst entspringen. Diese Gedanken nicht bewußt abzulehnen und zu bekämpfen, erhöht wiederum immer nur die Einflussrechte der niederen Geistwesen, was die Sache für den Einzelnen dann immer mehr verschlimmert. Solange, bis er sich aus eigener Kraft diesen Einflüssen kaum noch entziehen kann.
Über diese Zusammenhänge könnte noch viel gesagt werden, aber ich belasse es damit.

Grüße von Mufti!


melden
TangMi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hass auf das Christentum

27.12.2015 um 05:34
@himbeere88


...das hast Du aber schön geschrieben. Danke Dir dafür.

Skeptiker, Atheisten, Angehörige anderer Religionen, etc., - suchen halt Gegenargumente. Die gehen mir nicht einmal so auf den Geist wie Christen die missionieren wollen.

Was ein wahrer Christ ist wage ich nicht zu behaupten. Ich finde es aber toll wie Du es beschrieben hast. Das hat auch nichts mit missionieren zu tun, sondern mit Rechtfertigung und/oder neutraler Diskussion.

Jegliche Diskussion über das Christentum ist mir auch willkommen - nur halt nicht in der Art das ein Mensch anderen die Wahrheit verkaufen will, weil er dazu gar nicht in der Lage ist, und dem Christentum damit nur schadet.


melden
oat
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hass auf das Christentum

27.12.2015 um 07:38
himbeere88 schrieb:und nein, Selbstmörder kommen nicht in die Hölle. Jesus ist für unsere Sünden gestorben, damit das eben nicht geschieht, und wirklich viele verstehen das bis heute nicht.
Mit anderen Worten...Jesus hat extra dafür Selbstmord (du sollst nicht morden)
begangen?


melden
oat
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hass auf das Christentum

27.12.2015 um 07:44
himbeere88 schrieb:Meine Frage lautet eher- Woher kommt der Hass gegen das Christentum?
Oder vielleicht- woher kommt euer Hass gegen das Christentum?
Also, das größte Missverständnis sehe ich im Christentum in der Anbetung Jesu.

Das ist gegen das oberste Gebot, daher wird Gott strafen.

Jesus verurteilt den in der Biebel, der ihn "guter Meister" nennt
und Antwortet sinngemäß:
Wie kannst du es wagen mich gut zu nennen, wo doch nur Gott
das einzig wahre gute ist.
“´Guter Meister, was soll ich tun, dass ich das ewige Leben ererbe?´ Aber Jesus sprach zu ihm: ´Was heißest du mich gut? Niemand ist gut als allein Gott.´” (Markus 10:17-18).


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hass auf das Christentum

27.12.2015 um 10:04
@himbeere88
dein größter Fehler ist das "du sollst nicht töten". Es heißt "du sollst nicht morden", töten ist in Ordnung und wird in der Bibel bei einigen Sachen auch verlangt.

Wissen scheinbar die wenigsten Christen...


melden

Hass auf das Christentum

27.12.2015 um 10:25
@oat
(18) Jesus aber sprach zu ihm: Was nennst du mich gut? Niemand ist gut als nur einer, Gott.
Damit wären also alle Menschen schlecht.


@interrobang
interrobang schrieb: töten ist in Ordnung und wird in der Bibel bei einigen Sachen auch verlangt.
War mir jetzt tatsächlich nicht geläufig. Hättest du da ein Beispiel aus dem NT?


melden
oat
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hass auf das Christentum

27.12.2015 um 10:36
emz schrieb:Damit wären also alle Menschen schlecht.
Jo, das ist die Aussage. Im Vergleich zu Gott ist das so.
Die Schöpfung kann nicht besser sein, als der Schöpfer.
Die Schöpfung anzubeten ist ein Großer Fehler den Jesus hiermit klarstellt.

Denn er ist ja selber nur ein Mensch und gibt selber zu, dass er es
nicht würdig ist als gut bezeichnet zu werden im Hintergrund seines Gewissens
zu Gott.

Jesus war ein bekennender Diener Gottes. Er huldigt damit seinen Vater
den Wahren König, den einzig Anbetungswürdigen.


melden

Hass auf das Christentum

27.12.2015 um 10:40
@oat
Ich habe das ein wenig anders in Erinnerung aus dem Religionsunterricht.
Die Dreieinigkeit, bestehend aus Gott Vater, Gott Sohn, Gott Hl. Geist, da sind alle gleichberechtigt.


melden

Hass auf das Christentum

27.12.2015 um 10:43
@emz

die dreifaltigkeit besteht doch nur bei den katholiken?


melden

Hass auf das Christentum

27.12.2015 um 10:43
@himbeere88
Deine Fragestellung kann man 1:1 auf Kommunismus und Islam übertragen.

Ein Kommunist strebt den "idealen Kommunismus" an, so wie er von Marx gemeint war:
alle Menschen arbeiten, so gut sie können ("nach ihren Fähigkeiten"),
und sie essen, soviel sie Hunger haben ("nach ihren Bedürfnissen").

Das ist eine sehr gute Idee, und wenn sich alle Menschen daran halten, dann ist der Kommunismus verwirklicht.

Ein Nicht-Kommunist schaut sich an, was wirklich passiert ist:
der "real existierende Sozialismus", wie er in verschiedenen Staaten stattfand.
Gar nicht gut. Leider.

Gruß, Sandra


melden
oat
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hass auf das Christentum

27.12.2015 um 10:45
emz schrieb:Ich habe das ein wenig anders in Erinnerung aus dem Religionsunterricht.
Die Dreieinigkeit, bestehend aus Gott Vater, Gott Sohn, Gott Hl. Geist, da sind alle gleichberechtigt.
Tja...die Kirchenlehre ist so eine Sache...
liegt an dir, was du eher glaubst.

Wo hast du denn Religionsunterricht?
In der Schule?
Kanntest du da die Schriften schon?
Httest du sie da schon studiert, oder hast du einfach das
angenommen und gibst es jetzt wieder, was dein Pfarrer oder "Lehrer" gesagt hat?
Was quasi im Religionsuntericht gefortert worden ist.

Denn genau diese Deifaltikeit ist grundlegend verkehrt
Die Dreifaltigkeit ist das Zeichen der Unterwanderung und Machtübernahme


melden

Hass auf das Christentum

27.12.2015 um 10:57
@dasewige
http://www.ekd.de/glauben/abc/dreieinigkeit.html


melden

Hass auf das Christentum

27.12.2015 um 11:02
@emz

ok, die evan. glauben an die gleiche paradoxität


melden
oat
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hass auf das Christentum

27.12.2015 um 11:04
sandra.31 schrieb:Das ist eine sehr gute Idee, und wenn sich alle Menschen daran halten, dann ist der Kommunismus verwirklicht.
Nein...Bei Gott ist das Nicht so.

Da es um Gott um den Schöpfer geht, geht es hier um den Einzelnen.

Jesus hat es ja selber vorgemacht.

Er konnte gar nichts machen.
Jesus hatte betont, dass er nur durch Gott wirken konnte.
Und betonte auf die Frage seiner Jünger als sie ihm baten im Himmelreich
neben ihm sein zu dürfen, dass er das gar nicht kann
und riet ihnen einzig Gott zu dienen, wie er selber auch


@emz
in deim Link:
eine Rechnung, die paradoxer nicht sein könnte. In der Bibel findet sich keine Trinitätslehre


melden
311 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Gottes Wille41 Beiträge