weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Jedis und Sith - Die Wege der Macht

213 Beiträge, Schlüsselwörter: Spiritualität, Wissen, Macht, Erleuchtung, Erwachen, Jedi, TAO, Sith, Die Macht
kutulus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Jedis und Sith - Die Wege der Macht

03.07.2016 um 21:52
Labor-Ratte schrieb am 14.06.2016:George Lucas ist östlichen Lehren sehr angetan. Deswegen hat er auch sehr viel von dieser Mythologie in seinen Filmen einfließenen lassen. Diese dienten ihm als Inspirationsquellen. Und deswegen sind die Weisheiten des Jedi-Meister Yoda auch so weise. Sich selbst bezeichnet George Lucas als gläubigen Menschen mit buddhistisch-methodistischer Überzeugung.
Das bringt es doch auf den Punkt. Es ist eine fiktive Religion, mehr nicht. Das mit dem dunklen und hellen Erwachen ist Blödsinn. Es gibt keine Jedi und keine Sith.


melden
Anzeige
Kotknacker
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Jedis und Sith - Die Wege der Macht

04.07.2016 um 11:52
@kutulus
Fiktiv ist nicht richtig, eher synkretisch. Schließlich gibt es praktizierende "Jedis". Und von dem Standpunkt aus gesehen, hat so gut wie jede Religion synkretische Einfärbungen.
85acb7827abdbd83b2580f173ee2e784


melden
kutulus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Jedis und Sith - Die Wege der Macht

04.07.2016 um 14:45
Kotknacker schrieb:Fiktiv ist nicht richtig, eher synkretisch. Schließlich gibt es praktizierende "Jedis". Und von dem Standpunkt aus gesehen, hat so gut wie jede Religion synkretische Einfärbungen.
Das mag ja sein, dennoch ist und bleibt es eine Fantasie-Religion, die – wenn man sie denn überhaupt ernst nimmt – ein äußerst simplifiziertes Menschenbild propagiert. Ich denke aber, dass es sich dabei lediglich um eine Spaßreligion handelt, ähnlich dem Pastafarianismus.

Hier wird versucht, etwas aus einem fiktiven Werk auf die Wirklichkeit zu projizieren. Geradezu lächerlich wird es, wenn dann auch noch von Abspaltungen vom Jediismus die Rede ist und man krampfhaft versucht, den aus der Vorlage bekannten Sith eine positive Geisteshaltung zuzuschreiben.

http://www.jediismus.de/vorstellungen/orden-der-sith-t172.html


melden
Kotknacker
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Jedis und Sith - Die Wege der Macht

04.07.2016 um 15:51
@kutulus
kutulus schrieb:Das mag ja sein, dennoch ist und bleibt es eine Fantasie-Religion
Ja. Und?
kutulus schrieb:Ich denke aber, dass es sich dabei lediglich um eine Spaßreligion handelt, ähnlich dem Pastafarianismus.
Ich denke jeder Religion, die mit "Spaß an der Sache" dran ist, ist auch eine wahrhaftige Religion. Egal ob auf Fiktion, Tatsachen oder einem Mischmasch beruhend. ^^
kutulus schrieb:Hier wird versucht, etwas aus einem fiktiven Werk auf die Wirklichkeit zu projizieren.
Ich hab's eher so wahrgenommen, dass versucht wird aus diesem fiktiven Werk das Wirkliche/Wahrhaftige (Philosophie) zu extrahieren. Einige sog. Jedis haben nicht mal alle Star Wars Filme gesehen. :)
kutulus schrieb:bekannten Sith eine positive Geisteshaltung zuzuschreiben.
Der Versuch klingt doch gelungen. :)

Ich hatte letztens via PN eine Konversation zu dem Thema und versuche mal einiges davon hier einzubringen.

Was wäre Stars Wars ohne Darth Vader? Richtig. Kacke! :D

Auf beiden Seiten verbergen sich Wahrheiten:
Die Jedis stehen für die Gemeinschaft:
Alle würden sich für einen opfern, und einer für alle.

So sind Gemeinschaften und Gesellschaften aufgebaut. Überall wirst du für Gemeinschaften (Vereine, Vereinigungen etc.) geködert. Sie folgen einem pyramidischen System: Solange man an der Spitze ist wird man gefeiert, doch was ist wenn diese Spitze nicht mehr ist (z.B. im Vergleich zu anderen Gemeinschaften/Systemen)?

Jeder für sich (Sith?) und den Nächsten, der nie weit entfernt ist von seinem "eigenen" Gutdünken. Ein neuer Verein wird aufgesucht oder - sofern genug "Macht" vorhanden - gegründet.

Ein wahrer Sith, allerdings ist auf sich allein gestellt. Er sucht keine Sekten und Gemeinschaften auf die Selbstständigkeit und (bedingungslose) Nächstenliebe erschwert.

Die Jedis sind ja soooo verbunden mit der Macht und lieben alles. Alles zu lieben ist aber keine Nächstenliebe und Gruppenarbeit keine Selbstständigkeit. Die natürliche Gemeinschaft ist doch schon vorhanden in Form von Familie, Freunden, Bekanntenkreise etc. Wozu noch einen (unnatürlichen) Abglanz davon künstlich erschaffen durch "Clubbildung"? Die "Alles ist Liebe" Club puffern/tragen die Schwächen der schwächsten (Mit)Glieder.

Die Selbstständigkeit eines Sith ist pure Einsamkeit. Einsamkeit bringt dich entweder um oder macht dich stark.

Schau was ein Sith mit dem Haufen Piloten(=Id/ioten, Patr/ioten usw.) macht:

https://www.youtube.com/watch?v=Yj9MIATzg-w

Ein paar Aussagen:
Je mehr desto besser (Quantität) [vs. je einsamer umso, stärker - Sithpilosophie]
"Er ist zu Schnell!"
"Er steuert auf das Kommandoschiff zu"
Die Piloten sind ihm nicht gewachsen.

Warum?

Papa Vader hat Hass, Wut usw. alles unter voller Kontrolle, weil....

Wer macht hat der schafft Gemeinschaft ohne eigenes Zutun (nur durch sein bloßes Sein), wie die Sonne mit ihren Planeten.

Jetzt kann jeder mal für sich überlegen von welchen Gemeinschaften er abhängig ist? :)

Ein Sith sucht keine Gemeinschaften, wo die Starken die Schwachen tragen. Er sucht sich Feinde/Kontrahenden um zu wachsen.

@all
Aus der oben geschilderten Perspektive: Wer ist nun der "Gute"?
Und ferner als Anologie zum Christentum: War Jesus eher ein Sith oder ein Jedi? Viel Spaß beim grübeln. ^^
@Koman


melden

Jedis und Sith - Die Wege der Macht

04.07.2016 um 16:32
@Kotknacker
Kotknacker schrieb:@all
Aus der oben geschilderten Perspektive: Wer ist nun der "Gute"?
Und ferner als Anologie zum Christentum: War Jesus eher ein Sith oder ein Jedi? Viel Spaß beim grübeln. ^^
@Koman
Hmm.
Das Gute, als auch das Böse, kommt aus dem "gleichen"

"Einer" der die Macht hat und entscheiden kann, welche Seite er wählt.
Dieser eine, kann sowohl Gut als auch böse sein/werden.

Jemand der Übergeordnet ist, erkennt aber, das beides aus einen kommt.
Der übergeordnete, hat also immer beides in sich.(beide Seiten)

Anakin ist ein "gefallener Jedi" der zu Darth Vader wurde.
Erst sein Sohn konnte ihn wieder bekehren^^

Das Böse/Gute entsteht aber erst "offensichtlich", nach dem Abfall von "dem einen"
denn dieser zeugt dadurch "das andere"
Noch einmal anders:
Die Lüge entsteht erst, wenn sie nicht der Wahrheit entspricht.
Davor ist beides unbenannt.
Also erst wenn jemand lügt, kann man bezeugen, was die Wahrheit ist:)
Erst wenn jemand Böse wird, erkennt man das, was das gute ausmacht.


melden

Jedis und Sith - Die Wege der Macht

04.07.2016 um 18:12
Meditation weckt die macht in einem - wirklich. mich hat das auch überrascht. ich sag halt lieber tao, aber es ist die macht.

im ersten jahr Meditation, ist es mehr eine Übung die spass macht. im zweiten jahr kommt man in abgefahrene zustände. aber im dritten jahr werden diese zustände auch im alltag spürbar. dann ist die macht mit einem.

ich bin so gespannt wohin die reise jetzt geht.


melden
Kotknacker
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Jedis und Sith - Die Wege der Macht

04.07.2016 um 18:35
@Wandermönch
Wie praktizierst du denn Meditation?


melden
kutulus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Jedis und Sith - Die Wege der Macht

04.07.2016 um 19:35
@Kotknacker
Viel zu grübeln gibts da eigentlich nicht. Im Gegenteil, es ist simpel.
Was ist Star Wars eigentlich? Es ist die hunderdtausendfachste Verwurstung der mythischen Heldenreise. Geschichten von guten Helden, die gegen böse Schurken kämpfen, haben die Menschheit schon immer fasziniert. Die mythische Heldenreise ist vom Konzept her allerdings durch die Bank dualistisch. Dieser Umstand ist nicht weiter wichtig, wenn es sich lediglich um ein fiktives Werk handelt, welches zu Unterhaltungszwecken produziert wurde. Es ist allerdings schon von Bedeutung, wenn dieses Werk das Fundament einer Philosophie oder Religion darstellt, was ja beim Jediismus der Fall ist.
Kotknacker schrieb:Ein wahrer Sith, allerdings ist auf sich allein gestellt. Er sucht keine Sekten und Gemeinschaften auf die Selbstständigkeit und (bedingungslose) Nächstenliebe erschwert.
Das ist nur eine Aussage. Kannst du das begründen? Waum soll ein Leben in einer Gemeinschaft der Kultivierung von Nächstenliebe und Selbstständigkeit hinderlich sein? Außedem gibts nichts im Universum, das nicht irgendwie bedingt ist. Nichts existiert aus sich selbst heraus.
Kotknacker schrieb:Die Jedis sind ja soooo verbunden mit der Macht und lieben alles. Alles zu lieben ist aber keine Nächstenliebe und Gruppenarbeit keine Selbstständigkeit. Die natürliche Gemeinschaft ist doch schon vorhanden in Form von Familie, Freunden, Bekanntenkreise etc. Wozu noch einen (unnatürlichen) Abglanz davon künstlich erschaffen durch "Clubbildung"? Die "Alles ist Liebe" Club puffern/tragen die Schwächen der schwächsten (Mit)Glieder.
Wenn ich es richtig verstanden habe, dann verkörpern die Jedi eine altruistische Liebe, welche sich nicht auf einzelne Individuen oder bestimmte Gruppen von Individuen beschränkt. Das geht sogar noch über bloße Nächstenliebe hinaus. Eine allumfassende Liebe schließt schon per Definition alles mit ein. Die Jedi haften dem Objekt der Liebe aber nicht an, die Sith hingegen schon. Ein Beispiel dafür ist Anakins Versuch, Padme vor dem Tod zu bewahren, in Episode III.
Clubbildung entsteht, wenn sich Menschen mit ähnlichen Interessen und Neigungen zusammenfinden. Der Wunsch nach Gemeinschaft ist ein Urbedürfnis des Menschen, also völlig natürlich. Auch evolutionstechnisch macht Gemeinschaft Sinn, denn eine Gruppe ist zusammen stärker und kann mehr erreichen, als einzelne Individuen. In einer Gruppe werden die schwächeren Mitglieder von den stärkeren geschützt bzw. mitgetragen. Das ist ebenfalls evolutionstechnisch sinnvoll.
Kotknacker schrieb:Papa Vader hat Hass, Wut usw. alles unter voller Kontrolle, weil....
Niemand möchte sehen, wie der große Darth Vader von ein paar unbedeutenden Statisten zu Weltraummus verarbeitet wird. Das ist nicht im Sinne einer guten Geschichte, die ihre Zuschauer unterhalten möchte.
Kotknacker schrieb:Wer macht hat der schafft Gemeinschaft ohne eigenes Zutun (nur durch sein bloßes Sein), wie die Sonne mit ihren Planeten.
Naja, wenn ich einen Haufen Kohle habe, dann schaffe ich allein schon durch diesen Umstand Gemeinschaft, dass alle anderen was von der Kohle abhaben wollen und ich plötzlich viele neue "Freunde" habe. Da muss ich auch nicht viel für tun. Diese "Freunde" kommen von ganz allein, sind aber ebenso schnell wieder weg, wenn meine Kohle alle ist.
Kotknacker schrieb:Aus der oben geschilderten Perspektive: Wer ist nun der "Gute"?
Und ferner als Anologie zum Christentum: War Jesus eher ein Sith oder ein Jedi?
Unser Empfinden, was gut und was böse ist, wandelt sich permanent. Wir haften nur der Vorstellung an, dass es sich dabei um etwas festes und unveränderliches handelt. Und Jesus wäre es glaube ich total schnuppe gewesen, ob er ein Jedi oder Sith war. Jesus war einfach Jesus.

Jedi und Sith sind unter der Betrachtung des Monomythos nur stereotype Klischees vom Helden und Schurken. Beides sind Extreme. Sie sind Funktionsträger der Geschichte, nichts weiter. Braucht es jetzt unbedingt eine weitere Religion, die um diese beiden Extreme kreist?


melden
Ur
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Jedis und Sith - Die Wege der Macht

04.07.2016 um 23:07
@kutulus
Du nimmst das Thema zu ernst :D

@Kotknacker
Jedis hüten sich vor der Liebe. Denn eine starke Liebe zu jemandem, kann eine Fallgrube sein die ins Dunkel führt. ^^
Kodex der Jedis:
Es gibt keine Gefühle,
es gibt Frieden.
Es gibt keine Unwissenheit,
es gibt Wissen.
Es gibt keine Leidenschaft,
es gibt Gelassenheit.
Es gibt kein Chaos,
es gibt Harmonie.
Es gibt keinen Tod,
es gibt nur die Macht.
Kodex der Sith:
Es gibt keinen Frieden,
nur Leidenschaft.
Durch Leidenschaft,
erlange ich Stärke.
Durch Stärke,
erlange ich Macht.
Durch Macht,
erlange ich den Sieg.
Durch den Sieg,
zerbersten meine Ketten.
Die Macht wird mich befreien.
Auf Jesus bezogen, würde keine der beiden Grundsätze passen. Denn bei ihm gab es Gefühle. Zb als er bitterlich weinte nachdem er von Lazerus Tod erfahren hatte.
George Lukas war auch mehr der Fan von asiatischen Religionen. Der Buddhismus greift hier schon eher. Wenn auch nicht so extrem.

Aber gefällt mir, dass du auch die umgedrehte Form als Möglichkeit siehst. Schon mal bei Matrix versucht?^^


melden
Hexenkunst
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Jedis und Sith - Die Wege der Macht

05.07.2016 um 00:17
.





Das Seelenzerstörende
Gift
der Kräfte des Lichtes...


Der Jedi Code...







zGqJnyj







Doch dieses Verbrechen
hinter der Maske
des Guten
wird nicht
ungesühnt bleiben...


Spoilerbig thumb 0451a9cb0641a09e258bc5eaf7e0ac







.


melden
Hexenkunst
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Jedis und Sith - Die Wege der Macht

05.07.2016 um 00:28
.




Die Rache der Sith






Red Monk of Death







Dunkles Erwachen...



Ihr
Geister des Lichtes
erfahret !

Wahrlich
ich kenne
die geheimen Wege
des Reiches der Toten.

Und
der Elysischen Felder Pfade
sind mir bekannt...

(Ägyptisches Totenbuch)









Die Königin der Nacht


Der Hölle Rache kocht in meinem Herzen
Tod und Verzweiflung flammet um mich her...



mg436361207471850giger2



Fühlt nicht durch dich Sarastro Todesschmerzen
so bist du meine Tochter nimmermehr.
Verstoßen sei auf ewig
Verlassen sei auf ewig
Zertrümmert sei’n auf ewig
alle Bande der Natur.
Wenn nicht durch dich Sarastro wird erblassen !

Hört, Rachegötter, hört der Mutter Schwur...

(Königin der Nacht Die Zauberflöte/Mozart)







Ode an die Freude...



Freude
Schöner Götterfunken
Tochter aus Elysium...





Sith





Wir betreten
feuertrunken,
Himmlische,
dein Heiligtum.

Deine Zauber
binden wieder
was
des Lichtes Kräfte
streng geteilt...

(Ode an die Freude 9.Symphonie/Beethoven)







.


melden
kutulus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Jedis und Sith - Die Wege der Macht

05.07.2016 um 01:52
@Ur
Naja, mein Eindruck war, dass es den Leuten hier schon um eine ernsthafte Diskussion zum Thema geht. Wenn dem nicht so ist, dann habe ich es wohl missverstanden und zu ernst genommen. Soll ja meinetwegen auch jeder glauben, was ihn glücklich macht. Also seis drum. :D


melden
Kotknacker
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Jedis und Sith - Die Wege der Macht

07.07.2016 um 19:05
@Hexenkunst
Die Handschrift kenne ich doch. Welcome Back! ^^

@Ur
Ur schrieb:Auf Jesus bezogen, würde keine der beiden Grundsätze passen. Denn bei ihm gab es Gefühle. Zb als er bitterlich weinte nachdem er von Lazerus Tod erfahren hatte.
Laut Coppa sind Jedis die Wölfe im Schafsmantel. Wahrheiten lassen sich auch pervertieren. Lass und den Sith-Kodex mal mit Jesus abgleichen:

Es gibt keinen Frieden, -> Jesus kam zu Zeiten der Unruhe (Okkupation durch die Römer) ins Zeitgeschehen.
nur Leidenschaft, -> Nur Leiden-schaf(f)t. Jesus hat gelitten und damit was geschafft.
Durch Leidenschaft,
erlange ich Stärke. Hat Jesus durch seine Leiden(schaft)/Liebe zu Gott und den Menschen an Stärke gewonnen. Angefangen von Wasser in Wein zu verwandeln, über Kranke (aktiv) heilen, über Tote auferwecken, Kranke passiv Heilen (Frau fasst lediglich die Spitze seines Gewandes an) bis hin zur eigenen Auferstehung. -> Aufsteigend immer krassere Wunder.
Durch Stärke,
erlange ich Macht. Wissen ist Macht. Jesus glaubte nicht an Gott. Er wußte von ihm und war auch bevollmächtigt von ihm. Nochmal:Je mehr er an Stärke gewonnen hat umso krasser wurden die Prüfungen/Wunder.
Durch Macht,
erlange ich den Sieg. Erlösung von Leid und Tod. Genau wie sein Vater.
Durch den Sieg,
zerbersten meine Ketten. Einsturz Tempel der Pharisäer nach Tod. Sitzt nun zur rechten Gottes.
Die Macht wird mich befreien. Amen! :D

Und jetzt kommt der Hammer:
Anakin (hebräisch: Gigant / An Akin = einzigartig / Gleichstellung. Jesus: "Ich und der Vater sind eins.".) Skywalker (Himmelsbeschreiter) aka Darth Vader hat laut Angabe der Mutter keinen leiblichen Vater(!). Sein geistiger Vater, der Imperator, hat den Tod bereits überwunden.

Bedeutung von Luke: leucos = hell, weiß. / der Leuchtende. Der Sprung nach Lichtbringer und Luzifer ist nicht weit. ;)

Star Wars und andere Mainstream Streifen pervertieren Gut und Böse. Die Guten verkaufen sie als Böse und die Guten als Böse: Brainwash-Entertainment. :D SpoilerDer Witz am Witz ist der Ernst! (Galgenhumor / Sarkasmus)


melden
kutulus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Jedis und Sith - Die Wege der Macht

07.07.2016 um 23:04
@Kotknacker
Dass Star Wars und die Jesus-Geschichte so viele Parallelen aufweisen, liegt einfach daran, weil beide auf dem Monomythos basieren.


melden
TomSchmus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Jedis und Sith - Die Wege der Macht

08.07.2016 um 01:10
Werdet mal Erwachsen Leute. George Lucas hat eine Oper geschrieben mit Namen Star Wars wo es um Gut vs. Böse geht. Mehr nicht.

Aber dieses Thema zeigt mal wieder wie Fortgeschritten die Verdummung der Menschen in der jetzigen Dekade schon ist. :D

Jedis & Sith oh man.... ich muss hier weg!


melden
TomSchmus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Jedis und Sith - Die Wege der Macht

08.07.2016 um 01:13
@Hexenkunst

Voll abgedreht, haben deine Bilder und Texte auch einen Sinn oder nur für dich Persönlich damit es dir besser geht? :D


melden
Ur
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Jedis und Sith - Die Wege der Macht

08.07.2016 um 01:53
@TomSchmus
Du siehst es zu streng. Man kann auch durch spielerische Analogien neue Perspektiven schaffen die einem Kreativität, und somit Ideenreichtum schenken. Anders ausgedrückt, durch dass Betrachten einer Blume, kann man entweder nur das sehen, was man mit den Augen sieht, oder tiefer ins Betrachten gehen, bei dem das starre Denkmuster zerfällt und sich neue Wege eröffnen:
Eine Geschichte erzählt, wie er kurze Zeit vor seinem Ableben auf dem Geierberg vor den versammelten Mönchen eine Lotosblume schweigend in der Hand dreht. Alle Mönche sind ratlos, bis auf Mahakashyapa, welcher darüber lächelt und damit die Qualität seiner inneren Wesensschau zum Ausdruck bringt.
:)
Wirkliche Intelligenz bleibt dir verborgen, wenn du glaubst sie sei davon abhängig, nicht ins Abstrakte abzurutschen.

@Kotknacker
Danke für die Ergänzungen. Intressante Gedankengänge. :) Könnten ruhig mal mehr solcher Dinge kommen. Vielleicht ein Film Crossover Thread in Sachen spirituelle Gedankengänge :D Wäre mal was anderes, als das permanente gegenseitige gebashe Evo vs Kreas... ^^

@Hexenkunst
Sie wird doch bereits beschworen. Bist du für sie, oder gegen sie? Vergiss nicht, es wird die Stunde des Wassermannes, nicht der WasserFrau geschlagen.


melden

Jedis und Sith - Die Wege der Macht

08.07.2016 um 01:55
TomSchmus schrieb:Voll abgedreht, haben deine Bilder und Texte auch einen Sinn oder nur für dich Persönlich damit es dir besser geht?
Ich finde die Beiträge von @Hexenkunst gar nicht abgedreht, sondern sie zeigen sehr schön, dass es in unserer Kultur schon lange und immer wieder Bezüge auf den Kampf zwischen Licht und Dunkelheit, Positivem und Negativem gegeben hat.


melden

Jedis und Sith - Die Wege der Macht

08.07.2016 um 02:05
kutulus schrieb:Dass Star Wars und die Jesus-Geschichte so viele Parallelen aufweisen, liegt einfach daran, weil beide auf dem Monomythos basieren.
Es ist ein beliebtes Mittel von Hollywood, auf alte Mythen und biblische Erzählungen zurück zu greifen und sie in neuem Gewand zu präsentieren.
Weil es in den OT-Bereich führen würde nur ganz kurz hier der Hinweis auf ET: ET kommt vom Himmel herab, er heilt durch Handauflegen, er vermittelt den Menschen höheres Wissen, er wird verfolgt und fast getötet, er fährt wieder zum Himmel auf. In Wirklichkeit gibt es noch viel mehr kleine und große Parallelen zu Jesus in diesem Film und es ist ein Vergnügen, den Film unter diesem Blickwinkel nochmal zu betrachten. Solche Anklänge an alte und große Mythen gibt es natürlich auch bei Star Wars.


melden
Anzeige

Jedis und Sith - Die Wege der Macht

08.07.2016 um 08:02


die beiden Videos erklären ziemlich gut was da religionstechnisch in Star Wars abgeht.
Ich halte nicht viel davon Glaubenssysteme aus Filmen, Serien oder Büchern, die rein zur Unterhaltung erschaffen wurden, zu übernehmen. Genauso könnte man an den ertrunkenen Gott aus Game of Thrones glauben, man wurde ja auch getauft. Erst wenn man König werden will, oder streng gläubig ist muss man sich ertränken und wiederbeleben lassen.

Aber zum Thema, durch Meditation kann man viel erreichen, egal wie man es nennt. Von mir aus Macht, obwohl Macht bedeutet, das man die Möglichkeit zur Herrschaft, sei die absolut oder, wie heute in unserem Kulturkreis, bedingt, über andere hat. Ob man diese Möglichkeit nun nutzt oder nicht, das bleibt jedem selbst überlassen.

Wenn dann haben die grauen Jedis recht. Die Jedis aus den Filmen sind genau wie die Sith religiöse Extremisten, für die es nur ihren eigenen Weg gibt. Selbst dieser ach so weise Joda ist ein Extremist. Er wollte Anakin die Ausbildung verwehren, da er befürchtete, dass Anakin die andere Seite der Macht stärken würde, was auch so kam.

Ebenso spricht gegen die Jedis, das sie die menschliche Natur verleugnen, ebenso wie viele andere Religionen. Gefühle sollen unterdrückt werden, statt ausgelebt und so bewältigt zu werden. Auch wird der Sexualtrieb unterdrückt.

Genauso spricht gegen die Sith ihre Philosophie der reinen Stärke. Dies bringt in den meisten Fällen, ich würde von nahezu 99% sprechen, soziopathische oder psychopathische Monster hervor.


melden
117 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden