Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Jedis und Sith - Die Wege der Macht

213 Beiträge, Schlüsselwörter: Spiritualität, Wissen, Macht, Erleuchtung, Erwachen, Jedi, TAO, Sith, Die Macht
Kotknacker
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Jedis und Sith - Die Wege der Macht

08.07.2016 um 17:10
@TomSchmus
TomSchmus schrieb:Jedis & Sith oh man.... ich muss hier weg!
Definitv musst du das. Möge dir Macht mit dir sein. :D


melden
Anzeige
kutulus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Jedis und Sith - Die Wege der Macht

08.07.2016 um 21:42
blutfeder schrieb:Aber zum Thema, durch Meditation kann man viel erreichen, egal wie man es nennt. Von mir aus Macht, obwohl Macht bedeutet, das man die Möglichkeit zur Herrschaft, sei die absolut oder, wie heute in unserem Kulturkreis, bedingt, über andere hat. Ob man diese Möglichkeit nun nutzt oder nicht, das bleibt jedem selbst überlassen.
Keine Ahnung, warum die Jedi jetzt genau meditieren, aber Buddhisten, die ja teilweise als Vorbilder für die Jedi betrachtet werden können, tun das, um sich bewusst auf das Hier und Jetzt zu fokussieren, bestimmte geistige Qualitäten zu kultivieren oder eine tiefere Einsicht in die Wirklichkeit der Dinge zu bekommen. Ich bin schon länger in buddhistischen Foren unterwegs und mir ist bisher noch keiner untergekommen, der meditiert, weil er nach irgendeiner abstrakten Art von Macht strebt, sei es um andere zu beherrschen oder sonstwas. Es scheinen mir viele falsche Vorstellungen im Bezug auf Meditation im Umlauf zu sein.
blutfeder schrieb:Ebenso spricht gegen die Jedis, das sie die menschliche Natur verleugnen, ebenso wie viele andere Religionen. Gefühle sollen unterdrückt werden, statt ausgelebt und so bewältigt zu werden. Auch wird der Sexualtrieb unterdrückt.
Auch da will ich mal die buddhistische Sichtweise einbringen, da es da auch wieder gewisse Parallelen zu den Jedi gibt.
Buddhisten sagen, dass alle Gefühle leidhaft sind. Laut budhistischer Lehre kommen alle Gefühle vom Ego, welches mithilfe bestimmter Methoden überwunden werden soll. Anfangs hatte ich mit dieser Aussage so meine Probleme, da ich der Meinung war, dass bestimmte Gefühle positiver Natur sind. Als ich mich aber weiter mit dieser Aussage beschäftigt habe, habe ich erkannt, dass die Buddhisten recht haben. Selbst augenscheinlich positive Gefühle, wie z. B. eine stark empfundene Liebe, sind leidhaft, weil man das Objekt der Liebe nicht festhalten kann, weil es vergänglich ist. Spätestens wenn der geliebte Mensch stirbt oder ein Objekt, das man liebgewonnen hat, kaputt geht, leidet man. Ich frage mich zudem, ob das Ausleben von Emotionen wirklich hilfreich sein kann, um diese zu bewältigen. Ich denke da z. B. an Wut. Wie soll man denn Wut in angemessener Weise bewältigen, wenn man sich ihr hingibt? Wenn man jetzt beispielsweise eine Riesenwut auf eine Person hat, angenommen man streitet sich mit einer Person, dann wird man vermutlich irgendwann aus der Haut fahren und sich von seiner Wut völlig übermannen lassen. Dann kommt es im besten Fall noch zu Handgreiflichkeiten und im schlimmsten Fall zu Mord und Totschlag. Aber vielleicht missverstehe ich einfach, was genau mit dem Ausleben von Gefühlen gemeint ist. Mich würde da mal eure Meinung interessieren, insbesondere, ob ihr die Ansicht teilt, dass alle Gefühle leidhaft sind. Und wenn nicht, dann würde mich eine Begründung interessieren.

Das Bedürfnis nach Sex wird im Buddhismus nicht verleugnet oder gar tabuisiert. Es wird als ein ganz normales Bedürfnis angesehen, welchem man aber auch nicht immer unbedingt nachgeben muss. Es gibt sogar Möche, die Kinder haben. Ich habe den Eindruck, dass Buddhisten Sex einfach nicht so wahnsinnig wichtig nehmen. Vielleicht sind Jedi da aber extremer, keine Ahnung.
blutfeder schrieb:Genauso spricht gegen die Sith ihre Philosophie der reinen Stärke. Dies bringt in den meisten Fällen, ich würde von nahezu 99% sprechen, soziopathische oder psychopathische Monster hervor.
Sehe ich genauso. Die Sith-Philosophie wirkt zudem auf mich wenig fundiert und nachvollziebar. Ein Sith gibt sich ja seinen Gefühlen hin, aber warum sollte man das tun, wenn man verstanden hat, dass alle Gefühle Leid sind? Warum sollte man sich denn etwas hingeben, das einem selbst und anderen Leid verursacht? Es ist eine einfache Wahrheit, dass kein Lebewesen leiden möchte. Wie gesagt, es scheint mir wenig durchdacht, aber ihr dürft es mir gerne erklären.


melden
Kotknacker
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Jedis und Sith - Die Wege der Macht

08.07.2016 um 22:24
@kutulus
Wie definiert der Buddhismus das Wort "Ego"?
kutulus schrieb:Selbst augenscheinlich positive Gefühle, wie z. B. eine stark empfundene Liebe, sind leidhaft, weil man das Objekt der Liebe nicht festhalten kann, weil es vergänglich ist. Spätestens wenn der geliebte Mensch stirbt oder ein Objekt, das man liebgewonnen hat, kaputt geht, leidet man. Ich frage mich zudem, ob das Ausleben von Emotionen wirklich hilfreich sein kann, um diese zu bewältigen. Ich denke da z. B. an Wut. Wie soll man denn Wut in angemessener Weise bewältigen, wenn man sich ihr hingibt? Wenn man jetzt beispielsweise eine Riesenwut auf eine Person hat, angenommen man streitet sich mit einer Person, dann wird man vermutlich irgendwann aus der Haut fahren und sich von seiner Wut völlig übermannen lassen. Dann kommt es im besten Fall noch zu Handgreiflichkeiten und im schlimmsten Fall zu Mord und Totschlag. Aber vielleicht missverstehe ich einfach, was genau mit dem Ausleben von Gefühlen gemeint ist. Mich würde da mal eure Meinung interessieren, insbesondere, ob ihr die Ansicht teilt, dass alle Gefühle leidhaft sind. Und wenn nicht, dann würde mich eine Begründung interessieren.
Natürlich ist das Ausleben von Emotionen wichtig und richtig. Kommt nur auf das wie an.




Extrem (handgreiflichkeiten, totschlag, verlustängste, langfristiger verlustschmerz) ist natürlich nie gut. Gut ist die Balance. Die Mitte. Das entspricht doch auch, buddh. Lehre, nicht wahr?

"Alles ist Leid" ist ein Irrtum. Habe auch das Buch "Das Herz von Buddhas Lehre: Leiden verwandeln - die Praxis des glücklichen Lebens " angelesen. Kann ich bislang sehr empfehlen. Dort wird auf die Frage "Ist alles Leiden?" konkret in einem Unterkapitel eingegangen und aufgeklärt. Schau da gerne am Wochenende nochmal rein. ;)


melden
Micha007
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Jedis und Sith - Die Wege der Macht

08.07.2016 um 22:40
Kotknacker schrieb:Wie definiert der Buddhismus das Wort "Ego"?
Ego ist das lateinische Wort für ich. Jedwede andere Definition ist reine persönliche Interpretation. Geht also nicht zwingend mit der lateinischen Sprache konform.


melden
Kotknacker
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Jedis und Sith - Die Wege der Macht

08.07.2016 um 22:58
@Micha007
Ja klar. Mich interessiert eben die buddhistische Interpretation bzw. die eines Buddhisten.


melden
Ur
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Jedis und Sith - Die Wege der Macht

08.07.2016 um 23:02
@Kotknacker
Atman.
Wikipedia: Atman


melden

Jedis und Sith - Die Wege der Macht

08.07.2016 um 23:31
@kutulus
Ich redeja hier nicht von der, verzeih mir den Ausdruck, aber so wird der Buddhismus hier gesehen, Glücksbärchireligion, sondern von einer fiktiven, die einige in die Realität transportieren wollen.

Darum sind einige deiner Anmerkungen, zum Beispiel Erlangung/Fokusierung/Bündelung von Macht oder dem Verzicht auf Sex, etwas das wenig zum Thema passt. Jedenfalls aus meiner Sicht. Der TE kann mich gerne eine besseren belehren.

Wenn man die Gefühle verleugnet und quasi alles wie die sprichwörtliche Hindukuh gleichmütig hinnimmt, was unterscheidet und dann noch von einem Roboter, der statt auf schaltkreisen, die in Teilen noch in Tausenden von Jahren irgendwo herum liegen, aus biologisch abbaubarer Biomasse aufgebaut sind?
Für mich ist die Verleugnung von Gefühlen, die Verleugnung des Menschseins und damit alles andere als erstrebenswert.

Auch die als "negativ" angesehenen Gefühle, wie Wut und Hass sind nützlich und sollten ausgelebt werden, dabei aber kanalisiert werden, wobei auch Meditation helfen kann. So muss man die Emotionen und die durch die freigesetzten Energien wie Wasser kanalisieren um es nutzen zu können, wie auf dem Mühlrad.


melden
Hexenkunst
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Jedis und Sith - Die Wege der Macht

08.07.2016 um 23:34
.







Die Rückkehr der Sith.







alien-egg











Schöpfungs-Mythos



Im Anfang
als die Welt der Menschen
noch durchdrungen war
von
Der Macht...
waren
Die Sith
die
Heiligen Könige und Königinnen
aller Menschenseelen.



Lava snake head by felineflames



Doch dann
geschah
ein Verbrechen
und
der Kristall zerbarst...

Zwei neue Rassen erschienen -
die Hellen Jedis
und
die Dunklen Jedis..


Spoiler



Wenn der Kristall
wieder geheilt sein wird,
werden die

S'T
Sith
Seth
Sata
Sothis
...

die Schlangen
S
im Lebensbaum
T

wieder zurückkehren ...


uraeus


























Doch etwas sei bereits jetzt
offenbart...
Der Imperator
der Sith
ist weiblich!



SpoilerWitch











.


melden
Ur
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Jedis und Sith - Die Wege der Macht

08.07.2016 um 23:55
@Hexenkunst
Pah :D Lass sie kommen. Warte sowieso schon lange genug... Eine Schlange gehört auf den Boden.


melden
Kotknacker
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Jedis und Sith - Die Wege der Macht

09.07.2016 um 00:09
Hexenkunst schrieb:die Schlangen
S
im Lebensbaum
T
S+T = $$$

Die $chlangen haben wir schon paar Jahrhunderte am Hals. ^^

Aber du meinst wohl andere...
Welche Auswirkung hat das dann? Gibt's ne Prognose wann der Kristall geheilt ist?


melden

Jedis und Sith - Die Wege der Macht

09.07.2016 um 05:12
@Hexenkunst
546012 10150845539803478 149089328477 11


melden

Jedis und Sith - Die Wege der Macht

09.07.2016 um 12:02
Da zogen sie von dem Berge Hor auf dem Wege gegen das Schilfmeer, daß sie um der Edomiter Land hinzögen. Und das Volk ward verdrossen auf dem Wege (4. Mose 11.1-6) (4. Mose 14.2) 5 und redete wider Gott und wider Mose: Warum hast du uns aus Ägypten geführt, daß wir sterben in der Wüste? Denn es ist kein Brot noch Wasser hier, und unsre Seele ekelt vor dieser mageren Speise.
6 Da sandte der HERR feurige Schlangen unter das Volk; die bissen das Volk, daß viel Volks in Israel starb. (1. Korinther 10.9) 7 Da kamen sie zu Mose und sprachen: Wir haben gesündigt, daß wir wider dich geredet haben; bitte den HERRN, daß er die Schlangen von uns nehme. Mose bat für das Volk. 8 Da sprach der HERR zu Mose: Mache dir eine eherne Schlange und richte sie zum Zeichen auf; wer gebissen ist und sieht sie an, der soll leben. 9 Da machte Mose eine eherne Schlange und richtete sie auf zum Zeichen; und wenn jemanden eine Schlange biß, so sah er die eherne Schlange an und blieb leben.
Stellau Kirche Bild

kundalini2

kundalini11

Jesus 236


melden
kutulus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Jedis und Sith - Die Wege der Macht

09.07.2016 um 12:27
@Kotknacker
Wie Micha007 schon sagte, ist das Ich mit Ego gemeint. Atman ist aber wieder was anderes.
Kotknacker schrieb:"Alles ist Leid" ist ein Irrtum.
Das sagt der Buddhismus auch nicht, sondern alle Gefühle sind Leid. Das Buch kenne ich noch nicht, klingt aber interessant, werde es demnächst mal lesen.
blutfeder schrieb:Für mich ist die Verleugnung von Gefühlen, die Verleugnung des Menschseins und damit alles andere als erstrebenswert.
Du missverstehst mich. Der Buddhismus verleugnet Gefühle nicht, er sagt nur, dass alle Gefühle Leid sind.
blutfeder schrieb:Darum sind einige deiner Anmerkungen, zum Beispiel Erlangung/Fokusierung/Bündelung von Macht oder dem Verzicht auf Sex, etwas das wenig zum Thema passt. Jedenfalls aus meiner Sicht. Der TE kann mich gerne eine besseren belehren.
Da die Buddhisten für George Lucas eine Inspirationsquelle für die Jedi waren, finde ich schon, dass bestimmte Inhalte ihrer Lehre eine gewisse Relevanz zum Thema haben. Außerdem steht auf Wikipedia:
Der Jediismus subsumiert sich aus einigen spirituellen Inhalten des Christentums, des Buddhismus, des Daoismus und des Shintoismus.


melden
kutulus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Jedis und Sith - Die Wege der Macht

09.07.2016 um 12:36
Sorry für Doppelpost, ich konnte den vorigen Beitrag nicht mehr editieren.
Kotknacker schrieb:Extrem (handgreiflichkeiten, totschlag, verlustängste, langfristiger verlustschmerz) ist natürlich nie gut. Gut ist die Balance. Die Mitte. Das entspricht doch auch, buddh. Lehre, nicht wahr?
Ja, richtig. Es geht um den bewussten Umgang mit Gefühlen. Der buddhistische Weg wird ja auch oft als der Weg der Mitte bezeichnet, also jenseits von Extremen.


melden

Jedis und Sith - Die Wege der Macht

09.07.2016 um 12:36
@kutulus
Gefühle sind ein Teil der inneren Sensorik. Ich vermute, dass Buddhisten die Konditionierungen meinen, die sich der Gefühle bemächtigt haben, die Leid erzeugen, weil die Konditionierungen oft durch leidvolle Erfahrung gebildet wurden. Sind die Gefühle von den Konditionierungen befreit, repräsentieren sie wieder leidlos die innere Sensorik. Man schneidet sich ja auch nicht ein Auge aus, wenn es geschwollen ist, sondern lässt es heilen, um richtig zu sehen.


melden
Ur
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Jedis und Sith - Die Wege der Macht

09.07.2016 um 12:50
@kutulus
Was ist denn der Unterschied zwischen Atman und Ego? Beides beschreibt das Individuelle Ich des Menschen.
Die einen gehen dabei mehr ins Mystische, die anderen mehr aufs Psychologische. Das Grundgebäude ist das gleiche. Eben das individuelle Ich.


melden

Jedis und Sith - Die Wege der Macht

09.07.2016 um 12:54
@Ur
Ich vermute, dass Atman das freie Ich/Selbst und Ego das verhaftete Ich/Ego darstellen.


melden
Ur
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Jedis und Sith - Die Wege der Macht

09.07.2016 um 12:55
@dedux
Gibt es im Buddhismus diese Trennung?


melden

Jedis und Sith - Die Wege der Macht

09.07.2016 um 12:58
@Ur
Ich sage ja, ich vermute. Ich leite das aus anderen Schulen her, da ich mich mit dem Buddhismus noch nicht beschäftigt habe. Bei den wenigen Berührungen, die ich hatte, erschien mir der buddhistische Stil sehr kopflastig.

Man könnte die verschiedenen Aspekte auch mit Nefesh und Neshama in Verbindung bringen. Nefesh ist näher am Fleisch/Leid und Neshama näher am Geist/Freiheit.


melden
Anzeige
Ur
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Jedis und Sith - Die Wege der Macht

09.07.2016 um 12:58
@dedux
Etwas Individuelles ist doch schon an etwas verhaftet. Sonst wäre es nicht individuell.


melden
141 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden