Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Meine Argumente das Allah der Satan ist

92 Beiträge, Schlüsselwörter: Islam, Teufel, Satan, Koran

Meine Argumente das Allah der Satan ist

25.09.2017 um 09:04
europäer schrieb:Ich sehe das so...Gott ist Liebe

wenn kinder dazu gezwungen werden, menschen den kopf abzuschneiden und man währenddessen "allah u akbar" ruft, kann "allah" nicht Gott sein.
Das ist sicher eine sehr vertretbare Interpretation.
Sie bedeutet aber in ihrer konsequenten Anwendung, dass der christliche Gott damit auch nicht Gott sein kann. Wenn man sich vor Augen hält, was alles in seinem Namen an Gräul veranstaltet wurde.

Ich würde sogar behaupten, dass es keinen Gott auf diesem Planeten gibt, in dessen Namen nicht gemordet oder gequält wurde.


melden
Anzeige

Meine Argumente das Allah der Satan ist

25.09.2017 um 09:11
@kleinundgrün
Da hast du natürlich recht. Eins der 10 gebote heißt doch...du sollst nicht töten, oder?
Wenn also menschen im namen gottes töten, muss der befehl von wo anders gekommen sein.
Nicht weiter als ein psychologischer trick um das töten zu legitimieren.


melden

Meine Argumente das Allah der Satan ist

25.09.2017 um 09:13
Die Energie die in einen solchen Unsinn verschwendet wird, sollte man mal in etwas positives umleiten.
europäer schrieb:Da hast du natürlich recht. Eins der 10 gebote heißt doch...du sollst nicht töten, oder?
Wenn also menschen im namen gottes töten, muss der befehl von wo anders gekommen sein.
Nicht weiter als ein psychologischer trick um das töten zu legitimieren.
Dafür hat der Mensch doch die Religionen geschaffen.


melden

Meine Argumente das Allah der Satan ist

25.09.2017 um 09:17
Ich bin offiziell konfessionslos... Und nu? Darf ich nicht an gott glauben?


melden

Meine Argumente das Allah der Satan ist

25.09.2017 um 09:17
europäer schrieb:Eins der 10 gebote heißt doch...du sollst nicht töten, oder?
Heißt es nicht eigentlich "Du sollst nicht morden"? Und dann stellt sich eben stets die Frage, ob ein Töten im Namen Gottes von diesem gebilligt wird oder nicht.
Diejenigen, die im namen Gottes töten, berufen sich ja darauf, dass das dann natürlich in Ordnung sei. Ob sie dabei Allah, Jehova, Gott oder was auch immer schreien, ist dann eher nebensächlich.
europäer schrieb:Nicht weiter als ein psychologischer trick um das töten zu legitimieren.
Menschen haben grundsätzlich eine Hemmung, andere Menschen zu töten. Aber wenn es gelingt, andere Menschen nicht als Menschen zu sehen, sondern als Ungläubige, als Monster, als Schädlinge - dann fällt das Töten leicht.


melden

Meine Argumente das Allah der Satan ist

25.09.2017 um 09:51
Was besagte das fünfte Gebot ursprünglich?
Wie ist die Ursprungsübersetzung des fünften Gebotes „Du sollst nicht töten“? Damit wäre ja auch eine Fliege gemeint. Oder bedeutet es im engeren Sinn „Du sollst nicht morden“? Mord setzt juristisch gesehen niedere Beweggründe und andere Bedingungen voraus. J. A., Görlitz

Als weithin geläufiges Zitat lautet das fünfte der Zehn Gebot in der Tat: „Du sollst nicht töten!“. Doch schon in der Einheitsübersetzung heißt es: „Du sollst nicht morden“ (Exodus 20,13; Deuteronomium 5,17). Martin Luther, dessen Übersetzung viele deutschsprachige Bibelworte geprägt hat, hatte übersetzt: „Du solt nicht toedten“; in der weltweit prägenden King-James-Bibel heißt es „Thou shalt not kill“.

Im hebräischen Originaltext steht nur knapp „lo thirzach“. Das entsprechende hebräische Verb „rezach“ bezeichnet eine Handlung gegen einen Mitmenschen, die dessen Tod zur Folge hat. Wortwörtlich also: „Nicht töte!“ Allerdings wird „rezach“ im gesamten Alten Testament weder gebraucht für das Töten aus Notwehr oder im Krieg, noch für das Töten von Angehörigen fremder Völker im Zusammenhang des Banns, noch wird es verwendet, wenn Gott handelt oder Tiere getötet werden – egal ob Rinder oder Fliegen.

Um also zu wissen, was genauerhin in Exodus 20,13 gemeint ist, muss man auf den Kontext achten: Gott spricht die Mitglieder des Volkes Israel an, wie sie sich jeweils gegenüber ihrem Nächsten (das heißt dem Volksgenossen) verhalten sollen. An anderen Stellen, an denen dasselbe Wort verwendet wird, geht es um hinterlistige Täter oder wehrlose Opfer.

Zusammen genommen bedeutet das: Der Israelit soll seinen Volksgenossen nicht in sittlich verwerflicher Weise töten. Das legt dann die Übersetzung nahe: Du sollst nicht morden – besser: „nicht töten ohne hinreichenden Grund“.

So weit zur Übersetzung der entsprechenden Bibelstelle. Doch davon allein hängt nicht ab, was das „fünfte Gebot“ heute überhaupt besagt. Schon in der Bibel gibt es eine Entwicklung in der Frage, wann Töten gerechtfertigt ist. Sie geht weiter – bis heute, wie es die Debatte um die Todesstrafe zeigt.

Von Roland Juchem


http://www.tag-des-herrn.de/content/was-besagte-das-fuenfte-gebot-urspruenglich

Wie immer ist alles nur eine Auslegungssache ;)


melden

Meine Argumente das Allah der Satan ist

26.09.2017 um 06:20
Ich sehe aus Deinen Argumenten nicht wie AllahvdervSatan sein soll. Es gibt mehr als 72 Glaubensschulen im Islam. Alle haben ihre eigene oder manchmal eine ähnliche Auslegung der Materie. Der aufgeklärte Muslim müsste eigentlich wissen, dass Judentum, Christentum und der Islam unzertrennbar miteinander verknüpft sind. Der Kuran nennt diese Richtungen und schreibt einen respektvollen Umgang miteinander (wenn man mal die Materie verstanden hat und bereit ist die Moderne mit einzubeziehen, kann man das erkennen) vor!

Soweit ich weiß, sind die Bücher als Chronik anzusehen und gehören zusammen! Die Inhalte sind wie in der Bibel und in der Thora/Talmut auf geschichtlichen und religiösen Teile zu trennen. Denn die meisten Streitereien beruhen auf der mangelnden Bereitschaft entsprechend vorzugehen.

Auch sollen Hadithe auf keinen Fall Vorschrift sein eher Hinweise und Empfehlungen denen man aber nicht folgen muss, denn für den Mohammedaner gilt nur Gottes Wort und das des Propheten. Alles andere wäre Ketzerei/Blasphemie. Ich weis dass genau das von vielen Moslems anders gesehen wird. Hieran ist/sind jedoch meistens die Erziehung/Aufklärung oder Bildungsdefizite Schuld. Sehr viele sind Analphabeten und sind daher ein gefundenes Fressen für Bauernfänger. Unterm Strich und genau wegen dem Vorgenannten ist keine Religiön breitbandiger als der Islam. Aber deswegen Allah als Satan zu betiteln. Nur aufgrund Deiner Erfahrungen? Das ist bei allem Respekt immernoch zu wenig!

Wenn man sich das Vorgenannte vor Augen hält und im Herzen ein guter Mensch ist dann kann man mit dieser Religion genauso gut und ohne Zwänge leben wie alle anderen Menschen auf diesem Planeten. Das ist nur meine Meinung! Deswegen habe ich auch keine Probleme mit meinen Nachbarn. Psychologisch betrachtet haben wir alle die selben Grundbedürfnisse und wollen gehört und verstanden werden. Wenn wir nun in unserem Miteinander dies beachten, dann geht fast alles.


melden

Meine Argumente das Allah der Satan ist

26.09.2017 um 11:16
kleinundgrün schrieb:Das ist sicher eine sehr vertretbare Interpretation.
Sie bedeutet aber in ihrer konsequenten Anwendung, dass der christliche Gott damit auch nicht Gott sein kann. Wenn man sich vor Augen hält, was alles in seinem Namen an Gräul veranstaltet wurde.
Dann kann Marx auch nicht existiert haben als Begründer des Kommunismus, da in dessen Namen und Nachfolge ebenfalls Schreckliches angerichtet wurde.

Diese Logik erschließt sich mir nicht, die Existenz, Leistung oder Bedeutung von jemandem zu leugnen, weil andere Mißbrauch betrieben haben.


melden

Meine Argumente das Allah der Satan ist

26.09.2017 um 11:34
intruder schrieb:Dafür hat der Mensch doch die Religionen geschaffen.
Noch so ne Super Tatsache, die nicht aus historischen Belegen, sondern aus der Vorentscheidung des Thesenerstellers stammt. Und weil viele das so sehen, fühlt man sich schnell bestärkt. So kamen wir auch zu Sachen wie "im Mittelalter glaubten die Menschen an die flache Erde, die Kirche verheimlichte ihnen die Kugelerde, um sie zu verdummen, um sie besser knechten zu können". Es erscheint einem plausibel, weil einem alles Kirchenkritische plausibel erscheint, weil man so denkt. Und weil ja "alle das sagen".

Nein, Religion hatte andere, positive Ursachen, weshalb sie aufkam und sich weitgehend in der Menschheit ausbreitete, bis hin zum Genpool und der Gehirnstruktur. So sieht es jedenfalls wissenschaftliche Forschung, Ideologen mögen anderes glauben.
https://www.google.de/search?hl=de&biw=1600&bih=791&btnG=Suche&q=evolution%C3%A4re+anthropologie+religion


melden

Meine Argumente das Allah der Satan ist

26.09.2017 um 13:41
perttivalkonen schrieb:Nein, Religion hatte andere, positive Ursachen, weshalb sie aufkam und sich weitgehend in der Menschheit ausbreitete, bis hin zum Genpool und der Gehirnstruktur. So sieht es jedenfalls wissenschaftliche Forschung, Ideologen mögen anderes glauben.
Der Link ist jetzt nicht wirklich dein Ernst. Ich bestreite mit Nichten das Religion auch positive Ursachen und Folgen haben kann, aber jetzt mal im Ernst, was bedeutet den ach so christlichen denn bitte "Liebe deinen nächsten wie dich selbst" ? Guck nach Polen, um nicht die CSU zu nehmen wenn es um Flüchtlinge geht. Religion verkommt zum Deckmantel. Mag ja sein das die reine Lehre etwas anderes besagt hat. Aber selbst die ist, und da widerspricht deine Aussage auch nicht, vom Menschen gemacht. Mittlerweile hat der Mensch ein paar kleine Anpassungen vorgenommen.


melden

Meine Argumente das Allah der Satan ist

26.09.2017 um 17:57
Leider nein lieber mesut Dienst du jetzt dem satan


melden

Meine Argumente das Allah der Satan ist

26.09.2017 um 23:20
intruder schrieb:Der Link ist jetzt nicht wirklich dein Ernst.
Der Link war auf jeden Fall konstruktiver als alles, was Du bisher zur Meinungsbildung in dieser Sache unternommen hast.
intruder schrieb:Ich bestreite mit Nichten das Religion auch positive Ursachen und Folgen haben kann
Hast Du sehr wohl, was die Ursachen betrifft. "Dafür hat der Mensch doch die Religionen geschaffen." Wofür? Dafür, "um das töten zu legitimieren". Dies und sicherlich noch weitere ähnliche Nettigkeiten wie Massenmanipulation, Machtausbau...
intruder schrieb:aber jetzt mal im Ernst
Hab ich gesagt, daß alles eitel Sonnenschein sei bei Religions? Nö, Du hast gesagt, wofür Religionen geschaffen wurden, und Du liegst damit im Erklärnotstand. Ich hab nicht gesagt, wie Religionen so drauf sind und wie nicht, daher kannst Du mir auch nicht am Zeug flicken. Was ich gesagt habe, ist, daß wissenschaftliche Forschung andere Sachen als Ursache für das Aufkommen von Religion ermittelt hat. Das, intruder, kannste mir gerne widerlegen, oder den Nuhr machen. Alles andere wäre nur ein Eröffnen von Nebenschauplätzten, damit Du mit Deiner negativen Einstellung trotz Deines Patzers dennoch schließlich irgendwie recht hast, das Religion doof is. Kindergarten eben.


melden

Meine Argumente das Allah der Satan ist

28.09.2017 um 10:48
@perttivalkonen
perttivalkonen schrieb:Der Link war auf jeden Fall konstruktiver als alles, was Du bisher zur Meinungsbildung in dieser Sache unternommen hast.
Das der Link dahingerotzt war, wäre wohl noch eine freundliche Umschreibung. Wenn einer deiner ach so wertvollen und wirklich gut recherchierten Verlinkungen meine, zugegeben pointierte Verkürzung in Gänze widerlegen kann, dann mal los. Widerlegen heißt eben nicht, es könnte auch anders gewesen sein. Also los...
perttivalkonen schrieb:Hab ich gesagt, daß alles eitel Sonnenschein sei bei Religions?
Oh wir messen mit zweierlei Maß? Habe ich denn gesagt dass es nicht auch gute Folgen habe kann? Aber alleine deine Inbrunst, mit der du hier deine Scheinargumente, die gar nicht auch meine Aussage eingehen, unter dem Deckmantel der moralischen Überlegenheit, vorbringst, zeigen deine Verzweiflung.
perttivalkonen schrieb:Nö, Du hast gesagt, wofür Religionen geschaffen wurden, und Du liegst damit im Erklärnotstand.
Na wenn das schon ein Notstand für dich ist, hoffe ich, dass du nicht wirklich in Probleme gerätst. Aber da kann ich dir genauso pontiert helfen wie du mir mit deiner so konstruktiven Bedienung einer Internet Suchmaschine.
http://videos.huffingtonpost.de/news/religionskritik-dieser-junge-mann-erklaert-in-nur-vier-minuten-warum-die-welt-ohne-...
perttivalkonen schrieb:Das, intruder, kannste mir gerne widerlegen, oder den Nuhr machen.
Jetzt auch noch Beweislastumkehr? Ganz schwach. Widerlege meine Aussage und dann komm wieder wenn du etwas mehr an der Hand hast als eine Googlesuche, die in keinem Wort meine Aussage falsifiziert.

Schön, dass du mich persönlich angehst anstatt dir die Mühe zu machen auf den Inhalt meiner Aussage einzugehen. Tust du mit keinem Wort. Nein, Google und ein abgehefteter Comedian, den man auf RTL bewundern kann, sind deine Stilmittel. 
perttivalkonen schrieb: Kindergarten eben.


melden

Meine Argumente das Allah der Satan ist

28.09.2017 um 11:02
Religion ist für mich wie eine Chemotherapie. Wenn der Krebs das Böse ist, kann die Chemo u.U den Krebs heilen, sie zerstört aber auf jeden Fall auch gesunde Zellen. Falsch dosiert ist sie genauso tödlich wie der Krebs selbst. Auf jeden Fall ein mächtiges Werkzeug. Vor Gebrauch sollte man sich über Risiken und Nebenwirkungen gut informieren. Auch wenn der geneigte Pharmavertreter die Vorzüge all zu schön darstellt.


melden

Meine Argumente das Allah der Satan ist

28.09.2017 um 11:40
intruder schrieb:Das der Link dahingerotzt war
wie Deine Erklärung, daß Religion fürs Tötenlegitimieren gebildet wurde.
intruder schrieb:Wenn einer deiner ach so wertvollen und wirklich gut recherchierten Verlinkungen meine, zugegeben pointierte Verkürzung in Gänze widerlegen kann, dann mal los.
Beweislastumkehr güldet nicht. Ich hab nicht behauptet, daß die wissenschaftliche Forschung eine Auffassung widerlegt, sondern daß sie zu anderen Ergebnissen gekommen ist. Daß das von Dir Behauptete korrekt ist, das zu belegen ist Dein Job.
intruder schrieb:Oh wir messen mit zweierlei Maß? Habe ich denn gesagt dass es nicht auch gute Folgen habe kann?
Nix da mit zweierlei Maß bei mir. Ich habe Dir nicht abgesprochen, "dass es nicht auch gute Folgen habe kann", ich habe überhaupt nirgends was darüber gesagt, welche Auswirkungen Religion hat oder haben kann. Mir ging es einzig und allein um Deine Behauptung der Ursache von Religion. Den Strohmann von Auswirkungen hast Du ganz alleine aufgebaut.
intruder schrieb:Aber alleine deine Inbrunst, mit der du hier deine Scheinargumente, die gar nicht auch meine Aussage eingehen, unter dem Deckmantel der moralischen Überlegenheit, vorbringst, zeigen deine Verzweiflung.
Wisch Dir mal den Schaum von den Lefzen. Und wenn Du schon mal dabei bist, laß Deine Brille mal auf der Innenseite entspiegeln.
intruder schrieb:Na wenn das schon ein Notstand für dich ist, hoffe ich, dass du nicht wirklich in Probleme gerätst. Aber da kann ich dir genauso pontiert helfen wie du mir mit deiner so konstruktiven Bedienung einer Internet Suchmaschine.
Tut mir leid, derzeit kann ich wieder mal keine Videos ansehen. Aber wenn der Knabe es belegt, daß Religionen zum Legitimieren von Tötung anderer Menschen erfunden wurde, dann kannst Du das sicher auch mit Worten wiedergeben. Spricht der Typ dagegen nur generell davon, warum-die-welt-ohne-religionen-besser-dran-waere, dann kommst Du ja schon wieder nur mit nem Strohmann daher. Um diese Frage gings mir nämlich gar nicht bei meinem kritischen Einwand zu Deinem "fürs Tötenlegitimieren wurde Religion eingeführt".
intruder schrieb:Jetzt auch noch Beweislastumkehr? Ganz schwach.
Nö, das ist keine Beweislastumkehr. Wenn Du behauptest, daß Religion fürs Tötenlegitimieren eingerichtet wurde, und ich weise darauf hin, daß die wissenschaftliche Forschung das anders sieht, dann ist es keine Beweislastumkehr, daß es Dein Job ist, diesen meinen Einwand zu entkräften, zu widerlegen, zu wasauchimmer. Das einzige, was Du machen könntest, ist das Beharren auf einen Beleg dafür, was Forschung als Ursachen für Religion anführt. Aber das können wir uns auch sparen, denn eigentlich sind diese Meldungen vom "Religionsgen", von "Gott im Gehirn", von "evolutiver Vorteil von Religion" oft genug durch den medialen Blätterwald gewandert, papiern bis digital, sodaß sie als bekannt und daher nicht mehr extra belegwürdig gelten können.

Besonders geil finde ich an Deinem "Jetzt auch noch Beweislastumkehr? Ganz schwach." den direkt darauf folgenden Satz:
intruder schrieb:Jetzt auch noch Beweislastumkehr? Ganz schwach. Widerlege meine Aussage
So dicht hintereinander hab ich noch nie das Kritisieren und das Praktizieren von Beweislastumkehr gesehen. Respekt!
intruder schrieb:Schön, dass du mich persönlich angehst
Kannste das mal zitieren?


melden

Meine Argumente das Allah der Satan ist

28.09.2017 um 13:53
perttivalkonen schrieb:Beweislastumkehr güldet nicht. Ich hab nicht behauptet, daß die wissenschaftliche Forschung eine Auffassung widerlegt, sondern daß sie zu anderen Ergebnissen gekommen ist. Daß das von Dir Behauptete korrekt ist, das zu belegen ist Dein Job.
Der ist geschenkt, dass man auch zu einem anderen Schluss kommen kann ist doch klar. Siehe mein Bild zur Chemo, die kann auch Leben retten. das ist bewiesen. Was mich wirklich interessiert und darüber möchte ich streiten:

Nehmen wir einen bösen Menschen, wird er durch Religion besser oder nutzt es die Religion für sich aus.

Meine Großmutter, eine einfache, aber weitestgehend anständige Frau, auch wenn sie dem Führer ein Kind schenken wollte, war zutiefst Gläubig. Als es mit Ihr zu Ende ging, hat sie aus dem Glauben sehr viel Kraft gezogen, das fand ich bemerkenswert.

Die Googlesuche nach den Verbrechen im Namen Gottes verzichte ich an der Stelle, das kannst du ja auch selber wie ich weiß ;)

Ich hoffe bis hierhin können wir einig sein.

Das was du versuchst ist doch zu belegen, dass die Religion für etwas anderes geschaffen wurde, als das, wofür man sie dann nachher (auch) genutzt hat.

Die Religionen helfen vielen Menschen seit langer Zeit, Antworten auf die großen Lebensfragen zu finden. Außerdem spenden sie Trost in schwierigen Zeiten und geben Halt.http://www.religionen-entdecken.de/eure_fragen/warum-gibt-es-religionen
Das kann man so sagen, kein Einspruch. Nur das gleiche kann ich amerikanischen Serien zu Folge auch von Schokoladeneis behaupten, zumindest wenn es um das Ende einer Beziehung geht. Schokoladeneis macht auf Dauer dick, und Religion kann eben andere Nebenwirkungen haben. Ähnliches findest du hier http://www.dober.de/religionskritik/bpb04.html
perttivalkonen schrieb:Kannste das mal zitieren?
Könnte ich, ich finde aber das mein angekratztes Ego nichts zur Versachlichung beiträgt.

Und wenn du das gesagt nun mal in den Kontext des Threadtitels stellst, Meine Argumente das Allah der Satan ist ist meine Interpretation, dass Religon nicht zur Versöhnung sondern zur Spaltung genutzt wird, angebracht.


melden

Meine Argumente das Allah der Satan ist

28.09.2017 um 15:30
intruder schrieb:Der ist geschenkt, dass man auch zu einem anderen Schluss kommen kann ist doch klar.
Das macht Deine Sicht freilich auch zu ner Glaubenssache. Mir ist die Tatsachenbehauptung, als die Du Deinen Glauben rübergebracht hast, kritikwürdeg gewesen. Zu Deinem "Religion ist für mich wie eine Chemotherapie" hab ich z.B. gar nix angemerkt, eben weil das als individuelle Sichtweise vorgetragen wurde. Aber was Tatsachen betrifft, so liegst Du mit Deiner Auffassung in Sachen Religionsursprung nun mal falsch. Nicht weil nie eine Religion aus diesem Grunde gegründet worden wäre - wer will das schon wissen. Sondern weil das als Tatsache weder abgedeckt ist noch im Stand wissenschaftlicher Erforschung irgendwo vorkommt. Aber glauben, ja glauben kannste natürlich, wasde willst.
intruder schrieb:Das was du versuchst ist doch zu belegen, dass die Religion für etwas anderes geschaffen wurde, als das, wofür man sie dann nachher (auch) genutzt hat.
Wieso sollte ich belegen wollen, daß Religion für etwas anderes geschaffen wurde als dafür, wofür sie dann nachher auch genutzt wurde? Das wäre ja Unsinn. Dafür wurde Religion nun mal geschaffen!

Aber doch nicht für alles, wozu man Religion nutzen kann. Und schon gar nicht ist diese eine Sache, die Du als Grund bezeichnet hast, der gemeinsame Nenner aller Religionsgründung. Und wer weiß, ob überhaupt auch nur bei einem einzigen Mal...

Ich bin da offen für vieles, auch mal für negative Gründungsmotive bei der einen oder anderen Religionsgemeinschaft. Du hingegen hast Dich festgelegt.
intruder schrieb:Könnte ich, ich finde aber das mein angekratztes Ego nichts zur Versachlichung beiträgt.
Klingt nach schlecht kaschierter Ausrede. Nee, Du, ich bin Dich nicht persönlich angegangen.
intruder schrieb:Und wenn du das gesagt nun mal in den Kontext des Threadtitels stellst, Meine Argumente das Allah der Satan ist ist meine Interpretation, dass Religon nicht zur Versöhnung sondern zur Spaltung genutzt wird, angebracht.
Und schon wieder ein Strohmann. Hab nur Deine Äußerung kritisch angemerkt, daß Religion zum Legitimieren von Töten geschaffen wurde. Alles andere hörst Du da nur raus, offensichtlich weil dies Dein eigentliches Thema ist und Du ne Kritik an ner konkreten Aussage gleich als Kritik an Deinem grundsätzlichen Anliegen begreifst.


melden

Meine Argumente das Allah der Satan ist

28.09.2017 um 16:06
@intruder
@perttivalkonen

So Ihr Lieben. Um auf das Thema zurück zu kommen: Wie steht Ihr denn zu dem Thema bzw. habt Ihr ne abschließende Meinung dazu?

Intruder: Deine Meinung zu Religionen kennen wir ja inzwischen? Dann wirst Du das ja nicht als Satanswerk betiteln können. Denn wer nicht an Gott glaubt braucht ja Satan nicht zu fürchten. Naja Deine Meinung würde mich trotzdem interessieren.

Pertti: Ich finde Dein Profilbild nice.


melden

Meine Argumente das Allah der Satan ist

29.09.2017 um 04:00
@kwondo

Hallo, bei den ganzen Diskussionen, fand ich deine Amtwort, dass alle Religionen bzw das Judentum, Christentum und der Islam zusammen gehören, wie bei einer Trilogie interessant.

Ich bin da anderer Meinung. Normalerweise, würde ich diese Meinung nach einem 100% Fakt benennen, aber da ich weiß was von anderen Menschen als Gegenwind kommt, werde ich diese Meinung als meine einzige deklarieren.

Meine Meinung besagt, das du Unrecht hast. Laut deiner aussage - so wie ich es verstanden habe, werde das Jdt Buch 1 das Chrst Buch 2 und der Islm Buch 3.
Das Judentum, bzw die Torah ist Buch 1 des Christentum, das stimmt. Der Islam hingehen ein ein ganz neues Buch, was sich lediglich an das Judentum und Christentum paar sachen ausgeliehen hat.

Wieso denke ich so?

Ich habe mich mal ein wenig mit diesen Themen befasst.

Zu allererst tätigt das Christentum keinerlei Ausage, das die Verfasser des Islams FÜR die Christen bzw Jesu Nachfolger kommen. Da die Bibel mit der Offenbarung vervollständigt wurde, wieso sollte es ein weiteres buch geben? Bitte nicht mit der Aussage der Moslems kommen, das die Bibel verfälscht wurde und deshalb der Koran kommen musste.

So, 2. Der Koran geht im Fortschritt mit der Zeit und Auslegung zurück, so wie es eigentlich im NT vorgelebt Wird.
Ich nenne dir ein paar Beispiele:
Tieropferungen, Speisegebote, Beschneidung.

Und jetuzr möchte ich zum dritten punkt kommen.
Der Koran interpretiert Gott ganz anders als er in der Bibel interpretiert wird. Beispiele: Die engel Gottes bedrohen die Islam Nachfolger. Der Gott des Islams ruft zur Gewalt und Tötung der Ungläubigen.

Ach ja, der Islam leugnet das Gott einen *sohn* hatte :)

Deshalb kann in meinen Augen Diese drei Religionen 100% zusammen gehören.

Das wollt ich dir nur mal gesagt haben :)

Alles gute und viele Grüße.


melden
Anzeige

Meine Argumente das Allah der Satan ist

29.09.2017 um 05:32
drarok schrieb am 24.09.2017:Eine Religion die meiner Meinung nach noch am friedlichsten wäre, wäre der Buddhismus. Glaubt man aber an den Buddhismus, glaubt man ja wieder unweigerlich an Samsara und den Höllenwesen.... Paradox also die Sache mit der Religion.
Das habe ich auch mal geglaubt. Und dann musste ich erfahren, dass in Myanmar die Buddhisten die religiöse Minderheit der Rohingya verfolgen und sogar massakrieren! Deshalb flüchten die Rohingya nach Bangladesh und leben dort unter katastrophalen Umständen in großen Lagern.

Religionen kann man zwar nicht für alle Kriege verantwortlich machen, aber sie waren bei fast allen Kriegen so etwas wie ein "Brandbeschleuniger".

Übrigens: Weltweit werden rund 8.000 Götter angebetet. Das sind alles von Menschen erdachte Fantasiegestalten. Der christliche Gott und der muslimische Allah stellen da keine Ausnahme dar. Es gibt aber auch keinen leibhaftigen Satan, der ist auch nur eine menschliche "Erfindung".

Ohne Religion wären wir besser dran, meint z.B. Philipp Möller, der Autor des Buches "Gottlos glücklich".
Hör dir das hier verlinkte Interview an, danach bist du hoffentlich vollends vom Religions- und Gotteswahn befreit!



melden
229 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden