Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Meine Argumente das Allah der Satan ist

92 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Islam, Teufel, Satan ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Meine Argumente das Allah der Satan ist

06.10.2017 um 15:27
Das ist auch nur eine weitere Version der alten Story vom Sturz der Engel. Welche ein gewisser Sitchin darauf zurückführte, daß vor Jahrtausenden außerirdische Arbeiter, die für ihren Oberboss auf der Erde Gold schürfen sollten, rebellierten, woraufhin der die Menschen als Ersatz-Sklaven schuf. (In der Mythologie dagegen rebellieren die "Engel", weil sie dem Menschen als göttlicher Schöpfung mit Seele huldigen sollen - hübsche Weißpinselung zugunsten der Menschen also.)


melden

Meine Argumente das Allah der Satan ist

06.10.2017 um 15:31
@Rao
Ich habe schon mitbekommen was du von der Religion haltest, ist deine Sache, wenn du von deinem Podest runterkommst diskutier ich gerne, nur mir missfällt die Art und weise deiner diskusionsart, deswegen bringt das nix.


melden

Meine Argumente das Allah der Satan ist

06.10.2017 um 15:33
@Rao
Ps bei uns hat keiner rebelliert sondern einzig und alleine der "teufel" Engel rebellieren nicht da sie keinen freien Willen wie die Menschen haben


melden

Meine Argumente das Allah der Satan ist

06.10.2017 um 16:49
Zitat von RaoRao schrieb:Du kannst doch selber Geschichtsbücher lesen, wie Du weiter oben bewiesen hast. Daß die kriegsbedingten gigantischen Aderlässe an Menschen, von Dir weiter oben selbst beschrieben, sich gerade auf die Großgrundbesitzer auswirken (Kirchen) ist wohl kaum ein Hirngespinst.
Du drückst Dich davor, Deine Behauptungen zu fundieren. Kein Wunder, wenn man sie sich nur ausgedacht hat.

So wie das "Argument" der entvölkerten Lande. Die Dichte der Besiedlung ist kein Argument, wie stark oder wie schwach hier jemandes Macht ist. Entscheidet die Bevölkerungsdichte, wie stabil oder instabil ein Staat oder sonst irgendeine Instuítution ist? Das Kräfteverhältnis jedenfalls ist ein relatives, und das hat sich mit dem Dreißigjährigen Krieg nicht geändert. Daß mit dem Ende des Dreißigjährigen Krieg dieLandesherren mehr Macht hatten gegenüber dem zentralistischen Kaiserreich wie der Kirche, das war nur die Festschreibung der Realität, die dreißig Jahre lang gewütet hat und sich davor seit 100 Jahren bereits mehr als nur anbahnte. Die Regionalität der Konfession und die Grenzziehung mithilfe der politischen Landkarte. Mit dem Bevölkerungsschwund hat das nichts zu tun. Mit dem reformatorischen Anliegen der Toleranz nichtinstitutionsbestimmter Glaubensverantwortung durchaus.
Zitat von RaoRao schrieb:"la terreur" war die Reaktion eines seit Jahrhunderten unterdrückten und immer stärker ausgebeuteten einfachen Volkes ("sollen sie doch Kuchen essen", soll eine dumme Frau gesagt haben gegenüber Menschen, die sich nicht mal das billigste Brot mehr leisten konnten wegen der horrenden Steuerbelastungen kurz vor Ausbruch der Unruhen, geschweige denn Kuchen).
Der Hauptsatz ist ein reines Klischee, und zu dem in Klammern sei angemerkt, daß das Brot nicht zu teuer, sondern zu knapp war. Klar spielen wirtschaftliche Gründe eine Rolle, sie spielen in der Regel die größte bzw. eigentliche Rolle in solchen Situationen. Dennoch können andere Gründe hinzutreten. So war wie gesagt mit der Enteignung des Klerus und seiner Gleichstellung eigentlich alles Nötige erreicht. Dennoch ging die Dechristianisation ein paar Jahre später richtig los - hier haben also nicht Revolutionsgründe, sondern ideologische Gründe reingespielt in die Revolution. Selbst für Robespierre während seiner Macht ging das zu weit, ohne daß er diese Auswüchse ändern konnte - und er konnte, wie wir wissen, ne Menge ändern!
Zitat von RaoRao schrieb:Daß es bei einer Explosion (im übertragenen Sinn) jede Menge Kollateralschäden gibt dürfte wohl klar sein, und damals ist die Malaise eben explodiert, per genanntem Treibsatz.
Fas stammt aus der Floskelkiste, mit der Realität hat das nichts zu tun. Nochmals, die meisten Kleriker starben unter der Revolution nicht im Knall der Explosion von 1789 und den Folgemonaten, sondern Jahre später während des Terrorregiments. Das war kein Kollateralschaden im Eifer des Gefechts, auch keine Wut über Reiche, die noch immer reich wären und politisch was zu sagen hätten. Dies war vorbei. Hier fand eine gezielte Zerschlagung einer Religion statt. Und als es gegen Religion/Glaube generell ging, wurde es selbst Robespierre zu viel, wie gesagt.
Zitat von RaoRao schrieb:Wo hast Du diesen Schwachsinn her? Die Geschichte der Hexenverfolgungen ist sehr gut dokumentiert.
So falsch ist das gar nicht. Verbrennung von Schadenszauberern war ein vorchristlicher germanischer Brauch. In einem karolingischen Taufspiegel wird ausdrücklich von Neubekehrten verlangt, den Aberglauben an Schadenszauberei abzulegen, um getauft werden zu können. Schadenszauberr, Hexen etc. galten als nichtexistierende Fabelwesen. Erst in den Jahrhunderten danach kam es auch zu einer Art katholischem Hexenglauben. Dahinter stand die Vorstellung, daß der Teufel mit einem Menschen eine Art Pakt schließt, ihm Zauberkräfte verspricht, um so den Glauben der Menschen zu zerstören. Das so vorgeführte Hexenwerk sei aber keine wirkliche Zauberei, sondern Täuschung des Satans. Das Verwerfliche an solch einem Menschen sei dessen Wechsel zur Seite Satans.

Entsprechend ging es der Katholischen Kirche bei Hexenprozesse nicht um den Aufweis von "echter Hexerei", sondern um die Abkehr des Menschen vom Teufel. Wo derMensch nicht von seinem Hexenwerk bzw. vom Teufel abschwor, konnte es zu Verurteilungen kommen. Dennoch gab es keine eigentliche Hexenverfolgung, allenfalls gelegentliche Hexenprozesse. Erst mit dem Ende des Mittelalters und dem Einsetzen der Neuzeit gingen regelrechte Hexenverfolgungen los.

Interessanterweise jedoch nicht in katholischen Regionen, sondern im protestantischen Bereich. Im Katholizismus gab es weiterhin Hexenprozesse, auch durch die im Spätmittelalter gegründete Inquisition. Die spanische Inquisition aber weigerte sich konsequent, Hexenprozesse zu veranstalten, so auch später die Römische Inquisition. Dabei gab es bereits von Papst Alexander IV im 13.Jh. die Anweisung an die Inquisitoren, nach Häretikern zu suchen, nicht nach Hexen. Hexenprozesse sollen nur aufgenommen werden, wenn dazu eine Anzeige vorgebracht worden ist, und selbst in diesem Falle haben Häretikerprozesse Vorrang.

Ferner konnte die Inquisition selbst keine Urteile vollstrecken; dies war den staatlichen Stellen vorbehalten. In der Neuzeit entstanden in diversen Ländern spezielle Gesetze für Magie und Zauberei, auf deren Grundlage Urteile vollzogen werden konnten. Der Inquisition oblag es in katholischen Ländern gelegentlich, den "Straftatbestand" festzustellen, anschließend mußten sie aber in jedem Fall und auch schon im Mittelalter den Angeklagten zusammen mit ihrem Urteil und ihrer Bewertung staatlichen Stellen überantworten. In der Regel gaben die Inquisitoren dabei die Empfehlung ab, von der Höchststrafe abzusehen, doch lag die tatsächliche Straffestsetzung nicht in ihren Händen.

Im evangelischen Raum fanden die Hexenverfolgungen hauptsächlich 1550 bis 1650 statt. Also in der Zeit zwischen Luthers Tod und dem Westfälischen Frieden am Ende des Dreißigjährigen Krieg. Die evangelischen Konfessionen waren gerade erst entstanden. Eine theologische Konsolidierung zu allen möglichen gesellschaftlichen, menschlich-ethischen Aspekten udgl. hate noch nicht stattgefunden. Sie setzte erst 1580 ein und zog sich mehr als hundert Jahre hin. Zudem war der Protestantismus nicht in einer einzigen Institution wie der Katholischen Kirche organisiert, sondern über die Staaten, wobei der Landesherr zugleich das Kirchenoberhaupt war. Ohne ausgearbeitete, gar einheitliche und dauerhafte Regelungen glich der Umgang mit der Vorstellung von Hexerei wie mit den als Hexen Angeklagten einem willkürlichen Durcheinander. Es kam immer wieder in einzelnen Regionen (Ländern) zu Hexenverfolgungen und Hinrichtungen, während es anderenorts nichts dergleichen gab, unter der nächsten Herrschergeneration konnte es aber anders aussehen. Eine einheitliche Theologie, einem Hexenwahn entgegenzutreten, gab es nicht, nicht einmal eine Theologie, die den evangelischen Amtsträgern Hexenwahn untersagte.

Die Verantwortung der Kirchen für die Hexenverfolgungen des Mittelalters und der Neuzeit bleibt, da versuche ich nichts schönzureden. Dennoch ist das Bild von kirchlich initiierter Hexenverfolgung und Hinrichtung einschließlich der oft kursierenden Opferzahlen ein typisches Aufklärungsmärchen. Vor allem die Katholische Kirche hat damit am wenigsten zu tun (ich bin übrigens Protestant).
Wikipedia: Hexenverfolgung
Wikipedia: Inquisition


melden

Meine Argumente das Allah der Satan ist

08.10.2017 um 01:45
@Materia
Ich will dich etwas fragen

Allah befielt allen Engeln sich den Menschen zu beugen der Teufel weigert sich und wird deswegen vom Paradies verbannt.

Was hatte der Teufel im Paradies zu suchen?


melden

Meine Argumente das Allah der Satan ist

08.10.2017 um 17:40
@Valon
Der Teufel war einer von den djinn,
Die vor den Menschen lebten, da er aber der frommste und beste unter ihnen war, erlaubte ihm Gott im "himmel" zu weilen mit den Engeln.
Dann kam es irgendwann zu dem berühmten. Zwischenfall,

Ps.: soweit ich weiß weilten sie nicht im Paradies sondern im "Himmel"


melden

Meine Argumente das Allah der Satan ist

08.10.2017 um 17:45
@Valon

Und noch was, dein eingangspost ist leider ein absoluter Witz, weiß nicht welchen islam du praktiziert hast aber den von dir beschriebenen führt eher auf Kultur und Traditionen zurück.
Sag mir mal zB was das heißen soll das die Frau keine Rechte hat? Der Islam brachte als erste Religion rechte für Frauen, recht auf Erbe, recht auf freie heiratswahl, recht auf eigenes Vermögen usw

Ps.: darf ich fragen ob du Türke bist? (Mesut)
Oder Albaner (valon)


1x zitiertmelden

Meine Argumente das Allah der Satan ist

08.10.2017 um 18:27
@Materia
1.Der Mann darf sich einfach durch dreimaliges aussprechen der Worte"sei frei"von der Frau scheiden, die Frau hat dieses Recht nicht.
2. Der Mann bekommt 72 Jungfrauen wenn er als Märtyrer stirbt, die Frau?
3. Der Mann darf 4 Frauen haben, die Frau?
4. Im Gericht zählt die Zeugen Aussage einer Fraue nur die Hälfte
5.Der vierte Kalif, der Mohammeds Schwiegersohn und Vetter war, sagte nur wenige Jahre nach dem Tode des Propheten: "Die ganze Frau ist Böse, und was noch schlimmer ist, sie ist ein notwendiges Übel."
6. Mann darf die Frau schlagen aber nicht ins Gesicht
7.Das islamische Recht legt auch fest, wenn eine Frau von einem Mann ermordet wird, ihre Familie nur halb so viel "Blutgeld" (diya) bekommt als für einen Mann zu bezahlen wäre. Das Leben eines Nicht-Muslim wird in der Regel bei einem Drittel bewertet.
8.Sure 2, Vers 223: Eure Frauen sind ein Saatfeld für euch; darum bestellt euer Saatfeld wie ihr wollt …
9.Der Prophet (Frieden und Segen Allahs sei mit ihm) sagte: “Mir wurde die Hölle gezeigt und ich habe niemals etwas Schrecklicheres gesehen. Und ich sah, dass die Mehrzahl der Menschen dort Frauen waren.”
10.Muhammads Aussage: „Wenn ein Esel, eine Frau oder ein schwarzer Hund sich vor einem Betenden bewegt, wird das Beten des Betenden ungültig“.

Ich könnte so weiter machen habe aber keine Lust mehr, jeder sollte den Islam kritisch hinterfragen..
PS. Ich bin Türke


melden

Meine Argumente das Allah der Satan ist

08.10.2017 um 19:46
@Valon

Irgendwie ,kommt doch in jeder Religion die Frau schlechter als der Mann weg......


Ich möchte aber noch auf deine genannten Punkte eingehen.
Habe vor langer Zeit versucht auf deine genannte Punkte eine befriedigende Antwort zu bekommen.
Naja... hat nicht zwar nicht ganz geklappt aber es hilft so manches tun von Menschen zu verstehen.

Also

1.Der Mann darf sich einfach durch dreimaliges aussprechen der Worte"sei frei"von der Frau scheiden, die Frau hat dieses Recht nicht.

Stimmt ist unfair ....und vor allem glaub ich muss Sie noch 3 Männliche Zeugen bringen um überhaupt eine Scheidung ohne Einwilligung des Mannes zu Erwirken .Auch kann Sich nur Scheiden lassen wenn zb der Mann Sie nicht versorgt ,wenn er Gewalttätig ist ...(Zb. Tunesisches Recht,ist von Land zu Land verschieden)

2. Der Mann bekommt 72 Jungfrauen wenn er als Märtyrer stirbt, die Frau?

***Habe mal gelesen, das es ein Übersetzungsfehler sei und weiße Trauben hieß statt Jungfrauen
Wäre natürlich der Brüller....


3. Der Mann darf 4 Frauen haben, die Frau?

**Das mit der Mehrehe ist , weil der Mann als Versorger irgenwie gillt ,es meisst mehr witwen gab/gibt und um diese witwen versorgen zu können ihnen eine "2 chance" zu geben.

4. Im Gericht zählt die Zeugen Aussage einer Fraue nur die Hälfte

**Da kommt wieder das mit den 3 zeugen ins Spiel.

5.Der vierte Kalif, der Mohammeds Schwiegersohn und Vetter war, sagte nur wenige Jahre nach dem Tode des Propheten: "Die ganze Frau ist Böse, und was noch schlimmer ist, sie ist ein notwendiges Übel."

*** Psyche des Mannes....

6. Mann darf die Frau schlagen aber nicht ins Gesicht

***Aber er darf sie nicht grundlos schlagen (heisst nicht, das ich eine Befürworterin bin ).Nicht verwechseln mit dem Flyer "Eheratgeber" den der eine Türkische Politiker schrieb.

7.Das islamische Recht legt auch fest, wenn eine Frau von einem Mann ermordet wird, ihre Familie nur halb so viel "Blutgeld" (diya) bekommt als für einen Mann zu bezahlen wäre. Das Leben eines Nicht-Muslim wird in der Regel bei einem Drittel bewertet

**** das überhaupt gefallscht wird um ein Menschenleben finde ich viel fragwürdiger .


8.Sure 2, Vers 223: Eure Frauen sind ein Saatfeld für euch; darum bestellt euer Saatfeld wie ihr wollt …

*** aber soweit ich informiert bin gibt es auch "verbotene " Stellungen


9.Der Prophet (Frieden und Segen Allahs sei mit ihm) sagte: “Mir wurde die Hölle gezeigt und ich habe niemals etwas Schrecklicheres gesehen. Und ich sah, dass die Mehrzahl der Menschen dort Frauen waren.”

***meine lieblingsstelle.....wo sind denn dann die Jungfrauen im Paradies (die Trauben scheinen doch eher Wahr zu sein )
;-)

10.Muhammads Aussage: „Wenn ein Esel, eine Frau oder ein schwarzer Hund sich vor einem Betenden bewegt, wird das Beten des Betenden ungültig“.

****Ach das Beten ist bei so vielen anderen Sachen auch ungültig.Genau wie bei Christen !!!!

Ein Imam sagte mir mal das Beten eh eher der Konzentration und des Kontakt Aufrechterhalten dient.


Ps: hinterfragen tu ich auch alles ..
Denn schon Buddha sagte : "Glaube nur das was du selbst als wahr erkannt hast ."


1x zitiertmelden

Meine Argumente das Allah der Satan ist

08.10.2017 um 19:48
@avalon

Zusatz zu punkt 3

Der Mann muss aber auch imstande sein alle Frauen gleich zu behandeln (emotional und Finanziell) bedeutet zb 4 Frauen = 4 Wohnungen....


melden

Meine Argumente das Allah der Satan ist

09.10.2017 um 07:23
@Valon
Dein Kram ist ein Schwachsinn „vor dem Herren“. Du erkennst den Wald vor lauter Bäumen nicht. Ich sagte doch man muss den geschichtlichen und den Gebotsteil klar erkennen können. Außerdem darf man nicht vergessen wann hier was geschrieben wurde. Gerade deswegen ist es sehr wichtig zu erkennen was heute übernommen werden sollte bzw. darf.

Darüberhinaus gilt auch, dass Du als Mohammedaner Dir dieses Land zum Leben ausgesucht hast und daher die hiesigen Gebräuche UND Gesetze zu achten hast. Darüberhinaus haben Moslems die Pflichten zu lernen und zu erkennen. Wie hier bereits richtig gesagt wurde, vieles ist auch mit Kultur vermischt. Auch darauf sollte man achten. Weiterhin hast Du keinen Nachweis geliefert. Jetzt musst Du Dich aber ranhalten.


melden

Meine Argumente das Allah der Satan ist

09.10.2017 um 08:34
@Valon
Das Wort Schwachsinn nehme ich zurück. Ist unangemessen. Sorry.

Auf der einen Seite begrüße ich ja Deine Auseinandersetzung mit der Religion. Ich finde aber dass Du vieles vermischt und eine viel zu radikale Herangehensweise hast. Aus vielen Erfahrungen weiß ich, dass islamische Männer, wenn es um die Verteidigung ihres Glaubens geht, zur Aggresion neigen. Verbannung ist dann noch das mildeste Mittel. Begründet wird das dann mit einem falschen Verständnis des Islam. Deine Infragestellung dessen woran Du bisher geglaubt hast ist daher mutig! Aber bitte besinne Dich darauf, dass Du ein Mensch bist und als dieser in Frieden und Harmonie mit Deinen Mitmenschen zusammenleben willst. Und genau darum geht es bei der Auslegung einer Religion. Auch im Islam. Es gibt wirklich aufgeklärtere Glaubensschulen. Diese mögen Dir aufgrund Deiner derzeitigen Prägung als unrein oder als nicht richtig erscheinen. Aber gerade die islamische Welt ist bunter und freundlicher als Du denkst. Gerade die Europäische. Deswegen lass bitte diese Satansvergleiche. Das ist sehr unangemessen.

Auch ich stand mal in einer ähnlichen Situation wie Du. Auch ich habe mir Gedanken über den Islam gemacht. Ich habe aber globale Vergleiche angestellt und mich gefragt mit welchem Recht wir uns als Spitze der religiösen Gesellschaft sehen dürfen. Es gibt den Buddhismus, das Juden- und das Christentum. Es gibt da noch den Hinduismus und zig weitere weitaus ältere Religionen. Mit diesen ist man dann hier in Deutschland konfrontiert. Das öffnete mir dann auch die Augen. Ich glaube irgendwie an Gott und an Gut und Böse. Das reicht mir. Ich glaube damit bin ich global gut unterwegs. Ich versuche immer das gute in den einzelnen Religionen und den Menschen zu sehen und würde mir nicht so das Recht rausnehmen einzelne Religionen zu verteufeln. Diesen Weg empfehle ich Dir auch. Denk mal bitte darüber nach.


melden

Meine Argumente das Allah der Satan ist

09.10.2017 um 10:19
Zitat von MateriaMateria schrieb:Der Islam brachte [...] rechte für Frauen, recht auf Erbe, recht auf freie heiratswahl, recht auf eigenes Vermögen usw
Zitat von DayaDaya schrieb:Irgendwie ,kommt doch in jeder Religion die Frau schlechter als der Mann weg......
Beide Sichtweisen beschreiben ein und die selbe Sache korrekt - und dennoch auf einer unterschiedlichen Ebene, mit unterschiedlicher Berechtigung, und gespeist aus einem unterschiedlichen Ansatz heraus.

Auch ich vertrete den Ansatz von Materia. Wenn ich mich frage, was bedeutet eine Religion und was ein religiöses Gesetz einer Heiligen Schrift, dann stelle ich zwei Fragen. Was bedeutete es damals, als es aufkam, und was  bedeutet das heute. Wenn ich entdecke, daß die Gebote bezüglich der Stellung, Rechte und Wertigkeit der Frau für damalige Verhältnisse auf eine Aufwertung, Berechtigung, ja partielle Gleichberechtigung der Frau hinauslaufen, dann kann das mein Verstehen dieser Gebote für die heutige Zeit bestimmen. Bin ich dann dazu verpflichtet, meine Fraum überall außerhalb des Gesichtes zu schlagen, sie durch dreimaliges Bekenntnis in die Wüste jagen zu dürfen, ihr aber die gleiche Möglichkeit vorzuenthalten etc. p.p., weil "so stehts ja nu mal geschrieben"?

Oder sehe ich mich nicht eher in der Pflicht, zu fragen, wie kann ich die Gebote zur heutigen Verbesserung der Situation der Frau nutzbar machen? Folge ich, um es mal mit christlicher Terminologie auszudrücken, dem "Buchstaben des Gesetzes" oder dem "Geist des Gesetzes"? Berufe ich mich auf das Revolutionäre eines alten Gesetzes aus weit schlimmeren Tagen, oder berufe ich mich auf den auf ewig konservierten Status des Gesetzes, dem das Revolutionäre damit hoffnungslos verloren gehen muß, sobald sich die "Zeiten ändern"?

Auch Jesus predigte die Gesetze der Heiligen Schrift seines Volkes genau so. In der Bergpredigt besitzt seine diesbezügliche Predigt sogar den entsprechenden formalen Rahmen: "Ihr habt gehört, daß zu den Alten gesagt wurde ... Ich aber sage euch ..." Wenn das Gesetz es Mensch und Tier verbietet, am Sabbat jegliche Art von Arbeit zu tun, heißt es dann, man darf den Esel, der am Sabbat in den Brunnen gefallen ist, erst am Sonntag retten? In diesem Falle wäre der Mensch für denSabbat geschaffen. Wenn es aber meint, daß der Sabbat für den Menschen geschaffen ist, dann geht es um die Befreiung des Menschen, des Tieres, ja selbst des Landes von unaufhörlicher Verpflichtung und Ausbeutung. Wir haben das Recht zu ruhen, das uns niemand verweigern darf. Aber wenn wir den Esel retten wollen, kann uns das Sabbatgebot doch nicht erneut verpflichten, zwingen, hindern. Sonst wären wir erneut zu Sklaven geworden, und zwar zu Sklaven dessen, was uns doch befreien soll.

Deswegen kann im Koran sonsterwas stehen, was eine Frau alles nicht darf und was eine Frau alles muß. Wer dem Geist des Gesetzes folgt, dem Geist des Gesetzes folgen will, der weiß, wie diese Gesetze heute zum Quell der Inspiration werden können, auch heute noch die revolutionäre Kraft der Umm al Kitab zur Befreiung der Frau zu hören und umzusetzen.

Völker der Schrift, die ihre Schrift verfälscht haben, sind womöglich gerade die, die sie nur buchstabengetreu verstehen und befolgen.


melden

Meine Argumente das Allah der Satan ist

09.10.2017 um 17:32
@Kwondo
Sorry das ich das so sage aber glaube mir es gibt kein "Islam Light".Du kannst den Islam nicht mit anderen Religionen vergleichen,du sagst wir leben in Europa und da wird der Islam anders (freundlicher)gelebt.Was ist für dich wichtiger Allahs Gesetze (Die Sharia) oder Menschen gemachte Politik (Demokratie)?Wenn du ein wahrer Moslem bist, darfst du dich nicht für die Demokratie entscheiden.Die Moslems in Europa sind in der Minderheit und das ist der Grund für die(Freundlichkeit).Probiere es doch selber bitte einmal aus reise in ein Islamisches Land und versuche da mal ein (freundlicheres)Islam zu leben.Damit meine Ich nicht nur einfach mal ohne Kopftuch auf der Straße zu laufen.Du wirst schnell erkennen was der wahre Islam ist


melden

Meine Argumente das Allah der Satan ist

09.10.2017 um 18:10
@Valon
Natürlich ist es ein Riesenunterschied in welcher Kultur der Islam gelebt wird.
Nirgends sah ich so viele Homosexuelle wie in Istanbul, die offen auf der Istklal Caddesi (oder so ähnlich) händchenhaltend entlangflanierten. Das toppt sogar Köln, ganz locker. In Anatolien, auf dem Land ist es wahrscheinlich nicht so einfach möglich bzw. wird nicht toleriert.
Natürlich kann man hingehen und eine "kein echter Schotte-Diskussion" beginnen, aber das führt doch zu nichts.
Wenn alle, die den Ramadan nicht achten, Alkohol trinken, Homosexuelle tolerieren ect. keine richtigen Muslime sind, dann wimmelt die Welt von "falschen" Muslimen, so wie sie von "falschen" Christen, Buddhisten, Hinduisten und anderen -isten wimmelt.
Albern so etwas.


melden

Meine Argumente das Allah der Satan ist

10.10.2017 um 08:23
@Valon
Das ist jetzt aber wirklich Bullshit? Was ist denn der wahre Islam für Dich? Hast Du irgendwo die 100% korrekte Auslegung, die allgemein anerkannte Fassung zu liegen? Ganz bestimmt nicht.

Sag mir, ist es der wahre Islam Frauen zu beschneiden? Warum werden im wahren Islam hier in Deutschland schwarze Moslems schlechter behandelt als weiße? Ich könnte Dir jetzt 1000 weitere Fragen stellen auf die Du keine oder nur schwer eine Antwort findest, solange Du im Rahmen eines „wahren Islam“ denkst.

Es gibt Deinen „wahren Islam“ nicht!!!! Den gibt es einfach nicht. Es gibt nur „den Islam“ und der wird nunmal ausgelegt von Menschen!!! Nicht mehr nicht weniger! Da hast Du auch gleich den Grund warum der Islam auch keine Satansbibel ist. Weil nur Menschen die zu schlechtem neigen dass schlechte herauslesen ohne zu verstehen was sie da eigentlich lesen (Unterschied zwischen Gebot oder Geschichte). Diese Menschen legitimieren Ihr handeln dann mit der Religion und wehe Du widersprichst ihnen. Menschen sind nunmal sehr oft unfair, herrisch und zerstörerisch. Und schlimm wird es wenn sie auch noch gut reden können und Massen beeinflussen.

Es ist der Mensch der böses und gutes tut. Ein Buch kann Dir nichts tun!! Deswegen verschone mich bitte mit Islam Light usw.. Versuche mal bitte zuerst zu verstehen.


melden

Meine Argumente das Allah der Satan ist

10.10.2017 um 18:21
@Kwondo
Wenn es den wahren Islam nicht gibt, dann ist auch der Koran falsch. Warum schickt Allah (oder doch der Teufel?) ein Buch das von jedem anders interpretiert werden kann? Dann passiert nämlich genau das was wir auf der Welt erleben Chaos. Ist das Allahs wille?


1x zitiertmelden

Meine Argumente das Allah der Satan ist

10.10.2017 um 21:41
@Valon

Meine Antwort sollte Deine eigentlich widerlegen, denn Du lebtest den wahren Islam doch auch nicht oder? Außerdem hast Du meine Message nicht verstanden. Der allgemeingültige Schlüssel ist Frieden und Verständnis. Damit geht auch einher, dass eben kein Chaos ausbricht. Ich könnte mir vorstellen, dass genaus dies die weltliche Prüfung ist, der sich jeder Gläubige zu stellen hat. Ist das erstmal erkannt kann man doch in Frieden miteinander leben.


melden

Meine Argumente das Allah der Satan ist

10.10.2017 um 22:50
@Valon

finde es sehr tapfer von dir aufgrund deiner eigenen Überzeugungen den Glauben zu hinterfragen und durch Schlussfolgerungen den Entschluss zu fassen diesen zu entsagen und sich dadurch höchstwahrscheinlich viele nahestehende Menschen von dir abwenden. Respekt vor deinem Mut. Ich kenne viele die gar nicht glauben und nur des Umfelds und der Traditionen wegen nach aussen hin den glauben vorgaukeln, und natürlich auch wegen der Folgen von Gewalt.
Das du darüber schreibst, ist genau der richtige Schritt, finde ich.


Ich persönlich würde wegen des Korans nicht von Allah auf den Teufel schließen. Ich würde auch nicht Allah nur in Verbindung mit ein von Menschen geschriebenes Manifest sehen. Diese Literatur ist und bleibt von Menschen geschrieben, auch wenn der Anspruch von höherer inspiration von dem Schreiber und der gläubigen besteht. Daher kann Menschliches Manifest mit dem Gottesglauben getrennt werden und der Verdacht Allah = Teufel nicht gezogen werden muss. Wenn dann die Frage, welche intension der Schreiber und die Priesterklasse hatte. Ein Ethisch Moralischer Kanon? Das Zusammenleben von Familien und Völkern zu regeln? Religiöse Riten und Sitten als Statut zu vereinheitlichen? Im interesse eines aufstrebendem Reiches? All das ist Menschenwerk und kann nicht pauschal einem Schöpfergott in die Schuhe geschoben werden um darauf zu schließen das teuflische ist der Schöpfergott.


melden

Meine Argumente das Allah der Satan ist

11.10.2017 um 09:17
@Valon
Zitat von ValonValon schrieb:Wenn es den wahren Islam nicht gibt, dann ist auch der Koran falsch. Warum schickt Allah (oder doch der Teufel?) ein Buch das von jedem anders interpretiert werden kann? Dann passiert nämlich genau das was wir auf der Welt erleben Chaos. Ist das Allahs wille?
Oh weia.
Alle "heiligen" Bücher können interpretiert werden, der Koran nimmt da keine Sonderrolle ein.
Willst du also auch nur einigermassen stringent rüberkommen kannst du hier nicht explizit den Koran rauspicken und bashen.
Mach endlich den nächsten Schritt und erkenne, dass sich die "heiligen" Bücher in ihrer Glaubwürdigkeit nichts nehmen.
Falls du keine "Weiterleben-nach-dem-Tod-Fantasien" benötigst kannst du auch wunderbar ohne Religionen und ihre Versprechungen auskommen.

Du befindest dich da in keiner schlechten Gesellschaft.

ydpR0Original anzeigen (0,2 MB)


melden