Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Meine Argumente das Allah der Satan ist

92 Beiträge, Schlüsselwörter: Islam, Teufel, Satan, Koran

Meine Argumente das Allah der Satan ist

29.09.2017 um 19:20
@BJ1412
Du gerne lasse ich Dir Deine Meinung. Aber so wie Du das verstanden hast habe ich es garnicht gesagt. Außerdem nimmst Du hier eine Trennung vor, die ich auch nicht vertreten will. Gott und Allah sind das Selbe. Nur so macht das von mir gesagte auch Sinn.

Wenn jemand den Koran schlecht machen will, soll er sich bitte vorher besser informieren. Es gibt den Islam als Studienfach und es gilt als anerkannter Fakt dass diese Religionen zusammen gehören. Nicht umsonst werden sie auch als abrahamitische Religionen bezeichnet. Das ist das was ich meinte.

Hier mal ganz unkompliziert eine WIKI Eintrag

Wikipedia: Abrahamitische_Religionen

Des Weiteren gibt es wirklich eine Trennung zwischen der Geschichte und der Vorschrift. Die Trennung ist nur sehr schwer erkennbar und erfordert wirklich ein sauberes Herz und einen unvoreingenommen Verstand, denn es gibt immer wieder Menschen wie Salafisten und Wahabiten die alles streng auslegen und im Grunde dem Feuer der Islamgegner Bezin sind.

Der Islam ruft auch nicht zum Mord auf sondern beschreibt den früheren Kriegszustand (geschichtlicher Teil). Heutzutage gibt es keinen solchen Krieg. Höchstens zwischen den Palistinensern und den Israelis. Beides die Kinder Abrahams!! Es geht hierbei aber weniger um Religion sondern mehr um Land. Diese tragische Geschichte ist aber ein anderes Thema und auch kein Grund alle Moslems gegen Juden kämpfen zu lassen. Ich kenne und schätze viele jüdische Personen und würde sie mit allen mir möglichen Mitteln schützen und ich weiß dass beruht auf Gegenseitigkeit.

Viel mehr Menschen als früher zumindest hier bei uns können lesen und schreiben und haben die große Ehre mit anderen Religionen in dauerhaften Kotakt sein zu können. Wir lernen voneinander.

Das fördert den Dialog und ließ auch die Islamwissenschaften entstehen. Diese hat bereits erkannt dass der terroristische Islam nicht mit dem eigentlichen Islam zu tun hat. Hierzu bitte auch unbedingt diesen Link lesen. Ein sehr guter Beitrag von Welt.de der es gut erklärt.

https://www.welt.de/kultur/article137318693/Was-der-Islam-wirklich-unter-Dschihad-versteht.html

Kurz zu mir, damit ich kein falsches Bild vermittle.
Ich bin eigentlich kein praktizierender Moslem. Aber ich kenne mich gut genug aus und kenne auch die schlechten und die guten Seiten dieser Religion. Ich verstehe auch dass Religionen weder gut noch schlecht sind. Es ist der Mensch der sie auslegt und entsprechend lebt. Leider mit allem Drum und Dran.

Ist man in einer Gegend ohne Zugang zu Wissen oder kann man nicht lesen und schreiben. Hat man von Grunde auf eine beschränkte Aufnahmefähigkeit kann diese Religion falsch ausgelegt und dadurch missbraucht werden. Eventuell hat man auch einfach die falsche Erziehung genossen. Zugegeben für den Außenstehenden kann der Koran dann auch sehr negativ rüberkommen wenn man dann Leute beobachtet die Ihn falsch leben.


melden
Anzeige

Meine Argumente das Allah der Satan ist

03.10.2017 um 20:08
Basto schrieb am 18.09.2017:Sehe ich ähnlich. Der teufel ist auch nur ein Mensch. ;)
Das stimmt nicht ...satan ist ein gefallenener Engel  und KEIN Mensch


DIE OFFENBARUNG DES JOHANNES - 12. Kapitel, Vers 9
Und es wurde hinausgeworfen der große Drache, die alte Schlange, die da heißt: Teufel und Satan, der die ganze Welt verführt, und er wurde auf die Erde geworfen, und seine Engel wurden mit ihm dahin geworfen.

Jesaja 14
Ins Totenreich hinabgestürzt ist deine Pracht, das Rauschen deiner Harfen; Maden werden dein Lager sein und Würmer deine Decke. 12 Wie bist du vom Himmel herabgefallen, du Glanzstern[2], Sohn der Morgenröte! Wie bist du zu Boden geschmettert, du Überwältiger der Nationen! 13 Und doch hattest du dir in deinem Herzen vorgenommen: ›Ich will zum Himmel emporsteigen und meinen Thron über die Sterne Gottes erhöhen und mich niederlassen auf dem Versammlungsberg im äußersten Norden; 14 ich will emporfahren auf Wolkenhöhen, dem Allerhöchsten mich gleich machen!‹ 15 Doch ins Totenreich bist du hinabgestürzt, in die tiefste Grube! 16 Die dich sehen, schauen dich verwundert an, sie betrachten dich [und sagen]: ›Ist das der Mann, der die Erde erzittern ließ, der Königreiche erschütterte;

Sure  
113.1. Sag: Ich suche beim Herrn der Morgendämmerung (falaq) Zuflucht (Paret)


http://www.tor-zur-welt.info/Die%20gefallenen%20Engel.htm


Satan ist der Lügner von Anfang an

Johannes 8,44 Ihr habt den Teufel zum Vater, und was euer Vater begehrt, wollt ihr tun! Der war ein Menschenmörder von Anfang an und steht nicht in der Wahrheit, denn Wahrheit ist nicht in ihm. Wenn er die Lüge redet, so redet er aus seinem Eigenen, denn er ist ein Lügner und der Vater derselben.

Der Koran ist nicht von Gott....das Wichtigste, um die Menschen zu Gott zu führen und sich von  Sünde befreien zu lassen ist dort nicht vorhanden

Satan benutzt immer ein bisschen Wahrheit mit viel Lüge....sein Fokus ist es die Menschen zu verderben und von dem wahren Gott fern zu halten

1. Johannes 2,22 Wer ist der Lügner, wenn nicht der, welcher leugnet, daß Jesus der Christus ist? Das ist der Antichrist, der den Vater und den Sohn leugnet.

2. Johannes 1,7 Denn viele Verführer sind in die Welt hineingekommen, die nicht bekennen, daß Jesus Christus im Fleisch gekommen ist – das ist der Verführer und der Antichrist.


1. Petrus 5,8 Seid nüchtern und wacht! Denn euer Widersacher, der Teufel, geht umher wie ein brüllender Löwe und sucht, wen er verschlingen kann;


melden

Meine Argumente das Allah der Satan ist

04.10.2017 um 10:43
Der Teufel gehört zu Gott. Warum sollte man gutes tun, wenn es keine Strafe für schlechtes gibt? Darum gibt es den Teufel. Wo was gutes ist, ist auch was schlechtes. Das eine funktioniert nicht ohne das andere.

Zum Islam...der ist rund 500jahre nach den Christentum entstanden. Sprich der Islam ist grad im Mittelalter. Jeder weiss wie die Christen im Mittelalter gemordet haben um ihren Glauben zu verbreiten.....genau das macht der Islam grade durch. Nur gibt es nun mehr Möglichkeiten durch die moderne Technik.

LG Sandro


melden

Meine Argumente das Allah der Satan ist

04.10.2017 um 13:33
Sandro1987 schrieb:Zum Islam...der ist rund 500jahre nach den Christentum entstanden. Sprich der Islam ist grad im Mittelalter. Jeder weiss wie die Christen im Mittelalter gemordet haben um ihren Glauben zu verbreiten.....genau das macht der Islam grade durch. Nur gibt es nun mehr Möglichkeiten durch die moderne Technik.
Du kannst nicht die Entwicklungen von Religionen auf einer Zeitschiene nebeneinander stellen. So nach dem Motto: Nach 1000 Jahren des Bestehens passiert dies und nach 1500 jenes.

Die Exzesse des Christentums wurden vor allem durch die Aufklärung "eingebremst". Das ist aber eine gesellschaftliche Entwicklung, keine religiöse.
In Gesellschaften, in denen der Islam vor herrscht, fand eine vergleichbare Strömung wie die Aufklärung nicht (in dem Umfang) statt. Das ist der eigentliche Unterschied.


melden
Zilli
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Meine Argumente das Allah der Satan ist

04.10.2017 um 18:12
Sandro1987 schrieb:Warum sollte man gutes tun, wenn es keine Strafe für schlechtes gibt? Darum gibt es den Teufel. Wo was gutes ist, ist auch was schlechtes. Das eine funktioniert nicht ohne das andere.
Ob der Allah der Satan ist, weiß ich nicht ... kann ich nicht beurteilen.

Aber daß das Böse die Voraussetzung des Guten sein soll, schon - das ist Bullshit!

Um in Frieden leben zu können, es zuerst Krieg geben muß, daß es nur Gutes, Frieden u. Prosperität erst dann gibt, wenn Elend und Krieg die Bedingung sei - das wäre die dann Essenz deiner Weltanschauung? -

Wie pervers ist das?

Überleg Dir also zukünftig gut, bevor Du solch einen Unsinn schreibst - ob für Deine Gesundheit erst Krankheit notwendig ist.


melden

Meine Argumente das Allah der Satan ist

04.10.2017 um 18:23
@Zilli

Natürlich ist es auf diese Religion bezogen so. Gott und Teufel. Was soll mich dazu bewegen immer artig zu sein und den Worten der Bibel zu folgen? Genau: Die Angst vor dem Teufel.

Ich glaub das ist der Bullshit hier.

Warum soll ich bitte genau überlegen? Wer sagt dass es unüberlegt ist?
Du bist aber kein stück tolerant anderen Meinungen gegenüber.


melden

Meine Argumente das Allah der Satan ist

04.10.2017 um 20:46
Der Dualismus von Gott und Teufel als Widersacher, die die Guten und Bösen Seiten repräsentieren, entstammt eigentlich aus dem Zoroastrismus.
Wikipedia: Zoroastrismus


melden
Rao
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Meine Argumente das Allah der Satan ist

05.10.2017 um 11:12
kleinundgrün schrieb:Du kannst nicht die Entwicklungen von Religionen auf einer Zeitschiene nebeneinander stellen. So nach dem Motto: Nach 1000 Jahren des Bestehens passiert dies und nach 1500 jenes.Die Exzesse des Christentums wurden vor allem durch die Aufklärung "eingebremst". Das ist aber eine gesellschaftliche Entwicklung, keine religiöse.In Gesellschaften, in denen der Islam vor herrscht, fand eine vergleichbare Strömung wie die Aufklärung nicht (in dem Umfang) statt. Das ist der eigentliche Unterschied.
Der Islam macht gerade seine Ära des 30jährigen Krieges durch, als jede (christliche) Konfession gegen jede andere kämpfte, genauso wie es jetzt gerade unter den islamischen Konfessionen, Sunniten, Schiiten, Wahhabiten etc. der Fall ist.

Man erinnere sich wie die Sache ausging, der Krieg endete oberflächlich gesehen mit einer politischen Einigung (gegenseitige Anerkennung der Konfessionen und daß jeder Fürst seinen Untertanen die Religion vorschreiben könne), aber in Wahrheit weil Mitteleuropa ausgeblutet war, durch Kriegseinwirkungen und Epidemien etwa ein Drittel seiner ganzen Bevölkerung verloren hatte und das von keinem Bauern mehr bestellte Land die Kriegshorden nicht mehr ernähren konnte. Denn damals lebten Soldaten nicht nur vom geringen Sold, sondern in erheblichem Ausmaß vom Ausplündern der ganzen Umgebung, vergleichbar heute den Praktiken des IS, der auch solch ein von-der-Hand-in-den-Mund-Plünderungssystem betreibt und in Schwierigkeiten gerät, sobald er nicht mehr rauben und plündern kann und in bereits leergefressene Gebiete zurückgedrängt wird.

Man darf gespannt sein wie lange diese Ära heute andauern wird, und wie das Ergebnis aussehen wird. Wieviele Menschen bis dahin ins Gras beißen müssen, und was dann von den islamischen Konfessionen noch übrig bleiben wird. Denn die Bedingungen in der islamischen Welt heute sehen etwas anders aus als damals in Mitteleuropa.


melden

Meine Argumente das Allah der Satan ist

05.10.2017 um 14:40
Rao schrieb:Der Islam macht gerade seine Ära des 30jährigen Krieges durch, als jede (christliche) Konfession gegen jede andere kämpfte, genauso wie es jetzt gerade unter den islamischen Konfessionen, Sunniten, Schiiten, Wahhabiten etc. der Fall ist.
Wie gesagt, Du kannst nicht einfach die Entwicklungen nebeneinander stellen und dann Analogien bilden.
Es gibt keine zeitlich vorgegebene Entwicklungslinie einer Religion.


melden
Rao
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Meine Argumente das Allah der Satan ist

05.10.2017 um 14:55
Stimmt. Wenn sie Verstand besitzen und ein paar deutsche Geschichtsbücher lesen, müßte ihnen eigentlich aufgehen, wie das enden könnte ... und daß sie lieber rechtzeitig Frieden schließen und die europäischen Fehler nicht wiederholen, bevor sie am Ende noch mehr als ein Drittel ihrer Bevölkerung einbüßen.
(Auch da unten gibt´s inzwischen Massenvernichtungswaffen, die man anno 1618 noch nicht kannte!)
Aber ich bezweifle, daß so viel Verstand vorhanden ist, wo ein ungesunder Mix aus Religion und Machtgier denselben vernebelt.


melden

Meine Argumente das Allah der Satan ist

05.10.2017 um 17:33
kleinundgrün schrieb:Die Exzesse des Christentums wurden vor allem durch die Aufklärung "eingebremst".
Die Aufklärung hat sie nicht eingebremst, sondern aufgebauscht.

Ich zitier mal aus nem Beitrag von mir aus nem anderen Thread vom 25.7.17
Du meinst, das sei der Aufklärung gedankt`Schaun wir doch mal da nach, wo sich die Aufklärung erstmals politisch betätigte; in Frankreich.

Von Anfang Juni 1793 bis Ende Kuli 1794, 14 Monate also, herrschte "la terreur". Aus dieser Zeit sind 16.594 Todesurteile dokumentiert. Vollstreckte Urteile. Adel 8,5%, Klerus 6,5%, Dritter Stand (Bauern, Handwerker, Arbeiter, sonstige) 85%. Zu wenigen Prozent handelt es sich um wirtschaftliche Verbrechen, über 90% sind politisch, allein für "Verrat" oder "Rebellion" wurden 80% hingerichtet. Allerdings wurden nicht alle mit amtlicher Verurteilung hingerichtet. Diese Zahlen einschließlich der in Haft gestorbenen (500.000 Inhaftierungen!) werden zwischen 25.000 und 40.000 geschätzt. Grob jeder zehnte Verhaftete starb also.

Bezeichnend auch das Schicksal der Aufständischen des Departement Vendée (und anliegender Regionen). Die mehrheitlich Bauern waren zunächst Anhänger der Revolution, da sie sich Erleichterung vom Joch des Adels erhofften. Doch als die revolutionäre Besteuerung ihnen Probleme bereitete und sie bei den Enteignungen leer ausgingen (die Städter machten den Reibach), war die Begeisterung hin. Endgpltig aber waren sie mit der Religionspolitik nicht einverstanden; die Region war quasi "erzkatholisch". Die Verfolgung und Hinrichtung von Klerikern wurde übel aufgenommen. Alles zusammen führte zu einem bewaffneten Aufstand - der aber keineswege konterrevolutionär ausgerichtet war (Adel und Royalisten unterstützten ihn zwar, spielten inhaltlich aber keine Rolle). Natürlich wurde der Aufstand niedergeschlagen. Und zwar nachhaltig. Gefangene wurden nicht gemacht, selbst Angehörige wurden getötet, Verdächtige inhaftiert - von denen dann die Hälfte hingerichtet wurde, und 30% des Restes die Haft nicht überlebte. Insgesamt starben so 200.000 Menschen. Der Rest wurde in großen Teilendeportiert, zwangsumgesiedelt. Alles angeordnet vom "Wohlfahrtsausschuß", obwohl die Generäle, die den Aufstand niederschlugen, sich für Amnestie und Behutsamkeit einsetzten. Einige Historiker sprechen von Genozid.

Aufklärung soll die Religionen friedlicher gemacht haben? Was Deutschland betrifft, so hat das der Zweite Weltkrieg getan. Wenn die Aufklärung uns was politisch gebracht hat, dann Diktatur, Schreckensherrschaft, Gesinnungsterror, Massenmord am eigenen Volk.
Die letzten europäischen Religionskriege fanden etwa hundert Jahre vor der Französischen Revolution statt (Hugenottenkriege). In verschiedenen Ländern gab es bereits Toleranzedikte gegenüber religiösen Minderheiten, auch wenn diese zuweilen mehr wirtschaftlich motiviert waren. Selbst England, ab 1707 Großbritannien, lockerte in den hundert Jahren mehr und mehr die Gesetze, welche diverse Gruppen neben der Anglikanischen Kirche benachteiligten, am wenigsten freilich für die Katholiken. Der Irlandkonflikt, der mehr ein nationaler, auch wirtschaftlicher, denn ein religiöser war, fing erst nach der Französischen Revolution an.


melden
Rao
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Meine Argumente das Allah der Satan ist

05.10.2017 um 18:21
Daß in Zeiten des Umbruchs die Wellen hochgehen und fleißig gehobelt wird, daß die Späne fallen, liegt in der Natur der Sache. In Frankreich war der Klerus ja mehr Beifang, da zu eng mit dem Adel verbandelt, als daß man ihn links liegen hätte lassen können. Toleranzedikte, das Anerkennen anderer Konfessionen, ist bei Religionen mit Alleinseligmachungsanspruch konkret betrachtet ein Zeichen von eingetretener Schwäche. Der 30jährige Krieg hatte ganz Europa geschwächt und selbstverständlich damit auch die Kirchen, die Großgrundbesitzer, die mangels Menschen ihre Felder nicht mehr bestellen lassen konnten. Die anbrechende Ära der Kolonisierung, die zum Aderlaß an jungen Männern (Auswanderern) führte, tat ein weiteres. Warum sollten Menschen in Europa ihr ganzes Leben als Leibeigene schuften, wenn in der "Neuen Welt" die Freiheit samt Landbesitz so viel man wollte winkte?
In der Zeit der Aufklärung kamen viele damalige gesellschaftliche und "welt"politische Entwicklungen zusammen.


melden

Meine Argumente das Allah der Satan ist

05.10.2017 um 19:43
@Valon

Es gibt im Islam verschiedene Auslegungen.
Die, die ich kenne, sagt,
-man darf lügen, um Lebensgefahr zu vermeiden. Sonst nicht.
-Leute, die den Islam verlassen, haben ihn vorher wahrscheinlich nicht "richtig" angenommen,
und man darf sie nur töten, wenn sie einen Angriffskrieg gegen Moslems beginnen.
Ansonsten muß man sie leben lassen, weil sie sich ja eines Besseren besinnen können.
- Die "Feuerhölle" ist nur eine Metapher, ebenso wie die "Paradiesjungfrauen" auch nur eine Metapher sind.
- Deine Ehefrau ist Dir genau so lange untergeordnet, wie Du das nicht ausnutzt, also wäre ich als Ehemann da sehr, sehr vorsichtig.

Viele Grüße,
sandra
ps: und ich meine keineswegs, daß Du zum Islam zurückkehren sollst, sondern nur, daß der Islam nicht so mies ist, wie Du denkst. s.


melden

Meine Argumente das Allah der Satan ist

05.10.2017 um 22:27
@Valon

Verstehe sehr gut was du meinst.
Habe mich mit der Beschreibung Allahs im Koran beschäftigt und muss sagen es trifft so ziemlich alles auch auf Satan in der Bibel zu. Vor allem was auch typisch für satanismus ist dass alles im Gegensatz zu Bibel gemacht wird also das vertauschen von Gut und Böse. Sogar Dämonen werden im Koran wie Engel in der Bibel bechrieben und Dämonen sind Engel im Koran.


melden

Meine Argumente das Allah der Satan ist

06.10.2017 um 04:47
Sandro1987 schrieb:Der Teufel gehört zu Gott. Warum sollte man gutes tun, wenn es keine Strafe für schlechtes gibt? Darum gibt es den Teufel. Wo was gutes ist, ist auch was schlechtes. Das eine funktioniert nicht ohne das andere.
Soll das dann auch heissen wo was schlechtes ist auch was gutes? Das funktioniert so nicht, weil das Böse nur das fehlen des Guten ist.
So wie Dunkelheit das fehlen von Licht ist.
Sandro1987 schrieb:Zum Islam...der ist rund 500jahre nach den Christentum entstanden. Sprich der Islam ist grad im Mittelalter. Jeder weiss wie die Christen im Mittelalter gemordet haben um ihren Glauben zu verbreiten.....genau das macht der Islam grade durch. Nur gibt es nun mehr Möglichkeiten durch die moderne Technik.
Das Christentum ist im Orient entstanden und es gab zu keiner Zeit irgendwelche Hexenverbrennungen
Das ist keine Entwicklung des Glaubens sondern der Gesellschaft. Die Hexenverbrennungen fingen unter dem abergläubischen Pack an und die Kirche hat versucht diese zu stoppen
Es gibt Berichte des Wandermönchs der die ersten Hinrichtungen beobachtet hat und diese dem Vatikan gemeldet hat. Die Verfolgung und die Hinrichtungen wurden verboten.

Daran hat sich das Volk nicht gehalten deswegen wurde versucht durch die Inquisition das wahllose Morden zu kontrollieren. Also das die Hexenverfolgung eine Erfindung des Christentums ist totaler Unsinn. Wer die Lehre des Christentums kennt weiss dass Mord eines Sünders inakzeptabel ist.


melden

Meine Argumente das Allah der Satan ist

06.10.2017 um 07:04
@sandra.31
Wirklich ein gutes Kommentar. Die reden hier von Aufklärung sind es aber selbst nie gewesen. Und dann macht man den Koran mal schnell zur Satansbibel. Das ist natürlich einfacher. Das ist aber immer so. Lieber etwas verteufeln als es zu verstehen.


melden

Meine Argumente das Allah der Satan ist

06.10.2017 um 13:43
Rao schrieb:Daß in Zeiten des Umbruchs die Wellen hochgehen und fleißig gehobelt wird, daß die Späne fallen, liegt in der Natur der Sache.
Ne Viertelmillion Menschen in zwei Jahren sind für Dich Späne beim Hobeln? Am Anfang ist das noch halbwegs zu entschuldigen? Die NS-Ideologie war während ihrer Hobeleien noch jünger als die Aufklärung während der ihrigen, und da gibt es keinen Welpenschutz! Verbrechen sind Verbrechen, und sowohl Art als auch Umfang sind einfach grauenvoll.

Der schlimmste Krieg der frühen Neuzeit auf europäischem Boden war der dreißigjährige Krieg. In 30 Jahren starben zwischen 20 und 45 Prozent der ca. 16 Millionen Einwohner im Gebiet des Deutschen Kaiserreichs, dem Kriegsschauplatz. Das wären zwischen 3,2 und 7,2 Millionen Menschen. Die Toten der Aufklärung, jedenfalls die aus den 500.000 zumeist politischen Inhaftierungen sowie dem Auslöschen einer ganzen Region, von zwei auf 30 Jahre hochgerechnet, ergäben 3,75 Millionen. Nun tendiere ich beim Dreißigjährigen Krieg deutlich mehr zu den 7,2 als zu den 3,2 Millionen Opfern. Aber am Dreißigjährigen Krieg hat nicht nur die Judikative und Exekutive eines einzigen Landes gewütet, sondern gleich mehrerer. Neben Deutschland (einschließlich Österreichs, Böhmens, der Niederlande und der Schweiz samt den heute polnischen Gebieten) mischten mit: Frankreich, Spanien, Schweden, Dänemark, ferner zumindest Kontingente aus Polen.

Was "la terreur" anrichtete, toppt also selbst den Dreißigjährigen Krieg! Ein Krieg, der zwar im Kaiserreich stattfand, aber dennoch ein europäisches Trauma darstellt, dessen Bilder des Grauens im zumindest deutschen kulturellen Gedächtnis tiefer verwurzelt ist als der Schrecken und die Toten des ersten Weltkrieges, getoppt nur vom zweiten Weltkrieg. Aber "la terreur" war schlimmer!

Nur sieht man den "Guten" ihre Leichen im Keller lieber nach - schließlich will man seine Freunde oder Idole ja nicht "Schlächter" nennen. - Aber die, die man nicht mag, die schon!
Rao schrieb:In Frankreich war der Klerus ja mehr Beifang, da zu eng mit dem Adel verbandelt, als daß man ihn links liegen hätte lassen können.
Der Kreuzzug der Aufklärung gegen Religion zieht sich bis heute leider durch. Für die Zeit von "la terreur" bekam er sogar einen eigenen Namen "Déchristianisation".Klingt das für Dich nach Beifang oder nach einem spezifischen Anliegen?

Kirchen wurden nicht nur umgewidmet für neue staatliche Kulte, sondern auch ohne andere Nutzung schlicht geschlossen. Klöster wuren verboten und aufgelöst, Ordensweihe untersagt. Das Tragen von kirchlicher Amtskleidung stand unter Strafe, Prozessionen wurden unterbunden - natürlich nicht die öffentlichen Kultveranstaltungen der revolutionsgegründeten religiösen Institutionen. Die Unterdrückung, Verfolgung, Inhaftierung und Tötung von Klerikern wird selbst im Wiki-Artikel Wikipedia: Entchristianisierung nicht thematisiert, nur in Nebensätzen angemerkt. Dennoch ist dieser Artikel um Längen besser als der Artikel Wikipedia: Terrorherrschaft

In diesem Artikel kommen die Vokabelgruppen "katholisch/Katholik/Katholizismus", "Kirche/kirchlich", "Priester/Pfarrer/Bischof" "Kloster/Orden/Mönch/Nonne" nicht ein einziges Mal vor.Für "Religion/religiös" findet sich zweimal das Wort "Religion", und zwar einmal als Text, einmal als Übersetzung eines angebildeten antirevolutionären Traktats. Von "Klerus/Kleriker" findet sich ein einziges Mal "Klerus", nämlich bei den Prozentangaben der Hinrichtungen. Hier wird das gesamte Themenfeld letztlich totgeschwiegen. Und auch sonst sin solche Artikel oft in einem deutlich erkennbaren freundlich abmildernden, entschuldigenden Duktus verfaßt. Hiermal ein Zitat aus dem letztgenannten Artikel:
30.000 bis 40.000 Menschen wurden Opfer dieses Abschnitts der französischen Geschichte. Dabei sind die hohen Opferzahlen etwa bei der Niederschlagung des Aufstands in der Vendée nicht vollständig mitgezählt. Bemerkenswert ist, dass die politischen Gegner nicht insgeheim beseitigt wurden, sondern vor den Augen der Öffentlichkeit. Auch gab es zuvor „Gerichtsverfahren“, die aber den Angeklagten keine wirkliche Chance ließen.
Die Opferzahlen, die sich en detail auf dieser Seite finden lassen, geben aber ein anderesBild ab, nämlich 41.500 bis 56.500 Tote allein durch Hinrichtung mit wie ohne Verhandlung samt in Haft Verstorbener. Dassind schon komplett ohne die Niederschlagung des Aufstandes in der Vendée mehr als 30...40.000 Menschen. Als Mindestopferzahlen des Aufstandes gibt der Artikel an anderer Stelle selbst "mindestens 150.000" an.

Und was wird hier als "bemerkenswert" hervorgehoben? Daß die Revolution ehrlich ist und auf Recht bedacht. Na super! Daß die Hinrichtungen öffentlich stattfanden, das diente ja gerade dem "terreur"! Und daß die meisten Inhaftierten nicht "an einem Todesurteil" starben, sondern ohne Verhandlung getötet oder einfach im Kerker umgekommen sind, macht es schon arg fraglich, darauf hinzuweisen, daß es immerhin Gerichtsverfahren gab - die gab es auch im Königreich. Endgültig pervers wird esaber mit der selbstgegebenen Konzession, daß die Gerichtsverfahren nicht nur gelegentlich, sondern generell "den Angeklagten keine wirkliche Chance ließen".
Rao schrieb:Toleranzedikte, das Anerkennen anderer Konfessionen, ist bei Religionen mit Alleinseligmachungsanspruch konkret betrachtet ein Zeichen von eingetretener Schwäche.
Kannst Du dasmal belegen?
Rao schrieb:Der 30jährige Krieg hatte ganz Europa geschwächt und selbstverständlich damit auch die Kirchen, die Großgrundbesitzer, die mangels Menschen ihre Felder nicht mehr bestellen lassen konnten. Die anbrechende Ära der Kolonisierung, die zum Aderlaß an jungen Männern (Auswanderern) führte, tat ein weiteres. Warum sollten Menschen in Europa ihr ganzes Leben als Leibeigene schuften, wenn in der "Neuen Welt" die Freiheit samt Landbesitz so viel man wollte winkte?
Ähm, wo hastn das her? Auch hier: Belege?

Also mir drängt sich da massiv der Verdacht auf, daß Du Dir Sachen ausdenkst und sie dann hier als Tatsachen vorbringst.


melden
Rao
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Meine Argumente das Allah der Satan ist

06.10.2017 um 14:36
Du kannst doch selber Geschichtsbücher lesen, wie Du weiter oben bewiesen hast. Daß die kriegsbedingten gigantischen Aderlässe an Menschen, von Dir weiter oben selbst beschrieben, sich gerade auf die Großgrundbesitzer auswirken (Kirchen) ist wohl kaum ein Hirngespinst.
"la terreur" war die Reaktion eines seit Jahrhunderten unterdrückten und immer stärker ausgebeuteten einfachen Volkes ("sollen sie doch Kuchen essen", soll eine dumme Frau gesagt haben gegenüber Menschen, die sich nicht mal das billigste Brot mehr leisten konnten wegen der horrenden Steuerbelastungen kurz vor Ausbruch der Unruhen, geschweige denn Kuchen). Wikipedia: Französische_Revolution siehe Absatz Teuerung als sozialer Treibsatz. Daß es bei einer Explosion (im übertragenen Sinn) jede Menge Kollateralschäden gibt dürfte wohl klar sein, und damals ist die Malaise eben explodiert, per genanntem Treibsatz.
Und keine heute vorgeschützte "moralische Entrüstung" Deinerseits irgendeiner Art kann daran nachträglich irgendwas ändern, egal ob ich salopp vom Hobeln schreibe oder nicht. Was geschehen ist ist geschehen, und zumindest ein Teil der Opfer von "la terreur" - Adel und Kirchenleute - hatte sein Schicksal selbst herausgefordert durch verschwenderischen Lebensstil (Halsband-Affäre...), während in den Gossen und in den Hütten der Bauern Hungersnot herrschte.  
Die "Dechristianisation" war aus damaliger Sicht ein absolut logischer und notwendiger Schritt angesichts der engen Verflechtung der ganzen Religion mit der weltlichen Macht im Staate.
Deshalb laß mal ein bißchen Dampf ab. Die Französische Revolution war nur ein Symptom der Aufklärung, zweifellos das gewaltsamste, aber nicht die Aufklärung an sich. Die fand woanders statt, in der Gesellschaft, bei den Philosophen (Kant und andere), bei den Erfindern und Technikern, im aufbegehrenden Bürgertum, in den Kolonien (Unabhängigkeitskriege) und an zahlreichen Fronten gleichzeitig, überall die altbackenen Strukturen attackierend. Die Zeiten änderten sich damals eben. In Frankreich gewaltsam, an vielen anderen Orten mehr oder weniger friedlich, je nach regionaler Ausprägung. Aufklärung in Kurzfassung --> Wikipedia: Aufklärung Der Umfang des Wiki-Artikels zeigt ja schon, in wie vielen Bereichen sich die Aufklärung auswirkte.


melden
Rao
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Meine Argumente das Allah der Satan ist

06.10.2017 um 14:46
Sem schrieb:Das Christentum ist im Orient entstanden und es gab zu keiner Zeit irgendwelche Hexenverbrennungen Das ist keine Entwicklung des Glaubens sondern der Gesellschaft. Die Hexenverbrennungen fingen unter dem abergläubischen Pack an und die Kirche hat versucht diese zu stoppen Es gibt Berichte des Wandermönchs der die ersten Hinrichtungen beobachtet hat und diese dem Vatikan gemeldet hat. Die Verfolgung und die Hinrichtungen wurden verboten.Daran hat sich das Volk nicht gehalten deswegen wurde versucht durch die Inquisition das wahllose Morden zu kontrollieren. Also das die Hexenverfolgung eine Erfindung des Christentums ist totaler Unsinn. Wer die Lehre des Christentums kennt weiss dass Mord eines Sünders inakzeptabel ist.
Wo hast Du diesen Schwachsinn her? Die Geschichte der Hexenverfolgungen ist sehr gut dokumentiert.

Ziemlich neu ist die Erkenntnis, daß die Hexenverfolgungen mit Klimaverschlechterungen korrelieren, denn in Zeiten von kaltem und feuchtem Klima wurde mehr kälteunempfindlicher Roggen angebaut, und auf Roggen wächst "Mutterkorn", ein giftiger Schimmelpilz, dessen Gift, das dann übers gemahlene Korn auch im Brot steckt, Halluzinationen (von Hexen auf fliegenden Besen...), schwüle Träume (Träume von sexuellen Kontakten mit "Succubi") und in starker Dosis eine Krankheit namens "Antonius-Fieber" (brennendes Gefühl in den Nerven der Extremitäten mit lepraähnlichen Symptomen) hervorruft. Sprich die vom Roggenbrot regelrecht vergifteten Menschen der Kältezeiten neigten dazu, überall "Hexen" und anderes Gelichter zu sehen. Mutterkorn gibt es übrigens bis heute, aber dank Anti-Pilz-Spritzmittel und strenger Lebensmittelvorschriften läuft man heute nicht mehr Gefahr, von dem Zeug vergiftet zu werden. Außer man baut sich seinen Roggen selber "biologisch" an, dann steigt das Risiko auf Vergiftung wieder.


melden
Anzeige

Meine Argumente das Allah der Satan ist

06.10.2017 um 15:14
Der teufel ist im islam kein "wiedersache" von Gott, da Gott alles erschaffen hat auch den "teufel".
Der teufel war ein frommer Gläubiger djinn, da er so fromm war war es im erlaubt auf der Ebene der Engel zu weilen, bis Gott den Mensch erschuf und der teufel so in Ungnade fiel, doch er bittete Gott nach dem ihm Gott verdammt hat, das er ihm Aufschub gewährt bis zum jüngsten Gericht, und er alles dran setzten wird um zu zeigen das die Menschen irregehen werden, so besteht seine einziger Antrieb darin uns fehlzuleiten.
Das man sagt Allah ist der teufel ist natürlich absolut irre, den das Wort Allah benutzen in diesem Teil der Welt alle für das Wort Gott, so auch die Christen usw. Das verstehen leider viele nicht, auch Christen sollten aufpassen wenn sie schlechte Worte über Allah verlieren da die Christen ihn auch Allah nennen in den Gebieten, sogar auf Malta noch und das ist in europa. Ja sogar Jesus nannte in Ella


melden
388 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt