weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Warum besteht das Leben aus Leid?

183 Beiträge, Schlüsselwörter: Sinn, Schmerz, Leid

Warum besteht das Leben aus Leid?

05.01.2018 um 22:18
Warum besteht das Leben aus Leid?
Was ist der Zweck dessen?

Motivation? Drive? Braucht man etwa Leid, um zu schaffen und um sich weiterzuentwickeln?
Ist das der Preis dafür, an der ersten Stelle der Nahrungskette zu stehen und der Preis für unser Bewusstsein?

Leugnet nicht, dass ihr leidet. Wir alle leiden.
Wir raufen uns zusammen, schieben das Leid nach hinten und überstehen den Alltag, fahren in den Urlaub und entspannen uns... aber wenn wir uns hinsetzen und tief in uns schauen, ist dort Leid.
Leere, Sinnlosigkeit, Angst, alte Wunden, Schmerz, Wut, Ohnmacht, sucht euch was aus.

Ich fühle mich wahnsinnig.
Als baue ich ein Kartenhaus auf einem großen Spalt in der Erde auf. Ich kann den Abgrund sehen. Ich sehe, wie die beiden Enden von Land das Kartenhaus tragen und wenn ich über die Mitte gehe, spüre ich wie alles wackelt. Und dann spüre ich den Wind.
Und das Kartenhaus wackelt und wackelt. Aber nicht so schlimm, eben das Haus putzen, was kochen, Freunde treffen, arbeiten, motiviert sein. Ablenken, ablenken, ablenken.


melden
Anzeige

Warum besteht das Leben aus Leid?

05.01.2018 um 22:24
Ich leugne nicht, dass es Leid gibt, aber ich widerspreche Deiner Behauptung, dass das Leben aus Leid bestehe. Wenn Du es allerdings ausschließlich nur so wahr nimmst, solltest Du Dich mal fragen, ob Du nicht an Depressionen leidest.


melden
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum besteht das Leben aus Leid?

05.01.2018 um 22:39
Naja der Sinn ist, aus Problemen zu lernen, Fehler zu machen, die Fehler zu verstehen. ERfahrungen zu sammeln und wenn man viel Leid hat daas Leid zu lindern, weil es angenehmer ist, kein Leid zu haben. Ohne leid würdest du deine besseren Zeiten weniger genießen.
Zumindest, wenn du einen gewollten Sinn darin sehen möchtest @Ainee

Du kannst es außerdem besser machen, als die Leute aus deinem anderen Thread:
Diskussion: Gewolltes Leid

Warum glaubst du, kannst du alte Wunden nicht schließen?


melden

Warum besteht das Leben aus Leid?

05.01.2018 um 22:44
@Dawnclaude
Genau! Wir leiden, um uns zu verbessern und voranzukommen. Du bestätigst damit meine Behauptung, dass wir niemals aufhören werden zu leiden. Es gibt immer wieder Fehler, immer wieder Potential zur Verbesserung, immer wieder Einbrüche und das Leid hört niemals auf. Wie kann man damit umgehen? Muss man den Kreislauf akzeptieren? Aber macht einen nicht gerade dieses Wissen hilflos und ohnmächtig?

Ich weiß, dass ich alte Wunden schließen kann. Mit Zeit, Schweiß und Mühe.


melden

Warum besteht das Leben aus Leid?

05.01.2018 um 22:59
Ainee schrieb:Warum besteht das Leben aus Leid?
Weil Menschen versuchen festzuhalten, was vom Wesen her, vergänglich ist.
Ainee schrieb:Als baue ich ein Kartenhaus auf einem großen Spalt in der Erde auf. Ich kann den Abgrund sehen.
Es ist ok wenn du den Abgrund siehst. Ich sehe den Abgrund auch, aber ich beschäftige mich nicht mit ihm.
Wenn du dein Kartenhaus stabiler bauen kannst dann tu es. Wenn du es nicht stabiler bauen kannst, wofür ihm dann Aufmerksamkeit schenken?


melden

Warum besteht das Leben aus Leid?

05.01.2018 um 23:06
@Simplething
Aber was bleibt, wenn wir nicht versuchen festzuhalten? ALLES ist vergänglich.
Wie schaffst du es, den Abgrund zu ignorieren? Und warum ignorierst du ihn, wenn er doch da ist?
Ich schaffe es nicht, mein Kartenhaus stabiler zu bauen. Dazu fehlen mir noch die nötigen Kenntnisse und ich habe keine weiteren Karten mehr zum Stabilisieren. Ich denke, mit der Zeit finde ich noch weitere um weiter zu stabilisieren, aber dazu muss ich mich der Thematik widmen.
Das ist mein Lebenssinn. Das ist mein Jedertag. Ich suche Karten, um zu stabilisieren.


melden
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum besteht das Leben aus Leid?

05.01.2018 um 23:10
Ainee schrieb:Genau! Wir leiden, um uns zu verbessern und voranzukommen. Du bestätigst damit meine Behauptung, dass wir niemals aufhören werden zu leiden. Es gibt immer wieder Fehler, immer wieder Potential zur Verbesserung, immer wieder Einbrüche und das Leid hört niemals auf. Wie kann man damit umgehen? Muss man den Kreislauf akzeptieren? Aber macht einen nicht gerade dieses Wissen hilflos und ohnmächtig?

Ich weiß, dass ich alte Wunden schließen kann. Mit Zeit, Schweiß und Mühe.
Wie siehts du das von deiner Vorstellung her, glaubst du an einer unendlichen Seele oder an Sterblichkeit?
Gibt es also immer eine Hoffnung oder nur die Akzeptanz dass es nur in bestimmten Zeitpunkten innerhalb des Lebens am besten ist?

Bei einer unendlichen Seele ist es ein unendlicher Kreislauf, es gibt immer Höhen und Tiefen. Wenn man ganz unten ist, muss man die Zeit denken, die da kommen wird, nämlich dass es irgendwann wieder gut ist. Es gibt so immer ein Happy End und Ruhephasen.

Als Atheist hab ich diesen Trost natürlich so nicht. Die machen das auf andere Art und Weise um Trost zu finden, was aber nicht meiner Überzeugung entspricht.


melden

Warum besteht das Leben aus Leid?

05.01.2018 um 23:20
@Dawnclaude
Ich habe leider keinen Trost vom Himmel oder der Unendlichkeit meiner Seele. Ich bin ein kleines Zahnrad in einer großen Maschine. Nicht besonders wichtig, aber auch nicht unwichtig. Ich habe einen Sinn und Zweck hier im Moment, im großen Zahnradbetrieb. Aber was ist mit dem Zahnradbetrieb? Welchen Sinn hat dieses? Ich helfe, dass alles funktioniert. Aber wem hilft der ganze Betrieb? Gibt es einen Betrieb außerhalb?
Die Sinnsuche. Gottsuche. Ist alles ein unendliches Zahnradkraftwerk?


melden

Warum besteht das Leben aus Leid?

05.01.2018 um 23:24
Ainee schrieb:Aber was bleibt, wenn wir nicht versuchen festzuhalten? ALLES ist vergänglich.
Nichts bleibt :) Völlig unabhängig davon ob wir versuchen festzuhalten oder nicht.
Du bist mit nichts gekommen und du wirst mit nichts gehen. Zwischen diesen Punkten sind wir naiv genug zu glauben, dass wir etwas besitzen könnten.
Ainee schrieb:Wie schaffst du es, den Abgrund zu ignorieren?
Ich ignoriere den Abgrund nicht.
Ich weiß dass der Abgrund da ist, aber ich kann es nicht ändern, somit sehe ich keinen Grund mich weiter damit zu beschäftigen.
Es ist nur eine Frage der Zeit bis mich ein Windstoss in den Abgrund reisst oder mein Kartenhaus zusammenbricht und ich in den Abgrund falle. Deshalb ist jede verbleibende Sekunde ein Fest :)


melden

Warum besteht das Leben aus Leid?

05.01.2018 um 23:26
@Simplething
Das macht mir Angst. ich muss mich doch an irgendetwas festhalten. Sonst schwebe ich im Raum herum und habe Angst.
Das ist eine nette Sicht der Dinge. Nimmst du das Leben ernst?


melden
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum besteht das Leben aus Leid?

05.01.2018 um 23:46
@Ainee
Also ich hab ja schon vieles paranormales erlebt, deshalb ist für mich die Schöpfung ziemlich positiv. Natürlich nicht immer je nach aktueller Lage, wenn ich depri bin, ist auch bei mir alles mist, also brauch ich meistens ein paar Stunden oder einen Tag und dann gehts mir wieder besser.

der ganze Betrieb ist das Leben. Man sieht jetzt hier nur diesen einen Planeten, aber aus meiner Sicht gibt es viele Realitäten, viele Welten , viele Kulturen eine unendliche Flut aus Ideen und Lebensformen. Und als Seele hat man die Chance sich irgendeiner dieser Parteien anzuschließen und hier vergisst man alle erfahrungen um erst mal den Neustart zu beginnen.
Der Planet ist durchaus passend für einen Neustart als Seele. Es kann ein großes Abenteuer sein ohne Ende und wenn man die Ruhephasen braucht, jetzt oder später dann nimmt man sie sich eben.
Du könntest in einem Land leben in dem du viele negative dinge erlebst oder in einem Land wie deutschland wo sich das ganze in Grenzen hält.
Ich glaube dass wir als Seele das Land selbst wählen und dann auch wählen, dass wir eben gewisse Sicherheiten haben. In deutschland z.b. kannst du in größte Not immer noch Sozialhilfe beantragen in vielen anderen Ländern ist das nicht so. Also haben wir es einfacher. Das vergisst man schnell, wenn man sich dem Leid widmet, aber man sollte das positive sehen. Die pessimisten und "Realisten" drehen dann den Spiel um und sagen dir, Gott würde nie zulassen, dass es Afrika gibt. Also gibt es keinen Gott und die Frage ist, ob das wirklich so ist, oder nicht doch einfach nur dazu gehört, um nicht ständig zu wissen, dass es einen Gott oder ähnliches gibt. Als Beispiel Damit die Angst größer wird und das Leid zunimmt. Das Authentische nicht zu vergessen ebenfalls wächst. Deshalb könnte es auch Leid geben...

Für mich gibt es keinen Abgrund. Der Abgrund ist nur eine gemachte Illusion aus Schmerz, damit du leid empfinden kannst.

Für micih ist ziemlich eindeutig klar, dass eine Welt nach dieser Welt kommt. Das älter werden spielt nur für dieses aktuelle Leben eine Rolle, danach gehts in der Regel positiv weiter. Und das hilft mir im Prinzip das Leben manchmal als Spiel zu sehen, weil es gut ist, nicht alles ernst zu nehmen und die Leidenphase nicht überzubewerten. Seh ich es aber zu verspielt, werd ich schnell wieder vorsichtiger, denn letztendlich will ich ja mein Leben leben, genießen und auch respektieren. Also z.b. muss ich dann eben an die Arbeit denken und bei mir muss ich noch an meine Leute denken für die Firma etc.

Trotzdem muss ich aber auch sagen, als Atheist wäre ich nicht gut. Sondern am Arsch. Das war schon verdammt negativ wie ich das gesehen habe und diese ganze panische Ungewissheit was mal kommen wird. Das war ich 33 jahre lang und danach kam die Erlösung mit den ganzen Astralreisen und dann kam ja auch noch ein Engel zu mir und laberte mich zu... ;)
Wenns dich interessiert, hier gibts gerade nen aktuellen Thread zu Astralreisen:
Diskussion: Astralprojektion - Get me out of body
Kann helfen optimistisch zu denken.
Da war ich richtig euphorisch herauszufinden, dass es weiter geht. Und jetzt bin ich es eigentlich immer noch und das gibt immer wieder Kraft und man kann ein wenig Optimismus versprühen, auch für andere. :)


melden

Warum besteht das Leben aus Leid?

05.01.2018 um 23:48
@Dawnclaude
Ich danke für dir deine Sichtweisen


melden

Warum besteht das Leben aus Leid?

05.01.2018 um 23:51
Ainee schrieb:Nimmst du das Leben ernst?
Eine gute Frage, kann ich wohl nicht beantworten. Kann man es denn ernst nehmen oder nicht ernst nehmen?
Ich sag mal, ich liebe es zu leben :D
Ainee schrieb:Das macht mir Angst. ich muss mich doch an irgendetwas festhalten.
Vielen Dank für diese Worte. Tip top :)


melden

Warum besteht das Leben aus Leid?

06.01.2018 um 00:27
@Ainee
Nun, es liegt wohl daran dass das negative (unserer Auffassung nach) überwiegt und wir das Leid spüren wenn das Gute abwesend ist. Etwas was ständig um uns herum ist, kann man nur ausgleichen aber nicht vertreiben.

Nehmen wir ein Beispiel. Eine Blume braucht oder überhaupt ein Leben braucht Wochen oder sogar Jahre um zu gedeihen und sich zu entfalten. Es braucht sogar eine gewisse Zeit alleine um zu entstehen. Das wäre der positive Aspekt aus unserer Sicht. Ein Leben zerstören jedoch kann man binnen einer Sekunde, das wäre der negative Aspekt aus unserer Sicht. Jedoch entsteht durch Tod der Nährboden für neues Leben, dies entzieht sich jedoch unserer positiven Wahrnehmung, da es den persönlichen Verlust nicht ausgleicht.

Somit ist Leid ein wesentlicher Bestandteil in unserem Leben um Ausgleich zu schaffen, auch wenn es subjektiv schmerzt. Stell dir vor du würdest nie mehr Leid in der Form die du kennst erfahren.. irgendwann würdest du unter dem d.A.n Positiven leiden, weil es keinen Ausgleich mehr geben würde.


melden

Warum besteht das Leben aus Leid?

06.01.2018 um 00:38
Ainee schrieb:Ich habe leider keinen Trost vom Himmel oder der Unendlichkeit meiner Seele. Ich bin ein kleines Zahnrad in einer großen Maschine. Nicht besonders wichtig, aber auch nicht unwichtig. Ich habe einen Sinn und Zweck hier im Moment, im großen Zahnradbetrieb. Aber was ist mit dem Zahnradbetrieb? Welchen Sinn hat dieses? Ich helfe, dass alles funktioniert. Aber wem hilft der ganze Betrieb? Gibt es einen Betrieb außerhalb?Die Sinnsuche. Gottsuche. Ist alles ein unendliches Zahnradkraftwerk?
Kann es sein, dass du viel denkst und philosophierst? Wenn man viel denkt, fängt man irgendwann an, sich mit diesem Denken zu identifizieren und erschafft sich so einen Käfig, ein Konstrukt, das Kartenhaus.


melden
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum besteht das Leben aus Leid?

06.01.2018 um 00:39
@Ainee
Dein anderer Thread ist ja nun zu und dein Leid wird erneut geprüft. ;)
Also erzähl mal, wieso kannst du deinem inneren Kind nicht verzeihen, wieso geht das nicht?
Vielleicht hilft es darüber zu reden, was du so gemacht hast.
Was genau kannst du dir denn nicht verzeihen, wenn du dir nur halb die Schuld dafür geben kannst?


melden
Ur
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum besteht das Leben aus Leid?

06.01.2018 um 01:11
@Ainee
Einen Raum den du Blau anmalst, wird auch nur Blaues wiedergeben. Eine Welt, ein Leben, indem der Mensch nur noch Leidvolles erblickt, liegt an dem Blick mit dem der Mensch, die Welt und das Leben betrachtet. Leid ist ein Kreislauf. Ein Gedanke welcher nicht aufhört sich zu drehen. Stetig auf der Suche nach Erfüllung. Was will da erfüllt werden? Warum muss es scheinbar erfüllt werden?
Diese Lücke wirst du nicht mit Drogen, nicht mit Religion und auch nicht mit Philosophie füllen können. Besonders Ersteres, gibt dem Menschen temporär dem Verstand etwas Flexibilität zurück, aber sobald die Wirkung verebbt, tritt genau gegenteiliges ein. Im noch stärkeren Ausmaß. Du bist gleich einem Gefäß voller Wein, schütte altes Angesammeltes und Angestautes aus, press aus wie ein Schwamm der voll gesogen ist, und gib dir Geistig sowie auch Körperlich, klares Wasser.


melden

Warum besteht das Leben aus Leid?

06.01.2018 um 02:38
off-peak schrieb: Wenn Du es allerdings ausschließlich nur so wahr nimmst, solltest Du Dich mal fragen, ob Du nicht an Depressionen leidest.
Oder ob man einfach nur ein Scheißleben hat?


melden

Warum besteht das Leben aus Leid?

06.01.2018 um 13:59
@Satansschuh

Auch das ist möglich, aber erfahrungsgemäß ist es eher eine Frage der Wahrnehmung. Der EP klingt nicht nach einem schlimmen Leben des/der TE, sondern nach einer negativen Betrachtungsweise desselben.

Der/die TE schreibt von Urlaub, eigentlich etwas Positivem, aber nimmt dieses Positive nicht in die Gesamtbilanz auf, sondern lässt es sofort wieder negativ werden - durch Arbeit allgemein.
Ebenso schreibt der TE nicht von ihrer/s/einer Scheißarbeit, sondern betrachtet Arbeit als solche negativ. Ich kenne aber jede Menge Leute, einschließlich meinereiner, die gerne zur Arbeit gehen.

Hinzu kommt, dass er/sie mit seiner Fragestellung suggeriert, dass es ein bestätigter Fakt wäre, dass das Leben aus Leid bestünde. Er/sie fragt ja, warum dem so wäre, und fragt nicht zuerst, ob es denn überhaupt so wäre, setzt also voraus, dass es tatsächlich so sei. Dh, er/sie es hält ihre/seine subjektive, negative/depressive Sichtweise für objektiv wahr.
Was sie aber nicht ist, da es ja durchaus viele positive Dinge gibt, auch offenbar im Leben des/der TE, und außerdem eben nicht jeder ihrer/seiner Meinung ist.

Kann natürlich sein, dass der/die TE die Frage einfach nicht besser formulierte, oder aber eben, dass ihre/seine Sicht aufs Leben negativ/depressiv wäre.


melden
Anzeige

Warum besteht das Leben aus Leid?

06.01.2018 um 16:11
@Ainee

Es war sehr mutig von dir, hier über deine Ansichten und Ängste zu schreiben.

Es gibt ohne Frage viel Leid in einem ganzen Leben aber viel mehr schöne und glückliche Augenblicke die man im Herzen behalten sollte.
Was bezeichnest du als Leid, wenn die Eltern sterben oder ein anderes Familienmitglied nicht mehr da ist?
Wenn man wie ich alt genug ist um Freunde, die man ein halbes Jahrhundert kannte, verliert?

Man kann alles Leid dieser Welt überwinden wenn man imstande ist, einmal was schönes zu erkennen.

Ich sehe meine verschrumpelten Geranien an, weiß aber, dass sie im Frühjahr wieder blühen werden, jetzt ist halt nicht die Zeit um die Blüten zu zeigen.

Der Mensch ist halt mit allem unzufrieden und darum leidet er.

Ich sehe aus dem Fenster und sehe Wald und Wiese, Rehe, Hasen und grünes Gras.

Ich sehe Menschen frühmorgens mit traurigem Gesicht und grüße sie freundlich und schon werden aus Morgenmuffeln lächelnde Gesichter.

Es gibt für alles Leid in einem Leben einen Plan 2, ihn zu finden ist unsere Aufgabe.


melden
307 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden