Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Der friedvolle Kampf der Weltanschauungen

Macfo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der friedvolle Kampf der Weltanschauungen

01.11.2018 um 23:50
JakeGabriel schrieb:Dabei hatte Pharao zahlreiche Chancen, dem zu entgehen
Stimmt nicht. Laut Bibel sorgt Gott dafür, dass Pharaos Herz verstockte und er die Juden nicht gehen ließ.

Schickt aber gleichzeitig Moses immer wieder hin und Plagen übers land

Großes Tennis


melden
Anzeige

Der friedvolle Kampf der Weltanschauungen

01.11.2018 um 23:57
Macfo schrieb:Stimmt nicht. Laut Bibel sorgt Gott dafür, dass Pharaos Herz verstockte und er die Juden nicht gehen ließ.

Schickt aber gleichzeitig Moses immer wieder hin und Plagen übers land
das stimmt so auch nicht, es heisst mal, dass er pharaos herz verhärtete und mal dass der pharaoh sein herz selber verhärtete.


melden

Der friedvolle Kampf der Weltanschauungen

02.11.2018 um 03:37
Angelus144 schrieb: es heisst mal, dass er pharaos herz verhärtete
Ja, denn Gott wollte zahlreiche Wunder wirken:
3 Ich aber will das Herz des Pharao verhärten und meine Zeichen und Wunder im Land Ägypten zahlreich machen.
https://www.bibleserver.com/text/ELB/2.Mose7%2C3

Das war Gottes Plan. Er prophezeit es.
Warum die vielen grausamen Zeichen? Sie sind Strafe und Gericht:
durch große Gerichte aus dem Land Ägypten herausführen
Warum nicht still und friedlich? Vielleicht sogar heimlich? Gott hätte das Herz auch erweichen, statt verstocken können?
Und die Ägypter sollen erkennen, dass ich der HERR bin,
Das war Gottes Plan. Und so geschah es.
Angelus144 schrieb:und mal dass der pharaoh sein herz selber verhärtete.
wo? Es steht geschrieben:
Doch das Herz des Pharao wurde verstockt,
https://www.bibleserver.com/text/ELB/2.Mose7%2C13

Und
Das Herz des Pharao ist verstockt
https://www.bibleserver.com/text/ELB/2.Mose7%2C14

Gottes Plan war es, mehrmals zu strafen, zu richten und Wunder zu wirken.
Und zwar so öffentlich, dass jeder erkennt, dass er der Herr ist. Und dafür ist ein verstocktes Herz notwendig.


melden

Der friedvolle Kampf der Weltanschauungen

02.11.2018 um 04:21
Was, bitte, soll ein friedvoller Kampf sein?

Na ja, sieht man ja am bisherigen Verlauf. Wo man sich in seiner Weltanschauung kritisiert fühlt, da legt man harte Bandagen an.

Ihr streitet Euch über Gott? Hab ihn gerade gesehen. Hat den Kopf geschüttelt...

Egal. Hier drei Zitate.
Fighting for peace is like screwing for virginity
George Carlin, US-Comedian
Jedem Tierchen sein Pläsierchen,
und wenn’s keinen andern stört,
dann mein Lieber,
Schwamm darüber,
denn Toleranz ist nie verkehrt.
Thomas Lück, deutscher Schlagersänger
die Religionen Müßen
alle Tolleriret werden
und Mus der fiscal nuhr
das auge darauf haben
das keine der anderen
abruch Tuhe, den hier
mus ein jeder nach
Seiner Faßon Selich
werden
Friedrich II, preusischer König


Peace!


melden

Der friedvolle Kampf der Weltanschauungen

02.11.2018 um 08:34
JakeGabriel schrieb:Rache und gerechte Vergeltung ist nicht das Gleiche. Rache fügt einen Schaden zu als Rückschlag, obwohl es zu vermeiden wäre. Gerechte Vergeltung ist zum Rückschlag spirituell gezwungen. Das Blut der jüdischen ertränkten Kinder schrie zu Gott nach Vergeltung. Wie in der Bibel steht. "Kain, Kain, was hast du getan, das Blut deines Bruders Abel schreit zu mir von der Erde."
Doch, es ist beides von Primitiven Instinken geleitet. Un wenn Gott sich an Kindern vergreift aus Rache, dann wäre es nicht Anbetungswürdig, es wäre selbst nach Menschlichen Masstäben Moralisch sehr tief anzusetzen.

und nix für Ungut, abe wenn du den ganzen Quatsch aus der Bibel glaubst bis du auf der Suche nach "Gott" noch ganz ganz am Anfang.

Denn ein Hypothetischer Gott ist vieles, aber keine karikatur eines Menschenwunsches.

Du bist einer der im Christentum eher seltener anzutreffenen hardcore Bibel Believer. Generell sehe ich das diese Form der Religion viel Unheil anrichtet, Hass schürt, Menschen unterdrückt, oder als legitimation fürs Morden steht.
Yooo schrieb:JakeGabriel schrieb:
Durch unsere Waffen, sind wir in der Lage alles Leben auf der Erde 40 Mal hintereinander auszulöschen.
Nicht Wirklcih, das war so eine Milchmädchenrechnung.


melden

Der friedvolle Kampf der Weltanschauungen

02.11.2018 um 09:15
JakeGabriel schrieb:Warum hat er den Holocaust an seinem geliebten und auserwählten Volk nicht verhindern können?
Konnte er das nicht oder wollte er das nicht?
Aus der Bibel geht jedenfalls hervor, dass er die Macht hatte in einer Nacht durch ganz Ägypten zu gehen und tausende Unschuldiger hinzuschlachten. Und weil ihm das noch nicht reichte um seine Bedürfnisse zu befriedigen hat er auch noch die Erstgeburten des gesamten Viehs hingeschlachtet. Die Macht war also vorhanden und wurde genutzt.
Auswahlkriterium war nackter Rassismus, wie beim Holocaust des jüdischen Volkes. Beide Male reichte die Zugehörigkeit zu einem Volk aus um ermordet zu werden.
JakeGabriel schrieb:Du hast ein sehr falsches Verständnis sowohl von der spirituellen Welt. als auch von den Eigenschaften Gottes.
S. o..
JakeGabriel schrieb:Warum besorgt dich das plötzlich? Isst du kein Fleisch? Die Menschen halten Vieh in unwürdigen Bedingungen und schlachten es Massenweise ab. Warum jetzt der Aufschrei?
Jeder kann ier lesen , wie du dich windest. Zuerst im Moralitätsthread und jetzt in deinem eigenen.
Es geht hier nicht um den Menschen, es geht nicht um Massentierhaltung, nicht um freilaufende Hühner oder ähnliche Themen. Es geht hier um die Moralität deines Gottes dargestellt am Beispiel der Ermordung der Erstgeburt.
Bleib doch bitte mal kurz beim Thema, oder trollst du hier deinen eigenen Thread?
JakeGabriel schrieb:Der Tod kommt für alle früher oder später.
Geil. Ich bin immer wieder erstaunt zu sehen wie weit Gläubige gehen können, um ihre Fantasie weiter anbeten zu dürfen. Da ist dann nichts zu dreckig und nichts zu abartig. Würdest du diese "Verteidigung" auch vor Gericht akzeptieren, wenn jemand dein unschuldiges King hingeschlachtet hat?
JakeGabriel schrieb:Die eigentliche Strafe war es für die Schuldigen und nicht für die Erstgeborenen.

Und das rechtfertigt die Tötung Unschuldiger? Sorry, das erscheint mit eine völlig pervertierte Ansicht zu sein. So langsam muss man sich wohl Gedanken um deine Moral machen und die aller Gläubigen, die das ähnlich sehen.
JakeGabriel schrieb:Die Ägypter waren als Gesamtvolk schuldig.
Was für ein Dreck. Ägypten war ein Autokratie. Da war nichts mit Mitbestimmung des Volkes. Wenn du dir zudem die Ausdehnung des Landes und die Kommunikationsmöglichkeiten vor Augen hältst (Flugzeuge hatten sich noch nicht durchgesetzt und das damalige Iphone musste noch auf dem Karren transportiert werden^^) wurden da Menschen hingeschlachtet, die keinerlei Einfluss auf die Entscheidungen des Pharao nehmen konnten, ihn vielleicht noch nie in ihrem Leben gesehen hatten.
Kollektivschuld.
Es wird immer besser.
JakeGabriel schrieb:Hier verdrehst du eben die Fakten und dichtest Gott die Schuld an die die Ägypter trugen.
Beide Male, bei den Juden und bei den Ägyptern war die Volkszugehörigkeit Kriterium um hingeschlachtet zu werden. Der eine Massenmörder hiess Hitler und den anderen betest du an.
Rassisten sind/waren sie beide.

Wir haben da also einen Rassisten mit grosser Macht (bei vielen Christen sogar Allmacht) und dem perfiden Willen zum Massenmord. Er geht sogar so weit gezielt den Pharao zu beeinflussen die Israeliten nicht ziehen zu lassen um seine Mordgelüste umsetzen zu können.
2. Mose 9, 12
Aber der HERR verstockte das Herz des Pharao, dass er nicht auf sie hörte, so wie der HERR es Mose gesagt hatte.
oder
2. Mose 10, 20
Aber der HERR verstockte das Herz des Pharao, sodass er die Kinder Israels nicht ziehen ließ.
Dann will der Pharao sie ziehen lassen und nur das Vieh behalten und was passiert?
2. Mose 10, 27
Aber der HERR verstockte das Herz des Pharao, sodass er sie nicht ziehen lassen wollte.
Reichte noch nicht deshalb
2. Mose 11, 10
So hatten Mose und Aaron alle diese Wunder vor dem Pharao getan; aber der HERR verstockte das Herz des Pharao, sodass er die Kinder Israels nicht aus seinem Land ziehen ließ.
Er hat also aktiv darauf hingearbeitet, dass er seinen Massenmord auch wirklich umsetzen konnte und nicht etwa ein Einlenken des Pharao es ihm versaut hätte bis an den Knien im Blut Unschuldiger waten zu können.

Wie kann man nach so einem Konstrukt sein Leben ausrichten?
Wie kann man versuchen so etwas schön zu reden?


melden
Samsaraa
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der friedvolle Kampf der Weltanschauungen

02.11.2018 um 09:21
Meine Weltanschauung ist Toleranz, Akzeptanz und die Wahrheit NICHT alleine für sich zu beanspruchen.

Jeder Spasti beansprucht die Wahrheit für sich. Deswegen entstehen Konflikte. Es fehlt an Toleranz und naja...Liebe.
Passiert aber weil man so sehr von sich selbst überzeugt ist und arrogant ist. Arroganz entsteht aus Minderwertigkeitskomplexen.

Jeder, der sagt meine Weltanschauung ist die beste und die einzig wahre ich bringe deine um ist Spast

Fertig.

Jeder muss verstehen dass SEINE Weltanschauung ALLEINE NUR FÜR IHN richtig ist.
Jeder hat das Recht seinen Weg selber zu wählen!
Und jeder sollte den anderen so annehmen wie er ist und ihn alles gute wünschen!


melden

Der friedvolle Kampf der Weltanschauungen

03.11.2018 um 11:20
Samsaraa schrieb:Und jeder sollte den anderen so annehmen wie er ist und ihn alles gute wünschen!
Ah ja, nur der bibl. "Gott" macht da eine Ausnahme, wer den nicht liebt der wird mit tausend Plagen bestraft und glauben darf man sowieso nur an den Erwähnten. Absolutheitsanspruch also vorgegeben, vor Allem von seinen Anhängern. Null Toleranz wird da vorausgesetzt. Weltanschsauungen sind niemals friedlich, weil immer die jeweilige Ideologie so keinen Frieden zuläßt und nur da, wo der gepredigten Mission gefolgt wird. Der Thread ist für die Tonne. Vor allem weil Kampf grundsätzlich nicht friedlich ist.


melden

Der friedvolle Kampf der Weltanschauungen

03.11.2018 um 11:46
KL21 schrieb:Der Thread ist für die Tonne. Vor allem weil Kampf grundsätzlich nicht friedlich ist.
Ja für dich schon weil du und andere Atheisten, in eurem Glauben an keinen Gott, mindestens so fanatisch seid wie die schlimmsten Bibelschwinger.
Wer nur seine Meinung gelten lassen will, muss bis zur Vernichtung der anderen Meinung kämpfen und das kann man am besten mit anderen Engstirnigen.
Darum dreht sich in diesen Threads immer nur alles um Bibelinhalte, das wird langsam langweilig.


melden

Der friedvolle Kampf der Weltanschauungen

03.11.2018 um 11:51
benihispeed schrieb:Darum dreht sich in diesen Threads immer nur alles um Bibelinhalte, das wird langsam langweilig.
Es geht nicht nur um Bibelinhalte, sondern um Weltanschauungen insgesamt. Das sind allesamt Ideologien und diese sind generell absolut, was das bedeutet sollte dir klar sein, wenn du von Engstrirnigkeit schreibsr, dann vergiß doch deine dabei bitte nicht.


melden

Der friedvolle Kampf der Weltanschauungen

03.11.2018 um 12:04
KL21 schrieb:wenn du von Engstrirnigkeit schreibsr, dann vergiß doch deine dabei bitte nicht.
Bei was zB. bin ich engstirnig?
Ich schliesse generell nichts aus und jede meiner Thesen ist diskutierbar bis zur Widerlegung.
Ich akzeptiere alle wissenschaftliche Erkenntnisse als vorläufig richtig , aber nichts als Ewig richtig und ich deklariere alle meine Meinungen ganz klar.als dies.
Aber ich bin eindeutig gegen Jeden der behauptet 100% Recht zu haben.


melden

Der friedvolle Kampf der Weltanschauungen

03.11.2018 um 12:28
benihispeed schrieb:Ich schliesse generell nichts aus und jede meiner Thesen ist diskutierbar bis zur Widerlegung.
Du läßt auch nur das zu, was dir in den Kram passt. Und wenn du schon so tolerant bist, wie du denkst das du es bist, dann schliesset du z.B. aus, was ich geschrieben habe, obwohl ich dabei nicht 100%,ig recht haben muss, aber kann, denn widerlegt hast du ja bisher gar nichts.


melden

Der friedvolle Kampf der Weltanschauungen

03.11.2018 um 13:03
KL21 schrieb:schliesset du z.B. aus, was ich geschrieben habe, obwohl ich dabei nicht 100%,ig recht haben mus
Ich schliesse nichts von dem was du geschrieben hast aus, auch wenn es manchmal recht heftig daherkommt, ausser der Aussage, dass es BEWIESSEN sei, dass es keinen „Gott“ und keinen höheren Sinn im Universum gibt.


melden

Der friedvolle Kampf der Weltanschauungen

03.11.2018 um 19:35
Taln.Reich schrieb:alle Indizien die ich habe sprechen dafür, dass es die Menschheit gibt. Ich habe keine Indizien, die dafür sprechen würden das sie mir nur vorgetäuscht werden würde. Logischerweise ist, gemäß dem Prinzip von Ockhams Rasiermesser, davon auszugehen das die Menschheit existiert
Nein, erstens sind Indizien keine Beweise. Zweitens fraglich in welchen Ausmaß du überhaupt Indizien hast. Faktum ist für können den Ursprung unseres Universums und damit unserer Existenz nicht ergründen. Meiner Meimumg nach würde Ockhams Rasiermesser nur deine eigene Existenz belegen. Oder siehst du das anders? Erklär dann bitte.
Taln.Reich schrieb:versuch den Trick mal in der Realität auf irgendwas zu ziehen, und z.b. dich bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung damit rauszureden das nicht wirklich absolut sicher beweisen werden könne das du keine Geschwindigkeitsüberschreitung begangen hättest.
Es gibt Mittlerweile Computerspiele, wo man mit einer entsprechenden Ausrüstung quasi Live spielen kann als ob man selbst teil des Spiels ist. Wenn das Spiel gut programmiert ist, folgt es streng logischen Regeln, an denen du nicht vorbei kommst und dennoch ist es ein Spiel. Eine stringente Regel würde dafür sorgen, dass du im Spiel für eine Geschwindigkeitsüberschreitung zahlen müsstest. Eine Matrix wäre so ein Spiel in noch viel perfektionierter Form.
Macfo schrieb:Stimmt nicht. Laut Bibel sorgt Gott dafür, dass Pharaos Herz verstockte und er die Juden nicht gehen ließ.

Schickt aber gleichzeitig Moses immer wieder hin und Plagen übers land

Großes Tennis
Anscheinend geht es hier um gerechte Vergeltung. Die Bibel spricht und auch spirituelle Lehrer der Moderne. Wenn du Blut vergießt, dann wirst du auch Blutvergießen erleben. Das besagt das karmische Resonanzprinzip des Universums.
Blues666 schrieb:Egal. Hier drei Zitate.

Fighting for peace is like screwing for virginity
Sag das den Veteranen des Zweiten Weltkriegs, die zuschauen mussten wie Millionen ihrer Brüder umgebracht wurden und nur mit äußerster Mühe und Kampf die Vernichtung, Knechtung ihres Volkes und der restlichen Juden verhindern konnten. Ein Tipp, du sollst nicht alles wortwörtlich nehmen was dir vermeintliche Autoritäten/Größen sagen. Sie sind auch Menschen und können sich irren.
Fedaykin schrieb:Doch, es ist beides von Primitiven Instinken geleitet. Un wenn Gott sich an Kindern vergreift aus Rache, dann wäre es nicht Anbetungswürdig, es wäre selbst nach Menschlichen Masstäben Moralisch sehr tief anzusetzen.
Nein, gerechte Vergeltung folgt dem karmischen Resonanzprinzip des Universums. Auf Blutvergießen folgt Blutvergießen. Es lässt sich unter Umständen nur durch tiefe Reue, Umkehr, Buße vermeiden. Man sieht aber an keiner Stelle, dass die Ägypter es auch getan haben, sie haben nichts bereut.
Fedaykin schrieb:Du bist einer der im Christentum eher seltener anzutreffenen hardcore Bibel Believer. Generell sehe ich das diese Form der Religion viel Unheil anrichtet, Hass schürt, Menschen unterdrückt, oder als legitimation fürs Morden steht.
Hast du meinen Eingangspost gelesen. Mehrere Bibelstellen stehen für mich auf dem Prüfstand. Außerdem, was meinst du mit selten. Die Evangelikale, Charismatische Bewegung zählt bereits Hunderte Millionen von Anhängern. Alle sind Anhänger der wortwörtlichen Auslegung der Bibel und der Verbalinspriration der gesamten Schrift. Altes wie neues Testament.
Fedaykin schrieb: JakeGabriel schrieb:
Durch unsere Waffen, sind wir in der Lage alles Leben auf der Erde 40 Mal hintereinander auszulöschen.

Nicht Wirklcih, das war so eine Milchmädchenrechnung.
Oh, ja wirklich! Oder sind 20, 10, 2 mal hintereinander nicht genug?
Zyklotrop schrieb: JakeGabriel schrieb:
Warum hat er den Holocaust an seinem geliebten und auserwählten Volk nicht verhindern können?

Konnte er das nicht oder wollte er das nicht?
Hast du meine Analogie mit Star Wars verstanden? Nicht wirklich. Die Jedi waren extrem mächtig. Mit einer Handbewegung hat Master Yoda zwei mächtige Wachen durch Macht liquidiert. Trotzdem konnten sie die Gewaltherrschaft unter Darth Sidious und Darth Vader nicht verhindern. Die Meisten sind von der Serie begeistert, dabei geschah dort schlimmeres als in der gesamten Menschheitsgeschichte. Mit ihrem Todesstern hat das Imperium ein ganzes Planet voll von Menschen vernichtet.Was soll das?
Zyklotrop schrieb:Aus der Bibel geht jedenfalls hervor, dass er die Macht hatte in einer Nacht durch ganz Ägypten zu gehen und tausende Unschuldiger hinzuschlachten.
Wir können nicht einschätzen zu was alles er die Macht hatte und zu was alles nicht. Siehe folgende Bibelstelle.

https://www.bibleserver.com/text/NLB/Daniel10%2C19
Am 24. Tag des ersten Monats1 stand ich am großen Fluss Tigris.
5 Ich blickte auf und sah einen Mann. Er hatte Kleider aus Leinen an und trug einen Gürtel aus feinstem Gold.
6 Sein Körper funkelte wie ein Edelstein. Von seinem Gesicht gingen Blitze aus und seine Augen waren wie brennende Fackeln. Seine Arme und Füße schimmerten wie polierte Bronze und seine Stimme klang wie das Tosen einer großen Menschenmenge.
7 Ich, Daniel, war der Einzige, der diese Vision sah. Meine Begleiter konnten die Erscheinung nicht sehen, waren aber trotzdem furchtbar erschrocken, sodass sie die Flucht ergriffen und sich versteckten.
8 Ich stand also dieser gewaltigen Erscheinung ganz allein gegenüber. Da verließen mich meine Kräfte, ich wurde kreidebleich und konnte mich kaum noch aufrecht auf meinen Beinen halten.
9 Als dann der Mann mit lauter Stimme zu sprechen begann und ich das Tosen seiner Stimme hörte, verlor ich das Bewusstsein und fiel ohnmächtig mit dem Gesicht zu Boden.
10 Dann aber berührte mich eine Hand und stützte mich, sodass ich mich auf meine zitternden Knie und Hände erheben konnte.
11 Der Mann sprach zu mir: »O Daniel, du von Gott Geliebter, hör aufmerksam zu, was ich dir zu sagen habe. Stell dich aufrecht hin, denn ich wurde zu dir gesandt.« Als er das zu mir sagte, stand ich zitternd auf.
12 Da sagte er: »Hab keine Angst, Daniel! Von dem Tag an, als es dir wichtig wurde, das Entscheidende zu verstehen, und du dich vor deinem Gott gedemütigt hast, wurden deine Worte erhört. Deshalb bin ich auch zu dir gekommen.
13 Doch der Engelfürst von Persien hat sich mir 21 Tage lang widersetzt, bis mir schließlich der Erzengel Michael zu Hilfe kam und für mich den Kampf mit dem Engelfürst von Persien aufnahm. So konnte ich gehen
14 und bin nun hier. Ich soll dir erklären, was deinem Volk in den letzten Tagen zustoßen wird. Diese Vision wird sich erst in fernster Zukunft erfüllen.«
15 Während er so zu mir redete, verstummte ich und blickte zu Boden.
16 Plötzlich aber berührte einer, der aussah wie ein Mensch, meine Lippen. Da konnte ich meinen Mund wieder öffnen und begann zu reden. Ich sagte zu dem, der vor mir stand: »Die Vision, die ich gesehen habe, zerreißt mich innerlich und nimmt mir meine ganze Kraft.
17 Wie könnte ein unwürdiger Sklave wie ich zu einem Herrn, wie du es bist, sprechen? Ich habe selbst jetzt noch keine Kraft und bekomme kaum Luft.«
18 Der, der aussah wie ein Mensch, berührte mich ein weiteres Mal und stärkte mich.
19 Dann sprach er: »Hab keine Angst, du bist unendlich geliebt! Friede sei mit dir. Sei stark, ja, sei stark!« Als er auf diese Weise mit mir redete, spürte ich, wie meine Kraft wieder zurückkehrte und ich sagte zu ihm: »Jetzt bin ich bereit zu hören, was du zu sagen hast, denn du hast mir neue Kraft gegeben.«
20 Er erwiderte: »Weißt du denn, warum ich zu dir gekommen bin? Bald schon muss ich allerdings wieder zurückgehen, weil ich meinen Kampf gegen den Engelfürsten von Persien zu Ende führen muss. Sobald ich aber mit diesem fertig sein werde, kommt der Engelfürst von Mazedonien herbei.
21 Trotzdem bin ich hierher zu dir gekommen, um dir zu berichten, was im Buch der Wahrheit geschrieben steht. Im Kampf aber gegen diese Engelfürsten steht mir keiner zur Seite, außer Michael, eurem Engelfürsten.
Hier zu entnehmen.

  • Der Engel Gabriel hat extreme Macht.

  • Die Dämonischen Fürsten haben keine geringere.

  • Gott hilft niemand außer Gabriel und MIchael, weil anscheinend die anderen nicht über entsprechende Mach verfügten, oder sich fürchten.

  • Die Kämpfe dauern Monatelang

  • Gott hat keine Macht diese Dämonischen Fürsten sofort zu beseitigen, Der Engel musste 21 Tage lang ringen, um eine Botschaft an einen Mann Gottes zu bringen. Es gelingt nur mit der Hilfe des Freundes.

  • Es geht hier wie in einem Kampf/Match zwischen zwei Großmeistern im Schach, oder wie dem zwischen Jedi und Sith. Um jeden Centimeter, Vorteil wird gekämpft.
Zyklotrop schrieb:Die Macht war also vorhanden und wurde genutzt.
Genauso wie die bei den Jedi als Analogie.
Zyklotrop schrieb:Auswahlkriterium war nackter Rassismus, wie beim Holocaust des jüdischen Volkes. Beide Male reichte die Zugehörigkeit zu einem Volk aus um ermordet zu werden.
Hier zeigst du mangelndes Bibelverständnis, oder formulierst absichtlich tendenziös. Hier zu lesen 2.Mose 1

https://www.bibleserver.com/text/LUT/2.Mose1
Israels Bedrückung in Ägypten
1 Dies sind die Namen der Söhne Israels, die mit Jakob nach Ägypten kamen; ein jeder kam mit seinem Hause:
2 Ruben, Simeon, Levi, Juda,
3 Issachar, Sebulon, Benjamin,
4 Dan, Naftali, Gad, Asser.
5 Und alle zusammen, die von Jakob abstammen, waren siebzig an der Zahl. Josef aber war schon vorher in Ägypten.
6 Und Josef starb und alle seine Brüder und alle, die zu der Zeit gelebt hatten.
7 Die Israeliten aber waren fruchtbar, und es wimmelte von ihnen, und sie mehrten sich und wurden überaus stark, sodass von ihnen das Land voll ward.
8 Da kam ein neuer König auf in Ägypten, der wusste nichts von Josef
9 und sprach zu seinem Volk: Siehe, das Volk der Israeliten ist mehr und stärker als wir.
10 Wohlan, wir wollen sie mit List niederhalten, dass sie nicht noch mehr werden. Denn wenn ein Krieg ausbräche, könnten sie sich auch zu unsern Feinden schlagen und gegen uns kämpfen und aus dem Land hinaufziehen.
11 Und man setzte Fronvögte über sie, die sie mit schweren Diensten bedrücken sollten. Und sie bauten dem Pharao die Städte Pitom und Ramses als Vorratsstädte.
12 Aber je mehr sie das Volk bedrückten, desto stärker mehrte es sich und breitete sich aus. Und es kam sie ein Grauen an vor den Israeliten.
13 Da zwangen die Ägypter die Israeliten mit Gewalt zum Dienst
14 und machten ihnen ihr Leben sauer mit schwerer Arbeit in Ton und Ziegeln und mit mancherlei Frondienst auf dem Felde, mit all ihrer Arbeit, die sie ihnen mit Gewalt auferlegten.
15 Und der König von Ägypten sprach zu den hebräischen Hebammen, von denen die eine Schifra hieß und die andere Pua:
16 Wenn ihr den hebräischen Frauen bei der Geburt helft, dann seht auf das Geschlecht. Wenn es ein Sohn ist, so tötet ihn; ist's aber eine Tochter, so lasst sie leben.
17 Aber die Hebammen fürchteten Gott und taten nicht, wie der König von Ägypten ihnen gesagt hatte, sondern ließen die Kinder leben.
18 Da rief der König von Ägypten die Hebammen und sprach zu ihnen: Warum tut ihr das, dass ihr die Kinder leben lasst?
19 Die Hebammen antworteten dem Pharao: Die hebräischen Frauen sind nicht wie die ägyptischen, denn sie sind kräftige Frauen. Ehe die Hebamme zu ihnen kommt, haben sie geboren.
20 Darum tat Gott den Hebammen Gutes. Und das Volk mehrte sich und wurde sehr stark.
21 Und weil die Hebammen Gott fürchteten, gab er auch ihnen Nachkommen.
22 Da gebot der Pharao seinem ganzen Volk und sprach: Alle Söhne, die geboren werden, werft in den Nil, aber alle Töchter lasst leben.
Hier zu entnehmen:

  • Pharao spricht zu seinem ganzen Volk. Niemand widerspricht. Es geht, um die Tötung aller jüdischen, männlichen Neugeborener.

  • Die Ägypter versklaven alle Juden, Und bürden ihnen unerträglich schwere Arbeit auf.

  • Als die Hebammen sich weigern, die Jungen umzubringen, gelingt es nicht die eigenen Hände nicht schmutzig zu machen. Da gebietet Pharao zu seinem gesamten Volk die Kinder qualvoll zu ertränken. Kein Schwein widerspricht.


Also gesamtes Ägyptisches Volk hatte Blut an den Händen kleben. Die Motivation war blanker Rassismus und Judenhass. Tut mir Leid, wenn du angesichts dieser Tatsachen immer noch die Fakten verdrehst, beginne ich mich so langsam an deiner Moral zu zweifeln. Warum dieses tendenziöse Reden gegen Gott und die Juden?
Zyklotrop schrieb:Es geht hier nicht um den Menschen, es geht nicht um Massentierhaltung, nicht um freilaufende Hühner oder ähnliche Themen. Es geht hier um die Moralität deines Gottes dargestellt am Beispiel der Ermordung der Erstgeburt.
Bleib doch bitte mal kurz beim Thema, oder trollst du hier deinen eigenen Thread?
Du kannst hier nicht reinplatzen und meinen du kannst deine eigenen Spielregeln aufstellen. Es geht hier sehr wohl um alle Weltanschauungen. Auch um deine. Wäre schön wenn du dazu Stellung nehmen würdest, also was sind deine Überzeugungen?
Zyklotrop schrieb:Geil. Ich bin immer wieder erstaunt zu sehen wie weit Gläubige gehen können, um ihre Fantasie weiter anbeten zu dürfen. Da ist dann nichts zu dreckig und nichts zu abartig. Würdest du diese "Verteidigung" auch vor Gericht akzeptieren, wenn jemand dein unschuldiges King hingeschlachtet hat?
Wieder Verdrehung der Faktenlage. Entsprechend dieser Analogie wäre ich derjenige der alle männlichen Kinder des armen Mannes umgebracht hat, und dazu seine gesamte Familie versklavt. Und er aus Vergeltung hätte meinen Erstgeborenen getötet. Dazu schnell, schmerzlos im Schlaf.
Zyklotrop schrieb: JakeGabriel schrieb:
Die eigentliche Strafe war es für die Schuldigen und nicht für die Erstgeborenen.


Und das rechtfertigt die Tötung Unschuldiger? Sorry, das erscheint mit eine völlig pervertierte Ansicht zu sein. So langsam muss man sich wohl Gedanken um deine Moral machen und die aller Gläubigen, die das ähnlich sehen.
Wenn du von einem lebendigen Gott ausgehst, dann musst du die Faktenlage akzeptieren, dass alle Kinder zu Gott ins Paradies gehen.
Zyklotrop schrieb:Was für ein Dreck. Ägypten war ein Autokratie. Da war nichts mit Mitbestimmung des Volkes. Wenn du dir zudem die Ausdehnung des Landes und die Kommunikationsmöglichkeiten vor Augen hältst (Flugzeuge hatten sich noch nicht durchgesetzt und das damalige Iphone musste noch auf dem Karren transportiert werden^^) wurden da Menschen hingeschlachtet, die keinerlei Einfluss auf die Entscheidungen des Pharao nehmen konnten, ihn vielleicht noch nie in ihrem Leben gesehen hatten.
Du irrst wenn du meinst ein Herrscher kann auf längere Zeit gegen den Willen seines Volkes regieren, selbst ein absoluter. Das hat Leo Tolstoi sehr schön in seinem Roman "Krieg und Frieden" aufgezeigt. Deswegen richtet sich der Pharao mit seinem Plan an sein gesamtes Volk um Zustimmung zu bekommen und bekommt diese auch.
Zyklotrop schrieb:Wir haben da also einen Rassisten mit grosser Macht (bei vielen Christen sogar Allmacht) und dem perfiden Willen zum Massenmord. Er geht sogar so weit gezielt den Pharao zu beeinflussen die Israeliten nicht ziehen zu lassen um seine Mordgelüste umsetzen zu können.
2. Mose 9, 12

Aber der HERR verstockte das Herz des Pharao, dass er nicht auf sie hörte, so wie der HERR es Mose gesagt hatte.
Zyklotrop schrieb:oder
2. Mose 10, 20

Aber der HERR verstockte das Herz des Pharao, sodass er die Kinder Israels nicht ziehen ließ.
Zyklotrop schrieb:Dann will der Pharao sie ziehen lassen und nur das Vieh behalten und was passiert?
2. Mose 10, 27

Aber der HERR verstockte das Herz des Pharao, sodass er sie nicht ziehen lassen wollte.
Zyklotrop schrieb:Reichte noch nicht deshalb
2. Mose 11, 10

So hatten Mose und Aaron alle diese Wunder vor dem Pharao getan; aber der HERR verstockte das Herz des Pharao, sodass er die Kinder Israels nicht aus seinem Land ziehen ließ.
Zyklotrop schrieb:Er hat also aktiv darauf hingearbeitet, dass er seinen Massenmord auch wirklich umsetzen konnte und nicht etwa ein Einlenken des Pharao es ihm versaut hätte bis an den Knien im Blut Unschuldiger waten zu können.

Wie kann man nach so einem Konstrukt sein Leben ausrichten?
Wie kann man versuchen so etwas schön zu reden?
Wie ich bereits vermerkt habe, ab einem gewissen Punkt verzeiht Gott dem Pharao und den Ägyptern nicht mehr. Sie hatten zu viel Dreck am Hals und unschuldiges Blut an den Händen. Wie aus der Bibel zu entnehmen das gesamte Ägyptische Volk. Es geht also nicht um schönreden, sondern um eine sachliche Diskussion zum Thema und anhand dieser Stelle sind deine Anschuldigungen nicht haltbar. Bin gespannt was sonst noch kommt.
Samsaraa schrieb:Meine Weltanschauung ist Toleranz, Akzeptanz und die Wahrheit NICHT alleine für sich zu beanspruchen.
Wir Gläubige haben die schlichte Wahrheit erkannt, dass es einen Gott voll von Güte gibt, der uns wie seine Kinder liebt und angenommen hat. Dazu stehen wir. Alle anderen Wahrheiten sind nebensächlich. Und ja er möchte auch, dass wir uns untereinander lieben genauso wie er uns liebt.


melden

Der friedvolle Kampf der Weltanschauungen

03.11.2018 um 19:52
JakeGabriel schrieb:Meiner Meimumg nach würde Ockhams Rasiermesser nur deine eigene Existenz belegen. Oder siehst du das anders? Erklär dann bitte.
Erneut. Ich habe sehr viele Indizien dafür, dass es andere Menschen gibt (meine eigene Wahrnehmung). Ich habe keine Indizien dafür, dass meine Wahrnehmung in dieser Hinsicht falsch liegt. Gemäß Ockhams Rasiermesser (du weißt schon was Ockhams Rasiermesser ist, oder?) ist zu schlussfolgern, dass meine Wahrnehmung in dieser Hinsicht korrekt ist, und es andere Menschen gibt.
JakeGabriel schrieb:Es gibt Mittlerweile Computerspiele, wo man mit einer entsprechenden Ausrüstung quasi Live spielen kann als ob man selbst teil des Spiels ist. Wenn das Spiel gut programmiert ist, folgt es streng logischen Regeln, an denen du nicht vorbei kommst und dennoch ist es ein Spiel. Eine stringente Regel würde dafür sorgen, dass du im Spiel für eine Geschwindigkeitsüberschreitung zahlen müsstest. Eine Matrix wäre so ein Spiel in noch viel perfektionierter Form.
Und du hast eindeutig nicht im geringsten verstanden, warum ich das Beispiel mit der Geschwindigkeitsüberschreitung brachte. Das bezog sich darauf, dass du deine "aber können wir überhaupt etwas beweisen?"-Argumentation in der Realität nicht funktioniert.


melden

Der friedvolle Kampf der Weltanschauungen

03.11.2018 um 20:09
Taln.Reich schrieb:Erneut. Ich habe sehr viele Indizien dafür, dass es andere Menschen gibt (meine eigene Wahrnehmung). Ich habe keine Indizien dafür, dass meine Wahrnehmung in dieser Hinsicht falsch liegt. Gemäß Ockhams Rasiermesser (du weißt schon was Ockhams Rasiermesser ist, oder?) ist zu schlussfolgern, dass meine Wahrnehmung in dieser Hinsicht korrekt ist, und es andere Menschen gibt.
1. Es gibt ein furchtbar starkes Argument gegen einen endgültigen Beweis. DIe Anfangssingularität bei der Entstehung des Universums und damit die Grundursache von allem lässt sich nicht ergründen.

2. Deine Schlussfolgerung ist nicht gegeben, denn die Wahrnehmung kann täuschen. Selbst wenn viele Indizien dafür sprechen, wäre das Ockhams Rasiersystem nur ein Nachweis für ein logisches, bis ins Detail durchdachte System. Ähnlich der Matrix in dem berühmten Film. Nicht ein Nachweis für tatsächliche Existenz anderer Menschen.
Taln.Reich schrieb:Und du hast eindeutig nicht im geringsten verstanden, warum ich das Beispiel mit der Geschwindigkeitsüberschreitung brachte. Das bezog sich darauf, dass du deine "aber können wir überhaupt etwas beweisen?"-Argumentation in der Realität nicht funktioniert.
Und du hast nicht verstanden was ich meine. Du kannst anhand deinem Beispiel nur nachweisen, dass innerhalb dem geschlossenem System deiner Wahrnehmung streng definierte (programmierte) Regeln gibt. Du wärest dann wie eine lebendige Schachfigur, die außerhalb der 64 Felder und der vorgegeben Regeln nichts wahrnehmen kann.


melden

Der friedvolle Kampf der Weltanschauungen

03.11.2018 um 20:15
JakeGabriel schrieb:2. Deine Schlussfolgerung ist nicht gegeben, denn die Wahrnehmung kann täuschen.
Und wenn es keine Indizien dafür gibt, dass sie einer Täuschung unterliegen ist davon auszugehen, dass sie es nicht tun.
JakeGabriel schrieb:1. Es gibt ein furchtbar starkes Argument gegen einen endgültigen Beweis. DIe Anfangssingularität bei der Entstehung des Universums und damit die Grundursache von allem lässt sich nicht ergründen.
Dann kannst du auch nicht beweisen, dass du mir nicht 500 Euro schuldest. Die ich hiermit einverlange.
JakeGabriel schrieb:Selbst wenn viele Indizien dafür sprechen, wäre das Ockhams Rasiersystem nur ein Nachweis für ein logisches, bis ins Detail durchdachte System.
du hast keine Ahnung, wovon du sprichst.


melden
jo8true
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der friedvolle Kampf der Weltanschauungen

03.11.2018 um 21:05
@Zyklotrop

Wer Gott verlässt, der wird auch von Gott verlassen. Wenn er also vor einem wütenden Löwen steht, er kurz davor ist zu verhungern oder zu verdursten oder von einer tödlichen Krankheit geplagt wird, muss er sich selbst helfen.

Ja, Gott lässt auch durch seine Hand Menschen sterben, Menschen die sich von ihm abgeneigt haben und dazu schwer Sündigen. Und das darf er, weil er GOTT ist, er hat leben geschenkt und darf es auch wieder nehmen und alles was er tut ist GERECHT.
Er ist so gerecht das er sogar sein eigens Volk vernichten ließ, als sie sich ebenso von ihm entfernten und dabei schwer sündigten.

Hesekiel 6,
1 Und des HERRN Wort geschah zu mir: 2 Du Menschenkind, richte dein Angesicht gegen die Berge Israels und weissage gegen sie 3 und sprich: Ihr Berge Israels, höret das Wort Gottes des HERRN! So spricht Gott der HERR zu den Bergen und Hügeln, zu den Bächen und Tälern: Siehe, ich will das Schwert über euch bringen und eure Opferhöhen zerstören, 4 dass eure Altäre verwüstet und eure Räucheraltäre zerbrochen werden, und will eure Erschlagenen vor eure Götzen werfen; 5 ja, ich will die Leichname der Israeliten vor ihre Götzen hinwerfen und will eure Gebeine um eure Altäre her verstreuen. 6 Überall, wo ihr wohnt, sollen die Städte verwüstet und die Opferhöhen zur Einöde werden; denn man wird eure Altäre wüst und zur Einöde machen und eure Götzen zerbrechen und zunichtemachen und eure Räucheraltäre zerschlagen und eure Machwerke vertilgen. 7 Und Erschlagene sollen mitten unter euch daliegen, und ihr sollt erfahren, dass ich der HERR bin. 8 Ich will aber einige von euch übrig lassen, die dem Schwert entgehen, unter den Völkern, wenn ihr in die Länder zerstreut seid. 9 Diese eure Entronnenen werden dann an mich denken unter den Völkern, wohin sie gefangen weggeführt sind, wenn ich ihr abgöttisches Herz, das von mir gewichen ist, und ihre abgöttischen Augen, die nach ihren Götzen sahen, zerschlagen habe. Und es wird sie ekeln vor all dem Bösen, das sie mit all ihren Gräueln begangen haben, 10 und sie werden erfahren, dass ich der HERR bin; nicht umsonst habe ich geredet, ihnen solches Unglück anzutun. 11 So spricht Gott der HERR: Schlag deine Hände zusammen und stampfe mit deinem Fuß und sprich: Weh über alle schlimmen Gräuel des Hauses Israel, derentwegen sie durch Schwert, Hunger und Pest fallen müssen! 12 Wer ferne ist, wird an der Pest sterben, und wer nahe ist, wird durchs Schwert fallen; wer aber übrig bleibt und davor bewahrt ist, wird vor Hunger sterben. So will ich meinen Grimm unter ihnen vollenden. 13 So sollt ihr erfahren, dass ich der HERR bin, wenn ihre Erschlagenen mitten unter ihren Götzen liegen um ihre Altäre her, oben auf allen Hügeln und oben auf allen Bergen und unter allen grünen Bäumen und unter allen dichten Eichen, überall, wo sie all ihren Götzen lieblichen Opferduft darbrachten. 14 Ich will meine Hand gegen sie ausstrecken und das Land wüst und öde machen von der Wüste an bis nach Ribla, überall, wo sie wohnen, und sie sollen erfahren, dass ich der HERR bin


melden
Samsaraa
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der friedvolle Kampf der Weltanschauungen

03.11.2018 um 22:11
KL21 schrieb:h ja, nur der bibl. "Gott" macht da eine Ausnahme, wer den nicht liebt der wird mit tausend Plagen bestraft und glauben darf man sowieso nur an den Erwähnten. Absolutheitsanspruch also vorgegeben, vor Allem von seinen Anhängern. Null Toleranz wird da vorausgesetzt. Weltanschsauungen sind niemals friedlich, weil immer die jeweilige Ideologie so keinen Frieden zuläßt und nur da, wo der gepredigten Mission gefolgt wird. Der Thread ist für die Tonne. Vor allem weil Kampf grundsätzlich nicht friedlich ist.
Was in der Bibel steht ist mir ziemlich egal. Ist nicht mein Bier.


melden
Anzeige
Samsaraa
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der friedvolle Kampf der Weltanschauungen

03.11.2018 um 22:14
KL21 schrieb:Vor allem weil Kampf grundsätzlich nicht friedlich ist.
Für Frieden kämpfen ist auch ziemlicher Blödsinn. Frieden entsteht meiner Meinung nach durch Erkenntniss. Und kein Kampf.


melden
296 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Ahnenfluch Entfernen18 Beiträge