Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Der friedvolle Kampf der Weltanschauungen

Der friedvolle Kampf der Weltanschauungen

04.11.2018 um 19:32
JakeGabriel schrieb:Du kannst nicht nachweisen ob der Rest der Welt außer deinem Bewusstsein existent ist.
Und falls du nichts aufzeigen kannst, was darauf hinweisen würde das es ein System gäbe das mir das alles nur vortäuschen würde, werde ich davon ausgehen, dass es ein derartiges System nicht gibt.
JakeGabriel schrieb:Weil ohne die Grundursache du die Beschaffenheit des Systems nie ergründen wirst, die wahre Natur des Systems.
Nein, man muss nicht genau wissen wie ein System entstanden ist um Eigenschaften dieses Systems festzustellen.
JakeGabriel schrieb:Eben doch nicht egal.
ich doch egal.
JakeGabriel schrieb:Ich möchte nur klar machen, dass auf naturwissenschaftlichen Wege keine endgültigen Wahrheiten zu finden sind.
Nur das man keine Endgültigen Wahrheiten braucht, um Schlussfolgern zu können das man davon ausgehen sollte dass es andere Menschen gibt.
JakeGabriel schrieb:Wo können wir in moderner Zeit spirituelle Wahrheiten aus erster Hand finden. Erstaunlich ergiebig sind Nahtoderfahrungen.
Und was soll Nahtoderfahrungen so geeignet zum finden "Spiritueller Wahrheiten" machen?
JakeGabriel schrieb:Die Zeugenaussagen für die spirituelle Welt sind meiner Einsicht nach Belege im juristischen Sinne. Z.B. die erwähnten Nahtoderfahrungen.
Nicht wirklich. Leute die bei Nahtoderfahrungen die "Spirituelle Welt" sehen, sehen was sie nach ihrem Glauben erwarten würden zu sehen. In der tat sprechen die Belege eher dafür, dass es sich bei Nahtoderfahrungen eher um Halluzinationen handelt.


melden
Anzeige

Der friedvolle Kampf der Weltanschauungen

04.11.2018 um 19:37
JakeGabriel schrieb:Alle Wesen, die Gott in diesen erlebt haben, beschreiben ihn als ein Lichtwesen voll von innerer Güte und Liebe.
Aber nur Christen kommen auf Jesus:
... dass mehrere Elemente und Merkmale des NDE in allen Kulturen ähnlich zu sein scheinen, aber die Details der Erfahrungen (Figuren, Wesen, Landschaft) und die Interpretation der Erfahrung, variiert zwischen den Kulturen.
... einige Forscher die Hypothese aufgestellt, dass die Nahtoderfahrungen von den vorherrschenden kulturellen Modellen wesentlich beeinflusst werden.
Wikipedia: Nahtod-Studien

Es sind somit einige unterschiedliche Wahrheiten da draussen.


melden

Der friedvolle Kampf der Weltanschauungen

04.11.2018 um 22:41
@JakeGabriel

Eines muss ich Dir mit Achtung attestieren: Du hältst Dich wacker gegen den Wind, der Dir hier mitunter entgegen weht. Mein Respekt!

Zumal Du in Deinem EP ja auch einige Töne angeschlagen hast, die mich durchaus optimistisch stimmen.

Daher bitte ich Dich, meine Korinthenkackerei wegen des Threadtitels zu entschuldigen. Ich habe mein ganzes Leben im kaufmännischen Bereich gearbeitet, vielleicht hat das abgefärbt.

Vor allem aber geht es am EP vorbei.

Ich lasse jetzt mal außer acht, dass sich dieser Thread hier eigentlich auf einen anderen Thread bezieht (der sich auch wieder auf noch einen anderen Thread bezieht) und behandle den EP für sich.
JakeGabriel schrieb am 01.11.2018:Ich sah hauptsächlich zwei Lager. Die einen kritisierten massiv den biblischen Gott. Die anderen machten sich zu seinen Anwälten.
Das habe ich auch in anderen Foren erlebt. Immer, wenn wo ein Faden mit religiösem Inhalt eröffnet wurde, flogen die Fetzen.

Es scheint in beiden Lagern eine Art Berufung zur Mission zu geben. Leider auch auf Seiten derer, die das alles eigentlich locker sehen müssten, da sie ja Atheisten sind. In Wahrheit nehmen sich beide Lager nicht viel in ihrem Eifer, das andere bekehren zu wollen.
JakeGabriel schrieb am 01.11.2018:Was ist eure Weltanschauung?
Auch auf die Gefahr hin, dass Du das als etwas dünn ansiehst, meine Weltanschauung lässt sich in zwei Sätzen zusammenfassen:

Leben und Leben lassen

und

Sol lucet omnibus (die Sonne bescheint alles)

Ich bin im Grunde ein einfach gestrickter Mensch und bevorzuge einfache Lösungen. Wenn man ellenlange Posts schreiben und stundenlange Referate halten muss, um irgendetwas außer Quantenphysik (und selbst dort ist das nicht immer notwendig) erklären zu müssen, dann ist irgend etwas grundlegend falsch.

Wie bei den Motivationstrainern. Wenn eine Firma Motivationstrainer braucht, um ihre Mitarbeiter bei der Stange zu halten, dann ist was faul.

Jedenfalls meiner Meinung und auch Erfahrung nach.

Ich lebe gerne und ich möchte auch andere nicht dabei behindern, ihr Leben zu leben.

Und - und das bringt uns zum lateinischen Satz - wir sollten uns etwas weniger wichtig nehmen. Denn die Sonne bescheint alles, ob gut oder böse, ob richtig oder falsch. Mit ihren Strahlen sorgt sie dafür, das beide Parteien genährt werden. Oder verdursten, je nachdem, an welchem Ort man ist.

Was auch einer der Punkte ist, die ich an der jüdisch-christlich-moslemischen Religionsgruppe kritisiere. Sie stellt den Menschen als etwas besonderes dar. Von Gott nach seinem Abbild geschaffen. Die Krone der Schöpfung, sozusagen Gottes Geschenk an die Welt, die wir uns untertan machen sollen. Das führt dann aber auch dazu, dass wir glauben, wir könnten alles machen, was uns beliebt.

Was uns soweit gebracht hat, heute unseren Lebensraum in eine Hölle zu verwandeln. Aber das nur nebenbei.

War dann doch nicht ganz so kurz, mein Exkurs... :D
JakeGabriel schrieb am 01.11.2018:Welche Weltanschauung seid ihr bereit zu vertreten? Warum?
Gute Frage. Warum eigentlich vertreten? Versteckt sich in dieser Vorstellung nicht auch schon ein missionarischer Gedanke?

Vorschlag: vertreten wir nicht unsere Weltanschauungen, sondern leben wir sie einfach. Leben wir sie vor. Dann kann sich jeder derer, die die Welt anders sehen als wir, am besten ein Bild darüber machen, wie sich unser Weltbild auswirkt.

Wenn ich anfange, meine Weltanschauung zu vertreten - also, auf gut Deutsch, unter die Leute zu bringen - werde ich unweigerlich auf andere Leute treffen, die sich ihre eigene Weltanschauung nicht nehmen lassen wollen. Es würde zu Konflikten führen. Wenn ich aber in der Lage bin, andere Weltsichten zu akzeptieren und nicht durch etwas, dass mir selbst (aber möglicherweise eben nur mir selbst) besser vorkommt, ersetzen zu wollen, gibt es für niemanden einen Grund, einen Konflikt von Stapel zu lassen.

Es sei denn, er ist von genau dem missionarischen Eifer, den ich selbst vermeide, erfüllt, und möchte mich missionieren. Dann kann es sein, das er meine neutrale Haltung als Ablehnung wertet und beleidigt ist.
JakeGabriel schrieb am 01.11.2018:Wie können wir einen Kompromiss einen Mittelweg finden, um diskrepante Weltanschauungen zu versöhnen. Wenn es einen unüberbrückbaren ideologischen Konflikt gibt, wie schaffen wir es als Menschheit dennoch friedlich und tolerant zu bleiben?
Weltanschauungen können auch nebeneinander existieren. Vor allem dann, wenn das Thema "Weltanschauung" eine untergeordnete Rolle im Leben der Menschen einnimmt.

Herr X hat sich das Bein gebrochen und überlegt verzweifelt, wie er die Einkäufe nach Hause bringt. Frau Y ist im neunten Monat schwanger. Es ist ihr erstes Kind und sie hat Angst vor der Geburt. Der kleine Z ist unsagbar traurig, weil sein Hund eingeschläfert werden musste.

Jeder einzelne Punkt ist tausendmal wichtiger als die Frage, welche der Religionen denn nun die Beste sei. Soll man wirklich vor lauter nachdenken, wie ich ein theologisches Konzept gegenüber anderen (möglicherweise irgendwann) vertreten soll, vergessen oder übersehen, dass ich Herrn X ja eine Zeit lang die Einkäufe erledigen kann, dass ich Frau Y vielleicht Mut zusprechen kann und das ich zumindest versuchen sollte, den kleinen Z ein wenig zu trösten.

Ich glaube, es ist besser, Mitgefühl zu leben als es zu predigen.

Nehmen wir dem Diskurs seine aufgeblasene, scheinbare Wichtigkeit.

Und akzeptieren wir, dass andere Menschen andere Anschauungen haben. Die allermeisten Leute sind damit glücklich und dafür dankbar.

Und wir geben den Extremisten wieder ihre Außenseiterrolle, die ihnen gebührt.
JakeGabriel schrieb am 01.11.2018:Es geht hier um den friedvollen Kampf der Weltanschauungen. Also geht es um ein Streitgespräch: Welche Weltanschauung ist die Beste? Oder gibt es mehrere gute?
Tja, da ist er, der Knackpunkt.

Meine Meinung dazu: beides geht nicht. Ich habe oben meine Ansicht betreffend eines möglichst konfliktfreien Miteinanders dargelegt. Weil Du danach gefragt hast.

Und gleich im nächsten Satz rufst Du den Konflikt aus, den Du gerade vorher noch aus der Welt zu schaffen getrachtet hast.

Entweder, oder.

Entweder wir suchen nach einer Möglichkeit, einander zu tolerieren oder wir blasen neuen Dampf in den Popanz "Beste Weltanschauung".

Vielleicht weht Dir deswegen ein wenig Gegenwind ins Gesicht, könnte das sein? ;)

Und zum Abschluss:
JakeGabriel schrieb am 01.11.2018:Jediismus
LOL

Mit dem Jediismus habe ich mich nicht nicht beschäftigt. Warum sollte ich auch. Moses dürfte zumindest gelebt haben, Jesus hat sicher gelebt und Mohammed auch. Natürlich gibt es eine Menge Mythen über diese Menschen, aber zumindest haben sie einmal real existiert. Und anscheinend haben sie auch irgend etwas besonderes geleistet (selbst wenn man die mystischen Aspekte außer Acht lässt), sonst würde man heute nicht mehr über sie reden.

Aber die Jedi-Ritter? Jaaa, ich weiß, dass es sich dabei um eine Mischreligion handelt. Vielleicht gar nicht so schlecht.

Wenigstens hatten die Gründer die Eier, sich gleich auf etwas festzulegen, das zur Gänze aus dem Reich der Phantasie kommt.

Ich für meinen Teil brauche weder die alten noch die neuen Religionen, um mich anständig zu verhalten (im Rahmen meiner Möglichkeiten). Und mit der Angst vor dem Tod kann ich auch alleine fertig werden. Bleibt mir ja auch nichts anderes übrig.

So! :)

Das waren meine 2 Cent in der extended Version...


melden

Der friedvolle Kampf der Weltanschauungen

05.11.2018 um 00:13
Blues666 schrieb:Das waren meine 2 Cent in der extended Version...
Das waren verdammt lesenswerte 2 Cent. Respekt!


melden

Der friedvolle Kampf der Weltanschauungen

05.11.2018 um 05:22
Blues666 schrieb:Jesus hat sicher gelebt
Prophet George Lukas auch
Blues666 schrieb:Und anscheinend haben sie auch irgend etwas besonderes geleistet (
Prophet George Lukas auch. Sonst wäre das Merchandising das Interesse nicht so groß.
Außerbiblisch (bzw außerhalb der Schrift) gibt es keine Berichte über Wunder. So wie bei George Lukas.
Blues666 schrieb:das zur Gänze aus dem Reich der Phantasie kommt.
^.^
Blues666 schrieb:Mit dem Jediismus habe ich mich nicht nicht beschäftigt.
Ist wie der Buddhismus eine Philosophie.

Wie der Kodex konkret aussieht, hängt von der jeweiligen Kirche ab:
https://www.order-of-hope.com/index.php?faq/unsere-inhalte.6/category

Im Grunde meistens so:
In the Force, and in the inherent worth of all life within it.

In the sanctity of the human person. We oppose the use of torture and cruel or unusual punishment, including the death penalty.

In a society governed by laws grounded in reason and compassion, not in fear or prejudice.

In a society that does not discriminate on the basis of sexual orientation or circumstances of birth such as gender, ethnicity and national origin.

In the ethic of reciprocity, and how moral concepts are not absolute but vary by culture, religion, and over time.

In the positive influence of spiritual growth and awareness on society.

In the importance of freedom of conscience and self-determination within religious, political and other structures.

In the separation of religion and government and the freedoms of speech, association, and expression.
Moral ist nicht absolut.

https://www.templeofthejediorder.org/


melden
JakeGabriel
Diskussionsleiter
Profil von JakeGabriel
beschäftigt
dabei seit 2018

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Der friedvolle Kampf der Weltanschauungen

06.11.2018 um 21:57
Taln.Reich schrieb:Und falls du nichts aufzeigen kannst, was darauf hinweisen würde das es ein System gäbe das mir das alles nur vortäuschen würde, werde ich davon ausgehen, dass es ein derartiges System nicht gibt.
Und solange du mir, die reale nicht virtuelle Existenz der Umgebung nicht beweisen kannst, werde ich davon ausgehen, dass diese Frage bis zur endgültigen Klärung offen ist.
Taln.Reich schrieb:Nein, man muss nicht genau wissen wie ein System entstanden ist um Eigenschaften dieses Systems festzustellen.
Nun so einfach ist es nicht. Dem Grundaufbau des Universums liegen Quantenphysikalische Phänomene zu Grunde. Diese waren auch bei dem Urknall entscheidend. Wenn du völlig die Eigenschaften des Systems verstehst in dem wir leben, dann erkläre bitte folgende Quantenphysikalische Phänomene:

1. Doppelspaltexperiment: Warum verhalten sich Licht und Sogar Materieteilchen gleichzeitig wie Welle und Teilchen? Warum ändern die Teilchen ihr Verhalten bei Beobachtung? Woher weis das Teilchen von der Beobachtung? Sind die Teilchen intelligent?

2. Mysteriöse Quantenverschränkung, Teichen ändern ihre Eigenschaften äquivalent, trotz einer Entfernung von Lichtjahren dazwischen. Woher wissen die Teilchen voneinander obwohl doch laut Einsteinscher Relativitätstheorie sich nichts schneller als das Licht verbreiten kann?
Taln.Reich schrieb:Nur das man keine Endgültigen Wahrheiten braucht, um Schlussfolgern zu können das man davon ausgehen sollte dass es andere Menschen gibt.
Finde bitte zuerst die Grundlegenden Wahrheiten über die Eigenschaften unseres Systems bevor du so überzeugt urteilst. Ob Matrix oder nicht das sei dahingestellt.
Taln.Reich schrieb:Und was soll Nahtoderfahrungen so geeignet zum finden "Spiritueller Wahrheiten" machen?
1. Auffallend ähnliche Elemente, die bei vielen Nahtoderfahrungen auftreten.
2. Bei den Meisten gravierende meist positive und lebenslange Lebensveränderung. Solche Werte wie Nächstenliebe, Spiritualität und Wissen werden bei diesen Menschen entscheidend
3. Eine felsenfeste Überzeugung spirituelle, echte jenseitige Welt erlebt zu haben, genauso wie ich überzeugt bin eine Tasse in der Hand zu halten aus der ich meinen Kaffee trinke.
Taln.Reich schrieb:Nicht wirklich. Leute die bei Nahtoderfahrungen die "Spirituelle Welt" sehen, sehen was sie nach ihrem Glauben erwarten würden zu sehen. In der tat sprechen die Belege eher dafür, dass es sich bei Nahtoderfahrungen eher um Halluzinationen handelt.
Kybela schrieb:Aber nur Christen kommen auf Jesus:
Kybela schrieb:Es sind somit einige unterschiedliche Wahrheiten da draussen.
Auch dazu gibt es eine überzeugende Erklärung auch durch Nahtoderfahrungen bestätigt. Eine starke Überzeugung von der Existenz Jesus, Buddhas, Krischnas usw. führt dazu, dass die spirituelle Welt sich an das Weltbild des Menschen anpasst, um diesen Menschen nicht vor den Kopf zu stoßen. Interessant, dass sich die Quantenwelt ähnlich verhält, bei Beobachtung wird der Zustand verändert.


melden
JakeGabriel
Diskussionsleiter
Profil von JakeGabriel
beschäftigt
dabei seit 2018

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Der friedvolle Kampf der Weltanschauungen

06.11.2018 um 22:15
@Blues666

Danke für deinen wertvollen Beitrag.
Blues666 schrieb:Daher bitte ich Dich, meine Korinthenkackerei wegen des Threadtitels zu entschuldigen. Ich habe mein ganzes Leben im kaufmännischen Bereich gearbeitet, vielleicht hat das abgefärbt.
No Problem.
Blues666 schrieb:Leben und Leben lassen

und

Sol lucet omnibus (die Sonne bescheint alles)
Finde ich sehr gute Einstellung.
Blues666 schrieb:Was auch einer der Punkte ist, die ich an der jüdisch-christlich-moslemischen Religionsgruppe kritisiere. Sie stellt den Menschen als etwas besonderes dar. Von Gott nach seinem Abbild geschaffen. Die Krone der Schöpfung, sozusagen Gottes Geschenk an die Welt, die wir uns untertan machen sollen. Das führt dann aber auch dazu, dass wir glauben, wir könnten alles machen, was uns beliebt.
Oder umgekehrt, es ist eine Chance zu erkennen, dass das eigene Handeln in dieser Welt mit entscheidend ist und aus dieser hohen Verantwortung heraus das eigene Handeln zum Wohle der Mitmenschen und der gesamten Welt zu lenken.
Blues666 schrieb:Gute Frage. Warum eigentlich vertreten? Versteckt sich in dieser Vorstellung nicht auch schon ein missionarischer Gedanke?

Vorschlag: vertreten wir nicht unsere Weltanschauungen, sondern leben wir sie einfach. Leben wir sie vor. Dann kann sich jeder derer, die die Welt anders sehen als wir, am besten ein Bild darüber machen, wie sich unser Weltbild auswirkt.
Wort und Tat gehören meiner Überzeugung nach zusammen. Ohne das entsprechende Handeln verlieren die Worte die Kraft, die bei vorfinden des Selbigen zum Sahnehäuptchen werden.
Blues666 schrieb:Jeder einzelne Punkt ist tausendmal wichtiger als die Frage, welche der Religionen denn nun die Beste sei. Soll man wirklich vor lauter nachdenken, wie ich ein theologisches Konzept gegenüber anderen (möglicherweise irgendwann) vertreten soll, vergessen oder übersehen, dass ich Herrn X ja eine Zeit lang die Einkäufe erledigen kann, dass ich Frau Y vielleicht Mut zusprechen kann und das ich zumindest versuchen sollte, den kleinen Z ein wenig zu trösten.
Ohne meinen spirituellen Lehrer, den ich in Gott sehe würde mein Leben an Sinn und Erfüllung verlieren.
Blues666 schrieb:Entweder wir suchen nach einer Möglichkeit, einander zu tolerieren oder wir blasen neuen Dampf in den Popanz "Beste Weltanschauung".
Erstaunlich
Vielleicht weht Dir deswegen ein wenig Gegenwind ins Gesicht, könnte das sein? ;)
Interessant ist ja, dass aus so einem Dialog alle Menschen zusammen die beste Quintessenz für das menschliche Zusammenleben zum Wohle aller finden könnten.


melden

Der friedvolle Kampf der Weltanschauungen

06.11.2018 um 22:34
JakeGabriel schrieb:Und solange du mir, die reale nicht virtuelle Existenz der Umgebung nicht beweisen kannst, werde ich davon ausgehen, dass diese Frage bis zur endgültigen Klärung offen ist.
ich nehme war, dass es eine Umgebung gibt. Ich habe keinen Grund, an dieser Wahrnehmung zu zweifeln. Folglich ergibt es Sinn, davon auszugehen dass es eine Umgebung gibt.
JakeGabriel schrieb:1. Doppelspaltexperiment: Warum verhalten sich Licht und Sogar Materieteilchen gleichzeitig wie Welle und Teilchen?
Weil auf hinreichend kleinen Größenskalen alles eine Wellenlänge, im Falle von Materieteilchen die DeBroglie-Wellenlänge hat. Makroskopisch jedoch hat man ein Teilchenverhalten. Wieso sollte sich etwas nicht gleichzeitig als Welle oder Teilchen verhalten können (Das mag zwar komisch klingen, aber in der Mathematik dazu macht es Sinn)?
JakeGabriel schrieb:Warum ändern die Teilchen ihr Verhalten bei Beobachtung? Woher weis das Teilchen von der Beobachtung? Sind die Teilchen intelligent?
Beim Doppelspaltexperiment unterliegt das Teilchen einer Überlagerung zweier Zustände. Wenn der Teilchen jedoch mit einem anderen Teilchen interagiert (was es bei einer Messung zwangsläufig tun muss) kollabiert diese Überlagerungsfunktion der Zustände und das Teilchen muss einen der Zustände annehmen. Dies hat nichts mit "Bewusstsein" oder "intelligenten Teilchen" zu tun.
JakeGabriel schrieb:2. Mysteriöse Quantenverschränkung, Teichen ändern ihre Eigenschaften äquivalent, trotz einer Entfernung von Lichtjahren dazwischen. Woher wissen die Teilchen voneinander obwohl doch laut Einsteinscher Relativitätstheorie sich nichts schneller als das Licht verbreiten kann?
Es findet eben keine Änderung von Eigenschaften statt. Es kollabiert lediglich die Wellenfunktion. Dies ist keine Informationsübermittlung, und verstößt somit nicht gegen die Relativitätstheorie. Das mit der "Überlichtschnellen Informationsübermittlung" im Bezug auf die Quantenverschränkung ist schlichtweg ein allgemeines Missverständnis auf Grundlage eines fehlerhaften Verständnisses darüber, was das Phänomen der Quantenverschränkung eigentlich bedeutet.
JakeGabriel schrieb:Nun so einfach ist es nicht. Dem Grundaufbau des Universums liegen Quantenphysikalische Phänomene zu Grunde. Diese waren auch bei dem Urknall entscheidend. Wenn du völlig die Eigenschaften des Systems verstehst in dem wir leben, dann erkläre bitte folgende Quantenphysikalische Phänomene:
Und inwiefern soll dieser kleine Ausflug in die Quantenmechanik bedeuten das ich "Endgültige Wahrheiten" brauche um schlussfolgern zu können ob es die Menschheit gibt oder nicht?
JakeGabriel schrieb:1. Auffallend ähnliche Elemente, die bei vielen Nahtoderfahrungen auftreten.
2. Bei den Meisten gravierende meist positive und lebenslange Lebensveränderung. Solche Werte wie Nächstenliebe, Spiritualität und Wissen werden bei diesen Menschen entscheidend
3. Eine felsenfeste Überzeugung spirituelle, echte jenseitige Welt erlebt zu haben, genauso wie ich überzeugt bin eine Tasse in der Hand zu halten aus der ich meinen Kaffee trinke.
Und Leute unter Ketamin-Halluzinationen ( Wikipedia: Ketamin#Rauschmittel ) machen dieselbe Erfahrung. Und seit wann ist die Stärke einer Überzeugung ein Beleg für die Richtigkeit einer Überzeugung?
JakeGabriel schrieb:Auch dazu gibt es eine überzeugende Erklärung auch durch Nahtoderfahrungen bestätigt. Eine starke Überzeugung von der Existenz Jesus, Buddhas, Krischnas usw. führt dazu, dass die spirituelle Welt sich an das Weltbild des Menschen anpasst, um diesen Menschen nicht vor den Kopf zu stoßen. Interessant, dass sich die Quantenwelt ähnlich verhält, bei Beobachtung wird der Zustand verändert.
Nein, tut sie nicht. Quanhtenmechanische Effekte haben nichts mit Bewusstsein oder Glauben zu tun. Und wenn sich diese "spirituelle Welt" (deren Existenz du belegen müsstest wenn du sie deklarierst) sich an das Weltbild des jeweiligen Beobachters anpassen würde, müsste dies dann nicht auch für Atheisten gelten?


melden

Der friedvolle Kampf der Weltanschauungen

06.11.2018 um 22:39
Frieden entsteht wenn man den Unterschied zwischen Glauben und Wissen verstanden und gelernt hat mit diesem Frieden umzugehen.

Bis dahin sollte gelten leben und leben lassen.


melden

Der friedvolle Kampf der Weltanschauungen

07.11.2018 um 04:07
JakeGabriel schrieb:Eine starke Überzeugung von der Existenz Jesus, Buddhas, Krischnas usw. führt dazu, dass die spirituelle Welt sich an das Weltbild des Menschen anpasst, um diesen Menschen nicht vor den Kopf zu stoßen
Oder der Mensch sieht/erkennt/interpretiert nur das, was er sehen möchte oder kennt.

Falls das Lichtwesen real sein sollte, dann spielt es anscheinend keine Rolle, welchen konkreten Glauben hat.


melden

Der friedvolle Kampf der Weltanschauungen

07.11.2018 um 09:08
JakeGabriel schrieb:Eine starke Überzeugung von der Existenz Jesus, Buddhas, Krischnas usw
Die Existenz diese grossen Persönlichkeiten ist für mich weniger wichtig als die Philosophien und neuen Gedankenwelten die sie in die Welt riefen und lehrten.
Alle zusammen Hinduismu, Judentum, Christen und Moslems tragen verschiedene, wichtige Bausteine zu einem grossen Gebäude der WeltErkenntnis zusammen.

Als Beispiel kann ich nur immee wieder das Gleichnis der Blinden Weisen und dem Elefant anführen.

Es waren einmal fünf weise Gelehrte. Sie alle waren blind. Diese Gelehrten wurden von ihrem König auf eine Reise geschickt und sollten herausfinden, was ein Elefant ist. Und so machten sich die Blinden auf die Reise nach Indien. Dort wurden sie von Helfern zu einem Elefanten geführt. Die fünf Gelehrten standen nun um das Tier herum und versuchten, sich durch Ertasten ein Bild von dem Elefanten zu machen.
Als sie zurück zu ihrem König kamen, sollten sie ihm nun über den Elefanten berichten. Der erste Weise hatte am Kopf des Tieres gestanden und den Rüssel des Elefanten betastet. Er sprach: "Ein Elefant ist wie ein langer Arm."
Der zweite Gelehrte hatte das Ohr des Elefanten ertastet und sprach: "Nein, ein Elefant ist vielmehr wie ein großer Fächer."
Der dritte Gelehrte sprach: "Aber nein, ein Elefant ist wie eine dicke Säule." Er hatte ein Bein des Elefanten berührt.
Der vierte Weise sagte: "Also ich finde, ein Elefant ist wie eine kleine Strippe mit ein paar Haaren am Ende", denn er hatte nur den Schwanz des Elefanten ertastet.
Und der fünfte Weise berichtete seinem König: " Also ich sage, ein Elefant ist wie ein riesige Masse, mit Rundungen und ein paar Borsten darauf." Dieser Gelehrte hatte den Rumpf des Tieres berührt.
Nach diesen widersprüchlichen Äußerungen fürchteten die Gelehrten den Zorn des Königs, konnten sie sich doch nicht darauf einigen, was ein Elefant wirklich ist.Doch der König lächelte weise: "Ich danke Euch, denn ich weiß nun, was ein Elefant ist: Ein Elefant ist ein Tier mit einem Rüssel, der wie ein langer Arm ist, mit Ohren, die wie Fächer sind, mit Beinen, die wie starke Säulen sind, mit einem Schwanz, der einer kleinen Strippe mit ein paar Haaren daran gleicht und mit einem Rumpf, der wie eine große Masse mit Rundungen und ein paar Borsten ist."
Die Gelehrten senkten beschämt ihren Kopf, nachdem sie erkannten, daß jeder von ihnen nur einen Teil des Elefanten ertastet hatte und sie sich zu schnell damit zufriedengegeben hatten.

Verfasser unbekannt


melden

Der friedvolle Kampf der Weltanschauungen

07.11.2018 um 11:46
Taln.Reich schrieb: Quanhtenmechanische Effekte haben nichts mit Bewusstsein oder Glauben zu tun
Das sehen einige Philosophen der Antike und Neuzeit auch auf dem physikalischen Hintergrund von Quanteneffekten aber völlig anders.

Definition

Der Begriff "Quant" bedeutet Energieportion. Atome senden beziehungsweise empfangen ihre Strahlungsenergie in bestimmten Energieportionen (Quanten) im Energieaustausch mit anderen Atomen. Der Energiegehalt der Quanten wird durch die Frequenz der jeweiligen Strahlungsart (Plancksches Wirkungsquantum) bestimmt. Ein physikalischer Energieaustausch erfolgt nicht nur im manifesten Bereich, sondern ist auch die Grundbedingung für alle Bewusstseinsprozesse auf spiritueller, nichtlinearer Ebene.
Der indische Hindu-Mystiker und Philosoph Aurobindo Ghose bezeichnete das Quantenbewusstsein als "Supramentales Bewusstsein" (Engl. Supermind; teilweise auch als "Übergeist" angegeben). Jean Gebser prägte dafür den Begriff "Integrales Bewusstsein", womit die das mentale Egobewusstsein überstrahlende in eine höhere "Oktave" transponierte Bewusstwerdung des "spirituellen Instinkts" gemeint ist. Dieser empfängt via Intuition, und sendet mittels Telepathie. Die Steigerung des Bewusstseinsebene kann als Paradigmenwechsel erfahren werden.


Verschiedentlich wird angenommen, dass für die gesamte Entwicklung des menschlichen Bewusstseins der "quantenmechanische Energieaustausch", gilt. Demnach haben auch Gedanken hinter ihren expliziten Äußerungen eine implizite transzendente Überlagerung durch spirituelle Einstrahlungen, welche die "Beleber des Bewusstseins" sind und allein den Level (Plancksches Wirkungsquantum) eines menschlichen Bewusstseins ausmachen, weil alle Aktivitäten des Geistes immer mit "Nichtlokalität" verbunden sind und so ein permanentes Oszillieren zwischen Quantenbewusstsein und Ätherleib erfolgt.

Aus dieser Sicht ist "das Quantenbewusstsein" "der Denker hinter den Gedanken" – es ist der Geist oder das Selbst, das mit sich selbst interagiert und Ideen generiert, wobei dieses Selbst sich weder im Körper noch im Hirn befindet. Es ist gleichzeitig überall und nirgendwo, gehört in den Doppelbereich des Denkens und liegt in der Lücke zwischen unseren Gedanken und deren energetischen Wirkungen – es ist so gesehen die Unschärferelation im Bewusstsein des Menschen.


Was am Ende heißt, Bewußtsein und Inhalt gründen sich auf Wahrnehmungen, physikalischer und transzendenter Art, wobei die physikalischen Objekte greifbar sind, aber nicht die transzendenten Auswirkungen derselben auf das jeweilige Einzelbewußtsein.

https://de.spiritualwiki.org/Wiki/Quantenbewusstsein


melden

Der friedvolle Kampf der Weltanschauungen

07.11.2018 um 11:57
@KL21
Also der von dir zitierte Text erscheint mir doch sehr suspekt (was für ein Wiki ist das überhaupt? Von "spiritualwiki" höhre ich hier das erste mal). Aus der Quantenmechanik selbst jedenfalls folgt ein derartiger Zusammenhang von "Bewusstsein" und Quantenmechanischen Effekten jedenfalls nicht.


melden

Der friedvolle Kampf der Weltanschauungen

07.11.2018 um 12:06
Taln.Reich schrieb:Aus der Quantenmechanik selbst jedenfalls folgt ein derartiger Zusammenhang von "Bewusstsein" und Quantenmechanischen Effekten jedenfalls nicht.
Das stimmt insoweit, das hier lediglich von physikalischen Beobachtungrn ausgegangen wird und nicht von Inhalten erkenntnistheoretischen Wirkungen. Ich habe ja auch betont, das es sich dabei um philosophische Betrachtungsweisen handelt. Ein Bewußtsein, das keinerlei Erleben oder Erfahrungen z.b. mit einem bibl. Gott hatte und hat, für das existiert er nicht, weil er genauso transzenden ist, wie jede andere Fiktion. Das dabei keine Quanteneffekte mitspielen, ist bisher nicht erwiesen.

In der Neuzeit hat sich mit dem Phänomen vor Allem Dr. Deepak Chopra befasst.

Dazu:

Quantenbewusstsein

Vortrag von Dr. Deepak Chopra

http://www.rolfing-movement.de/Kurzinfo/Artikel/Deepak_Chopra/deepak_chopra.HTM


melden

Der friedvolle Kampf der Weltanschauungen

07.11.2018 um 12:18
KL21 schrieb:In der Neuzeit hat sich mit dem Phänomen vor Allem Dr. Deepak Chopra befasst.
Und hat dafür einen Ig-Nobelpreis in Physik (eine Satirische Auszeichnung weil seine Behandlung Quantenmechanischer Begrifflichkeiten so ein Mist ist) erhalten. Ich zitiere: Chopra greift in seinen Büchern oft auf Begriffe aus der Quantenphysik zurück („Quantenheilung“), wofür er 1998 den satirischen Ig-Nobelpreis für Physik erhielt.[2] Einige seiner Thesen werden teilweise zur „Quantenmystik“ gezählt und als „pseudowissenschaftlich“ bezeichnet.[3]
( Wikipedia: Deepak_Chopra )

The ideas Chopra promotes have been regularly criticized by medical and scientific professionals as pseudoscience.[17][18][19][20] This criticism has been described as ranging "from dismissive [to] damning".[17] For example, Robert Carroll states Chopra attempts to integrate Ayurveda with quantum mechanics to justify his teachings.[21] Chopra argues that what he calls "quantum healing" cures any manner of ailments, including cancer, through effects that he claims are literally based on the same principles as quantum mechanics.[15] This has led physicists to object to his use of the term quantum in reference to medical conditions and the human body.[15] His treatments generally elicit nothing but a placebo response,[6] and have drawn criticism that the unwarranted claims made for them may raise "false hope" and lure sick people away from legitimate medical treatments.[17] He is placed by David Gorski among the "quacks", "cranks" and "purveyors of woo", and described as "arrogantly obstinate".[22] Richard Dawkins has said that Chopra uses "quantum jargon as plausible-sounding hocus pocus".[23]
( Wikipedia: Deepak_Chopra )


melden

Der friedvolle Kampf der Weltanschauungen

07.11.2018 um 12:25
Taln.Reich schrieb:Ich zitiere: Chopra greift in seinen Büchern oft auf Begriffe aus der Quantenphysik zurück („Quantenheilung“), wofür er 1998 den satirischen Ig-Nobelpreis für Physik erhielt.[2] Einige seiner Thesen werden teilweise zur „Quantenmystik“ gezählt und als „pseudowissenschaftlich“ bezeichnet.[3]
Das ist mir bekannt, aber so war das schon immer mit neuen Erkenntnissen, Einstein wurde auch nicht sofort ernst genommen und natürlich ist diese Anicht umstritten, aber endgütltig verworfen ist sie längst nicht.

https://www.focus.de/wissen/weltraum/odenwalds_universum/frage-von-liane-villinger-beeinflussen-quanten-unser-bewus

https://www.springer.com/de/book/9783662490815


melden

Der friedvolle Kampf der Weltanschauungen

07.11.2018 um 12:34
KL21 schrieb:Das ist mir bekannt, aber so war das schon immer mit neuen Erkenntnissen, Einstein wurde auch nicht sofort ernst genommen und natürlich ist diese Anicht umstritten, aber endgütltig verworfen ist sie längst nicht.
Mit dem Unterschied das 1.) Einstein eine Ahnung von dem Thema hatte von dem er redete.
2.) Einstein stellte eine Theorie auf, die Überprüft werden konnte und wurde. Chopra benutzt quantenmechanische Terminologie auf eine Weise die eindeutig zeigt das er sie nicht versteht um seinen Mystizismus wissenschaftlich aussehen zu lassen.

Reviewing Susan Jacoby's book, The Age of American Unreason, Wendy Kaminer sees Chopra's popular reception in the USA as being symptomatic of many Americans' historical inability (as Jacoby puts it) "to distinguish between real scientists and those who peddled theories in the guise of science". Chopra's "nonsensical references to quantum physics" are placed in a lineage of American religious pseudoscience, extending back through Scientology to Christian Science.[19] Physics professor Chad Orzel has written that "to a physicist, Chopra's babble about 'energy fields' and 'congealing quantum soup' presents as utter gibberish", but that Chopra makes enough references to technical terminology to convince non-scientists that he understands physics.[129] English professor George O'Har writes that Chopra is as an exemplification of the fact that human beings need "magic" in their lives, and places "the sophistries of Chopra" alongside the emotivism of Oprah Winfrey, the special effects and logic of Star Trek, and the magic of Harry Potter.[130]

Chopra has been criticized for his frequent references to the relationship of quantum mechanics to healing processes, a connection that has drawn skepticism from physicists who say it can be considered as contributing to the general confusion in the popular press regarding quantum measurement, decoherence and the Heisenberg uncertainty principle.[131] In 1998, Chopra was awarded the satirical Ig Nobel Prize in physics for "his unique interpretation of quantum physics as it applies to life, liberty, and the pursuit of economic happiness".[132] When interviewed by ethologist and evolutionary biologist Richard Dawkins in the Channel 4 (UK) documentary The Enemies of Reason, Chopra said that he used the term "quantum physics" as "a metaphor" and that it had little to do with quantum theory in physics.[133] In March 2010, Chopra and Jean Houston debated Sam Harris and Michael Shermer at the California Institute of Technology on the question "Does God Have a Future?" Shermer and Harris criticized Chopra's use of scientific terminology to expound unrelated spiritual concepts.[18]

A 2015 paper examining "the reception and detection of pseudo-profound bullshit" used Chopra's Twitter feed as the canonical example, and compared this with fake Chopra quotes generated by a spoof website.[20][134][135]


( Wikipedia: Deepak_Chopra#Misuse_of_scientific_terminology )


melden

Der friedvolle Kampf der Weltanschauungen

07.11.2018 um 12:55
Taln.Reich schrieb:Chopra benutzt quantenmechanische Terminologie auf eine Weise die eindeutig zeigt das er sie nicht versteht um seinen Mystizismus wissenschaftlich aussehen zu lassen.
Mag sein, doch nur an Chopra kann man das auch nicht festmachen.

http://scienceblogs.de/hier-wohnen-drachen/2013/04/01/quantenmechanik-und-bewusstsein-ist-alles-doch-ganz-anders/


Ablehnen ohne das begründen zu können macht die Erkenntnis unvollständig ist und zwar in jede Richtung und bei jeder Herangehensweise. Deine Negativargumentation in Hinsicht auf Chopra beweist erstmal nur, das einige Bewertungen von Leuten gemacht wurden, die Schwarz und Weiß für die einzige Wirklichkeit halten und somit nichts bewiesen haben.


melden

Der friedvolle Kampf der Weltanschauungen

07.11.2018 um 13:04
@KL21
Der von dir verlinkte Artikel ist ein Aprilscherz. Wird in den Komentaren dazu auch so festgestellt.


melden
Anzeige

Der friedvolle Kampf der Weltanschauungen

07.11.2018 um 13:08
Taln.Reich schrieb:Der von dir verlinkte Artikel ist ein Aprilscherz.
Ja und welcher ? Wie schon geschrieben, es ist nichts bewiesen.


melden
403 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt