Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Alles rund ums Beten

611 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Religion, Glaube, Gebet, Brunnen, Julen

Alles rund ums Beten

22.09.2019 um 19:19
sarevok schrieb am 13.09.2019:in vielen religion glauben wir an dieses konzept auch ich glaube daran
christen glauben, dass dieser gott in jesus christus mensch wurde und uns auch aufgrund der vielen fehlschritte der menschheit und dem stolpern im dunkeln genau gottes willen mitteilte.

Jesaja 42
…5So spricht Gott, der HERR, der die Himmel schafft und ausbreitet, der die Erde macht und ihr Gewächs, der dem Volk, so darauf ist, den Odem gibt, und den Geist denen, die darauf gehen: 6Ich der HERR habe dich gerufen in Gerechtigkeit und habe dich bei deiner Hand gefaßt und habe dich behütet und habe dich zum Bund unter das Volk gegeben, zum Licht der Heiden, 7daß du sollst öffnen die Augen der Blinden und die Gefangenen aus dem Gefängnis führen, und die da sitzen in der Finsternis, aus dem Kerker.…

Psalm 72,10–15 EU:
„10Die Könige von Tarschisch und von den Inseln bringen Geschenke, die Könige von Saba und Seba kommen mit Gaben. 11Alle Könige müssen ihm huldigen, alle Völker ihm dienen. […] 15Er lebe und Gold von Saba soll man ihm geben!“

Hierauf kann man auch den besuch der heiligenn 3 könige beziehen,die seinem stern gefolgt sind.selbst den nicht juden-allen menschen- wurde zum teil seine geburt prophezeit.

» ... das Volk, das in Finsternis saß, hat ein großes Licht gesehen; und denen, die saßen am Ort und im Schatten des Todes, ist ein Licht aufgegangen.« Matthäus 4,16
... durch die herzliche Barmherzigkeit unseres Gottes, durch die uns besuchen wird das aufgehende Licht aus der Höhe, damit es erscheine denen, die sitzen in Finsternis und Schatten des Todes, und richte unsere Füße auf den Weg des Friedens. Lukas 1,78-79
Herr, nun läßt du deinen Diener in Frieden fahren, wie du gesagt hast; denn meine Augen haben deinen Heiland gesehen, den du bereitet hast vor allen Völkern, ein Licht, zu erleuchten die Heiden und zum Preis deines Volkes Israel. Lukas 2,29-32

Was halt das ist, was einem christen oft als unmodern oder untolerant ausgelegt wird:

Es gibt nur einen gott und es gibt nur einen weg zu ihm.und dieser weg heisst jesus christus der gott selber ist. und diese botschaft darf nicht verkauft oder verwässert werden.

andere religionen können weisheiten enthalten die für sich betrachtet nicht schlecht sind.sie sind aber letztenendes menschgemacht oder entspringen einer vom menschen gesuchten beziehung zu gott.

so als würde ein plan zu gott ausgeteilt, der den genauen weg zu gott beschreibt,so wie er ist und wie er ihn will.und man nimmt den plan nicht und sagt „der weg gefällt mir nicht, ich will einen besseren weg suchen oder mir meinen eigenen weg machen und gott soll einverstanden sein,auch wenn er gesagt hat es gibt nur einen weg.

aber die Medaille hat auch eine andere seite:

ebenso heisst es sinngemäß, dass die menschen gottes geschöpfe sind und wir kein recht haben ein anderes meisterwerk gottes zu verurteilen oder nicht zu achten oder es nicht zu lieben.und wir sollen nicht urteilen über andere,nur gott kennt das herz eines jeden menschen und kennt alle umstände.es mag christen geben die das vergessen.

Ich bete regelmäßig für jeden menschen, dass gott gnade mit allen haben möge und jeden menschen erkennen lässt wie gut gott ist.und ich denke das wird letztendlich auch so sein:

Johannes 12
„Und ich, wenn ich erhöht werde von der Erde, so will ich sie ALLE zu mir ziehen. 33(Das sagte er aber, zu deuten, welches Todes er sterben würde.)…“

Für gott gibt es keine „die und wir“ für gott gibt es nur ein „uns“.er kennt keine gruppierungen,er kennt nur menschen ,seine kinder.

Ich toleriere jeden.ich finde aber es ist auch teil derselben toleranz zu akzeptieren, dass christen glauben,was sie glauben-einen weg.

Ich weiss,dass du das tust, ich wollte es nur zu gelegenheit nehmen es mal genrell anzusprechen.

Das video hier passt gut in den bereich beten und es zeigt eine mögliche art und weise menschen zu gott zu ziehen und sie nicht von ihm wegzutreiben:

Youtube: Todd White - Praying for Satanists
kybela schrieb am 14.09.2019:wir leben in unterschiedlichen Welten :)
eigentlich gibts ja nur eine ;-) bin ein normalo und lebe nicht im kloster 😉
habe ich verstanden.
kybela schrieb am 14.09.2019:Vielleicht hängt das von den jeweiligen Menschen ab. Oder vom verwendeten Gottesbild: dann wurde jhwh nämlich wie ein Donnergott aufgefasst. Wenn man in diesem Fall den Donner erklären kann, ist der Donnergott überflüssig.
kein christ erklärt sich gott als donnergott.wenn mans jetzt auf die spitze treiben will kann man ja auch sagen die existenz eines blitzewerfenden gottes wird nicht dadurch unmöglich, dass der mensch die elektrizität entdeckt hat.aber ich denke ich habe verstanden was du sagen willst.
kybela schrieb am 15.09.2019:dadurch ist aber ein Katholik nicht gezwungen, Urknall und Evolution abzulehnen.
natürlich nicht. aber er ist auch nicht gezwungen sie anzuerkennen.katholisch ist ein weites gebiet, das von traditionalistisch bis modernistisch reicht und sich quer durch bischhöfe,pfarrer und einfache gläubige zieht.
kybela schrieb am 15.09.2019:Dass sich einige gegen die Erkenntnisse stellen, ist klar: Benedikt XVI. Oder Christoph Schönborn, der 2005 für die Einführung von Intelligent Design in Schulen der USA war.

Papa Franziskus ist da anders:
die erkenntnisse des größten teils der wissenschaft zum derzeitigen wissensstand der als so sicher wie gegeben bezeichnet wird.

Intelligent design wäre absolut betrachtet eine denkbare möglichkeit, wenn man frei die sache betrachtet.
ich weiss, an franziskus scheiden sich die geister.teilweise wird befürchtet er provoziere ein schisma.was jetzt aber weniger direkt damit zusammenhängt.
kybela schrieb am 15.09.2019:Die Formulierung "übrig bleibt" bedingt, dass vorher etwas da war.
Bei Atheisten, die es von Geburt an waren, war vorher nichts.
ich meinte das anders, ich wollte nicht sagen man war gläubig und wurde atheistisch.
ich wollte sagen, wenn man von einer welt ohne gott ausgeht, weil man sein weltbild nur auf den erkenntnissen der wissenschaft aufbauen möchte(naturalistisch), dann bleibt atheismus so ziemlich alleine übrig oder mir fällt sonst nichts ein.
kybela schrieb am 15.09.2019:und ich bin niemand :(
dann reden wir doch mal offen, erzähl was von dir wenn du willst.ich bin ein offenes buch.von dir dachte ich verstanden zu haben, dass du atheist bist oder dich die frage nach gott nicht interessiert.was mich zu der frage bringt, warum kennst du dich im bereich religion so gut aus und warum interessiert dich dann überhaupt eine diskussion mit gläubigen?gehts dir darum gläubigen zu zeigen wie irrsinnig ihr glaube ist oder suchst du nach etwas was du glauben kannst?
kybela schrieb am 15.09.2019:Jesaja 45,23
... dass jedes Knie sich vor mir beugen, jede Zunge mir schwören wird.
ja.wenn gott gott ist, kann sich ihm niemand wiedersetzen.grund gibt es genug gott ehre zu erweisen.dennoch wir weder von gott selbst noch in der kirche jemand gezwungen zu knien,wenn er nicht möchte.
kybela schrieb am 15.09.2019:weil sie Gott nicht hassen. Vielleicht ein System. Vielleicht die Gläubigen.
stell dir vor, jemand war ZJ und wurde ausgeschlossen, weil er vom Glauben abgefallen bist. und wird danach komplett gemieden. Auch von der Familie.
Und entwickelt Wut und Enttäuschung. Auf wen oder was? Glaubst wirklich auf Gott, an den er nicht glaubt?
Du hast nicht unrecht mit dem was du sagst.warum jemand atheist ist, ist ein weites gebiet und es können natürlich gründe eine rolle spielen, die so ganz direkt nicht mal was mit gott zu tun haben.du hast ein beispiel genannt.

Weitere wären vielleicht weil jemand etwas von gläubigen angetan wurde und dies dann auf gott bezogen wird.

Oder eine art neid „die haben hoffnung, ich habe keine,die sollen auch keine haben“‘

ich hatte probleme mit meinen eltern,die waren blöd und ich beziehe dieses bild auf gott der auch eine art vater und mutter ist.

oder man will einfach nur spass und ist auf einer art happiness-quest in die der gedanke an gott nicht reinpasst,vielleicht solange man gesund ist und es einem gut geht.

man will sein eigener gott sein und sich von niemandem etwas sagen lassen oder rechenschaft schuldig sein, immer genau dann das tun willen,was man will.

Nicht rationelle gründe um atheist zu sein gibt es viele und sie sind so individuell wie die menschheit an sich.ich verurteile niemanden.

Aber:oh doch.ich muss dir an dem punkt widersprechen:

ich kann dir nicht sagen wer im einzelnen gott hasst und wer ein system hasst, menschen hasst oder sich selber oder es einfach nur liebt zu hassen aber glaub mir eins..es gibt menschen die gott hassen weil gott gott ist und existiert und das ist eine nicht unbedeutende zahl.

in meinem beispiel mit dem buch und hitchens -so habe ich es wahrgenommen,ohne jetzt die genauen gründe bei hitchens zu kennen- wird gottes existenz nach leibeskräften verneint-nicht bezweifelt.und für die zuhörer oder leser,die dann noch am überlegen sind wird gott zur sicherheit so falsch-hassenswürdig wie nur geht dargestellt.
kybela schrieb am 15.09.2019:die Urknalltheorie beschreibt auch nur die Zeit knapp danach. Über das davor weiß man nichts.
sehr ehrlich.
kybela schrieb am 15.09.2019:weil Dinge davon belegt werden können: die Galaxienbewegung, die kosmische Hintergrundstrahlung, weit entfernte Sternexplosionen, Verteilung und Anzahl der Galaxien, Häufigkeit der ersten Elemente im Kosmos
das ist schon klar nur ist es "die wahrheit" nicht nur "es gibt viele gute belege darüber".mir gehts auch gar nicht darum dass das nicht gelehrt werden sollte nur wird es-so empfinde ich es- teils extra missverständlich als in absolut wasserdicht und in stein gehauen präsentiert.es ist überwiegend in den köpfen ein "es war so".nicht ein "es ist sehr warhscheinlich dass es so war,vieles spricht dafür".
kybela schrieb am 15.09.2019:in die Wissenschaft kommen nur irgendwie vorstellbare Hypothesen.
Bei Gott könnte man einmal alle bekannten Schöpfungsgötter aufzählen und veröffentlichen. Aber ob das jemanden hilft ...
ich mach mal ein beispiel:

ein apfel fällt vom baum.wissenschaftlich erklärbar.theoretisch möglich, dass eine art gottheit existiert die es bewirkt hat.

ein engel erscheint und schreibt mit sternen in den nachthimmel "gott liebt euch".theoretisch möglich, dass alle bewohner dieser welt durch aufgewirbelten sahara sand und kollektive wahnhafte erwartung (das ende der welt wird schon seit jahren heraufbeschworen) einfach eine schlechte wahrnehmung hatten.

wenn man jetzt ganz genau sein will muss man sagen in den beiden beispielen ist jeweils möglichkeit a und b möglich.
wenn ich jetzt nur glaube, dann wird der apfel der fällt zur göttlichen intervention und wenn ich nur wissenschaftlich bin, dann fliegt ne menge sahra sand rum.

vernünftig ist in meinen augen beides nicht.man darf das ergebnis nicht voraussetzen und davon den blickwinkel bestimmen lassen.

wissenschaft ist ein werkzeug.man sollte es vernünftig gebrauchen. und nicht die vernunft aussschalten und sagen es gibt etwas nicht, weil es den regeln des werkzeugs nicht entspricht.dann sind wir sklave des werkzeugs.

Wissenschaft sagt gar nichts.es sind die wissenschaftler die das tun.alle daten müssen gesammelt werden,alle daten müssen interpretiert werden.und das ist was wissenschaftler machen,nicht die wissenschaft.

Oftmals hört man „die wissenschaft sag:..“ das ist nicht wahr,die sagt gar nichts.

Wenn wir nichts gegen den klimawandel tun geht die welt zugrunde, wir haben noch 12 jahre.diese aussagen gab schon in den70ern, 80ern,90ern und jetzt und noch sind wir hier.klimawandel soll hier nur ein beispiel sein,ich bin nicht dagegen etwas gegen klimawandel zu tun.
kybela schrieb am 15.09.2019:Nein. Die Wahrscheinlichkeit kann je nach Thema aber enorm gering sein.
Wenn ich dir sage, dass ich einen Hund habe, wirst du mir vermutlich glauben: denn du kennst Hunde und weißt, dass sie beliebt sind. Meine Aussage ist plausibel. Wenn du also GLAUBST, dass ich einen Hund habe, dann aufgrund der Plausibilät und nicht, weil du es es belegen kannst.

Wenn ich dir sage, dass ich einen Kobold in der Sockenlade habe, dann wirst du mir vermutlich nicht glauben, da die Aussage kaum plausibel ist. Du kennst keine Kobolde und kennst auch niemanden, der einen hat (und besuchen kannst). Und es gibt keinen Beleg für Kobolde.
Und jetzt bist du in der Position eines agnostischen Atheisten. Du wirst den Kobold nicht zu 100% ausschließen können, da es zB Sagen über ihn gibt. Und Menschen, die behaupten einen gesehen zu haben.
Jetzt aber, natürlich gibt es kobolde.pumuckl haben ich und viele andere im tv gesehen 😉 spass beiseite:

natürlich.du sagst im endeffekt das was ich eins obendrüber gesagt habe nur vom gegenüberliegenden standunkt aus betrachtet.

ich als gläubiger erlebe es so:es liegen 98 belege dafür vor, dass ein wunder stattgefunden hat. 5 davon liessen sich eventuell natürlich erklären,aber sind sehr unwahrscheinlich.es ist aber die einzige möglichkeit nicht die möglichkeit einzuräumen, dass gott existiert, was man -warum auch immer- so gar nicht will.

also hats genau daran gelegen.
wie kommt jetzt ein gläubiger dazu den urknall in frage zu stellen, der ist ja sooooo sicher,das ist ja irrsinnig.
fähnlein nach dem wind.

entweder man sagt es ist alles mehr oder weniger unsicher und es gibt möglichkeiten für alles, oder man räumt zumindest die möglichkeit für naheliegende erklärungen ein.und in meinem fiktiven beispiel-um deutlicher zu machen was ich meine- wäre das nicht saharasand.
kybela schrieb am 15.09.2019:ja. Beides sind ein Ritual. Beides kann beruhigen und stärken. Bei beiden kann der Geist fokusiert werden.
ok gut, dann habe ichs richtig verstanden.
Fuhsaz schrieb:Heute habe ich erfahren, was für eine wundersame Wirkung so ein Rosenkranz haben kann.
Da ist schon etwas dabei, muss ich sagen. Viele tun es als herzloses Zwangsgemurmel ab, aber wenn man versucht, sich darauf einzulassen, merkt man was echtes, intensives Gebet mit einem machen kann.
schön, dass du diese erfahrung machen durftest,freut mich. der rosenkranz ist das seil, dass uns zum herrn zieht.ich liebe ihn.


melden
Anzeige

Alles rund ums Beten

23.09.2019 um 12:56
Angelus144 schrieb:der rosenkranz ist das seil, dass uns zum herrn zieht.ich liebe ihn.
mir wurde von Katholiken erzählt, dass der Rosenkranz beinhaltet, dass man ca. 50 Mal das "Ave Maria" betet.
Worin liegt der Sinn es 50 Mal zu tun?
Das erinnert mich irgendwie an die Schulzeit, wenn man als Strafe 50 mal schreiben musste: ich soll ... (dies und das) tun oder nicht tun.


melden

Alles rund ums Beten

23.09.2019 um 12:57
Angelus144 schrieb:teilweise wird befürchtet er provoziere ein schisma.
Amazonas-Synode, die im Oktober im Vatikan stattfinden wird?
Ob in Ausnahmefällen Verheiratete zu Priestern geweiht werden dürfen. Neue Ämter für Frauen, Wiederzulassung wiederverheirateter Geschiedener zur Kommunion.
Mal sehn, wie heiß das gekocht wird ...
Angelus144 schrieb:warum kennst du dich im bereich religion so gut aus
Theologe bin ich keiner, bloss ein Interessierter, der gelegentlich googelt.
Religion hat und hatte einen starken Impact in der Geschichte. Wenn man sie kennt, versteht man nicht nur die Geschichte, sondern auch den Menschen.
Wo und warum gibt es Unterschiede bei Denominationen, wie belegen sie das. Üben sie Einfluß auf die Politik aus? Wie behandeln sie Menschen in der Gemeinde? Wie Apostaten? Welches theologisches Problem hat ein Kreatonist, dass Adam nicht vor 4000 v.C erschaffen worden ist (brachte Sünde und Tod)?
Angelus144 schrieb:die erkenntnisse des größten teils der wissenschaft zum derzeitigen wissensstand der als so sicher wie gegeben bezeichnet wird.
weil zB die Expansion des Universums beobachtbar ist.
Angelus144 schrieb:Oder eine art neid „die haben hoffnung, ich habe keine,die sollen auch keine haben“‘
Hm. Ist mir nicht untergekommen. Dann müsste dieser Atheist gegen alles möglich sein, woraus Menschen Hoffnung schöpfen: Liebe, Freunde, Familie, ...
Angelus144 schrieb:wissenschaft ist ein werkzeug.man sollte es vernünftig gebrauchen. und nicht die vernunft aussschalten und sagen es gibt etwas nicht, weil es den regeln des werkzeugs nicht entspricht.
das sind nun mal die Regeln des Werkzeugs. Ansonsten hätten wir auch "Zahnfee hilft beim Zahnen" als wissenschaftliches Werkzeug.
Und wenn zB ID nicht reinpasst, dann ist das nicht das Problem des Werkzeugs, sondern des ID (Zahnfee).
Für Zahnfee gibt es spezielle Fachrichtungen und nicht die Naturwissenschaft.
Angelus144 schrieb:ein apfel fällt vom baum.wissenschaftlich erklärbar.theoretisch möglich, dass eine art gottheit existiert die es bewirkt hat.
Intelligent Falling:
Die Theorie des Intelligent Falling basiert auf der Grundannahme, dass Objekte nicht aufgrund von Gravitationskräften am Boden gehalten, sondern vielmehr von einer „höheren Intelligenz“ zu Boden gedrückt werden. Die Argumente, die diese These stützen, sind denen ähnlich, die auch die Vertreter des Intelligent Design benutzen, ...
Wie die Theorie des Intelligent Design ist auch IF durch wissenschaftliche Experimente nicht zu widerlegen.
Möchtest du, dass Kindern die Newtonsche Mechanik mit "ist nur eine Theorie, kann auch Gott sein" erklärt wird?

Wikipedia: Intelligent_Falling
Angelus144 schrieb:Wenn wir nichts gegen den klimawandel tun geht die welt zugrunde, wir haben noch 12 jahre.diese aussagen gab schon in den70ern, 80ern,90ern und jetzt und noch sind wir hier
tja. gab es ein peer-review? wurde das von anderen Wissenschaftlern bestätigt? Nicht das ich wüsste.
Und die Methode war Daumen*pi.
"Die ersten großen Wälder werden schon in den nächsten fünf Jahren sterben. Sie sind nicht mehr zu retten." So hat es Ulrich, damals Professor für forstliche Bodenkunde und Waldernährung in Göttingen, im Jahr 1981 vorhergesagt - und die Luftverschmutzung dafür verantwortlich gemacht. Seine Prognose versetzte die Nation in Panik.
"Saurer Regen über Deutschland. Der Wald stirbt", titelte der SPIEGEL. "Über allen Wipfeln ist Gift", schrieb der "Stern". Und die "Zeit" kommentierte: "Am Ausmaß des Waldsterbens könnte heute nicht einmal der ungläubige Thomas zweifeln."
https://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/umweltschutz-was-wurde-aus-dem-waldsterben-a-1009580.html

genauer geklärt wurde erst in den Folgejahren, und man hat in Mitteleuropa wirklich viel für den Umweltschutz getan:
Wikipedia: Waldsterben#Frühe_1980er_Jahre


melden

Alles rund ums Beten

23.09.2019 um 13:55
Optimist schrieb:dass der Rosenkranz beinhaltet, dass man ca. 50 Mal das "Ave Maria" betet.
kann man so machen, muss man aber nicht.
Optimist schrieb:Worin liegt der Sinn es 50 Mal zu tun?
weil es so etwas wie Wiederholungsgebete gibt. Auch ohne Rosenkranz.
Beim Rosenkranzbeten wird das Ave Maria 50mal oder gar 150mal wiederholt. Das macht vmanchem Anfänger Schwierigkeiten, das wurde von Gegnern oft kritisiert, und es scheint sogar einem Wort Jesu zu widersprechen.
"Wenn ihr betet, sollt ihr nicht plappern wie die Heiden, die meinen, sie werden nur erhört, wenn sie viele Worte machen. Macht es nicht wie
sie" (Mt 6,7-8).
Doch diese Belehrung bezieht sich eindeutig auf das Bittgebet, wobei aus anderen Evangelienstellen hervorgeht, daß sie auch nicht gegen eine mit Innigkeit und Vertrauen wiederholt vorgetragene Bitte spricht (vgl. Lk 18,1-8).
Unter Christen läßt sich das Wiederholungsgebet erstmals bei den Eremiten des Altertums feststellen.

Diesen ging es dabei nicht um ein Bitten, sondern um die Erfüllung der
Empfehlungen des hl. Paulus: "Seid beharrlich im Gebet" (Röm 12,12), "Hört nicht auf, zu beten und zu flehen! Betet jederzeit im Geist" (Eph 6,18), und noch eindricnglicher:
"Betet ohne Unterlaß!" (1 Thess 5,17). Bei ihrem Bemühen, diesen Ermahnungen zu entsprechen, entdeckten die Wüstenmönche das Wiederholungsgebet
https://www.wokru.de/content/Rosenkranz%20Suehnekreuzzug%20um%20den%20Frieden%20in%20der%20Welt%20-%20Gebetsgemeinschaft...


melden

Alles rund ums Beten

23.09.2019 um 17:29
@kybela
Danke für die Erklärung. :)
Diesen ging es dabei nicht um ein Bitten, sondern um die Erfüllung derEmpfehlungen des hl. Paulus: "Seid beharrlich im Gebet" (Röm 12,12), "Hört nicht auf, zu beten und zu flehen! Betet jederzeit im Geist" (Eph 6,18), und noch eindricnglicher: "Betet ohne Unterlaß!" (1 Thess 5,17). Bei ihrem Bemühen, diesen Ermahnungen zu entsprechen, entdeckten die Wüstenmönche das Wiederholungsgebet
Also ich denke, da hatten die was gründlich missverstanden, was das "Beten ohne Unterlass" betrifft.
Damit sollte doch sicher nicht augesagt werden, dass man den gleichen Text x mal wiederholen soll, denke ich mal :)


melden

Alles rund ums Beten

23.09.2019 um 17:47
Optimist schrieb:Damit sollte doch sicher nicht augesagt werden, dass man den gleichen Text x mal wiederholen soll, denke ich mal
Man kann auch andere, abwechslungsreichere Sachen mit einer Gebetsschnur beten
Optimist schrieb:den gleichen Text x mal
wird nicht näher beschrieben.
Alles andere erkennst nur du mit deinem Gesamtkontext :)

Und das ist auch der Gag: Bibelzitate oder Gebete meditativ wiederholen.

ein Komboskini für orthodoxe Mönche:


600px-Eastern-Orthodox-prayer-rope 2006-


melden

Alles rund ums Beten

23.09.2019 um 17:50
kybela schrieb:Und das ist auch der Gag: Bibelzitate oder Gebete meditativ wiederholen. ein Komboskini für orthodoxe Mönche:...
naja, jeder wie er es mag. Für mich wäre sowas nichts :)


melden

Alles rund ums Beten

23.09.2019 um 17:58
Optimist schrieb:naja, jeder wie er es mag.
ist halt etwas anderes, als du es kennst.
Buddhisten und Hindus murmeln beim Beten oder Meditieren Mantras vor sich hin. Das sind Sprüche, Sätze oder Worte.


melden
Duhaa
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Alles rund ums Beten

23.09.2019 um 22:32
Optimist schrieb:mir wurde von Katholiken erzählt, dass der Rosenkranz beinhaltet, dass man ca. 50 Mal das "Ave Maria" betet.
Worin liegt der Sinn es 50 Mal zu tun?
Ich bin zwar keine Christin, kann aber darauf trotzdem eine Antwort geben...
Diese Wiederholungen von Gebeten dienen in der Regel immer dazu, dass man die Gebete verinnerlicht, es dient aber auch der Konzentration und der Hingabe. Indem man sich so sehr auf ein Gebet konzentriert, bleibt weniger Raum für ablenkende Gedanken, man kommt in einen Zustand, wo man Gott näher kommt.

Diese Wiederholungen dienen der Spiritualität.


melden

Alles rund ums Beten

24.09.2019 um 02:15
@Duhaa
Danke für deine Erklärung.
Verstandsmäßig habe ich es begriffen, jedoch nachvollziehen kann ich das immer noch nicht so richtig.
Wenn ein Schüler damals (ob es heutzutage noch so ist, weiß ich nicht) x-mal das Gleiche als Strafe schreiben musste, hatte er dies sicher nicht mit Hingabe gemacht und dann den Text besser verinnerlicht (auch wenn der Text noch so positiv ist). :)

Nun könnte man sagen, ist ein Unterschied, ob man etwas gezwungenermaßen schreibt/sagt oder freiwillig. Gut, aber ich könnte mir vorstellen, dass manche das Ava Maria auch mehr oder weniger als "freiwilliges Muss" empfinden.


melden

Alles rund ums Beten

24.09.2019 um 05:45
Optimist schrieb:Ava Maria auch mehr oder weniger als "freiwilliges Muss"
siehe:
Frömmigkeitsformen sind relativ. Sie sind frei. Nicht jede Gebetsform ist für jedermann. Das gilt auch für den Rosenkranz...
https://www.katholisch.at/aktuelles/2017/09/29/das-rosenkranzgebet

wie ich dir schon schrieb, ist der Rosenkranz eine Empfehlung, und kein muss.
Optimist schrieb:) x-mal das Gleiche als Strafe schreiben musste
oder als Strafe Musik verbieten (hören/spielen)
Optimist schrieb:freiwilliges Muss"
angeblich gibt es Christen, die haben "eine freiwillige Pflicht", auf Musikinstrumente bei der Liturgie zu verzichten. schrecklich, nicht wahr? sich so bestraft zu fühlen. Ob da eine echte Hingabe aufkommen kann?


melden

Alles rund ums Beten

24.09.2019 um 07:16
kybela schrieb:angeblich gibt es Christen, die haben "eine freiwillige Pflicht", auf Musikinstrumente bei der Liturgie zu verzichten. schrecklich, nicht wahr?
ja das ist für mich tatsächlich nicht schön, aber was soll ich denn machen, kann die Anderen ja nicht zwingen. :)
kybela schrieb:sich so bestraft zu fühlen
nein, bestraft fühle ich mich nicht, ich akzeptiere es.
kybela schrieb:Ob da eine echte Hingabe aufkommen kann?
Es steht und fällt für mich alles mit der Melodie, ist sie schön, singe ich gerne mit, wenn nicht, dann weniger gerne, manchmal aber auch gar nicht :) (ich weiß, sollte so nicht sein :) )

Jetzt die Analogie zum Rosenkranzbeten, bzw. die Unterschiede und Gemeinsamkeiten:

- beim Singen muss ich auf etwas verzichten -> das fällt mir leichter als etwas aktiv zu tun

- ich sehe beides nicht als Bestrafung, auch wenn mich das "x-mal Aufsagen..." an die Schulzeit erinnert

- man kann beides - für sich und moralisch gesehen - als Muss ansehen (das meinte ich mit "freiwilligem Muss"). Ich meinte also bezüglich des Rosenkranzes nicht, dass man von jemanden gezwungen wird, sondern dass man sich Gott gegenüber moralisch verpflichtet fühlen könnte.

- Was das Zwingen betrifft, werde ich natürlich gezwungen, auf Instrumente zu verzichten, aber wie gesagt, das zu akzeptieren fällt mir leichter, als würde ich gezwungen, etwas aktiv zu tun - wie eben z.B. den Rosenkranz beten.


melden

Alles rund ums Beten

24.09.2019 um 07:53
Optimist schrieb:für sich und moralisch gesehen - als Muss ansehen
dein Verzicht auf Musikinstrumente ist ein muss. Wenn du die Flöte auspackst, kriegst du Ärger.
der Rosenkranz ist kein muss. Wenn man als Katholik noch nie einen Rosenkranz in der Hand hatte, dann passiert ... nichts.
Es gibt keine moralische Verpflichtung, dass jeder in ein Kloster geht.
Optimist schrieb:als würde ich gezwungen, etwas aktiv zu tun - wie eben z.B. den Rosenkranz beten.
nur gibt es das nicht.
Priester/Nonne zu werden, ist eine Möglichkeit. Ebenso der Rosenkranz.


melden

Alles rund ums Beten

25.09.2019 um 00:04
Warnung: Wenn Mutter Maria, Mutter Gaja, die Erdmutter, Sie mit den vielen Namen, vergessen wird, dann werden wir Menschen auch bald vergessen sein.


melden

Alles rund ums Beten

25.09.2019 um 12:25
Angelus144 schrieb:Das video hier passt gut in den bereich beten und es zeigt eine mögliche art und weise menschen zu gott zu ziehen und sie nicht von ihm wegzutreiben:
Was für ein Bockmist!
Ich kann es nicht ausstehen, wenn Menschen für andere beten.
Dahinter steckt die typische Arroganz abrahamaischer Weltreligionen, die einzige Wahrheit zu kennen, der alle anderen folgen müssen.

Wie wäre es, wenn ihr aufhört, Menschen überhaupt treiben zu wollen? Egal ob zu eurem Gott oder von eurem Gott weg.
Ich komme mit Christen zuweilen gut klar, ich bin ja einigermaßen tolerant. Aber wenn das typische "Ich bete für dich" kommt, dann geht mir das gewaltig auf die Nerven.
Also, liebe Christen hört doch bitte auf, uns mir euren sinnfreien Gebeten zu penetrieren. Das ist weder erwünscht, noch wird es irgendwas bringen.


melden

Alles rund ums Beten

05.10.2019 um 01:23
zu der bald stattfindenden amazonas-synode im vatikan (katholische kirche) darf jeder der will in diesem anliegen mitbeten:


October 5, 2019 in Rome, largo Giovanni XXIII, 2:30pm

Let’s Pray for the Church!

It was Good Friday 2005, and then Cardinal Joseph Ratzinger, who would soon become Pope, declared these unmistakable words: “How much filth there is in the Church, and even among those who, in the priesthood, ought to belong entirely to him!...” (Stations of the Cross, IX station).

Once he became Pope, Benedict XVI travelled to Fatima. During an inflight press conference, on May 11, 2010, he told journalists who had asked about the Virgin’s message: “The sufferings of the Church come precisely from within the Church, from the sin that exists in the Church… today we are seeing it in a truly terrifying way: that the greatest persecution of the Church comes not from her enemies outside, but arises from sin within the Church…”.

As cardinal and as Pope, Benedict wanted to remind us that there are men in the Church who are not “of the Church,” who do not really belong to her, and who indeed work more than anyone else for her destruction; “the villains and hypocrites who are in the Church,” St. Augustine said in De Civitate Dei [The City of God], will one day become the majority, according to the prophecy of St. Paul in the Second Letter to the Thessalonians.

We, a group of Catholic friends, both lay and consecrated, therefore want to pray — together with all those who wish to join us — as close as possible to the tomb of St. Peter, where the popes, with few exceptions, have always desired to reside. We are asking God for these graces:

1. that the sexual and financial scandals that disfigure the face of the Church stop, and that the clergy who are involved in these scandals not be promoted to leadership positions but, on the contrary, be removed and invited to repentance;

2. that the depositum fidei [deposit of faith] — of which no one in Christ’s Church, not even the Pope, is master —not be adulterated;

3. that religious families, bishops, priests, and professors who are faithful to Christ and the Church no longer be taken over [commissariati], persecuted, or dismissed without concrete and verified accusations, for the sole reason of their attachment to the “faith of all time”;

4. that the Church’s hierarchy be courageous in preaching the Gospel and hold up her saints as an example to the faithful —not those who have divided and lacerated the Church (like the monk Martin Luther, in times past), or those who fight against life on a daily basis by supporting abortion, free drugs, and euthanasia … (like Emma Bonino, in times present);

5. that the priority of those who lead the Church be to proclaim the faith in Jesus Christ the Savior, leaving to “Caesar what is Caesar’s,” and that they avoid acting like sociologists, political scientists, climatologists... and “logists” of every kind;

6. that the men of the Church cease not to proclaim the “non-negotiable principles,” in particular the defense of life and the family, and that they come to terms with the culture of death and gender ideology;

7. that love for Creation no longer be confused with pagan and pantheistic ecology, nor the “mercy” of God with moral relativism and religious indifferentism;

8. that we listen to the cry coming from the African church (“May the West not deceive our young people with false myths and false promises!”) and the churches of Eastern Europe which repeat, with John Paul II, that “one’s country is also a mother for each person, in a very true way” and that the “defense of one’s own identity” has nothing to do with nationalism or other aberrations;

9. that Chinese Catholics not be sacrificed to the Communist dictatorial regime in the name of impossible and unjust agreements, as Cardinal Zen Ze-kiun has repeatedly denounced;

10. that persecuted Christians throughout the world, who face torture and death for the sake of Christ, no longer hear from Rome that Allah and Jesus Christ are the “same God.”


http://www.ncregister.com/blog/edward-pentin/italian-faithful-to-pray-for-the-church-on-eve-of-amazon-synod


melden

Alles rund ums Beten

05.10.2019 um 10:32
Angelus144 schrieb:defense of life and the family, and that they come to terms with the culture of death and gender ideology;
Wenn man das Leben und die Familie verteidigt ... gegen die Kultur des Todes und der Gender-Ideologie.

ich geh jetzt ein Kerzchen anzünden ... vielleicht hilft es.


melden

Alles rund ums Beten

05.10.2019 um 17:23
Angelus144 schrieb:“The sufferings of the Church come precisely from within the Church, from the sin that exists in the Church… today we are seeing it in a truly terrifying way: that the greatest persecution of the Church comes not from her enemies outside, but arises from sin within the Church…”.
auf gut deutsch das problem liegt nicht an menschen die nicht teil der kirche sind sondern geht von denen aus

die teil der kirche sind
Angelus144 schrieb:As cardinal and as Pope, Benedict wanted to remind us that there are men in the Church who are not “of the Church,” who do not really belong to her, and who indeed work more than anyone else for her destruction; “the villains and hypocrites who are in the Church
interessant auch wie direkt versucht wird die gesamte aussage wieder umzudrehen um sich selbst besser da zustellen ?

was nützt denn religion wenn menschlichkeit moral und ethik auf der strecke bleiben ?


melden

Alles rund ums Beten

05.10.2019 um 19:44
sarevok schrieb:die teil der kirche sind
Die Synode ist eine Kampfarena innerkirchlicher Gegner. Konservative Kräfte argwöhnen, dass deutsche Bischöfe die Synode mißbrauchen wollen, um ihre liberale Agenda durchzudrücken.
sarevok schrieb:wenn menschlichkeit moral und ethik auf der strecke bleiben
Im Zentrum stehen der Umwelt- und Klimaschutz sowie der Kampf gegen soziale Ungerechtigkeit und Profitgier auf Kosten von Natur und Mensch.

Im Arbeitspapier zur Synode wird empfohlen, ältere und vorzugsweise indigene Familienväter zur Priesterweihe zuzulassen.
Keinen "Priestermangel" haben Evangelikale, die dort ebenfalls missionieren.


melden
Anzeige

Alles rund ums Beten

06.10.2019 um 15:32
Optimist schrieb am 23.09.2019:mir wurde von Katholiken erzählt, dass der Rosenkranz beinhaltet, dass man ca. 50 Mal das "Ave Maria" betet.
Worin liegt der Sinn es 50 Mal zu tun?
Das erinnert mich irgendwie an die Schulzeit, wenn man als Strafe 50 mal schreiben musste: ich soll ... (dies und das) tun oder nicht tun.
im rosenkranz kommen zwar noch mehr gebete vor, aber ja ca. 50 mal das ave maria mit einem "geheimnis" an der stelle "..und gebendeit ist die frucht deines leibes jesus" die sich oft auf jesus beziehen. z.b. jesus der gekreuzigt wurde, der blut geschwitzt hat,etc.

es war früher brauch z.b. 150 mal das vaterunser zu beten gemäß den 150 psalmen der bibel.das wurde dann irgendwann in 50er "packungen" aufgeteilt. vermutlich rührt das ganze daher.

es gibt auch eine gebetskette bei den orthodoxen christen, da wird immer dasselbe gebet gebetet(sinngemäß):

Herr Jesus Christus, sohn Gottes, erbarme dich mir,denn ich bin ein sünder

die perlen der kette dienen da nur als orientierung,da gibt es keine feste zahl,es wird einfach gebetet solange man will.

man könnte hier die biblische stelle anfügen:

"betet ohne Unterlass"

1.Thessalonicher 5,17

es ist halt eine art und weise (rosenkranz und das jesus gebet) sehr konzentriert zu beten. das heisst natürlich nicht dass man so beten muss oder nur so beten muss.eine strafe soll es nicht sein,dennoch darf man büßen wenn man es möchte.es ist wie jedes gebet eine art beziehung zu gott,die dadurch auch verstärkt wird.

daher wohl auch der sinnbildliche spruch: der rosenkranz ist das seil, dass uns zu gott zieht.
Optimist schrieb am 24.09.2019:Verstandsmäßig habe ich es begriffen, jedoch nachvollziehen kann ich das immer noch nicht so richtig.
Optimist schrieb am 24.09.2019:Gut, aber ich könnte mir vorstellen, dass manche das Ava Maria auch mehr oder weniger als "freiwilliges Muss" empfinden.
es gibt halt viele verschiedene arten zu beten.mache sprechen in gedanken mit jesus laut oder leise, andere beten feste gebete wie das vater unser, einige beten gewisse abfolgen von gebeten wie den rosenkranz, wieder andere mischen alles..

ich tue von jedem etwas.meistens bete ich aber feste gebete, rosenkranz eher seltener.aber am nächsten an gott fühle ich mich ehrlich gesagt meistens beim rosenkranz.

jedes kind brabbelt anders zu seiner mutter, aber die mutter versteht das kind,egal was für laut es von sich gibt und liebt das kind.da werden bedeutung der laute fast nebensächlich.so ähnlich sehe ich das mit dem beten.
kybela schrieb am 23.09.2019:Amazonas-Synode, die im Oktober im Vatikan stattfinden wird?
Ob in Ausnahmefällen Verheiratete zu Priestern geweiht werden dürfen. Neue Ämter für Frauen, Wiederzulassung wiederverheirateter Geschiedener zur Kommunion.
Mal sehn, wie heiß das gekocht wird ...
ja genau.ich fürchte sehr heiss.
es gab darüber hinaus ja offene briefe von theologen,die dem pabst vorwerfen er begehe mit einem teil seiner äußerungen ketzerei.
es gibt sehr "moderne" und auch sehr traditionalistische sichtweisen welche rolle die katholische kirche in der welt einnehmen soll.

meiner meinung nach geht der überwiegende teil dazu über für beliebtheit unter den menschen und "was der mensch gerne will und gerne hat" den ursprünglichen glauben zu "verkaufen". den mensch in den mittelpunkt zu stellen und nicht gott.

der eigentliche inhalt der synode wird von einigen nur als spitze des eisbergs gesehen,es wird vermutet,dass eigentlich um dinge geht, die im schlimmsten falle eine erneute kirchenspaltung in der qualität vergleichbar katholisch-evangelisch hervorbringen könnten.
kybela schrieb am 23.09.2019:Theologe bin ich keiner, bloss ein Interessierter, der gelegentlich googelt.
Religion hat und hatte einen starken Impact in der Geschichte. Wenn man sie kennt, versteht man nicht nur die Geschichte, sondern auch den Menschen.
Wo und warum gibt es Unterschiede bei Denominationen, wie belegen sie das. Üben sie Einfluß auf die Politik aus? Wie behandeln sie Menschen in der Gemeinde? Wie Apostaten? Welches theologisches Problem hat ein Kreatonist, dass Adam nicht vor 4000 v.C erschaffen worden ist (brachte Sünde und Tod)?
also möchtest du eigentlich den menschen verstehen und seine geschichte?
kybela schrieb am 23.09.2019:weil zB die Expansion des Universums beobachtbar ist.
ein ausdehnendes universum würde auch ein alternatives intelligent design nicht unmöglich machen.

beobachtbar war auch das sonnenwunder von fatima vor ca. 30.000-100.000 menschen.ich hab das universum noch nicht expandieren sehen,ich muss wissenschaftlern glauben.das tue ich.aber fatima ist unmöglich?
kybela schrieb am 23.09.2019:Hm. Ist mir nicht untergekommen. Dann müsste dieser Atheist gegen alles möglich sein, woraus Menschen Hoffnung schöpfen: Liebe, Freunde, Familie, ...
ja,gegen so ziemlich alles was menschen hoffnung gibt die er nicht hat oder nicht haben will oder meint nicht haben zu dürfen.man kanns aber auch nur auf den glauben beziehen.
kybela schrieb am 23.09.2019:das sind nun mal die Regeln des Werkzeugs. Ansonsten hätten wir auch "Zahnfee hilft beim Zahnen" als wissenschaftliches Werkzeug.
Und wenn zB ID nicht reinpasst, dann ist das nicht das Problem des Werkzeugs, sondern des ID (Zahnfee).
Für Zahnfee gibt es spezielle Fachrichtungen und nicht die Naturwissenschaft.
also die regeln des werkzeugs,dass der vernunft dienen soll über die vernunft stellen?das sollte sich hinterfragen lassen.

im bereich von dingen die niemand wissen kann kann man tatsächlich an alles glauben was man will-völlig legitim.

man kann glauben ein rosa einhorn sitzt in einer schaltzentrale und hat von dort aus die welt erschaffen.das ist qualitativ kein unterschied dazu, dass man glaubt die welt,ihr ursprung,ihre entstehung,der sinn hinter dem ganzen mit menschlicher logik und logischen werkzeugen verstehen zu können.das ist auch nur ein glaube.

es gibt einen entscheidenden unterschied:die wissenschaftliche oder logische betrachtungsweise hilft uns sehr in unserem alltag.sie hat sich da als praktisch erwiesen.punkt.mehr aber auch nicht.werden wir irgenwann damit jedes geheimnis des universums lüften-schwupps wir sind wieder im bereich des einhorns.

und das ist es,worum es mir eigentlich geht.ich bin nicht gegen wissenschaft, auch nicht gegen kritische betrachtungsweisen,ich bin nicht gegen intellekt und auch nicht gegen andere meinungen.wogegen ich bin ist eine welt die predigt es gibt nur was in eine formel oder ein reagenzglas passt.alles andere ist humbug,ammenmärchen und opium für das volk.

wenn schon und wenn man nach den eigenen regeln spielen will muss man sagen:man weiss es nicht.

und jemand der einen toten auferstehen sieht, ein wunder an der sonne sieht oder egal was miterlebt was zutiefst im religiösen kontext steht und nicht natürlich zu erklären ist, wofür es zeugen gibt,sonstige belege,etc. das wird dann mit aberwitzigen teilerklärungsveruchen wegzuargumentieren versucht nach dem motto, die leute haben einfach zu lange in die sonne gestarrt.nur mal als beispiele,mir gehts jetzt nicht konkret darum.

es werden dinge für unmöglich gehalten,menschen diffarmiert, weil es z.b. nicht ins weltbild passt,man es anders haben möchte, oder davon ausgeht diese logischen betrachtungsweisen sind unfehlbar und müssen auch auf etwas wie "gott" im naturalistisschen sinne anwendbar sein.ein unterschied zu einem gläubigen?

man soll dinge hinterfragen, man soll auch nicht jedem ohne weiteres glauben der behauptet er habe gott oder ein wunder gesehen und es ist völlig legitim und auch richtig nach alternativen erklärungen zu suchen.

"heuchlerisch" wirds in meiner sicht aber dann, wenn es keine nach menschlicher sicht und logik erklärbare lösung für etwas gibt und man aufgrund der regeln irgendwelcher werkzeuge anfängt zu sagen, das kann nicht passiert sein, der oder diejenigen die das behaupten müssen lügen.denn das ist unvernünftig.man müsste zumindest in erwägung ziehen dass es gott gibt,auch wenn der nicht im bauplan des werkzeugs für den alltag vorkommt.

man kann sagen ich glaube nicht an gott, ich will nicht an gott glauben und ich setzte die regeln meines werkzeugs über alles.dann muss man aber auch sagen dass man damit nicht anders ist als jemand der an gott glaubt.man ist ein gläubiger und darf keinen anspruch auf dien absolute objektive richtigkeit seiner meinung stellen.und man darf niemandem mehr oder weniger pauschaf sagen er ist quasi verrückt oder ein lügner,weil er behauptet etwas übernatürliches erlebt zu haben.

und es kommt mir so vor als tun eben das sehr viele,speziell auch in diesem forum im allgemeinen.ich meine nicht dich.
kybela schrieb am 23.09.2019:Möchtest du, dass Kindern die Newtonsche Mechanik mit "ist nur eine Theorie, kann auch Gott sein" erklärt wird?
was würde objektiv dem widersprechen?

es ist was es ist,eine theorie.in einer von gott geschaffenen welt hat er auch die schwerkraft erschaffen.indirekt ist es gott der den apfel zum fallen bringt,aus dem weltbild betrachtet.

im alltag bringt uns das nicht weiter, es ist sinnvoll die regeln dieser welt zu erkunden und zu beobachten um zu wissen dass man besser unter einem apfelbaum weggeht,wenn der geschüttelt wird, weil man sonst einen apfel auf die birne bekommt.

das sagt nichts darüber aus, ob es gott gibt oder nicht.

hier werden aber gut belegte theorien (nicht die von newton) indirekt in den quasi-aspruch erhoben die existenz gottes zu widerlegen.und es wird suggeriert wer an gott glaubt ist im mittelalter stehengeblieben.und ich finde das sollte klarer kommuniziert werden.vielleicht ist es aber auch im allgemeinen gar nicht im interesse von leuten die das in bücher schreiben mit "es ist".
kybela schrieb am 23.09.2019:tja. gab es ein peer-review? wurde das von anderen Wissenschaftlern bestätigt? Nicht das ich wüsste.
Und die Methode war Daumen*pi.
bleiben wir bei dem beispiel:

"Fakt ist: Über 90 Prozent der Klimaforscher sind überzeugt, dass maßgeblich der Mensch den Klimawandel verursacht "

https://www.klimafakten.de/behauptungen/behauptung-es-gibt-noch-keinen-wissenschaftlichen-konsens-zum-klimawandel

die meisten werden glauben, dass der mensch die maßgeliche ursache ist. noch mehr oder fast jeder würden es vielleicht glauben, wenn es 99.99999999 % wären.wäre vernünftig?ich finde ja.

es gibt insgesamt 122 lebensnotwendige konstanten. Die zufällig,ohne göttliches design, stimmen müssen um eine erde hervorzubringen.

Der astorphysiker hugh ross hat die wahrscheinlichkeit berechnet, dass diese konstanten auf einem beliebigen planeten unserers universum stimmen.geht man davon aus, dass im universum 10 hoch 22 planeten existieren (eine zahl mit 22 nullen) so liegt die wahrscheinlichkeit bei 1 zu 10 hoch 138! Hoch 5.nachzulesen in „why i believe in divine creation, 138-141.

wäre es vernünftig und wahrscheinlich hier von zufall zu sprechen? ich finde nein.
kybela schrieb am 23.09.2019:genauer geklärt wurde erst in den Folgejahren, und man hat in Mitteleuropa wirklich viel für den Umweltschutz getan:
es hat sicher menschen gegeben,die das zu dem zeitpunkt geglaubt haben.oder auch menschen die atombombenexplosionen mit sonnenbrillen beobachtet haben,damals kannte niemand die gefahr.

menschen sind fehlbar,dinge interpretierbar und weil man etwas weiss, weiss man vielleicht noch lange nicht alles was wichtig ist.
Diehna schrieb am 25.09.2019:Warnung: Wenn Mutter Maria, Mutter Gaja, die Erdmutter, Sie mit den vielen Namen, vergessen wird, dann werden wir Menschen auch bald vergessen sein.
maria ist neben dem aspekt dass sie mutter gottes ist ein sinnbild für die kirche, nicht die erde.aber du hast natürlich recht,der mensch sollte gottes garten und die ganze schöpfung mit respekt behandeln,sie zwar zum untertan aber nicht zum sklaven machen,der mit füssen getreten wird. es gibt keinen plan(eten) "b".auch dafür kann man beten.
RedBird schrieb am 25.09.2019:Was für ein Bockmist!
Ich kann es nicht ausstehen, wenn Menschen für andere beten.
was soll ich sagen, damit musst du rechnen,schließlich heisst dieser thread doch "alles rund ums beten".

"Angewidert stand der Teufel da und spürte wie grauenhaft die Güte ist.
zitat "the crow"
ging mir durch den kopf.
RedBird schrieb am 25.09.2019:Dahinter steckt die typische Arroganz abrahamaischer Weltreligionen, die einzige Wahrheit zu kennen, der alle anderen folgen müssen.
für andere zu beten ist ein akt der liebe.der typ im video scheint es gar nicht als unangenehm wahrzunehmen.

jeder der behauptet das christentum kennt nicht die einzige wahrheit ist nur anhänger von etwas anderem,was behauptet die einzige wahrheit zu sein oder von dem er glaubt sein glaube ist die einzige wahrheit.insofern sehe ich da jetzt nichts verwerfliches oder arrogantes.jemand der nicht an gott glaubt, glaubt auch dass sein glaube die wahrheit ist.
RedBird schrieb am 25.09.2019:Wie wäre es, wenn ihr aufhört, Menschen überhaupt treiben zu wollen? Egal ob zu eurem Gott oder von eurem Gott weg.
ich glaube wir alle dienen gottes plan denn nichts und niemand durchkreuzen kann,egal mit was.ob wir ihn verehren oder seine feinde sein wollen.ob wir gerettet werden oder in unseren selbstgewählten untergang steuern wollen.ob wir wollen oder nicht.

um etwas ablehnen zu können, muss man es erst einmal kennen.und der im video hatte sich nicht mit händen und füssen dagegen gewehrt.scheinbar war es mal interessant neben den ganzen vorurteilen mal kontakt mit einem christen zu haben,der ihn nicht verurteilt und der auch schlimmes in seinem leben durchgemacht hat.

er hat in sich selbst vielleicht noch nicht eingesperrt,die tür noch nicht abgeschlossen und den schlüssel unterschluckt.

man kann auch aufhören kindern beizubringen sie sollen nicht auf der autobahn skateboard fahren.das wäre fahrlässig.fahrlässig wäre es auch niemandem gott zu zeigen damit er weiss,was er eigentlich ablehnt. von treiben kann da keine rede sein.

treiben lässt man sich eher von der sünde,die einem zum sklaven seiner selbst macht indem sie vorgibt man wäre ein könig und man wäre frei.
RedBird schrieb am 25.09.2019:Ich komme mit Christen zuweilen gut klar, ich bin ja einigermaßen tolerant. Aber wenn das typische "Ich bete für dich" kommt, dann geht mir das gewaltig auf die Nerven.
ich frage mich wie einen etwas nerven kann oder inwieweit man vor etwas angst haben kann,von dem man nicht mal mitbekommt, dass es passiert und was ein akt der liebe sein soll.

wenn man angst davor hat satan kann nichts gegen gott und seine schäfchen tun (oder nur soweit er die erlaubnis dafür bekommt) die beten, dann hat man recht.andererseits ist es dann unlogisch sich für satanismus zu entscheiden.

du sagst du kannst es nicht ertragen zu sehen wie der christ für den satanisten betet.es gibt christen die würden den nicht mal mit der beißzange anfassen.es ist sehr schön was er macht, eine geste mit großer aussagekraft und mitgefühl,die er auch nicht macht ohne ihn zu fragen.

es gibt daran eigentlich objektiv wenig auszusetzen.dich widert liebe an,oder?

wenn man sich lange genug in sich selbst einschliesst,hass,stolz,egoismus,selbstverliebtheit und gottlosigkeit wuchern lässt wird man irgendwann blind und taub und man findet dinge abstossend die gut sind.

Ich will nicht über dich urteilen oder dich in eine schublade stecken, aber satanismus ist nicht gerade dafür bekannt, dass er oben genannte dinge ächtet.

ich glaube jeder mensch der sich in so einem zustand befindet weiss in seinem innersten,dass das nicht immer so war,dass es ggf. vor sehr langer zeit mal anders war.aber es war mal anders.
RedBird schrieb am 25.09.2019:Also, liebe Christen hört doch bitte auf, uns mir euren sinnfreien Gebeten zu penetrieren. Das ist weder erwünscht, noch wird es irgendwas bringen.
ich glaube bei dem typ hat es was gebracht und wenn es nichts gebracht hat,hat er jetzt ein anderes bild vom christentum,was auch was gebracht hat.und unerwünscht scheint es auch nicht gewesen zu sein.

ich glaube du kannst niemanden aufhalten magie zu betreiben oder irgendwelche entitäten auf die menschheit loszulassen,selbst wenn du es wolltest.ich kann niemandenn aufhalten für menschen zu beten,selbst wenn ich es wollte.und ich muss widersprechen, nichts ändert die welt und die menschen wirklich,ausser gebet.

nun,der baum wiegt sich im wind in alle richtungen,ist er mal umgefallen bleibt er so liegen wie er gefallen ist.bis zum letzten moment im tod ist zeit umzukehren.zeit für gebet,möglichkeit sich von gott erreiche zu lassen.wer im letzten moment dennoch die hölle bevorzugt dem kann in der tat niemand mehr helfen.auch kein allmächtiger gott,der die menschen nicht vergewaltigt sondern ihre entscheidungen respektiert.

aus einer interessanten unterhaltung von einem priester mit einem dämon der in einem besessene war(sinngemäß):
hast du dich aus freien stücken von gott losgesagt? ja
du wusstest dass du leiden wirst?ja
war es eine gute idee das zu tun?nein
würdest du es wieder tun?ja

hört sich unlogisch an,doch genauso handeln auch manche menschen.

ich denke du weisst bescheid.wenn du nicht willst dass jemand für dich betet, ich kann nur von mir sprechen, ich werde es nicht gegen deinen willen tun.
sarevok schrieb:auf gut deutsch das problem liegt nicht an menschen die nicht teil der kirche sind sondern geht von denen aus

die teil der kirche sind
kann man so sagen ja.macht auch sinn, dass der widersacher versucht die kirche von innen heraus zu zerstören,was er nicht von aussen kann.
sarevok schrieb:interessant auch wie direkt versucht wird die gesamte aussage wieder umzudrehen um sich selbst besser da zustellen ?

was nützt denn religion wenn menschlichkeit moral und ethik auf der strecke bleiben ?
rumgedreht wird da an und für sich nichts.es ist eine ehrliche aussage, dass es menschen gibt, die die kirche zerstören wollen,die nach aussen hin auch zu ihr gehören.und das vom damaligen pabst selber.man hätte auch sagen können es ist alles klasse,wäre man nicht ehrlich und würde nach aussen hin nur schön-wetter machen wollen.also wenn stellt man sich eher dadurch schlecht da, sagt aber die wahrheit gedreht wird da nichts,man hätte das erst gar nicht sagen müssen wenn man es nicht gewollt hätte.

du konntest vielleicht erleben wie es aussieht, wenn man das lebt wofür die kirche eigentlich steht.die aussage des pabstes richtet sich gegen heuchler, gegen leute die die kirche zerstören wollen der sie auf dem papier angehören,die ihre eigenen interessen höher setzen oder die glaubensinhalte verkaufen um das ganze dem menschen gefälliger zu machen.

padre amorth sagte mal:„Ja, auch im Vatikan gibt es Mitglieder satanischer Sekten.“ Und wer ist darin verwickelt? Handelt es sich um Priester oder einfache Laien? „Es sind Priester, Monsignori und auch Kardinäle!“ Verzeihung Don Gabriele, aber woher wissen Sie das? „Ich weiß es von den Personen, die es mir mitteilten, weil sie Gelegenheit hatten es direkt zu wissen."



wenn man sich verschiedene prophezeiungen von heiligen anschaut und auch aussagen der bibel, wird es in der zeit so sein, dass die wahre kirche die gott gegründet hat massiv verfolgt und bedrängt wird.vielleicht befinden wir uns am anfang dieser zeit.

jeder mensch hat unterschiedliche definitionen davon was menschlich ist,was moral und ethik ist.tausend menschen, tausend meinungen dazu im detail.man sollte gott in den mittelpunkt stellen, nicht den menschen.gott weiss was das beste für den menschen ist,den er geschaffen hat.auch wenn das hin und wieder schwierig oder anstrengend ist und nicht einfach ist.steht gott im mittelpunkt kommen absolute menschlichkeit,moral und ethik von alleine und das in reinform.

Es ist die sicherste art und weise die menschheit zu zerstören indem man ihr immer und zu jeder zeit alles gibt was sie will.ist wie mit kindern.will man das braucht man im prinzip keine religion,da kann man auch einen humanitären verein mit entsprechenden zielen gründen.


melden
353 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Die Maschine " Mensch"342 Beiträge