Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Alles rund ums Beten

406 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Religion, Glaube, Gebet, Brunnen, Julen

Alles rund ums Beten

11.05.2019 um 02:26
CriticalRush schrieb:nicht jeder kann vielelicht selber gebete beherschen wie ein anderer
ich meinte halt selber gebete aussuchen, oder ausdenken


melden
Anzeige

Alles rund ums Beten

11.05.2019 um 03:21
Niselprim schrieb am 06.05.2019:Also wenn jemand sich wirklich für Gott entscheidet und nicht hin und her wankt wie ein Schiff auf unruhiger See, dann ist dieser Mensch wohl sicherlich gefestigt im Glauben - meine Meinung.
ich akzeptiere deine meinung.ich persönlich weiss nicht, ob man das so sagen kann.denn es gibt ja z.b. auch menschen die sind sehr lange gläubig oder ungläubig und dann pasiert irgendwas in ihrem leben, ein schlüsselereignis, ein wunder,was auch immer und dann passiert eine 180° drehung.
Niselprim schrieb am 06.05.2019:Blablabla @angelus144 Diese Antwort ist unzureichend,
weil du nicht auf meine Frage bzw. Aufforderung eingehst
- aber du wirst schon wissen, warum du ausweichst.
Frohe Botschaft = Heilsbotschaft. Wer also heilt wen, warum und wovon?
zur heilsbotschaft zählt meiner meinung alles was gott aussagt oder tut.unverändert.ob man es glauben kann oder will oder nicht.
jesus bezieht sich z.b. im neuen testament selbst auf noah.

was ich aussagen will ist, dass man meiner meinung nach ,wie es auch in der schrift heisst, die aussagen der bibel um kein pünktchen verändern soll.und das weder im alten noch im neuen testament.sonst modifiziert man gott wie man ihn selbst will und sieht ihn nicht wie er ist.

blabla ist das nicht finde ich, für meine definition ist das elementar.und diese anscheinend voneinander abweichenden sichtweisen werden uns die dinge insgesamt unterschiedlich betrachten lassen.
natürlich sind wir uns in der heilsgeschichtlichen stellung von jesus einig,denke ich.
Niselprim schrieb am 06.05.2019:Wenn aber ein "heiliger Samariter" vorbei kommt, dann hilft er ihm auf ;)
möglich,auf der anderen seite zwingt gott niemanden die ewigkeit mit ihm zu verbringen,der nicht in seiner gegenwart sein will,denk
Kybela schrieb am 07.05.2019:Römer bzw Griechen hatten Göttinen.
Göttin Vesta (Hestia) hatte Priesterinen, die Priesterschaft der Vestalinnen.
Halbgott Herkules ist Sohn von Jupiter und der Menschenfrau (Gottesmutter) Alkmene, er heiratete die Menschenfrau Omphale.
1.Mose 1:27"Und Gott schuf den Menschen ihm zum Bilde, zum Bilde Gottes schuf er ihn; und schuf sie einen Mann und ein Weib."

hier ist der mensch abbild gottes und der mensch ist mann und frau, eine einheit, die ein fleisch werden.
Kybela schrieb am 07.05.2019:die Zügel hat der Mann.
aber wenn es eine liebevolle Beziehung ist, wird es auch keine Probleme geben und das Leben wird ein Miteinander sein.
amen.
Kybela schrieb:Er ist eifersüchtig, rachsüchtig und bereut es, den Menschen gemacht zu haben.
Ob er stolz ist? Keine Ahnung ...
gottes eigenschaften kann man hier finden:
https://www.gotquestions.org/Deutsch/Gottes-Eigenschaften.html

gott ist neben liebe auch gerechtigkeit.und sünde ist ungerechtigkeit bzw. unheiligkeit, die nicht subjektiv von einem menschen empfunden wird und eine menschliche eifersucht hervorruft, sondern die beziehung vom menschen zu gott ändert.

Es geht um gott,den inbegriff des guten und der perfektion ,dem leben,der existenz an sich.natürlich wird von vielen menschen gott als eine art besserer supermann gesehen, ein mensch,der willkürlich seine schöpfung nach seiner pfeife tanzen lässt und von sich behauptet er ist der größte.

Das ist nicht gott, das ist nicht das christliche gottesbild.hier geht es um jemand der nicht behauptet er ist der größte, sondern der der größte ist. nicht jemand der behauptet er weiss es am besten, sondern jemand der es tatsächlich am besten weiss,etc.

gott ist zeitlos,demnach kann ihn nichts überraschen und er wusste,dass es ihn an diesem punkt reuen würde denn menschen gemacht zu haben.
Kybela schrieb:Christen haben ein gewaltiges Problem mit diesem Wort. Sie finden nur negatives an diesem Wort.
Katholiken bezeichnen es sogar als eine Todsünde.
ich bin mir sicher die meisten katholiken verstehen stolz nicht in dem sinne von einem kind auf die schulter klopfen für eine tolle leistung.
hier denkt man wohl oft an stolz im sinne von luzifers fall.
Kybela schrieb:das spielt im Christentum keine Rolle.

Stolz ist böse, weil man etwas ohne Gott geschafft hat.
Und da alles nur dank JHWH gelingt, gibt es auch keinen Grund stolz zu sein.
Stolz ist der Weg zu Satan.

Stolz ist an der Basis von allen Sünden, suggeriert er uns doch ein, daß wir Gott nicht wirklich bräuchten. Zum raffinierten Arsenal der verwirrenden Desinformation gehört beispielsweise auch die Aussage ‚Hilf dir selbst, dann hilft dir Gott‘.
hier kommen mehrere dinge zusammen.
wenn es einen gott gibt,der geschaffen hat und seine schöpfung durchwirkt,der allmächtig ist, etc. dann kann niemand etwas aus sich selbst heraus.
keiner kann sein leben auch nur um einen atemzug mit seinem willen oder seiner leistung verlängern,wenns aufs ende zugeht.
wir sind geliebte geschöpfe, keine götter,gott gibt es nur einen.
Wir haben die möglichkeit über bestimmte talente zu verfügen oder uns diese anzueigenen,weil gott uns so gemacht hat,wie er uns gemacht hat.

und stolz wird im christentum vor allem im zusammenhang mit satan gesehen.größenwahnsinn,überheblichkeit,anmaßung..also was viele menschen heute im kleinen betreiben,wenn sie lieber selber "gott" spielen wollen anstatt anzuerkennen,dass es jemand gibt,ders doch besser kann und weiss.

ein großes problem wie ich finde ist, dass menschen es vielleicht auf intellektueller ebene erfassen,dass es einen gott gibt, geben muss, geben kann, sie aber gar nicht wollen,dass das so ist.sie wollen ihr eigener gott sein,tun was immer sie wollen, richtig oder falsch finden was immer sie gerade denken ,was sich übrigens sehr leicht wandeln kann im gegensatz zu einem ewigen und unveränderlichen gott.

es geht nicht unbedingt um die wortbedeutung aus dem lexikon 1000% 1:1.
es ist schlecht gott "abzusetzen" weil man selber "gott" sein will. zu meinen man braucht ihn nicht, man kann alles selber,man ist ja selber wie gott.

es geht nicht um ein gesundes selbstvertrauen bei kindern oder darum dass man die hände in den schoss legt und darum betet, dass gott das dach repariert,wenn man es selber tun kann im sinne von man darf kein selbstvertrauen haben oder etwas selbst in die hand nehmen.im gegenteil.
Kybela schrieb:Die könnte ich gut gebrauchen ...
https://www.gotquestions.org/Deutsch/stolz-bibel.html
Kybela schrieb:Wenn man diesen aber nicht erhält, führt das nicht nur zu einer Entäuschung, sondern zu einer Glaubenskrise.
das kann anders laufen.man kann auch den punkt erreichen in dem man z.b. denkt:
alles was passieren wird ist schon passiert und nichts wird anders laufen als in gottes vorhersehung und ich kann mich drauf verlassen, dass dies der beste weg ist, auch wenn ich das zu lebzeiten nicht vollständig erkennen werde.
das leben ist hart, nicht immer verbessert sich meine lebenssituation durch ein gebet, ich erkenne das ein gebet keine münze ist,die ich in einen automat werfe und eine leistung einstreichen kann. aber ich fühle mich immer nach einem gebet gestärkt und kann vieles besser ertragen
Kybela schrieb:In der Bibel bedeutet Demut die Beugung (Unterwerfung) unter den Willen von Gott.
Demut bedeutet "niedrig sein", "niedrig machen".

Verteufelt wird die Erhebung, also Satan.

Im praktischen Leben bedeutet das, dass der christliche Sklave demütig seinem Herrn dient.
Falls es ein christlicher Herr ist, umso eifriger.

Dass jede Regierung von Gott eingesetzt ist, macht die Sache nicht leichter.

Errettung gibt es zwar für alle, spürbar ist das aber erst nach dem Tod.
es geht um demut vor gott, nicht um ein eingreifen gottes darin,wie die menschen zusammenleben oder die sozialen gefüge sind.
in 100 jahren werden die menschen vielleicht sagen:wie konnte in der bibel nur nichts ausdrückliches dagegen stehen, dass es arbeitgeber und arbeitnehmer gab und jeder mensch für sein geld arbeiten musste.grausam..barbarisch.

jesus und das christentum kamen in die welt um sie geistig zu erlösen.nicht um strukturen aufzuheben, die menschen geschaffen hatten,wie damals leider die skalverei.es ging darum das christentum auch in diesen strukturen platz zu geben und letztendlich waren christen an der abschaffung der sklaverei beteiligt.

Wikipedia: Abolitionismus
Kybela schrieb:So ist das wesentlich einfacher und verhindert Revolutionen.
menschen die die bibel als machwerk von menschen sehen,die dazu da ist machtpolitische strukturen zu definieren wird alles in der bibel irendeinem sinn zuordnen können,der darauf abzielt menschen zu unterdrücken,gefügig zu machen,etc.

die frage ist, ob diese sichtweise gerechtfertigt ist.und ob der weg nicht entgegengesetzt verläuft.von einem unveränderlichen gott in eine menschheit die mit der zeit mitwächst.
Kybela schrieb:Die damals auch.

im alten Testament hat man Land von anderen Kulturen geklaut, die Bevölkerung getötet, versklavt und ihrer Kultur beraubt.

Im neuen Testament waren Juden unter der Herrschaft der Römer, und Christen eine Minderheit.
Diese haben ihr Verhalten den Verhältnissen angepasst.
das lässt sich in unserer heutigen situation gut sagen.in der heute manche menschen das schreckliche problem haben ob sie heute bei burger king,pizza hut oder mcdonalds essengehen oder lieber zu rewe statt zu aldi.

damals war die gegend ein pulverfass und es war in der zeit nicht unüblich, dass ein volk einfach ein anderes massakrierte.wenn man in so einer gegend und unter solchen umständen leben muss zu einer damaligen archaischen zeit, dann lässt sich das aus unserer heutigen sicht nicht verurteilen.man muss die zeit dann schon aus den maßstäben der damaligen zeit betrachten.

und das gott,warum auch immer, eins dieser völker auswählt um sich ihm zu offenbaren und die möglichkeit für die rettung der menschheit zu schaffen und ihm seinen weg zu weisen ist eine sache.dass dort unten sowieso völker gestorben wären auch ohne das eingreifen des biblischen gottes ist eine andere.
Kybela schrieb:Ihr ertragt es, wenn euch jemand knechtet, wenn euch jemand ausnützt, wenn euch jemand gefangen nimmt, wenn sich jemand über euch erhebt, wenn euch jemand ins Angesicht schlägt.
Kybela schrieb:Und hier kann es problematisch werden, wenn sich ein Mensch zu sehr unterordnet und/oder in ungesunden Beziehungen lebt.

Paulus in der Rolle des Narren:
warum heisst der abschnitt "die narrenrede"?
Kybela schrieb:aber doch von Gott inspiriert. kann man da nicht eine zeitlose Moral erwarten?
ebenso wie man zeitlos erwarten kann,dass man gott und seine wege vom menschlichen tellerrand
RedBird schrieb am 07.05.2019:Die ganze Religion wertet allerdings sehr wohl Frauen ab, denn Gott hatte einen Sohn, keine Tochter.
also müsste gott in jeweils 2 geschelchtern jeweils für jede menschliche ethnie zur welt kommen und sich gleichzeitig kreuzigen lassen und dennoch müsste das ergebnis und die auswirkung auf die welt genaudieselbe sein wie die wenn nur jesus kommt.

denn wenn gott allwisend und allmächtig und gütig ist, gehen in dieser version der welt die meisten seelen in den himmel und die wenigsten in die hölle und dennoch sind die menschen freie wesen und keine zombies.

manche menschen freuen sich vielleicht einfach über ihre erlösung und unterstellen einem per definition perfekten gott nicht dinge wie diskriminierung oder frauenfeindlichkeit.
RedBird schrieb am 07.05.2019:Die Germanen hatten 20 verschiedene Göttinen, die verehrt wurden, sogar Kriegsgöttinen gab es.
und welche war die erste,die die anderen geschaffen hat?oder wurden die von einem mann geschaffen?
RedBird schrieb am 07.05.2019:Im Christentum darf die Frau zwei Dinge: Gebären und dem Manne dienen.
das ist genauso richtig wie wenn ich sage für moderne frauen ist der mann nur noch für 2 dinge gut:geld verdienen und schwere dinge schleppen.
RedBird schrieb am 07.05.2019:Die Frauen hatten alle nichts zu sagen, durften nicht Jünger werden und durften nicht Priester werden. Genau das spiegelt sich in der Art und Weise wieder, wie in den abrahamaischen Weltreligionen die Rolle der Frau festgelegt wurde.
Konkret bedeutet das: Schnautze halten und Kinder bekommen.
und warum ist da heute nicht so?weil die zeiten sich geändert haben und die zeiten waren damals anders-weltweit. frauen hatten in vielen kulturen weniger rechte und in manchen haben sie es heute noch.

machen es alle christen falsch,weil heute die frauen weitgehend gleichgestellt sind?nein.

das christentum geht aus jemandem hervor,der der menschheit vor 2000 jahren eine botschaft brachte.die menschheit hat sich geändert, gesellschaftliches, soziales,wissenschaftliches,vieles.die botschaft und ihr überbringer nicht.

gott schuf den menschen, als mann und frau schuf er sie.


Epheser 5,24
Ihr Männer, liebt eure Frauen, wie auch Christus die Kirche geliebt und sich für sie hingegeben hat,
26 um sie zu heiligen, da er sie gereinigt hat durch das Wasserbad im Wort!
27 So will er die Kirche herrlich vor sich hinstellen, ohne Flecken oder Falten oder andere Fehler; heilig soll sie sein und makellos.
28 Darum sind die Männer verpflichtet, ihre Frauen so zu lieben wie ihren eigenen Leib. Wer seine Frau liebt, liebt sich selbst.
29 Keiner hat je seinen eigenen Leib gehasst, sondern er nährt und pflegt ihn, wie auch Christus die Kirche.
30 Denn wir sind Glieder seines Leibes.
31 Darum wird der Mann Vater und Mutter verlassen und sich an seine Frau binden und die zwei werden ein Fleisch sein.
32 Dies ist ein tiefes Geheimnis; ich beziehe es auf Christus und die Kirche.
33 Indessen sollt auch ihr, jeder Einzelne, seine Frau lieben wie sich selbst, die Frau aber ehre ihren Mann.

das hört sich für mich nicht nach klappe halten und kinder gebären an.
RedBird schrieb am 07.05.2019:Die Frau produziert eine Eizelle, eine Plazenta, Milch, eine Nabelschnur (Soll ich alles aufzählen?)
Der Mann produziert Spermien.
Wer ist der Aktivere von beiden?
nichts davon macht die frau bewusst.man kann ja schlecht die frau loben..wow das kind hast du aber gut aus dem stein geschlagen,es sieht ganz süss aus.
die frau erschafft kein leben,der mann auch nicht.der schöpfer erschafft leben durch mann und frau.mann und frau müssen es wollen und sind in der regel nicht ganz unbeteiligt an der empfängnis, aber ich würde nicht sagen,dass die frau das kind erschafft.
RedBird schrieb am 07.05.2019:Existenz ist ein abhängiger Begriff
der unterschied ist ob etwas für jemanden existiert oder ob etwas absolut existiert.
der baum der umfällt, ohne dass paul dabei ist existiert nicht für paul, weil er ihn nicht wahrnimmt und nichts von ihm weiss.
er existiert aber absolut, denn er ist umgefallen, ob ihn jetzt jemand gesehen hat oder nicht.er fällt nicht "nicht" um,weil ihn niemand sieht.

wenn man auf die bank geht und sagt "ich hätte gerne meine 100.000 abgehoben" und der bankangestellte sagt "sir, sie haben 6,14€ auf ihrem konto" dann hat der, der die 100.000 abheben will evtl. wahnvorstellungen oder einen guten sinn für humor, aber für den rest der menschheit der zugriff auf das konto hat werden es keine 100.000 sondern 6,14€ sein.

das geht in die richtung "es gibt keine absolute wahrheit, alles ist relativ". hier stellt man dann am besten die frage "ist das wahr?".denn dann ist die erste aussage auch relativ und nicht absolut wahr.

subjektive existenz ist abhängig vom subjekt.absolute existenz ist nicht abhängig von einem subjekt.
ergo, die frage ob gott existiert oder nicht lässt sich absolut, nicht subjektiv beantworten mit z.b."für dich mag er existieren, für mich nicht".
es muss eine absolute wahrheit geben.
RedBird schrieb:Niemals würde ich mich einem Mann unterordnen, weils ein Mann ist.
Ich ordne mich genau dann unter, wenn mir jemand überlegen ist (intellektuell, nicht physisch)
gott ist jedem wesen unendlich überlegen, auch satan, unter anderem auch intellektuell.
RedBird schrieb:Beides wird gehegt und gepflegt, denn ohne Intellekt bist du hilflos und ohne Stolz wertelos.
1.Korinther 13

Ohne Liebe bin ich nichts.
Selbst wenn ich in allen Sprachen der Welt,
ja mit Engelszungen reden könnte,
aber ich hätte keine Liebe,
so wären alle meine Worte hohl und leer,
ohne jeden Klang,
wie dröhnendes Eisen oder ein dumpfer Paukenschlag.
Könnte ich aus göttlicher Eingebung reden,
wüsste alle Geheimnisse Gottes,
könnte seine Gedanken erkennen
und hätte einen Glauben, der Berge versetzt,
aber mir würde die Liebe fehlen,
so wäre das alles nichts.
Selbst wenn ich all meinen Besitz
an die Armen verschenken
und für meinen Glauben das Leben opfern würde,
hätte aber keine Liebe,
dann wäre alles umsonst.
RedBird schrieb:Liebe Männer, eure Fähigkeit Sperma zu produzieren impliziert keinerlei Ansprüche darauf, dass wir uns euch unterornden.
liebe frauen, eure macht über die männer schwindet proportional mit euren kochkünsten.
RedBird schrieb:Mitmenschen sind dann nützlich, wenn sie entweder unterhaltsam oder lehrreich sind.
Lieber ein kluger Drecksack als ein dummer Menschenfreund.
gab es mal eine zeit in der du anders gedacht hast?
RedBird schrieb:Wenn du ohne Stolz und Würde bist, wirst du niemals die Größe besitzen
stolz hat mit würde nichts zu tun und auch nicht mit größe.
RedBird schrieb:Wir brauchen ein gewisses Maß an Stolz und auch an Egoismus, um eine starke eigene Meinung auszubilden.
das könnte ein jemand gesagt haben,der noch einen chemieunfall vom superschurken entfernt ist.

das was du als grundlage von verschiedenen dingen siehst, hier z.b. stolz und egoismus sind absolut nicht notwendig um eine starke eigene meinung auszubilden.
das ist eine gewünschte sichtweise, ein weg wie er gesehen werden will,was mit der realität nichts zu tun hat.
RedBird schrieb:Menschen ohne Stolz respektiere ich nicht. Wieso auch, sie erniedrigen sich permanent selbst.
Übrigens sind auch alle anderen Todsünden sehr sinnvoll und vorteilhaft, wenn man sie denn richtig nutzt.
Lukas 14:11
Denn wer sich selbst erhöht, der soll erniedrigt werden; und wer sich selbst erniedrigt, der soll erhöht werden.

gott der allmächtige hat sich am kreuz erniedrigt und er hatte es als letztes nötig.

aber wie heisst es:

jesaja 5:20

"Weh denen, die Böses gut und Gutes böse heißen, die aus Finsternis Licht und aus Licht Finsternis machen, die aus sauer süß und aus süß sauer machen!"

z.b. mord als todsünde iin irgendeiner weise zu legitimieren oder als "nützlich in gewisser weise" zu betrachten finde ich offen gesagt pervers.
RedBird schrieb:Das ist eine Demütigung, ein goldener Käfig. Die Bibel wurde von Männern geschrieben und beinhaltet eben die männliche Vorstellung davon, wie die Frau zu sein hat. Hätte man die Frauen gefragt, so sähe die Bibel anders aus.
Hat man aber nicht.
man hat frauen gefragt.
warum wird jesus dann von den frauen am ostermorgen als erstes am grab -von den toten auferstanden-getroffen.
frauen zählten damals nicht mal vor gericht als zeugen.
also wenn die ganze geschichte sowieso erfunden ist,deiner meinung nach, von bösen männern um frauen in der spur zu halten,obwohl es um die erlösung der ganzen menschheit ging..wieso um alles in der welt lässt man jesus dann nicht zuerst von den männern treffen?oder warum erscheinen überhaupt erst frauen im gefolge von jesus?oder warum wird maria gefragt ob sie jesus austragen will, der mann versklavt doch das weibe oder?

wieso kenne ich eigentlich im hier und jetzt mehr pärchen, bei denen die frau die zügel eher in der hand hat?ich dachte das ist doch hier das christliche abendland?

hier gehts doch noch nicht mal darum, dass so viele frauen unbedingt pfarrerinnen werden wollen.wenn das der fall wäre würden die einfach evangelisch werden.nein.
es geht darum dass manche frauen sehr sensibel wahrnehmen,dass der mann etwas tun kann,was die frau nicht tun kann.allein darum gehts oft.
dass frauen dinge tun können,die männer nicht tun können,wird dann hintenrunterfallengelassen.

warum kann ich eigentlich zum beispiel nicht in einer damenfussballmannschaft spielen?ich fühle mich diskriminiert...
spass beiseite, oft gehts doch nur ums "prinzip" und gar nicht die sache an sicht.sondern-so kommt es mir vor-um menschen die sich über etwas aufregen wollen, weil sie sich aufregen wollen oder weil es ihr stolz nicht toleriert, dass sie als mann sich nicht als hebamme bezeichnen können und als frau nicht als herrenfussballer und das alles unter dem deckmantel des wortes "diskriminierung".
CriticalRush schrieb:Hm , Das christen tum scheint mir eine primitieve kultur zu sein, Die von gefeuhlen geleitet wirdVielleicht kann sie sich noch entwickeln
Es ist eine religion.
CriticalRush schrieb:naja ich finds echt seltsam und frage mich was für ein wesen gott ist, das er demut braucht, komischer charakter.

aber die gebete, meine ich auch wenn es hilft, warum nicht, muss ja nicht für gott sein
kannst du dir ein persönliches wesen vorstellen, das die perfektion von allem guten ist..aufgrund dessen wir überhaupt erst wissen ob etwas gut oder schelcht ist,ein wesen das alles geschaffen hat..zeit,materie,die erde,die menschen..dieses wesen nennt die christenheit gott.

und wie die kleinen kinder nicht alles verstehen was die eltern tun, also etwas verbieten, ihnen eine strafe aufbrummen,etc. so verstehen die menschen nicht gott.
so wie ein kind das von seiner mutter zum arzt gebracht wird,und eine schmerzliche impfung bekommt, auf die es für ein paar tage fieber bekommt.
es denkt,warum lässt mama zu,dass sie mir weh tun,warum hält sie mich sogar noch fest?sie weiss doch dass ich fieber bekommen werde.und diese mutter sagt sie liebt mich?das glaube ich nie im leben.

bezieh das auf gott und du kannst nachvollziehen warum so viele menschen sagen sie glauben nicht an gott,weil es z.b.das leid in der welt gibt.

und dieser gott,der es am besten weiss und meint hat mitgeteilt, dass wir gegenseitig demütig sein sollen und ihm gegenüber und uns nicht im stolz gegeneinander oder gegen ihn auflehnen sollen.deshalb will gott demut und deshalb nutzen gebete nur wirklich wenn sie an ihn gerichtet sind.
stahlflug schrieb:Nicht nur mit stolz hat das christentum ein "problem", auch mit anderen völlig menschlichen dingen wie lachen, freude, ausgelassenheit.
könnte vielleicht eher ein deutsches problem sein,als ein christliches.
unglückliche fotos von menschengruppen lassen sich immer finden.


melden

Alles rund ums Beten

11.05.2019 um 03:48
@angelus144
Es gibt viele Religionen und vielleicht noch viel mehr Heilige Büher mit anderen Gottern.

Man entwickelt sich und sucht sich einen Gott aus, oder auch nicht.

logisch kann man es nicht machen es ist ein Gefühl.
-denn woher Weiß ich von der Bibel?
Wenn meine Eltern mir ein heiliges buch geben das sie von ihren Eltern haben, das die wiederum von fremden haben, die es "gott weiß woher haben" wie kann man dann Glauben das ein 3000Jahre altes buch von Fremden von Gott ist?


melden

Alles rund ums Beten

11.05.2019 um 04:17
angelus144 schrieb:kannst du dir ein persönliches wesen vorstellen, das die perfektion von allem guten ist..aufgrund dessen wir überhaupt erst wissen ob etwas gut oder schelcht ist,ein wesen das alles geschaffen hat..zeit,materie,die erde,die menschen..dieses wesen nennt die christenheit gott.
wenn er alles erschaffen hat, dann müsste er in einer Welt exestieren die über unser demensionalse verständnis hinausreicht. deshalb nett das du fragst :D

ist die bibel für dich mehr als nur trost?
was ist es?
was ist ein gefühl?
das stolz blenden kann, ist mir auch klar, aber das kann man tatsächlich seine seele/sein bewustsein durch stolz verlieren?
wenn dann so seelen lose menschen gutes tuen, um auf der irdischen welt in ruhe leben zu können und das nix wert ist weil sie ja "durch stolz böses machen", was ist das leben und diese ganze Welt dann noch wert?


melden

Alles rund ums Beten

11.05.2019 um 08:11
stahlflug schrieb:
Nicht nur mit stolz hat das christentum ein "problem", auch mit anderen völlig menschlichen dingen wie lachen, freude, ausgelassenheit.

angelus144 schrieb:
könnte vielleicht eher ein deutsches problem sein,als ein christliches.
unglückliche fotos von menschengruppen lassen sich immer finden.
Es ist mir zwar unverständlich, warum exeszive religiöse verhaltensweisen, die es weltweit in allen religionen gibt, als eine "deutsche verhaltensweise" dargestellt werden,
aber nochmals, der vergleich mit der "Flanders-familie" von den "Simpsons" ist da durchaus angebracht.

Auch wenn es primär eine comicserie ist,
ist diese darstellung von alltäglicher zwanghafter "frömmelei" und "bigotterie", die angst der "Flanders-kinder" irgendeine menschliche regung zu zeigen, bzw. sich für ein lachen quasi schon selbst zu kasteien, bei vielen menschen im realen leben ein zwanghafter dauerzustand, der für manche dieser menschen später negative auswirkungen im umgang mit anderen menschen haben kann.

Und diese menschen, die von einer autoritären über-religiösen kindheit geprägt wurden, fallen im späteren leben oft im umgang mit anderen menschen durch eine größere schüchternheit auf.
Auch häufig dadurch, das sie sich in einer gruppe nicht so richtig durchsetzen können,
das sie mit dem thema sexualität konfrontiert offen schamgefühle zeigen,
weil sie es in ihrer jugend als untugendhaft und lasterhaft "eingebläut und eingebibelt" bekamen.^^

Und überhaupt diese religiös sehr geprägten menschen auch oftmals große probleme mit sexualität haben.

Hier muß die vor allem katholische kirche ihre situation überdenken in bezug auf zölibat und dem ausklammern von frauen, wenn sie nicht von den zukunftsprognosen erdrückt werden will.
(Kirchenaustritte usw.)
angelus144 schrieb:
unglückliche fotos von menschengruppen lassen sich immer finden.
Dies ist ein foto einer satiresendung: "Switch-Reloaded".

Dort wird diese sakral geprägte ausgelassenheit dargestellt, wie sie auf viele menschen außerhalb von "bibelkreisen" usw. wirkt...

Teilweise kindisch, albern und bis zur selbstzerfleischung naiv-welt-und lebensfremd.

taf9fb8dcfb7f tb63aea7f13a1 td91e5f7 pro

Für "böse menschen" immer leicht überrumpelbar und schnell mundtot zu machen.^^


melden

Alles rund ums Beten

11.05.2019 um 09:31
@stahlflug
Du verallgemeinerst zu stark.
stahlflug schrieb:bzw. sich für ein lachen quasi schon selbst zu kasteien, bei vielen menschen im realen leben ein zwanghafter dauerzustand, der für manche dieser menschen später negative auswirkungen im umgang mit anderen menschen haben kann.
Bin selbst sehr religös erzogen worden. Hab mich aber nicht selbst kasteit wenn etwas witzig war. Der Humor ist eben schlicht ein anderer. Kann mich erinnern dass in der Schule viele Kinder eine ausgeprägtere Schadenfreude hatten. Man es somit schlicht nicht witzig fand wenn jemand zb. die Treppe runter gefallen ist. Dasselbe in hinblick auf "Fäkalhumor". Man musste einfach nicht lachen weil es für einen selbst zu unlustig war. Umso witziger waren andere Dinge, welche für die meisten in der Klasse nur ein müdes lächeln hervor brachte. Wenn zb. der Lehrer etwas wie wild suchte, obwohl es genau in seiner nähe war usw.
Ansonsten hatten alle, mich eingeschlossen, den ähnlichen kindlichen Humor, was deshalb nie schwer ins Gewicht viel.
stahlflug schrieb:Auch häufig dadurch, das sie sich in einer gruppe nicht so richtig durchsetzen können,
Kann ich auch nicht bestätigen. Da ich von Haus aus gerne diskutierte, waren auch dementsprechend argumentativ andere Geschütze am Werk als bei vielen anderen. Dazu machte ich gerne Sport weswegen andere Schüler mich gerne in der Gruppe hatten. Also -Durchsetzungs und Anerkennungsprobleme mit anderen Schülern hatte ich nie. Liegt aber auch daran, dass ich als Kind viele dieser Stärken manchmal schamlos ausnutzte wenn mir jemand "dumm kam".
stahlflug schrieb:Und überhaupt diese religiös sehr geprägten menschen auch oftmals große probleme mit sexualität haben.
Sie sind eben meist schlicht unerfahrener. Ob dies nun ein Problem ist, steht auf einem anderen Blatt.
stahlflug schrieb:Teilweise kindisch, albern und bis zur selbstzerfleischung naiv-welt-und lebensfremd.
Dir ist aber schon klar, dass es sich bei solchen Sendungen im Fernsehen um stark überspitzte Bilder geht?

Im allgemeinen sind fast alle Punkte die du hier vorführst heiße Luft, da zu vorschnelle Schlüsse gezogen werden.


melden

Alles rund ums Beten

11.05.2019 um 09:53
@Flitzschnitzel

Du hast meinen beitrag nicht verstanden.

Solche antwortbeiträge, die quasi das wiederholen was ich auch schrieb.

@Flitzschnitzel

Wenn ich schreibe das es sich um eine satiresendung handelt, brauchst du mir nicht erklären das es dort überspitzt dargestellt wird.
Flitzschnitzel schrieb:@stahlflug
Du verallgemeinerst zu stark.
Das gilt auch für deine persönliche sicht-durch erfahrungsweise, die du hier offenbar als allgemeingültig darstellst.

Ich formuliere bei solchen themen mit "manche" oder "oftmals" usw.
stahlflug schrieb:
Und überhaupt diese religiös sehr geprägten menschen auch oftmals große probleme mit sexualität haben.

Flitzschnitzel schrieb:
Sie sind eben meist schlicht unerfahrener.

Ob dies nun ein Problem ist, steht auf einem anderen Blatt.
Diese relativierung finde ich beinahe schon gefährlich.

Für nicht wenige kinder, vor allem jungen, ist das zu einem schlimmen massiven lebensproblem geworden, das sie als kind von einem unerfahrenen geistlichen sexuell mißbraucht wurden.

Und nicht nur für diese mißbrauchten seelen wurde die kirche zu einem problem,
das ist auch für die katholische kirche selber inzwi. zu einem richtigen problem geworden.

Auch durch den "umgang" mit aufgedeckten mißbräuchen.


melden

Alles rund ums Beten

11.05.2019 um 10:04
stahlflug schrieb:Für nicht wenige kinder, vor allem jungen, ist das zu einem schlimmen massiven lebensproblem geworden, das sie als kind von einem unerfahrenen geistlichen sexuell mißbraucht wurden.
Das liegt aber an dem Missbrauch. Nicht an der religiösen Erziehung, welche du hier ins Feld führst.
stahlflug schrieb:Das gilt auch für deine persönliche sicht-durch erfahrungsweise, die du hier offenbar als allgemeingültig darstellst.
Wo stell ich was als Allgemein gültig hin, wenn ich eigene Erfahrungswerte beschreibe, während du mit Satire kommst?
stahlflug schrieb:Ich formuliere bei solchen themen mit "manche" oder "oftmals" usw.
Auf Grundlage von?... Satire? Ernsthaft?
Mit dieser Logik kann man auch sagen, "oftmals" schreien Muslime irgendwann in ihrem Leben ala akbar und werfen einen Rucksack.
Wahrer wird es durch den "Beleg" einer Satire aber dadurch auch nicht.
stahlflug schrieb:Diese relativierung finde ich beinahe schon gefährlich.
Frage dich mal eher, wie es sich damit verhält, Missbrauch als religiöse Eigenart zu relativieren.


melden

Alles rund ums Beten

11.05.2019 um 10:27
stahlflug schrieb:Dort wird diese sakral geprägte ausgelassenheit dargestellt, wie sie auf viele menschen außerhalb von "bibelkreisen" usw. wirkt...

Teilweise kindisch, albern und bis zur selbstzerfleischung naiv-welt-und lebensfremd.
Tja, woher kommt das?
Den gleichen Fehler begehen viele Satanisten, die den ganzen Tag nur versuchen böse zu sein und am Ende einfach nur kindisch und albern wirken.
Wer immer nur ins Licht starrt wird ebenso blind, wie jemand, der immer nur in Dunkel schaut. Man kann nicht einfach eine Seite ausblenden und total hell erleuchtet durch den Tag schweben und überall Frieden und Liebe verbreiten. *würg*
Das hat eine leicht psychotischen Beischgeschmack.
Man kann aber auch nicht den lieben langen Tag super-duper evil sein.
Das ist beides in höchstem Maße lächerlich.


melden

Alles rund ums Beten

11.05.2019 um 10:53
@RedBird

Ich hörte mal wie eine frau sagte...

"...jeder mensch hat mal sein engelchen-tag :engel:

...und jeder hat auch schon mal sein teufelchen-tag :} "

:)


melden

Alles rund ums Beten

11.05.2019 um 14:46
angelus144 schrieb:zur heilsbotschaft zählt meiner meinung alles was gott aussagt oder tut.unverändert.ob man es glauben kann oder will oder nicht.
jesus bezieht sich z.b. im neuen testament selbst auf noah.

was ich aussagen will ist, dass man meiner meinung nach ,wie es auch in der schrift heisst, die aussagen der bibel um kein pünktchen verändern soll.und das weder im alten noch im neuen testament.sonst modifiziert man gott wie man ihn selbst will und sieht ihn nicht wie er ist.

blabla ist das nicht finde ich, für meine definition ist das elementar.und diese anscheinend voneinander abweichenden sichtweisen werden uns die dinge insgesamt unterschiedlich betrachten lassen.
natürlich sind wir uns in der heilsgeschichtlichen stellung von jesus einig,denke ich.
Klar bezieht sich Der Herr, Jesus Christus, auf Noah und Er bezieht sich im selben Absatz auch auf Lot - weil Gott diese gerettet hat. In den Vorwürfen gegenüber den Pharisäern und Schriftgelehrten geht für mich eindeutig hervor, dass diese Den Wahren GottVater dem Volk falsch dargestellt hatten und das Gesetz Gottes beug(t)en, und dass sie deshalb in Sünde leb(t)en und in ihren Sünden sterben würden. Zumal ja der Neue Bund zwischen Gott und den Menschen sicherlich auch eine bestimmte Bedeutung haben sollte -> nämlich defintiv auch schon mal die Verkündung Dieser Frohen Botschaft, dass alle Menschen wie damals Israel aus der Hand des Bösen errettet werden können.


melden

Alles rund ums Beten

14.05.2019 um 22:08
CriticalRush schrieb am 11.05.2019:Es gibt viele Religionen und vielleicht noch viel mehr Heilige Büher mit anderen Gottern.

Man entwickelt sich und sucht sich einen Gott aus, oder auch nicht.

logisch kann man es nicht machen es ist ein Gefühl.
-denn woher Weiß ich von der Bibel?
Wenn meine Eltern mir ein heiliges buch geben das sie von ihren Eltern haben, das die wiederum von fremden haben, die es "gott weiß woher haben" wie kann man dann Glauben das ein 3000Jahre altes buch von Fremden von Gott ist?
die frage ist, ob man nach der wahrheit sucht oder ob man sich eine x-beliebige religion aussucht um eine zu haben oder schlicht und ergreifend einfach das nimmt,was einem am besten gefällt.

und der mensch hat auf diese weise schon einige religionen bzw. "götter" erschaffen.

bei der bibel geht es nicht darum, dass sich menschen einen gott geschaffen haben, sondern dass es einen gott gibt,der alle menschen erschaffen hat.

man kann auch an rosa einhörner oder menschgemachte götter mit typisch menschlichen eigenschaften wie z.b. thor glauben,wenn man sich damit identifizieren kann oder einem das gefällt.

der gott der bibel hingegen ist völlig anders.er ist kein mensch mit superkräften, er ist die perfektion,liebe,güte,gerechtigkeit,etc..er hat diese eigenschaften nicht, er ist ihr inbegriff.er hat die welt geschaffen und er hält sie in der existenz.deshalb wird er auch als "ich bin" oder "der seiende" beschrieben.

für meine begriffe ist der gott der bibel der glaubwürdigste und es erklärt am einleuchtendesten warum die welt ist,wie sie ist und warum sie so ist.der ursprung ist ein liebender gott.

historisch ist jesus gut belegt, auch von ausserbiblischen quellen und auch hier gibt es viele gegebenheiten, die zur glaubwürdigkeit beitragen,wenn man sich damit näher beschäftigt.

zwei beispiele:

das neue testament wurde ausschliesslich von juden verfasst (ausser das evangelium nach lukas). dass ein mensch gottes sohn ist oder von den toten aufersteht galt als blasphemie.die juden sahen sich bereits als gottes erwähltes volk.
warum sollten sie also eine geschichte von einem auferstandenen jesus erfinden ,wunder gewirkt hat und gottes sohn war?
es gab kein motiv einen auferstanden jesus zu erfinden.die menschen die das behaupteten wurden am anfang verfolgt,gefangengenommen und oft getötet.

und noch schwieriger ist es das ganze in jerusalem zu erfinden,wo ein leeres grab existiert hat,weil jesus auferstanden ist.
die schreiber des neuen testaments haben nicht die auferstehung erfunden, die auferstehung hat die schreiber erfunden bzw. inspiriert.
es gab sogar tausende von christen bevor die erste zeile des neuen testaments überhaupt geschrieben wurde.

jesus hat die menschen geheilt und an orten die großen bezug zum christentum haben, wie z.b. der wallfahrtsord lourdes, geschehen noch heute heilungen.zum teil von unheilbaren erkrankungen,die medizinisch nicht zu erklären sind.diese dinge sind keine hingespinste sondern belegt.
wie warhscheinlich ist es, dass allah,thor oder ein rosa einhorn an einem solchen ort,an dem der christliche gott verehrt wird menschen auf wundersame weise heilt?ich würde sagen eher gering.

es gibt zahllose weitere dinge die ich anführen könnte.die meisten menschen kommen halt irgendwann in ihrem leben auf den trip und sagen für sich "alle religionen sind gleich" und es ist totale willkür was man wählt und haken die sache ab anstatt sich wirklich tiefer damit zu beschäftigen.

gott ist kein fremder gott,er ist der gott aller menschen und für jeden persönlich erfahrbar.
CriticalRush schrieb am 11.05.2019:wenn er alles erschaffen hat, dann müsste er in einer Welt exestieren die über unser demensionalse verständnis hinausreicht. deshalb nett das du fragst :D
ja, er kann kein bestandteil dieser welt sein. sonst wäre er abhängig von dingen wie zeit und raum.das würde nicht den ursprung der naturgesetzte, zeit und raum und noch ein paar anderer dinge erklären.

in der bibel heisst es, dass gott immer das verständnis der menschen übersteigen wird.der mensch macht oft den fehler gott auf menschlicher ebene verstehen zu wollen, gott ist aber kein mensch.
CriticalRush schrieb am 11.05.2019:ist die bibel für dich mehr als nur trost?
was ist es?
was ist ein gefühl?
das ist der punkt, den ich weiter oben schon angerissen habe.
trost und weisheit findet man in vielen religionen,wenns nur darum geht hat man die freie auswahl.

mir geht es um die wahrheit. und ich halte es für wahrscheinlicher, dass ein schöpfer für unsere welt verantwortlich ist, anstatt zu glauben, dass aus einem zufall heruas, aus dem nichts und einer zufälligen gewaltigen explosion eine welt-unsere welt- entstanden ist die in vielerlei hinsicht so fein aufeinander abgestimmt wirkt.ob es um kosmologische,biologische oder andere dinge geht.
CriticalRush schrieb am 11.05.2019:das stolz blenden kann, ist mir auch klar, aber das kann man tatsächlich seine seele/sein bewustsein durch stolz verlieren?
wenn dann so seelen lose menschen gutes tuen, um auf der irdischen welt in ruhe leben zu können und das nix wert ist weil sie ja "durch stolz böses machen", was ist das leben und diese ganze Welt dann noch wert?
im christentum geht es unter anderem darum, dass gott den menschen liebt und ihm die wahl lässt sich für gott zu entscheiden, der der inbegriff von allem guten ist. oder gott den rücken zu kehren.
und die erste sünde, also entfernung von gott, war es, dass der mensch wie gott sein wollte.

stolz bewirkt genau das.ich bin der größte,ich brauche niemanden,wozu ein gott der mir vorschriften macht wie "du sollst nicht töten, du sollst deinen nächsten lieben wie dich selbst" ,ich mache jetzt die regeln.
dieses sich selbst entfernen von gott hat jesus damit verglichen, dass sich die weinrebe vom weinstock abtrennt und in der sonne verdorrt.

niemand ist wie gott und verglichen mit gott ist der mensch nicht mal ein staubkorn.in gott liegt die rettung, in dingen wie selbstsucht,stolz,etc. liegt der untergang des menschen,weil sie den menschen von gott wegführen.

wenn man gegen gott ist und tut gutes, dann ist man ein bisschen wie ein läufer bei einem wettlauf,der aber nicht zum rennen angemeldet ist.gegen gott zu sein heisst nicht, dass man automatisch ein menschenmordendes monster ist.

angenommen jemand tut nur gutes, lehnt gott aber entschieden ab, warum sollte gott ihn dann zwingen mit ihm die ewigkeit verbringen zu müssen?dafür liebt gott die menschen zu sehr und respektiert ihre entscheidung.richtig ist aber auch, dass es abgekanzelt von gott keine existenz gibt,die man sich wünschen würde.
Niselprim schrieb am 11.05.2019:Klar bezieht sich Der Herr, Jesus Christus, auf Noah und Er bezieht sich im selben Absatz auch auf Lot - weil Gott diese gerettet hat. In den Vorwürfen gegenüber den Pharisäern und Schriftgelehrten geht für mich eindeutig hervor, dass diese Den Wahren GottVater dem Volk falsch dargestellt hatten und das Gesetz Gottes beug(t)en, und dass sie deshalb in Sünde leb(t)en und in ihren Sünden sterben würden. Zumal ja der Neue Bund zwischen Gott und den Menschen sicherlich auch eine bestimmte Bedeutung haben sollte -> nämlich defintiv auch schon mal die Verkündung Dieser Frohen Botschaft, dass alle Menschen wie damals Israel aus der Hand des Bösen errettet werden können.
ist es dann bzgl. dem alten testament nicht willkür zu sagen ,dass ein sodom und gomorrha und eine sintflut nicht stattgefunden haben, die anderen stellen wo gott als liebender oder schöpfender gott dargestellt wird sind aber richtig von den juden dargestellt worden?

wenn im alten testament steht gott löste sodom und gomorrha oder eine sintflut aus,glaube ich das.genauso wie ich gaube,dass jesus auferstanden ist.warum?weil gott nicht nur! als der inbegriff der liebe,sondern auch der gerechtigkeit (und diverser anderer eigenschaften) beschrieben wird und jesus=gott ist.

warum es z.b. im letzten detail ausgerechnet eine sintflut gab oder warum es satan erlaubt bekommt hiob so übel mitzuspielen..wir wissen es nicht.und wir werden es nie wissen,weil gott stets den menschlichen verstand übersteigen wird.weil wir ihm aber ebenso vertrauen dürfen,dass nichts ohne grund geschieht und was auch immer geschieht einen sinn hat und es das bestmögliche ist in einer welt in der menschen freien willen haben und die aufgrund dessen so ist wie sie ist..in der es tod und krankheit und elend gibt.

und hier haben wir halt eine differenz, weil du sagst diese dinge sind so wie sie da stehen nicht geschehen oder du kannst dir nicht vorstellen,dass sie so geschehen sind.ich finde auch das ist eine abweichung von dem übermittelten, was man nicht tun soll, ich finde es verzerrt das gottesbild.

natürlich kannst du glauben was du willst und dir diese dinge anders erklären.ich finde auch es gibt nicht viele menschen die soviel begeisterung für jesus und seine liebe ausstrahlen wie du, das ist sehr lobenswert.

nur sehe ich manche dinge halt etwas anders und ich fände es auch falsch zu sagen ich sehe es genauso,wenn ich das nicht tue.auch wenn wir in vielen dingen wohl in die gleiche kerbe schlagen werden.das wollte ich aussagen.und ich denke man sollte sich auf das konzentrieren was einen verbindet, nicht was einen trennt.


melden

Alles rund ums Beten

14.05.2019 um 22:22
es steht drin, Du sollst nicht töten, weil es meist sehr viele andre Möglichkeiten gibt, die menschen würde sich doch nicht weiter entwickeln wenn sie jeden der Probleme macht, töten würden.
Die Bibel ist ein Buch voller Geschichten und Erfahrungen von Menschen, die schrift ist unsere Errungenschaft, sie kann uns Gedanken vermitteln und einblick in Situationen geben, die wir vor her noch nicht erfahren haben.

Jesus hatte auch mal schwerter gekauft und doch hat er sich anders entschieden, er hat nicht blind auf die Bibel gehört, er hatte auch eigenne Gedanken, er ist gestorben, weil er wieder auferstehen konnte.

Sich mit der Bibel zu befassen heißt noch nicht das man ein Christ ist, es ist verwirrend und womöglich sind leute die sich zum Spaß christen nenne schnell davon umzustimmen, es ist ja auch nicht nötig im Glauben eine hinter Tür zu suchen, das wäre einfach nur sport kein Glaube


melden

Alles rund ums Beten

15.05.2019 um 05:57
angelus144 schrieb:historisch ist jesus gut beleg
Mohammed auch
angelus144 schrieb:auch von ausserbiblischen quellen
Mohammed auch.

Jesus und seine Kreuzigung wird es wohl gegeben haben
93 n.C. wird das von Flavius Josephus im Testimonium Flavianum erwähnt.
Seine Auferstehung gibt es nur in einer verfälschten Version aus dem 4. Jahrhundert.
Mehr gibt es nicht.


melden

Alles rund ums Beten

15.05.2019 um 07:30
Ich hätte mal eine Frage zum Beten:

Ich kenne das wenn man Vom Urlaub in die Arbeit Muss und keine Lust hat, das kennt bestimmt Jeder, man fühlt sich zu alt und auch fremd aber auch nicht etwas distanziert von den Arbeits Materialien.

gibt es auch Urlaub vom Beten ?


melden

Alles rund ums Beten

15.05.2019 um 07:47
CriticalRush schrieb:gibt es auch Urlaub vom Beten ?
klar. sogar jahrelanger Urlaub.

Jugend:

28% nie
25% mehrmals pro Jahr
18% mehrmals pro Monat
16% mehrmals am Tag

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/177274/umfrage/haeufigkeit-des-betens/

Häufiger wird es bei älteren und/oder weiblichen Personen:
https://www.pro-medienmagazin.de/gesellschaft/gesellschaft/2015/03/26/wie-oft-beten-die-deutschen/


melden

Alles rund ums Beten

15.05.2019 um 07:55
@Kybela manche sagen es sammelt sich was an und es tut einfach gut mal zu beten
wenn ein ungläubiger jeden tag öffters betet,dann ist es vielelicht nicht für seine Sehle sondern schon ein zwang oO

soll man darüber offen sprechen, wie oft man betet? ;D ;D :lv: Spoilerwie oft betest du denn?


melden

Alles rund ums Beten

15.05.2019 um 07:57
CriticalRush schrieb:wenn ein ungläubiger jeden tag öffters betet,
ein Ungläubiger betet?


melden

Alles rund ums Beten

15.05.2019 um 07:58
ungläubige wie ich machen halt manchmal einfach mit :)
weiß ja keiner ob ich bete


melden
Anzeige

Alles rund ums Beten

15.05.2019 um 08:03
CriticalRush schrieb:wie oft betest du denn?
kommt drauf an, was ich bei allmy lese.
dann gibt es manchmal ein Stoßgebet: "Jessas, bitte lieber Gott, das kann sie/er doch nicht ernst meinen ... lass das nicht wahr sein."


melden
338 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Beschneidung im Islam2.315 Beiträge