Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ist Religion, egal welche, schlecht?

107 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Gott, Religion ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Ist Religion, egal welche, schlecht?

23.03.2021 um 18:13
Zitat von QuasslQuassl schrieb:Jene Kriege, wo es um Terretorium ging, sind ja nicht aufgrund der Religion passiert. Desweiteren scheinst du selber nicht die Bibel gelesen zu haben denn sonst wäre dir die Konditionierung zur Gewaltfreiheit in den Evangelien und den anderen Büchern des neuen Testaments aufgefallen.
Eine Konditionierung, um die sich die entstehende christliche Kirche schon früh nicht mehr scherte, als z. B. die Arianer verfolgt und vernichtet wurden.
Zitat von QuasslQuassl schrieb:Jene Kriege, wo es um Terretorium ging, sind ja nicht aufgrund der Religion passiert.
Aber die Religion läßt sie zu und drückt alle Augen zu, sie wird am Ende immer auf Seiten des Siegers stehen, und wen scheren dann noch die Verluste. Wer Verbrechen verhindern könnte, aber es nicht tut, macht sich bekanntlich mitschuldig. Und da hat die Religion jede Menge Dreck am Stecken.
Zitat von QuasslQuassl schrieb:Ich schrieb ja bereits, dass die innerchristlichen Glaubenskriege und Kreuzzüge zu einer Zeit stattfanden, wo die Bibel noch nicht in den Volkssprachen übersetzt wurden. Das hast du offenkundig ignoriert.
Und als die Übersetzung dann da war, kam es zum 30jährigen Krieg. Vertragen haben sich die verschiedenen Konfessionen erst, als sie dazu gezwungen wurden, weil das vom Krieg völlig ausgelaugte Land keine Armeen mehr ernähren konnte und selbst die Fürsten die vom jahrzehntelangen Krieg verrohten Soldaten (die vom Plündern leben mußten, der Sold war immer gering, Krieg bedeutete für Soldaten damals legalisiertes Plündern, Rauben, Morden, Vergewaltigen) nicht mehr unter Kontrolle halten konnten mangels Geld.


1x zitiertmelden

Ist Religion, egal welche, schlecht?

23.03.2021 um 19:10
Zitat von LightspeedLightspeed schrieb:Die Kreuzzüge — Eine Serie von Feldzügen vom 11.-13. Jahrhundert mit dem erklärten Ziel, das Heilige Land von muslimischer Besatzung zurück zu erobern und dem Byzantinischen Reich Hilfestellung zu geben.

• Hugenottenkriege — Eine Reihe von acht Bürgerkriegen in Frankreich während des 16. Jahrhunderts zwischen Katholiken und protestantischen Hugenotten.

• Der Dreißigjährige Krieg — Ein weiterer Krieg zwischen Katholiken und Protestanten während des 17. Jahrhunderts in Deutschland.
Ja, aber darauf bin ich doch eingangen.. Ist die Religion jetzt Schuld an den Kreuzzügen oder sind die Menschen schuld daran, dass sie diese Kreuzzüge vollzogen haben? Ist der Serienkiller Schuld daran, dass er 10 Menschen abgemurkst hat, oder ist es seine schreckliche Kindheit, die die Verantwortung tragen muss? Ist der Amokläufer an der Schule schuld daran, dass er 20 Schüler erschossen hat oder sind es die bösen Killerspiele? Bin ich Schuld daran, wenn ich dir einfach ohne für dich ersichtbaren Grund mit voller Wucht ins Gesicht schlage oder ist das schlechte Wetter schuld, welches meine Laune verdorben hat?

Das kann jetzt leicht ins philosophische abdriften, aber ich will sagen, der Mensch ist nun mal nicht von Grund auf gut. Wenn man irgendwas oder irgendwen die Schuld geben will, dann dem Menschen bzw. die Natur des Menschen selbst.

Kreuzzüge, Kriege, Anschläge etc. können alles Mögliche an Gründe haben: Ressourcen, Land, Religion, der Glaube daran, dass Menschen mit einer anderen Ethnie weniger wert sind, etc. pp.
Zitat von T.RickT.Rick schrieb:Klar, wenn etwas gut war, kommt es aus der Religion (weil Menschen ohne Religion per se nicht gut sein können, echt jetzt?), wenn aber etwas schlecht war, kann es mit Religion nichts zu tun haben, weil Religion per se gut sein muß. Gehts noch?
Übrigens, wer ohne Religion morgens nicht aus dem Bett kommt, ist zu bemitleiden. Es gibt so viel gutes im Leben, ganz ohne Religion ...
Das kannst du dir drehen wie du willst. Wenn aus religiösen Gründen jemand einen anderen umbringt, dann ist es ein (terroristischer) Anschlag. Wenn jemand aus religiösen Gründen jemand anderes hilft, dann ist er/sie eine bemitleidenswerter Mensch?

Ich habe nicht gesagt, dass Menschen ohne Religion nicht gut sein können. Ich habe einfach nur damit aufzeigen wollen, dass man, wenn man was böses aus Religion ziehen will, auch aus Religion was Gutes ziehen kann.

Religion bedeutet doch auch nicht, an einem Schöpfergott zu glauben. Und an einem Schöpfergott zu glauben, bedeutet auch nicht, religiös zu sein.

Es gibt doch auch Religionen wie den Buddhismus zum Beispiel. Auch die Buddhisten glauben an etwas Höheres, trotzdem gab es keine buddhistischen Kreuzzüge.

Man kann auch atheistisch sein und trotzdem verschiedene Perspektiven auf das Leben haben.

So könntest du daran glauben, dass das Leben vielleicht nur sinnlos ist, da du eh eines Tages stirbst und dann für immer Tod bist und aus diesen Motiven heraus einen Amoklauf starten. Das erinnert mich an den Anime "Monster", falls den jemand kennt.

Du kannst aber auch atheistisch sein und die Perspektive vertreten, dass jedes Leben, gerade weil es nun mal irgendwann für immer zu Ende ist, wertvoll ist und mit allen Mitteln erhalten werden sollte.

Ähnlich unterschiedliche Perspektiven gibt es auch in jeder Religion.

Deswegen kann man die Religion per se dafür nicht verantwortlich machen, das ist meine Meinung.


melden

Ist Religion, egal welche, schlecht?

23.03.2021 um 22:03
Zitat von T.RickT.Rick schrieb:Weil man da leicht in Versuchung gerät, das mit der Nation heutigen Schnitts zu verwechseln.
Mir ist noch niemand untergekommen, der die BRD (welche ja eine "demokratische" Republik ist, wo die Angehörigen nach 4 jähriger medialer Bestrahlung dann ein Kreuzchen machen dürfen) mit dem HRRDN verwechselt hätte.
Zitat von T.RickT.Rick schrieb:Das war damals aber ein Flickenteppich von größeren, Klein- und Ministaaten, die sich alle untereinander nicht grün waren.
Alle untereinander nicht grün? Das stimmt doch gar nicht. Wenn dem so wäre hätte es diese Nation doch gar nicht so lange gegeben. Du versuchst es aus einem bestimmten Grund so darzustellen als wäre es keine Nation gewesen aber diese war es. Mehrere Dynastien, welche sich zu einer deutschen Nation zusammengeschlossen haben unter der Oberherrschaft einer bestimmten Dynastie, welche durch die 7 höchsten Fürsten gewählt wurde, vereinigt waren. Es gab Reichsräte, Reichsfürstenräte und ein Reichsheer.

Natürlich gab es auch mal Befehdungen unter verschiedenen Dynastien aber es gab viel mehr Allianzen. Die meiste Zeit über gab es keine Kriege untereinander, sondern Frieden.
Zitat von T.RickT.Rick schrieb:Damals glaubte man ja auch, daß Amulette gegen böses helfen oder man durch das Essen von magischen Formeln, die auf Papier geschrieben wurden, irgendwelche Wirkungen (z. B. Kugelfestigkeit) hervorrufen könne.
Nicht nur damals. Viele Muslime haben auch heute noch ein Pfauenaugenamulett, welches sie vor "dem Bösen" schützen soll. Und in bestimmten Kreisen ist es noch heute üblich, dass man bei bestimmten Problemen gewisse Gebete oder Formeln auf etwas schreibt oder auf ein Holz ritzt und mit diesem Gegenstand dann nach bestimmter Weise weiter verfährt...
Zitat von T.RickT.Rick schrieb:Nicht geschichtliches Wissen, sondern Kenntnisse in traditioneller Medizin (Kräuterfrauen, Hebammen), vor kurzem gab es einen netten Artikel wonach auch die Bierbrauerinnen aufs Korn genommen wurden,....
Oh doch. Gott sei dank sind uns noch so einige Sagen erhalten geblieben aber andere eben auch nicht, da u.a. die Kirche sehr viel daran gesetzt hatte diese auszulöschen und unser Volk mit der Geschichte des Orients zu überschatten. Aber nicht nur die Sagen sollten ausgelöscht werden, sondern auch das spirituelle Wissen dieser Menschen. Übrigens wurden auch viele Männer durch die "Hexenprozesse" auf den Scheiterhaufen gezerrt. Und du sagst es ja selber, dass man auch andersgläubige (Katharer usw.) verfolgte. Das Primärziel waren allerdings "Heiden" da diese sich eben nicht in die Christenmatrix drängen ließen. Bei denen war es üblich die alten Sagen und Bräuche innerhalb der Familie weiterzugeben und bis zum 1.Weltkrieg gab es in u.a. Niederdeutschland noch nachweislich einige Familien, welche sogar alte Bräuche praktizierten... Ich selber kenne einige dieser Sagen und Bräuche und verstehe daher umso mehr, warum die Kirche soviel daran gesetzt hat dieses Wissen auszulöschen.

Fragst du heute einen Christen über alte Geschichten, so kann er dir mehr über Israel, Ägypten, Noah, Abraham und Moses erzählen, als über Siegfried, Armin, Ermanarich, Vandalen und Goten.

Die Kirche hat die Menschen nicht nur umkonditioniert, sondern ihnen eine ihnen eigentlich artfremde Geschichte übergestülpt. Sie entwurzelte die Menschen und säte in ihnen das Gift der totalitären Nächstenliebe.
Zitat von T.RickT.Rick schrieb:Den meisten Juden ging es nicht gut, die reichen Geldhändler machten nur einen Bruchteil aus,...
Ja und? Nur weil ich kein reicher Geld- oder Sklavenhändler bin geht es mir jetzt schlecht?

"
Zitat von T.RickT.Rick schrieb:Jederzeit in Gefahr, daß Christen ihr Mütchen an ihnen kühlten,....
Quatsch. Die meisten Christen hatten nichts gegen die Juden; sonst hätten die Juden sich auch gar nicht erst so stark in europas Zentrum ausbreiten können!
Zitat von T.RickT.Rick schrieb:....zwar hatten sie "Schutzbriefe", die vom jeweiligen Fürsten für sehr viel Schutzgeld (Mafia!) ausgestellt wurden,...
Warum versuchst du so sehr die Juden als Opfer darzustellen? Die Kirche hat schon sehr früh eine Bulle herausgebracht, wodurch die Juden unter Schutz gestellt wurden (die mussten sich also nichts teuer erkaufen) und wie bereits angemerkt nicht nur das, sondern sogar die Erlaubnis zum Sklaven- und Geldhandel erhielten, was den Christen wiederum verboten war! Sie erhielten von der (((Kirche))) also ein Monopol darauf... Die Kirche ließ es zu, dass alle Heiden versklavt werden konnten; die meisten wurden dann in den Orient verkauft. Diese alten Familien trieben ihr Geschäft noch ziemlich lange (Stichwort Sklaverei Amerika...).

War also ziemlich schwer damals für die Menschen einfach "Heide" zu bleiben denn entweder wurden sie dann völlig legal von Sklavenfängern eingefangen oder eben von der Kirche verbrannt.

"
Zitat von T.RickT.Rick schrieb:Sie mußten auch in Gettos hausen,....
Das stimmt auch nicht. Diese Gettos sind dadurch entstanden weil es eine Natürlichkeit des Menschen ist unter seinesgleichen zu wohnen.
Zitat von T.RickT.Rick schrieb:....und beim Verlassen dieser Gebiete eine spezielle Judentracht mit spitzen Hüten tragen, damit jeder sie sofort als Juden erkennen konnte....
Quatsch. Die Juden konnten tragen was sie wollen aber aufgrund ihrer eigenen Religionsvorschriften haben sich bei bestimmten Clans natürlich Eigenheiten entwickelt.
Zitat von T.RickT.Rick schrieb:Eine Konditionierung, um die sich die entstehende christliche Kirche schon früh nicht mehr scherte, als z. B. die Arianer verfolgt und vernichtet wurden.
Die Kirche selber brauchte sich auch nicht darum kümmern, da sie ja nicht konditioniert war, sondern sie war es eben, welche die beherrschten Völker konditionierte. Und die arianischen Christen wurden verfolgt weil sie gewisse Bräuche pflegten, welche wider der Konditionierung der Kirche waren.
Zitat von T.RickT.Rick schrieb:Aber die Religion läßt sie zu und drückt alle Augen zu,....
Nein, das stimmt nicht. Damals z.B. zu Zeiten des berühmten Bauernaufstandes wollten die Bauern und jene Ritter, welche auf Bauers Seite kämpften, auch die Juden angreifen aber die Kirche (beide Seiten; also auch Luther) stellte die Juden unter Schutz und argumentierte mithilfe der Bibel, dass nur Gott richten dürfe.

"
Zitat von T.RickT.Rick schrieb:....sie wird am Ende immer auf Seiten des Siegers stehen,....
Logisch. Die Religion, welche zu dem Zeitpunkt am besten zum kontrollieren für die Menschen geeignet ist, wird der Sieger dann in seinen Tempeln predigen.
Zitat von T.RickT.Rick schrieb:Wer Verbrechen verhindern könnte, aber es nicht tut, macht sich bekanntlich mitschuldig. Und da hat die Religion jede Menge Dreck am Stecken.
Die Weltreligionen sind per se ein Verbrechen, da sie die Menschen in ein ihnen artfremdes Korsett zwängen.
Zitat von T.RickT.Rick schrieb:Und als die Übersetzung dann da war, kam es zum 30jährigen Krieg.
Aber dieser ging nicht von den Protestanten, sondern von der Kirche aus, welche ihre Machtstellung zurückerobern wollte/musste. Viele Protestanten sind während dieser Zeit aufgrund ihres Glaubens der Nächsten- und Feindesliebe sogar ausgewandert, damit sie den Krieg nicht mitmachen müssen. Mennoniten, Armisch usw. ... Auch konnten nur 20% der Menschen im Mittelalter lesen und die Schule war zu diesem Zeitpunkt keine staatliche Einrichtung, sondern Erziehung oblag der Kirche (das war noch bis ins späte 19. Jahrhundert so).


melden

Ist Religion, egal welche, schlecht?

23.03.2021 um 22:07
Zitat von LightspeedLightspeed schrieb am 20.03.2021:Aber grade durch Religionen entstanden auch viele Kriege, leid, tod und Streitereien...
Durch Politik hingegen natürlich überhaupt nicht... nein, überhaupt nicht!

"Der Krieg ist eine bloße Fortsetzung der Politik mit anderen Mitteln." -- Carl von Clausewitz


melden

Ist Religion, egal welche, schlecht?

24.03.2021 um 14:50
@Noumenon

Ja Politik natürlich auch, aber hier geht es ja um Religionen

@biggerthinker

Ja die Menschen aber DURCH die Religion haben es die Menschen getan, der Grund ist eine entscheidende Rolle, grade wieso bzw mit welche Beeinflussung, weil ihnen langweilig war haben sie das bestimmt nicht getan.


1x zitiertmelden

Ist Religion, egal welche, schlecht?

24.03.2021 um 15:55
Zitat von LightspeedLightspeed schrieb:Ja die Menschen aber DURCH die Religion haben es die Menschen getan, der Grund ist eine entscheidende Rolle, grade wieso bzw mit welche Beeinflussung, weil ihnen langweilig war haben sie das bestimmt nicht getan.
Nein, das denke ich nämlich nicht. Die Menschen haben es nicht durch oder wegen der Religion getan, sondern weil es einfach in der Natur des Menschen oder zumindest vielen Menschen liegt, Macht ausüben zu wollen, andere Menschen zu unterdrücken, zu kontrollieren, für sich arbeiten zu lassen, sich selbst zu bereichern, immer an das eigene Wohl interessiert zu sein etc. pp.

Religion, Ideologie, Politik - wenn man will, findet man eben immer einen Grund.
Terrororganisationen wie der IS unterscheiden sich im Kern meiner Meinung nach nicht großartig von den Nationalsozialisten bzw. dem Nationalsozialismus. Bei dem einen wird es Religion genannt, für das "gekämpft" wird, bei dem anderen ist das eine "Ideologie".

Menschen lassen sich nun mal manipulieren und für die Zwecke anderer indoktrinieren. Dann gibt es Menschen, die verstehen, sich das zu eigen zu machen.

Der IS hat ein Vermögen von mehreren Milliarden Dollar. Die verkaufen mitunter ÖL, um sich zu finanzieren. Als vorgeschobenen Grund möchte man natürlich den Frieden im Irak sichern.

Deswegen begibt der IS sich auch so oft zu Terroranschlägen, der nachweislich nicht einmal von ihm verübt worden ist oder wo es zumindest nicht mal Beweise gibt: die nutzen den Terror als Promo. Traurig, oder nicht? Wenn man sich den IS genauer anschaut, dann merkt man, dass es nicht nur um Religion geht. Der IS hat auch eine politische Agenda, nicht ohne Grund heißt er abgekürzt islamischer Staat.

Trotzdem wird der IS in der heutigen Zeit als das typische Beispiel angeführt, dass Religion die Wurzel allen Übels ist.


1x zitiertmelden

Ist Religion, egal welche, schlecht?

24.03.2021 um 19:54
Zitat von LightspeedLightspeed schrieb am 20.03.2021:braucht die Menschheit wirklich an etwas höheres an was sie glauben muss?
Ja und nein würde ich sagen. Es liegt jedoch in menschlicher Natur gläubig in irgendeiner Form zu sein.

Ob Religionen gut sind oder nicht wird jeder für sich selbst wissen. Fakt ist, dass Religionen ein zweischneidiges Schwert sind. Religion kann große Vorteile bringen, aber auch kanzerogen sein.

Ich selbst bin gläubig und habe auch schon im Grunde konvertiert.


1x zitiertmelden

Ist Religion, egal welche, schlecht?

24.03.2021 um 20:11
Zitat von QuasslQuassl schrieb:Wobei das Christentum für mich eine Ausnahme darstellt, da es den u.a. natürlichen Gewaltfaktor im Menschen völlig auszutreiben versuchte (damit das jeweilige beherrschte Volk dann nie wieder zu einer gewaltsamen Revolution fähig ist).
Das passt nicht zu historischer Geschichte dazu. Das Christentum ist neben dem Islam gerade historisch gesehen das größte Krebsgeschwür gewesen und bis heute siehts mit denen und in dem Fall Christentum nicht rosig aus und das trotz Reformen und Fortschritten. Es gibt aber immer noch genug Verbesserungspotenzial.


2x zitiertmelden

Ist Religion, egal welche, schlecht?

24.03.2021 um 20:21
Zitat von Anti_VenomAnti_Venom schrieb:Das passt nicht zu historischer Geschichte dazu.
Meiner Meinung nach eben doch, was ich ja auch bereits mit Argumenten ausführte; du jedoch nicht zitiert hast (wäre interessant gewesen wenn du mit Gegenargumenten darauf eingegangen wärst, anstatt einfach nur eine Gegenbehauptung hinzuschreiben).

"
Zitat von Anti_VenomAnti_Venom schrieb:Das Christentum ist neben dem Islam gerade historisch gesehen das größte Krebsgeschwür gewesen....
Für mich ist das größte "Krebsgeschwür" das momentane "demokratische" Republikensystem, welches oftmals mit Gewalt in Völker installiert wurde, damit die internationalen Unternehmen sich dort ganz legal die Ressourcen angeln können.


1x zitiertmelden

Ist Religion, egal welche, schlecht?

24.03.2021 um 20:50
Zitat von QuasslQuassl schrieb:Meiner Meinung nach eben doch,
Wie passt das denn zu der höchst aggressiven Politik und Vorgehensweise der Christen quer durch die Geschichte? Von Verfolgung anderer Gläubiger und Nichtgläubiger bis hin zur Verbrennung von angeblichen oder tatsächlichen Hexen, und so weiter?
Zitat von QuasslQuassl schrieb:Für mich ist das größte "Krebsgeschwür" das momentane "demokratische" Republikensystem, welches oftmals mit Gewalt in Völker installiert wurde, damit die internationalen Unternehmen sich dort ganz legal die Ressourcen angeln können.
Momentan gibt es keine bessere Alternative zu demokratischem Republikensystem. Und die Gewalt ist manchmal auch völlig legitim wenn wir nach heutigen Grundwerten vor allem des Westens denken, so darf man sich auch gewaltsam gegen religiöse Fanatiker und Extremisten wehren. Was wäre denn die Alternative? Also was für ein System?


1x zitiertmelden

Ist Religion, egal welche, schlecht?

25.03.2021 um 03:04
Zitat von biggerthinkerbiggerthinker schrieb:haben sie das bestimmt nicht getan.
Nein, das denke ich nämlich nicht. Die Menschen haben es nicht durch oder wegen der Religion getan, sondern weil es einfach in der Natur des Menschen oder zumindest vielen Menschen liegt, Macht ausüben zu wollen, andere Menschen zu unterdrücken, zu kontrollieren, für sich arbeiten zu lassen, sich selbst zu bereichern, immer an das eigene Wohl interessiert zu sein etc. pp.
Die frage ist hier liegt es wirklich an den Täter oder eher an die Manipulation? Der Mensch hat Gewalt in der Natur ja, aber trotzdem muss es Manipulation oder eben Gründe geben, würde es diese nicht geben wären die meiste Kriege nicht passiert. Deshalb gebe ich Religionen die Schuld nicht dem Menschen, beim Menschen hängt viel vom Umfeld etc ab und eben dieser Umfeld bzw glaube/gift/Manipulation was auch immer trieb diese Menschen dazu.
Der Mensch an sich ist rein, die Religion alleine eben nicht sondern nur erschaffen als Mittel zum Zweck.
Zitat von Anti_VenomAnti_Venom schrieb:Religion kann große Vorteile bringen
Welche Vorteile bitte?
Religionen sind Gift für den Geist. Meine Meinung nach auch nix anderes als Sekten.
Gleiches Ziel während 1 von die 2 lediglich offiziell als "harmlos gilt"
Gut Buddhismus ist noch halbwegs ok.


3x zitiertmelden

Ist Religion, egal welche, schlecht?

25.03.2021 um 06:21
Zitat von LightspeedLightspeed schrieb:Der Mensch an sich ist rein, die Religion alleine eben nicht sondern nur erschaffen als Mittel zum Zweck.
Wer hat denn die Religion gemacht? Der Mensch oder der Mensch?

Ich habe ein bisschen das Gefühl, als wollest du das gar nicht verstehen und bist prinzipiell gegen Religion. Wenn das so ist, warum machst du dann so ein Thema auf, wenn die Antwort für dich von vornerein schon feststeht und du keinen anderen Horizont zulassen möchtest?

Wenn der Mensch so rein ist, wie du sagst, dann erklär mir doch mal, warum es irgendwelche Menschen gibt, die andere manipulieren und für ihre Zwecke benutzen wollen? Warum gibt es Psychopathen, bei denen das Vermögen von Empathie, Gewissen, sozialer Verantwortung aufgrund einer Verkümmerung von bestimmten Hirnregionen fehlt? Psychopathie muss nicht zwingend was mit böser Mensch zu tun haben, aber inwiefern kann man hier von einem "reinen" Menschen reden? So ein Mensch wird fast immer, wenn es zu seinem Nutzen ist, andere Menschen ausnutzen, ausbeuten und sich selbst versuchen zu bereichern.

Hast du dir mal die Natur angeschaut? Als Beispiel kannst hier die nicht weit von uns entfernten Verwandte, die Schimpansen, nehmen. Weißt du, was diese reinen, unschuldigen, lieben Schimpansen machen? Die fressen kleinere Affen bei lebendigem Leibe auf. Die haben soweit ich weiß keine Religion, an die sie glauben.

Youtube: Chimpanzee Cannibalism | Planet Earth | BBC Earth
Chimpanzee Cannibalism | Planet Earth | BBC Earth


Der Mensch ist doch nicht reiner aufgrund seines Bewusstseins. Wie viele Leute gibt es, die dem Partner fremdgehen, weil sie nur auf ihre Instinkte hören?

Ironischerweise ist einer der reinsten Menschen, die jemals beschrieben wurde, selbst in der Bibel zu finden: Jesus
Zitat von LightspeedLightspeed schrieb:Der Mensch hat Gewalt in der Natur ja, aber trotzdem muss es Manipulation oder eben Gründe geben
Ja eben. Gründe, wie sich an andere bereichern zu wollen, Macht auszuüben, sich die Arbeit abnehmen zu lassen, zu konsumieren etc. pp.


1x zitiertmelden

Ist Religion, egal welche, schlecht?

25.03.2021 um 09:04
Zitat von Anti_VenomAnti_Venom schrieb:Wie passt das denn zu der höchst aggressiven Politik und Vorgehensweise der Christen quer durch die Geschichte? Von Verfolgung anderer Gläubiger und Nichtgläubiger bis hin zur Verbrennung von angeblichen oder tatsächlichen Hexen, und so weiter?
Darüber äußerte ich mich bereits, hast du auch nicht gelesen (oder wolltest du nicht?).

Du machst evtl. einen großen Fehler und setzt die Institution Kirche (Mit dem Papst = Vater, "Stellvertreter Gottes auf Erden") mit den gemeinen Gläubigen gleich. Die Kirche und gewisse Orden (der Jesuitenorden z.B., welcher maßgeblich mitverantwortlich für die Eroberung Südamerikas war) waren Herrschaftsinstrumente um die Menschen zu verknechten und mithilfe des neuen Testamentes zu konditionieren. Ich, als Erfinder dieser Schrift, muss nicht zwangsläufig daran glauben. Es reicht wenn meine Schäfchen das tun und brav jeden Monat ihren Zehnten an meine Kirche abdrücken + (durch den Ablasshandel und noch so manch anderer Dinge erreichte die Kirche unvorstellbaren Reichtum.

Die Menschen, also das gemeine Volk damals, hat gar nicht gewusst, was im neuen Testament wirklich geschrieben steht. Die Bibel wurde erst recht spät in die z.B . deutsche Volkssprache übersetzt und in den Umlauf kam sie auch noch später; dazu konnten weniger als 20% der Bevölkerung bis ins 19.Jahrhundert lesen und schreiben und auch bis ins 19.Jahrhundert waren sämtliche Schulen Institutionen der Kirchen.

Nicht "die Christen" haben diese Kriege geführt und die Heiden eingefangen, versklavt oder ermordet, sondern die Kirche, bestimmte kirchliche Orden und bestimmte Juden.

Das gemeine Volk wurde nur konditioniert, angelogen und betrogen. So wie heute auch.

Während des 30 jährigen Krieges, der geführt wurde weil die Kirche ihre Allmacht in Deutschland wiederherstellen wollte und aufgrund französischer Eroberungsgelüste, sind viele Christen nach Amerika geflohen (weil ihr Evangelium die Gewalt verbietet und sie daher den Kriegsdientst verweigerten) und eben dort zu den Mennoniten, Amisch und Hutterern von heute wurden.

Hast du das neue Testament überhaupt gelesen? Es predigt, die totalitäre Nächstenliebe (Feindesliebe), das alle Menschen gleich seien und einen Internationalismus (alle können konvertieren und zum neuen Israel werden); es ist die Pflicht "gutes" zu tun (Taten werden vorgegeben) und man solle das Evangelium (die frohe Botschaft) überall verkünden, um noch mehr Schäfchen einzutreiben (was die Zeugen Jehovas ja sehr fleißig bewerkstelligen). Ein richtiger Christ ist daher auch stets Kriegsdienstverweigerer.


1x zitiertmelden

Ist Religion, egal welche, schlecht?

25.03.2021 um 09:12
In Deutschland hat die Kirche sogar mal einen Kreuzzug veranstaltet, was leider nur wenige wissen.

Die Stedinger damals wollten nicht mit auf einen bestimmten Kreuzzug und auch keine weiteren Steuern zahlen, da sie mit dem vorherigen Herrscher etwas ausgemacht hatten - also einen Vertrag schlossen.

Es gab 2 Kriege oder Schlachten deswegen, welche die Stedinger gewannen. Nun fing die Kirche an mit der elendigsten Lügenpropaganda, und diese wurde in vielen Ländern Europas an den sonntäglichen Messen vor die Menschen geworfen. Dadurch konnte sie dann ein Heer aufstellen aus französischen, polnischen und deutschen Rittern, welche die Ländereien der Stedinger verwüsteten. Während dieser Schlacht standen die Priester auf den Deichen und sangen zu ihrem Götzen JHWH...


melden

Ist Religion, egal welche, schlecht?

25.03.2021 um 09:20
Zitat von LightspeedLightspeed schrieb:Welche Vorteile bitte?
Kommt drauf an was die jeweilige Religion propagiert. Grundsätzlich aber Dinge wie Zusammenhalt und gemeinsame Identifikation.
Zitat von LightspeedLightspeed schrieb:Religionen sind Gift für den Geist.
Für einen Anti-Theisten. Anti-Theisten sind jetzt aber auch nicht die Hellsten.
Zitat von QuasslQuassl schrieb:Nicht "die Christen" haben diese Kriege geführt und die Heiden eingefangen, versklavt oder ermordet, sondern die Kirche, bestimmte kirchliche Orden und bestimmte Juden.
Die Kirche alleine hat für diese Ausmaßen nicht gereicht, es waren die Bürger die mitgemacht haben.
Zitat von QuasslQuassl schrieb:Das gemeine Volk wurde nur konditioniert, angelogen und betrogen. So wie heute auch.
Das gemeine Volk darf wissen, dass Christentum und hier die Bibel ein Buch für einen Tyrannengott und seine Sklavenanhänger ist. Zudem nach dem so gut wie jeder Christ in der Hölle braten wird später, auch Priester.


1x zitiertmelden

Ist Religion, egal welche, schlecht?

25.03.2021 um 10:21
Zitat von Anti_VenomAnti_Venom schrieb:Das gemeine Volk darf wissen, dass Christentum und hier die Bibel ein Buch für einen Tyrannengott und seine Sklavenanhänger ist.
Tyrann? Wie definierst du das? Was genau, war an Jesus Christus denn so tyrannisch? Wir haben scheinbar verschiedene Evangelien gelesen :)
Zitat von Anti_VenomAnti_Venom schrieb:Zudem nach dem so gut wie jeder Christ in der Hölle braten wird später, auch Priester.
Wie definierst du Hölle und kannst du Verse zitieren, wo im alten oder neuen Testament dazu Stellung genommen wird?


1x zitiertmelden

Ist Religion, egal welche, schlecht?

25.03.2021 um 10:23
Zitat von LightspeedLightspeed schrieb:Deshalb gebe ich Religionen die Schuld...
So'n Mumpitz. Religion ist doch keine Person, die aktiv handeln kann und der man in irgendeiner Art und Weise eine Verantwortung oder Schuldfähigkeit zuordnen könne! Dein "Argument" ist einfach gröbster Unfug, du willst dem Messer die Schuld am Mord geben, nicht dem, der das Messer missbraucht. Und als Nächstes sollen dann alle Messer Religionen verboten werden... was für'n Unsinn! :palm:


2x zitiertmelden

Ist Religion, egal welche, schlecht?

25.03.2021 um 10:26
Zitat von NoumenonNoumenon schrieb:Dein "Argument" ist einfach gröbster Unfug, du willst dem Messer die Schuld am Mord geben, nicht dem, der das Messer missbraucht. Und als Nächstes sollen dann alle Messer Religionen verboten werden... was für'n Unsinn!
Sehr schön gesagt, das kann ich nur so unterschreiben.


melden

Ist Religion, egal welche, schlecht?

25.03.2021 um 10:30
Zitat von QuasslQuassl schrieb:Tyrann? Wie definierst du das? Was genau, war an Jesus Christus denn so tyrannisch? Wir haben scheinbar verschiedene Evangelien gelesen :)
Was steht denn nicht alles im alten Testament? Und wie geht dieser „allgute Gott“ mit jenen um die nicht 1:1 nach der Bibel leben, an Christentum zweifeln, homosexuell und sonst wie aus der biblischen Sicht „sexuell unmoralisch“ sind? Was war mit Sodom und Gomorrha, usw.?
Zitat von QuasslQuassl schrieb:Wie definierst du Hölle und kannst du Verse zitieren, wo im alten oder neuen Testament dazu Stellung genommen wird?
Stellung zu was? Hölle? Ich werde dir sicher nicht alles vor den Füßen legen oder legen können jetzt, wenn dich nur die Erwähnung von Hölle interessiert, hier 2 passende Beispiele:
But as for the cowardly, the faithless, the detestable, as for murderers, the sexually immoral, sorcerers, idolaters, and all liars, their portion will be in the lake that burns with fire and sulfur, which is the second death.”
Quelle: Revelation 21:8
And the devil who had deceived them was thrown into the lake of fire and sulfur where the beast and the false prophet were, and they will be tormented day and night forever and ever.
Quelle: Revelation 21:10


1x zitiertmelden

Ist Religion, egal welche, schlecht?

25.03.2021 um 12:55
Zitat von biggerthinkerbiggerthinker schrieb:Wenn der Mensch so rein ist, wie du sagst, dann erklär mir doch mal, warum es irgendwelche Menschen gibt, die andere manipulieren und für ihre Zwecke benutzen wollen? Warum gibt es Psychopathen, bei denen das Vermögen von Empathie, Gewissen, sozialer Verantwortung aufgrund einer Verkümmerung von bestimmten Hirnregionen fehlt? Psychopathie muss nicht zwingend was mit böser Mensch zu tun haben, aber inwiefern kann man hier von einem "reinen" Menschen reden? So ein Mensch wird fast immer, wenn es zu seinem Nutzen ist, andere Menschen ausnutzen, ausbeuten und sich selbst versuchen zu bereichern.
Du kannst auch nicht lesen oder?
Sagte ich der Mensch oder sagte ich ALLE MENSCHEN?
Schwarze Schafe wird es immer geben, aber im Grunde bei ein normalen vernünftigen Mensch ist der Rein.
Nimm kleine Kinder als Beispiel wenn du willst. Sie entdecken die Welt lachen viel usw.
Sie gehen nicht zu andere und drohen mit Krieg, Beleidigen etc selbst Gott interessiert die erstmal nicht.
Zitat von biggerthinkerbiggerthinker schrieb:Hast du dir mal die Natur angeschaut? Als Beispiel kannst hier die nicht weit von uns entfernten Verwandte, die Schimpansen, nehmen. Weißt du, was diese reinen, unschuldigen, lieben Schimpansen machen? Die fressen kleinere Affen bei lebendigem Leibe auf. Die haben soweit ich weiß keine Religion, an die sie glauben.
Vergleiche bitte Tiere nicht mit Menschen.
Ich weiß Menschen sind auch nicht intelligent aber das liegt nicht an der Natur sondern am Umfeld :D :D


1x zitiertmelden