Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Zwingt uns Gott?

243 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Glaube, Christus

Zwingt uns Gott?

26.06.2006 um 12:46
@Arikado:

Und wozu brauchen wir ihn?

Und woher willst Duwissen,
was er braucht? Hat er es Dir erzählt?


Wozu wir ihnbrauchen? Na, wir
wollen doch was von ihm. ;)

Was er will? Nun, ich glaube,er ist allmächtig und
ich kann mir nur sehr schwer vorstellen, dass ein allmächtigesWesen auf uns angewiesen
ist.


melden
Anzeige
sipahi89x
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zwingt uns Gott?

26.06.2006 um 12:47
den glauben verstehen nur die gläubigen


melden
srewtape
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zwingt uns Gott?

26.06.2006 um 13:06
hmm hmm hmm... also rein christlich theologisch argumentiert, wie du es haben willst...mal sehen.

ich denke, dass vieles was du schreibst, deutlich über dashinausgeht, was in dem guten buch drin steht. wenn dir das in deinem glauben weiterhilft,ist es ja o.k., aber du solltest im gespräch darauf hinweisen, dass das so deine gedankendazu sind.

Was Hölle ist, dafür sind in der bibel, so denke ich, nur bildergezeigt. bilder, die eine sprache sprechen, die die menschen in der damaligen zeitverstanden. es gab da z.b: ein tal, in das die abfälle geworfen wurden, wo die totentiere verbrannt wurden etc. dieses tal, so theolog. lehrmeinung, war mit allem gestank,rauch, würmern etc. vorlage für das bild: hölle. was soll nun damit ausgedrückt werden:sind menschen ohne gott, so gehen sie an ihrer bestimmung vorbei, da sie für einebeziehung mit gott geschaffen worden sind. sie sind, so bibel, zur gemeinschaft mit gottgeschaffen, zum einssein mit der personifizierten liebe. wenn nun menschen, aus eigenementschluß von ihrem willen gebrauch machen, dieses angebot abzulehnen, dann ist dieses"ohnegottsein" im vergleich zum erstgenannten schon die hölle, sinnlosigkeit,verzweiflung etc.
dazu benötigt es noch nicht einmal einen strafenden gott, sondernnur einen gott, der nicht zwingt. (wobei die frage bleibt, ob man in DIESEM falle nichtdoch auf die freie wahl verzichtet haben wollte :o) )
auch sünde würde ich nicht soverstehen, dass da jemand mit seinem gesetzbuch dasteht und striche bei deinenverfehlungen macht. nicht zuletzt sagt jesus ja aucch: liebe deinen nächsten wie dichselbst und liebe gott, dass ist die zusammenfassung aller gebote.
sünde bedeutet jaim wortsinne: zielverfehlung. geht also in die selbe richtung. der mensch geht mit seinemverhalten an seiner bestimmung vorbei. und landet dann in letzter instanz auch nicht andem ziel, für das er bestimmt ist. auch hier, kein strafender gott.

zwingt gottnun den menschen an jesus zu glauben? das ist eine interessante frage. vergleichsweiseein bild ( zugegebener weise nicht von mir):

ein ertrinkender im fluß, am ufersteht jemand, der ihm einen ast hinhällt um ihn heraus zu ziehen. sagt da der ertrinkendedann: " wie ungerecht. sie zwingen mich ja geradezu den ast zu ergreifen. ausserdem sindsie ja in einer viel besseren lage als ich. so jemanden wie ihnen´, der mich so unterdruck setzt soll ich dankbar sein? pah, da ertrinke ich doch lieber....

sovielerst einmal....


melden

Zwingt uns Gott?

26.06.2006 um 13:28
Der Mensch hat nichts anderes zu tun (bis auf Ausnahmen), als sich hier auf Erden einenHölle zu schaffen und glaubt, dass gesamte Universum zu kennen und wie wichtig und kluger doch ist. Wie wird er sich wohl wundern...
..weshalb sollte der Schöpferjemanden zwingen ? Hier auf Erden, keineswegs " Freier Wille " ..


melden

Zwingt uns Gott?

26.06.2006 um 14:06
@ Autodiakt:
>>Schöne Theorie. Tauschen wir doch erst
einmal den Begriff "Satan"mit "Luzifer" aus. <<

Das mit Luzifer und Satan ist völlig bedeutungslos. Ichdenke du weißt wen oder was ich meine.

>> Darüber hinaus lässt Gott von sichaus allen selbstbewussten
Wesen ihren freien Willen, von Gewährung kann keine
Rede sein.<<

Das glaube ich ja auch aber Satan (oder meinetwegen Luzifer)war mal ja wie schon gesagt der höchste Engel. Dadurch musste er Gott gehorchen, da ersonst mit Konsequenzen rechnen musste. Die hat er dann auch bekommen in Form einesRausschmisses. Und wem ist er jetzt verpflichtet? Genau niemandem mehr. Er hegt nur nocheinen Hass gegen Gott darf aber tun und lassen was er will. Das meinte ich mit freiemWillen. Und dann kommt halt das was ich interpretiert habe: Er erschafft die Hölle undquält die Menschen und damit auch Gott.

@Screwtape:
>> ich denke, dassvieles was du schreibst, deutlich über das hinausgeht, was in dem guten buch drinsteht.<<

Naja so mehr oder weniger. Das einzige was ich großartig interpretierthatte war die Schöpfung der Hölle durch Satan. Und darüber steht in der Bibel nun malnichts. Aber für mich scheint das so logisch. Gott liebt uns und hat überhaupt gar nichtsvon unseren Qualen in der Hölle. Satan jedoch schon und wird wohl auch die Macht dazugehabt haben, besonders nach seiner Verbannung in der er niemandem mehr etwas schuldet.Für mich ist das schlüssig.


melden

Zwingt uns Gott?

26.06.2006 um 15:00
Gott liebt uns,aber lieben wir auch ihn?

> Gott liebt uns und hat überhaupt garnichts von unseren Qualen in der Hölle<
Er hat uns geschaffen,aber was hat erdavon,dass er uns geschaffen hat?Er ist doch der Erhabene,der von niemandem abhängigist.Er hat uns unser Leben geschenkt ,gibt uns täglich was wir brauchen und noch weitmehr darüber hinaus,er verspricht uns sogar ein Paradies,das so unfassbar schön ist,dass
man es sich gar nicht vorstellen kann.Und was hat Gott davon: Nichts!Und das was
von uns im Gegenzug verlangt wird ist nun wirklich lächerlich.Was sind diese Tatenüberhaupt wert?Wir können ihm damit doch nichts geben,wir können ihm nicht mal eineneinzigen Atemzug unseres Daseins vergelten,denn Er benötigt nichts und niemanden,aberalle benötigen Ihn.Wie undankbar ist es dann doch,wenn man jemand anderem als ihmzuschreibt diese welt geschaffen zu haben.

Allah sagt,Er gibt doch anderen wirdgedankt.Und Undankbarkeit ist eine schlimme Sache vor Allah.
Man stelle sich mal vorman schenke einem guten freund nen Sport flitzer zu Weihnachten,ein Haus zu Ostern und10.000 zum geburtstag und der bedankt sich nicht bei einem,schlimmer noch,der bedanktsich bei nem anderen Freund,weil er sich nicht mehr erinnert dass man selbst es ihmgegeben hasst.
Nur geht es hier um unfassbar viel mehr als das.

Natürlichhat er nichts von unseren Höllenqualen,er hat auch nichts von unserer Erschaffung undunseren Gebeten und Taten, sie schaden Ihm auch nicht.Lediglich wir alleine schaffen unsdiese Strafe und eigentlich hätten wir viel schlimmeres verdient als das,doch dieBarmherzigkeit Gottes ist unübertroffen.Allahu Akbar!

>Satan jedoch schon<
Das ist absolut unlogisch.Wenn du sagst,dass Gott zwar allmächtig ist und nichtwill,dass wir in die hölle kommen,dann kann er uns doch genauso gut vor satan und seinerHölle beschützen.Außerdem,Satan hat doch nichts davon wenn er selbst hineinkommt.


melden
samcrowley
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zwingt uns Gott?

26.06.2006 um 15:11
@milch Bubi

"Meiner Meinung bestraft dich ja Satan und nicht Gott. Und das auchnur als Mittel zum Zweck."

Um mal kurz etwas einzuwerfen ... ich werde michheute Abend wieder mehr damit befassen.

In Psalm 30,4 nach Luther heißt es:

HERR, du hast mich von den Toten heraufgeholt; du hast mich am Leben erhalten, abersie mussten in die Grube fahren.

Somit müßte Gott neben Satan frei walten können!!


melden
samcrowley
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zwingt uns Gott?

26.06.2006 um 15:16
The Encyclopedia Americana meint zur Übersetzung des Wortes Hölle wie es in der Bibelvorkommt:

"Viel Verwirrung und großes Mißverständnis sind durch die frühenBibelübersetzer hervorgerufen worden, die das hebräische Wort Scheol und die griechischenWörter Hades und Gehenna durchweg mit dem Wort Hölle wiedergaben. Daß diese Wörter vonden Übersetzern der revidierten Bibelausgaben einfach transkribiert worden sind, hatnicht ausgereicht, diese Verwirrung und falsche Auffassung merklich zu klären."


melden
Freemon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zwingt uns Gott?

26.06.2006 um 17:04
@magus
Ja der Mensch hat sich hier auf Erden die Hölle geschaffen!
Ich verstehenicht, dass so viel dies nicht sehen...seht doch mal vor eure Tür..seht hier...<<Missgunst Hetzerei Selbstsucht >>
...weinen über das Leid der Menschheit, dabei istder Mensch selbst Schmied seines Verderbens. UND Schöpfer der Hölle mit all dem Leid waswir uns jeden Tag gegenseitig zufügen ..überall...


-->selbst hier AUFALLMY!!!


melden

Zwingt uns Gott?

09.07.2006 um 21:27
In der Bibel ist zwar eindeutig von der Hölle die Rede, aber es wird leider nirgendwoerklärt was für ein Ort das ist. Fegefeuer und diese ganzen Storys um Luzifer und auchdieser Name hingegen sind ausserbiblischen Ursprungs und sollten uns an dieser Stelle garnicht weiter interessieren.

Dass Satan die Hölle erschaffen hat um uns zu quälenergibt aber keinen Sinn.
Hier auf der Welt leiden die Menschen ja eh schon genug.
Die wenigen Menschen die nach Gottes Gericht ins himmlische Reich kommen, haben dasewige Leben und eine ewige Gemeinschaft mit Gott, weil sie sich ganz bewusst für dieseDinge entschieden haben.
Alle anderen Menschen werden keine Gemeinschaft mit Gotthaben, weil sie sich nie dafür interessiert haben nach Gott zu fragen, oder sich ganzbewusst gegen ihn entschieden haben.
Da Gott aber nun mal das Leben selber ist,bedeutet eine Trennung von Gott Tod und Chaos.
Mit Hölle ist also ein Zustand gemeintund nicht ein bestimmter Ort.

Den Vergleich mit dem Virus und dem Service Packfand ich übrigens sehr gut.


melden
Sidhe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zwingt uns Gott?

09.07.2006 um 23:33
@phenomena: Mit Hölle ist also ein Zustand gemeint und nicht ein bestimmter Ort.


Die christlich geprägte Vorstellung einer einzigen Hölle ist auch eine Mär,sprich, es gibt nicht den EINEN Ort, an den die bösen, bösen Sünder kommen.
Wohl kannman aber sagen, dass es soviele Höllen gibt, wie Menschen existieren, da ein jedersozusagen seine ihm eigene, ganz persönliche Hölle haben kann.
Denn das, was wir daso betiteln, ist eigentlich "nur" ein Sammelsurium unserer eigenen negativen, schlechtenGedanken und Taten, welche sich zusammenfinden und uns anheften, solange wir das Negativeweiter nähren. Unsere Hölle könnte man daher im Grunde als Produkt unserer Fehler, abersicher auch der Ängste, ansehen.

Es ist daher also ziemlich leicht, sich eineHölle zu erschaffen, doch dieses einzusehen fällt meinen Beobachtungen nach vielen, sehrvielen Menschen ausserordentlich schwer, neigen wir alle doch immer wieder gerne dazu,die Gründe unseres Unwohlseins und schlechten, schlimmen Lebens woanders, im Aussen zusuchen, anstatt einmal wirklich offen und ehrlich in uns selbst zu schauen. Man sagtnicht umsonst, dass der, welcher sich selber erkennt, weise ist -es ist der Blick in denSpiegel, der Klarheit bringen kann über sich selber und alle Probleme und quälendenGedanken, die uns so oft heimsuchen, doch so ein Blick, soll er denn ehrlich sein,erfordert etwas Mut, und wer würde sich schon in seinem Stolze eingestehen, dass erselber oftmals der alleinige Auslöser der Probleme ist?
Doch der einzige Weg ausdieser selbstgeschaffenen Hölle führt über die Konfrontation mit sich selber, mit seineninneren, tiefsten Urängsten und Dämonen, es ist nur allzu oft ein sehr harter Kampf,welcher hier ausgetragen werden muss, aber wer die Hölle verabscheut, sollte auch dieKraft dafür aufbringen können, eigenen Fusses wieder aus ihr emporzusteigen.

Alsob das oben beschriebene Szenario nicht schon Last genug wäre, kann man natürlich alsfühlender, empfindender Mensch auch durch äussere Umstände in eine Art Höllehineingeraten, meistens dann, wenn jemandem um uns herum etwas zustösst, das dasbisherige Leben von einem Tag auf den nächsten völlig aus der Bahn wirft. Aber auch insolchen Fällen sollte, nein darf man nie, niemals den Mut verlieren und sich nur alsOpfer betrachten, vielmehr sollten wir uns alle ein wenig mehr auf das Schicksalverlassen, auch wenn uns dessen Wege nicht selten unbegreiflich und falsch erscheinen -esgibt Situationen, die man ändern kann, und es gibt solche, die sich aus vielerlei Gründennicht so einfach beseitigen oder ändern lassen, und in solchen Fällen nützt es niemandem,sich in die Dunkelheit fallen zu lassen, auch wenn es sich hierbei um eine typischeReaktion handelt und die Trauer oder der Schmerz in ihrer Intensität zu überwältigenderscheinen. Doch wo Schatten ist, da muss auch irgendwo Licht sein, und in diesem Wissensollte sich ein jeder Mensch, der bereits in seiner eigenen Hölle gefangen ist, oder aufsie zustrebt, betätigen, sprich, man sollte immer das Beste aus einer Situation machen.Denn komme was wolle, es gibt immer einen Weg, nur liegen diese Wege oftmals noch imDunkeln verborgen und wollen entdeckt werden, was nicht selten bedeuten kann, das ganzevorherige Leben zu überdenken und neu zu strukturieren.
Aber wollen wir uns wirklichvom Dunkel im Aussen und in uns selbst übermannen lassen, dem Sog nach unten einfachnachgeben, oder doch lieber in uns nach den Resten unseres Lebensfunken suchen, unddiesen wieder langsam aber sicher neu entzünden? Mensch zu sein bedeutet vor allem,Verantwortung zu übernehmen, Verantwortung für das eigene Leben, und wenn es eine Zeit imLeben gibt, in der alles drunter und drüber geht, dann müssen wir eben kämpfen! Es lohntsich immer, denn wenn man sich selber in diese Hölle hineinmanövriert hat, sei es bewusstoder unbewusst, dann muss es logischerweise genauso möglich sein, auch wieder aus eigenerKraft daraus herauszukommen.

Ich denke, das ist ein ganz wichtiger Punkt, wennnicht sogar der wichtigste und entscheidendste: es liegt in unserer Macht! Kein Teufelkann uns holen kommen, nein, der Teufel ist ein Verführer, zwar ein Grosser und leidersehr erfolgreicher, aber wir müssen aus freien Stücken zu ihm kommen.
Wer das erkannthat, es in sein Leben zu integrieren schafft, der wird eines Tages wirklich frei sein,frei von Ängsten und Qualen.
Denn so wie wir uns unsere persönliche Hölle erschaffen,so können wir sie auch vernichten.


melden
samcrowley
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zwingt uns Gott?

10.07.2006 um 00:03
Es ist doch immer wieder schön zu lesen das sich einige einbliden nach der Bibel zuleben, sie aber nach ihrem gut dünken auslegen !!!

Gott hat ihnen wohl zuvielVerstand gegeben das es sich lohnt darüber nachzudenken !!


melden

Zwingt uns Gott?

10.07.2006 um 09:52
@Sidhe

Du hast zwar Recht, aber die Bibel redet von der Hölle immer imZusammenhang mit der Zeit die nach dem Tod kommt.
Es ist an keiner Stelle die Rededavon, dass diese unsere Welt eines Tages friedlich sein wird weil die Menschheit endlicheinsichtig wird.
Dass es der Menschheit einfach nur gut geht, ist nicht GottesAbsicht.
Sogar im Gegenteil. Niemand ist gottloser als die Vollgefressenen undReichen.
Das Leid welches uns geschickt wird, darf man auch nicht als Strafe sehen.
Es ist eher eine Erziehungsmaßnahme, denn oft erst in großer Not fragen die Menschennach Gott.
Die wirkliche Strafe kommt erst nach dem Tode. Aber zu strafen ist auchnicht wirklich Gottes Absicht, sondern die Trennung von den Gottlosen ist eine notwendigeMaßnahme um das Himmelreich sauber zu halten. Sonst würd der ganze Terror doch dort baldwieder los gehen.
Ausserdem wollen sie ja auch mit Gott gar nichts zu tun haben.
Jeder bekommt nur das was er will. Welche Konsequenzen das tatsächlich hat, muss manin diesem Leben rausfinden.


melden
Sidhe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zwingt uns Gott?

10.07.2006 um 14:46
phenomena,

Du hast zwar Recht, aber die Bibel redet von der Hölle immer imZusammenhang mit der Zeit die nach dem Tod kommt.

Das ist auch nicht falsch,denn was wir hier im Leben an Karma auf uns laden werden wir bereits nach dem irdischenTode zu spüren bekommen.


Dass es der Menschheit einfach nur gut geht,ist nicht Gottes Absicht.

Kennst du Gottes Absichten???
Eines kann ichdir jedenfalls sagen, jedes Leid ist nicht gottgewollt sondern durch menschlichesVersagen eigens verschuldet.


Aber zu strafen ist auch nicht wirklichGottes Absicht, sondern die Trennung von den Gottlosen ist eine notwendige Maßnahme umdas Himmelreich sauber zu halten.

Auch diese Trennung geschieht ganzautomatisch durch unser eigenes Verhalten.


Jeder bekommt nur daswas er will.

Da schreibst du es doch selber.


melden

Zwingt uns Gott?

10.07.2006 um 19:18
>>Kennst du Gottes Absichten???

Mit einem direkten Ja zu antworten, kämemir schon etwas anmaßend vor.
Ich versuch ja auch nur meine Schlüsse zu ziehen nachdem was ich aus der Bibel und von der Welt kenne. Und ich bin 100% sicher, dass Gott unsin ihr zumindest das mitteilt, was er von uns erwartet. Das ist ja ihr Sinn und Zweck.


>>Auch diese Trennung geschieht ganz automatisch durch unser eigenesVerhalten.

Wenn Gott wollte, könnte er die Trennung aufheben, das macht er abernicht aufgrund des freien Willen des Menschen.
Getrennt sind wir ja schon von Geburtan, durch die Erbsünde.


>>Da schreibst du es doch selber.

Jadas Problem ist halt nur, dass sich bestimmt nicht alle Menschen der Konsequenzen vollbewusst sind.
Aber das ist nicht Gottes Schuld. Er hat sich offenbart in der heiligenSchrift und so gut wie jeder Mensch auf der Welt kennt sie oder wird im Laufe seinesLebens darüber stolpern.
Ich bin der Meinung dass eine andere Offenbarung ohne Zwangnicht möglich ist.
Wer anderer Meinung ist, soll mir bitte weitere Möglichkeitennennen, wie sich Gott den Menschen zeigen sollte.


melden

Zwingt uns Gott?

10.07.2006 um 19:50
Religiösität ist Selbstversklavung.


melden
Sidhe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zwingt uns Gott?

10.07.2006 um 20:20
@phenomena: Und ich bin 100% sicher, dass Gott uns in ihr zumindest das mitteilt, waser von uns erwartet. Das ist ja ihr Sinn und Zweck.

Möglich. Das ist dieeine Sache, richtig zu verstehen aber die andere...


Wenn Gott wollte,könnte er die Trennung aufheben, das macht er aber nicht aufgrund des freien Willen desMenschen.
Getrennt sind wir ja schon von Geburt an, durch die Erbsünde.


Nein das ist völlig unmöglich und würde ein Umstoßen der gesamten Schöpfungsgesetzenach sich ziehen, da diese aber von Gott selber erschaffen wurden, sind sie bereitsperfekt. Gott ist so viel höherer Art als wir und uns in seinem Sein so unendlich fremd,so andersartig, daß uns nicht einmal ein Annhähern möglich wäre, die bloße Nähe Gottes (und mit "Nähe" sind hier noch gigantische Entfernungen gemeint ) würde unser Bewußtseineinfach auslöschen. Unsere Heimat, sowohl Ausgangs- als auch Rückkehrungsort, ist dasMenschengeistige.

Es gibt also keine Vereinigung mit Gott, es gab sie auch nie,alles nur ein esoterisches Märchen.


Ja das Problem ist halt nur, dasssich bestimmt nicht alle Menschen der Konsequenzen voll bewusst sind.

Siekönnten sich aber dessen bewußt sein, wären sie nicht so träge.
Doch gerade diesegeistige Trägheit wird ihnen zum Verhängnis werden, denn Konsequenzen gibt es so oder so,jeder bekommt nur das durch Resonanz zurück, was er aussandte.


Aber dasist nicht Gottes Schuld. Er hat sich offenbart in der heiligen Schrift und so gut wiejeder Mensch auf der Welt kennt sie oder wird im Laufe seines Lebens darüber stolpern.Ich bin der Meinung dass eine andere Offenbarung ohne Zwang nicht möglich ist.
Weranderer Meinung ist, soll mir bitte weitere Möglichkeiten nennen, wie sich Gott denMenschen zeigen sollte.


Ach nein, bist du auch jemand, der/die sich nur ander Bibel festhält? Vergiß nicht, daß sie von Menschenhand geschrieben und vor allemgedeutet wurde, da kann die Inspiration der Autoren noch so groß gewesen sein, dieMenschen verstehen sich leider zu gut im mißinterpretieren. Die Bibel ist ein geistigesBuch und spricht daher in Bildern, sie ist weder wörtlich zu nehmen noch dem heutigenZeitgeist angepaßt, welcher in 2000 Jahren gereift ist.

Gott hat zu allen Zeitenverschiedene Propheten zu vielen unterschiedlichen Völkern gesandt, leider haben dieMenschen diese gebrachten Wahrheiten immer verdreht und nach ihrem eigenen Wollenumgeformt, was übrigens der Grund für die interreligiösen Streitigkeiten ist, welche allenur einer Quelle entspringen.
Gott selber kann sich den Menschen natürlich nichtzeigen, daher bedient er sich eben jener Boten als Mittler, mir fielen da spontan Mose,Zarathustra, Lao-Tse, Siddartha, Krishna und Mohammed ein... also eine ganze Menge.

Sie alle legten wichtige spirituelle Grundsteine die bei richtiger Befolgung vielHeil gebracht hätten. Doch die Menschen wollten lieber in Besserwisserei ihre eigenengehen.


melden
Sidhe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zwingt uns Gott?

10.07.2006 um 20:22
eigenen WEGE gehen.


melden
midnightman
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zwingt uns Gott?

10.07.2006 um 21:21
Klar zwingt Gott uns! Das Verweilen endet in der Unerträglichkeit.


melden
Anzeige

Zwingt uns Gott?

10.07.2006 um 21:25
@midnightman

bitte erkläre mir den letzten Satz


melden
94 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden