Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Leben nach dem Tod

210 Beiträge, Schlüsselwörter: Leben, Tod, Sterben, Leben Nach Dem Tod

Leben nach dem Tod

04.02.2004 um 14:34
@nemo: Ja,so sehe ich das im ungefähren auch.Es gibt keinen Gott,Basta!
Den Beweis für Gott hat es bisher nicht gegeben.Fragt man danach,wird einem eingebleut das zuerst der "Atheist" den Gegenbeweis zu führen hat...Nun ja,irgendwie kann ich diese Schutzmasnahme ja auch nachvollziehen.Trotzdem finde ich es geradezu ein Witz,das heute noch Menschen mit diesen Schauermärchen indoktriniert werden.
Die Kirche,der Glauben hat sich überlebt.Tief drinnen wissen das auch alle Beteiligten,aber es liegt in der Natur des Menschen Wahrheiten zu leugnen.
Aber seis drumm,ich verurteile niemanden der die Augen vor der Wahrheit verschliesst und sein Heil in der Religion sucht.
Leben und Leben lassen!


melden
Anzeige

Leben nach dem Tod

04.02.2004 um 15:21
at picard

" Es gibt keinen Gott, Basta ! "

Nun gut. Ich hab da zwar eine andere Meinung aber zwinge sie keinen auf und
schon gar nicht mit der Androhung einer Hölle geschweige denn seiner seelischen
Qualen ! Gott ist ein Punkt der Allwissenheit aus dem herraus unsere Materie und
ihre Funktionsweise auch
unsere Welt erschaffen und sogar unser Leben entstanden ist. Und das Wissen was
dieses erschafft beinhaltet auch Logic, sonst würde unsere Materie aus der wir
bestehen gar nicht erst funktionieren !
Und was wäre es für eine Logic das Gott Naturgesetze erschafft, und uns dann die
Macht gibt uns über diese hinwegzusetzen ? Oder seinen Gesetzen nicht folge
leisten und mit einer Bestrafung zu rechnen haben ? Totaler Schwachsinn !!!!
Und so haben es Theologen geschafft den Teufel hinzu zu ziehen und so der
Allwissenheit die Macht abgesprochen !

Die von Menschen erdachten Theologien sind der verrückte Versuch der
Menschheit, einen verrückten Gott zu erklären, den es gar nicht gibt.
Diese Theologien ergeben nur Sinn, wenn wir einen Gott akzeptieren, der
überhaupt keinen Sinn ergibt !

In der 0 steckt des Rätsels Lösung !


melden
blackprince_
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Leben nach dem Tod

04.02.2004 um 15:34
Gott ist der Schöpfer allem, und er wird uns nie vergessen... denn er hat uns erschafen, also warum solte er uns vergessen?

Kurz vor dem Tod spürst du das Leben erst richtig!

Bitte Mich Um Rettung, Und Ich Werde Dich Retten, Dann Sollst Du Mich Preisen.
(Biebel - Geändert)


melden
seraphim
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Leben nach dem Tod

04.02.2004 um 15:34
@ taothrustra

Schalt mal das Ding zwischen deinen Ohren ein!!! Wenn ich nicht an einen Gott glaube wieso sollte ich dann einen provozieren. Wo nix ist kann man auch nichts provozieren.

Das mit meinem Namen ist beabsichtigt. Ich hätte nur die Einzahl (Seraph)
nehmen sollen. Der Engelschor der am nächsten an Gott steht wendet sich sozusagen gegen ihn.


"Wo der Glauben anfängt
hört das Wissen auf!"
"Religion ist Opium fürs Volk"


melden
seraphim
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Leben nach dem Tod

04.02.2004 um 15:35
@ taothrustra

Schalt mal das Ding zwischen deinen Ohren ein!!! Wenn ich nicht an einen Gott glaube wieso sollte ich dann einen provozieren. Wo nix ist kann man auch nichts provozieren.

Das mit meinem Namen ist beabsichtigt. Ich hätte nur die Einzahl (Seraph)
nehmen sollen. Der Engelschor der am nächsten an Gott steht wendet sich sozusagen gegen ihn.


"Wo der Glauben anfängt
hört das Wissen auf!"
"Religion ist Opium fürs Volk"


melden
blackprince_
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Leben nach dem Tod

04.02.2004 um 15:43
^^

Kurz vor dem Tod spürst du das Leben erst richtig!

"Rufe mich an in der Not, so will ich dich erretten, so sollst du mich preisen."


melden
scatman
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Leben nach dem Tod

04.02.2004 um 17:15
@picard
wer sagt denn dass es heute keine wunder mehr gibt? du solltest sie nur erkennen.
Nun, eins ist klar, ich kann dir nciht meinen glauben aufzwingen und das möchte ich auch garnicht. Ich denke nur das es einfach unlogisch wäre wenn wir dieses leben leben und dann einfach alles vorbei ist. Da sagt was in mir dass das so nicht sein kann.
Und ich könnte mir vorstellen wenn du eines tages mal sehr alt sein wirst und dich dann fragst wieso du eigentlich gelebt hast und wieso es so schnell vorbei war... Ich meine wir menschen meinen ja es hat alles einen grund und diesen grund kannst du mir ja mal nennen.

Wo kämen wir hin, wenn jeder sagte wo kämen wir hin, und niemand
ginge, um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen...


melden
neverborn
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Leben nach dem Tod

06.02.2004 um 21:05
Ich glaube nicht ans Paradies! Wie kann man den "unendlcih" leben, für mich is das unvorstellbar!! Meine mum is ne zeugin jehovas, und jeden tag hör ich mir denselben quatsch an: "ja und löwen und schlangen werden uns nicht mehr fressen und es wird keine krankheiten geben, keine schmerzen bei der geburt, alle wrden fröhlich" Das is doch fade, wenn man nur glücklich is, da gibts kein richtiges abenteuer mehr im leben.

Es kann doch sein, wenn jemand stirbt, dass ihn unser "gott" ihn herholt und die ganze wharheit erzählt, warum wir hier sind etc. naja, ich wünsch es mir... wär doch cool! Ansonsten glaube ich an wiedergeburt.


melden

Leben nach dem Tod

06.02.2004 um 21:50
Ich will nicht ins Paradis, wenn der weg dahin so schwirig ist... *sing*
Da hör ich wohl grad das passende lied ^^

Also ich glaub auch nicht an Gott, aber ich habe auch nix gegen die die es tun, solange sie mich nicht "bekehren" wollen.
Meine Oma ist da so nen Specialfall. Sie ist total gläubig. Sie sagt immer zu mir und meinem Bruder das wir anderen leuten nicht den glauben nehemen dürfen. dabei sagen wir nur das wir nicht an gott glauben und das wir die kirche net leiden können.
Sie labert einen müll das wir ja so intolerant wären, aber selber will sie uns den glauben aufzwängen -.-

Stille ist die Musik derer, die gelernt haben ihrem Herzen zuzuhören!


melden

Leben nach dem Tod

06.02.2004 um 22:32
hi..

@ DreamingAngel

Du mußt nicht an Gott glauben....du darft!!

Du bist Frei und keiner zwingt dich dazu!
Man sollte aber wissen, dass der wahre Glaube nichts mit der Kirche zu tun hat, sondern in dir und deinem Herzen von statten gehen solle !!

;)


@ NeVeRbOrN

.......ja, Löwen und Schlangen werden uns nicht mehr fressen und es wird keine Krankheiten mehr geben, keine Schmerzen bei der Geburt, alle werden fröhlich sein. Das ist doch FADE, wenn man nur glücklich ist, da gibts kein richtiges ABENTEUER mehr im Leben..........

Ja...das ist mal eine wahre Aussage von dir!
Viele Probleme und Leiden lassen sich auf diese Grundmotivation zurückführen, weil ein Fiede-Freude-Eierkuchen Szenario oder Leben zu LANGWEILIG für viele Menschen hier auf Erden ist. Und solange das der Fall sein wird im Großen, läßt die Neue Welt noch auf sich warten!

Paradies...Friede in aller Welt usw.....was issn das für ein SCHEIß sozusagen! :(

Chiau.... :)


melden

Leben nach dem Tod

06.02.2004 um 22:46
Ich lass mich eh nicht von jemanden zwingen zu glauben. Wäre ja noch schöner. tze :Þ *g*
Na ja, meine Oma hat eben nen knall ;)

Tja, ich glaube nicht an gott, das sagt mein kopf genauso wie mein herz.

Stille ist die Musik derer, die gelernt haben ihrem Herzen zuzuhören!


melden

Leben nach dem Tod

07.02.2004 um 00:30
@ DreamingAngel

Du...wer soll dich den dazu zwingen wollen!!

Du kannst dich höchstens selbst dazu zwingen oder anstoßen um nach Gott oder dem Glauben zu suchen!

Wenn man einem Menschen den Glauben z. B. an Gott aufzwingt, so ist dieser Glaube ein gerichteter und kein Freier! Damit schadest man sich höchstens selbst und Gott kann damit auch nichts anfangen, denn ER will, dass du aus FREIEN Stücken zu ihm kommst! Er hat dich LIEB und deshalb läßt er dich ja auch so FREI sein, dass du Glauben und machen kannst, was du möchtest!!

;)


melden

Leben nach dem Tod

07.02.2004 um 00:53
Ach wie süß. Gott hat mich lieb.
Also in in "Ein Wink des Himmels" auf Vox sagen die immer: Gott liebt dich.

lol
Tut mir leid, aber ich kann damit einfach nix anfangen. Is ja schön das gott mich lieb hat, soll er ruhig, das wird nix daran ändern das ich nicht an ihn glaube. Und sollte doch irgentwann ma der tag des jünsten gerichts kommen und ich würde vor ihm stehen, dann würde ich zwar sehen das ich mich geirrt hätte, aber das ändert nix an meinem jetzigem glauben. :)

Stille ist die Musik derer, die gelernt haben ihrem Herzen zuzuhören!


melden
schlofski
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Leben nach dem Tod

23.02.2004 um 20:50
hier wird immer so oft vom leben nach dem tod geredet wenns so ist haben wir es alle schon mal in diesem leben erlebt
weil ein leben nach dem tod ist doch das gleiche stadium (wenns so ist) wie ein leben vor der geburt oder der empfängnis
ich denk mal es ist das gleiche leben vor der geburt hört sich besser an als leben nach dem tod


melden

Leben nach dem Tod

24.02.2004 um 22:14
Hi@All !


Ich frag mich :

"Gibt es ein Leben v o r dem Tod ???


Und danach ? - Ja, warum nicht, - wenn man sich dabei verbessern kann !


Möge DIE MACHT mit Euch sein !



MIKESCH :)


melden

Leben nach dem Tod

26.02.2004 um 22:48
Tja.....

Diese Frage ist wohl so alt wie der Mensch selbst.

Ich bin mir sicher, das diese Frage in Wirklichkeit nicht relevant ist, da ich immer existiere. Nur meistens nicht im hier und Jetzt. Das tiefte Innerste, das wahre Ich, das ist so alt wie das leben selbst. Das stirbt niemals, weil es das göttliche Selbst ist.

In jedem von uns steckt es und jeder spürt es(wenn er nicht gerade emotional taub ist) Und durch unser innerstes kommen wir direkt zu Gott, dem Sein selbst.

Ich erzähle euch dazu eine Geschichte. Einen Traum den ich vor ca. 15 jahren hatte, aber noch weiss, wie wenn ich ihn erst gestern hatte.

################################

Mein Traum:

Ich war mit meinem besten Freund als Wanderer unterwegs in Deutschland. Wir zogen so durch die Pampa und die Wälder und kamen irgendwann in einem mittelalterlichen Dorf an.
Kopfsteingepflasterte Strassen und menschenleer.
Wir suchten stundenlang das Dorf ab und fanden niemanden. Es war wie ausgestorben. Doch da bogen wir in eine schmale Gasse und kamen zufällig an der örtlichen Kirche vorbei und erstaunten, das da doch jemand war.
Es standen 2 Herren, hochgewachsen, in eisernen Rüstungen und Hellebarden an der Eingangstüre. Einer links der andere rechts, die Hellebarden über die Eingangstüre gekreuzt. Wir redeten mit ihnen und erfuhren von ihnen, das in der Kirche ein Fest stattfinden solle und wir erbaten, eingelassen zu werden. Sie verwehrten uns den Zutritt und ließen uns nicht hinein.
Da machte der Traum plötzlich einen Schnitt.

Danach fanden wir uns wieder Erwarten doch innerhalb der Kirche am Eingangsbereich wieder. Wir schauten dem zentralen Gang zwischen den Kirchenbänken entlang nach vorne und erkannten dort so etwas wie eine Bühne, an der emsig Vorbereitungen für das kommende Fest getroffen wurden.
Wir näherten uns neugierig der Bühne und bestaunten alles interessiert. Davor standen Dutzende von Stuhlreihen in langen Bändern. (erschien mir sehr groß der Platz) Eine wirklich festliche Dekoration wurde errichtet. Strahlende Lichter und Kronleuchter angebracht und auf der Bühne selber stapelte sich ein 5Meter hoher Berg aus lauter unterschiedlichen, buntverzierten, verpackten Geschenken. Neugierig wie wir waren (es beachtete uns niemand von der Aufbaumannschaft) erreichten wir die Rückseite der Bühnenaufbauten und entdeckten eine unauffällige, eiserne Türe, die uns den Weg in ein Treppenhaus wies.
Neugierig erklommen wir Stufe um Stufe (je ca.15 bis zur Wende) und erstiegen so ca. 8 Stockwerke, bis uns eine kleine Holztüre auffiel. Zuerst überlegten wir, doch dann beschloss ich, sie zu öffnen.
Was ich und mein Freund dann zu sehen bekamen, plättete uns zuerst mal total.
Ein Raum, so groß, das seine Grenzen nicht zu erkennen waren, (Gut...er war auch nicht sonderlich hell erleuchtet) darin ein Gewirr aus Diagonal, senkrecht und wagrechten Stahltrossen gespannt, und zwischen drin, an den Kreuzungspunkten hingen Gitterkäfige, (ca. 3m hoch und 5m im Quadrat) bespannt mit Maschendrahtzaun und bis obenhin angefüllt mit Stoffkaninchen. Zwischen den einzelnen Gitterkäfigen verliefen noch schmale Stege auf jeder Boxenebene und jeder Käfig besaß eine Tür.

Rory (mein Freund) und Ich betraten dieses Netzwerk aus Stegen und wollten die Gitterkäfige grade aus der Nähe betrachten, als ein Klack plötzlich ein Surren einleitete und sich die Käfigtüren auf einmal öffneten. Gleichzeitig erwachten die Stoffkaninchen zu einem Eigenleben und machten sich alle gleichzeitig auf, zu der Türe, durch die wir eingetreten sind.
Tausende sprangen auf uns zu und wir fürchteten den schmalen Steg hinabzustürzen in die unergründlichen Tiefen. Als sie uns erreichten und die ersten zwischen unseren Beinen hindurch witschten, da verwandelten wir beide uns plötzlich auch in Stoffkaninchen und folgten der Herde auf ihrem Wege nach draußen und rannten mit der Masse das Treppenhaus runter in den Festsaal.

Dort angekommen, suchten wir jeder einen Platz bei den Stuhlreihen und zupften uns mit der Pfote den Stummelschwanz vom Hintern ab. Sogleich verwandelten wir uns als Mensch. Die anderen hatten feierliche Gewänder an und so geschmückt, wie es einem rauschenden Ball auf einem Schlosse geziemt.
Es gab Musik Tanz, Essen und Trank im Überfluss. Ich verlohr meinen Freund aus den Augen, da ich auf dem Geschenke- Berg eine wunderbare Prinzessin sah, die mich magisch anzog.(so ähnlich wie die kindliche Kaiserin aus dem späteren Film der unendlichen Geschichte)
Ich traf sie auf dem Berg und redete mit ihr bestimmt zwei Std. lang.
(Ich weiß nur, das es um die Unendlichkeit des Seins ging und um irgendwelche fundamentalem Wirklichkeiten. Was genau da war, hab ich völlig vergessen und entzieht sich meinem Jetztbewusstsein.)
Nun ja.. die Party war in vollem Gange, da ertönte vom Turm plötzlich die Glocke und schlug 12 Uhr.

Wie auf Kommando sprang jeder zu seinem Platz, wo er seinen Stummel ablegte und fügte ihn sich wieder hinten ran, worauf sich alle (auch mein Freund und ich) in Stoffkaninchen zurückverwandelten. Der selbe Run begann jetzt in die umgekehrte Richtung, zu dem Raum mit den Käfigen. Wir stürmten alle miteinander die Treppen hoch, durch die kleine Tür zu den Stegen und den Gitterboxen. Doch kurz vor der Box fiel es uns beiden wie Schuppen vor den Augen „halt...Wir gehören doch gar nicht hier her...“ und sogleich verwandelten wir zwei uns in unsere angestammte Gestalt zurück und kämpften und gegen die Strömung zum Treppenhaus und hinunter in den Festsaal. Da war schon alles leer und wir wollten zum Portal hinaus, wo aber seltsamerweise wieder die 2 Typen in Rüstung standen und uns nicht gehen lassen wollten.
Da fand dann ein zweiter Schnitt statt.

Darauf fanden wir uns vor dem Portal wieder und die Soldaten waren weg. Daraufhin fühlte ich eine ungeheuere Bedrängnis und wollte unbedingt noch einmal hinein, da ich meinte, etwas ungeheuer wichtiges( keine Ahnung, was...) vergessen zu haben. Nachdem ich einsah, das es keinen Zweck mehr hatte, da setzte ich mich auf die Stufen und weinte bitterlich. Davon bin ich dann auch erwacht und ganz überrascht, das ich mich zu Hause in meinem Bett wieder fand. (mit nassgeweintem Kissen)

Später reimte ich mir das so zusammen, das ich wohl dem Geheimnis des Seins auf die Spur gekommen wäre, das nur die Existenz kennt und das jedes Teil im Sein quasi einmal im Jahr ein Fest feiern (also Leben gehen darf) um danach wieder seinen Platz im Sein einnehmen zu können, (es hat ja jetzt eine Erinnerung an sein gelebtes Dasein) damit das gesamte Spiel des Daseins weiterhin gewährleistet werden kann.

Ich hoffe, diese Geschichte sagt euch was. Ich habe ein Bild dazu konstruiert, das ich unter folgendem Link abgelegt habe.

http://www.clausschekonstanten.de/schau/stall.jpg

Gruß an alle ...........Grobschnitt


melden

Leben nach dem Tod

26.02.2004 um 23:11
Hehe...schönes Bild ! In welchen virtuellen Raum hast du dich denn da verirrt ?!
;)

In der 0 steckt des Rätsels Lösung !


melden

Leben nach dem Tod

27.02.2004 um 10:24
@nemo
naja...ich denke auf der universellen Festplatte des Seins, wo alles zu Hause ist und von da aus alles existierende aufgerufen wird
(klingt nicht grade romantisch..nich)

Grobi


melden
algiz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Leben nach dem Tod

27.02.2004 um 10:39
@grobschnitt

ich finde deinen traum mehr als spannend....verstehe aber leider deine deutung nicht...viellleicht kannste es mir ja nochmal erklären?! :)

In jede hohe Freude mischt sich eine Empfindung von Dankbarkeit.
(J.W.G.)


melden

Leben nach dem Tod

27.02.2004 um 15:03
Hi Algiz

meine Vorstellung vom Dasein läuft darauf hinaus, das ich(mein innerstes Ich) im Wirklichkeit immer "Da" bin(ist). So lange das Universum existiert. Nur werde ich die meiste Zeit den statischen Zustand des Stoffkaninchens annehmen. Dies ist der Zustand, in dem ich dem Universum Bestand gebe. Nur durch meine Existenz.

Ungefähr so, wie die Materie meines Körpers die meiste Zeit seiner Existens in snderer Form verbringt, als ausgerechnet in einem Körper, der sich über sein Dasein bewusst werden kann.

Wer weiss, wie lange es dauert, bis sich all die Atome wieder zu einem Menschen (oder sonstigem Lebewesen) zusammenfinden.

Naja.. ob es so ist ...kein Plan. Aber es hat doch irgendwie Sinn.

.................Grobi


melden
Anzeige
blackprince_
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Leben nach dem Tod

27.02.2004 um 19:34
keiner wird gottes plan durchschauen, wenn es ihn gibt :)(Glaub nich dran)
MfG Black

Kurz vor dem Tod spürst du das Leben erst richtig!

"Rufe mich an in der Not, so will ich dich erretten, so sollst du mich preisen."


melden
181 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Apokryphen49 Beiträge