weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was wäre wenn Eva auf den Apfel verzichtet hätte?

327 Beiträge, Schlüsselwörter: Religion

Was wäre wenn Eva auf den Apfel verzichtet hätte?

21.01.2018 um 16:53
egal ob es jetzt ein apfel oder irgendeine andere frucht dem anschein nach war, die wichtige aussage ist, dass es die frucht von der erkenntnis/des unterscheidens von gut und böse war.

adam und eva wussten nicht was gut oder böse ist. in dem sinne ggf. vergleichbar mit einem kind, das nicht mit dem feuer spielt, weil seine eltern es sagen, es aber nicht wirklich weiss, welche konsequnenzen daraus entstehen können, dass z.b. das haus abbrennt und lebensgefahr besteht. ebenso hat gott zu ihnen gesagt, sie sollen nicht von der frucht kosten.

man muss die aussagen vom sündenfall der menschen im kontext mit dem engelsfall (also dem "sündenfall" der engel sehen). gott hat sowohl den engeln als auch den menschen einen freien willen gegeben. er hat alle gut geschaffen aber eben nicht als zombies, sondern als wesen mit eigenem willen, er zwingt niemanden zum guten.

als luzifer aus sich selbst heraus in seiner selbstverliebtheit entschloss gott nicht weiter zu folgen, sondern größer als gott sein zu wollen, wurde er von gott mit den engeln die ihm gefolgt sind verbannt, in einen ort bzw. zustand völliger abwesenheit von gott=hölle.hier steht nicht eine strafe im vordergrund, gott ist vollkommen heilig und rein, er hat eine null-toleranz gegen sünde und er wird sich mit nichts unreinem umgeben.
und wenn sich jemand gegen gott stellt stellt er sich nicht gegen einen egomanen der einfach sein ding durchdrücken will, sondern den inbegriff der liebe, reinheit, güte aber auch der uneigennützigen gerechtigkeit.

ebenso haben die menschen sich gegen gottes gebot gewandt. die aussage von gott, dass die menschen sterben, wenn sie von der frucht essen, ist in doppelter hinsicht richtig. tod, krankheit, ungerechtigkeit, überlebenskampf, gier, etc (vieles was unsere jetzige welt ausmachen) kam durch dieses zuwiderhandeln gegen gott in die welt. ebenso ist der 2. tod gemeint von dem es in der offenbarung des johannes heisst, also quasi, dass die menschen aufgrund dieser erbsünde in die hölle kommen, ohne die gnade gottes.

gott handelt nun, zwar müssen die menschen aus dem paradies (der gegenwart gottes, weil nichts unheiliges in seiner gegenwart sein kann s. oben), aber gott gab ihnen sozusagen vorräte mit und er ruft seitdem die menschen immer wieder das angebot zu in seine gegenwart zurück zu kehren und den graben durch jesus zu überwinden, den der sündenfall zwischen ihm und den menschen gerissen hat.nur hören viele nicht hin und viele wollen nicht hinhören. viele dinge die von gott gegeben sind werden von uns menschen zum eigenen interesse missbraucht um uns zu gefallen, nicht um gott zu gefallen. z.b. die ausbeutung des planeten und die ungerechte verteilung unter den menschen, weitere beispiele sind zahllos.

die engel wurden gefragt ob sie gott dienen wollen oder nicht. unsere aufgabe war es gott zu gehorchen und zu vertrauen oder nicht zu gehorchen und der "weisheit" von jemand anderem zu vertrauen.

demnach:hätten wir nicht von der frucht gekostet, wären wir heute noch im paradies, würden dinge wie sorgen, schmerzen oder den tod nicht kennen, jesus hätte sich nicht für uns abschlachten lassen müssen und alles wäre in butter.


melden
Anzeige

Was wäre wenn Eva auf den Apfel verzichtet hätte?

22.01.2018 um 12:29
Blutet "Eva" eigentlich monatlich wegen der Apfelnascherei.


Und mal was ganz anderes (nein, keine Trollfrage): Auf Darstellungen kam mir der Apfel immer nur rot unter. Gibt's eigentlich ernsthafte Überlegungen, was für eine Apfelsorte das gewesen sein könnte? War er vielleicht grün?
:ask:


melden

Was wäre wenn Eva auf den Apfel verzichtet hätte?

27.01.2018 um 14:26
Arikado schrieb:Was wäre wenn Eva sich von der Schlange nicht hätteverführen lassen und den Apfel nicht gegessen hätte?
Dann wäre wahrscheinlich die Menschheit aus gestorben, weil die gegenseitige Anziehungskraft fehlen würde. Was auch wieder seinen Vorteil hätte. Es gäbe keinen Missbrauch, keine Belästigung, würden wie Bruder und Schwester zusammen leben, es gäbe auch keinen Inzest und vielleicht wäre die Welt dann noch in Ordnung.


melden

Was wäre wenn Eva auf den Apfel verzichtet hätte?

27.01.2018 um 22:43
@-VOLLSTRECKER-

Woher weisst du dass es sich im ein märchen handelt? Klingt Nach einer unseriösen quelle.


melden

Was wäre wenn Eva auf den Apfel verzichtet hätte?

28.01.2018 um 11:06
@Sharasa

Hallo!
Sharasa schrieb:Arikado schrieb:Was wäre wenn Eva sich von der Schlange nicht hätteverführen lassen und den Apfel nicht gegessen hätte?

Sharasa schrieb:Dann wäre wahrscheinlich die Menschheit aus gestorben, weil die gegenseitige Anziehungskraft fehlen würde. Was auch wieder seinen Vorteil hätte. Es gäbe keinen Missbrauch, keine Belästigung, würden wie Bruder und Schwester zusammen leben, es gäbe auch keinen Inzest und vielleicht wäre die Welt dann noch in Ordnung.
Dein obiges Statement beruht auf der Vorstellung einiger, dass das "Essen der verbotenen Frucht"etwas mit der Sexualität zu tun gehabt hätte!

Allerdings bestand Gottes Vorhaben mit den Menschen, gemäss dem Bibelbericht, von Anfang an darin, dass die ersten Menschen "fruchtbar sein sollten und sich mehren sollten" und so die Erde mit ihren Nachkommen füllen sollten!
( 1. Mose 1:28 )

Da dieses göttliche Vorhaben ohne Sexualität und Zeugung von Nachkommen nicht möglich wäre und ja sogar Gottes Auftrag an den Menschen war, muss das Essen der verbotenen FRUCHT offensichtlich etwas anderes bedeuten.

Ja, der Bibelbericht lässt erkennen, dass es sich bei dem "Essen der verbotenen Frucht" um die Beanspruchung sittlich/moralischer Autonomie handeln muss, also um das angemasste Recht selbst zu entscheiden, ohne Gottes Willen zu berücksichtigen, was Gut und was Böse ist!

Auf dieses angemasste Recht sozusagen " wie Gott sein zu wollen" erfolgte dann die göttliche Verurteilung!
( Siehe 1. Mose K. 3 )


Lieben Gruss, Tommy


melden

Was wäre wenn Eva auf den Apfel verzichtet hätte?

28.01.2018 um 12:57
Tommy57 schrieb:Auf dieses angemasste Recht sozusagen " wie Gott sein zu wollen" erfolgte dann die göttliche Verurteilung!
Ich weiß nicht genau wie ich diesen Satz deuten soll. Aber der Baum der im Garten Eden stand war ein Baum der Erkenntnis. Als sie von dem Apfel aßen, wurde ihnen klar, das sie nackt waren, das sie selbst denkende Menschen waren. Ob es nun Gott gefiel oder nicht, sie konnten in seinen oder auch ohne seinen Namen handeln und denken.
Warum sie allerdings erst vom Baum den Apfel nehmen mussten um viele Nachkommen zu zeugen ist mir allerdings ein Rätsel. Die einzigste Erklärung die ich dafür habe ist, das, bevor sie den Apfel aßen, unsterblich waren.


melden

Was wäre wenn Eva auf den Apfel verzichtet hätte?

01.02.2018 um 09:37
Also was wäre wenn... man kann darüber, denke ich, sehr viel spekulieren. Mich hat der Beitrag von Angelus sehr beeindruckt und er hat es sehr gut geschildert. Mein Problem ist nur eines und ja ich glaube an Gott. (Aber mal ehrlich was Gott als Sünde bezeichnet sind doch schon geiz und Egoismus. Wenn man es genau nehmen will können wir nur in die Hölle kommen, weil wir schon von der Geburt an sündigen, aber das ist jetzt nicht das Thema. XD) Nach dieser "Theorie" sind wir alle Brüder und Schwestern richtig? Und wir alle sehen vom Aufbau genauso aus wie Adam und Eva richtig? Ja aber rein von der menschlichen Genetik ist "Inzest" so, dass es doch, zu hoher Wahrscheinlichkeit , zu Mutationen kommt... ist doch menschliche Biologie oder nicht? Der Evolution seit her müssten wir doch naja ganz anders Aussehen wie Adam und Eva.... was ist wenn dies nur aufgeschrieben wurde um den Menschen klar zu machen was Sünde sein und machen kann und Die "Geschichte von Adam und Eva" in der Bibel eben eine Geschichte, eine "Belehrung", und einfach Falsch und als wahr interpretiert wurde.... schließlich haben oftmals großkotzige Leute dem dummen Volk das vorgelesen und alles was sie gesagt haben ist doch dann deren eigene Interpretation und muss demnach nicht unbedingt richtig sein...


melden

Was wäre wenn Eva auf den Apfel verzichtet hätte?

03.02.2018 um 11:58
Angelus144 schrieb:luzifer aus sich selbst heraus in seiner selbstverliebtheit entschloss gott nicht weiter zu folgen, sondern größer als gott sein zu wollen, wurde er von gott mit den engeln die ihm gefolgt sind verbannt, in einen ort bzw. zustand völliger abwesenheit von gott=hölle.hier steht nicht eine strafe im vordergrund
Wo, in den Büchern der Bibel, soll denn da was mit "Luzifer" stehen @Angelus144 ?

Was richtig und was falsch für jeden einzelnen ist, hängt ganz stark vom Wissen und Erfahrungswerten (Informationen) des Entscheidenden über "gut & böse" ab @KorikosArt. Für einen gläubigen Moslem z.B. muß das Lügen oder Töten usw. nicht unbedingt böse/schlecht sein, auch wenn es in dieser Gesellschaft nicht unbedingt als "gut" geheißen wird!

Doch um auf`s Thema zurück zu kommen, wenn Eva verzichtet hätte und von dem anderen in der Bibel erwähnten Baum gegessen hätte, wäre die Überbevölkerung u.U. schon z.Z. der Bibelschreiber eingetreten.


melden

Was wäre wenn Eva auf den Apfel verzichtet hätte?

03.02.2018 um 12:56
@ezekielscherub

Hallo!
ezekielscherub schrieb:Doch um auf`s Thema zurück zu kommen, wenn Eva verzichtet hätte und von dem anderen in der Bibel erwähnten Baum gegessen hätte, wäre die Überbevölkerung u.U. schon z.Z. der Bibelschreiber eingetreten
Warum denn?

Wenn man nach dem Bibelbericht geht, standen die Menschen vor dem Sündenfall unter göttlicher Anleitung und gemäss dem Bibelbericht bekamen die ersten Menschen gemäss 1. Mose 1:28 ( Elberfelder) von Gott folgenden Auftrag:

" Und Gott segnete sie, und Gott sprach zu ihnen: Seid fruchtbar und vermehrt euch, und füllt die Erde, und macht sie euch untertan; "

Im oben zitierten göttlichen Auftrag ist die Rede davon, die Erde zu " füllen",...... nicht zu überfüllen!

Man sollte ja bedenken, das die heutigen Weltprobleme eine Folge des Sündenfalls und der Abkehr von Gott sind, Probleme die niemals aufgetreten wären, wenn der Mensch in Gottes Gunst geblieben wäre.

Gemäss dem Bibelbericht wurden die ersten Menschen nach der Rebellion aus dem Garten Eden entfernt und verloren nach ihrer Verurteilung göttlichen Schutz und Segen!

Gruss, Tommy


melden

Was wäre wenn Eva auf den Apfel verzichtet hätte?

03.02.2018 um 13:12
...demzufolge wurde vom Baum der Erkenntnis also nicht gegessen @Tommy57?! Sonst hätte jeder Schachspieler oder Mathematiker, auch schon in der Antike längst erkannt, daß der ungezügelten Vermehrung unserer Spezies ein Mangel an Ressourcen gegenübersteht!?!


melden

Was wäre wenn Eva auf den Apfel verzichtet hätte?

03.02.2018 um 13:41
ezekielscherub schrieb:Wo, in den Büchern der Bibel, soll denn da was mit "Luzifer" stehen
das hier fasst es eigentlich relativ gut zusammen:

"Im vierzehnten Kapitel des Propheten Jesaja wird der Fall dieses großen Engelfürsten, den manche auch für einen Erzengel halten, geschildert. Er wird mit dem Namen „Luzifer, Sohn der Morgenröte" angeredet. Luther übersetzt diesen Namen: „schöner Morgenstern". Das Wort Luzifer ist der Vulgata entnommen, die das hebräische Wort Helel mit dem lateinischen Luzifer „Lichtträger" wiedergibt. Das hebräische Wort wird am besten von der Wurzel Halal abgeleitet, was so viel wie glänzend, prächtig oder herrlich bedeutet. Jenes „Sohn der Morgenröte" angeredete Wesen (vielleicht das erste erschaffene Geschöpf) war, wie sein Name bezeichnet, ein prächtiger, leuchtender Engel. Dies kann auch der Prophezeiung Hesekiels entnommen werden. In einer Botschaft an den König von Tyrus wendet sich der Geist Gottes plötzlich an eine andere Person und spricht Worte, die niemals einem menschlichen Wesen gelten konnten. Hinter dem König von Tyrus stand eine unsichtbare Macht - der Fürst der Finsternis. Auf diesen einstmals großen Luzifer beziehen sich die folgenden Worte: „Der du das Bild der Vollendung warst, voll von Weisheit und vollkommen an Schönheit, du warst in Eden, dem Garten Gottes; allerlei Edelgestein war deine Decke: Sardis, Topas und Diamant, Chrysolith, Onyx und Jaspis, Saphir, Karfunkel und Smaragd und Gold... An dem Tage, da du geschaffen wurdest, wurden sie bereitet. Du warst ein schirmender gesalbter Cherub, und ich hatte dich dazu gemacht; du warst auf Gottes heiligem Berge, du wandeltest inmitten feuriger Steine. Vollkommen warst du in deinen Wegen von dem Tage an, da du geschaffen worden, bis Unrecht an dir gefunden wurde" (Hes 28,12-15). Wir bemerken, dass er „ein schirmender gesalbter Cherub", genannt wird, was eine weitere große Auszeichnung bedeutet. Diese machtvolle und herrliche Persönlichkeit, dieser „Glanzstern", dieser „Sohn der Morgenröte", empörte sich. Jesaja berichtet uns die Geschichte seines Falles: „Und du, du sprachst in deinem Herzen: Zum Himmel will ich hinaufsteigen, hoch über die Sterne Gottes meinen Thron erheben, und mich niedersetzen auf den Versammlungsberg im äußersten Norden. Ich will hinauffahren auf Wolkenhöhen, mich gleichmachen dem Höchsten" (Jes 14,13.14). Er fiel durch Hochmut, denn er erhöhte sich selbst."

quelle:https://www.bibelkommentare.de/?page=dict&article_id=1108
ezekielscherub schrieb:Was richtig und was falsch für jeden einzelnen ist, hängt ganz stark vom Wissen und Erfahrungswerten (Informationen) des Entscheidenden über "gut & böse" ab @KorikosArt. Für einen gläubigen Moslem z.B. muß das Lügen oder Töten usw. nicht unbedingt böse/schlecht sein, auch wenn es in dieser Gesellschaft nicht unbedingt als "gut" geheißen wird!
es geht nicht um das richtig oder falsch was menschen meinen.was der wille gottes ist, hängt nicht von menschlichem wissen oder deren erfahrungswerten zusammen. ist es richtig jemand zu töten, wenn man dann seinen besitz nimmt und reich ist?für denjenigen der ihn umbringt vielleicht, aber von vielen menschen dürfte die wohl in frage gestellt werden.
ist es ok jemanden zu töten, weil er wiederum ein mitglied der eigenen familie ermordet hat?für den betroffenen sicher, auch viele andere menschen würden ihm wohl recht geben.
in den augen gottes ist beides ein mord und schelcht,die geselschaftliche ansicht spielt keine rolle, das ist nicht verhandelbar oder von den genannten äußeren umständen abhängig oder abhängig davon wie ein mensch das sieht.
es geht mir und sicher vielen anderen christen auch darum niemanden zu verurteilen aber für sich selbst den willen gottes über den eigenen und über die eigenen vor oder nachteile zu stellen.das klappt nicht immer, ist aber ziel.


melden

Was wäre wenn Eva auf den Apfel verzichtet hätte?

03.02.2018 um 14:11
Angelus144 schrieb:in den augen gottes ist beides ein mord und schelcht,die geselschaftliche ansicht spielt keine rolle, das ist nicht verhandelbar oder von den genannten äußeren umständen abhängig oder abhängig davon wie ein mensch das sieht.
Nun gibt es verschiedene Bücher aus den Wüstenländern, wie die Tora (AT) oder Koran und auch das (Neue Testament) mit den verschiedensten Auslegungen darüber, wie es angeblich der Wüsten-Gott aus diesen Schriften sieht, was "gut" und was "schlecht" "in dessen Augen" ist...

Auch die Darstellung über die Thematik "Was wäre wenn Eva auf den Apfel verzichtet hätte?" unterscheidet sich in den o.g. Schriften! Schwierig @Angelus144 !


melden

Was wäre wenn Eva auf den Apfel verzichtet hätte?

03.02.2018 um 14:21
@Sharasa

Hallo!
Sharasa schrieb:Ich weiß nicht genau wie ich diesen Satz deuten soll. Aber der Baum der im Garten Eden stand war ein Baum der Erkenntnis. Als sie von dem Apfel aßen, wurde ihnen klar, das sie nackt waren, das sie selbst denkende Menschen waren.
Ja, gemäss dem Bibelbericht wurde dieser Baum der " Baum der Erkenntnis von Gut und Böse" genannt!

Das buchstäbliche essen einer FRUCHT beinhaltet aber keine Erkenntnis sondern höchstens Nahrung und Vitalstoffe für den Körper.

Somit veränderte das Essen der verbotenen FRUCHT in keinster Weise den Erkenntnisstand!

Bedeutsam ist, was die Schlange zur Frau sagte, was passieren würde, wenn sie von der FRUCHT Essen würde:

1. Mose 3: 5 ( Elberfelder )
"Gott weiß, dass an dem Tag, da ihr davon esst, eure Augen aufgetan werden und ihr sein werdet wie Gott, erkennend Gutes und Böses."

Und später, nach der Verurteilung der Menschen, sagte Gott:

1. Mose 3:22 (Elberfelder)

" Und Gott, der HERR, sprach: Siehe, der Mensch ist geworden wie einer von uns, zu erkennen Gutes und Böses."

Wie ist das Ganze nun zu verstehen?

Aus dem Gesamtkontext der Bibel wird deutlich, das die Frau und später der Mann ja nicht von der FRUCHT assen, weil sie z. B. Hunger hatten oder weil die Frucht so verlockend aussah und duftete, dass sie nicht widerstehen konnten und daher reinbissen.

Nein, das verlockende, was die Schlange anführte, war, dass sie " wie Gott werden könnten", selbst erkennen oder bestimmen was Gut oder was Böse ist!
Sie beanspruchten dadurch etwas, was ihnen nicht zustand....nämlich sittliche Autonomie, selbst zu bestimmen was Gut und Böse und Recht und Unrecht ist......also in diesem Sinne wie Gott sein zu wollen!

Das macht deutlich, dass dieser " Baum der Erkenntnis von Gut und Böse", gemäss dem Bibelbericht im Garten Eden eine wichtige Bedeutung hatte. Er stellte offenbar die Grenze dar, die Gott dem Menschen auferlegte,......nämlich dass ER als der Schöpfer und der Höchste des ganzen Universums, obwohl er dem Menschen auf Erden viele Befugnisse übertrug, derjenige ist und bleibt, der für ALLE vernunftbegabten Geschöpfe festlegt,was Recht und Unrecht, also Gut und Böse ist.

Die ersten Menschen massten sich also durch ihren Akt des Ungehorsams, was einer Rebellion gleichkommt, ein Recht an, was ihnen nicht zustand und missachteten die rechtmässige Autorität Gottes!

Das aufkommende Schamgefühl ( erkannten dass sie nackt waren) war eine Folge ihres nun schlechten Gewissens Gott gegenüber, dem sie ja bewusst ungehorsam waren, indem sie das ausdrückliche Verbot, von dem Baum der Erkenntnis von Gut und Böse zu essen, willentlich übertraten!
Sharasa schrieb:das sie selbst denkende Menschen waren.
Die ersten Menschen waren von Anfang an selbst denkende Menschen, denn Gott hatte sie ja von Anbeginn mit einem vernunftbegabten Gehirn erschaffen und mit einem Gewissen ausgestattet ( sie wurden als irdische Geschöpfe im Bilde Gottes erschaffen, d. h. sie besassen göttliche Eigenschaften ), die ihnen halfen, zwischen Gut und Böse zu unterscheiden!
Die Frau wusste sehr wohl, dass sie nicht von dem "Baum der Erkenntnis von Gut und Böse" essen durfte, denn sie zitierte ja gegenüber der Schlange das Verbot.
Sharasa schrieb:Ob es nun Gott gefiel oder nicht, sie konnten in seinen oder auch ohne seinen Namen handeln und denken.
Das konnten sie sowieso, denn Gott hatte sie mit einem freien Willen ausgestattet!

Mit ihrem Akt des Ungehorsams von der verbotenen FRUCHT zu essen, begannen sie allerdings ein Leben zu führen, ohne Gottes Gebot und Willen zu berücksichtigen!
Sie wollten sich von Gott unabhängig machen und entschieden sich unter dem Einfluss der Schlange ( des rebellischen Engels, der in der Bibel später SATAN genannt wird), für ein --Leben ohne Gott-- .......,mit fatalen Folgen!
Sharasa schrieb:Warum sie allerdings erst vom Baum den Apfel nehmen mussten um viele Nachkommen zu zeugen ist mir allerdings ein Rätsel.
Der Bibelbericht zeigt, dass der Sündenfall sehr bald nach der Erschaffung der Frau geschah, denn sie hatte noch wenig Lebenserfahrung und wurde gemäss anderen Bibelschreibern, die später auf den Sündenfall in Eden Bezug nahmen, gründlich betrogen!

Offensichtlich war somit nicht genug Zeit, um schon davor Kinder zu zeugen!

Der Auftrag: "seid fruchtbar und füllt für Erde" wurde schon lange vor dem Sündenfall gegeben und beinhaltet somit Gottes ursprünglichen Vorsatz mit der Erde und den Menschen!


Gruss, Tommy


melden

Was wäre wenn Eva auf den Apfel verzichtet hätte?

03.02.2018 um 14:36
ezekielscherub schrieb:Nun gibt es verschiedene Bücher aus den Wüstenländern, wie die Tora (AT) oder Koran und auch das (Neue Testament) mit den verschiedensten Auslegungen darüber, wie es angeblich der Wüsten-Gott aus diesen Schriften sieht, was "gut" und was "schlecht" "in dessen Augen" ist...

Auch die Darstellung über die Thematik "Was wäre wenn Eva auf den Apfel verzichtet hätte?" unterscheidet sich in den o.g. Schriften! Schwierig
die prophezeiungen im alten testament über den messias erfüllt jesus im neuen testament, bzw. kündigt sich an, dass er sie bei seiner wiederkehr erfüllen wird. er erläutert, warum das alte testament eine gesetzesreligion war und gott nun die gebote in die herzen der menschen schreibt, keine gesetzesreligion will sondern eine aus gnade und liebe.auch der koran bestätigt die existzenz von jesus, dass er von einer jungfrau geboren wurde,etc. es werden sogar noch wunder ergänzt, die nicht mal in der bibel stehen.

kann man hier nachlesen:https://de.wikipedia.org/wiki/%CA%BF%C4%AAs%C4%81_ibn_Maryam

was sich meines wissens nach nicht in den verschiedenen schriften unterscheidet ist die eigentliche kernaussage, der apfel oder die frucht steht für eine auflehnung des menschen gegen gott.

man kann hier aus glaubwürdigkeitsgründen auch die wunderheilungen an wallfahrtsorten wie lourdes anführen, oder berichte von menschen denen jesus in einer vision erschienen ist, die vorher nicht mal christen waren oder jesus kannten.

davon abgesehen mal logisch betrachtet, gott kann bestens für sich selber streiten, er braucht niemand, der für ihn in einen krieg zieht oder menschen wesewegen auch immer hinrichtet.gott hat alles geschaffen und man schafft nichts,was man hasst oder was einem ein dorn im auge ist, sondern was man liebt.

diese dinge und ein paar persönliche erfahrungen machen für mich das was jesus über gottvater sagt höcht glaubwürdig.

es geht nicht um einen x-beliebigen wüsten-gott..es geht mehr um den gott von allen menschen und aller dinge die sind.und die versuche verschiedener völker sich diesem gott anzunähern.


melden

Was wäre wenn Eva auf den Apfel verzichtet hätte?

03.02.2018 um 14:43
Tommy57 schrieb:Das buchstäbliche essen einer FRUCHT beinhaltet aber keine Erkenntnis sondern höchstens Nahrung und Vitalstoffe für den Körper.
Naja, z.B. die Frucht der Stechäpfel (Daturae) und weitere weltweit etwa 9 bis 13 Arten sind alle stark giftig @Sharasa ! Als Nahrung für Vitalstoffe kommen solche Pflanzen nicht unbedingt in Frage! Abgesehen davon, hat die wissenschaftliche Forschung der Botanik noch immer nicht alle Pflanzen dieser Erde entdeckt, von den ausgestorbenen und deren Wirkung ganz zu schweigen... ;)


melden

Was wäre wenn Eva auf den Apfel verzichtet hätte?

03.02.2018 um 14:49
Angelus144 schrieb:was jesus über gottvater sagt höcht glaubwürdig.
Nun, wenn Gott sprach: "Laßt uns Menschen machen, ein Bild, das uns gleich sei, ... Und Gott schuf den Menschen ihm zum Bilde, zum Bilde Gottes schuf er ihn; und schuf sie einen Mann und ein Weib." Stelle ich mir den Gott des AT etwas anders vor als ein "Gottvater" mit langem Bart und mit einer Windel, wie er z.B. in der Sixtinischen Kappelle dargestellt wird! ;)


melden

Was wäre wenn Eva auf den Apfel verzichtet hätte?

03.02.2018 um 14:52
@Angelus144

Hallo!
Angelus144 schrieb:"Im vierzehnten Kapitel des Propheten Jesaja wird der Fall dieses großen Engelfürsten, den manche auch für einen Erzengel halten, geschildert. Er wird mit dem Namen „Luzifer, Sohn der Morgenröte" angeredet.
Eigentlich wird in Jesaja K. 14 der damals noch künftige Fall der --babylonischen Königsdynastie-- prophetisch beschrieben!
Somit findet der Begriff "Glänzender" oder Luzifer auf Satan selbst eigentlich keine Anwendung!

Die Bibel sagt ausserdem nirgendwo, dass Satan vor seiner Rebellion in Eden ein Erzengel war!

Gruss, Tommy


melden

Was wäre wenn Eva auf den Apfel verzichtet hätte?

03.02.2018 um 14:56
Ich denke @Tommy57 , dass @Angelus144 etwas vom katholischen Glauben beeinflußt ist und dadurch kommen oftmal Mißverständnisse auf, was Bibel und "Engelsgeschichten" angeht!?!


melden

Was wäre wenn Eva auf den Apfel verzichtet hätte?

03.02.2018 um 15:47
ezekielscherub schrieb:Nun, wenn Gott sprach: "Laßt uns Menschen machen, ein Bild, das uns gleich sei, ... Und Gott schuf den Menschen ihm zum Bilde, zum Bilde Gottes schuf er ihn; und schuf sie einen Mann und ein Weib." Stelle ich mir den Gott des AT etwas anders vor als ein "Gottvater" mit langem Bart und mit einer Windel, wie er z.B. in der Sixtinischen Kappelle dargestellt wird! ;)
ich stelle ihn mir auch anders vor, jesus hat auch nie gesagt, dass gott ein alter mann mit bart ist.es ist ein sinnbild.
Tommy57 schrieb:Eigentlich wird in Jesaja K. 14 der damals noch künftige Fall der --babylonischen Königsdynastie-- prophetisch beschrieben!
Somit findet der Begriff "Glänzender" oder Luzifer auf Satan selbst eigentlich keine Anwendung!

Die Bibel sagt ausserdem nirgendwo, dass Satan vor seiner Rebellion in Eden ein Erzengel war!

Gruss, Tommy
da bin ich insgesamt gesehen einer anderen meinung:

"Satan wurde als heiliger Engel erschaffen. Jesaja 14,12 nennt wahrscheinlich den Namen von Satan vor dem Fall: Luzifer. Hesekiel 28,12-14 beschreibt wie Satan als Cherub erschaffen wurde, und war anscheinend der höchste erschaffene Engel. Er wurde arrogant in seiner Schönheit und Status und entschied er wolle auf einem Thron über dem von Gott sitzen (Jesaja 14,13-14; Hesekiel 28,15; 1. Timotheus 3,6). Satans Stolz führte zu seinem Fall."

ob man jetzt jesaja für sich betrachtet auf ein königreich bezieht sei mal dahingestellt, es steht unter der überschrift "Triumphlied über den Sturz des Weltherrschers".wenn man es auf ein königreich beziehen möchte, könnte man es auch auf ein königreich unter dem einfluss satans beziehen.

über satan wird in der bibel gesagt, dass er wie ein blitz vom himmel viel. zwar wird nicht buchstäblich gesagt,dass luzifer=satan ist, es gibt jedoch viele stellen, aus denen das sehr gut herleitbar ist.
kann man hier auf englisch nachlesen:
https://www.gotquestions.org/Lucifer-Satan.html
ezekielscherub schrieb:Ich denke @Tommy57 , dass @Angelus144 etwas vom katholischen Glauben beeinflußt ist und dadurch kommen oftmal Mißverständnisse auf, was Bibel und "Engelsgeschichten" angeht!?!
die sachen die ich gesagt habe sind nicht unbiblisch.


melden
Anzeige

Was wäre wenn Eva auf den Apfel verzichtet hätte?

03.02.2018 um 20:24
@Angelus144

Hallo!
Angelus144 schrieb:"Satan wurde als heiliger Engel erschaffen.
Ja, das geht aus der Bibel hervor!

Da Gott gemäss 5. Mose 32:4 vollkommen gerecht ist und alles erschaffen hat, was existiert, hat er niemals etwas Böses erschaffen!
Gemäss der Aussage Jesu aus Johannes 8:44 stand offenbar dieser Engel in der WAHRHEIT nicht fest und wurde zum Lügner zu einem der Gott widerstand ( hebr. ßatán ) und zu einem Verleumder ( griech. diabolos )!
Angelus144 schrieb: Satan als Cherub erschaffen wurde, und war anscheinend der höchste erschaffene Engel.
Gemäss der Bibel ist der höchste erschaffene Engel der Erzengel Michael ( hebr. ins deutsche übersetzt; wer ist wie Gott?) und der einzige der in der Bibel "Erzengel" genannt wird.
( Judas 9 )
Gemäss Offenbarung K. 12 warf der Erzengel Michael Satan und seine bösen Engel bei einem Kampf, den Satan verlor, aus den himmlischen Bereichen in die Umgebung der Erde.
Angelus144 schrieb: Er wurde arrogant in seiner Schönheit und Status und entschied er wolle auf einem Thron über dem von Gott sitzen
Das Selbstsucht und Arroganz den Engel, der zu SATAN wurde, dazu bewegte gegen Gott zu rebellieren, ist sicherlich ohne Zweifel richtig!

Allerdings bezieht sich der von dir angeführte Text aus Jesaja 14:13, 14 ausschließlich auf die babylonische Königsdynastie!

Wir lesen in Jesaja 14:13, 14 (Elberfelder)

" Und du, du sagtest in deinem Herzen: "Zum Himmel will ich hinaufsteigen, hoch über den Sternen Gottes meinen Thron aufrichten und mich niedersetzen auf den Versammlungsberg im äußersten Norden. 14 Ich will hinaufsteigen auf Wolkenhöhen, dem Höchsten mich gleichmachen."

Die babylonische Königsdynastie stürzte die "Sterne Gottes", die davidische Königsdynastie, die auf Erden den wahren Gott vertraten und erhoben sich so über diese.
Der "Versammlungsberg" ist der Berg Zion, von wo aus das davidischen Königshaus regierte!

Satan wollte sich bestimmt nicht im Himmel Gott gleich machen ( dazu hätte er gegenüber dem allmächtigen Schöpfer sicherlich keine Chance), der babylonische König auf Erden aber schon, indem er das davidischen Königshaus zu seinem Vasallen machte.

Der wahre Gott liess das zu, weil sein Volk abtrünnig geworden war und deshalb kam es in babylonische Gefangenschaft!

In deinem angeführten Hesekieltext ( Hesekiel K. 28 ), der in erster Linie an den König von Tyrus gerichtet ist, werden allerdings in einigen Versen Parallelen zu dem Engel gezogen, der dann als Satan gegenüber Gott abtrünnig würde.

Gruss, Tommy


melden
101 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden