Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Die Wissenschaft selbst ist ein Argument für Gott

Xedion65
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Wissenschaft selbst ist ein Argument für Gott

09.07.2006 um 02:50
Anhang

"Mit anderen Worten, man muss unterscheiden zwischen Fragen, die wirnur
momentan nicht beantworten können und Dingen, die wir NIEMALS in Erfahrungbringen
können."

Kurze Erklärung noch dazu. Fragen wie "Warum", alsoSinnfragen kann
Naturwissenschaft grundsätzlich nicht erklären. Man kann die Welt aussich selbst heraus
nicht erklären, weil wir selbst Teil der Welt sind und somit Teilvon dem, was wir zu
erklären versuchen.
Auch nicht endgültig beantworten kann manFragen, die die
Naturwissenschaftlichen kompetenzen praktisch übersteigen. Was war"vor" dem Urknall usw.


melden
Anzeige

Die Wissenschaft selbst ist ein Argument für Gott

09.07.2006 um 07:40
WER SAGT DENN DASS DAS LEBEN AUS ZUFALL ENTSTAND???

als Beispiel wenn ich einenStein auf denn Boden fallen lasse was macht der Stein dann? Er fällt natürlich auf denBoden, er fällt nicht aus Zufall auf den Boden, sondern darum weil er es nicht anderskann. Es gibt ja gewisse Physikalische Gesetze und alles in Universum richtet sichdanach. Genauso entstand das Leben wie schon mehrfach gesagt - eine Kettenreaktion. Eskönnte gar nicht anders passieren und wenn die nötigen Kompanenten wieder zusammenlommen, wird wieder Leben entstehen und wieder, und wieder, und wieder. Und dieKompanenten kommen auch nicht aus Zufall zusammen, sondern genauso weil sie sich nach denPhysik Gesetzen richten und entstanden auch nach einer Kettenreaktion.

Wenn einMetiorit auf die Erde anschlagen soll, passiert es nicht zufällig, er folgt ja lediglichseiner Bann, das wiederum aus bestimmen Forgängen Schritt für Schritt entstand und garnicht anders entstehen dürfte.

So gesehen gibt es wirklich einen gewissen Planfür alles was im Universum passiert, oder besser gesagt ein Schema und das ist ist eingraviereder Unterschied, das Schäma muss nicht unbedingt von jemandem geschrieben wordensein, es entschteht genauso wie alles andere, Schritt für Schritt nach einerKettenreaktion.

Versteht ihr, natürlich ist es kein Zufall, denn es hat ja alleseinen Grund, was noch lange nicht heist, dass es so von jemandem oder von etwasbeabsichtig worden war. Es schliest natürlich die Beabsichtigung des ganzen nicht aus,ABER es schliest auch nicht aus, dass das ganze von einem fliegenden rosa Elefantenbeabsichtig war. :)

Wenn die Wissentschaft etwas nicht ausschliesst, ist es nochlange kein Beweis dafür. Aber lasst uns doch einen Blick auf die Entstehung der Religionwerfen. Oder zu mindestens dei des heutigen Religion.

Also wenn ich richtigliege der erste konkrete Beweis dafür dass es Gott gibt, stamm vom Jesus. Er als SonnGotes hat das Ganze mit seiner Exzistens und angeblicher Auferstehung so zu sagenbekräftigt. Wenn ich aber darüber gründlicher nachdenke fällt mir auf, dass Menschen jaauch schon vorher an Götter geglaubt haben. Das waren natürlich alles falsche Götter,somit wird klar dass dieser erste, frühere Glaube nicht vom heutigen Gott entstanden seinkann, sonst hätte er ja gleich denn richtigen Glauben verbreitet. :)

Das heistalso, dass der ursprünglicher FALSCHE Glaube an Götter vom Menschen selbst erfundenworden war. Was heist denn das???

Es heist so viel, dass DIE FRÜHEREN MENSCHENZUFÄLLIG RECHT HATTEN. Mit grosser Betonnung auf ZUFFÄLIG. Es gibt tatsächlich Götter. :)

Das nenne ich ein Zufall, da wir aber kennen, dass es Zufälle eigentlich nichtgibt und alles seinen Grund oder Auslöser haben muss, kommt mir doch langsam ein Gedanke,ob die Heutige Religeon doch nicht von den früheren FALSCHEN entstanden ist. Somit wäredie aber auch nur erfunden. :(

Urteilt selbst. :)


melden
Xedion65
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Wissenschaft selbst ist ein Argument für Gott

09.07.2006 um 12:43
seryj

Der erste "Beweis" war sicher nicht Jesus. Subjektive "Beweise" gab esschon früher in Form von spirituellen Erfahrungen oder was auch immer.

Zufallwar unsere Entwicklung in diesem Universum wohl eher weniger, möglicherweise aber dieEntstehung der Gesetze, welche dies ermöglichten.
Und ob es echte Zufälle gibt istzumindest im Mikrokosmos mit einem "Ja" (Unter Vorbehalt, dass es Gesetze gibt, die esnur Zufällig aussehen lassen) zu beantworten :)

Das mit dem rosa Elefanten halteich immer noch für sinnfrei :)
Zumal der Rosa Elefant dann Gott wäre, den du "RosaElefant" nennst. Eine Antwort auf die Sinnfrage, über die, wie du schon selbst schreibst,jeder selbst urteilen muss, wäre er durchaus, auch wenn das "Gottesbild" doch sehr weither geholt ist.


melden

Die Wissenschaft selbst ist ein Argument für Gott

09.07.2006 um 12:56
Das wissen, dass uns wissen lässt, dass es einen Gott gibt ist schon ein Argument fürGott ;)


melden

Die Wissenschaft selbst ist ein Argument für Gott

09.07.2006 um 13:10
Blöderweise gibt es kein "Wissen", das uns wissen lässt, dass es einen Gott gibt ;)


melden

Die Wissenschaft selbst ist ein Argument für Gott

09.07.2006 um 13:14
Jop


melden

Die Wissenschaft selbst ist ein Argument für Gott

09.07.2006 um 13:15
Gott ist eine wage Vermutung...bzw. ein primitives Hirngespinnst


melden
elle
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Wissenschaft selbst ist ein Argument für Gott

09.07.2006 um 13:46
@ lucia fakel: Wieso mir gott so unlogisch erscheint? Ich sehe die Zusammenhänge einfachmal nicht. Und nebenbei: Ich selbst glaube nur begrenzt an Gott. Ich halte das, was ichsehen kann, was sich beweisen lässt für wahr. Märchen ade....


melden
autodidakt
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Wissenschaft selbst ist ein Argument für Gott

09.07.2006 um 13:55
Gott ist eine wage Vermutung...bzw. ein primitives Hirngespinnst

Ist esnicht bezeichnend, wenn Deinereiner mutmaßt, in seiner eigenen Primitivität ein Urteildarüber auszulassen, weshalb sein Herz schlägt, bzw. warum Du die von Dir erdachten Worteüberhaupt ablassen konntest?!


melden
paramaster
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Wissenschaft selbst ist ein Argument für Gott

09.07.2006 um 14:06
gott gibt es nicht.


melden
paramaster
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Wissenschaft selbst ist ein Argument für Gott

09.07.2006 um 14:07
Und seine Gläubigen sind genauso wie alle anderen Menschen.


melden
paramaster
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Wissenschaft selbst ist ein Argument für Gott

09.07.2006 um 14:09
<Ist es nicht bezeichnend, wenn Deinereiner mutmaßt, in seiner eigenen Primitivitätein Urteil darüber auszulassen, weshalb sein Herz schlägt, bzw. warum Du die von Direrdachten Worte überhaupt ablassen konntest?!<

Hallo, du stolzerchristenmensch, wieso bezeichnest du ihn als primitiv?
Wie denkt Gott über so was?


melden
autodidakt
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Wissenschaft selbst ist ein Argument für Gott

09.07.2006 um 14:13
Nimm Deinen Mund nicht zu voll - hast doch mit Gott nichts am Hut - oder?


melden
paramaster
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Wissenschaft selbst ist ein Argument für Gott

09.07.2006 um 14:14
<Nimm Deinen Mund nicht zu voll - hast doch mit Gott nichts am Hut - oder?<

oh, oh, es wird immer schlimmer.
wie denkt Gott über solch hochtrabende worte?


melden
al-fatir
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Wissenschaft selbst ist ein Argument für Gott

09.07.2006 um 14:15
lass die vor sich hinleben Autodidakt, sie machen alles was Gott ihnen gibt und dochleugnen sie ihn, doch irgendwann nicht mehr.


melden
paramaster
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Wissenschaft selbst ist ein Argument für Gott

09.07.2006 um 14:16
mit den Märtyrern von damals - im alten Rom -haben diese Leutz nix mehr gemeinsam


melden
Xedion65
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Wissenschaft selbst ist ein Argument für Gott

09.07.2006 um 14:16
Es gibt kein Wissen über Gott, das ist klar. Es gibt nur Fakten, die man auf die eineoder andere Art interpretieren kann. Und es gibt Erfahrungen die für den einen oderanderen einen subjektiven Beweis darstellen.
Es Hirngespinst zu nenne, finde ich zuvoreilig - das kommt einem Gläubigen doch sehr nahe.
Es ist schlichtweg so, dassviele Fragen unbeantwortet bleiben. Der eine sagt nun Gott wars, der andere "ja, es wareinfach so ne Fluktuation, hab ich schon immer gewusst!" - sehe da keinen Unterschied.Das Problem sind dann eher die Auswüchse in Form von absurden Gottesbildern.


elle

Dann wirft dein Weltbild aber einige Probleme auf. In wiefern erklärstdu dir das Bewusstsein eines Menschen, was man zumindest im Moment noch nicht begreifenkann? Und wie erklärst du dir die Entstehung des Universums? Beides lässt sich nichtbeweisen, letzteres wird wohl auf ewig im Dunkeln bleiben. Trotzdem gehst du davon aus,dass es eine materialistische Erklärung geben MUSS!
Es gibt Fragen, die man perDefinition nicht wissenschaftlich beantworten kann.
Wie ich hier schon malgeschrieben habe ist Gott eine Antwort auf die Frage, nach dem Warum. Es ist imho genausoLogisch einen Grund anzunehmen, wie einen Grund abzulehnen. Dass dabei dann gewisseunlogische Gottesbilder auftreten hat mit der Sache an für sich ja nix zu tun.

"Und seine Gläubigen sind genauso wie alle anderen Menschen."

Stimmt genau,sie sind überzeugt davon richtig zu liegen, genau wie Atheisten auch.


melden

Die Wissenschaft selbst ist ein Argument für Gott

09.07.2006 um 14:16
Geht nicht unter die Gürtellinie...Mit Beleidigungen machen Diskussionen keinen Sinnmehr...


melden
paramaster
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Wissenschaft selbst ist ein Argument für Gott

09.07.2006 um 14:18
@al-fatir
jaaa, brenne in der Hölle! Ungläubiger!
was wahre Enthaltsamkeitbedeutet ,weißt du doch gar nicht
du lebst hier imfetten ,reichen westen...
undkommst dir ganz toll vor...


melden
Anzeige
paramaster
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Wissenschaft selbst ist ein Argument für Gott

09.07.2006 um 14:19
allein diese Vorstellung ,daß ein guter gott sowat wie ne Hölle erschaffen sollte.
sowat absurdes....lol


melden
347 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt