Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Die Wissenschaft selbst ist ein Argument für Gott

Tyranos
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Wissenschaft selbst ist ein Argument für Gott

09.07.2006 um 18:02
@derDULoriginal

Und wenn jamand sagt: Die Energie war einfaach da, dannist
das genauso logisch, als wenn ein anderer sagt: Gott war einfach da.


Die
Erklärung, dass die Energie einfach da war, ist natürlich als Antwortnicht
zufriedenstellend. Aber man kann trotzdem aufgrund der Eigenschaften derEnergie
herausfinden, warum das so ist. Bei Gott besteht z.B. das Paradoxon, wenn esGott schon
immer gab und er irgendwann das Universum erschaffen haben soll, wann mussdas gewesen
sein, wenn vor der Erschaffung des Universums keine Zeit existierte?


melden
Anzeige
Xedion65
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Wissenschaft selbst ist ein Argument für Gott

09.07.2006 um 18:03
Tyranos

Ich bin kein Physiker, deshalb muss ich mich auf die Expertenverlassen. Anderer Meinung zu sein ist ein Privileg, welches man erhält, wenn man Ahnunghat. :)

"Nun gut, wenn das Weltall ein Gedanke ist, was ist dann dieser Gedanke,wie funktioniert er und wo befindet er sich, etwa im Weltall?"

Nun, so wie ichdas verstanden habe geht man davon nicht direkt aus, man nähert sich nur immer mehr dem"Urgrund" an. Ich weiß aber auch nicht was da dran ist.


"Fall 1.)beschreibt den Grund unserer Existenz ohne sich auf eine bestimmte Quelle der Schöpfungzu beziehen. Das heißt einen Zweck für unser Dasein ist nicht nötig um überhaupt da zusein. Die Frage nach dem Warum entfällt im weiteren Verständnis.

Nichtwirklich. Man ignoriert die Frage einfach indem man schlichtweg behaupet: Es gibt keinenSinn, also ist die Frage danach auch sinnlos.
Viele Fragen lassen sich auch so nichtbeantworten.

Fall 2.) sagt aus, dass wir vom Gott kommen. Das Problem dabei, dieFrage nach dem Warum bleibt trotzdem in irgendeiner Form bestehen, z.B. warum ist Gottüberhaupt da und warum sollte er auf die Idee kommen uns zu erschaffen, etc..

Nicht unbedingt. Fall 2 sagt aus, dass es einen tieferen Sinn gibt, wie auch immerdieser aussehen mag. Weitere Fragen führen jedoch ins Leere, genau wie in Fall 1 auch.Spekulationen.
Gott wäre eine Letztbegründung.

------------------
"Mankann natürlich jetzt sagen, egal wie die Antwort eigentlich lautet, Hauptsache man istglücklich damit. Dies finde ich aber nicht für besonders sinnvoll so Fern Interesse ander Erweiterung des Wissens besteht."

Bis zu einem gewissen Grad halte ich dasdurchaus für sinnvoll. Immerhin muss ja jeder selbst mit seinem Leben zurecht kommen. Esgibt nun mal Fragen, auf die wir keine Antwort kennen (können) - Auch wenn du andererMeinung als lesch sein magst :)

Zur Frage des Nichts hat Lesch auch ne Sendung:"Warum gibt es nicht Nichts" oder so :)


melden
Xedion65
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Wissenschaft selbst ist ein Argument für Gott

09.07.2006 um 18:05
Tyranos

"Bei Gott besteht z.B. das Paradoxon, wenn es Gott schon
immer gabund er irgendwann das Universum erschaffen haben soll, wann muss das gewesen
sein,wenn vor der Erschaffung des Universums keine Zeit existierte?"

Das angeblicheParadoxon ist doch keines. Ein "wann" macht keinen Sinn, da es keine Zeit gab - wirkönnen uns das schlichtweg nicht vorstellen.

Das gleiche gilt übrigens für einezufällige Entstehung. Wie kann ein Universum ohne Zeit entstehen? :)
Ohne Kausalitätsicher denkbar.


melden

Die Wissenschaft selbst ist ein Argument für Gott

09.07.2006 um 21:18
Es gibt einen Sinn des Lebens, laut Wissenschaft.

Es gibt sogar mehrere dieFrage ist nur ob man es akzeptieren kann, unbedeutent zu sein. :)

Der Sinn dennwir also die ganze Menschheit hatt, Nahrung für die Tiger und Löwen in Afrika zu sein. Nawie gefällt euch die Antwort auf die Frage der Fragen?

Warum seit ihr so sicherdass wir etwas besonderes sind? Das Universum richtet sich leider nicht nach dennWünschen und Vorstellungen des Menschen. Es ist so wie es ist, es muss nicht notwendigeinen Höheren Sinn geben, auch wenn ein paa Milliarden Menschen es gern hätten. Auch wennes alle glauben würden, ist genauso wie mit rosa Elefanten denn ich erwähnt hatte, auchwenn wir alle daran glauben werden, es gibt ihn nicht. Rosa Elefant ist übrigenz genausowarscheinlich wie Gott. Nur weil ich mir etwas ausdenke muss es nicht so sein. Genausoist die Religion entstanden, was haben wohl die früheren Menschen gedacht als siegeträumt haben oder Halluzinationen erlebten, wie haben sie ihren Kindern wohl erklärt,dass ihr Papa gestorben sei und sie ihn nicht mehr sehen würden. Wenn jemand etwasgeklaut hatte und es später abstreitete oder gar jemanden tötete, dass war ich nicht dasswaren die bösen Dämonen aus der Hölle, also der Satan. Was war als Meteoriten die Erdebombardierten, was habben die Menschen wohl da gedacht???

Seht ihr denn dieZusammenhänge nicht.

Aber kommen wir zurück zum Sinn des Lebens, es gibt zumGlück noch einen weiteren Sinn dank welchem wir überhaupt so weit wie heute gekommensind. Und zwar das ist der wichtigste Sinn der Evolution, DAS ÜBERLEBEN DES STÄRKEREN.Wir, die als Nahrung für andere Tiere dienten, haben einen Weg zum Überleben gefunden,dank diesem Sinn haben wir uns verändert und sind die Stärksten geworden.
Und wennjemand fragt warum wir denn Überleben müssen, ist die Antwort auch ganz einfach, weil Toddass Ende ist. Und deshalb ist das Überleben so wichtig es ist nicht nur unserer Sinnsondern von allen Organismen auch allen einfachsten.Tod ist das Ende des Lebens. Wennirgend welche Energie von mir übrig sein sollte, was noch nicht beweissbar ist, ist esfür mich persönlich wenig relevant, denn dass werde nicht ich sein, diese Energie wirdnicht denken können, keine Erinnungen behalten, kein Bewusstsein haben, NICHT LEBEN.

Ihr wisst bestimmt die Aussage, ich denke, also bin ich, richtig übersetzt lautet eseigentlich ich denke, also lebe ich.

Also in meinen letzten zwei Beiträgen, gibtes Antworten für alle Fragen zum Exisstenz und Sinn. Und diese Antworten sind Tausend malwahrscheinlicher als die Religiosen. Und was noch wichtiger sie sind belegbahr undbeweissbar.

Wie gesagt die Frage ist nur ob man es akzeptieren kann unbedeutendzu sein. :) Gerade kamm mir noch eine Idee man kann es auch so sehen, ihr könnt euch eureBedeutung im Leben selbst aussuchen. :)


melden
re
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Wissenschaft selbst ist ein Argument für Gott

09.07.2006 um 21:30
@seryj

Du schreibst:"Aber kommen wir zurück zum Sinn des Lebens, es gibt zumGlück noch einen weiteren Sinn dank welchem wir überhaupt so weit wie heute gekommensind. Und zwar das ist der wichtigste Sinn der Evolution, DAS ÜBERLEBEN DES STÄRKEREN.!"

Das Universum ist für den Menschen extrem lebensfeindlich. Ohne die Bedibgungendieses Planteten Erde, auf dem wir sind, wären wir an keinem bislang mit Teleskopen,Radiowellen, usw, erkundeten Ort im Weltraum als Organismen überlebensfähig.

DieEvolution also als "SINN" oder noch schlimmer, das "Überleben des Stärkeren" als Sinn zubetiteln ist schon grotesk. Ich z.B. bin Vegetarier. Ich brauche für mein Überlebenniemanden töten. Undf schau Dir mal Dein Gebiß an. Hast Du etwa Reißzähne, wie einRaubtier? Ich glaube Deine Backenzähne sind mit ihrer flächigen Form eher geeignet,Körner zu zermahlen, als Fleisch zu reißen.

Der Sinn des Lebens liegt darin,Liebe und Demut zu erfahren und daraus folgend für ein bewußteres miteinander undfüreinander einzustehen.

Liebe Grüße

Re


melden

Die Wissenschaft selbst ist ein Argument für Gott

09.07.2006 um 21:51
Dann schau dir die Kuhe, Pferde oder einzehlen Organisme haben die etwa Reisszähne aberauch die haben denn Sinn zu überleben. Der Sinn ist nicht nur auf Menschen begrennztsondern auf alle Organismen.

Einige überleben in dem Sie töten andere in dem sieweglaufen und sich an Bäumen vertecken. :) Wir gehöhrten wohl eher zu den zweiten, aberwie gesagt wir haben uns weiter entwickelt dank Evolution. Einige Affen lernen Kokosnüssemit Steinen zu zerschmettern, wir sind einbisshen weiter.

@re
-->DasUniversum ist für den Menschen extrem lebensfeindlich. Ohne die Bedibgungen diesesPlanteten Erde, auf dem wir sind, wären wir an keinem bislang mit Teleskopen,Radiowellen, usw, erkundeten Ort im Weltraum als Organismen überlebensfähig.
-------------------------------

genau deshalb sind wir auch hier entstandenund nicht dort Leben entsteht dort wo es kann. Mit sicherheit gibbt es noch mehr Orten imUniversum wo leben entstehen könnte, vielleicht einwenig anderes aber Leben, wir haben jabisher nur ein unglaublich kleines Teil erkundet. Wie lange hat es gedauert nis dieMenschen Amerika entdekt hatten? Aber warum soll es überhaupt ein zweiter Planet wie Erdegeben?? Ist genauso möglich dass wir allein sind. Es gibbt zum Beispiel im OceanFischsorten die nur an einer Bestimmten Stelle leben es ist nicht zwingend notwendig dasssie auch anderswo zu finden sein müssen. Sie leben dort wo die Bedingunngen für sie amgünnstigsten sind genauso wie wir.


melden
Xedion65
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Wissenschaft selbst ist ein Argument für Gott

09.07.2006 um 23:02
seryj

Ich weiß nicht genau ob du die Frage verstanden hast oder nur abzulenkenversuchst :)

Meine Frage an dich zurück. Kannst du akzeptieren, dass das was duhier erzählt hast nicht der Weisheit letzter Schluss ist und das sich schon seitJahrhunderten wesentlich klügere Köpfe darüber den selbigen zerbrechen? :)
Man kanndie Welt nicht aus sich selbst heraus erklären und was du in diesen beiden Postings getanhast war der Versuch, genau das zu unternehmen - ohne es zu merken versteht sich. DieFrage nach dem Warum hast du dadurch leider nicht beantwortet.
Ich mag aber nichtständig wieder das selbe von mir geben, in anderen Threads wurde das auch schon zurGenüge besprochen.

Das mit den Rosa Elefanten ist übrigens etwas KOMPLETTanderes, wie ich in eben diesen anderen Threads auch schon dargelegt habe.


melden
Xedion65
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Wissenschaft selbst ist ein Argument für Gott

09.07.2006 um 23:05
seryj

Und sicher, dass wir etwas besonderes sind, bin ich nicht. Wir sind in demSinn besonders, dass wir ein Bewusstsein haben, über das, was darüber hinaus geht, weißich nichts. Ich behaupte aber auch nicht, dass ich etwas wüsste.
Was diewissenschaftlichen Zusammenhänge angeht, das ist natürlich klar. Jedoch sehe ich keinenGrund einen Gott oder "höheren" Sinn auszuschließen oder unwahrscheinlich werden zulassen.


melden

Die Wissenschaft selbst ist ein Argument für Gott

09.07.2006 um 23:47
@Xedion65
Klar es ist zimlich einfach zu sagen @seryj deine Erklärung entsprichtnicht der Wahrheit. das haben schon klügere Köpfe versucht? Was man übrigenz auch nochbeweisen müsste, das mit klügere Köpfe meine ich. :)

ich scherze natürlich, binnicht so arrogant.

Aber im Ernst kannst du deine Behauptung auch begründen,kannst du mir auch sagen was genau an meiner Erklärung nicht gestimmt hat, oder etwasdavon wiederlegen? :)


melden

Die Wissenschaft selbst ist ein Argument für Gott

09.07.2006 um 23:50
Oder warum kann man die Welt nicht aus sich selbst heraus erklären? Ich denke das habeich gerade getann. :)

Oder wie gesagt du must schon konkreter werden wo ichfalsch liege.


melden
Xedion65
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Wissenschaft selbst ist ein Argument für Gott

09.07.2006 um 23:50
Welche Erklärung denn? :)
Ich habe nie behauptet, dass deine genannten Fakten falschsind, im Gegenteil. Ich behaupte jedoch, dass der Schluss fehlerhaft ist. Du sagst es jaselbst:

"Es ist so wie es ist, es muss nicht notwendig einen Höheren Sinn geben"

Stimmt. Aber auch umkehert besteht kein Zwang. Ich persönlich sehe diese Fragesogar relativ ausgeglichen.

Oder was genau meinst du nun? :)


melden
Xedion65
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Wissenschaft selbst ist ein Argument für Gott

09.07.2006 um 23:52
seryj

Da kann ich immer wieder nur auf Lesch's Sendung "Die 100. Sendung:Können Physiker die Welt erklären?" auf Br Alpha Centauri verweisen.
Wir sind selbstTeil der Welt und können demnach per Definition keinen höheren Sinn erkennen, sondern nurdarüber spekulieren.
Naturwissenschaften betreiben aber keine Spekulation, sieerfassen wie die Welt aufgebaut ist. Die Frage nach dem Sinn des Ganzen können sie jedochnicht erklären und das ist auch nicht ihre Aufgabe.


melden

Die Wissenschaft selbst ist ein Argument für Gott

09.07.2006 um 23:55
-->Aber auch umkehert besteht kein Zwang. Ich persönlich sehe diese Frage sogarrelativ ausgeglichen.
-----------------------
stimmt hier hast du recht, aberfür meine Sicht gibt es Beweise im Gegensatz zu Religiosen.

Ich meine ich kannalles was angeblich für Gott sprechen wiederlegen, umgelehrt kann die Religion aber nichtdie naturliche Entstehung ohne Gott wiederegen. Das ist der Punkt.


melden

Die Wissenschaft selbst ist ein Argument für Gott

09.07.2006 um 23:57
wenn es denn höheren Sinn geben würde :) natürlich kann die Wissentschaft nicht etwaserklären was vielleicht gar nicht exiestiert. bzw es ist schon erklärt, Fortpflanzung undüberleben.


melden
Xedion65
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Wissenschaft selbst ist ein Argument für Gott

09.07.2006 um 23:58
seryj

Ja, aber sie (die Naturwissenschaften) können auch keine natürlicheEntstehung an für sich belegen, sie können nur Hypothesen aufstellen!
Auf andereFragen haben sie per Definition keine Antwort.
Damit meine ich jetzt keine Evolutionoder so etwas, sondern "einfache" Fragen wie "Warum existiert nicht nichts", was war"vor" dem Universum usw.


melden
al-fatir
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Wissenschaft selbst ist ein Argument für Gott

09.07.2006 um 23:59
Was kannst du bitteschön wiederlegen?

"umgelehrt kann die Religion aber nichtdie naturliche Entstehung ohne Gott wiederegen"

na wenn du meinst, dann warst duwohl vor milliarden Jahren ja live bei der Entstehung dieser Welt dabei :)

alsobist du dir wirklich 100% sicher, dass du alles was für Gott spricht wiederlegen?


melden
Xedion65
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Wissenschaft selbst ist ein Argument für Gott

09.07.2006 um 23:59
seryj

Du hast sicher nicht Unrecht. Das Problem ist aber der Art, dass dieWissenschaft überhaupt nichts erklären kann, was mit eben diesen Fragen zu tun hat.Fortpflanzung ist mit sicherheit ein innerweltlicher Sinn, aber auch für das Ganze? Nunja... :)


melden
al-fatir
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Wissenschaft selbst ist ein Argument für Gott

10.07.2006 um 00:00
kannst? :D


melden

Die Wissenschaft selbst ist ein Argument für Gott

10.07.2006 um 00:01
>>Naturwissenschaften betreiben aber keine Spekulation, sie erfassen wie die Weltaufgebaut ist. Die Frage nach dem Sinn des Ganzen können sie jedoch nicht erklären unddas ist auch nicht ihre Aufgabe.<<

Wissenschaftler betreiben also keineSpekulation?

Evolutions"theorie", Relativiäts"theorie", Chaos"theorie" usw. ...

Dem Wortlaut nach sind Theorien "Ideen" von etwas, was vielleicht auf Indzien,nicht aber auf Beweisen beruht. Ergo ....


melden
Anzeige
Xedion65
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Wissenschaft selbst ist ein Argument für Gott

10.07.2006 um 00:02
falak

Natürlich steht eine Spekulation am Anfang. Jedoch ist es geradewissenschaftlich, eben diese Theorien zu überprüfen. Im Unterschied zu einerEvolutionstheorie kann man das bei den Anfängen des Universums nicht wirklich.


melden
368 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt