Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Buddhismus

1.435 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Buddhismus, ZEN, Dalai Lama ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Buddhismus

22.09.2007 um 03:54
ich hätte mal ne frage: gibt es irgendwo sowas wie die "bibel online" für den buddhismus? sprich, die heiligen texte?

ich würde die gerne mal lesen.

ausserdem würde ich gerne wissen....ist buddhismus ein glaube an einen gott, oder eine einstellung (wie konfuzius)?

sagt buddha,von sich, er sei ein gott?


melden

Buddhismus

22.09.2007 um 04:07
Link: www.bodhibaum.net (extern)

Da gibts das tibetische Totenbuch online.
Das mit Gott ist kompliziert aber eine Schöpfung wird verneint. Buddha ist wie der Name schon sagt ein Erleuchteter oder Erwachter..das ist ein Zustand den jeder erreichen kann.


melden

Buddhismus

22.09.2007 um 04:13
Link: www.palikanon.com (extern)

Hier ist noch der Pali-Kanon, das ist am ehesten mit 'Bibel online' zu vergleichen. ;)
"Der Pali-Kanon (Tipiṭaka) ist die Sammlung von Dialogen und Lehrvorträgen des Buddha aufgezeichnet in der Sprache Pali. Andere Bezeichnungen sind Tripitaka (Sanskrit), was auf deutsch mit Dreikorb übersetzt werden kann, und auf die drei Teile ( „Körbe“ ) der Sammlung hinweist."



melden

Buddhismus

22.09.2007 um 20:24
Habe neulich zwei Bücher mit den Aussagen von zwei Dalai Lamas gelesen. Konnte fast allem innerlich zustimmen, stellte aber deutlich fest, wie sehr mir bei all den guten und gesunden Aussagen der Bezug zu Gott fehlte.


melden

Buddhismus

22.09.2007 um 20:32
Sowenig zum Thema Samadhi;)


https://www.youtube.com/watch?v=4IZsQ7gLX1U

...und Gewaltfreiheit...

Ich sag nur noch OM!

...und was wollen die Kinder als nächstes Karnevall werden?

Cowboy...bestimmt nicht Yogi, wette ich:D


melden

Buddhismus

22.09.2007 um 20:33
Wurde Buddha nicht innerhalb seiner vierzig Tage dauernden Meditation von Yama versucht. Weiß nicht mehr genau ob diese Bezeichnung richtig ist! Jedenfalls trat auch hier ein Versucher auf. Wieso wird eine Schöpfung dann verneint? Für mich wär es logisch, daß nur innerhalb eines raum,- zeitlichen Geschehens ein Versucher auftriit. Denn dieser störte die Meditation, als Zeitwesen, nämlich als Herr des Todes. Dieses müßte aber in einer schöpferischen Zeitenfolge entstanden sein.


melden

Buddhismus

23.09.2007 um 03:41
Das war Mara,(tarnte sich auch als 'Kama') was sich mit 'Tod' übersetzen lässt und steht in der Symbolik für das was das Leiden verursacht, also nach Buddha das Begehren, der 'Durst'. Es geht hier um die negativen oder destruktiven Aspekte des Geistes die ihn versuchten zu verwirren und vom Pfad der Erleuchtung abzubringen.
+Wenn du eine mystischere Interpretation bevorzugst so ist es auch kein Problem Götter bzw. 'übernatürliche' Wesen im Buddhismus zu sehen. Was verneint wird ist die ursächliche Schöpfung, man glaubt das der Kreislauf des Lebens bzw. Leidens selbst keinen Anfang und kein Ende hat.

+@goili
Dann musst du es mal mit Meditation versuchen. (ist ja auch in christlichen Gefilden nicht allzu unüblich)
Allerdings wird bei Christen das was man da erleben kann als nähe zu Gott interpretiert...ich denke allerdings das man mit dieser Erfahrung eher auch eine alternative Vorstellung zu (einem) Gott bekommen kann. (wenn man diesen denn bisher brauchte)


melden

Buddhismus

23.09.2007 um 09:04
sicarius,

ich hatte Gott erlebt (nur einen Augenblick lang) und bin DANN religiös gläubig geworden.
Mein Gotteserlebnis kam nicht NACHDEM ich religiös gläubig war, sondern DAVOR.

Gott bleibt mein Ansprechpartner und weil ich das "Vater" in der Anrede zu Gott lieb gewonnen habe, bleibe ich auch dabei.
Das von der Bibel vermittelte "Vater"-Gott-Bild halte ich seit der Auflösung meiner Religion nicht mehr aufrecht. Den biblischen weißhaarigen alten Mann auf seinem Thron sehe ich nicht mehr.
Ich könnte auch "Ursprung" sagen, aber die Anrede "Vater" ziehe ich (noch?) vor.

Ohne Gott geht's nicht bei mir. Denn ohne mein Gotteserlebnis hätte ich weder Glauben, noch Zuversicht, noch Ziel.

Der Buddhismus läuft an dieser - für mich existentiellen - Stelle ins Leere.


melden

Buddhismus

23.09.2007 um 10:19
Wenn es keinen Anfang und kein Ende gäbe, wieso soll man dann das Rad der Wiedergeburten anhalten?
Das Leiden wird im Buddhismus doch aus den Geburten und Toden, welche ja auch innerhalb der Existenzen als Krankheiten und Niedergänge verzeichnet sind,heraus definiert. Kein Wort über den Beginn der Aera der Geburten? Und wenn es geistige Wesen gibt, gibt es eine Hierarchie! Gewiss es war Kama nicht Yama, aber soweit war ja nicht voneinader! :) Einen Tod kann es nicht innerhalb der geistigen Welt geben, es sei denn als irdische Geburt! Also muß da etwas kreiert sein.


melden

Buddhismus

23.09.2007 um 11:20
@goili
Meditier ein bisschen, vermutlich spürst du nochmal dasselbe. (wird schon nicht schaden ;) )

@kore
Man soll es nicht anhalten (das ist nur spruchhalber) sondern heraustreten.('ins' Nirvana) Leiden kommt laut Buddhismus von begehren.
+Kein Anfang kein Ende.
+Wie gesagt, das mit den geistigen Wesen ist kompliziert aber ja da gibt es eine überlieferte Hierarchie.
+Wer sagt dir das es keinen Tod in der 'geistigen' Welt geben kann? Die Mythen vieler Kulturen sind voll davon. (Man denke an Re der angeblich jeden Tag stirbt und wieder aufersteht oder auch die Schlachten im Himmel des Christentums)

Wir müssen hier nicht allzu viel über Götter usw. sprechen da dies eigentlich nicht in den Lehren Buddhas vorkommt, er betrachtete es als Zeitverschwendung darüber nachzudenken. Diverse Geschichten wurden später angeheftet und man kann sie grundsätzlich immer auch als Metaphern oder Poesi verstehen.


melden

Buddhismus

23.09.2007 um 17:35
Ich habe halt ein gewisses Problem damit, daß es im Buddhismus um das Anhalten der Inkarnationen geht. Gewiss glaube ich, daß es immer wieder Buddhas gibt, deswegen denke ich, daß diese innerhalb der menschlichen Evolution ihren Stellenwert haben. Evolution nicht nur im allgemein wissenschaftlichen Sinn gemeint, sondern unter Berücksichtigung der Inkarnationen.
Das setzt aber eine Entwicklung eben innerhalb dieser Inkarnationen voraus, die auch Buddha gemacht hat.
Ich nehme allerdings die Verbindung des Menschen mit der Erde auch ernst und weiß nicht in wieweit es hier eine Entscheidung darüber gibt, wie der Mensch sich gegenüber der Mitgeschöpfe zu verhalten hat, was ihre Entwicklung oder Befreiung beinhaltet. Vom Mitleid mal abgesehen! Sie sind Teil der Welt und eine "Flucht" aus derselben kommt wohl nur unter Betrachtung aller Gesichtspunkte in Frage.
Ist aber dann vielleicht gar nicht mehr nötig, da es eigentlich ein Nichts in diesem Sinn nicht geben kann. DieDurchdringung der Maya führt doch unweigerlich ins Geistgebiet, da sie aus diesem hervorgeht. Es ist die Kraft der Unterscheidung, die eine neue Einheit herstellt. Aber ist diese nicht im Geistigen zu suchen?
Einen Tod verstehe ich hier als Eintreten in eine neue Geburt. Man stirbt für das Geistige und lebt in einem Körper.


melden

Buddhismus

11.11.2007 um 18:39
Ich habe zwar nur die letzten paar Seiten des Threads gelesen, aber irgendwie vermisse ich als Buchtipp "Die vier edlen Wahrheiten". Leider habe ich davon keine Onlineversion gefunden. Aber es gibt gut editierte preiswerte Bücher


melden

Buddhismus

23.11.2007 um 18:23
Der Buddhismus und die mit ihm verbundenen buddhistischen schulen die so viele sind und zugleich sehr vielfältig sind,weil es gibt in dieser Zeit schon ziemlich viel abwägiges und häretisches!Leider!Also die Frage vom richtigen und falschem ist
schon sehr schwer.Das ist auch eines der grössten Dilemma im buddhistischen und daoistischem system.Aber auch alle Religionen der welt sind davon nicht verschont geblieben.Wie auch immer hab ich schon sehr vieles eingesehn und für mich studiert!
Wobei die chinesische kultur eins der interressantesten und komplexesten is!Die wahre
Kultur was schon auf 5000 Jahren und länger datiert werden kann,wird zwar seit einem Jahrhundert von dem von meiner Sicht aus bösartigsten und betrügerischten Macht regiert die es je gegeben hat!Kommunistische Partei Chinas(KPC),aber es zeichnet sich eine Trendwende ab!Es gibt viele alte Prophezeiungen und Überlieferungen die gerade für diese Zeit im Jetzt wo alles schon auf die Spitze getrieben wurde.sei es in der Gesellschaft oder Wissenschaft,bis zum individuellen
Leben,passieren Veränderungen die von Negativ ins positiv münden.,Viele Menschen
mit verschiedensten Fähigeiten werden auftauchen und sind schon aufgetaucht!Barmherzigkeit Wahrhaftigkeit und Nachsicht werden wieder ein Grosser Begriff werden für die Menschheit auf allen Flecken der Erde!Ich glaube das dieser Wandel stattfinden wird und muss!Denn solche Böswilligkeiten und ständiges noch mehr und nochmehr leiden ist schon so groß geworden für soviele Menschen,dass egal welche Götter auch immer,das ganze beenden werden!Denn Gipfeln erreicht,Wende folgt bestimmt!die Buddhanatur wird sich wieder zeigen,die jeder Mensch eigentlich hat,jedoch wird sie von dir oder auch von Faktoren von aussen verschlossen!ich habe mir schon viele Kommentare durchgelesen und sehe lauter suchende oder jene die glauben schon was gefunden zu haben!Esist gut wenn es gut ist.Weiter so nicht stehenbleiben und wenn man auf die nase fällt so schnell es geht wieder aufstehen!Laotse sagte ein Dao ist kein Dao wenn man es einfach so haben könnte.Es liegt herum man einfach nur auflesen müsste und schon hätte man Dao erreicht!Es ist Kultivierung!Kultivierung ist nicht einfach!Vom Altindischen übersetzt heisst Kultivierung Glaube!Ich kenne viele Menschen und habe auch schon viele gesehen
die unglaubliches geschafft haben und das leben anders leben!Der wille muss stark und groß sein!Sorry wegen so langen Text!Bitte korrigiert barmherzig mein Verständnis!
LG Roman


melden

Buddhismus

23.11.2007 um 23:27
hi roman,
bist du ein falun dafa anhänger?


melden

Buddhismus

23.11.2007 um 23:29
Ja warum?


melden

Buddhismus

23.11.2007 um 23:39
hallo nochmal!
Entschuldige wie heisst du?
Kennst du Falun
Dafa näher?
Lg Roman


melden

Buddhismus

23.11.2007 um 23:46
kannst mich alpha nennen *g
ja, ich habe mal vor ein paar jahren die bücher vom li hongzhi gelesen,
hat mir aber nicht so zugesagt.
hab ein paar bekannte die die übungen machen.


melden

Buddhismus

23.11.2007 um 23:54
Achso.Ja ich mach das seid 3-4 Jahren
Mir hats sehr viel schon gebracht
und hab dadurch viele interressante erfahrungen gemacht!
Für mich hab ich hier meinen Sinn vom Leben gefunden
Ist am Aufrichtigsten was ich gefunden Hab:-)
Ist bei mir aber auch mit höhen und tiefen zu geniessen!
Bin halt ned gaunz sostark:-(

Danke alpha!Ich bin neu hier.muss also mich erst mal vortasten und viel lesen#wenns halt geht!Interressante Leute hier überall!Schönen Abend noch

LG Roman


melden

Buddhismus

24.11.2007 um 20:07
Hier die Lebensregeln des 14. Dalai Lama:


Wenn Du verlierst, verliere nicht den Lerneffekt.
Befolge grundsätzlich die folgenden drei Regeln:
denke (weil große Liebe und große Ziele große Risiken in sich bergen) an
- Respekt für Dich selbst
- Respekt für andere und
- Respekt (Verantwortung) für alle Deine Handlungen.
Denke daran, dass etwas, was Du nicht bekommst, manchmal eine wunderbare Fügung des Schicksals sein kann.
Lerne die Regeln, damit Du weißt, wie Du sie brichst.
Wenn Du merkst, dass Du einen Fehler gemacht hast, unternimm unverzüglich etwas, um ihn zu korrigieren.
Verbringe jeden Tag einige Zeit mit Dir selbst.
Begegne Veränderungen mit offenen Armen, aber verliere dabei nicht Deine Wertmaßstäbe.
Denk daran, dass Schweigen manchmal die beste Antwort ist.
Lebe ein gutes ehrbares Leben - wenn Du älter wirst und zurückdenkst, wirst Du es ein zweites Mal genießen können.
Eine freundliche Atmosphäre in Deinem Haus ist die beste Grundlage für Dein Leben.
Wenn Du mit lieben Freunden streitest, bezieh Dich nur auf die aktuelle Situation - lass die Vergangenheit ruhen.
Teile Dein Wissen, so erlangst Du Unsterblichkeit.
Sei freundlich zur Erde.
Besuche einmal im Jahr einen Ort, den Du noch nicht kennst.
Denk daran, die beste Beziehung ist die, in der die Liebe für den anderen größer ist, als das Verlangen nach dem anderen.
Bewerte Deine Erfolge daran, was Du aufgeben musstest, um sie zu erzielen.
Widme Dich der Liebe und dem Kochen mit wagemutiger Sorglosigkeit.

Ich finde die regeln bedürftig ~.~


melden

Buddhismus

25.11.2007 um 08:30
Wieso das?? Was ist denn daran bedürftig?


melden