Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Buddhismus

1.471 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Buddhismus, ZEN, Dalai Lama ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Buddhismus

11.07.2007 um 15:21
@Maha
hmmm...naja, da hast schon nicht ganz Unrecht mit:
Zitat von mahadevamahadeva schrieb:Ausserdem find ich es
etwas anmassen wenn man Bardo Thodöl gelesen hat, zu meinen man habe Kenntnisse im
Buddhismus...
Wer ein Evangelium in er Bibel gelesen hat, weiß deswegen nicht
unbedingt viel über Katholizismus.
Aber ich sagte ja auch:
Zitat von StudiosussStudiosuss schrieb:Zu weit sind wir von
diesem Gedankengut entfernt, als dass wir es uns tatsächlich zu eigen machen könnten,
ohne unser Dasein komplett darauf einzustellen und in ein tibetisches Kloster zu
übersiedeln.
Inwieweit ist das Totenbuch vergleichbar zu Freudschen
Theorien?


melden

Buddhismus

11.07.2007 um 15:29
Das toten Buch der Tibeter wurde von Chogyam Trungpa übersetzt.
Kann jedem nurempfehlen sich mal die Werke von Trugpa zu zulegen. Er ist der einzige der im Westen denVajrayana so erklären könnte das man auch was verstehen konnte. oder zumindest glaubt ichdas...


melden

Buddhismus

11.07.2007 um 15:34
Ich habe die Version mit den psychologischen Kommentaren von C.G. Jung
Ich kann dasjetzt nicht detailiert aufzählen, aber es geht hauptsächlich um Freudsche Theorien undAussagen bezüglich der Stufen die Über Unterbewusstsein hinausgehen.
C.G. Jung gibthier und da kommentare ab wie das gemeint sein könnte


melden

Buddhismus

11.07.2007 um 15:41
Und bringen dir die Erleuterungen von C.G. Jung was?
Die meisten Psychlogen klingenmir selber ziemlich verwirrt ;)
Ich kenn die Version leider nicht.


melden

Buddhismus

11.07.2007 um 15:45
Ich habe mich nie mit Siegmund Freud und Psychoanalyse befasst, von daher kann ich ncihtviel zu sagen, zu dem Buch selbst kann ich aber sagen das es eine sehr "interessante"Lektüre ist.
Wenn auch keine leichte Kost


melden

Buddhismus

11.07.2007 um 16:39
Hier ein Auszug aus Feuer trinken - Erde Atmen von Chogyam Trungpa
der mirschon immer besonders nachhaltig in Erinnerung blieb und eine große Wirkung hat,besonders im Bezug auf Tantra.

Die Sichtweise des Anfängers ist, Nichtexistenz zuerkennen, zu verstehen und zu erleben. Es ist sehr wichtig für uns, wahrzunehmen, daßErscheinungen, Gerüche, Farben, Emotionen, Formlosigkeit und Form allesamt Ausdrücke vonNicht-Anfang, Nicht-Existenz, Egolosigkeit sind. Diese Nichtexistenz kann nur persönlicherlebt werden, nicht analytisch oder philosophisch. Diese persönliche Erfahrung istÄusserst wichtig. Um richtig in Tantra einzusteigen, ein guter Tantraschüler zu werden,müssen wir durch die Erfahrung der Nichtexistenz gehen, wie frustrierend, verwirrend oderirritierend sie auch scheinen mag. Ansonsten ist das was wir tun, völligFruchtlos!


sehr schön ist auch dieser Abschnitt:

Wen wir demtantrischem Pfad folgen, ist es möglich, daß wir Vajra-Unzerstörbarkeit und eineplötzliche Verwirklichung der Erleuchtung erreichen. Es ist aber genauso gut möglich, daßwir ein unzerstörbares Ego entwickeln und daß wir uns so verbrannt vorfinden, als ob wirein verbranntes stück steak wären. Wir entdeken vieleicht, daß wir zu einem kleinem StückHolzkohle geworden sind. Es gibt also zwei verschiedene Möglichkeiten: wir entdecken dieuns innewohnende Vajranatur oder wir werden zu einem StückHolzkohle.

----

Leider ist Trungpa schon tot, er war grossartig direkt undgenau. ;)



melden

Buddhismus

11.07.2007 um 18:19
Der ist schon wieder inkarniert in Tibet wie angekündigt und von dem gefunden den ervorher seinem 'Diener' genannt hat. :P


melden

Buddhismus

11.07.2007 um 18:29
Hier kann man ihn nochmal sehen und hören:

Chogyam TrungpaInterview

Youtube: Chogyam Trungpa Interview
Chogyam Trungpa Interview
Externer Inhalt
Durch das Abspielen werden Daten an Youtube übermittelt und ggf. Cookies gesetzt.



melden

Buddhismus

11.07.2007 um 18:37
Ihr müsst mal seine Biographie lesen...von John Riley geschrieben glaub...rofl was der sogetrieben hat.


melden

Buddhismus

11.07.2007 um 22:48
Zitat von mahadevamahadeva schrieb:Ausserdem find ich es etwas anmassen wenn man Bardo Thodöl gelesen hat, zu meinenman habe Kenntnisse im Buddhismus...
Sorry, nimmt es mir nicht übel
Also ichhabe nicht nur dieses Buch gelesen und behaupte, dass ich Kenntnisse über den Buddhismushabe, dieses Buch ist lediglich ein kleiner Teil im Wissenschatz des Buddhismus, aber wieich finde eins der wichtigsten Teile! Ich interessiere mich allgeimen sehr für denBuddhismus und informiere mich deshalb so gut es geht über ihn ;)


melden

Buddhismus

12.07.2007 um 02:10
noch ein Buch Tip:

Shunryu Suzuki »Seid wie«

Suzuki Roshistägliche Lehrgespräche mit seinen Schülern, die sich oft spontan und ohne vorherigesKonzept ergaben, sind hier in authentischer Form wiedergegeben.

Weil ihr euchselbst verliert, wird euer Problem für euch ein
Problem. Wenn ihr euch selbst nichtverliert, gibt es in
Wirklichkeit kein Problem, selbst wenn ihrSchwierigkeiten
habt. Dann sitzt ihr einfach inmitten in dem Problem.Wenn
ihr einTeil des Problems seid oder wenn das Problem ein
Teil von euch ist, dann gibt es keinProblem, weil ihr das
Problem selbst seid. Das Problem ist ihr selbst. Wenn dasso
ist, gibt es kein Problem.

Wenn euer Leben immer ein Teil eurer Umgebung ist– mit
anderen Worten, wenn ihr im gegenwärtigen Augenblick zu
euch selbstzurückgerufen werdet – , dann gibt es kein
Problem. Wenn ihr in einer Täuschung, dieetwas außerhalb
eurer selbst ist, umherzuwandern beginnt, ist eure
Umgebung nichtmehr real, und euer Geist ist nicht mehr
real. Wenn ihr selbst verblendet seid, dannist euere
Umgebung eine dunstige und nebelige Verblendung.
Wenn ihr erst einmalmitten in einer Verblendung steckt,
nimmt sie kein Ende. Ihr werdet in eineverblendete
Vorstellung nach der anderen verstrickt sein. Die meisten
Menschenleben in Verblendung, verstrickt in ihr Problem,
auf der Suche nach einerLösung.
Doch einfach nur zu leben heißt in Wirklichkeit, mit
Problemen zu leben.Und das Problem zu lösen heißt, ein
Teil von ihm zu sein, eins mit ihm zusein.



melden

Buddhismus

12.07.2007 um 11:48
Die Leehre ist an sich nicht verkehrt! schreibt Loctocus !

"Jede Menschenlehreoder Menschenreligion, ist nichts Wert.

Um Gott zu finden, benötigt man keinenDalai Lama, Papst oder sonstwem.

Gott, ist in "Jedem Menschen, inwendig zu finden...


1x zitiertmelden

Buddhismus

12.07.2007 um 12:15
Zitat von magusmagus schrieb:Gott, ist in "Jedem Menschen, inwendig zu finden ...
Haargenau dasglaube ich, Magus! Und der Buddhismus scheint mir 'Ungelehrtem' einer der Wege zu sein,die zum lebendigen GOtt in uns führen können - nicht für unseren Kulturkreis gemeint,vielleicht. Für uns im Westen Aufgewachsene mag es andere, nachvollziehbarere Wege geben.
Letztendlich:

Sucht, so werdet ihr finden!
Bittet, so wird Euchgegeben!
Klopft an, so wird Euch aufgetan!

Und - nicht jeder benötigt einen'ausgetrampelten Pfad': Religion/Glaubenssystem zu seinem lebendigen GOtt in sich. Aberwenn es Hilfe und Orientierung und ein Stück weit Geborgenheit ist: Warum denn nicht?
Und wenn sich dieser Pfad Buddhismus nennt, so ist es gut, wenn er sich Christentumnennt, so ist es gut, wenn er Islam heißt, so ist es gut und wenn er sich Judentum nennt,so ist es gut...... (das ließe sich noch eine ganze Zeit lang fortführen).

GOttist Liebe und wer in der Liebe bleibt, der bleibt in GOtt - und er in ihm.

Diesereine Satz erklärt letztendlich viel besser, was ich meine.


melden

Buddhismus

12.07.2007 um 12:25
Buddha wollte niemals Jemandem Gott näher bringen. Weder den Ausserhalb noch den der inuns sein soll. Er wollte nur das Leid der Welt lindern. Nicht mehr. Dass es dann zu einerReligion gekommen ist, das wollte er genauso wenig wie Jesus. Das haben die darausgemach, die nichts verstanden haben und sich ein eigenes Gerüst um die Worte Buddhas bzw.Jesus´ gebaut haben.
Ist nur meine Persönliche Meinung. Falls ihr mir wieder mitBeweisen und Belegen kommen wollt die der Bibel oder sonst einem obskuren religiösenMachwerk entliehen sind.


melden

Buddhismus

12.07.2007 um 12:28
Buddha wollte das Dharma aus einem Akt des Mitgefühls heraus. Deshalb fing er auch an zu'predigen'.


melden

Buddhismus

12.07.2007 um 12:32
Und dieses Predigen war eigentlich mehr ein Lehren. Er hat sich selbst als Lehrergesehen.


melden

Buddhismus

12.07.2007 um 12:38
@rockandroll
Nenne Deinen GOtt, wie Du willst! Hat Buddha ja auch getan.
Ob derBuddhismus nun eine Religion ist oder nicht - ein Glaubenssystem ist er sicherlich. Das'Nirvana' ist ja, wenn ich das aller richtig verstanden habe, mitnichten das Nichts. Esist die Leerheit, die wiederum die von Sicarius oben angesprochene 'Ichlosigkeit'darstellt. Nicht das Ende der Existenz.

Liebe - Mitgefühl: Irgendwie ziemlichähnlich, wie ich finde. Ohne Liebe kein Mitgefühl und vice versa.

Keine Sorge,habe für meine Meinung ja genauso wenig 'Beweise' wie jeder andere auch, komme Dir alsodamit nicht ;)


melden

Buddhismus

12.07.2007 um 13:05
@Studiosuss

Dafür kriegst Du von mir ein herzliches MU :)


melden

Buddhismus

21.09.2007 um 21:42
Ich bin Buddhistin und mir gehts super.

Tu anderen nichts böses, sei ehrlich zu dir selbst..... etc

Der Buddhismus verlangt nichts von dir und schreibt dir auch nicht vor was du tun und lassen sollst.


melden

Buddhismus

21.09.2007 um 22:17
wie oft meditierst du so und wie lange? welche praxen benutzt du?


melden