Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Buddhismus

1.471 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Buddhismus, ZEN, Dalai Lama ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Buddhismus

11.07.2007 um 03:36
Link: www.bodhibaum.net (extern)

Falls Interesse daran besteht kann man im Link das Bardo Thödol lesen, das Tibetische
Totenbuch.


melden

Buddhismus

11.07.2007 um 11:33
Das Bardo Thödol ist echt ein interessantes Buch! Ich bin auch gerade dabei es zu lesen;)


melden

Buddhismus

11.07.2007 um 11:39
@sicarius
Besten Dank für den Link!
Immer wieder erstaunlich, was man im Netz dochso fischt....

Buddhismus erscheint mir grundsätzlich als sehr friedvoll undheilsbringend. Ich entdecke, je mehr ich mich damit beschäftige, auch immer mehrParallelen zur christlichen Mystik eines Meister Eckhart, des "Franckforters" bis hin zuBo Yin Ra.

Allerdings hat mir die Lektüre des sog. 'Tibetischen Totenbuches' auchgezeigt, dass der wahre Kern des Buddhismus in unserem Kulturkreis kaum verstanden werdenkann. Zu weit sind wir von diesem Gedankengut entfernt, als dass wir es uns tatsächlichzu eigen machen könnten, ohne unser Dasein komplett darauf einzustellen und in eintibetisches Kloster zu übersiedeln.

Es lässt mich auch ein Endruck nicht los: DerBuddhismus scheint mir eine lebensverneinende Religion(?) zu sein - denn in derTradition des Buddhismus ist ein gelungenes Leben nichts weiter als eine ausschließlicheVorbereitung auf den Tod. "In die Natur des Geistes" zu gelangen und in diesem Zustand zubleiben (Erleuchtung), verlangt vom praktizierenden Buddhisten lebenslange, täglichemeditative Übungen.
Im Augenblick des Todes bietet sich nochmals jedem die Gelegenheitzur 'Erlösung von Samsara', dem Ausbruch aus dem ewigen Kreis der Wiedergeburten, der Wegin die 'Ichlosigkeit' - aber nur demjenigen, der sie als solche erkennt. Und dieseErkenntnisfähigkeit setzt eben die lebenslange Praxis voraus.
Auf keinen von uns, derdies liest, würde das zutreffen können, davon bin ich überzeugt.

Nun ja. Nochwährend ich hier vor mich hin schreibe dämmern mir eigene Antworten.
Gedankendazu?

Lichtvolle Grüße


2x zitiertmelden

Buddhismus

11.07.2007 um 11:47
Link: www.amazon.de (extern)
Zitat von StudiosussStudiosuss schrieb:Es lässt mich auch ein Endruck nicht los: Der Buddhismus scheint mir einelebensverneinende Religion(?) zu sein
Da weiß ich nicht ob ich dir da so zustimmenkann! Bisher hatte ich leider nicht die Gelegenheit dieses Buch zu lesen, aber es scheintso, dass der Buddhismus nicht nur positive Aspekte hat! Ich wollte nurmal daraufaufmerksam machen, da das Buch "Und der Dalai Lama lächelte...: Die dunklen Seiten destibetischen Buddhismus" sich so anhört, als habe der Buddhismus auch schlechte Seiten;)

http://www.amazon.de/Dalai-Lama-l%C3%A4chelte-tibetischen-Buddhismus/dp/385666386X/ref=sr_1_1/303-4766848-3638637?ie=UTF8&s=books&qid=1184146960&sr=1-1


melden
melden

Buddhismus

11.07.2007 um 11:54
Kein Problem :P
Lebensverneinend ist übertrieben, der Buddhismus erkennt aber ebenSamsara nicht als die reale bzw. ultimative Existenz an. Das Ziel ist es das Leiden zubeenden das ist doch Lebens bzw. Existenz bejahend. :D
+
Der Buddhismus denkt inmehreren Leben und geht davon aus das Menschen die das Ego durchschaut haben dafür einsehr gutes Karma in den früheren Leben gesammelt haben müssen. Deshalb ist das ganze füruns auch nicht allzu hoffnungslos. ;)
Alleine schon Zugang zum Dharma zu haben setzteine Menge gutes Karma voraus. :P
/ Die Vorbereitung auf den Tod ist eben wichtig daman unter gewissen Umständen sich seine Wiedergeburt aussuchen kann mit dem Ziel das mehrfühlende Lebewesen von dir profitieren können. (so der Gedanke)


1x zitiertmelden

Buddhismus

11.07.2007 um 11:57
Na dieses Buch ist doch Quatsch, Geldmacherei mit Fehlinterpretationen.


melden

Buddhismus

11.07.2007 um 11:59
Ich hab mir die Homepage von dem Spinner angeguckt. :(

Ununterbrochen Hitler blaDalai Lama bla Hitler Himmler Dalai Lama...was soll das?


melden

Buddhismus

11.07.2007 um 12:02
Das denke ich auch, nur ich wollte halt mal darauf aufmerksam machen, dass es solcheBücher gibt und es bestimmt auch negative seiten am buddhismus vorhanden sind!


melden

Buddhismus

11.07.2007 um 12:05
Ich konnte insgesamt für mich nichts negatives am (tibetischen) Buddhismus feststellen,das liegt vermutlich daran das alles was sich auf die Menschen negativ auswirkt sofortverworfen wird.


melden

Buddhismus

11.07.2007 um 12:08
Hab mir den Typ angeguckt...Maoist...Befürworter der 'Kulturrevolution' usw.
naja..mansollte nicht zuviel auf das geben was der sagt.


melden

Buddhismus

11.07.2007 um 12:10
@sicarius
Zitat von sicariussicarius schrieb:Lebensverneinend ist übertrieben, der Buddhismus erkennt aber ebenSamsara nicht als die reale bzw. ultimative Existenz an.
Genau das meinte ich,als ich in meinem Post am Ende von einigen Antworten sprach, die mir gerade selberdämmerten.... Wenn Samsara nicht die wirkliche Existenz ist - also unser hiesiges Lebenvielleicht als Illusion verstanden werden kann.... dann macht es ja absolut Sinn,wenigstens die Zeit nicht zu verschwenden und alles daran zu setzen den Kreislauf zudurchbrechen - um letztendlich *nach Hause* zu kommen. (Es grüßt wieder die ChristlicheMystik ;))


melden

Buddhismus

11.07.2007 um 12:16
Link: www.amazon.de (extern)

@all
Eher für unseren Kulturkreis gedacht als das 'Tibetische Totenbuch' ist -glaubeich- das bemerkenswerte 'Tibetische Buch vom Leben und vom Sterben' von Sogyal Rinpoche.Es bezieht sich auf das Totenbuch und erklärt es zumindest so weit, wie es machbarist.

Auszug von Amazon:

Sogyal Rinpoche wurde in Tibet geboren und voneinem der größten tibetischen Meditationsmeister dieses Jahrhunderts aufgezogen. Mitseinem Meister ging er nach Sikkim ins Exil; nach dessen Tod im Jahr 1959 studierte er anden Universitäten von Delhi und Cambridge. Seit 1974 lehrt er den tibetischen Buddhismusim Westen und hat sich dabei auf die Vermittlung der mit dem "Tibetischen Totenbuch"verbundenen Lehren und Meditationspraktiken spezialisiert.


melden

Buddhismus

11.07.2007 um 12:20
Link: www.amazon.de (extern)

@all

Ich lese zurzeit diese Ausgabe des "TibetischenTotenbuchs"

Kurzbeschreibung
Diese Ausgabe des Tibetischen Totenbuchs führt alserste auch in seine meditative Praxis ein. Der Kerntext, ausführliche Kommentare undzusätzliche, bisher noch nicht ins Deutsche übertragene Meditiationstexte, erschließendem westlichen Leser die tibetische Kunst des Sterbens in ihrer ganzenBedeutung.

http://www.amazon.de/Das-Tibetische-Totenbuch-Dalai-Lama/dp/3596151503/ref=sr_1_10/303-4766848-3638637?ie=UTF8&s=books&qid=1184149076&sr=1-10


melden

Buddhismus

11.07.2007 um 12:26
Link: www.amazon.de (extern)

@Studiosuss
"dann macht es ja absolut Sinn, wenigstens die Zeit nicht zu verschwendenund alles daran zu setzen den Kreislauf zu durchbrechen "
Ja du hast vollkommen Rechtund es ist tatsächlich so das wenn man sich damit beschäftigt es einen immer mehrhineinzieht.
Plötzlich scheint einem alles viel klarer usw. aber das kennt man ja auchvon anderen Religionen. :D
Aber seine Heiligkeit der 14. Dalai Lama selbst hat gesagtdas er es gerne 50% Dharma / 50% 'weltlich' hält. Wobei natürlich -seine- weltlichenAktivitäten auch Dharma sind und unsere es sein sollten. (d.h. hier, das erlernte in dieTat umsetzen.)

+Ich kann alles von Chögyam Trungpa empfehlen der wohl diebekannteste Version für die westliche Welt erstellt hat.


melden

Buddhismus

11.07.2007 um 12:55
Ich frage mich schon seit langer Zeit, welche negativen Aspekte der Buddhismus hat! Ichkonnte bisher zwar keine finden, aber alles hat ja Vor- unf Nachteile... deshalb kann eseigentlich nicht sein, dass der Buddhismus keine Nachteile hat... ich finde das herauszufinden ist eine schwierige Aufgabe!

Hier sieht man mal wieder wie tollAllmystery eigentlich ist... ich würde bestimmt Wochen suchen müssen um eine einzigePerson aus meinem Freundes- und Bekanntenkreis zu finden, die das Tibetische Totenbuchgelesen haben oder schonmal den Namen gehört haben. Und hier kann man sich einfachdarüber austauschen ;)


1x zitiertmelden

Buddhismus

11.07.2007 um 14:19
@eyecatcher
.....also, außer meinem irrigen Schluss, dass das Vorbereiten auf den Todlebensverneinend sei, habe ich nichts Negatives im Buddhismus finden können. Nicht einmalim Ansatz.

Am ersten Schultag meiner Tochter wurden alle Kinder gebeten, ihresehnlichsten Wünsche aufzuschreiben.
Ihre Antwort war (und ich platze noch heute vorStolz;)):

...dass es allen Lebewesen gut gehen möge !

Und das ist dochBuddhismus in Reinkultur - oder nicht?

Du sagst:
Zitat von eyecatchereyecatcher schrieb:aber alles hat ja Vor- unfNachteile... deshalb kann es eigentlich nicht sein, dass der Buddhismus keine Nachteilehat...
Aber - letztendliche Wahrheit und Wirklichkeit hat wohl keine Nachteile,keine negativen Seiten.... denn 'Wahrgenommenes und Wahrnehmender werden eins', so sagtSogyal Rinpoche.


melden

Buddhismus

11.07.2007 um 14:25
"...dass es allen Lebewesen gut gehen möge !"
:P

+Negative Seiten sindrelativ.
Der Buddhismus kann das -Ego- (für das man sich in dem Moment noch hält)abschrecken...man bekommt Angst und ist Verwirrt wenn man spürt das da noch etwas ist.(Achtsamkeit)
Und dann das ganze Gerede von der Ichlosigkeit...das macht einen schonrunter :P
Chögyam Trungpa hat in ich glaube 'Der Mythos der Freiheit und der Weg derMeditation' ein Kapital darüber geschrieben wie man mit der Negativität und Angst umgehensoll. *g+


melden

Buddhismus

11.07.2007 um 14:34
Ein weiterer Nachteil (wenn man es denn so sehen will) des Buddhismus ist der Glaube andie Wiedergeburt. Es ist ein kleiner kosmetischer Makel, fide ich denn es ist halt auchein nicht belegter Glaube.
Andererseits sollte man schon an etwas glauben, glaube ich;), das erleichtert das Leben. Wenigstens meins. :)


melden

Buddhismus

11.07.2007 um 14:48
hast du die Version vom Tibetischen Totenbuch gelesen, wo der Co. Autor immer wiederVergleiche zu Siegmund Freudschen Theorien herleitet?

Ausserdem find ich es etwasanmassen wenn man Bardo Thodöl gelesen hat, zu meinen man habe Kenntnisse imBuddhismus...
Sorry, nimmt es mir nicht übel


2x zitiertmelden