Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Die Christen-- >Mörder Europas?

484 Beiträge, Schlüsselwörter: Religion, Mord, Europa, Christentum, Völkermord, Heidentum, Heiden, Christianisierung
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Christen-- >Mörder Europas?

03.10.2006 um 12:17
moin

lässt sich eine bevölkerung mal so eben missionieren ?
diesgeschieht
doch nur, wenn der zu missionierende handfeste vorteile für sich und seinesippschaft
sieht.

also, schönen dank, römer

buddel


melden
Anzeige

Die Christen-- >Mörder Europas?

03.10.2006 um 12:19
"mal so eben" ging das ja auch bekanntlich nicht vonstatten.


melden

Die Christen-- >Mörder Europas?

03.10.2006 um 12:20
@bambi
habe ich und zwar durchaus ausführlich, sonst hätte ich nicht das gepostet,wasich gepostet habe.
Ein Gott,der auch vergibt und verzeiht ist attraktiver als eineganze Götterhorde,die immer nur fordert und straft.


melden

Die Christen-- >Mörder Europas?

03.10.2006 um 12:20
+++ und genau das kann ich nicht verstehen wie man dann sagen kann das doch gott !alle!Menschen liebt usw... das chrsitentum hat für mich auch noch zuviele unbeantworteteStellen die niemand erklären kann deshalb finde ich das die Christen in der heutigen zeitnicht sehr viel toleranter sind als muslime oder andere religionen


melden
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Christen-- >Mörder Europas?

03.10.2006 um 12:21
moin

nein,
aber eben auch nicht so, dass da so´n christlicher missionar inein germanisches dorf marschierte und das evangelium verkündete.
da war der gang zureiche die folge.

buddel


melden

Die Christen-- >Mörder Europas?

03.10.2006 um 12:21
wo vergibt dir Gott zaphod8?


melden

Die Christen-- >Mörder Europas?

03.10.2006 um 12:22
cu,
heut abend poste ich weiter

mfg.N.


melden
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Christen-- >Mörder Europas?

03.10.2006 um 12:23
moin

einen neu einzuführenden gott wird man ungern als rachsüchtig und gnadenlosdarstellen

buddel


melden

Die Christen-- >Mörder Europas?

03.10.2006 um 12:27
zaphodB
So einfach ist das nicht.
Eine Gegenüberstellung des "Gottes derverzeiht" gegenüber den "Göttern, die nur strafen" ist wohl doch sehr pauschal gehalten.
Es waren wohl doch eher die Versprechungen, kombiniert mit den Drohungen, kombiniertmit der schleichenden, kaum bemerkten Umwandlung der Bräuche und des Alltags.
Imnachhinein stellten die Christen den Akt der Christianisierung zu ihren Gunsten dar,siehe z.B. die Geschichte von Bonifatius und der Eiche des Thor.
Wie es wirklich war,und welchen Mitteln sie sich in Wahrheit bedienten, wissen wir nicht.


melden
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Christen-- >Mörder Europas?

03.10.2006 um 12:28
moin

zb die versprechungen das zu missionierende dorf zu schützen ?

buddel


melden

Die Christen-- >Mörder Europas?

03.10.2006 um 12:29
Wovor zu schützen?


melden

Die Christen-- >Mörder Europas?

03.10.2006 um 12:32
Ich meinte doch eher die Versprechungen, die die Propaganda einer Religion mitsichbringt, vergleichbar mit Wahlversprechen.


melden
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Christen-- >Mörder Europas?

03.10.2006 um 12:40
moin

vor gegenseitigen überfällen.
die pax romana sagt dir nichts ?

buddel


melden

Die Christen-- >Mörder Europas?

03.10.2006 um 12:42
Wie schon gesagt, ich meinte nicht politische, sondern religiöse Versprechen.


melden

Die Christen-- >Mörder Europas?

03.10.2006 um 12:48
@hypo
ob er mir vergibt,weiß ich nicht,;) aber es ist ein Grundbestandteil derchristlichen Lehre und hat zweifelsohne zu deren Attraktivität beigetragen..
@bambi
natürlich ist das pauschalisierend,aber genau so hätte ich es als Missionardargestellt.Die andere Möglichkeit ist ,mit einem allmächtigen zürnenden Gott zudrohen,was ebenfalls erfolgt ist.Und der war wiederum den heidnischen Götternüberlegen,denn die waren nicht allmächtig.


melden

Die Christen-- >Mörder Europas?

03.10.2006 um 12:53
Sorry, hier muss ich mal einbringen. Ich sehe hier eine große Wissenslücke.

DieGalloromanen haben sich größtenteils freiwillig christianisieren lassen. Das was dieKirche im frühem Mittelalter geleistet hat, kommt wirklich einer Mafiamethode gleich.
Bei den Germanen war es früher so, dass sie umherzogen mussten, weil sie nicht vielvon der Kultivierung des Landes verstanden. Wenn sie beim Umherziehen auf einen anderenStamm trafen, brachen auch mal Streitigkeiten aus, da das Leben zu der Zeit eben eintäglicher Überlebenskampf war. Sie hauten sich gegenseitig die Köpfe ein. Wenn einerstahl oder sonstwas wurde ihm die Hand abgeschlagen und die Sache war gegessen. Untatenwurden erst "nach" dem Ausführen der Tat bestraft.
Die Kirche hat es durch dieSchaffung einer neuen Moralordnung geschafft, dass es erst überhaupt zu einemausgeprägten Schuldempfinden kam, sodass ein Gewissen herausgebildet wurde. Das heisst,schon alleine der Gedanke an eine Missetat war Sünde. Im Grunde kann man es auch als"Gedankenkontrolle" bezeichnen.
Jedenfalls war die Christianisierung einlangwieriger Prozess, der über Jahrhunderte dauerte. Da spielten sehr viele Faktorenmithinein, dass es soweit kam, dass die Germanen, bzw. die Galloromanen sich "freiwillig"dem christlichen Glauben zuwendeten, auch die Bildung von Grundherrschaft z. B., einZweckbündnis zwischen Landschaftsbesitzern und Bauern für die gegenseitigeExistenzsicherung war auch ein wichtiger Faktor, da der Bauer sich damals freiwillig indie Unfreiheit begeben hat. Das Verhältnis der gegenseitigen Angewiesenheit war abernicht gleichberechtigt. Bei den "Verträgen" wurden auch schon Begriffe wie "Gnade" und"Hochmut" verwendet. Es war praktisch eine schleichende Sensibilisierung für denchristlichen Glauben.

Die Kirche war auch so schlau, dass sie den Galloromanenihre alten Bräuche liess.
Das Osterfest z. B. ist ein gutes Beispiel für dieVermischung von germanischen und kirchlichen Glauben.

Die Menschen waren damalsnun mal gerade dabei sich eine Identität zu verschaffen und in diesem Vakuum kam dieKirche vorbei, die dieses Loch füllte.
Der Mensch war früher so gestrickt, dass ersich dem zuwandte was ihm den meisten Schutz versprach, ist nun mal so. Deshalb war eseben größtenteils freiwillig.
Die Kirche hat ja auch den Adel christianisiert. Dagibt es schöne Sagen, Märchen etc. wo man die Vorgehensweise der Kirche nachempfindenkann.
Das Argument, den Adel von dem Glauben zu überzeugen, war die "Gleichheit" desMenschen vor Gott nach dem Tod. Der Tod wurde aber eh instrumentalisiert um eben imDiesseits keine Sünde zu begehen. Gedankenkontrolle. Im Grunde zählte im Leben nur daswas nach dem Tod kam. Fegefeuer oder Paradies?

Die Vorgehensweise der Kirche warwirklich das Letzte, anders kann man es nicht sagen.


melden

Die Christen-- >Mörder Europas?

03.10.2006 um 13:05
Im Grunde wird es wohl so abgelaufen sein, jedoch verdrehst du einiges." Die Kirche warauch so schlau, dass sie den Galloromanen ihre alten Bräuche liess. "
Naja. Dies warwohl doch eher eine Zwangshandlung, da sie zunächst versuchten, diese Bräuche mit Gewaltzu unterdrücken. Asl sie jedoch feststellen mussten, dass dies nicht funktionierte,sondern eher die gegenteilige Wirkung hatte, viel ihnen eine bessere Methode ein: DieBräuche wurden einfach übernommen. So feierten die Menschen zunächst christliche Feste.ohne es zu merken. Nach und nach geriet die ursprüngliche Bedeutung jedoch inVergessenheit. Und siehe da: Heidnische Riten erfolgreich eliminiert.


melden

Die Christen-- >Mörder Europas?

03.10.2006 um 13:32
@BlackBambi

Sorry, aber wenn ich meine von irgendetwas zu verstehen, dann ist esGeschichte. Ich habe mich schon ausführlich damit auseinandergesetzt. Ich sehe jetztnicht, wieso du der Meinung bist, ich würde irgendetwas verdrehen.
Diese von dirbeschriebene "Zwangshandlung" hat aber eben "größtenteils" etwas mit psychologischerUntermauerung des Geistes zutun.

Vielleicht kannst du zuverlässige, seriöseQuellen posten in denen geschrieben steht, dass sie zu Anfang Gewalt anwendeten um dieheidnischen Bräuche zu "unterdrücken".
Ich ziehe mein Wissen darüber übrigens ausPrimärquellen, mal so nebenbei.


melden

Die Christen-- >Mörder Europas?

03.10.2006 um 13:37
"Sorry, aber wenn ich meine von irgendetwas zu verstehen, dann ist es Geschichte."
Nun, das kann ich auch von mir behaupten. Ich ziehe mir das keinesfalls aus denFingern; wenn du willst, kann ich dir meine Fahcarbeit samt Quellenverzeichnis schicken.
Hab ich im Moment jedoch nicht griffbereit, könnte etwas dauern.


melden
Anzeige

Die Christen-- >Mörder Europas?

03.10.2006 um 14:01
Na, das wäre doch etwas. Ich bin da nicht abgeneigt, wenn es dazu dient ein klareres Bildzu schaffen. Ich befasse mich nur schulisch und privat damit, noch jedenfalls. :)
Aber in Bezug auf gerade dieses Thema, dem Synkretismus, gibt es eben kontroverseMeinungen unter den Historikern. Da es sehr wohl auch Quellen gibt in denen davonberichtet wird, dass einige Missionare an heidnischen Ritualen teilnahmen.
Und derpsychologische Aspekt ist auf jeden Fall nicht außer Acht zu lassen.


melden
228 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt